Bayer 04 Leverkusen
28. Spieltag
26.05.2020
VfL Wolfsburg
1:4
90.
Das war es an dieser Stelle von uns aus, wir danken für das fleißige Mitlesen. Wir sind morgen ab 18.15 Uhr wieder für Sie zur Stelle beim Spiel zwischen RB Leipzig und Hertha BSC Berlin. Wir wünschen noch einen schönen Abend und bis bald!
90.
Wolfsburg siegt und feiert in Leverkusen. Im Bild: Marin Pongracic (3.v.r) bejubelt sein Tor zum zwischenzeitlichen 4:0. Foto: Marius Becker, dpa-Pool/dpa
90.
Verdienter Sieg für die Wölfe. Bei den Leverkusenern lief offensiv überhaupt nichts zusammen, etwas Gefahr entstand, wenn überhaupt, nur nach Standards. Der späte Treffer von Baumgartlinger war nur kosmetischer Natur. Die Wölfe standen das gesamte Spiel über defensiv sehr stabil und ließen fast gar nichts zu. Offensiv profitierte die Mannschaft von Oliver Glasner von der Leverkusener Passivität. Die Abwehr von Bayer hielt sich heute wohl etwas zu sehr an die Abstandsregeln der DFL. Überragender Mann auf Seiten der Gäste war Maximilian Arnold. Der Mittelfeldspieler bereitete die beiden Kopfballtore von Pongracic vor und war maßgeblich am zweiten Treffer des VfL beteiligt. Der VfL festigt Platz sechs in der Tabelle, Bayer verpasst den Abstand auf Platz zwei zu verkürzen und rutscht auf Rang fünf ab.

Nächste Spiele Bayer 04 Leverkusen:
SC Freiburg (A), FC Bayern München (H), FC Schalke 04 (A)
Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
Eintracht Frankfurt (H), Werder Bremen (A), SC Freiburg (H)
90.
Und jetzt ist Schluss! Wolfsburg siegt mit 4:1 über Bayer Leverkusen.

Tore: 0:1 Marin Pongracic (43.), 0:2 Maximilian Arnold (64.), 0:3 Renato Steffen (68.), 0:4 Marin Pongracic (75.), 1:4 Julian Baumgartlinger (85.) 
90.
Das muss das 1:5 sein! Knoche spielt einen langen Ball in den Lauf von Joao Victor. Der nimmt den mitgelaufenen Roussillon auf links mit. Vor Hradecky legt der Franzose den Ball quer, Marmoush verpasst in der Mitte den Ball. Am zweiten Pfosten kommt Weghorst ebenfalls einen Schritt zu spät und kann nur noch das Außennetz treffen.
90.
Es gibt noch drei Minuten oben drauf.
90.
Arnold führt eine Ecke schnell aus. Der Ball landet auf der gegenüberliegenden Seite im Seitenaus - Einwurf Leverkusen.
85.
Wirtz behauptet rechts im Strafraum technisch fein den Ball gegen Arnold und legt dann quer auf Havertz. Der Nationalspieler scheitert aus kurzer Distanz an Casteels, Baumgartlinger kann aber aus acht Metern ins leere Tor abstauben.
85.
Der Ehrentreffer für Bayer! Julian Baumgartlinger verkürzt auf 1:4 für die Werkself.
Julian Baumgartlinger
85.
Leverkusen erhöht doch nochmal das Tempo! Bailey legt rechts raus zu Amiri, der sofort flankt. In der Mitte wird Havertz noch entscheidend am Abschluss gestört.
83.
Amiri flankt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Strafraum. Am zweiten Pfosten kommt Tapsoba zum Kopfball, lässt den Ball aber über die Stirn rutschen von wo der Ball ins Toraus kullert - eine bezeichnende Szene der Leverkusener Offensivbemühung an diesem Abend.
82.
Nächster Wechsel bei den Wolfsburgern. John Brooks macht Platz für Robin Knoche.
John Brooks
Robin Knoche
80.
Die letzten zehn Minuten laufen und mittlerweile ist die Luft so ein wenig raus. Leverkusen kann nicht und die Wölfe müssen nicht mehr.
77.
Nebenbei bemerkt ...
77.
Havertz dreht sich am Sechzehner und zieht mit dem linken Fuß ab. Sein Schuss aus 18 Metern rauscht am linken Pfosten vorbei. Casteels konnte nur hinterherschauen - die mit Abstand gefährlichste Leverkusener Offensivaktion.
76.
Wechsel beim VfL Wolfsburg: Omar Marmoush gibt sein Debüt und Renato Steffen geht vom Feld.
Renato Steffen
Omar Marmoush
75.
Arnold flankt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in die Mitte und wieder ist Marin Pongracic frei und kann ins lange Eck einköpfen. Eine Kopie des 1:0 in der 43. Minute.
75.
Wolfsburg zum Vierten! Marin Pongracic mit dem Doppelpack und dem Treffer zum 4:0 für die Wölfe.
Marin Pongracic
74.
Fünfter Wechsel bei Leverkusen: Leon Bailey kommt für Moussa Diaby in die Partie.
Moussa Diaby
Leon Bailey
71.
Koen Casteels beschwert sich nach einem Foul im Mittelfeld heftig und sieht dafür die Gelbe Karte.
Koen Casteels
68.
Rasante Entwicklungen in Leverkusen. Wolfsburg führt gegen die Werkself mittlerweile mit 3:0. Foto: Marius Becker, dpa-Pool/dpa
68.
Joao Victor überläuft auf der linken Seite Aleksandar Dragovic und flankt mustergültig an den zweiten Pfosten. Dort steht Renato Steffen bereit und überspringt Wendell im Kopfballduell. Hrádecky ist erneut ohne Chance.
68.
Wolfsburg legt nach. Renato Steffen trifft per Kopf zum 3:0 für die Gäste.
Renato Steffen
67.
Auch der Wolfsburger Daniel Ginczek sieht nach dieser Rudelbildung die Gelbe Karte.
Daniel Ginczek
67.
Moussa Diaby sieht die Gelbe Karte nach einer Rudelbildung mit Daniel Ginczek.
Moussa Diaby
65.
Auch Wolfsburg wechselt offensiv: Daniel Ginczek kommt für Josip Brekalo in die Partie.
Josip Brekalo
Daniel Ginczek
65.
Peter Bosz bringt frischen Wind in die Offensive: Lucas Alario kommt für Kerem Demirbay ins Spiel.
Kerem Demirbay
Lucas Alario
64.
Maximilian Arnold übernimmt den Freistoß aus 18 Metern. Er schießt den Ball eigentlich flach in die Mauer, allerdings springt der Ball von Havertz' Hacke in die andere Ecke. Hradecky ist machtlos.
64.
Wolfsburg erhöht auf 2:0. Maximilian Arnold erzielt das Tor für die Gäste.
Maximilian Arnold
63.
Julian Baumgartlinger begeht vor dem Strafraum ein Handspiel und sieht dafür die Gelbe Karte.
Julian Baumgartlinger
62.
Das muss doch das 2:0 sein! Steffen leitet den Angriff durch die Mitte ein und legt rechts raus zu Brekalo. Der Kroate passt den Ball direkt perfekt in den Lauf zurück. Steffen kommt aus zehn Metern zum Abschluss, scheitert aber am erneut stark reagierenden Hrádecky.
58.
Pongracic will den Ball an der linken Eckfahne klären, schießt aber Wendell an. Von dort springt der Ball links in den Strafraum zu Diaby, der das Leder sofort scharf in die Mitte bringt. Casteels ist aufmerksam und fängt den Ball im Fünfer vor Havertz ab.
57.
Arnold fasst sich as der Distanz ein Herz und hält einfach mal drauf. Der Ball fliegt deutlich links neben den Kasten.
56.
Der VfL presst die Leverkusener an deren Sechzehner und lässt die Werkself keine Zeit zum Atmen. Die Wölfe zeigen an diesem Tag ein gutes Pressingverhalten.
53.
Nein, da sind keine Zuschauer auf der Tribüne, das ist bloß ein Transparent mit Bildmotiven ...
53.
Wirtz bedient Amiri rechts im Sechzehner. Dessen Flanke soll zu Havertz gehen, wird aber von Brooks per Kopf geklärt.
50.
Wirtz spielt einen überragenden Schnittstellenpass in die Gasse zu Diaby. Der junge Franzose geht aufs Tor zu und wird im Sechzehner im letzten Moment von Mbabu gestoppt. Klasse Aktion des Schweizer Verteidigers.
47.
Joao Victor zieht von links in die Mitte und bedient den einstartenden Brekalo im Sechzehner. Der Kroate zieht mit links ab und scheitert am stark reagierenden Hrádecky.
46.
... und Sven Bender geht und Aleksandar Dragovic kommt.
Sven Bender
Aleksandar Dragovic
46.
... und Mitchell Weiser geht vom Feld und wird durch Julian Baumgartlinger ersetzt ...
Mitchell Weiser
Julian Baumgartlinger
46.
Dreifachwechsel zur Pause: Karim Bellarabi macht Platz für Florian Wirtz ...
Karim Bellarabi
Florian Wirtz
46.
Weiter geht's!
45.
Wolfsburg zeigt die bessere Form und führt verdient gegen Leverkusen mit 1:0 zur Pause. Im Bild: John Anthony Brooks (l) gewinnt ein Luftduell gegen Kai Havertz. Im Hintergrund zu sehen sind die leeren Ränge der Leverkusener BayArena. Foto: Marius Becker, dpa-Pool/dpa
45.
Verdiente Führung zur Pause für die Wölfe. Die Leverkusener hatten zwar 65 Prozent Ballbesitz, wussten mit diesem aber nichts anzufangen. Lediglich nach Standards wurde es gefährlich. In der 38. Minute vergab Havertz per Kopf nach einer kurz ausgespielten Ecke, nach Vorlage von Amiri. Fünf Minuten später traf Pongracic souverän, aus kurzer Distanz, per Kopf zur Führung. Das Tor entstand aus einem Halbfeld-Freistoß. Wir sind gespannt was die zweiten 45 Minuten bringen werden.
45.
Und jetzt ist Pause! Wolfsburg geht mit der 1:0-Führung in die Kabine.
45.
Es gibt noch 60 Sekunden oben drauf.
43.
Arnold bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld an den Fünfer. Pongracic steht völlig blank und kann unbedrängt einköpfen. Hradecky ist aus kurzer Distanz chancenlos.
43.
Führung für die Gäste! Marin Pongracic trifft per Kopf zum 1:0 für die Wölfe.
Marin Pongracic
40.
Kurze Spielunterbrechung: Joao Victor bleibt nach einem Zweikampf liegen und muss behandelt werden.
38.
Die anschließende Ecke spielen die Leverkusener kurz aus. Amiri flankt aus dem linken Halbfeld und findet den einlaufenden Havertz. Aus vollem Lauf bekommt der Nationalspieler nicht genug Druck hinter den Kopfball und befördert das Leder knapp über die Latte.
38.
Amiri zieht eine Ecke von links mit viel Effet aufs lange Eck. Casteels ist überrascht bekommt aber gerade noch die Fingerspitzen dazwischen.
36.
Die Gäste erhöhen den Druck: zunächst verspringt Joao Victor im Strafraum der Ball, ehe Tapsoba eine Brekalo-Flanke vor Weghorst im fünfer klären kann.
35.
Mit Sicherheitsabstand und Masken auf den Rängen: die Leverkusener Reserve.
35.
Die Gastgeber finden bislang keine Lücken bei den gut gestaffelten Wolfsburgern. Aus 65 Prozent Ballbesitz können die Leverkusener überhaupt keinen Kapital schlagen.
32.
Joao Victor wirft den Ball nach einem Freistoß für die Werkself weg und verzögert so das Spiel. Völlig unnötige Aktion und eine verdiente Gelbe Karte für den Brasilianer.
Joao Victor Santos Sa
29.
Kerem Demirbay stoppt einen Konter der Wölfe mit einem Foul an Arnold. Dafür sieht er die Gelbe Karte.
Kerem Demirbay
27.
Amiri spielt in der eigenen Hälfte einen schlampigen Fehlpass in die Füße von Steffen. Der Schweizer nimmt sofort Tempo auf, kann aber vor dem Strafraum fair von Demirbay gestoppt werden.
24.
Pongracic spielt einen langen Ball auf die linke Seite, wo sich Roussillon gegen gleich drei Leverkusener behaupten kann. Am Sechzehner bedient er Steffen, dessen Schussversuch aus 20 Metern wird von Bender abgefälscht und Hradecky locker zupacken.
21.
Die Gäste überlassen den Leverkusenern den Ball und agieren abwartend. Ab der Mittellinie wird dann auf Kommando das Pressing eingeläutet und der Spielaufbau des Gastgebers gestört.
18.
Havertz setzt im Mittelfeld zum Dribbling an, lässt einen Wolfsburger stehen und wird dann von Arnold gefällt. Der sieht aber keine Karte.
15.
Casteels fängt eine Demirbay-Ecke ab und macht das Spiel schnell. Arnold treibt das Leder durch die Mitte und schickt dann Joao Victor über die rechte Seite. Diaby arbeitet mit nach hinten und läuft den Ball ab.
12.
Arnold schickt Joao Victor mit einem genialen Pass in die Tiefe. Im Sechzehner sucht der Brasilianer den mitgelaufenen Weghorst. Tapsoba bekommt im letzten Moment noch den Fuß dazwischen und klärt zur Ecke. Die bleibt allerdings ungefährlich.
11.
Demirbay schlägt eine Ecke von rechts an den Fünfer. Dort klärt Brooks mit dem Kopf vor Bender.
7.
Brooks schickt Roussillon auf der linken Seite. Weiser räumt den Ball und den Franzosen mit einem sauberen Tackling ab und entschärft die Situation.
5.
Was macht denn Casteels da? Diaby wird lang geschickt, der Belgier kommt völlig unnötig aus seinem Kasten und hat Glück, dass Pongracic den Lupfer-Versuch des Franzosen zur Ecke blockt.
3.
Wolfsburg ist hoch aufgerückt und Havertz schickt Diaby in die Gasse. Die flache Hereingabe des Franzosen ist nicht scharf genug und Brooks kann den Ball aus der Gefahrenzone schlagen.
1.
Amiri zieht von links in den Sechzehner und legt in der Mitte quer auf Aránguiz. Dem Chilenen verspringt der Ball bei der Annahme und Wolfsburg kann klären.
1.
Los geht's!
Die Mannschaften betreten nacheinander den Rasen. Auch die Unparteiischen kommen aufs Feld. Schiedsrichter Daniel Schlager wird die Partie leiten, gleich geht es los in der BayArena.
Der VfL Wolfsburg startet so: Koen Casteels - Kevin Mbabu, Marin Pongracic, John Brooks, Jérôme Roussillon - Renato Steffen, Xaver Schlager, Maximilian Arnold, Josip Brekalo - Wout Weghorst, Joao Victor
Peter Bosz schickt folgende Startelf ins Rennen: Lukás Hrádecky - Mitchell Weiser, Edmond Tapsoba, Sven Bender, Wendell - Charles Aránguiz, Kerem Demirbay - Karim Bellarabi, Nadiem Amiri, Moussa Diaby - Kai Havertz
Leverkusen belegt mit 53 Punkten den vierten Platz und kann sich mit einem Sieg bis auf einen Punkt an die Dortmunder an Position zwei heranpirschen, vorausgesetzt die Schwarz-Gelben punkten nicht gegen die Bayern. Zudem lauert Gladbach, mit 52 Punkten auf Rang fünf, auf jeden Ausrutscher der Werkself. Der VfL kann sich mit einem Erfolg heute auf Platz sechs absetzen und weiterhin auf die Europa League hoffen.
Man on Fire! Kai Havertz ist aktuell in einer überragenden Verfassung. Der 20-Jährige traf in den vergangenen fünf Spielen fünfmal. Insgesamt erzielte der Nationalspieler acht seiner zehn Saisontore in der Rückrunde. Zudem war er mit je zwei Doppelpacks, sowohl gegen Werder als auch Gladbach, der Matchwinner beider Spiele nach dem Re-Start.
Oliver Glasner hat mit personellen Problemen zu kämpfen. Otavio fällt für die restliche Saison aus und Klaus ist nach seiner glattroten Karte im Spiel gegen den BVB für die heutige Partie gesperrt. Des weiteren muss der Österreicher auf Camacho, Gerhardt, Guilavogui, Karamoko, Mehmedi und William verletzungsbedingt verzichten und hat deshalb einige Spieler aus der eigenen U23-Mannschaft in den Kader berufen.
Die Europa League fest im Blick: Nach dem Re-Start haben die Wölfe je einmal gewonnen und verloren. Dem 2:1-Sieg gegen Augsburg folgte eine 0:2-Niederlage gegen den BVB. Mit dem heutigen Gegner trifft der VfL auf den nächsten Gegner, neben dem BVB, mit Champions-League-Ambitionen. "Bayer Leverkusen ist mit Bayern München und Borussia Dortmund allen anderen in der Rückrunden-Tabellen enteilt. Das sind für mich zusammen mit Leipzig die spielerisch besten Mannschaften der Liga", sagte Wölfe-Trainer Glasner.
Durch den 3:1-Sieg gegen die Gladbacher hat sich die Bayer-Elf wieder einen Champions-League-Platz zurückerobert. Dennoch klagt Peter Bosz über den engen Terminplan: "Es ist natürlich gut, dass wir wieder spielen. Aber wir sind von allen Bundesligateams die Mannschaft, die in kürzester Zeit die meisten Spiele hat. Das ist für uns extrem kurz", sagte der 56-jährige Niederländer vor dem Wolfsburg-Spiel. Volland ist wieder ins Training zurückgekehrt, ist für das Spiel gegen den VfL aber keine Option. Lars Bender fällt mit seiner Fußverletzung auch weiterhin aus. "Wir müssen das Spiel unbedingt gewinnen, und dafür suche ich die elf Spieler aus", so der Bayer-Trainer.
Folgt gegen die Wölfe der nächste Sieg? Das Team von Trainer Peter Bosz konnte neun der letzten elf Spiele gewinnen und ist nach dem Re-Start in bestechender Form. Die beiden Spiele nach der coronabedingten Pause konnten jeweils mit mindestens zwei Toren abstand gewonnen werden. Zunächst wurde Werder Bremen abgefertigt (4:1 in Bremen) und am Samstag schlug man Gladbach (3:1 in Gladbach). "Allerdings ist es nicht so einfach zu erklären, warum es gerade gut läuft oder warum es nicht gut läuft", sagte Peter Bosz und fügte an "Wir haben gute Spieler, die das gut umsetzen."
Herzlich willkommen zum 28. Spieltag. In der heutigen Partie empfängt Bayer 04 Leverkusen die Gäste vom VfL Wolfsburg in der heimischen BayArena.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 29 67 58
2 Dortmund 29 60 45
3 RB Leipzig 29 58 43
4 M'gladbach 29 56 22
5 Bayer 04 29 56 18
6 Wolfsburg 29 42 5
7 Hoffenheim 29 42 -8
8 Freiburg 29 38 -3
9 Hertha BSC 29 38 -7
10 Schalke 04 29 37 -12
11 Köln 29 34 -10
12 Frankfurt 28 32 -7
13 Augsburg 29 31 -16
14 Union 29 31 -18
15 Mainz 05 29 28 -25
16 Düsseldorf 29 27 -27
17 Bremen 28 25 -29
18 Paderborn 29 19 -29