Hertha BSC
33. Spieltag
15.05.2021
1. FC Köln
0:0
90.
Damit verabschieden wir uns von der Partie aus Berlin, vielen Dank für Ihr Interesse! Der 33. Spieltag setzt sich morgen fort, ab 17.45 Uhr berichten wir live vom Duell zwischen Mainz und Dortmund. 
90.
Hertha macht den Klassenerhalt perfekt. Mit jetzt 35 Punkten ist Berlin sicher, Bremen und Köln können nicht mehr vorbeiziehen. Dem Hauptstadtclub gelang es beim direkten Rivalen, kaum Torchancen zuzulassen, und so auch im sechsten Liga-Heimspiel in Folge ungeschlagen zu bleiben. Offensiv fand das Team von Pál Dárdai heute so gut wie gar nicht statt, lediglich einen Torschuss kann Berlin nach 90 Minuten für sich verzeichnen. Dass am Ende trotzdem gefeiert werden darf, ist der fehlenden Risikobereitschaft der Kölner zu verdanken, die trotz mehr Ballbesitz in der Schlussphase nicht den nötigen Druck auf das Tor von Alexander Schwolow aufbauen konnten. Der FC wahrt dennoch letzte Chancen auf den Klassenverbleib, da Bielefeld im Parallelspiel gegen Hoffenheim nicht gewinnen konnte. Als Tabellenvorletzter hat die Mannschaft von Friedhelm Funkel es am letzten Spieltag allerdings nicht mehr in der eigenen Hand. Foto: Sören Stache, dpa

Restprogramm Hertha BSC:
1899 Hoffenheim (A)
Restprogramm 1. FC Köln:
FC Schalke 04 (H)   
90.
Das war's! Deniz Aytekin pfeift die Partie ab, es bleibt beim 0:0 zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Köln.
90.
Die Nachspielzweit wird angezeigt: Drei Minuten gibt es obendrauf. Bringt Hertha das Unentschieden über die Zeit, oder gelingt dem FC tatsächlich noch der späte Sieg?
90.
Nächster Wechsel beim Gastgeber: Marten Winkler gibt sein Bundesligadebüt und ersetzt Jessic Ngankam im Angriff.
Jessic Ngankam
Marten Winkler
89.
Skhiri fällt im Strafraum und rollt sich theatralisch auf dem Berliner Rasen. Kein elfmeterwürdiger Zweikampf von Michelbrink, der seinen Gegenmann kaum berührt. Deniz Aytekin schaut sich die Szene dennoch auf dem Monitor an: Kein Strafstoß. 
87.
Noch ein Wechsel auf Seiten der Gäste, Kingsley Ehizibue kommt für den offenbar angeschlagenen Benno Schmitz.
Benno Schmitz
Kingsley Ehizibue
86.
Hertha hat sich mittlerweile in die eigene Hälfte zurückgezogen. Für die Berliner geht es nur noch um den Punktgewinn, der bei aktuellem Stand den sicheren Klassenerhalt bedeuten würde. 
83.
Die Kölner sind tendenziell näher an einer Führung, allerdings nur aufgrund des höheren Ballbesitzanteils in den letzten Minuten. Wirklich zwingend wird es aus Kölner Sicht nach wie vor nicht.
80.
Erhöht Köln in der späten Schlussphase nochmal das Risiko? Ein 1:0 würde das Team von Friedhelm Funkel in der Blitztabelle vom vorletzten Tabellenplatz auf Rang 15 katapultieren - auf der anderen Seite bleibt jedoch die Angst vor der Niederlage. 
79.
Nächster Wechsel beim Gastgeber, Deyovaisio Zeefuik ist anstelle von Nemanja Radonjic neu auf dem Platz. 
Nemanja Radonjic
Deyovaisio Zeefuik
77.
Guter Versuch: Wolf hat etwas Platz, legt sich den Ball an der rechten Strafraumecke auf links vor und visiert die lange Ecke an. Vielversprechende Schussposition, am Ende fehlen dem Kölner mehrere Meter. 
77.
Nach langer Zeit bekommt Schwolow mal wieder eine Aufgabe, mit Jakobs halbhohem Abschluss aus spitzem Winkel hat der Keeper aber keine größeren Probleme. 
74.
Die Zeit wird langsam knapp für den FC, der jetzt etwas mehr investiert. In der gegnerischen Hälfte lassen die Kölner den Ball laufen, zum Torschuss kommt es allerdings nicht. 
71.
... und Sebastian Andersson wird vom 18-jährigen Jan Thielmann ersetzt. 
Sebastian Andersson
Jan Thielmann
71.
Die nächsten Wechsel, Friedhelm Funkel tauscht das Personal: Salih Özcan ist für Elvis Rexhbecaj neu dabei ....
Elvis Rexhbecaj
Salih Özcan
70.
Was bringen die Wechsel? Auch im zweiten Durchgang fehlt dem Hauptstadtclub bislang die Torgefahr, Ngankam (r) haben die Berliner in der Sturmspitze heute kaum gefunden. Foto: Sören Stache, dpa
67.
... und Nachwuchsspieler Jonas Michelbrink ersetzt Javairô Dilrosun.
Javairô Dilrosun
Jonas Michelbrink
67.
Zeit für einen Doppelwechsel, Pál Dárdai bringt zwei Neue: Niklas Stark kommt für Márton Dárdai neu ins Spiel ...
Márton Dárdai
Niklas Stark
66.
Immer wieder kommt es nun zu Unterbrechungen, Boyata muss nach einem Zweikampf behandelt werden. Der Hertha-Kapitän kann vorerst weitermachen. 
64.
Plötzlich Platz für Leckie rechts im Strafraum, der Australier sucht den freistehenden Ngankam. Horn ist zur Stelle und unterbindet den Pass, im Nachfassen sichert der Keeper den Ball. 
61.
Unterdessen hat sich in einem der Parallelspiele etwas getan: Augsburg liegt gegen Werder Bremen in Führung, was den Berlinern in die Karten spielt. Sollte es so bleiben, würde der Hertha das Unentschieden für den sicheren Klassenerhalt reichen. 
60.
... und Marius Wolf ersetzt Dominick Drexler.
Dominick Drexler
Marius Wolf
60.
Friedhelm Funkel bringt zwei frische Kräfte: Jannes Horn kommt für Florian Kainz ...
Florian Kainz
Jannes Horn
58.
Jakobs bringt Leckie zu Fall, der nach Pass aus dem rechten Mittelfeld viel Platz gehabt hätte. Aytekin verwarnt den Kölner, der seiner Mannschaft mit der fünften Gelben Karte der Saison am letzten Spieltag fehlen wird. 
Ismail Jakobs
55.
Einen Kölner Eckball von rechts will Leckie vor dem ersten Pfosten aus dem Sechzehner klären, verlängert die Kugel stattdessen aber unmittelbar vor das eigene Gehäuse. Skhiri kommt freistehend an den Ball, kann aber nicht mehr schnell genug reagieren - aus wenigen Metern bugsiert der Mittelfeldmann das Spielgerät mit der Hacke weit drüber.
53.
Umkämpftes Abstiegsduell im Olympiastadion, wie hier zwischen Jessic Ngankam (r) und Ismail Jakobs (l). Foto: Sören Stache, dpa
52.
Die Passivität der Herthaner beschert dem Gast den nächsten Abschluss: Jakobs schlenzt den Ball von links hoch in den Strafraum und findet Rexhbecaj, der die Kugel vor dem ersten Pfosten per Kopf übers Tor verlängert. 
50.
Der zweite Abschnitt beginnt mit mehr Ballbesitz für die Männer in Rot, allerdings weit weg vom Tor von Hertha-Schlussmann Schwolow. Die Hausherren warten in der eigenen Hälfte auf Ballverluste des Gegners. 
47.
Dilrosun löst sich stark und nimmt Fahrt aus dem defensiven Mittelfeld auf. Der Niederländer kann den Ball bis vor den gegnerischen Strafraum behaupten, der anschließende Pass für Klünter kommt dann jedoch nicht an den Mann. 
46.
Einen Wechsel hat es in der Halbzeit gegeben, und zwar auf Seiten des Gastgebers: Der gelbbelastete Torunarigha ist in der Kabine geblieben, Marvin Plattenhardt ist für ihn neu im Spiel. 
Jordan Torunarigha
Marvin Plattenhardt
46.
Weiter geht's!
45.
Höhepunktarmes Abstiegsduell bis hierhin. Viele, harte Zweikämpfe bestimmen das Bild nach 45 Minuten. Im Mittelfeld schenkten sich die Mannschaften in der ersten Hälfte nichts, offensiv blieben sowohl Hertha als auch Köln jedoch blass. Rexhbecaj hatte in der 17. Minute die einzige zwingende Chance für den FC, der Gastgeber kann bislang lediglich einen Abschluss verbuchen. Das torlose Pausenremis entspricht also dem bisherigen Spielverlauf - hoffen wir auf mehr Höhepunkte in Durchgang zwei! Foto: Sören Stache, dpa
45.
Deniz Aytekin pfeift pünktlich ab. Noch keine Tore zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Köln nach 45 Minuten. 
43.
Mal wieder ein Abschluss für den FC: Jakobs findet Kainz mit einem hohen Ball von der linken Außenbahn, der Österreicher bekommt im Strafraum aber nicht genug Druck hinter die Kugel. Vom Kopf des Kölners springt das Spielgerät in die Arme von Schwolow. 
39.
Ngankam nimmt das Heft selbst in die Hand und sprintet mit vollem Tempo in den Sechzehner. Czichos hat im Laufduell das Nachsehen und kann nur zuschauen, wie der Angreifer aus spitzem Winkel flach abzieht. Horn fährt das rechte Bein aus und wehrt den Schuss ab. 
38.
Viele Zweikämpfe, kaum Spielfluss. Die erste Hälfte ist bislang ein zäher Kampf, der vor allem zwischen den Strafräumen ausgetragen wird.  
35.
Nächste Verwarnung, Torunarighas Foul gegen Schmitz an der Mittellinie wird von Aytekin geahndet. Die fünfte Gelbe Karte der Saison für den Berliner - ein weiterer Ausfall für Dárdai mit Blick auf den letzten Spieltag. 
Jordan Torunarigha
31.
Es war nach 30 Minuten der erste Abschluss des Teams von Pál Dárdai. Hoher Vorwärtsdrang ist dem Hauptstadtclub heute also nicht zuzuschreiben. Foto: Sören Stache, dpa
30.
Aus dem Ballbesitz entspringt die beste Hertha-Chance: Torunarigha füttert den durchgestarteten Radonjic mit einem Pass von links, Bornauw kann den Berliner nicht mehr einholen. Aus spitzem Winkel links vor dem Tor scheitert Radonjic an FC-Keeper Horn.
28.
Ausgeglichenes Ballbesitzverhältnis nach einer knappen halben Stunde, aktuell sind die Berliner mehr an der Kugel. Köln stellt zu und lässt den Gegner gewähren. 
26.
Kainz probiert es zum zweiten Mal aus der Ferne, wieder setzt der Österreicher den Ball deutlich drüber. Da aus dem Spiel heraus aktuell aber keine Torgefahr entsteht, sind die Distanzversuche des Kölners durchaus ein probates Mittel. 
23.
Nächste Gelbe Karte, ähnliche Aktion: Diesmal ist es Kölns Skhiri, der mit den Stollen voraus in den Zweikampf springt, Ngankam ist der Leidtragende. Der Herthaner bleibt kurz liegen, ist aber schnell wieder auf den Beinen. 
Ellyes Skhiri
22.
Nach einem vereitelten Hertha-Angriff kommen die Kölner über einen langen Ball vor den gegnerischen Sechzehner. Andersson nimmt die Kugel stark mit, entscheidet sich dann aber gegen den Sprint in Richtung Tor und für sicheren Ballbesitz im Mittelfeld.
20.
Die letzten Minuten gehören den Kölnern, die den Ball jetzt auch mal in der gegnerischen Hälfte behaupten können. In das Spiel der Gastgeber schleichen sich aktuell immer wieder vermeidbare Ballverlustbare ein.
17.
Beste Chance bis hierhin: Drexler steigt hoch und verlängert einen Einwurf von rechts per Kopf in den Strafraum, wo Rexhbecaj keinen Gegenmann bei sich hat. Aus vollem Lauf schließt der 23-Jährige ab, Schwolow muss ran und pariert stark. 
15.
Andersson verlängert einen Eckball von rechts mit dem Rücken unfreiwillig vor die Sechzehnmeterlinie, wo Rexhbecaj bereitsteht und direkt abschließt. Der Ball rauscht durch, verfehlt die rechte Ecke aber um mehrere Meter. 
13.
Boyata geht mit der Sohle voraus in den Zweikampf gegen Drexler, trifft in erster Linie jedoch den Ball. Deniz Aytekin zeigt keine Gnade und zeigt dem Hertha-Kapitän die erste Gelbe Karte des Spiels. Foto: Sören Stache, dpa
Dedryck Boyata
11.
Die Hertha lässt ihrem Gegner viel Platz im Aufbauspiel - sobald Köln jedoch in die Berliner Hälfte vordringt, werfen sich die Hausherren energisch in die Zweikämpfe. Foto: Sören Stache, dpa
9.
Erster Vorstoß der Berliner, Leckie wird mit einem Steilpass aus dem Mittelfeld auf die Reise geschickt. Der Laufweg des Australiers stimmt, die Vorabreit ist jedoch etwas zu unpräzise. Die Kugel rollt ins Toraus. 
6.
Kainz gibt den ersten Torschuss des Nachmittags ab, wuchtet den Ball aus 20 Metern aber weit übers Gehäuse und in die Richtung der blauen Tartanbahn.
5.
Gute Nachricht für alle Köln-Fans: Im Parallelspiel führt Hoffenheim gegen Bielefeld. In der Theorie könnte sich der FC bei einem Unentschieden oder Sieg der TSG heute auch eine Niederlage leisten, ohne frühzeitig abzusteigen.  
3.
Bei beiden Teams ist eine 4-2-3-1-Formation auf dem Platz zu erkennen. Die verletzungsgeplagten Berliner stürmen in der Spitze mit Hoffnungsträger Jessic Ngankam, der am vergangenen Spieltag zum 2:1 auf Schalke traf. Es ist der erste Startelfeinsatz für den 20-Jährigen. 
1.
Seit einigen Minuten fällt starker Regen in die Arena, nasse Rasenbedingungen also für die Akteure auf dem Platz. Hertha spielt in Weiß und Blau, Köln heute ganz in Rot.  
1.
Das Spiel läuft!
Nach und nach betreten die Spieler den Rasen im Olympiastadion, wenige Minuten noch bis zum Anpfiff. Deniz Aytekin wird das Spiel als Unparteiischer leiten.
So beginnen die Kölner Gäste: Timo Horn - Benno Schmitz, Sebastiaan Bornauw, Rafael Czichos, Ismail Jakobs - Ellyes Skhiri - Dominick Drexler, Ondrej Duda, Elvis Rexhbecaj, Florian Kainz - Sebastian Andersson
Die Aufstellungen. So spielt Hertha: Alexander Schwolow - Omar Alderete, Dedryck Boyata, Márton Dárdai - Lukas Klünter, Santiago Ascacibar, Jordan Torunarigha - Mathew Leckie, Javairô Dilrosun, Nemanja Radonjic - Jessic Ngankam
Wiedersehen an der Seitenlinie: Hertha-Coach Dardai und Kölns Trainer Funkel kennen sich bestens. In der Saison 2009/2010 war Funkel Dardais Trainer bei Hertha BSC. Beide teilen allerdings eine leidvolle Erinnerung. Als Schlusslicht stieg die Hertha damals in die Zweite Liga ab.
Deutlich länger ist die Ausfall-Liste auf Seiten des Hauptstadtclubs, Trainer Pal Dardai muss vor allem mit Blick auf die Offensive improvisieren. Jhon Cordoba, Krzysztof Piatek und Matheus Cunha sind verletzt, Dodi Lukebakio ist gesperrt. Weitere Ausfälle sind Rune Jarstein, Maxmimilian Mittelstädt, Luca Netz, Mattéo Guendouzi und Vladimir Darida. Auch Sami Khedira kann aufgrund einer Wadenverletzung nicht mitwirken. Dardai hat den Kader mit Nachwuchsspielern aufgerfüllt. 
Die Risswunde am Bein von Hector aus dem Spiel gegen Freiburg lässt im Abstiegsduell keinen Einsatz zu. Stürmer Sebastian Andersson, der zuletzt von Knieproblemen geplagt war, ist dagegen rechtzeitig fit geworden und wird auf der Mittelstürmer-Position agieren. Letztlich sei es laut Funkel egal, wer auf dem Platz stehe: "Jeder muss laufen, bis er nicht mehr kann. Das ist der Mannschaft bekannt", erklärte der Trainer im Vorfeld.
Denn im Alles-oder-Nichts-Finish stehen die Kölner näher am Nichts als am Alles. Bei einer Niederlage heute könnte derAbstieg theoretisch schon feststehen. Daran glaubt Trainer Friedhelm Funkel aber nicht. "Da müssten schon viele negative Dinge zusammenkommen", so der Altmeister, der auf seinen zuletzt so wichtigen Kapitän Jonas Hector verzichten muss. 
Die Brisanz könnte nicht größer sein. Läuft es für Hertha nach zuletzt sieben Spielen ohne Niederlage weiter gut, ist der Klassenerhalt perfekt. Läuft es für Köln schlecht, ist der Abstieg schon besiegelt. Der Blick geht dabei auch zu den Spielen der Konkurrenz in Bielefeld und Augsburg. Den Berlinern reicht womöglich schon ein Remis zur Rettung, mit einem Sieg wäre diese in jedem Fall fix. Dann hätte Köln auf Platz 17 ein massives Problem.
Hertha will das Happy End perfekt machen: Im letzten Heimspiel der Saison kulminiert für den Hauptstadtclub die Dramatik einer Spielzeit voller Leiden. Der Klassenverbleib ist zum Greifen nah. "Wir spielen immer auf Sieg, nie auf Unentschieden. Mag sein, dass ein Punkt reichen könnte, aber wir haben eine schöne ungeschlagene Serie und wollen in dieser Saison nicht mehr verlieren", sagte Hertha-Coach Pal Dardai vor der Partie gegen den Tabellenvorletzten. 
Abstiegskampf am vorletzten Spieltag: Wir begrüßen Sie zur Partie Hertha BSC gegen Köln!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61