Borussia Dortmund
32. Spieltag
08.05.2021
RB Leipzig
3:2
90.
Das war es an dieser Stelle von uns, wir danken für Ihr Interesse und sind für das Topspiel Bayern - Gladbach ab 18.15 Uhr wieder für Sie da. Viel Spaß dabei und bis bald! 
90.
Dortmund gewinnt gegen Leipzig und kürt die Bayern zum Meister. Der BVB begann bärenstark und belohnte sich nach wenigen Minuten mit dem Führungstreffer. Leipzig war im ersten Durchgang zu harmlos und bekam in der Defensive selten Zugriff. Nach dem Seitenwechsel wurde Leipzig besser, das Tor erzielte aber der BVB. Nach dem 0:2 schüttelte sich RB kurz und erhöhte dann den Druck. Verdient kamen die Gäste dann sogar zum Ausgleich. Den Siegtreffer erzielte dann der BVB durch Sancho kurz vor Schluss. Nach einer starken Kombination mit Guerreiro schob der Engländer aus kurzer Distanz zum 3:2 ein. Dortmund wahrt dadurch die Chance auf die Königsklasse. Durch Leipzigs Niederlage sind die Bayern zudem vorzeitig Deutscher Meister. Foto: Bernd Thissen, dpa

Restprogramm Borussia Dortmund:
1. FSV Mainz 05 (A), Bayer 04 Leverkusen (H)
Restprogramm RasenBallsport Leipzig:
VfL Wolfsburg (H), 1. FC Union Berlin (A)   
90.
Und jetzt ist Schluss! Dortmund gewinnt mit 3:2 gegen Leipzig. 

Tore: 1:0 Marco Reus (7.), 2:0 Jadon Sancho (51.), 2:1 Lukas Klostermann (63.), 2:2 Dani Olmo (77.), 3:2 Jadon Sancho (87.)  
90.
Angeliño spielt das Leder nochmal von der linken Seite flach in den Rücken der Abwehr an die Sechzehnerkante. Dort kommt Olmo zum Abschluss, setzt diesen aus 15 Metern aber über das Tor. 
90.
Amadou Haidara kommt gegen Marco Reus zu spät und haut diesen an der Mittellinie um, dafür sieht der Leipziger nochmal gelb. 
Amadou Haidara
90.
Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. 
88.
Leipzig wirft jetzt natürlich nochmal alles nach vorne. Laimer bekommt vor dem Strafraum den Ball und will diesen dort hinein spielen, trifft das Leder nicht richtig und spielt genau in die Arme von Bürki. 
87.
Brandt schickt Sancho mit dem Außenrist auf die Reise und der Engländer behauptet das Leder im Sechzehner. Dort spielt er per Hacke weiter zu Guerreiro, der von der Grundlinie wieder zurück in die Mitte spielt auf Sancho, der dann nur noch einschieben muss. 3:2 Dortmund!
87.
Toooor! Jadon Sancho erzielt das 3:2 für Borussia Dortmund. 
Jadon Sancho
85.
Die letzten fünf Minuten laufen und beide Mannschaften spielen weiterhin nach vorne. Der Siegtreffer ist für beide Teams möglich. 
83.
Brandt treibt das Leder durch die Mitte und schickt Reus in die Gasse. Upamecano läuft mit und kann den Schuss des Dortmunder Kapitäns ins letzter Sekunde blocken. Die anschließende Ecke bringt nichts ein. 
82.
Auch Dortmund tauscht ein weiteres Mal: Ansgar Knauff ersetzt Giovanni Reyna.
Giovanni Reyna
Ansgar Knauff
82.
Letzter Wechsel bei den Gästen: Lukas Klostermann hat vorzeitig Feierabend und macht Platz für Marcel Halstenberg.
Lukas Klostermann
Marcel Halstenberg
79.
Leipzig belohnt sich nun also mit dem verdienten Ausgleich. Die Nagelsmänner sind im zweiten Durchgang die aktivere Mannschaft und haben das zwischenzeitliche 2:0 super verdaut. RB hat das Momentum nun auf seiner Seite und Dortmund muss aufpassen, dass sie diese Partie nicht komplett hergeben. 
77.
Der eingewechselte Haidara spielt einen Zuckerpass in den Lauf von Hwang, der sich von Hummels nicht aufhalten lässt und in den Strafraum eindringt. Vor Bürki bewahrt Hwang die Nerven und legt quer zu Olmo, der nur noch einschieben muss. 2:2 Leipzig! 
77.
Ausgleich! Dani Olmo trifft zum 2:2. 
Dani Olmo
75.
... und Konrad Laimer gibt sein Comeback und kommt für Kevin Kampl ins Spiel. 
Kevin Kampl
Konrad Laimer
75.
Nagelsmann bringt nochmal zwei Neue: Angeliño macht Platz für Amadou Haidara ... 
Jose Angel Esmoris Tasende
Amadou Haidara
74.
Mats Hummels kommt gegen Dayot Upamecano zu spät und sieht dafür zurecht die Gelbe Karte. 
Mats Hummels
72.
Nächster Wechsel bei den Hausherren: Thorgan Hazard geht vom Feld und wird von Julian Brandt ersetzt. 
Thorgan Hazard
Julian Brandt
71.
Delaney steckt rechts in den Strafraum auf Hazard durch, der den Ball von der Grundlinie zurück in die Mitte spielt. Sancho bekommt nur die Pike dran und nimmt damit Reus die Schussmöglichkeit - da war mehr drin. 
69.
Olmo wird am linken Fünfereck bedient und macht den Ball zunächst mit dem Rücken zum Tor fest. Dann dreht sich der Spanier blitzschnell um und zieht sofort ab, der Ball geht ans linke Tornetz. 
66.
Beflügelt durch den Anschlusstreffer machen die Leipziger jetzt richtig Druck auf den BVB, der etwas beeindruckt wirkt. 
64.
... und Justin Kluivert ersetzt Emil Forsberg. 
Emil Forsberg
Justin Kluivert
64.
Doppelwechsel bei den Gästen: Benjamin Henrichs macht Platz für Nordi Mukiele ... 
Benjamin Henrichs
Nordi Mukiele
63.
Forsberg bringt von der rechten Seite einen Eckball hoch an den ersten Pfosten. Dort steigt Klostermann am höchsten und nickt die Flanke aus dem Getümmel heraus ins linke Eck - keine Chance für Bürki. Nur noch 1:2 aus Sicht der Gäste. 
63.
Anschlusstreffer! Lukas Klostermann trifft zum 1:2 für RB Leipzig. 
Lukas Klostermann
61.
RB wird jetzt wieder stärker und erhöht die Pressinglinie. Dortmund hat sich nun etwas zurückgezogen und lässt die Leipziger erstmal machen. 
60.
Zweiter Wechsel beim BVB: Thomas Delaney kommt für Mahmoud Dahoud ins Spiel. 
Mahmoud Dahoud
Thomas Delaney
58.
Olmo wird am Sechzehner angespielt und nimmt das Leder gut mit in den Lauf. Im letzten Moment wird der Spanier dann von Hummels und Akanji am Abschluss gehindert. 
55.
Nun werden die Dortmunder wieder aktiver, die sichtlich beflügelt sind durch das 2:0. Leipzig muss sich jetzt erst wieder einmal sammeln und den nächsten Rückschlag verdauen. 
53.
Der Treffer aus dem Nichts für den BVB. Zuvor spielten erstmal nur die Leipziger in der zweiten Hälfte und drückten den BVB an deren eigenen Sechzehner. Der Treffer hatte sich überhaupt nicht angedeutet. 
51.
Guerreiro treibt den Ball an den Sechzehner und spielt dann nach links zu Sancho. Der Engländer geht auf Klostermann zu, lässt diesen ganz einfach stehen und schiebt dann mit viel Übersicht aus sechs Metern platziert unten rechts ein. 2:0 Dortmund! 
51.
Toooor! Jadon Sancho erhöht auf 2:0 für den BVB. 
Jadon Sancho
49.
Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel gehören den Gästen aus Leipzig, die mit deutlich mehr Schwung aus der Pause kommen als der BVB. RB macht gehörig Druck auf den Ausgleich. 
47.
Kampl gewinnt gegen Reus den Ball und spielt dann den doppelten Doppelpass mit Sabitzer, sodass dieser aus zehn Metern direkt abziehen kann. Der Schuss kommt zu zentral und Bürki kann sich ein erstes Mal beweisen. 
46.
Erster Wechsel beim BVB: Marwin Hitz bleibt angeschlagen in der Kabine, Roman Bürki ersetzt ihn. 
Marwin Hitz
Roman Bürki
46.
Weiter geht's!
45.
Dortmunder Pausenführung gegen schwache Leipziger. Der BVB übernahm sofort die Spielkontrolle und belohnte sich nach sieben Minuten mit dem Führungstreffer. Piszczek, Hazard und Reus kombinierten sich ansehnlich in den Strafraum, wo Reus aus kurzer Distanz einnetzte. Auch in der Folge wurden hauptsächlich die Hausherren gefährlich, weil Leipzig keinen Zugriff bekam und sich einfache Ballverluste leistete. RB hingegen wurde kurz vor der Pause etwas aktiver, hatte aber lediglich eine große Chance: Hwang scheiterte bereits nach drei Minuten an Hitz. Foto: Bernd Thissen, dpa

45.
Und jetzt ist Halbzeit! Dortmund führt zur Pause mit 1:0 gegen Leipzig. 
45.
Durch die Verletzungsunterbrechung von Hitz gibt es noch zwei Minuten Nachspielzeit obendrauf. 
44.
Hitz kann nach Behandlung der Physios erst einmal weitermachen. 
42.
Nach einem Freistoß von Forsberg aus dem rechten Halbfeld prallen in der Mitte Akanji und Hitz zusammen. Der Schweizer Schlussmann muss daraufhin behandelt werden. 
40.
Mittlerweile sind die Gäste etwas aktiver geworden und kommen nun vermehrt ins letzte Drittel. Allerdings bleibt es dabei, dass die Dortmunder die gefährlicheren Szenen haben. 
37.
Dortmund kontert im eigenen Strafraum: Reus behauptet den Ball an der Mittellinie gegen drei Leipziger und schickt dann Sancho auf die Reise. Der schlägt rechts im Sechzehner noch einen Haken gegen Upamecano und schießt dann mit rechts aus sieben Metern ans rechte Außennetz. 
35.
Olmo wird zentral vor dem gegnerischen Tor angespielt und hält aus 17 Metern drauf. Hummels fälscht noch ab und Hitz kommt dann vor Hwang an den Ball. 
33.
Seit dem Hwang-Schuss nach wenigen Minuten haben die Gäste offensiv kaum etwas zustande gebracht. Auch die bisherigen drei Eckbälle haben für kaum Gefahr gesorgt. 
31.
Nächster Abschluss des BVB: Sancho lässt links am Sechzehner Klostermann stehen und spielt dann den Ball zurück in den Rücken auf Dahoud, der aus 18 Metern draufhält. Orban fälscht noch entscheidend ab und macht den Schuss erst richtig gefährlich, der knapp links vorbeigeht. Die nachfolgende Ecke bringt nichts ein. 
29.
Auch nach etwa einer halben Stunde ist der BVB weiterhin die zielstrebigere und wachere Mannschaft. Torchancen gibt es eigentlich nur auf Seiten der Schwarz-Gelben, weil Leipzig immer wieder einfache Ballverluste hat. 
26.
Piszczek gewinnt links im Strafraum der Gäste den Ball und legt ab für Guerreiro, der sofort das Leder flach von links in die Mitte spielt. Dort kann zunächst Orban klären, den Abpraller setzt dann Reus aus 18 Metern über den Kasten. 
23.
Der Ball läuft gerade beim BVB sehr flüssig durch die eigenen Reihen, wodurch auch immer wieder das Pressing von RB gekonnt ausgespielt wird. Leipzig wirkt ein wenig planlos. 
21.
Dahoud schickt Guerreiro links in den Strafraum, wo der Portugiese den einstartenden Reus sieht. Der Pass kommt etwas zu kurz und Sabitzer klärt das Leder im eigenen Strafraum. 
18.
RB hat die erste längere Ballbesitzphase, findet gegen die dicht gestaffelte Defensive der Hausherren aber kein Durchkommen. Noch fehlt es den Gästen am nötigen Freilaufverhalten. 
15.
Die erste Viertelstunde ist gespielt und der BVB ist bis hierhin die dominantere und aktivere Mannschaft. Leipzig ist noch nicht richtig in diesem Spiel angekommen. Das Ergebnis geht somit völlig in Ordnung. 
13.
Nach einem Halbfeld-Freistoß herrscht im Dortmunder Strafraum Unruhe. Erst bleibt Upamecano hängen, ehe auch der Schuss von Olmo aus 16 Metern geblockt wird. 
11.
Stand jetzt sind die Dortmunder vorübergehend auf dem dritten Platz vorgeklettert, weil Wolfsburg im Parallelspiel noch nicht führt. Der BVB zeigt bis hierhin eine sehr engagierte Leistung. 
9.
Dortmund schockt die Leipziger also bereits ganz früh in dieser Partie mit einem wunderschön ausgespielten Angriff. Leipzig bekommt defensiv aktuell noch überhaupt keinen Zugriff und wird auch in der Offensive, bis auf den Hwang-Schuss, kaum auffällig. 
7.
Piszczek spielt von rechts an den Strafraum, wo Reus für Hazard durchlässt und dann weiterläuft. Der Belgier legt per Hacke ansehnlich wieder in den Lauf von Reus, der bis an den Fünfer dribbeln kann und dann aus kurzer Distanz ins Tor schießt. Gulácsi ist aus dieser Entfernung machtlos. 1:0 BVB!
7.
Toooooor! Marco Reus trifft zum 1:0 für den BVB. 
Marco Reus
6.
In den ersten Minuten haben vor allem die Dortmunder das Leder und agieren sehr dominant in dieser Anfangsphase. RB steht eher defensiv und läuft zumeist hinterher, dafür hatten die Gäste bis dato die beste Chance durch Hwang. 
4.
Der BVB spielt von links eine Ecke kurz aus und Sancho bringt den Ball vom linken Sechzehnereck in die Mitte. Die Hereingabe wird immer länger und rauscht letztendlich knapp rechts am Pfosten vorbei. 
3.
Turbulente Anfangsphase: Nach einem langen Ball von Sabitzer taucht Hwang links im Strafraum auf und scheitert mit links an Hitz, ehe Hazard auf der anderen Seite den mitgelaufenen Reus um Zentimeter verpasst. 
1.
Anpfiff!
Die Mannschaften kommen nach und nach auf den Rasen, gleich geht es los im Signal Iduna Park. 
Schiedsrichter Daniel Siebert wird die heutige Partie leiten. 
Leipzig beginnt wie folgt: Péter Gulácsi - Lukas Klostermann, Willi Orban, Dayot Upamecano - Dani Olmo - Marcel Sabitzer, Angeliño, Kevin Kampl, Benjamin Henrichs - Hwang Hee-Chan, Emil Forsberg
Dortmund startet so: Marwin Hitz - Lukasz Piszczek, Manuel Akanji, Mats Hummels, Raphael Guerreiro - Emre Can, Mahmoud Dahoud - Giovanni Reyna, Marco Reus, Jadon Sancho - Thorgan Hazard
Die Sachsen sind bereits seit sechs Spielen gegen den BVB sieglos, gegen kein anderes Bundesliga-Team wartet RB länger auf einen Sieg. Gewinnt das Team von Trainer Julian Nagelsmann bei Borussia Dortmund, stellt es mit dann 67 Punkten den eigenen Rekord aus der ersten Bundesliga-Saison ein. "Wir wollen ein besseres Spiel machen als in der Hinrunde", sagte Nagelsmann. Damals verlor RB 1:3 gegen Dortmund.
Einstimmen aufs Pokalfinale. Leipzig genügt ein Punkt, um den erneuten Einzug in die Champions League auch rechnerisch perfekt zu machen. Deshalb verzichtet der Trainer von RB Leipzig am Samstag bei Borussia Dortmund auch auf große Experimente - ungeachtet des Finalduells der beiden Teams im DFB-Pokal fünf Tage später. "Wir werden den Plan durchziehen, den wir die ganze Saison gespielt haben. Sonst würde es den Rhythmus vom Team nehmen und die Spieler zu arg verunsichern, was nicht wirklich sinnvoll ist", sagte Nagelsmann vor der Partie. 
Nagelsmann gegen Angstgegner Dortmund. Der Noch-Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann gewann nur eines von seinen zehn Bundesliga-Spielen gegen Borussia Dortmund, damals noch als Hoffenheim-Trainer in der Saisons 17/18. Ansonsten setzte es vier Remis und fünf Niederlagen. Gegen kein anderes Team hat der 33-Jährige eine so niedrige Siegquote, wie gegen den BVB (10%).

Innerhalb von fünf Tagen steht ein Doppelpack gegen den ungeliebten Rivalen RB Leipzig an. Noch verschwendet der BVB-Coach keinen Gedanken an die Pokalreise nach Berlin und legt seinen Fokus komplett auf das erste der beiden Spiele gegen Leipzig. "Wir konnten in den letzten Wochen sehr viel Selbstvertrauen tanken. Genau das benötigen wir für den Schlussspurt in der Bundesliga", so BVB-Trainer Terzic. 
Schafft der BVB noch das Happy End? Nach zuletzt vier Ligasiegen in Serie ist der Glaube an ein Happy End beim BVB zurück. Schließlich wurde der Abstand in der Fußball-Bundesliga zu den Frankfurtern auf einen und zu den Wolfsburgern auf zwei Zähler verkürzt. Ein Erfolg über Leipzig könnte die Ausgangslage weiter verbessern. Edin Terzic sieht sich und sein Team auch aus anderen Gründen in der Pflicht: "Wir haben Mateu Morey versprochen, dass wir alles dafür tun werden, dass er bei seiner Rückkehr wieder Champions League spielen kann."
Hallo und herzlich willkommen zum Spiel Borussia Dortmund gegen RB Leipzig!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61