Werder Bremen
28. Spieltag
26.05.2020
Borussia Mönchengladbach
0:0
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen einen schönen Abend. Morgen wird der 28. Spieltag fortgesetzt, wir sind ab 18.15 Uhr bei der Partie RB Leipzig - Hertha BSC dabei.
90.
Keine Entscheidung in Bremen. Werder und Gladbach teilen sich beim 0:0 die Punkte. Foto: Fabian Bimmer, reuters - Pool/dpa
90.
Bitter für Werder Bremen: Die Hanseaten hätten einen Sieg verdient gehabt. In der zweiten Halbzeit hatte Werder mehrere gute Chancen, belohnte sich aber nicht für ein gutes Spiel und einen leidenschaftlichen Auftritt. Nach einem Freistoß von Rashica scheiterte Werder doppelt an Sommer, der Gladbacher Torwart rettete auch gegen Selke das Unentschieden und hatte nach einem Patzer Glück, dass Sargent seinen Fehler nicht bestrafte. Die Borussia kam spielerisch nach dem Seitenwechsel kaum zur Geltung, nachdem schon die erste Hälfte eher fußballerische Magerkost gewesen war. Werder verpasst somit eher den zweiten Sieg in Folge, als einen Zähler zu gewinnen - auch wenn das Remis nicht nur für die Moral, sondern auch in der Tabelle noch wichtig werden könnte. Gladbach versäumt es, im Kampf um die Champions League die Niederlagen der Konkurrenz auszunutzen.

Nächste Spiele Werder Bremen:
FC Schalke 04 (A), VfL Wolfsburg (H), SC Paderborn 07 (A)
Nächste Spiele Borussia Mönchengladbach:
1. FC Union Berlin (H), SC Freiburg (A), FC Bayern München (A) 
90.
Abpfiff! 0:0 zwischen Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach.

 
90.
Drei Minuten werden nachgespielt. Die Führung für die Gastgeber wäre mittlerweile hochverdient.
89.
Die nächste Chance für Werder! Ballgewinn am Mittelkreis, Klaassen bedient Selke im Strafraum - und der scheitert im Eins-gegen-Eins an Yann Sommer. Ganz, ganz wichtige Tat des schweizerischen Torwarts.
89.
Veljkovic bekommt eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit die Kopfballchance vor dem Gladbacher Kasten - zu wenig Druck drauf. Sommer begräbt die Kugel unter sich.
86.
Bremens Trainer Kohfeldt schickt Fin Bartels für Milot Rashica aufs Feld.
Milot Rashica
Fin Bartels
85.
Rashica kommt an der linken Strafraumkante unbedrängt zum Flanken, Sommer holt den Ball aber vor Bittencourt runter.
82.
Außerdem ersetzt László Bénes Christoph Kramer.
Christoph Kramer
László Bénes
82.
Neue Offensivkraft bei Borussia Mönchengladbach: Patrick Herrmann kommt für Marcus Thuram.
Marcus Thuram
Patrick Herrmann
81.
Es geht hin und her - mittlerweile mit fast komplett offenem Visier. Die Vorteile liegen auf der Seite von Werder Bremen, das sich für seine leidenschaftliche Leistung bisher jedoch noch nicht belohnt.
80.
Jetzt ist Musik drin. Werder kombiniert sich sogar mal durch: Selke schickt Klaassen in den Sechzehner, dessen Querpass wird von Ginter bereinigt.
78.
Auf der Gegenseite geht von Florian Neuhaus die Torgefahr aus. Der Mittelfeldspieler schlenzt den Ball aus ähnlicher Entfernung wie eben Bittencourt auf das rechte Eck, verfehlt das Tor jedoch knapp. Auch hier eine wirklich gute Chance.
77.
Wieder Werder! Ähnlich wie beim Tor gegen Freiburg zieht Bittencourt aus der Distanz ab, sein Schuss aus 22 Metern fliegt aber nur knapp über die Latte. Sommer hätte den Ball wohl nicht mehr bekommen.
77.
Die Doppelchance nach dem Freistoß von Rashica, die Möglichkeit nach dem Fehler von Sommer - Werder Bremen hat in der zweiten Halbzeit die deutlich besseren Torchancen. Eine Führung wäre nicht unverdient.
74.
Dann verlässt Joshua Sargent das Feld, mitDavie Selke kommt ein neuer Stürmer bei Werder Bremen.
Joshua Sargent
Davie Selke
73.
Riesenglück für die Borussia! Nach einem Rückpass auf Sommer geht Werder früh drauf, der Gladbacher Torwart gerät in Bedrängnis und verliert den Ball gegen Bittencourt. Sargent hat die Schussgelegenheit aus der Strafraummitte, wird aber von Lainer abgeblockt. Da war Werder erneut ganz nah dran an der Führung.
72.
... und Ramy Bensebaini für Tony Jantschke.
Tony Jantschke
Ramy Bensebaini
71.
Doppelwechsel bei Borussia Mönchengladbach: Jonas Hofmann kommt für Lars Stindl ...
Lars Stindl
Jonas Hofmann
68.
Werder Bremen zeigt ein sehr ordentliches Spiel, gemessen an Gegner und eigenem Tabellenplatz. Das 0:0 hat sich der Tabellen-17. bisher verdient.
66.
Freistoß von Neuhaus von der linken Seite, der Gladbacher probiert es direkt auf das lange Eck. Drüber.
64.
Matthias Ginter hat im Gewusel nach einem Eckball einen Schlag von Davy Klaassen abbekommen. Der Gladbacher bleibt kurz liegen, bekommt aber keinen Elfmeter.
Matthias Ginter
62.
Kohfeldt bringt jetzt Leonardo Bittencourt ins Spiel. Yuya Osako muss raus.
Yuya Osako
Leonardo Bittencourt
60.
Just in diesem Moment mal eine Kombination: Neuhaus geht durch die Mitte und steckt durch für Pléa. Der Stürmer legt quer, vor dem Tor klärt Moisander aber vor Thuram zur Ecke.
60.
Spielerisch kommen beide Mannschaften nicht zu Chancen, das hat sich im Vergleich zur ersten Halbzeit nicht geändert. Die meisten Abschlüsse kommen nach wie vor von außerhalb des Sechzehners bzw. durch Standardsituationen.
57.
Eggestein wird im Sechzehner von Lainer bearbeitet und geht zu Boden - Gräfe entscheidet auf Weiterspielen. Der Ball kommt zu Klaassen, dessen Schuss aus etwa zwölf Metern rauscht drüber.
57.
Rashica zielt mal aus der Nähe des linken Strafraumecks auf den Kasten, Sommer sichert den Ball unten in der kurzen Ecke.
54.
Lainer läuft sich auf der rechten Seite fest und bekommt gegen Moisander auch keinen Freistoß. Da hat die Borussia eine gute Umschaltsituation verpasst, denn auch Thuram und Pléa waren mitgelaufen.
52.
Das wäre fast die Führung für Werder Bremen gewesen. Allzu viele Chancen dieser Qualität werden die Bremer wohl nicht bekommen.
51.
Doppelchance für Werder! Sommer rettet erst gegen einen Freistoß von Rashica aus 24 Metern. Friedl bekommt aus kurzer Entfernung die Nachschusschance, doch wieder ist Sommer zur Stelle - diesmal mit dem Fuß.
50.
Florian Kohfeldt lässt weiterhin Leonardo Bittencourt auf der Bank, der in den letzten drei Bremer Spielen jeweils an einem Tor beteiligt war. Gegen Freiburg hatte der Offensivspieler auch den entscheidenden Treffer erzielt.
48.
Tony Jantschke sieht nach einem Foulspiel gegen Sargent Gelb, damit ist der Gladbacher gegen Union Berlin gesperrt.
Tony Jantschke
46.
Weiter geht es mit der zweiten Halbzeit.
45.
0:0 zur Halbzeit. Noch ist Bremen nicht am Boden, im Abstiegskampf brauchen die Nordlichter aber ganz dringend Punkte. Im Bild: Davy Klaassen (l) liegt auf dem Rasen nach einem Zweikampf mit Christoph Kramer. Foto: Fabian Bimmer, reuters - Pool/dpa
45.
Ausgeglichenes Spiel, ausgeglichener Spielstand. Die erste Halbzeit hatte wenige Höhepunkte zu bieten. Die Mannschaften zeigten sich kompakt und diszipliniert, darunter litt aber die Kreativität in der Offensive. Wenn es zu Abschlüssen kam, dann meist nur aus der Distanz. So hatte auch Neuhaus die beste Chance (38.). Da beide Teams für ihre Ziele aber dringend einen Dreier brauchen, dürfen wir nach der Pause etwas mehr Risiko erwarten.
45.
Mit 0:0 geht es in die Pause.
41.
Milos Veljkovic sieht Gelb nach einem taktischen Foul an Pléa, auch wenn der Bremer Richtung Gräfe beteuert: "Ich habe ihn nicht berührt." Mit seiner fünften Verwarnung der Saison fehlt er im nächsten Spiel.
Milos Veljkovic
39.
Aber auch hier kam der Abschluss wieder aus der Distanz. Spielerisch finden die Teams nur sehr selten ein Durchkommen.
38.
Einzelaktion von Florian Neuhaus, der zu den auffälligsten Spielern gehört: Der Gladbacher marschiert durchs Mittelfeld und visiert aus 23 Metern den Kasten an. Pavlenka muss mit einer Parade retten.
37.
Spielniveau und Unterhaltungswert haben nun doch etwas gelitten. Vielleicht auch, weil es um so viel geht und niemand den entscheidenden Fehler begehen will. Werder kämpft um den Klassenerhalt, Gladbach um die Champions-League-Qualifkation.
34.
Theodor Gebre Selassie lässt mit einem Foul Marcus Thuram aufschreien. Dafür gibt es Gelb von Schiedsrichter Gräfe.
Theodor Gebre Selassie
33.
Beide Mannschaften nehmen sich bis dato nicht viel. Das offensive Bemühen ist da, bei der Borussia sieht das naturgemäß gefälliger aus. Da beide Defensivreihen aber gut stehen, tut sich in Sachen Torchancen nicht so viel.
30.
Nach einer halben Stunde erspielt sich die Borussia den ersten Eckball, herausgeholt von Oscar Wendt. Pavlenka pflückt sich den Ball von Neuhaus.
28.
Stindl legt am Strafraum ab für Neuhaus, der Gladbacher kommt relativ frei aus 19 Metern zum Schuss. Allerdings zielt er zwei, drei Meter vorbei.
27.
Werder hat leicht mehr Ballbesitz, weiß aber nicht so recht, was sich damit anfangen lässt. Für seine spielerische Klasse ist das Team aus Bremen nicht gerade berühmt.
24.
Rashica mit einem Abschluss aus der Halbdistanz. Das ist allerdings nur ein Kullerball für Sommer.
22.
Pavlenka und Thuram prallen nach einem langen Ball zusammen - der Werder-Torwart bleibt liegen, spielt dann aber weiter.
21.
Man sollte nicht zu viel auf die ersten 20 Minuten eines Fußballspiels geben, doch Werder Bremen zeigt zumindest bisher nicht das Gesicht eines Absteigers. Der 1:0-Sieg gegen Freiburg scheint neuen Mut freigesetzt zu haben - denn in dieser Saison hat man die Mannschaft schon ganz anders erlebt.
18.
Vierter Eckball für Werder, das ist zumindest ein Fleißnachweis. Sommer boxt die Flanke von Friedl allerdings aus der Gefahrenzone.
15.
Bremen ist jetzt auch aktiver und läuft die Gegner aggressiver an. Nachdem die Anfangsphase klar der Borussia gehörte, sieht das Geschehen nun ausgeglichener aus.
12.
Ähnliche Szene bei Werder wie in den Anfangsminuten auf der Gegenseite: Gebre Selassie legt den Ball von der Außenbahn ins Zentrum, von der Sechzehnerlinie hält Klaassen drauf. Der Abschluss kommt zu unplatziert aufs Tor, Sommer ist mit den Fäusten da.
11.
Die offensiven Akzente setzt in der Anfangsphase ganz klar die Borussia. Bremen hat Probleme im Aufbauspiel und bei einigen Kontermöglichkeiten auch das Umschalten verpasst.
9.
Thuram weicht nach rechts aus, seine Flanke geht ins Leere. Gladbach bleibt dennoch in Ballbesitz, Neuhaus verpasst an der Grundlinie aber den Moment für das Abspiel auf Pléa. So ist Pavlenka dazwischen.
6.
Diesmal geht es bei der Borussia über rechts, Lainer geht zur Grundlinie durch. Seine Flanke findet keinen Mitspieler, Veljkovic haut die Kugel ins Seitenaus.
4.
Wendt bekommt auf der linken Spur Platz zum Flanken. Die Hereingabe war wohl für Stindl gedacht, der in Bedrängnis aber durchlässt und so Neuhaus in seinem Rücken in Szene setzt. Schuss aus 16 Metern - Pavlenka hat damit noch keine größeren Probleme.
1.
Anpfiff!
Manuel Gräfe ist der Schiedsrichter.
Mönchengladbach beginnt so: Yann Sommer - Tony Jantschke, Matthias Ginter, Nico Elvedi - Stefan Lainer, Christoph Kramer, Florian Neuhaus, Oscar Wendt - Lars Stindl - Alassane Pléa, Marcus Thuram
Die Werder-Aufstellung: Jirí Pavlenka - Theodor Gebre Selassie, Milos Veljkovic, Niklas Moisander, Marco Friedl - Maximilian Eggestein, Christian Groß, Davy Klaassen - Yuya Osako, Joshua Sargent, Milot Rashica
Bei den Gästen aus Gladbach setzt Coach Marco Rose im Vergleich zum 1:3 gegen Leverkusen auf insgesamt vier frische Profis. Ex-Weltmeister Christoph Kramer, Kapitän Lars Stindl, Oscar Wendt und Tony Jantschke stehen in der Startelf der Borussia.
Kohfeldt bringt in Christian Groß und Yuya Osako zwei Neue. Vogt fällt wegen einer Hüftprellung aus. Bittencourt, der zuletzt in drei Spielen hintereinander an einem Tor beteiligt gewesen war und auch gegen Freiburg den entscheidenden Treffer erzielte, sitzt zunächst auf der Bank.
Borussia Mönchengladbach ist da nicht der optimale Aufbaugegner: Die Fohlen haben die letzten drei Auswärtsspiele gewonnen. Am Wochenende kassierte die Borussia allerdings eine 1:3-Niederlage im heimischen Stadion gegen Bayer Leverkusen. Damit ist der Champions-League-Anwärter in der Tabelle auf den fünften Platz abgerutscht. Gegen Werder haben die Mönchengladbacher seit acht Spielen nicht mehr verloren.
Für Trainer Florian Kohfeldt war der Sieg besonders wichtig, hatte die Kritik an ihm doch vor dem Freiburg-Spiel ihren Höhepunkt erreicht. Kohfeldt warnt aber auch: "Jedem muss klar sein, dass wir nicht mehr viele Chancen bekommen werden. Wir hatten neun Endspiele, von denen wir das erste gewonnen haben. Jetzt haben wir noch acht." Die letzten sieben Heimspiele hat Werder verloren. "Stadion umbenennen geht nicht. Da würde der Sponsor Ärger machen", kommentierte Kohfeldt diese Serie trocken.
Werder Bremen lebt wieder: Das 1:0 gegen den SC Freiburg am Samstag war der erste Sieg seit mehr als vier Monaten. Davor holte Werder aus sieben Partien nur einen Punkt. Jetzt soll die Englische Woche dazu genutzt werden, im Abstiegskampf wieder voll anzugreifen. Aktuell stehen die Hanseaten als 17. drei Punkte hinter dem Relegationsplatz und sechs Zähler hinter dem rettenden Ufer, haben aber auch ein Spiel weniger absolviert als die Konkurrenz.
Es sieht zwar nicht danach aus, aber in knapp 15 Minuten rollt hier der Ball in der Bundesliga.
Willkommen zum Spiel zwischen Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 29 67 58
2 Dortmund 29 60 45
3 RB Leipzig 29 58 43
4 M'gladbach 29 56 22
5 Bayer 04 29 56 18
6 Wolfsburg 29 42 5
7 Hoffenheim 29 42 -8
8 Freiburg 29 38 -3
9 Hertha BSC 29 38 -7
10 Schalke 04 29 37 -12
11 Köln 29 34 -10
12 Frankfurt 28 32 -7
13 Augsburg 29 31 -16
14 Union 29 31 -18
15 Mainz 05 29 28 -25
16 Düsseldorf 29 27 -27
17 Bremen 28 25 -29
18 Paderborn 29 19 -29