1899 Hoffenheim
32. Spieltag
08.05.2021
FC Schalke 04
4:2
90.
Wir danken für Ihr Interesse und sind für das Topspiel Bayern - Gladbach ab 18.15 Uhr wieder für Sie da. Bis gleich!
90.
Spiel gedreht. Hoffenheim siegt gegen Schalke und sichert den Klassenerhalt. Mit einer starken zweiten Hälfte überrannte die TSG eine im ersten Durchgang noch motivierte Schalker Mannschaft und kam nach einem 0:2-Pausenrückstand zum verdienten 4:2-Sieg. Nach dem Wiederanpfiff spielte die TSG druckvoll nach vorne, nutzte ihre Chancen und hatte Schalke in gut 15 Minuten komplett zerschlagen. Andrej Kramaric (47.), Kevin Akpoguma (52.), Christoph Baumgartner (60.) und Ihlas Bebou (64.) bescherten der TSG mit ihren Treffern die noch benötigten Punkte zum Verbleib in der Bundesliga. Der Absteiger aus Schalke nimmt einen weiteren herben Dämpfer nach einer ohnehin schon verspielten Saison hin. Foto: Uwe Anspach, dpa

Restprogramm 1899 Hoffenheim:
Arminia Bielefeld (A), Hertha BSC (H)
Restprogramm FC Schalke 04:
Eintracht Frankfurt (H), 1. FC Köln (A)   
90.
Schluss. Hoffenheim siegt gegen Schalke mit 4:2.

Tore: 0:1 Mark Uth (12.), 0:2 Shkodran Mustafi (42.), 1:2 Andrej Kramaric (47.), 2:2 Kevin Akpoguma (52.), 3:2 Christoph Baumgartner (60.), 4:2 Ihlas Bebou (64.)  
89.
Mijat Gacinovic kommt für Christoph Baumgartner.
Christoph Baumgartner
Mijat Gacinovic
86.
Die TSG ist am Ball und spielt die Schlussphase routiniert runter. Schalke wehrt sich kaum noch, nach vorne geht in der zweiten Hälfte ohnehin kaum noch was bei Königsblau.
86.
... und Matthew Hoppe für Klaas Jan Huntelaar.
Klaas Jan Huntelaar
Matthew Hoppe
86.
Schalke bringt Levent Mercan für Mark Uth ...
Mark Uth
Levent Mercan
83.
... und Maximilian Beier kommt für Ihlas Bebou bei der TSG in die Schlussminuten.
Ihlas Bebou
Maximilian Beier
83.
Sebastian Rudy ersetzt Diadie Samassékou ...
Diadie Samassékou
Sebastian Rudy
78.
Bebou erkämpft rechts im 16er stark den Ball und schiebt ihn dann scharf vors Tor. Seine Hoffenheimer Offensivkollegen verpassen nur knapp.
76.
Natürlich hat die TSG einen großen Anteil an diesem Spielverlauf. In der zweiten Halbzeit waren die Sinsheimer in allen Kategorien die bessere Mannschaft.
73.
... und Steven Skrzybski übernimmt für Alessandro Schöpf.
Alessandro Schöpf
Steven Skrzybski
73.
Jimmy Adrian Kaparos kommt für Amine Harit ...
Amine Harit
Jimmy Adrian Kaparos
70.
Was geht hier noch für Schalke? Eine 2:0-Führung in diesem Tempo zu verspielen, hebt nicht gerade die Moral. Und die ist in der aktuellen Saison ohnehin nicht besonders groß bei den Schalkern. Aus bekannten Gründen.
68.
Can Bozdogan kommt für Suat Serdar bei den Königsblauen.
Suat Serdar
Can Bozdogan
64.
Die TSG legt direkt einen nach. Doppelpass von Grillitsch mit Adamyan links am Schalker Strafraum, Grillitsch legt von links quer in die Mitte. Bebou läuft im richtigen Moment ein und donnert den Ball gekonnt links in die Maschen: 4:2.
64.
Gleich das Nächste! Ihlas Bebou mit dem 4:2 für Hoffenheim.
Ihlas Bebou
61.
Sargis Adamyan foult und sieht Gelb.
Sargis Adamyan
60.
Spiel gedreht! Nächster Standard, nächstes Tor für Hoffenheim. Und Nächster Assist von Andrej Kramaric. Der Hoffenheimer bringt den Ball per Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit Schnitt in den 16er. Baumgartner läuft ein, hat keine Gegenwehr und drückt verwertet die Hereingabe per Kopf aus sieben Metern rechts oben ins Eck: 3:2.
60.
Toooor! Christoph Baumgartner macht das 3:2 für Hoffenheim.
Christoph Baumgartner
58.
Hoffenheim mittlerweile dominant, Schalke verfällt in der zweiten Halbzeit in gewohnte Muster. Adamyan macht den Ball nach langem Zuspiel fest rechts an der Grundlinie und spielt flach vors Tor. Bebou verpasst ganz knapp in der Mitte.
55.
Mark Uth tritt den Ball weg bei einem Hoffenheimer Freistoß. Frust für die verspielte Führung. Gelb.
Mark Uth
52.
Ausgleich nach 0:2-Rückstand in kaum sieben Minuten, jetzt macht die TSG die Tore. Kramaric bringt einen Eckstoß von rechts ans kurze Fünfereck. Akpoguma läuft ein, setzt die Stirn mit feiner Technik unter den Ball und lenkt ihn damit im hohen Bogen im langen Eck unter die Latte: 2:2.
52.
Ausgleich! Kevin Akpoguma erzielt das 2:2 für Hoffenheim.
Kevin Akpoguma
49.
Adamyan kommt zum Abschluss in guter Position in halblinker Lage. Fährmann ist gerade noch rechtzeitig dran. Die TSG macht weiter Druck!
47.
Schöner Freistoß! Knapp 20 Meter vor dem Tor, in halblinker Position legt Kramaric sich nach einem Schalker Foul den Ball zurecht, guckt sich dann die Mauer aus und hebt den Ball im Bogen perfekt links ins Netz: 1:2. Anschluss für S04.
47.
Toooor! Andrej Kramaric macht das 1:2 für Hoffenheim.
Andrej Kramaric
46.
Sargis Adamyan kommt für Robert Skov bei der TSG in die zweite Hälfte.
Robert Skov
Sargis Adamyan
46.
Weiter geht's.
45.
Starke erste Halbzeit von Schalke. Gegen Hoffenheim macht der Absteiger einen richtig guten Eindruck. Zwar ist auch heute nicht alles perfekt bei den Königsblauen, seine Chancen nutzt S04 aber mustergültig. Uth traf in der 12. Minute nach schöner Vorarbeit von Serdar zur frühen Führung. Kurz vor der Pause legte Mustafi per Kopfballtor nach einer Ecke nach. Hoffenheim hat sich heute vorgenommen, den Klassenerhalt rechnerisch klar zu machen. Das wird aber schwer gegen befreite und spielfreudige Schalker, die tabellarisch nichts mehr zu verlieren haben. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Pause, Schalke führt gegen Hoffenheim mit 2:0.
45.
Skov setzt mit sattem Schuss einen Freistoß einen halben Meter links vorbei. Gute Chance für Hoffenheim! 
45.
Harit rollt den Ball nach einem Konter mit dem Innenfuß aus sieben Metern knapp links vorbei. Fast das 3:0 für Schalke!
42.
Oczipka tritt einen Eckstoß von rechts scharf in die Mitte. Kaderábek geht gegen Mustafi nicht richtig ins Luftduell, der Schalker kann dadurch den Ball perfekt mit der Stirn setzen und trifft oben rechts in den Knick: 0:2.
42.
Tooooor! Shkodran Mustafi macht das 2:0 für Schalke.
Shkodran Mustafi
41.
Fünf Minuten vor der Pause ist das Tempo nicht mehr besonders hoch. S04 steht hinten gut sortiert und die TSG geht nicht allzu viel Risiko. 
40.
Baumgartner setzt nach Querpass von Kramaric den Spann ans Leder, zielt aus 14 Metern aber zu hoch.
38.
Skov sichert den Ball im 16er, sucht dann den Gegnerkontokat und geht zu Boden. Zu wenig. Guido Winkmann gibt keinen Strafstoß.
35.
Suat Serdar kommt zu spät im Zweikampf und sieht Gelb.
Suat Serdar
34.
Soll heißen, es ist konfus und es fehlen klare Kräfteverhältnisse. Die TSG läuft gegen Schalke einem knappen Rückstand hinterher, ohne große Aussicht auf den Ausgleich.
31.
Die TSG schenkt mit Baumgartner vorne eine Halbchance hin, im Gegenzug kommt S04 zum Konter und holt eine Ecke. Die wird von Schalke leichtfertig verspielt, so kann Hoffenheim seinerseits zum Konter ansetzen. Es geht hin und her in dieser Phase.
28.
Kramaric kommt nach Flanke von Sessegnon zum Kopfball, setzt die Kugel aber aus neun Metern genau in die Mitte.
25.
Kolasinac bleibt nach einem Zusammenprall kurz liegen, kann aber weitermachen.
23.
Ein interessantes Spiel. Schalke hat wenig zu verlieren, hält das Tempo gut mit und führt mit 1:0. Hoffenheim will heute den Klassenverbleib rechnerisch fest machen, hat aber nicht immer den nötigen Zugriff und bietet hinten Räume an.
20.
Skov gibt seinem Freistoß aus dem Halbfeld ordentlich Schnitt mit. Der Ball kommt aber zu mittig, Fährmann blockt mit den Fäusten.
16.
Das Spiel nimmt Tempo auf. Hoffenheim ist gefordert, erhöht den Zug zum Tor und Schalke lauert auf Konter.
12.
Völlig überraschend geht Schalke in Front. Nach Ballverlust im Mittelfeld fehlt der Hoffenheimer Abwehr die Zuordnung. Serdar spielt einen feinen Pass von rechts in die Mitte, findet Uth - und der macht nach ein paar schnellen Schritten mit seinem Flachschuss aus 14 Metern das Tor: 0:1. 
12.
Toooor! Mark Uth macht das 1:0 für Schalke.
Mark Uth
12.
Sessegnon überrennt Becker auf halblinks nach einem langen Pass und schickt einen gefährlichen Ball quer in die Mitte. Mustafi kommt gerade noch rechtzeitig mit einer Grätsche in die Szene und klärt zur Ecke.
11.
Die TSG kontrolliert die Anfangsphase, ist hinten noch gar nicht gefordert.
9.
Baumgartner findet eine Lücke aus der Halbdistanz. Zu unplatziert. Fährmann ist schnell unten und pariert für S04.
7.
Hoffenheim jubelt, allerdings ist die Fahne oben. Bebou trifft aus dem Abseits. Köln bestätigt, es bleibt beim 0:0.
4.
Die TSG wirft ein paar hohe Bälle nach vorne, Schalke steht gut und blockt. Keine Torraumszenen in den ersten Minuten.
1.
Das Spiel läuft.
Referee Guido Winkmann führt die Teams aufs Feld. Gleich rollt der Ball.
Die Schalker Startelf: Ralf Fährmann - Timo Becker, Shkodran Mustafi, Bastian Oczipka - Alessandro Schöpf, Suat Serdar, Florian Flick, Amine Harit, Sead Kolasinac - Klaas Jan Huntelaar, Mark Uth
Schalke 04 beginnt seine vier Spiele lange Abschiedstournee in der Fußball-Bundesliga mit einer stark veränderten Abwehr. Weil Benjamin Stambouli und Salif Sané (jeweils fünfte Gelbe Karte) sowie Malick Thiaw (Gelb-Rote Karte) allesamt gesperrt fehlen, muss Trainer Dimitrios Grammozis auf frische Kräfte setzen. Neben dem früheren Weltmeister Shkodran Mustafi stehen auch Bastian Oczipka und der 21 Jahre junge Debütant Florian Flick in der Startelf.
So beginnt die TSG: Oliver Baumann - Pavel Kaderábek, Stefan Posch, Kevin Akpoguma, Ryan Sessegnon - Florian Grillitsch, Andrej Kramaric, Diadie Samassékou - Robert Skov, Ihlas Bebou, Christoph Baumgartner
Für die TSG ist Österreichs Nationalspieler Christoph Baumgartner wieder in der Startelf. Der Offensivakteur soll gemeinsam mit dem WM-Zweiten Andrej Kramaric und Ihlas Bebou für die Tore sorgen, nachdem er zuletzt beim 1:1 beim SC Freiburg nur als Bankspieler kam.
Trotz des bereits feststehenden Abstiegs hofft der Trainer auf ein engagiertes Saisonfinale seines Teams: "Wir müssen schauen, dass wir in den letzten drei Spielen nichts herschenken." Dabei will er nicht nur auf die Profis setzen, die auch in der kommenden Zweitliga-Saison beim FC Schalke noch eine Rolle spielen: "Jeder hat seine eigene Meinung. Der eine sagt, jetzt musst du die Jungen spielen lassen, die in der nächsten Saison auf jeden Fall da sind. Der andere sagt, gib den Jungs eine Plattform, die verkauft werden sollen. Wir müssen eine gute Mischung finden."
Neben den Dauerverletzten wie Kapitän Benjamin Hübner und Ermin Bicakcic fehlen auch Havard Nordtveit (Fußprobleme) und Munas Dabbur (private Gründe) die restlichen drei Spiele.
Hoeneß bleibt Trainer. Ob Torjäger Andrej Kramaric auch in der nächsten Saison für Hoffenheim spielt, ist weiter offen. Der Trainer jedenfalls bleibt definitiv. Das machte Sportchef Alexander Rosen unmissverständlich klar. Rosen hat dem 38-Jährigen Sebastian Hoeneß am Ende einer ebenso schwierigen wie enttäuschenden Runde eine Jobgarantie gegeben. "Die Ausrichtung, mit welchem Trainer wir in die neue Saison gehen, ist völlig klar und in der Clubführung einstimmig entschieden: mit Sebastian Hoeneß", sagte Rosen.
In den restlichen drei Saisonspielen kann sich Torjäger Andrej Kramaric in der Vereinshistorie verewigen: Mit derzeit 17 Treffern jagt er den Clubrekord von Vedad Ibisevic, der in der ersten Bundesliga-Saison der Hoffenheimer 2008/2009 in der Hinrunde gleich 18 Mal traf, dann aber mit einem Kreuzbandriss ausfiel.
Gegen den S04 hat das Team von Trainer Sebastian Hoeneß noch etwas gutzumachen: Im Hinspiel in Gelsenkirchen leisteten sich die Kraichgauer ein peinliches 0:4 und sorgten dafür, dass Schalke seine 30 Spiele andauernde Sieglos-Serie beendete. "Das ist keine schöne Erinnerung", räumte der 38 Jahre alte Coach ein.
Hintergrund: Nach der Rückkehr vom Spiel in Bielefeld (0:1), wo am 20. April durch ein 0:1 der Abstieg des Revierclubs besiegelt worden war, wurden Spieler, Trainer und Betreuer an der heimischen Arena von einigen hundert Anhängern angegriffen und teilweise verfolgt. "Wie andere habe auch ich etwas abgekommen. Aber ich nehme das nicht persönlich. Die Leute, die da waren, stehen nicht stellvertretend für Schalke 04", kommentierte der Coach.
Schalke hofft nach Fan-Attacken auf Normalität. Alle Profis des FC Schalke werden auch nach dem Angriff von Fans auf die Mannschaft vor zwei Wochen weiter für den Revierclub auflaufen. "Man kann sich vorstellen, dass die Jungs nach den Geschehnissen sehr aufgewühlt waren. Ich kann aber zu 100 Prozent bestätigen, dass keiner zu uns gekommen ist, um zu sagen, dass er nicht spielen möchte. Alle sind motiviert, alle geben Vollgas", sagte Fußball-Lehrer Dimitrios Grammozis vor dem heutigen Spiel des Tabellenletzten.
Ganz anders die TSG. Hoffenheim kann heute gegen Absteiger Schalke den Klassenverbleib rechnerisch klar machen.
Für Schalke sind die Würfel gefallen. Die Königsblauen haben mit 13 Punkten gar keine Chance mehr auf den Klassenerhalt und machen nächste Saison in der 2. Bundesliga weiter.
Herzlich willkommen zur Partie 1899 Hoffenheim - FC Schalke 04!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61