1. FC Köln
10. Spieltag
05.12.2020
VfL Wolfsburg
2:2
90.
Wir danken für Ihr Interesse und sind ab 18.15 Uhr für das Spitzenspiel Bayern - Leipzig wieder für Sie da! Bis gleich.
90.
Köln holt Remis gegen Wolfsburg, der VfL weiter ungeschlagen. In der zweiten Halbzeit war der Gast aus Niedersachsen zunächst drückend überlegen. Köln bekam defensiv kaum Luft, kassierte den 2:2-Ausgleich und ließ offensiv erst nach etwa einer Stunde Spiel wieder von sich hören. Zur Mitte der zweiten Hälfte kämpfte sich der 1. FC Köln komplett zurück ins Spiel und brachte gegen zum Ende wieder spielbestimmende aber glücklose Wölfe das 2:2 über die Zeit. Kleines Torstpflaster für den VfL: Mit dem zehnten Spiel ohne Niederlage seit Saisonstart markiert man einen neuen Vereinsrekord. In der Tabelle heißt es für die Niedersachsen weiter Platz fünf und für Köln Platz 15. Foto: Federico Gambarini, dpa

Nächste Spiele 1. FC Köln:
1. FSV Mainz 05 (A), Bayer 04 Leverkusen (H), RasenBallsport Leipzig (A)
Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
Eintracht Frankfurt (H), FC Bayern München (A), VfB Stuttgart (H)   
90.
Schluss. Köln und Wolfsburg trennen sich 2:2.

Tore: 1:0 Jan Thielmann (18.), 1:1 Maximilian Arnold (29.), 2:1 Ondrej Duda (43.), 2:2 Wout Weghorst (47.)  
90.
Paulo Otávio foult und sieht Gelb.
Paulo Otávio Rosa Silva
90.
Omar Marmoush kommt für Renato Steffen ins Spiel.
Renato Steffen
Omar Khaled Mohamed Marmoush
88.
... und Benno Schmitz ersetzt Marius Wolf, der angeschlagen runter muss.
Marius Wolf
Benno Schmitz
88.
Doppelwechsel Köln. Sebastian Andersson kommt für Elvis Rexhbecaj ...
Elvis Rexhbecaj
Sebastian Andersson
86.
Bis an den Strafraum kommt momentan keins der Teams. Vielleicht gibt es noch ein, zwei Chancen. Vielleicht darf sich Köln aber auch gleich über ein Unentschieden gegen Wolfsburg freuen. Bei den Wölfen wäre die Freude über das Selbige allerdings deutlich kleiner.
83.
Lacroix schüttelt Bornauw ab und rennt über halbrechts in den Strafraum. Er schießt dann aber zu spät, der Ball geht ins Außennetz.
81.
Jetzt hat Köln wieder deutlich mehr vom Spiel als noch zu Beginn der ersten Hälfte. Wolfsburg muss immer wieder hinten antreten.
77.
Gefährliche Ecke Köln! Duda bringt den Ball an die erste Fünferkante. Bornauw steigt hoch, trifft die Flanke mit dem Kopf, platziert seinen Versuch aber nicht ideal. Knapp rechts vorbei.
76.
Bei Wolfsburg kommt Paulo Otávio für Jérôme Roussillon.
Jérôme Roussillon
Paulo Otávio Rosa Silva
74.
Es bleibt spannend. Immerhin steht es noch immer 2:2 und es kann auch für Köln nach einem Ballverlust der Gäste noch was gehen - so wie es die erste Halbzeit gezeigt hat.
71.
Steffen sucht nach Querpass von Weghorst den rechten Winkel, haut aus Rückenlage aber drüber.
68.
Daniel Ginczek kommt für Maximilian Philipp beim VfL Wolfsburg.
Maximilian Philipp
Daniel Ginczek
67.
Köln erkämpft sich öfter den Ball und setzt auf mehr Ballbesitz. Torabschlüsse gibt es dadurch zwar keine, aber deutlich mehr Entlastung für die Kölner Abwehr.
65.
Kurze Atempause für den 1. FC Köln, Wolfsburg ruft die vorderste Angriffsreihe gute 20 Meter zurück.
63.
Köln ist jetzt extrem unter Druck. Die Gäste schieben Ecke um Ecke in den gegnerischen Strafraum.
60.
Wider der VfL. Brekalo drückt den Ball aus zweiter Reihe durch die Kölner Abwehr. Am Fünfer streckt Weghorst den Fuß aus, will in die Flugbahn eingreifen, verpasst das Leder aber um zwei Schuhgrößen.
57.
Fast die Führung für den VfL. Brekalo legt nach steilem Pass in die Tiefe von rechts zurück an den Fünfer. Steffen läuft ein und zielt aus spitzem Winkel auf den rechten Pfosten. Knapp vorbei.
54.
Wolfsburg spielt nach Wiederanpfiff viel direkter und schneller nach vorne, Köln hat jetzt zum ersten Mal über eine längere Phase kaum Zeit, sich zu befreien. Foto: Federico Gambarini, dpa
51.
Wolfsburg kam mit Dampf aus der Kabine und so ist die knappe Kölner Führung schon früh nach dem Wiederanpfiff verspielt. 
47.
Weghorst und Horn rasseln kurz nach dem Treffer zusammen, können nach kurzer Pause aber beide weitermachen.
47.
Flanke Steffen von rechts an den Elfmeterpunkt. Cestic springt unter dem Ball hindurch und gibt Weghorst in seinem Rücken die Chance für einen wuchtigen Kopfball. Aus kurzer Distanz ist Timo Horn ohne Chance: 2:2.
47.
Wieder der Ausgleich! Wout Weghorst trifft zum 2:2 für den VfL.
Wout Weghorst
46.
Weiter geht's.
45.
Knappe Pausenführung für Köln. Wolfsburg hatte zwar optisch mehr Kontrolle und kam öfter zum Abschluss, die bessere Ausbeute hatte aber der 1. FC Köln. Den Kölnern gelang es immer wieder, im richtigen Moment umzuschalten. Das 1:0 fiel nach einem Konter und auch beim 2:1 überraschten die Gastgeber den VfL Wolfsburg mit einem gut gesetzten hohen Ball in die Spitze. Wolfsburg wird den Rückstand aber nicht auf sich sitzen lassen wollen, 45 Minuten bleiben den Niedersachsen noch für einen möglichen Punktgewinn in der Domstadt. Foto: Federico Gambarini, dpa
45.
Pause. Köln führt gegen Wolfsburg mit 2:1.
43.
Ganz ähnlich wie beim 1:0 geht es über rechts in den Wolfsburger Strafraum. Rexhbecaj behauptet nach einem Seitenwechsel gekonnt den Ball, rennt von rechts den Fünfer an und spielt genau im richtigen Moment zurück dem einlaufenden Duda in den Fuß. Vom Elfmeterpunkt klebt Duda den Ball in den rechten Knick: 2:1.
43.
Toooor! Ondrej Duda mit dem 2:1 für Köln.
Ondrej Duda
39.
Salih Özcan fasst sich nach einem Zweikampf an den Rücken und zeigt es an - da stimmt was nicht im Lendenwirbel-Bereich, es geht nicht weiter. Für ihn kommt jetzt Dominick Drexler ins Spiel.
Salih Özcan
Dominick Drexler
38.
Insgesamt ist das Kölner Pressing zwar nicht extrem, aber aggressiv genug, um den VfL an der Mittellinie immer wieder abdrehen zu lassen.
37.
Schlager nutzt einen VfL-Angriff für einen Flachschuss aus 19 Metern. Der Ball geht ohne viel Druck rechts vorbei.
32.
Wolfsburg spielt weiter aktiv nach vorne, ist bei Ballverlusten aber auch in der Defensive gefordert, weil Köln nicht zurücksteckt.
29.
Perfekt getretener Standard. Arnold legt sich nach Bornauws Foul den Ball zurecht, wirft einen kurzen Blick über die Kölner Mauer und schickt den Ball dann mit dem linken Innenfuß genau in den rechten Winkel. Horn springt gar nicht erst ab: 1:1.  
29.
Ausgleich! Maximilian Arnold macht das 1:1 für Wolfsburg.
Maximilian Arnold
29.
Bornauw kommt gegen Arnold zu spät vier Meter vor dem 16er in zentraler Lage. Freistoß Wolfsburg in guter Position.
26.
Eine unterhaltsame Partie, Köln variiert das Tempo und spielt selbstbewusst gegen den VfL nach vorne. Wolfsburg hat offensiv natürlich eine Menge Qualität, die immer wieder aufscheint.
22.
Spektakulär von Maximilian Philipp! Nach Kopfball-Ablage von Weghorst bringt er den Ball ansatzlos per Fallrückzieher aufs Tor. Horn ist erneut mit starker Parade da.
18.
Starker Konter der Domstädter! Ball in die Tiefe auf dem rechten Flügel. Özcan jagt dem Zuspiel nach und schiebt es von der Grundlinie in die Mitte zu Thielmann. Der hat Zeit für zwei gut gesetzte Haken, legt sich den Ball auf rechts, hebt den Blick und vollendet im langen linken Eck: 1:0.
18.
Toooor! Jan Thielmann macht das 1:0 für Köln.
Jan Thielmann
15.
Der VfL hatte bisher die besseren Szenen in der Offensive, Köln spielt aber mutig mit und nach Ballgewinn direkt in die Spitze.
14.
Jannes Horn tritt nach Steckpass von Brekalo am Ball vorbei, Weghorst kommt dadurch in seinem Rücken in gute Schussposition gegen Timo Horn - und der macht es deutlich besser als sein Namensvetter und blockt den Versuch des Gegners aus nächster Nähe. 
11.
Auf der anderen Seite fällt der erste Versuch ebenfalls aus etwa 25 Metern. Rexhbecaj zielt auf den rechten Pfosten, auch hier sichert der Schlussmann. Casteels pariert mit der Faust.
10.
Steffen versucht es auch aus dem Halbfeld. Sein Schuss ist etwas schwächer als der von Brekalo, Horn ist wieder zur Stelle.
8.
Brekalo setzt einen ersten satten Distanzschuss auf den Kasten von Horn. Eine leichte Aufgabe für den Kölner Keeper. 
6.
Der VfL hat mehr vom Ball in den ersten Minuten, Köln agiert defensiver, aber nicht weniger geordnet als die Gäste.
3.
Beide starten konzentriert, mit robusten Zweikämpfen im Mittelfeld.
1.
Auf geht's.
Die VfL-Startelf: Koen Casteels - Ridle Baku, Maxence Lacroix, John Brooks, Jérôme Roussillon - Xaver Schlager, Maximilian Arnold - Josip Brekalo, Maximilian Philipp, Renato Steffen - Wout Weghorst
Trainer Markus Gisdol lässt mit der nahezu selben Startelf wie beim 2:1-Überraschungscoup in der Vorwoche bei Borussia Dortmund auflaufen.
So startet Köln: Timo Horn - Sava-Arangel Cestic, Jannes Horn, Sebastiaan Bornauw - Salih Özcan - Elvis Rexhbecaj, Ismail Jakobs, Ellyes Skhiri, Marius Wolf - Jan Thielmann, Ondrej Duda
"Das sehe ich dann als Auszeichnung, es zeigt, dass wir auf einem guten Weg und in einer guten Verfassung sind", sagte Glasner. "Darüber freue ich mich mehr als über den möglichen Rekord." Allerdings erwartet der VfL-Coach in Köln "ein schweres Auswärtsspiel". Der Sieg der Kölner in Dortmund habe gezeigt, "dass der FC ansteigende Form hat".
Kassiert der VfL auch im Rheinland keine Niederlage, würde er mit zehn Spielen in Serie ohne Niederlage einen neuen Club-Rekord aufstellen.
Köln wird in einem Sondertrikot mit der Aufschrift "Mer stonn zo Dir" (Wir stehen zu Dir), der FC-Stiftung, spielen. Dafür machen die Sponsoren Platz auf dem Jersey. Die Stiftung unterstützt bedürftige Menschen, so unter anderem Organisationen wie die Tafel.
Weiter nicht zur Verfügung steht Kapitän Josuha Guilavogui. Dafür kehrt Stürmer Daniel Ginczek in den Kader zurück. "Er hat die ganze Woche über trainiert und ist wieder fit", sagte Glasner. Allerdings dürfte der Stürmer zunächst einmal auf der Bank Platz nehmen.
Mehmedi fällt aus. Der VfL Wolfsburg muss bis zum Jahresende auf seinen Stürmer Admir Mehmedi verzichten. Der Schweizer Nationalspieler fällt wegen einer Achillessehnenverletzung aus. "Admir hatte nach dem Spiel gegen Bremen starke Schmerzen. Er wird uns in diesem Kalenderjahr wohl nicht mehr zur Verfügung stehen. Das ist sehr schade und bitter", sagte Trainer Oliver Glasner am Donnerstag. Für den 29-jährigen Mehmedi rückt gegen Köln Neuzugang Maximilian Philipp in die Startelf. Foto: Swen Pförtner, dpa
Personell ist die Lage beim Tabellen-15. weiter angespannt. Nicht zur Verfügung stehen Kapitän Jonas Hector, Florian Kainz und auch Rafael Cichos. Fraglich ist Innenverteidiger Jorge Mere. Sebastian Andersson und Anthony Modeste sind zwar im Training. Beide sind laut Gisdol aber noch nicht bei 100 Prozent. "Da muss man geschickt vorgehen und sehen, wie wir sie über Training spielfit bekommen und nicht zuviel reinjagen", sagte er.
"Keinen Millimeter verschenken, keine Nachlässigkeiten, 1000 Prozent Konzentration", sagte Trainer Markus Gisdol am Donnerstag. Mit dieser Einstellung habe sein Team am vergangenen Wochenende das überraschenden 2:1 bei Borussia Dortmund feiern können. "Die Mannschaft muss nun weiter hart arbeiten", sagte Gisdol. Wolfsburg sei ein Gegner auf einem "Top-Niveau", der aber gegen Werder Bremen (5:3) auch drei Tore zugelassen habe.
Mit den Tugenden vom Sieg in Dortmund soll Köln gegen den noch ungeschlagenen Tabellenfünften VfL Wolfsburg der nächste Coup gelingen.
Herzlich willkommen zur Partie 1. FC Köln - VfL Wolfsburg!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61