1899 Hoffenheim
15. Spieltag
13.12.2019
FC Augsburg
2:4
90.
Wir verabschieden uns und wünschen noch einen schönen Abend. Morgen sind wir ab 15.15 Uhr mit dem Bundesliga-Samstag für Sie da.
90.
Früh nahm das Unheil seinen Lauf: Augsburgs Niederlechner (l.) klaut in dieser Szene seinem Bewacher Akpoguma das Kunstleder - Momente später führt das Auswärtsteam 1:0. Dank einer makellosen Chancenverwertung über 90 Minuten (alle vier Schüsse aufs Tor saßen) kommt der FCA in Hoffenheim zu seinem fünften Saisonsieg! Foto: Uwe Anspach, dpa

90.
Der FC Augsburg setzt seine Serie fort. Die Mannschaft von Martin Schmidt ist nunmehr seit fünf Spielen ungeschlagen und hat davon vier gewonnen. Gegen die TSG Hoffenheim waren Geduld und Effizienz die Augsburger Erfolgsrezepte: Während Hoffenheim viel für das Spiel tat, dabei aber größtenteils ungefährlich und ideenlos agierte, nutzte Augsburg die Fehler des Gegners gnadenlos aus. Überragender Mann war FCA-Stürmer Florian Niederlechner, der drei Tore vorbereitete und den Elfmeter zum 2:1 herausholte. So hat auch die Hoffenheimer Serie Bestand: Die Kraichgauer warten seit vier Spielen auf einen Dreier in der Bundesliga.

Nächste Spiele 1899 Hoffenheim:
1. FC Union Berlin (A), Borussia Dortmund (H), Eintracht Frankfurt (H)
Nächste Spiele FC Augsburg:
Fortuna Düsseldorf (H), RasenBallsport Leipzig (A), Borussia Dortmund (H) 
90.
Das Spiel ist aus! Der FC Augsburg schlägt 1899 Hoffenheim 4:2.

Tore: 0:1 Philipp Max (11.), 1:1 Robert Skov (14.), 1:2 Philipp Max (51./Elfmeter), 1:3 Fredrik Jensen (56.), 2:3 Jürgen Locadia (80.), 2:4 Iago (85.) 
90.
Doppel-Torschütze Philipp Max verlässt den Platz. André Hahn kommt für die letzten Sekunden.
Philipp Max
André Hahn
90.
In der Nachspielzeit hat Hoffenheim auch noch Pech. Baumgartners Schuss aus kurzer Distanz wird von Koubek zuerst stark pariert und springt dann an den linken Pfosten. So bleibt der erneute Anschlusstreffer den Gastgebern verwehrt.
90.
Vier Minuten werden nachgespielt.
86.
Felix Uduokhai kommt für Stephan Lichtsteiner - der FC Augsburg stärkt die Defensive für die Schlussminuten.
Stephan Lichtsteiner
Felix Uduokhai
85.
Das dürfte jetzt doch die Entscheidung sein. In der Entstehung alles wie gewohnt: Hoffenheim kommt offensiv wieder nicht nachhaltig durch, Adamyans Schuss wird abgeblockt. Dann spielt Max schnell die Linie entlang, Niederlechner geht einmal mehr links durch und legt flach, scharf und präzise in die Strafraummitte. Verteidiger Iago ist mitgelaufen und vollendet.
85.
Nein. Augsburg macht das 4:2 - Iago ist der Torschütze!
Iago Amaral Borduchi
84.
Kann Hoffenheim den Augsburger Sieg noch mal in Gefahr bringen? Die TSG wittert noch mal ihre Chance. Und für Augsburg sind die letzten Minuten noch einmal ein richtiger Nerventest.
81.
Jetzt entschließt sich auch Martin Schmidt zum ersten Wechsel: Sergio Córdova kommt für Fredrik Jensen.
Fredrik Jensen
Sergio Córdova
80.
Hoffenheim macht es noch mal spannend! Die Flanke von Skov kommt wie an der Schnur gezogen in den Strafraum, Locadia steht acht Meter vor dem Tor frei und setzt den Kopfball wie im Lehrbuch.
80.
Tor für die TSG! Jürgen Locadia verkürzt auf 2:3!
Jürgen Locadia
78.
Hoffenheim fehlt in der Offensive einfach der Punch. Kramaric bringt eine Flanke scharf rein, Koubek blockt gegen Locadia ab und auch Adamyan kriegt im Nachsetzen den Ball nicht aufs Tor. Aber zumindest war das mal so etwas wie Torgefahr.
78.
Augsburg hat es sich nach dem Doppelschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder in der eigenen Spielfeldhälfte gemütlich gemacht. Vor allzu große Aufgaben werden sie dort von der TSG Hoffenheim auch nicht gestellt.
77.
Matchwinner Niederlechner: Der 29-jährige Sommerzugang aus Freiburg scheint in Bayern im Allgemeinen und unter Neu-Trainer Schmidt im Besonderen aufzublühen!

76.
Thema Standards: Kramaric hebt einen Freistoß aus 23 Metern am Tor vorbei.
74.
Der zehnte Eckball für 1899 Hoffenheim - aber auch die Standardsituationen sind heute allesamt verpufft. So auch bei diesem Eckstoß von Rudy.
71.
Alfred Schreuder zieht schon den dritten Wechsel und bringt Christoph Baumgartner für Pavel Kaderábek. Martin Schmidt hat noch gar nicht getauscht.
Pavel Kaderábek
Christoph Baumgartner
70.
Überhaupt brachte von den neun Hoffenheimer Torschussversuchen in 70 Minuten nur der Treffer von Skov und ein Schuss von Bebou kurz vor der Pause Gefahr. Ansonsten bleibt für die TSG nicht mehr als das Prädikat "stets bemüht" - wie schon öfter in den vergangenen Wochen.
68.
Bebou kommt mal zum Schuss - der Versuch aus 23 Metern misslingt aber vollkommen.
66.
Von wegen "Schwarzer Freitag": Der FC Augsburg gewann zuvor seit Mitte Oktober 2012 nur eines seiner 18 Ligaspiele an einem Freitagabend (am 1. März 2019 mit 2:1 gegen Borussia Dortmund). Ansonsten fuhr man in diesem Zeitraum fünf Remis und zwölf Niederlagen ein. Können die Schwaben um Chefcoach Martin Schmidt diese Bilanz heute endlich aufpolieren? Foto: Uwe Anspach, dpa
65.
Hoffenheim kombiniert sich mal durch, Skov kommt links hinter die Kette und kann den Ball scharf hereinziehen. Aber einmal mehr gibt es dafür keinen Abnehmer.
64.
Kann Hoffenheim noch etwas ausrichten? Die Gastgeber betreiben verhältnismäßig viel Aufwand, haben aber kaum Ideen und stehen Stand jetzt mit leeren Händen da. Es wäre die dritte Niederlage im vierten Spiel.
61.
Zweiter Wechsel bei TSG 1899 Hoffenheim: Jürgen Locadia kommt für Ermin Bicakcic.
Ermin Bicakcic
Jürgen Locadia
59.
Florian Niederlechner macht ein glänzendes Spiel. Der Stürmer hat zwar noch nicht selbst getroffen, aber zwei Treffer aufgelegt und den Elfmeter zum 2:1 herausgeholt. In den vergangenen drei Spielen hatte Niederlechner jeweils ein Tor geschossen.
56.
Bei den Augsburgern ist jeder Schuss drin. Ausgangspunkt ist ein Ballverlust von Bebou, der von Max unter Druck gesetzt wird. Die Vorlage kommt dann erneut von Niederlechner, der den Raum sieht und Jensen schnell in selbigen schickt. Der Finne legt aus zwölf Metern den Ball an Baumann vorbei.
56.
Tor für den FC Augsburg! Fredrik Jensen erhöht auf 3:1.
Fredrik Jensen
55.
Khedira und Bicakcic sind wieder zurück auf dem Rasen.
54.
Ermin Bicakcic und Rani Khedira knallen nach einem Hoffenheimer Eckball mit den Schädeln zusammen. Beide Spieler liegen am Boden und müssen behandelt werden.
Ermin Bicakcic
53.
Perfekter Start für die Gäste in diesen zweiten Durchgang. Der hatte sich allerdings nicht angedeutet - eigentlich hat über fast die gesamte Spielzeit so gut wie ausschließlich die TSG das Spiel gemacht. Augsburg hingegen präsentiert sich gnadenlos effizient.
51.
Tor für den FC Augsburg! Philipp Max verwandelt den Elfmeter zur 2:1-Führung.
Philipp Max
50.
Elfmeter für den FC Augsburg! Wieder das Duell Florian Niederlechner gegen Kevin Akpoguma im Strafraum - der Hoffenheimer trifft den Augsburger, Strafstoß.
49.
Das Bild zu Beginn der zweiten Hälfte stellt sich genauso dar wie vor dem Seitenwechsel: Hoffenheim am Ball, aber ohne viel Raumgewinn.
46.
Die zweite Halbzeit läuft.
45.
Ihre Koproduktion brachte das 0:1: Vorbereiter Niederlechner (l.) und Torschütze Max liegen sich in den Armen. Lange hatte die Führung des FCA allerdings nicht Bestand. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
75 Prozent Ballbesitz für die TSG, doch daraus macht Hoffenheim noch zu wenig. So beschränken sich die Höhepunkte der ersten Halbzeit auf den Zeitraum zwischen der 11. und 14. Minute, in dem die beiden Tore fielen. Danach spielte praktisch nur der Gastgeber, ließ aber Zielstrebigkeit und Präzision vermissen. Augsburg macht es hinten ordentlich, bräuchte aber auch ein paar eigene Akzente nach vorne.
45.
Mit 1:1 geht es in die Pause.
44.
Kaderábek legt eine Flanke von Skov mit dem Kopf ab ins Strafraumzentrum, wo Geiger überraschend viel Platz hat. Davon scheint er selbst etwas überrascht, sein Schuss aus elf Metern trifft einen Augsburger Gegenspieler.
43.
Jetzt kommt mal einer an: ein langer Ball von Bicakcic, den Bebou an der Strafraumgrenze kontrolliert. Koubek ist aber herausgekommen und blockt ab, seine Vorderleute klären zur fünften TSG-Ecke.
41.
Währenddessen kommt der letzte Ball bei Hoffenheim nicht an, immer ist noch ein Augsburger dazwischen.
38.
Augsburg ist vor allem in der eigenen Hälfte gebunden und seit dem Führungstreffer nicht mehr nennenswert in der Offensive aufgetaucht.
35.
Kaderábek hat den Ball rechts im Strafraum und legt quer ins Zentrum auf Adamyan. Der Mittelstürmer wird da hart von Jedvaj bearbeitet, aber auch fair.
32.
Die Gastgeber sind deutlich öfter im Vorwärtsgang als ihre Gegner, finden aber gerade keine Situationen, um auch einmal gefährlich abschließen zu können.
29.
Bei 1899 Hoffenheim wird früh gewechselt: Diadie Samassékou wandelt am Rande der Gelb-Roten Karte und ist als Sicherheitsrisiko im zentralen Mittelfeld für Alfred Schreuder nicht mehr tragbar. Dennis Geiger kommt mit weißer Weste ins Spiel.
Diadie Samassékou
Dennis Geiger
27.
Halbhoher Chipball der TSG in den Sechzehner - Kramaric kommt mit dem langen Bein nicht hin, Koubek packt zu.
26.
Bei ihren bisherigen acht Anläufen in der Bundesliga konnten die Fuggerstädter noch nie in Sinsheim gewinnen. Auch heute hielt die FCA-Führung nicht lange. Florian Niederlechner (l., im Zweikampf mit Ermin Bicakcic) hatte das Augsburger 1:0 mustergültig vorbereitet. Foto: Uwe Anspach, dpa
24.
Nach einem Foul von Khedira versucht Rudy aus etwa 25 Metern den Freistoß direkt - über das Tor.
23.
Hoffenheim bringt erst mal wieder etwas Ruhe ins Spiel. Der Ballbesitz liegt klar bei der TSG, Augsburg wirkte bisweilen aber wacher an diesem Freitagabend.
19.
Nächstes Foul von Diadie Samassékou, der schon Gelb gesehen hat. Bibiana Steinhaus macht ihm klar: Ab jetzt spielt der Hoffenheimer auf Bewährung.
17.
Fast sogar die Führung für die TSG! Bebou leitet nach einem Eckball den Konter ein, Kramaric spielt von halblinks den Ball in den Strafraum, wo am zweiten Pfosten Grillitsch einschieben will - Iago ist jedoch im letzten Moment dazwischen und rettet zur Ecke.
16.
Die ersten zehn Minuten sahen noch etwas müde aus - jetzt aber ist hier richtig was geboten.
14.
Ein Knaller von Skov! Hoffenheim kombiniert auf engem Raum vorm Augsburger Sechzehner, Rudy legt ab für Skov und der setzt die Kugel mit einem satten Vollspannschuss aus 17 Metern ins rechte Eck.
14.
Aber umgehend der Ausgleich! Robert Skov trifft für Hoffenheim zum 1:1!
Robert Skov
11.
Augsburg setzt seinen Lauf fort! Stark gemacht von Niederlechner: Nach einem Einwurf der Hoffenheimer setzt er Akpoguma unter Druck und nimmt dem Verteidiger den Ball weg. Freie Bahn Richtung Strafraum, Niederlechner legt quer, Max muss aus acht Metern nur noch einschieben.
11.
Tor für den FC Augsburg! Philipp Max macht das 1:0.
Philipp Max
9.
Jensen wird von linksaußen in den Strafraum geschickt, ist auch vor Baumann am Ball, kann diesen aber nicht richtig Richtung Tor bringen. Und auch hier stand der Angreifer im Abseits, der Treffer hätte also ohnehin nicht gezählt.
7.
Diadie Samassékou verliert den Ball etwa 25 Meter vor dem Tor an Jensen und muss dann mit einem Foul nachfassen. Dafür gibt es früh die erste Gelbe Karte.
Diadie Samassékou
5.
Hoffenheim kontrolliert die Partie in den ersten Minuten, ohne sofort mit Nachdruck nach vorne zu spielen. Zunächst geht es eher ums Abtasten.
2.
Bebou fängt einen Ball ab und schickt sofort Adamyan steil. Der Hoffenheimer Stürmer schießt am kurzen Eck vorbei, stand aber ohnehin im Abseits - die Fahne ging da sehr spät hoch.
1.
Anpfiff in Sinsheim!
Schiedsrichterin ist Bibiana Steinhaus. Nach längerer Verletzungspause ist es für die 40-Jährige erst der zweite Bundesligaeinsatz in dieser Saison.
So beginnt der FC Augsburg: Tomás Koubek - Stephan Lichtsteiner, Jeffrey Gouweleeuw, Tin Jedvaj, Philipp Max - Rani Khedira, Daniel Baier - Marco Richter, Fredrik Jensen, Iago - Florian Niederlechner
Die Aufstellung von 1899 Hoffenheim: Oliver Baumann - Pavel Kaderábek, Kevin Akpoguma, Ermin Bicakcic, Robert Skov - Florian Grillitsch - Ihlas Bebou, Diadie Samassékou, Sebastian Rudy, Andrej Kramaric - Sargis Adamyan
Bei Hoffenheim ist Sebastian Rudy nach Sperre wieder zurück, Dennis Geiger geht auf die Bank. Dafür fehlt nun Stefan Posch nach seiner fünften Gelben Karte, für ihn kommt Ihlas Bebou in die Startelf. Pavel Kaderábek rückt zurück in die Viererkette.
Einen Wechsel nimmt Schmidt nach dem Sieg gegen Mainz vor: Weil Ruben Vargas gelbgesperrt ist, wird er durch Iago ersetzt.
"Wir strotzen vor Gier und Mut", sagt Augsburgs Trainer Martin Schmidt, will den zur Zeit schwächelnden Gegner aber auf keinen Fall unterschätzen: "Wir müssen uns auf den Gegner einstellen, der Bayern geschlagen hat", erinnerte er und bereitet sein Team auf "eine spielstarke und kombinationssichere Mannschaft mit Top-Positionsspiel" vor.
Der FC Augsburg reist mit viel Selbstvertrauen an. Die Gäste können einen Klubrekord einstellen: Gewinnen sie, hätten sie in fünf Partien 13 Punkte geholt - das gelang dem FCA im Oberhaus bislang erst einmal, von Ende November bis Ende Dezember 2015. Schon jetzt kann sich die aktuelle Bilanz sehen lassen. In den letzten vier Spielen sammelte nur RB Leipzig (12) mehr Punkte als der FC Augsburg (10)! Am vergangenen Samstag gewann Augsburg 2:1 gegen den FSV Mainz und hat damit den Abstand zum Relegationsplatz auf fünf Punkte vergrößert.
Hoffenheim belegt dadurch Platz acht und hat den Anschluss an die Europacup-Ränge etwas verloren - allerdings beträgt der Rückstand auf Platz sechs auch nur vier Punkte. Die Englische Woche bietet die Möglichkeit, das Bild vor der Winterpause noch zu korrigieren. Die Aufgaben mit Spielen gegen Augsburg, Union Berlin und Borussia Dortmund sind allerdings nicht im Vorbeigehen zu lösen.
Die Saison der TSG verläuft in Wellenbewegungen: Nach einem holprigen Start folgten zwischenzeitlich fünf Siege in Folge, die Hoffenheim wieder in die Nähe der internationalen Plätze brachten. Aktuell sind die Sinsheimer aber erneut in einer Talsohle: In den vergangenen drei Spielen gab es keinen Sieg. Zuletzt bekam die TSG beim 1:3 gegen RB Leipzig die Grenzen aufgezeigt. In der Partie schoss Hoffenheim nur einmal aufs gegnerische Tor.
Willkommen zum Auftakt des 15. Bundesliga-Spieltags: Die TSG Hoffenheim empfängt den FC Augsburg.
Lediglich vier Punkte Vorsprung hat Hoffenheim auf Augsburg in der Bundesliga. Der FCA kann mit einem Sieg zum Auftakt des 15. Spieltags am Freitag also ganz dicht an die TSG auf Rang 8 heranrücken. Anpfiff ist um 20.30 Uhr.

Am Samstag ab 15.30 Uhr wartet der ewige Nord-Süd-Klassiker zwischen dem FC Bayern und Werder Bremen. Im Duell der Aufsteiger messen sich Paderborn und Union Berlin.

Am Sonntag muss Spitzenreiter Gladbach in Wolfsburg ran, Schalke und Frankfurt beschließen den Spieltag ab 18 Uhr.

Verfolgen Sie alle neun Spiele ab 15 Minuten vor Anpfiff in unserem Liveticker!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 23 49 39
2 RB Leipzig 23 48 36
3 Dortmund 23 45 33
4 M'gladbach 22 43 18
5 Bayer 04 23 43 11
6 Schalke 04 23 36 0
7 Wolfsburg 23 34 4
8 Hoffenheim 23 34 -2
9 Freiburg 23 33 -2
10 Union 23 29 -7
11 Frankfurt 23 28 1
12 Augsburg 23 27 -13
13 Köln 22 26 -9
14 Hertha BSC 23 26 -16
15 Mainz 05 23 22 -21
16 Düsseldorf 23 20 -23
17 Bremen 23 17 -28
18 Paderborn 23 16 -21
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...