Fortuna Düsseldorf
4. Spieltag
13.09.2019
VfL Wolfsburg
Vereinslogo von Fortuna Düsseldorf
1:1
Vereinslogo von VfL Wolfsburg
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend! Morgen sind wir ab 15.15 Uhr mit den Samstagsspielen für Sie da.
90.
Auf Augenhöhe. Der Aufsteiger aus Düsseldorf ringt dem Tabellenzweiten aus Wolfsburg einen Punkt ab. Im Bild: Robin Bormuth (r) und Wout Weghorst im Luftduell. Foto: Marius Becker, dpa
90.
Das Unentschieden entspricht ziemlich genau dem Spielverlauf. Vor allem in der zweiten Hälfte war die Partie zwar hart umkämpft, aber auch sehr zerfahren. Die erste und einzige echte Torchance nach dem Seitenwechsel gab es erst kurz vor Schluss, als Klaus an Steffen scheiterte. Ansonsten wurde vor allem über das umstrittene Düsseldorfer 1:0 diskutiert, vor dem Matthias Zimmermann den Ball knapp aus dem Seitenaus holte - die Kamerabilder des Videoassistenten gaben der Fortuna Recht. Düsseldorf ist damit seit drei Spielen sieglos, der VfL Wolfsburg bleibt ungeschlagen, verpasst jedoch die Tabellenspitze.

Nächste Spiele Fortuna Düsseldorf:
Borussia Mönchengladbach (A), SC Freiburg (H), Hertha BSC (A)
Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
1899 Hoffenheim (H), 1. FSV Mainz 05 (A), 1. FC Union Berlin (H)
90.
Das Spiel ist vorbei: Fortuna Düsseldorf und der VfL Wolfsburg trennen sich 1:1.

Tore: 1:0 Niko Gießelmann (16.), 1:1 Wout Weghorst (29.) 
90.
Foul an Lewis Baker - es gibt Freistoß für Fortuna Düsseldorf Zentimeter vor der Strafraumgrenze in zentraler Position. Baker schießt selbst, in die Mauer.
90.
Drei Minuten werden nachgespielt.
90.
Wechsel beim VfL Wolfsburg in der Schlussminute: Joao Victor kommt für Josip Brekalo.
Josip Brekalo
Joao Victor Santos Sa
89.
Hat noch jemand etwas im Köcher? In den Schlussminuten macht Wolfsburg mehr Druck.
86.
Die Chance für Wolfsburg! Die Fortuna-Abwehr ist komplett indisponiert, so kann Gerhardt zur Grundlinie durchgehen und den Ball in die Mitte spielen. Klaus ist zur Stelle, aber auch Steffen - von der Wade des Fortuna-Keepers prallt der Ball ins Aus. Das hätte fast ein schönes Geburtstagsgeschenk für Klaus gegeben ...
83.
Kaan Ayhan muss angeschlagen raus. Kasim Adams gibt sein Debüt für die Fortuna.
Kaan Ayhan
Kasim Adams
82.
Weghorst bringt einen Kopfball aufs Tor, aber ohne jeden Druck. Der Niederländer hatte in der zweiten Halbzeit ebenfalls keine gefährliche Szene.
80.
Zehn Minuten sind noch zu spielen. Nach dem bisherigen Spielverlauf wäre ein Unentschieden das genau passende Ergebnis.
79.
Brekalo versucht den Ball von der rechten Strafraumecke reinzulöffeln, Baker hält den Fuß dazwischen und klärt auf Kosten der sechsten VfL-Ecke.
76.
Kownacki sorgt mal wieder für etwas Entlastung bei der Fortuna, gelangt sogar in den Strafraum und geht dort gegen William zu Boden. Über einen Elfmeter braucht man da aber gar nicht erst nachzudenken.
75.
Der Spielfluss leidet im Moment doch arg. Wirkliche spielerische Momente kommen nicht zustande.
73.
Außerdem kommt bei der Fortuna Jean Zimmer für Erik Thommy.
Erik Thommy
Jean Zimmer
72.
Auch Friedhelm Funkel zieht seinen ersten Wechsel und schickt Kenan Karaman für Oliver Fink ins Geschehen.
Oliver Fink
Kenan Karaman
69.
Wenig Klarblick und kaum Struktur in den Aktionen beider Teams im zweiten Durchgang. Es steht weiter 1:1. Dawid Kownacki (r) und Robin Knoche im Luftduell. Foto: Marius Becker, dpa
69.
VfL-Trainer Glasner wechselt als erster und bringt Felix Klaus für Admir Mehmedi.
Admir Mehmedi
Felix Klaus
68.
Freistoßmöglichkeit für Fortuna aus etwa 26 Meter von halbrechts - Hennings trifft die Mauer, der Ball geht zur Ecke ins Aus.
67.
Wolfsburg macht mehr Druck und drängt die Fortuna immer mehr nach hinten. Das hat in den vergangenen Minuten einige Eckbälle eingebracht, ein Indiz für spielerische Überlegenheit, gefährlich wurden diese aber nie.
64.
Das Spiel ist umkämpft, qualitativ aber ausbaufähig. Keines der beiden Teams hatte in der zweiten Hälfte bisher eine Torchance.
61.
Nach einer Stunde ist kein Team auszumachen, das hier die bessere Mannschaft wäre. Wolfsburg ist die größere spielerische Klasse anzumerken, zu großen Torchancen kommt aber auch der VfL nicht. Düsseldorf glänzt durch Kompaktheit und gelegentliche Konteransätze.
58.
Beide Mannschaften gehen die Angelegenheit aggressiv an, Schiedsrichter Gräfe lässt auch viel laufen. Jetzt muss Brekalo kurz behandelt werden, beißt jedoch die Zähne zusammen.
Josip Brekalo
54.
Brekalo ist der wohl auffälligste Spieler auf dem Platz, wieder hat der Wolfsburger einen Abschluss. Aus etwa 25 Metern schickt er den Ball aber deutlich über den Kasten.
50.
Nach dem Eckball kann Düsseldorf kontern, Hennings versucht mit einem Steilpass Kownacki mitzunehmen. Der Pole wäre frei durchgewesen, doch der Ball kommt mit zu wenig Fahrt. Guilavogui fängt ihn ab.
50.
Wolfsburg erhöht nach dem Seitenwechsel die Schlagzahl. Wieder wird Weghorst im Strafraum angespielt, Bormuth stört ihn beim Abschluss, es gibt Eckball.
47.
Arnold verlädt Baker und versucht es mit einem Aufsetzer auf das rechte Eck. Steffen hat den Schlenzer.
46.
Die zweite Halbzeit beginnt.
45.
Urteilen Sie bitte selbst. Ist der Ball im Aus? Die entscheidende Szene vor dem 1:0 durch Niko Gießelmann: Matthias Zimmermann (l) und Josip Brekalo im Zweikampf an der Außenlinie. Foto: Marius Becker, dpa
45.
Ein ausgeglichenes Spiel mit ausgeglichenem Spielstand. Düsseldorf wirkte in der Offensive auffälliger, Wolfsburg hatte dafür die besseren Chancen. Diskutiert wird jedoch vor allem über das Düsseldorfer 1:0: Vor dem Treffer von Gießelmann soll der Ball im Aus gewesen sein (hier oben im Bild), das Schiedsrichtergespann gab das Tor nach Überprüfung der Kamerabilder dennoch. Weghorst sorgte dann nach toller Vorarbeit von Brekalo für den Ausgleich.
45.
Dann ist Pause - mit 1:1 geht es in die Kabinen.
45.
Und auch auf der Gegenseite wird es noch mal eng: Einen Schuss von Weghorst kann Steffen nur wegklatschen, Bormuth rettet anschließend vor dem einschussbereiten Brekalo.
45.
Kownacki kommt im Strafraum zum Abschluss eines Düsseldorfer Konters zum Kopfball, kriegt aber keinen Druck dahinter.
45.
Zwei Minuten sollen nachgespielt werden.
43.
Thommy zieht von links nach innen und hält aus 24 Metern drauf - über die Latte.
42.
Ballgewinn im Mittelfeld von Zimmermann, Düsseldorf findet schnell den Weg zum Strafraum. Der Schuss von Fink an der Sechzehnerlinie wird jedoch abgeblockt.
40.
Robin Knoche bringt Thommy zu Fall, der zuvor schon an William vorbeigekommen war. Knoche sieht die Gelbe Karte.
Robin Knoche
36.
Wolfsburg ist nun wieder kreativer, der Ball läuft flüssiger, auch weil Düsseldorf nach dem Ausgleich aufmacht und mehr Räume anbietet.
33.
Wout Weghorst tritt Bodzek auf den Fuß, dafür gibt es die Gelbe Karte für den Wolfsburger Torschützen.
Wout Weghorst
31.
Da war es die individuelle Klasse, mit der Wolfsburg mal die engen Räume aufgelöst hat. Bisher hatte sich der VfL offensiv eher schwer getan.
29.
Weghorst weiß, bei wem er sich zu bedanken hat ...
29.
Weghorst mit seinem dritten Saisontor! Überragend aber vor allem die Vorarbeit: Brekalo legt Bormuth den Ball durch die Beine, geht durch zur Grundlinie und spielt in die Strafraummitte. Weghorst muss nur noch einschieben - der Wolfsburger Ausgleich.
29.
Tor für den VfL Wolfsburg! Wout Weghorst mit dem 1:1.
Wout Weghorst
28.
Fortuna Düsseldorf verteidigt den Vorsprung mit seiner typischen defensiven Kompaktheit, kommt aber selbst auch immer wieder zu Angriffen. Wolfsburg schafft es nach der Doppelchance in der dritten Minute nicht, noch mehr Torgefahr zu entwickeln.
24.
Düsseldorfer Jubel nach dem 1:0 in der 16. Minute: Niko Giesselmann und Dawid Kownacki (l). Foto: Marius Becker, dpa
24.
Zimmermann zieht auf der Gegenseite, verfehlt das Tor aber relativ deutlich.
20.
Wolfsburgs Torjäger Weghorst mit seiner ersten Chance im Spiel, sein Schuss aus 16 Metern ist aber eine leichte Beute für Steffen im Fortuna-Tor.
16.
Niko Gießelmann bringt Fortuna mit einem Hammer in Führung! Eine lange Flanke von Fink fliegt über Hennings hinweg, halblinks im Strafraum hält Gießelmann aus etwa 13 Metern knallhart drauf, Casteels ist chancenlos. Zuvor soll der Ball im Seitenaus gewesen sein, das Schiedsrichtergespann gibt nach Überprüfung durch den Videoassistenten den Treffer dennoch.
16.
Tor für Fortuna Düsseldorf! Niko Gießelmann macht das 1:0.
Niko Gießelmann
15.
Mehmedi kommt nach einem schnellen, direkten Angriff der Wolfsburger ganz frei im Strafraum zum Abschluss. Allerdings schießt er erstens drüber und steht zweitens dabei auch noch im Abseits.
15.
Fortuna Düsseldorf hat sich nach Schwierigkeiten in den ersten Minuten gefangen und präsentiert sich jetzt deutlich sicherer. Das Spiel ist in dieser Phase ausgeglichen.
12.
Oliver Fink räumt Admir Mehmedi mit energischem, aber fairem Einsatz ab. Der Schweizer fällt unglücklich und muss kurz behandelt werden.
Admir Mehmedi
9.
Lewis Baker kommt im Nachgang eines Eckballs aus 20 Meter zum Schuss, der geht aber locker und leicht direkt auf Pavao Pervan.
8.
Fortuna-Torwart Steffen fängt einen Freistoß ab und leitet sofort den Gegenstoß ein. Sein Abschlag landet bei Thommy, der schnell auf Hennings in die Spitze weiterleitet. Der Stürmer kann im Strafraum die Kugel nicht kontrollieren.
6.
Die Fortuna wackelt in den Anfangsminuten hinten bedenklich, verliert viele Bälle und muss schon früh um das 0:0 bangen. Wolfsburg gibt zunächst klar den Ton an.
3.
Erste dicke Chance für den VfL Wolfsburg! Düsseldof kann eine Flanke nicht entsorgen, Brekalo hat aus kurzer Distanz die Abschlusschance, Steffen blockt den gestocherten Ball aber ab. Auch der Nachschuss von Arnold aus etwa zwölf Metern geht vorbei.
1.
Anpfiff in Düsseldorf!
Manuel Gräfe ist der Schiedsrichter.
So beginnt der VfL Wolfsburg: Pavao Pervan - Robin Knoche, Josuha Guilavogui, Marcel Tisserand - William, Yannick Gerhardt, Maximilian Arnold, Jérôme Roussillon - Admir Mehmedi, Josip Brekalo - Wout Weghorst
Die Aufstellung von Fortuna Düsseldorf: Zack Steffen - Matthias Zimmermann, Kaan Ayhan, Robin Bormuth, Niko Gießelmann - Lewis Baker, Adam Bodzek, Oliver Fink - Erik Thommy, Rouwen Hennings, Dawid Kownacki
Personalsorgen auch in Düsseldorf: Neben Mittelfeldspieler Alfredo Morales fallen auch kurzfristig Innenverteidiger André Hoffmann und Offensivkraft Nana Ampomah wegen eines grippalen Infekts aus. Morales und Hoffmann, die gegen Frankfurt in der Startelf standen, werden ersetzt durch Robin Bormuth und Lewis Baker.
Marcel Tisserand ersetzt Brooks in der Innenverteidigung, Yannick Gerhardt spiel anstelle von Schlager im Mittelfeld. Zwischen den Pfosten steht Pavao Pervan. Außerdem kommen Josip Brekalo und Admir Mehmedi für Felix Klaus und Joao Victor in die Startelf.
VfL-Trainer Oliver Glasner muss auf einige Spieler verzichten - und zwar längerfristig. Xaver Schlager brach sich im Testspiel gegen Paderborn den Knöchel, Stammtorwart Koen Casteels fällt mit einem Haarriss in der Wade länger aus. Außerdem zog sich Verteidiger John Anthony Brooks während seiner Dienstreise mit der US-Nationalmannschaft einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zu.
Die Fortuna beim Warmmachen.
Die Fortuna verlor zuletzt zweimal hintereinander gegen Leverkusen und in Frankfurt. Die Euphorie nach dem 3:0-Starterfolg gegen Werder Bremen erlitt somit einen schnellen Dämpfer. Auch gegen den VfL Wolfsburg hat Düsseldorf in acht Pflichtspielen noch nicht gewonnen.
Im letzten Spiel vor der Länderspielpause spielte der VfL 1:1 gegen Aufsteiger Paderborn. Während der Pause gab es in einem Testspiel gegen den Zweitligisten Hamburger SV ebenfalls ein 1:1.
In der neuen Saison ist der VfL Wolfsburg nach zwei Siegen und einem Unentschieden noch ungeschlagen. Mit einem Sieg würden die Wölfe zumindest bis morgen an die Tabellenspitze springen. Saisonübergreifend verlor Wolfsburg nur eines der vergangenen acht Spiele in der Bundesliga.
Noch ein wenig Geduld, das Spiel beginnt pünktlich um halb neun.
Wir begrüßen Sie zum Start des vierten Bundesliga-Spieltags: Fortuna Düsseldorf empfängt den VfL Wolfsburg.
Derbys und Topspiele nach der Länderspielpause
In der Bundesliga geht es am Freitag mit der Partie Fortuna Düsseldorf gegen den VfL Wolfsburg weiter.
Im Topspiel treffen am Samstagabend Tabellenführer RB Leipzig und Rekordmeister FC Bayern München aufeinander. Nicht weniger interessant das zweite Spitzenspiel zwischen den Champions-League-Teilnehmern Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen.
Besondere Atmosphäre herrscht am Rhein traditionell zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach sowie in Baden zwischen 1899 Hoffenheim und dem SC Freiburg, bei dem der just aus Hoffenheim gewechselte Vincenzo Grifo vertraglich nicht mitspielen darf.

Erleben Sie den 4. Spieltag ab Freitag um 20.15 Uhr im Liveticker. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 M'gladbach 7 16 9
2 Wolfsburg 7 15 6
3 FC Bayern 7 14 12
4 RB Leipzig 7 14 8
4 Freiburg 7 14 8
6 Schalke 04 7 14 7
7 Bayer 04 7 14 4
8 Dortmund 7 12 8
9 Frankfurt 7 11 1
10 Hertha BSC 7 10 0
11 Bremen 7 8 -4
12 Hoffenheim 7 8 -5
13 Mainz 05 7 6 -10
14 Augsburg 7 5 -11
15 Düsseldorf 7 4 -5
16 Union 7 4 -7
17 Köln 7 4 -11
18 Paderborn 7 1 -10
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...