Werder Bremen
8. Spieltag
19.10.2019
Hertha BSC
Vereinslogo von Werder Bremen
1:1
Vereinslogo von Hertha BSC
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag.
90.
Die Berliner holen einen Punkt in Bremen und halten damit Werder in der Tabelle auf Abstand. Der SVW hielt die Hertha durch mangelnde Chancenverwertung im Spiel, so reichte am Ende Joshua Sargents Treffer nicht. Mit einer tollen Einzelaktion besorgte Dodi Lukébakio in Hälfte zwei den Ausgleich für die Gäste und schockte damit die Grün-Weißen so sehr, dass Florian Kohfeldts Elf keine Reaktion mehr zeigen konnte. Das Remis ist eindeutig zu wenig für die Bremer. Foto: Carmen Jaspersen, dpa

Nächste Spiele Werder Bremen:
Bayer 04 Leverkusen (A), SC Freiburg (H), Borussia Mönchengladbach (A)
Nächste Spiele Hertha BSC:
1899 Hoffenheim (H), 1. FC Union Berlin (A), RasenBallsport Leipzig (H) 
90.
Abpfiff! Werder Bremen und Hertha BSC trennen sich 1:1.

Tore: 1:0 Joshua Sargent (7.), 1:1 Dodi Lukébakio (70.)
90.
Bei den Gästen ersetzt Jordan Torunarigha Per Skjelbred.
Per Skjelbred
Jordan Torunarigha
89.
Maximilian Eggestein dreht sich rechts im Sechzehner um Marko Grujic herum und schießt aus 15 Metern im Fallen. Jarstein hält im rechten Eck.
87.
Für Milot Rashica kommt Claudio Pizarro ins Spiel.
Milot Rashica
Claudio Pizarro
85.
Über Eggestein und Klaassen kommt die Kugel zu Friedl an die linke Strafraumkante. Seine Flanke wird abgefälscht, Bittencourt rutscht am zweiten Pfosten in den Ball, der aber am Tor vorbeigeht.
84.
Kaum noch Torraumszenen seit dem Ausgleich, der die Bremer schwer erwischt hat.
81.
Bei Werder ersetzt Philipp Bargfrede Nuri Sahin.
Nuri Sahin
Philipp Bargfrede
80.
Leonardo Bittencourt mit einer bösen Grätsche gegen Rekik. Gelb!
Leonardo Bittencourt
79.
Berliner Konter über Selke, der nur noch einen Mann vor sich hat, aber an Milos Veljkovic hängen bleibt. Lukébakio wäre da gut postiert gewesen.
77.
Die Gäste bringen Davie Selke für Vedad Ibisevic.
Vedad Ibisevic
Davie Selke
75.
Maximilian Eggesteins Schuss aus 16 Metern wird von Rekik zur Ecke geblockt, die dann nichts einbringt.
74.
Beim SVW kommt Johannes Eggestein für Joshua Sargent.
Joshua Sargent
Johannes Eggestein
73.
Die Gäste haben nun Oberwasser: Dodi Lukébakios Flanke rutscht zu Grujic durch, der aus 20 Metern links vorbeischießt.
70.
Bremen macht den Deckel nicht drauf und so kommt die Hertha zum Ausgleich: Werder rennt in einen Konter. Per Skjelbred treibt den Ball durch die Mitte und bedient Lukébakio auf der linken Außenbahn. Der Berliner Stürmer lässt zwei Bremer toll aussteigen und jagt die Kugel aus 15 Metern an den rechten Innenpfosten, von dem der Ball ins Tor springt. 1:1!
70.
Tor für Berlin! Dodi Lukébakio gleicht zum 1:1 aus.
Dodi Lukébakio
69.
Endlich mal Torgefahr durch die Berliner: Daridas Fernschuss aus 25 Metern streicht knapp über die Latte.
67.
Hertha BSC hat mehr Ballbesitz im zweiten Durchgang, doch die Chancen erspielt sich nur Werder. Da der zweite Treffer aber noch nicht gefallen ist, bleiben die Berliner im Spiel.
64.
Rashica wird von Per Skjelbred im Mittelfeld gelegt. Alle erwarten den Pfiff, aber Eggestein spielt einfach weiter und schickt Bittencourt auf die rechte Strafraumseite. Der legt quer für Rashica, der aus kurzer Distanz wieder an Jarstein scheitert.
62.
Joshua Sargent erkämpft sich auf dem rechten Flügel den Ball, seine Flanke rutscht zu Rashica durch, der aus sieben Metern in Jarsteins Arme schießt. Da muss er mehr draus machen.
60.
Klaassen spitzelt den Ball auf die rechte Strafraumseite, hier kann sich Rashica aber nicht gegen Mittelstädt durchsetzen.
58.
Lukas Klünter sieht nach Foul an Joshua Sargent Gelb.
Lukas Klünter
56.
Ante Covic wechselt Dodi Lukébakio für Javairô Dilrosun, der heute unauffällig spielte, ein.
Javairô Dilrosun
Dodi Lukébakio
55.
Mit einer schönen Körpertäuschung verschafft sich Eggestein Platz und zieht aus 20 Metern ab. Der Schuss ist aber nicht platziert genug und daher leicht für Rune Jarstein zu halten.
54.
Schiri Brych lässt viel laufen, Ante Covic schickt ein sarkastisches Lächeln an den vierten Offiziellen. Per Skjelbred war bei einer Grätsche wohl zu früh abgehoben und bekam deshalb den Pfiff nicht.
52.
Rashica probiert es mit einem Distanzschuss. Drüber!
49.
Hertha BSC nimmt nun das Heft in die Hand, Bremen beginnt erst einmal defensiv.
46.
Die zweite Hälfte läuft. Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
45.
Es war eine unterhaltsame erste Hälfte mit viel Spielfluss und zahlreichen Chancen auf beiden Seiten: Bremen ging früh in durch Joshua Sargent (Foto) in Front, zeigte aber wie auch die Hertha große Abwehrschwächen. Besonders nach Ecken waren die Gäste gefährlich, konnten dies aber noch nicht für den Ausgleich nutzen. Stattdessen hätte Werder durchaus noch einen Treffer nachlegen können, Rashica und Groß scheiterten knapp. Gleich geht es weiter. Foto: Carmen Jaspersen, dpa
45.
Halbzeit! Hertha BSC liegt 0:1 in Bremen zurück.
45.
Erneut bricht Klaassen durch die Mitte durch und kommt nach einem Doppelpass mit Eggestein im Sechzehner zum Abschluss. Geblockt!
43.
Eckbälle bekommen die Bremer immer noch nicht verteidigt. Darida bringt die Kugel erneut von rechts rein, Grujic setzt sich gegen zwei Werderaner durch, köpft aber deutlich rechts neben das Tor.
41.
Rashica setzt sich stark auf dem linken Flügel durch und flankt scharf vors Tor. Hier verpassen Freund und Feind.
39.
Es ist nun ein wildes Spiel in den letzten Minuten, viele Fehlpässe unterlaufen beiden Teams plötzlich. Beide Defensivreihen wirken weiterhin extrem anfällig.
35.
Bremen kann sich immer wieder durch die Mitte kombinieren, besonders Eggestein und Klaassen sind für die Berliner nicht zu stoppen. Sie haben Glück, dass Rashica den Ball an der Strafraumgrenze leichtfertig vertändelt.
33.
Die erste halbe Stunde war geprägt von vielen Chancen auf beiden Seiten, bisher traf aber nur Sargent für Bremen.
31.
Klünter setzt sich stark auf dem rechten Flügel gegen Friedl durch und chippt die Kugel in den Fünfer. Veljkovic köpft das Leder aus der Box.
30.
Es geht hin un her: Ibisevic legt stark ab für Grujic, der Klaassen entwischt ist. Grujic schießt aus 18 Metern, verfehlt das Tor aber rechts knapp.
28.
Beim folgenden Eckball fliegt Jarstein am Ball vorbei. So kommt Groß zweimal und kurzer Distanz zum Abschluss, wird aber beide Male geblockt. Glück für die Hertha!
27.
Fast fällt das 2:0 in dieser ereignisreichen Partie: Bittencourt spielt einen tollen Diagonalball auf die linke Seite, wo Friedl völlig frei ist. An der Strafraumkante legt der Österreicher mit Übersicht zurück auf Rashica. Dessen Schuss aus 14 Metern wird abgefälscht und trudelt nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
26.
Darida völlig frei an Bremens Sechzehner nach Mittelstädts Vorlage. Der Tscheche schießt aber zu zentral und Pavlenka hält.
25.
Der Ball ist oft in den Bremer Reihen, aber wenn Hertha nach vorne kommt, wird es immer gefährlich.
23.
Beide Mannschaften bekleckern sich defensiv nicht mit Ruhm. Bittencourt hat 20 Meter vor dem Tor viel zu viel Platz und schießt nur knapp am linken Pfosten vorbei. Da haben die Gäste Glück, dass es nicht schon wieder klingelt.
21.
Werder ist bei Ecken wie gewohnt anfällig: Daridas Hereingabe von rechts verlängert Wolf am ersten Pfosten. Knapp links vorbei!
19.
Bittencourt setzt sich im Zentrum durch und hat Platz. Sein Pass am Sechzehner für Sargent ist aber zu ungenau.
19.
Zumeist haben die Bremer die Initiative, doch die Gäste hatten jetzt schon zwei gute Gelegenheiten zum Ausgleich.
16.
Auch die nächste Ecke bringt Gefahr, da diese zu kurz geklärt wird. Mittellstädt zieht an der Strafraumgrenze ab. Sein Schuss geht drüber, touchiert aber noch die Latte.
15.
Eckball für die Gäste und die Grün-Weißen schlafen: Darida bringt den Ball flach in den Sechzehner, Wolf kann aus 14 Metern unbedrängt abziehen. Am Fünfer ist aber gerade noch ein Bremer Bein dazwischen.
13.
Stattdessen spielen Eggestein und Klaasen einen guten Doppelpass am Hertha-Sechzehner, Klünter klärt links im Strafraum in höchster Not.
13.
Ibisevic und Trainer Ante Covic beschweren sich lautstark beim vierten Offiziellen, aber auch der Videoschiedsrichter greift nicht ein.
12.
Knifflige Situation im Bremer Strafraum: Wolf steckt für Ibisevic durch, der dann von Pavlenka am Fünfer abgeräumt wird. Schiedsrichter Felix Brych sieht aber, dass der SVW-Keeper auch den Ball spielt und gibt keinen Elfer.
11.
Mittelstädt fängt einen langen Ball auf der linken Abwehrseite ab und schickt gleich Dilrosun, Milos Veljkovic rückt gut raus und klärt.
9.
Da hat die sonst so zweikampfstarke Hertha zu körperlos verteidigt und sich so den frühen Rückstand eingehandelt.
7.
Sargent leitet die Bremer Führung selbst ein: Der US-Amerikaner legt den Ball rechts raus auf den gestarteten Eggestein. Der legt direkt zurück auf Sargent. Dessen Direktschuss aus 14 Metern in halbrechter Position fälscht Boyata unhaltbar für Jarstein ab. 1:0!
7.
Tor für Werder! Joshua Sargent erzielt das 1:0.
Joshua Sargent
6.
Die Berliner beginnen abwartend, lassen Werder erst einmal kommen.
5.
Bittencourt zieht durch die Mitte und wird von Grujic umgestoßen. Sahin chippt den Freistoß in den Sechzehner, aber die Hertha kann durch Grujic klären.
2.
Ein Sahin-Eckball von rechts bringt gleich mal Torgefahr. Im Fünfer kann aber kein Spieler den Ball kontrollieren, so schnappt sich Rune Jarstein die Kugel.
1.
Anstoß in Bremen!
Werder-Trainer Florian Kohfeldt vor der Partie am Spielfeldrand. Foto: Carmen Jaspersen, dpa
Angeführt von Schiedsrichter Dr. Felix Brych betreten die Mannschaften nun den Rasen des Weserstadions. Gleich geht es los.
Bremen spielt mit der gleichen Startelf wie gegen Frankfurt. Dass bedeutet, dass Lang, Bargfrede und Johannes Eggestein nur Ersatz sind.
Werders Startelf: Jirí Pavlenka - Theodor Gebre Selassie, Milos Veljkovic, Christian Groß, Marco Friedl - Maximilian Eggestein, Nuri Sahin, Davy Klaassen - Joshua Sargent, Leonardo Bittencourt, Milot Rashica
Trainer Ante Covic hat Karim Rekik als Ersatz für Niklas Stark auserkoren.
Die Aufstellung der Berliner: Rune Jarstein - Lukas Klünter, Karim Rekik, Dedryck Boyata, Maximilian Mittelstädt - Per Skjelbred, Marko Grujic - Marius Wolf, Vladimír Darida, Javairô Dilrosun - Vedad Ibisevic
Auf Verteidiger Niklas Stark muss die Alte Dame aber heute verzichten, er verletzte sich bei der Nationalmannschaft und ist nicht rechtzeitig fit geworden. Auch Arne Maier wird weiterhin schmerzlich vermisst.
Schlüsselspieler der Hertha ist momentan Javairo Dilrosun: Der Niederländer war in den jüngsten vier Bundesliga-Spielen an fünf Treffern direkt beteiligt (drei Tore, zwei Assists).
Nach einem Saisonfehlstart haben die Berliner momentan einen Lauf und die letzten drei Partien gewonnen. Paderborn, Köln und zuletzt Düsseldorf hatten das Nachsehen und so konnten sich die Haupstädter vor Bremen in der Tabelle auf Rang zehn positionieren.
Bei schon 16 Gegentoren drückt der Schuh merklich in der Defensive. Da Moisander, Toprak und Augustinsson weiter verletzt fehlen, verwundert das nicht wirklich. Neben den Langzeitverletzten Füllkrug, Bartels und Möhwald kann Trainer Florian Kohlfeldt auch weiterhin nicht auf Osako zurückgreifen, der aber immerhin wieder trainieren kann und dann nächste Woche wieder auflaufen soll.
Zwei von drei Heimspielen verloren und seit drei Partien keinen Sieg: Werder benötigt heute zu Hause unbedingt einen Dreier, um dieser Saison noch die richtige Richtung zu geben. Angesichts der Verletztenliste zog man sich aber zuletzt mit zwei 2:2-Remis in Dortmund und Frankfurt gut aus der Affäre.
Wir begrüßen Sie herzlich zur Bundesliga am Samstag. Werder Bremen empfängt Hertha BSC.
Werder Bremen - Hertha BSC
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 M'gladbach 11 25 13
2 RB Leipzig 11 21 17
3 FC Bayern 11 21 13
4 Freiburg 11 21 8
5 Hoffenheim 11 20 2
6 Dortmund 11 19 8
7 Schalke 04 11 19 6
8 Bayer 04 11 18 2
9 Frankfurt 11 17 5
10 Wolfsburg 11 17 1
11 Union 11 13 -4
12 Hertha BSC 11 11 -4
13 Düsseldorf 11 11 -4
14 Bremen 11 11 -6
15 Augsburg 11 10 -11
16 Mainz 05 11 9 -18
17 Köln 11 7 -13
18 Paderborn 11 4 -15
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...