SC Freiburg
7. Spieltag
05.10.2019
Borussia Dortmund
Vereinslogo von SC Freiburg
2:2
Vereinslogo von Borussia Dortmund
90.
Somit verabschieden wir uns von dieser Partie - heute Abend sind wir für Sie ab 18.15 Uhr im Liveticker beim Spiel Schalke - Köln dabei. Ihnen einen schönen Abend, bis bald.
90.
Der nächste Rückschlag für Borussia Dortmund! Nach langer Führung reicht es am Ende durch das Eigentor von Manuel Akanji erneut nur für ein 2:2. Freiburg spielte dabei nach der Pause eine richtig gute Halbzeit, roch nach dem Ausgleich durch Waldschmidt gar immer wieder am Führungstreffer. Dann war es Hakimi mit seiner Einzelaktion, der Dortmund wieder ins Spiel brachte - doch dem BVB gelang es nicht, das erlösende 3:1 zu schießen. So brachte man sich am Ende erneut um die drei Punkte - Grifos Hereingabe landete über Akanji im Netz. Dortmund nun Siebter, zwei Punkte hinter Bayern und Freiburg an der Spitze.

Nächste Spiele SC Freiburg:
1. FC Union Berlin (A), RasenBallsport Leipzig (H), Werder Bremen (A)
Nächste Spiele Borussia Dortmund:
Borussia Mönchengladbach (H), FC Schalke 04 (A), VfL Wolfsburg (H)
  
90.
Das Spiel ist vorbei! Freiburg und Dortmund trennen sich 2:2.

Tore: 0:1 Axel Witsel (20.), 1:1 Gian-Luca Waldschmidt (55.), 1:2 Achraf Hakimi (67.), 2:2 Manuel Akanji (89./Eigentor) 
90.
Und nach dem 2:2 in Frankfurt und dem 2:2 gegen Bremen scheint die Sache heute gegessen.
89.
Dortmund bestraft sich selbst! Grifo erläuft links im Strafraum an der Grundlinie einen Ball, schlägt die Kugel flach mit links an den ersten Pfosten. Dort stehen Akanji und Bürki sich auf den Füßen, der Innenverteidiger bekommen die Hereingabe an den Fuß - durch die Beine von Bürki rollt der Ball ins Netz.
89.
Und dann läuft es genau so! Manuel Akanji mit dem Eigentor zum 2:2.
Manuel Akanji
89.
Die letzten Angriffsbemühungen der Freiburger laufen! Dortmund steht tief drin, es erinnert ein wenig an das 2:2 der Borussia gegen Frankfurt vor zwei Wochen.
87.
Julian Brandt verlässt den Platz - Marcel Schmelzer ersetzt ihn. Damit wird Guerreiro einen vor ins linke Mittelfeld rücken.
Julian Brandt
Marcel Schmelzer
85.
Christian Streich bringt seinen letzten Trumpf: Vincenzo Grifo kommt für Lukas Kübler.
Lukas Kübler
Vincenzo Grifo
84.
Die Schlussphase bricht an. Es ist das erwartet schwierige Spiel für Borussia Dortmund, bei dem die Art und Weise nach der Partie bei einem Sieg womöglich egal ist. Schießt Freiburg hier den Ausgleich, brennt in Dortmund der Borsigplatz.
81.
Schwarz-Gelb führt den Ball, Freiburg kommt selten zu längeren Ballbesitzphasen.
79.
Dortmund tut sich weiterhin schwer, auch weil Freiburg in den Zweikämpfen schmerzhaft nachsetzt. Dennoch hält der BVB den SC in dieser Phase vom eigenen Tor weg.
75.
Christian Streich geht mehr Risiko! Amir Abrashi verlässt den Platz, Nils Petersen kommt.
Amir Abrashi
Nils Petersen
75.
Sallai stellt gegen Hakimi gut den Körper dazwischen - der Dortmunder foult und sieht die nächste Gelbe Karte.
Achraf Hakimi
71.
Freiburg bleibt leidenschaftlich, rennt nach dem Rückstand allerdings vor allem hinterher. Dortmund hat wieder in die Balance gefunden, drückt jetzt auf die Entscheidung - ohne allerdings Abschlüsse zu haben.
68.
Erster Wechsel bei den Freiburgern: Roland Sallai kommt für Lucas Höler.
Lucas Höler
Roland Sallai
68.
Er macht es wieder! Dortmund holt sich einen zweiten Ball, Brandt bedient Sancho. Rechts läuft Hakimi mit, der Außenverteidiger bekommt die Kugel vom Engländer in den Lauf und lässt einen Gegenspieler aussteigen. Vor dem Tor versucht es Hakimi einfach mal mit links, der Ball wird von Kübler noch abgefälscht - Schwolow aus kurzer Distanz ohne Chance.
67.
Tor für den BVB! Achraf Hakimi mit dem 2:1!
Achraf Hakimi
65.
Freiburg läuft immer wieder die Dortmunder Passwege zu, so ergeben sich kaum sehenswerte Ballstafetten beim BVB. Im Offensivzentrum sind Reus und Götze nahezu komplett abgemeldet.
63.
Dortmund wechselt zum zweiten Mal: Vorbereiter Thorgan Hazard verlässt den Platz, Jadon Sancho kommt.
Thorgan Hazard
Jadon Sancho
62.
Hakimi wird rechts von Hazard bedient, der Marokkaner nimmt Tempo auf - Höler blockt seine Flanke. Die nachfolgende Ecke endet im Dortmunder Ballbesitz.
60.
Das Schwarzwald-Stadion ist in Feierlaune. Es ist das erste Tor für Christian Streich zu Hause gegen den BVB, nach einer Stunde scheint auch ein zweiter Treffer nicht aussichtslos.
57.
Und der Ausgleich geht vollkommen in Ordnung. Freiburg kam stark aus der Pause, Waldschmidt gleich vier Mal mit links so zum Abschluss kommen zu lassen, ist aus Dortmunder Sicht fahrlässig.
55.
Der vierte Versuch sitzt! Schmid spielt einen Ball von rechts in die Mitte, 20 Meter vor Tor lässt Waldschmidt Akanji mit einer Körpertäuschung stehen. Mit dem Ball auf dem Linken kann der Nationalspieler sich quasi eine Ecke aussuchen, er überwindet Bürki flach im rechten Eck.
55.
Jetzt ist er drin! Gian-Luca Waldschmidt mit dem 1:1!
Gian-Luca Waldschmidt
53.
Reus hat links im Strafraum mal Platz, seine flache Hereingabe verpasst Götze in der Mitte.
52.
Knifflige Phase für den BVB, Freiburg geht voll auf den Ausgleich. Dortmund tut sich schwer, kommt aus dem Spiel heraus so gar nicht zu Abschlusssituationen.
51.
Delaney mit dem taktischen Foul im Mittelfeld - Gelb für den Dänen.
Thomas Delaney
50.
Erster Abschluss in Durchgang zwei! Schmid legt rechts am Sechzehner auf Waldschmidt ab, der hat viel zu viel Platz - mit links jagt er den Ball am langen Pfosten vorbei. Das darf sich der BVB nicht mehr zu häufig erlauben, es ist bereits der dritte vielversprechende Abschluss von Waldschmidt.
46.
Keine personelle Veränderung zur Pause - es bleibt bei der einen Auswechslung nach Piszczeks Verletzung.
46.
Die Spieler sind zurück, wir sind es auch - die zweite Halbzeit läuft!
45.
Dortmund hatte mehr vom Spiel, der Sport-Club die größeren Chancen! Es brauchte ein wenig, bis die Elf von Christian Streich nach Anstoß selbst die Offensivszenen suchte - der BVB setzte sich immer wieder in der gegnerischen Hälfte fest, ohne allerdings selbst zu guten Abschlüssen zum kommen. Axel Witsels Treffer nach einer Ecke brachte den BVB in Führung, ansonsten war es allerdings der SCF über Günter und Waldschmidt, der die klaren Gelegenheiten hatte. So bleibt es ein spannendes Spiel mit offenem Ausgang - gleich geht es weiter.
45.
Dann ist Pause! Mit einem 0:1 geht es in die Halbzeit.
45.
Klasse Szene von beiden! Hazard bekommt eine kurze Ecke von rechts, zieht mit links aus der zweiten Reihe ab - Schwolow lenkt die Kugel soeben drüber. Dortmund drückt nochmal.
45.
Der anschließende Freistoß getreten von Günter landet im Toraus. Freiburg spielt seine guten Möglichkeiten nicht zu Ende.
44.
Hummels lässt sich von Waldschmidt tunneln und bestraft den Freiburger mit einem Halten - Gelb für den Dortmunder Innenverteidiger, die erste in diesem Spiel.
Mats Hummels
40.
Waldschmidt! Hakimi lässt sich auf seiner Seite von Günter den Ball abnehmen, der Kapitän geht die Linie entlang und flankt. Im Rücken der Abwehr hat sich Freiburgs Stürmer freigelaufen, nimmt die Kugel mit seinem starken Linken direkt - am kurzen Eck vorbei. Knapp, das war nicht gut von Achraf Hakimi.
39.
Die letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs brechen an - Freiburg tut gut daran, sich auf die Defensivarbeit zu beschränken und in Schlagdistanz zu bleiben. Eine neue Qualität der Breisgauer: Die Wechseloptionen auf der Bank. Dort warten u.a. Grifo und Petersen für die Offensive.
34.
Gute Flanke von Götze auf Brandt, der den Ball aus fünf Meter drüber köpft - doch der Nationalspieler sollte sich nicht groß ärgern, es wäre ohnehin Abseits gewesen.
30.
30 Minuten sind rum. Reus und Brandt kamen beim BVB zum Abschluss - mehr war das aus dem Spiel heraus allerdings auch nicht. Dennoch beschäftigen die Dortmunder den Sport-Club gut in der eigenen Hälfte - Freiburg kann sich erst jetzt so ein wenig aus den Schwarz-Gelben Fessel befreien und die Partie in Richtung Mittellinie verlagern.
26.
Und da macht er fast seinen zweiten Saison-Treffer! Höler rettet eine Schmid-Flanke von rechts sehenswert vor dem Toraus, im linken Rückraum kommt Günter mit links zum Abschuss - flach knapp am langen Pfosten vorbei.
25.
Wenn beim Sport-Club etwas funktioniert, dann über links - Christian Günter macht auf seiner Seite viel Betrieb. Der Freiburger Kapitän war bereits in den vergangenen Wochen an zahlreichen Toren beteiligt.
23.
Das 0:1 geht in Ordnung. Der Druck der Schwarz-Gelben wurde in den vergangenen Minuten zu hoch, trotz der Freiburger Großchance durch Waldschmidt.
20.
Der BVB geht in Führung! Hazard bringt über rechts die fünfte Dortmunder Ecke in die Mitte, hinten am linken Sechzehnereck hat sich Witsel abgesetzt. Weil Delaney in der Mitte einen Freiburger Laufweg clever blockt, kann der Belgier die Flanke mit rechts direkt nehmen - sein Volleyschuss landet im linken Winkel. Klasse!
20.
Was ein Treffer! Axel Witsel mit dem 1:0 für Dortmund.
Axel Witsel
18.
Auf solche Angriffe setzt Christian Streich. Dortmund hat viel Ballbesitz, steht hoch - lässt sich allerdings auch immer wieder über Kontersituationen überspielen. Hier in der 17. Minute war Hakimi nicht aufmerksam, in der Mitte hoben Hummels und Akanji das Abseits auf.
17.
Auf der anderen Seite die erste Freiburger Chance! Nach einem Zuspiel in die Spitze von Günter bleibt die Fahne unten, Waldschmidt ist durch. Links im Strafraum versucht es der Nationalspieler mit links, drüber.
16.
Hakimi versucht es von seiner neuen Position direkt mal mit einer Flanke an den zweiten Pfosten: Brandt hält den Fuß hin, trifft allerdings nur das Außennetz aus spitzem Winkel.
14.
Sofort der Wechsel: Julian Brandt kommt für Lukasz Piszczek, Achraf Hakimi rückt zurück auf die Rechtsverteidigerposition.
Lukasz Piszczek
Julian Brandt
14.
Lukasz Piszczek fasst sich in der eigenen Hälfte an die Leiste, für den Rechtsverteidiger scheint es nicht weiterzugehen.
Lukasz Piszczek
13.
Dortmund setzt sich mit nun 78 Prozent Ballbesitz in der Freiburger Hälfte fest, Hummels und Akanji rücken in der Innenverteidigung hoch auf.
10.
Jetzt mal ein guter Ball nach links auf Hakimi, der flankt an der Grundlinie in den Rücken der Abwehr - Reus Abschuss wird geblockt.
10.
Spielkontrolle schön und gut - eine Lücke hat der BVB in den zehn Minuten noch nicht gefunden. Freiburg steht tief, verteidigt das bislang gut.
8.
Auch nach acht Minuten keine nennenswerten Offensivszenen - Dortmund mit 77 Prozent Ballbesitz, allerdings ohne Durchschlagskraft im letzten Drittel.
6.
Freiburg verteidigt hinten mit einer Fünferkette, Günter und Schmid bekleiden die Außenbahnen. Vorne formiert sich die Streich-Elf mit Waldschmidt in der Spitze.
3.
Beim BVB kommt Hakimi wie schon gegen Prag in der Champions League über die Offensivbahn - Guerreiro verteidigt hinten links. Die Anfangsminuten gestalten sich ausgeglichen, noch keine Highlights im Schwarzwald-Stadion.
1.
Freiburg heute in Rot und Schwarz - der BVB komplett in Gelb.
1.
Dortmund hat Anstoß. Los geht's!
Heute morgen hat es noch geschüttet im Breisgau - jetzt ist es bewölkt über dem Schwarzwald-Stadion. Die Mannschaften kommen aufs Feld
Fehlt nur noch der Schiedsrichter: Sven Jablonski wird die Partie heute leiten.
Auch Lucien Favre rotiert beim BVB: Hummels kommt nach seiner Rückenverletzung zurück in die Startelf, auch Guerreiro und Delaney sind neu - dafür bleiben Sancho und Dahoud auf der Bank.

Roman Bürki - Lukasz Piszczek, Mats Hummels, Manuel Akanji, Raphael Guerreiro - Axel Witsel, Thomas Delaney - Thorgan Hazard, Marco Reus, Achraf Hakimi - Mario Götze
Schauen wir auf die Aufstellungen: Bei den Hausherren beginnen Kübler und Waldschmidt nach dem 2:1 in Düsseldorf für Lienhart und Petersen.

Alexander Schwolow - Lukas Kübler, Robin Koch, Dominique Heintz - Jonathan Schmid, Amir Abrashi, Nicolas Höfler, Christian Günter - Gian-Luca Waldschmidt - Janik Haberer, Lucas Höler
Die Gastgeber verabschieden ihren Präsidenten: Fritz Keller ist seit dem 27. September in gleicher Funktion beim DFB tätig.
Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier hielt sich daher bei aller Zufriedenheit mit zu mutigen Ansagen in Richtung Dortmund zurück. "Wenn man auf den Spielplan geguckt hat, war klar, dass es wichtig wird, am Anfang ordentlich zu punkten", sagte er der Deutschen Presse-Agentur gestern. Die bisherigen Gegner standen in der Tabelle auf den Plätzen zwölf, 13, 14, 16, 17 und 18. "Wir hatten eine glückliche Saisonentwicklung. Wir haben viele enge Spiele gewonnen, gerade am Anfang, die hätten wir allesamt auch verlieren können." Auch diese Begegnungen mussten aber erst mal gewonnen werden. "Wir wollen es nicht kleinreden, aber realistisch einordnen", sagte er. Und dazu gehört auch: Favorit ist Freiburg gegen Dortmund wohl nie.
Zudem spricht die Statistik eindeutig für den BVB. Seit 16 Begegnungen hat der Vizemeister nicht mehr gegen Freiburg verloren, der Vereinsrekord ist eingestellt. Trainer Christian Streich hat von 13 Partien elf verloren und noch nie einen Sieg oder wenigstens ein Heimtor gegen Dortmund bejubeln können - und er ist immerhin seit Dezember 2011 im Amt und der dienstälteste Trainer der Bundesliga. "Relativ desaströs, das weiß ich", sagte er.
Die könnte für Freiburg zu einem Problem werden. "Wenn Dortmund die Diskussion zum Anlass nimmt, sich zusammenzuraufen und alles in die Waagschale zu werfen, dann haben wir keine Chance. Dann hat Dortmund eine Qualität im Kader, der man wenig entgegensetzen kann", erklärte Angreifer Nils Petersen in einem Interview mit eurosport.de.
Der gute Start mit bereits 13 Punkten aus sechs Spielen nötigt den Verantwortlichen in Dortmund Respekt ab. "Wir erwarten ein sehr schwieriges Spiel, Freiburg hat gerade eine sehr starke Phase", sagte Sportdirektor Michael Zorc. "Sie sind enorm schwer zu spielen", meinte BVB-Trainer Lucien Favre. In der Champions League hat der BVB durch das 2:0 gegen Slavia Prag am vergangenen Mittwoch einen wichtigen Sieg geholt und auch beim 0:0 gegen den FC Barcelona überzeugt. Die Punktverluste gegen Union Berlin, Eintracht Frankfurt und Werder Bremen in der Liga aber haben eine Mentalitätsdebatte ausgelöst.
Was passiert, wenn der SC Freiburg vor einem Duell mit Borussia Dortmund die Favoritenrolle zugeschoben bekommt, weiß man im Breisgau aus eigener Erfahrung. Und die ist nicht so gut. In das heutige Heimspiel geht der Sport-Club nach dem besten Saisonstart der Vereinsgeschichte als Tabellendritter, der BVB steht in der Bundesliga nur auf Rang acht und muss schon früh in der Saison Grundsatzdebatten führen. Verkehrte Fußball-Welt also. Nur: Vor viereinhalb Jahren war Dortmund sogar Tabellenletzter und drei Plätze hinter Freiburg - gewann aber dennoch 3:0.
Bundesliga, 7. Spieltag! Wir begrüßen Sie zur Partie des SC Freiburg gegen Borussia Dortmund.
SC Freiburg - Borussia Dortmund
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 M'gladbach 11 25 13
2 RB Leipzig 11 21 17
3 FC Bayern 11 21 13
4 Freiburg 11 21 8
5 Hoffenheim 11 20 2
6 Dortmund 11 19 8
7 Schalke 04 11 19 6
8 Bayer 04 11 18 2
9 Frankfurt 11 17 5
10 Wolfsburg 11 17 1
11 Union 11 13 -4
12 Hertha BSC 11 11 -4
13 Düsseldorf 11 11 -4
14 Bremen 11 11 -6
15 Augsburg 11 10 -11
16 Mainz 05 11 9 -18
17 Köln 11 7 -13
18 Paderborn 11 4 -15
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...