1899 Hoffenheim
10. Spieltag
01.11.2019
SC Paderborn 07
3:0
90.
Vielen Dank fürs Dabeisein, hiermit verabschieden wir uns von dieser Stelle. Wir sind für Sie morgen ab 15.15 Uhr wieder dabei, dann empfängt u.a. der BVB den VfL Wolfsburg.

Viel Spaß dabei, wir wünschen einen schönen Abend! 
90.
Hoffenheim besiegt den Aufsteiger! Nach einer überragenden ersten Halbzeit nahm die TSG zur Pause mindestens einen Gang raus. Trotzdem schaffte es Paderborn in den zweiten 45 Minuten nur selten gefährlich zu werden. Die Gäste standen defensiv stabiler als noch in Halbzeit eins - erhöhte Hoffenheim jedoch das Tempo, kam die Hintermannschaft der Gäste häufig in Schwierigkeiten. Auf beiden Seiten gab es keine nennenswerten Torchancen. Spätestens ab Minute 70 war die Luft komplett raus - Hoffenheim verwaltete, Paderborn verteidigte tiefstehend. Damit klettert die TSG vorerst auf Platz fünf, während die Mannschaft von Steffen Baumgart weiterhin mit vier Punkten das Schlusslicht der Liga bleibt. Foto: Uwe Anspach, dpa

Nächste Spiele 1899 Hoffenheim:
1. FC Köln (A), 1. FSV Mainz 05 (H), Fortuna Düsseldorf (H)
Nächste Spiele SC Paderborn 07:
FC Augsburg (H), Borussia Dortmund (A), RasenBallsport Leipzig (H)    
90.
Robert Schröder beendet beim Stand von 3:0 pünktlich die Partie.

Tore: 1:0 Robert Skov (2.), 2:0 Pavel Kaderábek (15.), 3:0 Jürgen Locadia (26.)
90.
Adamyan wird noch einmal von Geiger lang auf die Reise geschickt. Seine Hereingabe findet keinen Abnehmer und landet bei Zingerle.
85.
Beide Teams scheinen sich mit dem aktuellen Spielstand abgefunden zu haben. Hoffenheim verbessert seine Ballbesitzwerte, Paderborn verteidigt händeringend, um nicht noch einen Treffer zu kassieren.
81.
Letzter Wechsel von Alfred Schreuder: Christoph Baumgartner kommt für den starken Ihlas Bebou.
Ihlas Bebou
Christoph Baumgartner
80.
Sabiri versucht es aus der Distanz, seinen Schuss wehrt Baumann zur Ecke ab.
76.
Alfred Schreuder tauscht aus: Dennis Geiger kommt im Mittelfeld für Lukas Rupp.
Lukas Rupp
Dennis Geiger
74.
Die anschließende Ecke setzt Hübner wuchtig rechts vorbei.
74.
Hoffenheim erhöht einmal die Schlagzahl und Paderborn schwimmt. Der Ball kommt rechts zu Kaderábek, der den Ball sofort flach reinspielt. Am zweiten Pfosten kommt Adamyan zum Schuss, seinen Abschluss wehrt Zingerle zur Ecke ab.
72.
Die letzten 20 Minuten brechen an. Hoffenheim hat 63 Prozent Ballbesitz und Paderborn scheint sich seinem Schicksal ergeben zu haben. Die Gäste stehen tief, vermutlich um nicht noch ein Tor zu fangen.
70.
Letzter Wechsel bei Paderborn: Sven Michel ersetzt Ben Zolinski.
Ben Zolinski
Sven Michel
69.
Erster Wechsel bei der TSG 1899 Hoffenheim. Sargis Adamyan kommt für Jürgen Locadia.
Jürgen Locadia
Sargis Adamyan
65.
Hoffenheim muss nicht, Paderborn kann nicht. Dadurch entwickelt sich mit Spielverlauf ein lockeres Ballgeschiebe ohne wirkliche Gefahr für beide Schlussmänner.
60.
Wieder mal Skov mit einem Freistoß. Etwa 30 Meter vor dem Tor hält der Däne direkt drauf. Zu zentral und genau in die Arme von Zingerle.
57.
Hoffenheims Ilhas Bebou (Mi.) und Lukas Rupp (re.) schirmen den Ball gegen Mohamed Dräger ab. Foto: Uwe Anspach, dpa
57.
Vasiliadis dribbelt sich bis zum Sechzehner durch, sein Abschluss landet auf der Tribüne.
55.
Paderborn steht jetzt generell etwas tiefer, um Hoffenheim die tiefen Bälle nicht mehr zu gewähren. Bislang mit Erfolg.
54.
Streli Mamba sieht die erste Gelbe Karte der Partie, nachdem er Grillitsch auf den Fuß gestiegen ist.
Streli Mamba
52.
Jetzt mal Paderborn. Mamba wird in den Sechzehner geschickt, Hübner ist gerade noch rechtzeitig zur Stelle und grätscht den Ball zur Ecke ab. Die bringt allerdings keine Gefahr.
51.
Freistoß von links. Wieder bringt Skov den Ball scharf vors Tor. In der Mitte köpft Kaderabek deutlich drüber.
48.
Hoffenheim macht da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört haben. Gleich zu Beginn gibt es zwei Ecken, die Skov scharf vors Tor bringt. Sofort wieder Gefahr vor dem Tor von Zingerle, allerdings setzt Hübner die Kugel per Kopf neben den Kasten.
46.
Und auch Laurent Jans kommt für Mohamed Dräger.
Mohamed Dräger
Laurent Jans
46.
Doppelwechsel bei SC Paderborn: Streli Mamba ersetzt Cauly Oliveira Souza.
Cauly Oliveira Souza
Streli Mamba
46.
Schiedsrichter Schröder pfeift zur zweiten Halbzeit an.
45.
Paderborn chancenlos gegen eine effiziente TSG. Bereits in der zweiten Minute setzte Skov seinen Freistoß aus 25 Metern in den rechten Winkel und damit den ersten Schock. Hoffenheim überspielte das Pressing der Gäste dann immer wieder mit wenigen Kontakten, die Elf von Alfred Schreuder war der Baumgart-Mannschaft in allen Belangen überlegen. Kaderabek und Locadia erhöhten in der Folge den Spielstand. Für Paderborn kann es maximal nur noch um Schadensbegrenzung gehen - gleich sind wir zur zweiten Halbzeit wieder für Sie da. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Robert Schröder pfeift beim Stand von 3:0 zur Halbzeit.
43.
Einfacher Fehlpass im Aufbauspiel von Collins. Bebou wird direkt steil geschickt. Er geht mühelos am letzten Verteidiger Killian vorbei, scheitert aber an Zingerle. Die anschließende Ecke bleibt ohne Ertrag.
41.
Gewohntes Bild: Hoffenheim hält den Ball, Paderborn steht nun aber deutlich tiefer als noch zu Beginn der Partie.
37.
Endlich wieder ein Abschluss von Paderborn! Holtmann zieht einfach mal vom linken Strafraumeck ab, Baumann pariert souverän.
36.
Paderborn verteidigt zu naiv. Beim Anlaufen kommt man immer mindestens einen Schritt zu spät, hinten reicht oft ein simpler langer Ball, um die Abwehr komplett durcheinander zu bringen.
33.
Wieder ist es ein langer Ball aus der Dreierkette heraus. Bebou leitet weiter auf Rupp, sein Querpass wird in der Mitte von Schonlau geklärt.
30.
Hoffenheim ist heute mindestens eine Klasse besser als die Gäste aus Paderborn. Die versuchen früh anzulaufen, doch Hoffenheim befreit sich immer wieder spielerisch.
26.
Hoffenheim hält den Ball spielerisch hochwertig in den eigenen Reihen. Kaderabek hat auf dem rechten Flügel zu viel Zeit und flankt in die Mitte. Locadia kommt frei an den Ball, lässt noch einen Verteidiger ins Leere laufen und schließt dann klug und überlegt flach unten rechts ein. Zingerle ist zum dritten Mal heute ohne Chance. Foto: Uwe Anspach, dpa
26.
Hoffenheim macht munter weiter! Jürgen Locadia erzielt das 3:0.
Jürgen Locadia
21.
Schöner Angriff der Hausherren. Hoffenheim kombiniert sich sehenswert von hinten heraus an den Sechzehner der Paderborner. Am Ende ist die flache Hereingabe von Locadia ein Stück zu lang. Zingerle packt sicher zu.
19.
Erster Torschuss für Paderborn. Vasiliadis steckt am Sechzehner durch für Cauly. Sein Schuss ist allerdings zu zentral, Baumann wehrt den Versuch ab.
15.
Rupp wird über links geschickt und spielt den Ball in den Rücken der Abwehr. Grillitsch leitet den Pass perfekt mit dem ersten Kontrakt weiter auf Kaderábek. Dieser lässt Zingerle mit seinem Schuss ins lange linke Eck erneut keine Chance.
15.
Toooooor! Pavel Kaderábek erhöht auf 2:0.
Pavel Kaderábek
12.
Paderborn hält in dieser Phase etwas länger den Ball in den eigenen Reihen. Allerdings kommen die Gäste nicht vor das Tor von Oliver Baumann.
10.
Grillitsch mit einem überragenden Chip-Ball über die Viererkette zu Bebou. Der kontrolliert den Ball einmal, sein Schuss geht dann knapp rechts vorbei. Da war mehr drin!
9.
Hoffenheim kombiniert sich bis an den Sechzehner des SCP. Rudys Flanke wird aber geblockt.
6.
Hoffenheim versucht zunächst den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Paderborn läuft den Gegner, wie gewohnt, früh an.
2.
Ein erster Freistoß aus 25 Metern für Hoffenheim. Skov legt sich die Kugel zurecht und hämmert den Ball mit links in die rechte obere Ecke. Zingerle ist ohne Chance.
2.
Tooooor! 1:0 durch Robert Skov.
Robert Skov
1.
Los gehts!
Die Teams betreten unter der Leitung von Schiedsrichter Robert Schröder das Feld, gleich geht es los in der PreZero Arena.
Die Startelf vom SC Paderborn: Leopold Zingerle - Mohamed Dräger, Luca Kilian, Sebastian Schonlau, Jamilu Collins - Sebastian Vasiliadis, Abdelhamid Sabiri - Cauly Oliveira Souza, Christopher Antwi-Adjei, Gerrit Holtmann - Ben Zolinski
Die Startelf der TSG Hoffenheim: Oliver Baumann - Kevin Akpoguma, Benjamin Hübner, Kevin Vogt - Sebastian Rudy - Lukas Rupp, Robert Skov, Florian Grillitsch, Pavel Kaderábek - Jürgen Locadia, Ihlas Bebou
Allerdings: Personalsorgen machen Baumgart und Paderborn zu schaffen. Die beiden Verletzten Hünemeier und Ritter, sowie der gelbgesperrte Klaus Gjasula fehlen definitiv. Schonlau und Vasiliadis haben es in die Startelf geschafft, für Michel hat es erstmal nur zu einem Bankplatz gereicht. Alle drei Spieler waren unter der Woche fraglich.


Paderborn reist mit Rückenwind nach Sinsheim: Am vergangenen Spieltag gelang dem Team von Coach Steffen Baumgart gegen Düsseldorf der erste Sieg der aktuellen Saison (2:0). Außerdem war es das erste Mal, dass die Paderborner kein Gegentor kassierten.
Neuzugang Diadie Samassékou ist wieder fit und kehrt in den Kader zurück. Für die Startelf hat es aber noch nicht gereicht. Der Rekordeinkauf, der für zwölf Millionen Euro von RB Salzburg gekommen war, hat seinen Muskelfaserriss im Oberschenkel auskuriert.
Gegen den Aufsteiger hat die TSG drei Punkte fest eingeplant, auch wenn Schreuder das obligatorische "intensive Spiel" prophezeite und vor den Paderbornern warnte: "Sie hatten auch in Leverkusen viele Chancen. Das ist eine Mannschaft, die sehr mutig auftritt. Sie sind Letzter, aber sie spielen nicht so", so der niederländische Trainer.
Nach einem erfolgreichen Oktober will Hoffenheim gegen den SC schwungvoll und erfolgreich in den November starten. Die Anfangsdebatte um den neuen Trainer Alfred Schreuder ist beendet. Zuletzt vier Siege, darunter der DFB-Pokalerfolg in Duisburg am Dienstag, sorgen derzeit für viel Sonnenschein im Kraichgau. Zusätzlich hat die TSG unter der Woche Rekordzahlen in Umsatz und Gewinn für die vergangene Saison verkündet.
Herzlich willkommen zum 10. Spieltag - zum Auftakt empfängt die TSG 1899 Hoffenheim den SC Paderborn.
Eröffnungsspiel des 10. Spieltags eine klare Sache für Hoffenheim?
Gegner Paderborn steht mit lediglich vier Zählern am Tabellenende, Hoffenheim hat inklusive DFB-Pokal die vergangenen vier Spiele gewonnen - unter anderem auch gegen den FC Bayern.

Das Top-Spiel am Samstagnachmittag bestreiten Dortmund und Wolfsburg, am Abend um 18.30 Uhr elektrisiert das Berlin-Derby Union gegen Hertha. Sonntag kommt es dann noch zum rheinischen Derby zwischen Düsseldorf und Köln sowie zur Partie Augsburg gegen Schalke.

Wir starten am Freitag um 20.15 Uhr mit den ersten Vorberichten zur Partie in Hoffenheim. Samstag und Sonntag sind wir dann auch immer eine Viertelstunde vor Anpfiff für Sie live am Ball.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 23 49 39
2 RB Leipzig 23 48 36
3 Dortmund 23 45 33
4 M'gladbach 22 43 18
5 Bayer 04 23 43 11
6 Schalke 04 23 36 0
7 Wolfsburg 23 34 4
8 Hoffenheim 23 34 -2
9 Freiburg 23 33 -2
10 Frankfurt 22 28 2
11 Augsburg 23 27 -13
12 Union 22 26 -8
13 Köln 22 26 -9
14 Hertha BSC 23 26 -16
15 Mainz 05 23 22 -21
16 Düsseldorf 23 20 -23
17 Bremen 23 17 -28
18 Paderborn 23 16 -21
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...