1. FC Union Berlin
8. Spieltag
19.10.2019
SC Freiburg
Vereinslogo von 1. FC Union Berlin
2:0
Vereinslogo von SC Freiburg
90.
Das war's von unserer Seite. Schön, dass Sie mit dabei waren - auf Wiedersehen!
90.
Union Berlin gewinnt nach Traumstart gegen enttäuschende Freiburger! Die Partie wurde durch ein äußerst sehenswertes Tor der Eisernen durch Marius Bülter in der ersten Minute eingeläutet. Es ging spektakulär weiter mit einer sehr intensiven, temporeichen und kurzweiligen ersten Hälfte, die gespickt war mit zahlreichen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, wobei die Berliner stets tonangebend waren. Der zweite Durchgang hatte ein ganz anderes Gesicht. Beide Teams kamen nicht so frisch aus der Pause und es fehlte an Spritzigkeit und Aggressivität. Das Geschehen hat sich vorwiegend im Mittelfeld abgespielt und zwingende Offensivaktionen waren rar gesät. Die Hausherren waren noch immer das dominantere Team, da die Gäste aus Freiburg, auch nach taktischen Umstellungen, nicht wirklich ins Spiel kamen und ihre Offensivstärke kaum zeigen konnten. Die offene Schlussphase nutzten dann die Berliner, die mit dem zweiten Traumtor dieser Partie den Deckel drauf machten. So gewinnen die Köpenicker gegen den sonst so auswärtsstarken SC verdient mit 2:0. Foto: Monika Slomiwoska, dpa

Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
FC Bayern München (A), Hertha BSC (H), 1. FSV Mainz 05 (A)
Nächste Spiele SC Freiburg:
RasenBallsport Leipzig (H), Werder Bremen (A), Eintracht Frankfurt (H)  
90.
Cortus pfeift ab! Union Berlin gewinnt verdient mit 2:0 gegen den SC Freiburg.

Tore: 1:0 Marius Bülter (1.), 2:0 Marcus Ingvartsen (84.)
90.
Die letzten Sekunden laufen. Mees versucht es nochmal aus der Distanz. Sein Schuss ist aber zu unplatziert und stellt Thiede vor keine größeren Probleme.
90.
Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Viel wird hier aber nicht mehr passieren.
90.
Der neue Mann - Joshua Mees - versucht direkt mal sein Glück und zieht aus 25 Metern ab. Immerhin eine Ecke springt dabei heraus.
89.
Der Torschütze zum 1:0 Marius Bülter verlässt den Platz und wird ersetzt durch Joshua Mees.
Marius Bülter
Joshua Mees
84.
Wieder ein sehenswerter Treffer der Berliner. Andrich bedient Ingvartsen am rechten Strafraumrand. Der zieht in die Mitte und schlenzt den Ball gefühlvoll über Thiede hinweg ins Tor. Das ist wohl die Entscheidung.
84.
Tor für Union Berlin! Marcus Ingvartsen trifft zum 2:0.
Marcus Ingvartsen
83.
Fischer wechselt erneut. Sebastian Andersson, der ein gutes Spiel gemacht hat, geht raus. Anthony Ujah kommt aufs Feld.
Sebastian Andersson
Anthony Ujah
81.
Riesenchance für die Hausherren! Kroos hat im linken Halbfeld etwas Platz und schickt den anrauschenden Lenz an die Grundlinie. Seine Hereingabe landet direkt auf dem Fuß von Andersson, der die Kugel nur noch einschieben muss. Thiede steht aber goldrichtig und pariert stark.
79.
Die Streich-Elf ist sichtlich bemüht und versucht immer wieder vor das Tor der Unioner zu kommen. Der sonst so starken SC-Offensive fehlt heute aber die Durchschlagskraft.
77.
Nun der erste Wechsel der Berliner. Routinier Gentner verlässt den Platz. Für ihn kommt Felix Kroos.
Christian Gentner
Felix Kroos
76.
Marcus Ingvartsen sieht nach einem Foul zurecht Gelb.
Marcus Ingvartsen
75.
Jetzt mal wieder die Gäste mit einer Chance! Petersen kommt am Strafraumrand zum Abschluss. Sein Schuss wird geblockt, aber wenigstens mal ein Lebenszeichen der Breisgauer.
73.
Die Berliner bleiben tonangebend und kontrollieren das Geschehen. Trotz der Dominanz, liegt der Ausgleich aber nicht in der Luft. Die Offensivaktionen sind nicht zwingend genug.
68.
Wieder Aluminium! Trimmel flankt den Ball in die Strafraummitte und findet Marvin Friedrich. Sein Kopfball landet auf dem Querbalken und schließlich im Aus.
68.
Die Breisgauer stehen defensiv sehr kompakt. So versucht es Andrich aus der Distanz. Sein Schuss ist aber zu unplatziert und wird zur Ecke geklärt.
66.
Nach einem Foul an Haberer sieht Robert Andrich Gelb.
Robert Andrich
63.
Endlich mal wieder eine Offensivaktion. Gentner fasst sich aus der zweiten Reihe ein Herz und zieht aus etwa 30 Metern ab. Sein Schuss landet aber in den Wolken Berlins.
60.
Die Breisgauer bekommen noch immer keinen Zugriff auf das Spiel und laufen den Hausherren bislang nur hinterher. Streich ist sichtlich unzufrieden mit seiner Elf und fordert von der Seitenlinie mehr Engagement.
58.
Streich reagiert auf die schwache Anfangsphase seiner Schützlinge und bringt Vincenzo Grifo. Lucas Höler verlässt den Platz.
Lucas Höler
Vincenzo Grifo
56.
Der Berliner belagern den Sechzehner der Freiburger und versuchen es immer wieder mit Hereingaben, die aber keinen Abnehmer finden.
54.
Union Berlin ist in dieser Phase die aktivere Mannschaft und kommt mit cleveren Spielzügen immer wieder vor das Tor der Gäste - noch fehlt die letzte Konsequenz.
52.
Die ersten Minuten der zweiten Hälfte sind etwas verhaltener als der erste Durchgang. Beide Mannschaften tasten sich vorsichtig heran. Bislang gab es noch keine nennenswerten Offensivaktionen.
46.
Amir Abrashi bleibt in der Kabine. Für ihn kommt Nils Petersen.
Amir Abrashi
Nils Petersen
46.
Weiter geht's mit der zweiten Halbzeit!
45.
Intensiver Schlagabtausch zwischen Union und Freiburg! Ein sehr frühes Traumtor auf Seiten der Berliner hat die Marschroute für dieses Spiel festgelegt. Beide Teams spielten von Beginn an aggressiv gegen den Ball und mit hohem Tempo mutig nach vorne. Dadurch ergaben sich auf beiden Seiten eine Vielzahl von guten Chancen, die aber aufgrund fehlender Konsequenz ungenutzt blieben. Insgesamt also eine äußerst attraktive erste Hälfte mit hoher Intensität. Wir sind gespannt, was uns im zweiten Durchgang erwartet. Foto: Monika Skolimowska, dpa
45.
Das war's mit den ersten 45 Minuten! Union Berlin führt zur Pause mit 1:0 gegen den SC Freiburg.
45.
Was für eine Chance für die Unioner! Gentner flankt den Ball mustergültig von der linken Seite in den Sechzehner und findet Marcus Ingvartsen, der die Kugel per Kopf aufs lange Eck bringt. Thiede ist schnell unten und pariert glänzend.
41.
Fast das 2:0 für die Hausherren. Ein Ballverlust im Mittelfeld gibt den Berlinern Platz zum Kontern. Gentner macht ein paar Meter und bedient Lenz mit einem feinen Heber. Seine Direktabnahme aus etwa 18 Metern landet aber über dem Tor.
39.
Gute Chance für den SC! Nach einer kurz ausgeführten Ecke hinterläuft Schmid die Unioner Verteidigung und kommt am linken Strafraumrand zum Abschluss. Gikiewicz kann den starken Schuss aber parieren.
37.
Nach der sehr intensiven ersten halben Stunde haben beide Mannschaften das Tempo gedrosselt und versuchen es nun mit ruhigem Spielaufbau aus der Tiefe.
34.
Endlich mal wieder eine Offensivaktion der Freiburger. Nach einer sehenswerten und filigranen Volley-Ballstaffette auf der rechte Seite kommt eine Hereingabe in die Mitte. Die Unioner Defensive steht aber kompakt und klärt zur Ecke. Den Gästen fehlt vorne die Durchschlagskraft.
28.
Der Ball ist im Netz, aber der Treffer zählt nicht! Nach einer hohen Flanke aus dem linken Halbfeld steigen Sebastian Andersson und SC-Keeper Thiede hoch. Der Union-Stürmer kommt an den Ball und köpft ihn ins Tor, agiert im Luftkampf jedoch zu energisch - Stürmerfoul.
23.
Freiburgs Philipp Lienhart (li.) geht gegen den Torschützen, Marius Bülter, ins Duell. Foto: Monika Skolimowska, dpa
23.
Und wieder wird's brenzlig vor dem Tor der Breisgauer: Nach einem Steilpass in die Spitze rettet Thiede vor Gentner.
23.
Schwolow verlässt humpelnd den Platz. So kommt Ersatzkeeper Niclas Thiede zu seinem Bundesliga-Debüt.
Alexander Schwolow
Niclas Thiede
21.
Kurze Unterbrechung. Freiburgs Kepper Alexander Schwolow liegt am Boden und wird behandelt. Er wird nicht weiterspielen können. Bitter für den SC!
19.
Die ersten 20 Minuten dieser Partie sind äußerst sehenswert. Beide Teams spielen engagiert nach vorne und gehen keinem Zweikampf aus dem Weg.
15.
Die Breisgauer sind im Vorwärtsgang. Diesmal versucht es Christian Günter aus etwa 15 Metern in halblinker Position. Doch Gikiewicz steht gut und kann den Schuss ans Außennetz lenken.
14.
Erneut ist der Berliner Keeper gefordert. Höler findet links im Strafraum eine Lücke und zieht trocken ab, doch Rafal Gikiewicz ist zur Stelle. Gute Chance.
14.
Erste Chance für Freiburg! Lienhart versucht aus aus halbrechter Position auch mal aus der Distanz. Rafal Gikiewicz kann den noch abgefälschten Schuss aber abwehren.
11.
Das Spiel ist nach wie vor sehr intensiv. Beide Mannschaften schenken sich nichts und spielen mutig und frei auf. Toller Beginn.
11.
Nach einem Foul sieht Christian Gentner früh die Gelbe Karte.
Christian Gentner
10.
Die nächste Großchance für Union! Marcus Ingvartsen bekommt den Ball am rechten Strafraumrand und schlenzt die Kugel gefühlvoll Richtung Tor. Das Leder klatscht an den Pfosten - das war knapp.
8.
Das frühe Tor beflügelt die Berliner, die in der Anfangsphase deutlich spritziger wirken und bislang mehr vom Spiel haben. Der SC tut sich noch schwer und beschränkt sich aufs Verteidigen.
1.
Nach einer Minute schon die Führung für die Berliner. Marius Bülter hat im linken Halbfeld viel Zeit und Raum, legt sich den Ball auf seinen starken rechten Fuß und hält aus 25 Metern einfach mal drauf. Die Kugel fliegt sehenswert halbhoch ins rechte Toreck. Keine Chance für Schwolow.
1.
Traumtor für die Hausherren! Bülter trifft zum 1:0.
Marius Bülter
1.
Anpfiff!
Gute Laune vor der Partie bei Christian Streich (li.) und seinem Trainer-Kollegen Urs Fischer. Foto: Monika Skolimowska, dpa
Leiten wird die Partie Benjamin Cortus, der nun beide Mannschaften aufs Feld führt.
Die Startformation der Gäste aus Freiburg liest sich wie folgt:

Alexander Schwolow - Philipp Lienhart, Robin Koch, Dominique Heintz - Jonathan Schmid, Amir Abrashi, Nicolas Höfler, Christian Günter - Janik Haberer, Lucas Höler - Gian-Luca Waldschmidt 
Werfen wir einen Blick auf die Aufstellungen. Die Hausherren starten mit folgender Elf:

Rafal Gikiewicz - Marvin Friedrich, Michael Parensen, Keven Schlotterbeck - Christopher Trimmel, Christian Gentner, Robert Andrich, Christopher Lenz - Marcus Ingvartsen, Marius Bülter - Sebastian Andersson
Union-Trainer Fischer möchte die SC-Vergangenheit von Keven Schlotterbeck zu seinem Vorteil nutzen und hat sich bereits ein paar Tipps geholt. "Natürlich unterhält man sich. Mit Keven haben wir einen, der schon unter Christian Streich gearbeitet hat", sagte Fischer: "Das könnte schlussendlich wichtig für uns sein."
Wir sind gespannt, wer sich letztlich durchsetzen kann!
Bis zum Sommer waren beide Abwehrspieler noch gemeinsam in Freiburg aktiv, doch Keven wurde für die laufende Spielzeit an den Aufsteiger in die Hauptstadt ausgeliehen. "Wir sind uns ein bisschen aus dem Weg gegangen", sagte Keven, der einen Konkurrenzkampf im Kader der Breisgauer von Trainer Christian Streich vermeiden wollte: "Ich möchte meinem Bruder die Chance geben, so viele Spiele wie möglich zu machen. Wir haben gesagt, wir wollen kein Bruderduell." Das führte nun aber dazu, dass sie sich in verschiedenen Teams gegenüberstehen.
Eine besondere Brisanz erhält die Partie durch das Bruderduell zwischen Keven Schlotterbeck (Union Berlin) und dem drei Jahre jüngeren Nico (SC Freiburg). Erstmals stehen sich die Brüder mit dem SC Freiburg und Union Berlin in der Fußball-Bundesliga gegenüber.

Heute will der SC seine makellose Auswärtsserie in der Fußball-Bundesliga ausbauen. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich gewann bisher alle drei Saisonspiele in fremden Stadien. Mit einem weiteren Sieg gegen den Aufsteiger Union würden die Freiburger mit dann zwölf Punkten möglicherweise RBLeipzig als bisher stärkste Auswärtself ablösen.
Die Breisgauer sind mit breiter Brust nach Berlin gefahren: Mit 14 Punkten nach sieben Spielen absolviert der SC Freiburg aktuell die beste Bundesliga-Saison seiner Vereinsgeschichte. Ein entscheidender Faktor ist sicherlich auch die zuverlässige Offensive. Saisonübergreifend traf der SC in acht Bundesliga-Partien in Folge. Eine längere Serie hatte das Team von Streich zuletzt im Jahre 2013.
Für die Eisernen stehen die Vorzeichen nicht allzu gut - Union Berlin gewann nur das jüngste der fünf Pflichtspiele gegen den SC Freiburg: im Mai 2016 in der 2. Liga zu Hause mit 2:1 (zuvor ein Remis und drei Niederlagen). Dabei erzielten die Breisgauer in allen fünf Spielen mindestens ein Tor (in drei Spielen sogar mindestens drei Tore). Die Köpenicker hingegen blieben in drei der fünf Duelle torlos.
Nach zuletzt vier Spielen in der Fußball-Bundesliga ohne Sieg will der 1. FC Union Berlin am Samstag im Heimspiel gegen den SC Freiburg wieder punkten. Der Tabellen-16. von Trainer Urs Fischer steht am achten Spieltag im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei in Köpenick gegen die hervorragend gestarteten Breisgauer schon unter Druck.
Hallo und herzlich willkommen zum Spiel zwischen Union Berlin und dem SC Freiburg.
1. FC Union Berlin - SC Freiburg
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 M'gladbach 11 25 13
2 RB Leipzig 11 21 17
3 FC Bayern 11 21 13
4 Freiburg 11 21 8
5 Hoffenheim 11 20 2
6 Dortmund 11 19 8
7 Schalke 04 11 19 6
8 Bayer 04 11 18 2
9 Frankfurt 11 17 5
10 Wolfsburg 11 17 1
11 Union 11 13 -4
12 Hertha BSC 11 11 -4
13 Düsseldorf 11 11 -4
14 Bremen 11 11 -6
15 Augsburg 11 10 -11
16 Mainz 05 11 9 -18
17 Köln 11 7 -13
18 Paderborn 11 4 -15
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...