Eintracht Frankfurt
14. Spieltag
06.12.2019
Hertha BSC
2:2
90.
Damit verabschieden wir uns, danken für Ihr Interesse und verweisen direkt auf den morgigen Spieltag. Ab 15:15 Uhr sind wir wieder live für Sie dabei - unter anderem mit dem Topspiel zwischen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München. Bis bald!
90.
Gnadenlose Berliner ringen starken Frankfurtern ein Remis ab. Schon im ersten Durchgang waren die Hausherren die klar bessere Mannschaft, doch die Hertha zeigte sich vorne höchst effizient und ging überraschend mit 1:0 in Führung. Nach der Pause dann das gleiche Bild: Frankfurt hat mehr vom Spiel, doch Berlin macht das Tor. Die Eintracht zeigte dann aber Moral und und glich jeweils nach einer Standardsituation aus. Am Ende reicht es für die Gastgeber nicht ganz für den Sieg, was hinsichtlich zweier nicht gegebener Tore doppelt unglücklich ist. So beendet das Unentschieden zwar die Niederlagenserie beider Teams, doch dieser eine Punkt hilft keinem so wirklich weiter.

Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
FC Schalke 04 (A), 1. FC Köln (H), SC Paderborn 07 (A)
Nächste Spiele Hertha BSC:
SC Freiburg (H), Bayer 04 Leverkusen (A), Borussia Mönchengladbach (H)  
90.
Das war's! Eintracht Frankfurt und Hertha BSC Berlin trennen sich mit 2:2.

Tore: 0:1 Dodi Lukébakio (30.), 0:2 Marko Grujic (63.), 1:2 Martin Hinteregger (65.), 2:2 Sebastian Rode (86.) 
90.
Thomas Kraft lässt sich beim Abstoß sehr viel Zeit und sieht dafür zurecht Gelb.
Thomas Kraft
90.
Langsam geht den Hausherren die Puste aus und die Kräfte lassen nach. Reicht es noch für den Lucky Punch?
90.
Der vierte Offizielle zeigt an: Fünf Minuten werden nachgespielt.
88.
Die Frankfurter wollen jetzt die drei Punkte und werfen alles nach vorne. Die Gäste rühren derweil Beton an und wollen das Remis über die Zeit retten.
86.
Und wieder fällt das Tor durch einen ruhenden Ball. Kostic bringt eine Ecke von links hoch in den Sechzehner. Hinteregger steigt hoch, kann den Ball aber nicht aufs Tor bringen. So verlängert er die Kugel eher unfreiwillig an den langen Pfosten, wo Rode komplett frei steht und eiskalt vollstreckt.
86.
Ja, da geht noch was! Tooooor für die Eintracht! Sebastian Rode trifft zum 2:2-Ausgleich.
Sebastian Rode
85.
Noch etwa fünf Minuten zu spielen. Geht da noch was für die Eintracht?
84.
Auch Hütter wechselt. André Silva verlässt den Platz. Für ihn kommt Dejan Joveljic.
André Miguel Valente Silva
Dejan Joveljic
83.
Gute Chance für Frankfurt! Kostic setzt sich links im Strafraum gut durch und schlenzt den Ball in Richtung langes Eck. Doch Kraft macht sich ganz lang und pariert stark.
79.
Auch der Torschütze muss gehen. Marius Wolf kommt für Lukébakio.
Dodi Lukébakio
Marius Wolf
79.
Klinsmann wechselt erneut. Kapitän Niklas Stark wird ersetzt durch Maximilian Mittelstädt.
Niklas Stark
Maximilian Mittelstädt
76.
Die Herthaner sind hinten sehr gut sortiert und stehen äußerst stabil. So zieht da Costa vom Strafraumrand einfach mal ab, doch Kraft hält.
74.
Die Hausherren investieren nun wieder deutlich mehr ins Offensivspiel und belagern den Sechzehner der Gäste.
72.
...dann wird auch Davie Selke verwarnt.
Davie Selke
72.
Die Partie wird wieder hitziger. Makoto Hasebe gerät mit Selke aneinander. Dingert muss schlichten und zeigt zunächst dem Japaner Gelb...
Makoto Hasebe
71.
Gonçalo Paciência sieht für diese Aktion Gelb.
Gonçalo Mendes Paciência
70.
Wieder ist der Ball im Tor der Berliner! Und wieder zählt der Treffer nicht. Nach einer Flanke von links will Kraft den Ball über das Tor lenken. Paciência steht direkt hinter ihm und bringt den Hertha-Keeper mit einer leichten Berührung aus der Balance, sodass das Spielgerät im Tor landet. Schiedsrichter Dingert stand gut und entscheidet zurecht auf Stürmerfoul.
65.
Die unmittelbare Antwort von der Eintracht! Kostic bringt einen Eckstoß von links in den Sechzehner und findet Touré, der den Ball an den Fünfmeterraum verlängert. Hinteregger steht goldrichtig und köpft die Kugel ins linke Toreck.
65.
Toooor für die Eintracht!Martin Hinteregger trifft zum 1:2-Anschlusstreffer.
Martin Hinteregger
63.
Nach einem Freistöß von Plattenhardt aus dem rechten Halbfeld landet der Ball bei Rekik, der den Ball an den langen Pfosten verlängert. Boyata ist da und spielt die Kugel flach in die Mitte. Grujic muss nur noch einschieben. Der VAR prüft die Szene auch noch einmal, doch hier war alles regelkonform. Der Treffer zählt!
63.
Tooooor für die Hertha! Marko Grujic macht das 2:0.
Marko Grujic
62.
SGE-Coach Hütter will mehr Aggressivität ins Spiel bringen. Sebastian Rode kommt für Gelson Fernandes.
Gelson Fernandes
Sebastian Rode
57.
Mittlerweile haben sich alle Akteure wieder etwas beruhigt. Die Hausherren laufen weiterhin an und Hertha beschränkt sich mit kompakter Defensivordnung aufs Verteidigen.
54.
Die Partie wird zusehends härter und unruhiger. Viele kleine Fouls und Nickligkeiten sind die Folge. Referee Dingert hat es heute wahrlich nicht leicht.
52.
Almamy Touré kommt gegen Lukébakio zu spät und sieht Gelb.
Almamy Touré
50.
Beide Teams kommen frisch und mit Schwung aus der Pause und suchen ambitioniert den Weg nach vorne.
49.
Der mit Gelb vorbelastete Ondrej Duda verlässt den Platz. Für ihn kommt Eduard Löwen.
Ondrej Duda
Eduard Löwen
46.
Kaum ist die Partie freigegeben, gibt's schon die erste Chance für die Eintracht. Nach einem Freistoß von Kostic aus dem linken Halbfeld kommt Touré am ersten Pfosten zum Kopfball, doch der Ball fliegt knapp am Tor vorbei.
46.
Weiter geht's!
45.
Dodi Lukébakio war in der 30. Minute weder für Gegner noch Mitspieler zu halten. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Effiziente Berliner führen gegen glücklose Frankfurter. Die Partie an diesem verregneten Dezemberabend startete sehr verhalten und beide Teams riskierten auf dem nassen und rutschigen Rasen zunächst nicht viel. So kam es in der Anfangsphase zu wenigen guten Torchanchen. Nach etwa zehn Minuten nahmen die Hausherren aber das Heft in die Hand, erarbeiteten sich einige Chancen und dominierten die Partie. Aus dem Nichts gelang aber den Herthanern die überraschende Führung, die Frankfurt etwas aus dem Tritt brachte. Am Ende der ersten Halbzeit erzielte die Eintracht zwar noch ein Tor, das aber aberkannt wurde. So führt die Hertha etwas schmeichelhaft mit 1:0 gegen die Eintracht aus Frankfurt. Wir sind gespannt, wie die Hausherren in Durchgang zwei auf den Rückstand reagieren.
45.
Jetzt ist Pause! Hertha BSC Berlin führt zur Pause mit 1:0 gegen Eintracht Frankfurt.


42.
Berlin führt noch, aber die Hausherren sind wieder im Spiel und antworten auf den nicht gegebenen Treffer mit aggressivem Pressing und gefährlichen Angriffen über die Außenbahnen. Geht da noch was?
38.
Eintracht macht den Ausgleich, doch der VAR zeigt an: Das Tor zählt nicht!Kostic wird links auf die Reise geschickt und bringt den Ball flach in die Mitte. Dort steht Kamada, der die Kugel im Tor unterbringt. Der Frankfurter Jubel ist aber nicht von langer Dauer. Zuvor hatte Kostic im Spielaufbau nämlich Stark gefoult - der Treffer wird zurecht aberkannt. 
34.
Die Gäste sind nach dem Führungstreffer beflügelt und haben jetzt deutlich mehr vom Spiel. Frankfurt hingegen wirkt geschockt und sucht weiterhin verzweifelt nach einer Lücke in der Defensive der Berliner.
30.
Das kam unerwartet! Plattenhardt setzt Grujic auf der linken Seite mit einem starken Pass in Szene. Der leitet den Ball mit einem Kontakt zu Lukébakio weiter, der vor dem Tor cool bleibt und die Kugel durch die Beine von Rönnow einschiebt.
30.
Toooor für Hertha! Dodi Lukébakio trifft zum 1:0.
Dodi Lukébakio
28.
Die Eintracht im Vorwärtsgang! Hinteregger erobert rechts auf Höhe der Mittellinie den Ball und macht das Spiel schnell. Nach einem feinen Doppelpass mit Silva kommt der Österreicher links im Strafraum frei zum Abschluss. Aber wieder ist Kraft zur Stelle und kann den starken Flachschuss aus dem langen Eck fischen.
26.
Wieder die Hausherren über außen. Kostic bringt den Ball von links halbhoch in die Strafraummitte. Silvas Direktabnahme geht aber rechts am Tor vorbei.
25.
Mittlerweile ist Frankfurt die klar bessere Mannschaft. Die Klinsmann-Elf läuft bislang nur hinterher und ist insbesondere mit den schnellen Flügelspielern der Eintracht überfordert.
24.
Niklas Stark räumt Kostic ab und sieht Gelb.
Niklas Stark
20.
...und die ist brandgefährlich! Kostic flankt den Ball von links in den Sechzehner und findet Touré am kurzen Pfosten, doch Kraft reagiert glänzend und wehrt den starken Kopfball ab. Der Abpraller landet dann direkt bei Silva, der die Kugel aber rechts am Tor vorbeisetzt.
19.
Und wieder kommen die Gastgeber über die Flügel. Kostic wird links an die Grundlinie geschickt und bringt den Ball in die Mitte. Hertha klärt zur Ecke...
16.
Die Partie ist nach wie vor sehr zerfahren und beiden Teams gelingt nicht viel, was sicherlich auch durch das schwer zu bespielende Geläuf zu erklären ist - in Frankfurt regnet es seit Stunden in Strömen und der nasse Rasen macht den Ball unberechenbar.
12.
Riesenchance für die Hertha! Selke wird links am Fünfmeterraum komplett freistehend halbhoch angespielt. Der Stürmer kann die Kugel nicht richtig kontrollieren und sein Schuss trudelt rechts am Tor vorbei. Die Fahne war aber ohnehin oben. Glück für Frankfurt.
12.
Nun kommt Sow von rechts zum Flanken, doch auch diese Hereingabe findet keinen Abnehmer.
11.
Nach wie vor agieren beide Mannschaften vorsichtig und gehen kein allzu großes Risiko.
9.
Ondrej Duda geht zu ungestüm in den Zweikampf mit Hinteregger und sieht die erste Gelbe Karte dieses Spiels.
Ondrej Duda
8.
Die Eintracht steht sehr hoch, geht bei gegnerischem Ballbesitz aggressiv auf den Ball und versucht so, Konter zu kreieren. Bislang steht die Berliner Defensive aber kompakt.
6.
Jetzt mal da Costa mit einer Flanke von rechts! Die Hereingabe ist aber etwas zu hoch angesetzt und für Silva nicht zu erreichen.
4.
Beide Teams starten sehr verhalten in die Partie und tasten sich erst einmal ab. Zwingende Offensivaktionen gab es bisher noch nicht.
1.
Die erste Aktion gehört den Hausherren. Silva wird über die rechte Außenbahn lang geschickt, doch Rekik ist zur Stelle und entschärft die Situation.
1.
Der Ball rollt!
Leiten wird die Partie Christian Dingert, der nun beide Mannschaften auf den Rasen führt. Gleich geht's los!
Die Startelf der Gäste liest sich wie folgt: Thomas Kraft - Niklas Stark, Dedryck Boyata, Karim Rekik - Lukas Klünter, Marko Grujic, Vladimír Darida, Marvin Plattenhardt - Ondrej Duda - Davie Selke, Dodi Lukébakio
Werfen wir einen Blick auf die Formationen. Eintracht Frankfurt spielt so: Frederik Rönnow - Almamy Touré, Makoto Hasebe, Martin Hinteregger - Danny da Costa, Djibril Sow, Gelson Fernandes, Filip Kostic - Daichi Kamada - André Silva, Gonçalo Paciência
Personell gibt es bei den Gästen keine großen Überraschungen. So setzt Klinsmann bei seinem weiteren Kennenlern- und Findungsprozess als Trainer von Hertha BSC auch auf Kontinuität. "Zu viele Dinge von einem Spiel aufs andere zu ändern - auf keinen Fall, das ist nicht gut", sagte der 55-Jährige. Erst seit rund einer Woche hat er den Posten als Coach des Berliner Fußball-Bundesligisten. Die Spieler müssten auch ein bisschen Ruhe bekommen, betonte Klinsmann, damit sie bis Weihnachten ihren Rhythmus aufnehmen könnten.
Zweites Spiel für Klinsmann: Erster Sieg mit Hertha soll her.
Der ehemalige Bundestrainer hofft beim zweiten Spiel als Trainer von Hertha BSC auf das erste Erfolgserlebnis. Wie bei der Eintracht zeichnete sich auch bei der Hertha zuletzt ein Negativtrend ab - so verloren die Berliner fünf Bundesligaspiele nacheinander. Nur mit einem Sieg kann die Klinsmann-Elf Relegationsrang 16 verlassen. Vor seinem zweiten Spiel als Verantwortlicher beim Hauptstadtclub nach dem 1:2 am vergangenen Samstag gegen Borussia Dortmund präsentierte sich Klinsmann aber gut gelaunt und vor allem zuversichtlich. In der heutigen Partie werde es zur Sache gehen und krachen. "Das wird eine spannende Kiste, das wird richtig gut", betonte Klinsmann. Sie würden mit "breiter Brust" nach Frankfurt reisen.
Personell können die Hessen wieder auf Abwehrchef Makoto Hasebe zurückgreifen, der zuletzt in Mainz fehlte. Er dürfte heute gleich wieder in die Mitte der Dreierkette rücken.Dagegen nicht zur Verfügung stehen werden die gesperrten Kohr und Kapitän Abraham sowie Stürmer Bas Dost, der wegen einer Leistenverletzung bis zum Ende des Jahres aussetzen muss.
Eintracht will die Wende gegen Klinsmann. Nach dem furiosen 5:1 gegen den FCBayern vor einem Monat war Hochstimmung in Frankfurt, doch seitdem setzte es in der Liga nur noch Niederlagen. Dazu kamen gleich drei Platzverweise in drei Spielen. "Wir schauen, dass wir wieder ein Spiel zu elft beenden", sagte Trainer Adi Hütter, nachdem zuletzt David Abraham, Dominik Kohr undGelson Fernandes jeweils vorzeitig gehen mussten.Hütter sieht die Niederlagen in Freiburg (0:1), gegen Wolfsburg (0:2) und in Mainz (1:2) auch in diesem Umstand begründet. Gegen Hertha wollen die Frankfurter nun zurück in die Erfolgsspur.
Hallo und herzlich willkommen zur Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Hertha BSC Berlin.
Der Freitagabend bietet zum Auftakt des 14. Spieltags gleich ordentlich Spannung: Denn Hertha BSC muss mit Neu-Trainer Jürgen Klinsmann ab 20.30 Uhr bei Eintracht Frankfurt unbedingt gewinnen, um nicht weiter in Abstiegsnot zu geraten.

Am Samstag steigt das Topspiel und Traditionsduell zwischen Spitzenreiter Gladbach und dem FC Bayern. Ab 15.30 Uhr rollt dort der Ball. Am Abend empfängt Leverkusen noch Schalke 04. Am Sonntag haben Union (gegen Köln) und Werder (gegen Paderborn) Heimrecht.

Wir tickern wie gewohnt alle Spiele live ab 15 Minuten vor Spielbeginn. Viel Spaß beim Lesen!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 23 49 39
2 RB Leipzig 23 48 36
3 Dortmund 23 45 33
4 M'gladbach 22 43 18
5 Bayer 04 23 43 11
6 Schalke 04 23 36 0
7 Wolfsburg 23 34 4
8 Hoffenheim 23 34 -2
9 Freiburg 23 33 -2
10 Union 23 29 -7
11 Frankfurt 23 28 1
12 Augsburg 23 27 -13
13 Köln 22 26 -9
14 Hertha BSC 23 26 -16
15 Mainz 05 23 22 -21
16 Düsseldorf 23 20 -23
17 Bremen 23 17 -28
18 Paderborn 23 16 -21
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...