Eintracht Frankfurt
8. Spieltag
18.10.2019
Bayer 04 Leverkusen
Vereinslogo von Eintracht Frankfurt
3:0
Vereinslogo von Bayer 04 Leverkusen
90.
Das war's von uns. Schön, dass Sie mit dabei waren und mitgelesen haben. Damit bedanken uns für Ihr Interesse und wünschen ein schönes Wochenende! Morgen berichten wir wieder ab 15.15 Uhr von der Fußball-Bundesliga.
90.
Frankfurt gelingt die Revanche! Nach der kläglichen 1:6-Niederlage gegen Leverkusen im Mai hatte die Eintracht heute was gutzumachen. Das ist insbesondere in der ersten Halbzeit äußerst gut gelungen. Die Elf von Adi Hütter kontrollierte das Spiel nach Belieben und erspielte sich mit hohem Tempo und gnadenloser Effizienz eine verdiente 2:0-Führung. Besonders das Frankfurter Offensiv-Trio bestehend aus Bas Dost, Filip Kostic und Gonçalo Paciência, der gleich doppelt traf, stellte die Leverkusener Defensive vor große Probleme. Der Halbzeitpfiff war eine Erlösung für die Gäste. Die zweite Hälfte jedoch gehörte der Mannschaft von Peter Bosz. Die Bayer-Elf kam deutlich frischer aus der Pause und erarbeitete sich eine Vielzahl von Chancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. Ein hervorragend aufgelegter Frederik Rönnow verhinderte dazu einige Male den Anschlusstreffer. Am Ende ist der Sieg der Eintracht absolut verdient, obwohl das Ergebnis in der Höhe den Spielverlauf nicht ganz widerspiegelt.

Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
Borussia Mönchengladbach (A), FC Bayern München (H), SC Freiburg (A)

Nächste Spiele Bayer 04 Leverkusen:
Werder Bremen (H), Borussia Mönchengladbach (H), VfL Wolfsburg (A)

  
90.
Das Spiel ist aus! Eintracht Frankfurt gewinnt vor heimischer Kulisse mit 3:0 gegen Bayer 04 Leverkusen.

Tore: 1:0 Gonçalo Paciência (4.), 2:0 Gonçalo Paciência (17./Elfmeter), 3:0 Bas Dost (81.) 
90.
Rönnow sieht nach eine Flanke von rechts das erste Mal in diesem Spiel nicht ganz souverän aus, sodass Diaby aus spitzem Winkel zum Schuss kommt. Der Frankfurter Keeper bügelt seinen Fehler aber wieder aus und pariert.
88.
Die Partie trudelt langsam aus. Die Eintracht wiegt sich mit dieser Führung in Sicherheit und macht nur noch das Nötigste. Die Gäste wissen, dass es heute nicht mehr viel zu holen gibt, bemühen sich aber dennoch um einen Ehrentreffer.
85.
Der Torschütze zum 3:0 verlässt unter verdientem Applaus den Platz. Für ihn betritt Mijat Gacinovic den Rasen.
Bas Dost
Mijat Gacinovic
84.
Djibril Sow wird ausgewechselt. Für ihn kommt der defensivere Dominik Kohr.
Djibril Sow
Dominik Kohr
82.
Bei Leverkusen kommt Moussa für Lucas Alario ins Spiel.
Lucas Alario
Moussa Diaby
81.
Nach einem Doppelpass mit Kostic läuft Bas Dost auf das Tor zu. Drei Leverkusener Spieler versuchen ihn vom Ball zu trennen, doch der bullige Stürmer setzt seinen Körper ein und bleibt dran. Im Strafraum spitzelt der Niederländer die Kugel dann im Fallen durch die Beine vom unglücklich aussehenden Lukás Hrádecky. Das war wohl die Entscheidung.
81.
Tor für die Eintracht! Bas Dost trifft zum 3:0.
Bas Dost
80.
Die linke Abwehrseite der Frankfurter wackelt in Hälfte zwei gewaltig, aber die Gäste bekommen den Ball einfach nicht im Tor unter. Zwei weitere Gelegenheiten führen nicht zum Erfolg: Erst setzt sich Havertz stark auf rechts durch, trennt sich im Strafraum aber nicht vom Ball und verfehlt das Tor aus viel zu spitzem Winkel. Kurz darauf zieht Bellarabi auf rechts bis zur Grundlinie und gibt den Ball nach innen. Im Fünfer kann um ein Haar Volland abschließen, verstolpert aber irgendwie die Kugel noch. Bayer 04 scheitert auch wenig an sich selbst. Foto: Uwe Anspach, dpa
76.
Bellarabi setzt sich stark auf der rechten Seite durch und spielt den Ball flach an die Strafraumkante der Frankfurter. Dort steht Havertz, der sich den Ball zurechtlegt und abschließt. Der Schuss wird gefährlich abgefälscht, doch Rönnow reagiert erneut extrem stark und lenkt den Ball irgendwie noch über die Latte. Die Führung der Frankfurter ist zu großen Teilen dem Frankfurter Keeper zu verdanken.
72.
Volland flankt den Ball von links in die Mitte. Gelson Fernandes blockt den Ball ab. Dingert sieht ein Handspiel und zeigt auf den Elfmeterpunkt. Doch der Videoschiedsrichter greift ein und Dingert schaut sich die Szene nochmal an. Die Bilder zeigen: kein Elfmeter!
69.
Wieder Rönnow: Der Eintracht-Torwart zeigt eine wirklich klasse Leistung, doch Bayer 04 lässt andererseits auch einfach zu viele Chancen liegen. Amiri legt den Ball stark auf die rechte Strafraumseite, wo Bellarabi frei zum Schuss kommt, aber zum wiederholten Mal am SGE-Schlussmann scheitert.
66.
Frankfurt kontert großartig nach der Leverkusener Chance: Paciência schickt den flinken Kostic auf die rechte Seite und läuft sich dann im Sechzehner frei. Kostic passt ihm den Ball wieder zu und dann legt der Portugiese wunderschön per Hacke für Dost auf, der aus kurzer Distanz in die Maschen trifft. Doch er stand dabei knapp im Abseits. Dieser Konter war eine Augenweide und hätte einen Treffer verdient gehabt.
66.
Doppelchance für die Gäste! Nach einer Flanke köpft Alario aus etwa acht Metern Rönnow an. Baumgartlinger nimmt den Abpraller direkt und scheitert ebenfalls am sehr starken Frankfurter Keeper.
64.
Wendell verletzt sich ohne Fremdeinwirkung und muss ausgewechselt werden. Für den Brasilianer kommt Lars Bender.
Wendell Nascimento Borges
Lars Bender
63.
In dieser Partie gibt es kaum einmal eine Atempause. Beide Mannschaften legen ein enormes Tempo vor.
60.
Leverkusen dominierte die erste Viertelstunde nach der Pause, konnte aber die vielen Gelegenheiten nicht zum Anschlusstreffer nutzen.
58.
Erneute Chance für Leverkusen! Havertz bringt sich im Sechzehner in Abschlussposition und schließt mit seinem starken linken Fuß ab. Der Schuss stellt Rönnow aber letztlich vor keine großen Probleme.
57.
Die Gäste sind nun spürbar bemüht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Sie erspielen sich viele Chancen und haben im zweiten Durchgang deutlich mehr vom Spiel. Bislang sind die Offensivaktionen aber nicht zwingend genug.
56.
Wieder Bellarabi: Er bekommt die Kugel nach einem schnellen Konter der Werkself am rechten Strafraumrand und zieht einfach mal ab. Frederik Rönnow steht aber wieder gut und hält den Ball fest. Der am zweiten Pfosten gut positionierte Volland beschwert sich bei Bellarabi. Da wäre ein Abspiel wohl die bessere Variante gewesen.
53.
Schon geht es wieder in die andere Richtung: Havertz ist gerade auf den Platz zurückgekehrt und bricht auf rechts durch. Er wird an der Strafraumgrenze von einem Frankfurter Bein gestoppt, doch Demirbay setzt nach und spitzelt die Kugel zu Bellarabi, der vom rechten Sechzehnereck einen wuchtigen Flachschuss ablässt. Rönnow ist schnell unten und hält stark.
52.
Da Costa spielt erneut eine fantastischen langen Diagonalball aus der eigenen Hälfte auf die linke Seite. Kostic ist auf und davon, verstolpert die Kugel dann aber etwas unkonzentriert.
50.
Nach einem harten Zweikampf mit Hinteregger liegt Havertz mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden und wird behandelt.
47.
Kostic macht da weiter, wo er in der ersten Hälfte aufgehört hat, zieht auf der linken Seite das Tempo an und dringt in den Sechzehner der Leverkusener ein. Bellarabi läuft aber mit und bringt ihn letztlich aus dem Tritt - so landet der Ball wieder bei den Gästen. Nichtsdestotrotz eine starke Aktion des Frankfurter Flügelflitzers.
46.
Beide Teams gehen mit keinen weiteren Wechseln in die zweite Halbzeit.
46.
Weiter geht's mit dem zweiten Spielabschnitt!
45.
Der Elfmeter von Gonçalo Paciência zum 2:0 aus der 17. Minute im Bild.
45.
Die Frankfurter Führung zur Pause ist hochverdient! Die Hausherren dominierten die Partie und sind in allen Belangen die bessere Mannschaft. Die Defensive der Gäste aus Leverkusen war sichtlich überfordert mit dem Tempo und der Aggressivität der Eintracht. So kann die Bayer-Elf von Glück sprechen, dass es bislang "nur" 0:2 aus ihrer Sicht steht. Wir sind gespannt, ob sich die Mannschaft von Bosz nochmal fängt und welche Antworten sie in der zweiten Hälfte auf die effektiven Frankfurter hat.
45.
Das war's mit den ersten 45 Minuten! Zur Pause führt Eintracht Frankfurt mit 2:0.
44.
Gelson Fernandes legt Nadiem Amiri und wird verwarnt.
Gelson Fernandes
42.
Jetzt geht es hin und her: Bellarabi flankt den Ball von halbrechts an den Strafraumrand. Lucas Alario nimmt die Kugel direkt, doch Rönnow fliegt und pariert stark.
41.
Erneut fast der dritte Treffer für die SGE: Kostic kommt wie so oft über die linke Seite, spielt die Kugel flach ins Zentrum und findet dort erneut Paciência, der den Ball aber nicht richtig trifft, sodass Hrádecky den Schuss mit der Schulter pariert. Die Situation ist aber noch nicht vorbei - Sow kommt nach dem Abpraller nochmal zum Abschluss. Der Ball landet jedoch weit über dem Tor.
39.
Die nächste große Gelegenheit zum Anschlusstreffer: Eine Freistoßflanke vom rechten Flügel landet etwas zufällig bei Alario rechts am Fünfer. Der Argentinier kann frei zum Dropkick ansetzen, schießt aber am Tor vorbei. Der muss rein.
37.
Endlich mal eine Chance für die Gäste! Volland spielt den Ball von rechts auf die linke Seite und findet Havertz. Der Youngster nimmt den Ball direkt und flankt in die Mitte. Dort steht Baumgartlinger goldrichtig, doch sein Schuss landet neben dem Tor.
33.
Auch nach über einer halben Stunde hatten die Leverkusener kaum nennenswerten Offensivaktionen. Die Eintracht kontrolliert nach wie vor die Begegnung und lässt hinten nichts zu.
30.
Auch die Gäste wechseln: Peter Bosz zieht schon jetzt Konsequenzen aus dem 0:2-Rückstand. Der schwache Mitchell Weiser wird ersetzt durch Karim Bellarabi.
Mitchell Weiser
Karim Bellarabi
30.
So ist es: Touré verlässt verletzt den Platz. Für ihn kommt David Abraham.
Almamy Touré
David Abraham
29.
Almamy Touré hält sich den rechten Oberschenkel und muss wohl ausgewechselt werden.
28.
Frankfurts Gelson Fernandes foult Leverkusens Kai Havertz. Foto: Uwe Anspach, dpa
26.
Heikle Situation im Strafraum der Frankfurter - Amiri läuft mit Tempo in den Sechzehner, wird dort von Rode gestoppt und kommt zu Fall. Die Gäste wollen einen Elfmeter, doch Dingert stand gut und lässt das Spiel weiterlaufen.
23.
Fast das 3:0 für die Eintracht! Filip Kostic bringt nach einem abgefälschten Schuss den Ball im Tor unter, doch bei der Aktion stand er im Abseits. Leverkusen findet gerade keine Mittel gegen die bissigen Frankfurter.
20.
Frankfurt weiter im Vorwärtsgang! Sogar Hinteregger schaltet sich mal offensiv ein und kommt flankt von der linken Seite flach in die Mitte. Der Ball findet jedoch keinen Abnehmer.
17.
Was für ein Powerstart der Hessen: Kostic ist auf links nicht zu halten und bedient Paciência im Sechzehner. Dragovic blockt den Schuss des Portugiesen mit einem klaren Handspiel ab, Paciência macht dann vom Elfmeterpunkt seinen zweiten Treffer. 
17.
Gonçalo Paciência trifft sicher unten rechts ins Toreck. 2:0 für die Hausherren.
Gonçalo Mendes Paciência
16.
Aleksandar Dragovic sieht für sein Handspiel die Gelbe Karte.
Aleksandar Dragovic
16.
Elfmeter für die Eintracht! Handspiel von Aleksandar Dragovic - klarer Strafstoß.
15.
Havertz spielt die Kugel zu Alario an die Strafraumgrenze: Der Stürmer verfehlt das linke Toreck nur knapp.
13.
Gute Anfangsphase von Rode - der Mittelfeldmotor arbeitet viel und kommt vor dem Sechzehner zum Schuss, doch Lukás Hrádecky steht richtig und hält den Ball fest.
10.
Jetzt versucht es Leverkusen mal mit einem ruhigen Spielaufbau aus der Tiefe. Guter Ansatz, doch es fehlt die letzte Konsequenz. So ist der Ball wieder bei den Hausherren.
8.
Die Eintracht ist beflügelt und macht weiter Druck, während die Gäste bisher noch keine zwingenden Aktionen hatten.
4.
Frankfurt geht früh 1:0 in Front: Da Costa spielt von der rechten Seite einen überragenden Pass in die Tiefe und schickt Gonçalo Paciência auf die Reise. Der Stümer bleibt vor dem Tor cool und schiebt den Ball an Lukás Hrádecky vorbei in die Maschen. Foto: Uwe Anspach, dpa
4.
Tor für die Eintracht! Gonçalo Paciência trifft zum frühen 1:0.
Gonçalo Mendes Paciência
2.
Beide Teams wirken zu Beginn noch etwas nervös - lange unpräzise Bälle und viele Fehlpässe sind die Folge.
1.
Anpfiff!
Leiten wird die Partie Christian Dingert, der nun beide Teams aufs Feld führt.
Die Startelf der Gäste sieht so aus:

Lukás Hrádecky - Aleksandar Dragovic, Sven Bender, Wendell - Mitchell Weiser, Julian Baumgartlinger, Kerem Demirbay, Kevin Volland - Kai Havertz, Nadiem Amiri - Lucas Alario 
Werfen wir einen Blick auf die Aufstellungen - so lässt Frankfurts Coach Adi Hütter spielen:

Frederik Rönnow - Almamy Touré, Martin Hinteregger, Makoto Hasebe - Djibril Sow - Gelson Fernandes, Filip Kostic, Sebastian Rode, Danny da Costa - Gonçalo Paciência, Bas Dost 
Langeweile brauchen die Zuschauer in der ausverkauften Commerzbank-Arena, statistisch gesehen, nicht befürchten: Keine der 68 Bundesligapartien dieser beiden Mannschaften wurde ohne ein Tor abgepfiffen. Außerdem wechselten sich die Sieger im Frankfurter Stadion in den vergangenen elf Spielzeiten, in denen beide Vereine in der Liga aufeinander trafen, jeweils ab. Nach dem Erfolg für die Eintracht in der Saison 2018/19 wäre gemäß der Serie wieder ein Dreier für die Gäste an der Reihe. Wir sind gespannt.
Einen ähnlichen Spielverlauf wie beim 6:1 erwartet Bosz aber nicht.Trotz aller gezeigter Spielstärke und nur einer Niederlage in dieser Spielzeit weiß Leverkusens Coach, dass ein ähnlicher Überfall wie im Mai nicht zu wiederholen sein wird. "Da war es eine andere Situation, Frankfurt hatte wegen der Europa League sehr viele Spiele in den Knochen", sagte Bosz. Die damalige Partie war zwischen den grandiosen Europa-League-Halbfinalspielen der Eintracht gegen den FC Chelsea eingebettet gewesen.
Dem misst Bosz allerdings wenig bei. "Das zeigt, dass alles eng beieinanderliegt. Das heißt auch, dass jeder Punkt sehr wichtig ist. Der Unterschied kann sehr schnell entstehen, wenn man nicht dranbleibt", erklärte der 55-Jährige. An der personellen Situation in seinem Team wird es, zumindest heute, voraussichtlich nicht scheitern - bis auf die verletzten Charles Aranguiz, Leon Bailey und Daley Sinkgraven stehen alle Spieler zur Verfügung.
Bayer Leverkusens Trainer Peter Bosz verspricht Tore. Der Niederländer erwartet nach der Länderspielpause eine unterhaltsame Rückkehr in den Alltag der Fußball-Bundesliga. "Bayer Leverkusen ist immer eine Garantie für Tore", sagte der Bayer-Trainer vor dem Spiel bei Eintracht Frankfurt. Der Werksclub, in dessen bisherigen Pflichtspielen der laufenden Saison bis auf das 0:0 gegen Hoffenheim immer Tore fielen, kann mit einem Sieg bei der Eintracht vom siebten Rang zumindest bis Samstag an die Tabellenspitze springen.
Eintracht-Torjäger Bas Dost ist dieses Programm keine Last. "Das sind schöne Spiele, in denen wir zeigen können, wo wir stehen", so der Niederländer. Nach einer auskurierten Muskelverhärtung ist der 30-jährige Stürmer wieder im Kader. Dafür muss Frankfurt im heutigen Heimspiel kurzfristig auf Angreifer André Silva verzichten. Dies teilte der 23 Jahre alte Portugiese am Freitag selbst auf Twitter mit. "Leider kann ich wegen eines Problems mit meinem Fuß nicht spielen heute", schrieb Silva ohne Nennung von Details. Der vom AC Mailand ausgeliehene Angreifer gehörte zuletzt zur Stammbesetzung von Trainer Adi Hütter. Ohne Silva dürfte es auf eine Doppelspitze Bas Dost und Goncalo Paciencia hinauslaufen.
Mit einer Revanche wollen die Hessen nicht nur das Bayer-Trauma ad acta legen, sondern erfolgreich in eine Serie richtungsweisender Begegnungen starten. Innerhalb von 24 Tagen müssen die Frankfurter Profis sieben Partien bestreiten. "Das Programm wird straff", meinte Hütter. "Es stehen schwierige Auswärts- und intensive Heimspiele in drei verschiedenen Wettbewerben an."
Heute will Hütter dem nur drei Punkte besseren Tabellensiebten vom Rhein nicht wieder die Initiative überlassen. "Wir werden nicht nur Beton anrühren. Das sind wir nicht, das wollen wir nicht", forderte er. "Wir spielen zuhause, wollen Leverkusen Paroli bieten und unser Heil nach vorne suchen." Es werde aber eine "große Herausforderung."
Die Eintracht will gegen Bayer Wiedergutmachung. Im Mai diesen Jahres hatte der Fußball-Werksclub der Elf aus Frankfurt eine blamable Auswärtsniederlage zugefügt. Eintracht-Trainer Adi Hütter erinnert sich ungern daran und sagte vor dem Spiel: "Das 1:6 in der vergangenen Saison war die bitterste Klatsche, die wir erlebt haben." An diesem denkwürdigen Tag stand das Endergebnis bereits nach 36 Minuten fest.
Hallo und herzlich willkommen zur Auftaktpartie des achten Spieltages zwischen Eintracht Frankfurt und Bayer 04 Leverkusen.
Nach der Länderspielpause wartet auf uns der 8. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Mit der Partie Eintracht Frankfurt gegen Bayer 04 Leverkusen geht es am Freitag rein ins Wochenende. Am Samstagnachmittag empfängt unter anderem der FC Augsburg im bayerischen Nachbarschaftsduell den FC Bayern, der VfL Wolfsburg ist im Top-Fünf-Duell bei RB Leipzig zu Gast. Interessant wird es auch am Samstagabend, wenn der Tabellenführer aus Gladbach beim BVB ran muss. Die Duelle Köln gegen Paderborn und Hoffenheim gegen Schalke beenden den Spieltag am Sonntag.

Mit uns sind Sie das gesamte Wochenende immer live am Ball. Wir starten am Freitag, den 18. Oktober um 20.15 Uhr mit den ersten Vorberichten zum Spiel in Frankfurt. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 RB Leipzig 14 30 22
2 M'gladbach 14 29 13
3 FC Bayern 14 25 16
4 Schalke 04 13 25 8
5 Dortmund 14 24 9
6 Freiburg 14 23 6
7 Bayer 04 13 22 3
8 Wolfsburg 14 21 2
9 Hoffenheim 14 21 -3
10 Frankfurt 14 18 2
11 Mainz 05 14 18 -12
12 Union 13 16 -3
13 Bremen 13 14 -6
14 Augsburg 14 14 -8
15 Düsseldorf 14 13 -8
16 Hertha BSC 14 12 -9
17 Köln 13 8 -16
18 Paderborn 13 5 -16
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...