1. FC Union Berlin
13. Spieltag
18.12.2020
Borussia Dortmund
2:1
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch morgen um 15.15 Uhr zu unserem Live-Ticker der Samstagsspiele begrüßen zu dürfen. Auf Wiedersehen!
90.
Trotz historischem Moukoko-Tor - Union bremst BVB aus. Union Berlin hat sich einmal mehr als Favoritenschreck der Liga bewährt und Dortmund knapp mit 2:1 bezwungen. Nach einer torlosen ersten Hälfte zappelte der Ball nach Wiederanpfiff dreimal im Netz. Erst traf Awoniyi nach einer Ecke für die Köpenicker, bevor Moukoko zum jüngsten Torschützen der Bundesliga-Geschichte avancierte. Nach einer weiteren Ecke machte Friedrich (im Bild 3.v.l) das entscheidende 2:1 für die Eisernen und sicherte den Gastgebern drei Punkte. Damit liegen die Berliner nur noch einen Zähler hinter dem BVB auf Platz fünf in der Tabelle. Foto: Soeren Stache, dpa 

Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
Werder Bremen (A), VfL Wolfsburg (H), Bayer 04 Leverkusen (H)
Nächste Spiele Borussia Dortmund:
VfL Wolfsburg (H), RasenBallsport Leipzig (A), 1. FSV Mainz 05 (H)    
90.
Die Köpenicker spielen mit den Großen - und gewinnen.
90.
Schluss! Union Berlin gewinnt mit 2:1 gegen Borussia Dortmund.

Tore: 1:0 Taiwo Awoniyi (57.), 1:1 Youssoufa Moukoko (60.), 2:1 Marvin Friedrich (78.)  
90.
Union wirft alles rein und verteidigt irgendwie die knappe Führung. Bei Dortmund hängen an der Seite bereits die ersten Köpfe.
90.
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.
89.
Dem BVB läuft die Zeit davon - die Köpenicker bieten weiterhin nichts an und verteidigen die Angriffe der Dortmunder souverän.
86.
... und Akaki Gogia kommt für Taiwo Awoniyi.
Taiwo Awoniyi
Akaki Gogia
85.
Urs Fischer dreht an der Uhr: Niko Gießelmann kommt für Cedric Teuchert ...
Cedric Teuchert
Niko Gießelmann
85.
Nächster Wechsel bei Dortmund: Nico Schulz kommt für Manuel Akanji.
Manuel Akanji
Nico Schulz
85.
Die größte Hoffnung der Gäste ist die jüngste Geschichte der Eisernen: In den letzten Partien verspielten die Berliner immer eine Führung. Momentan scheint es allerdings so, als hätte die Mannschaft von Urs Fischer aus ihren Fehlern gelernt.
83.
Der BVB wirft alles nach vorn und sucht nach dem Raum in der gefährlichen Zone. Union macht hinten dicht und steht mit allen elf Spielern in der eigenen Hälfte.
80.
... und Mateu Morey kommt für Thomas Meunier.
Thomas Meunier
Mateu Morey
80.
Terzic versucht mit frischem Personal das Ruder rumzureißen - Jude Bellingham kommt für Emre Can im Mittelfeld ...
Emre Can
Jude Bellingham
78.
Wieder per Ecke. Natürlich trifft Union wieder per Standard und das, obwohl Trimmel nicht mehr auf dem Feld steht. Teuchert übernimmt die Hereingabe und bedient Friedrich im Zentrum. Der Verteidiger springt in Stürmer-Manier hoch und lässt per Kopf Bürki auf der Linie keine Chance.
78.
Toooor! Marvin Friedrich köpft das 2:1 für Berlin.
Marvin Friedrich
77.
Luthe ist zur Stelle: Ein langer Ball findet Reyna auf der linken Seite, der den Ball in die Mitte legt. Am langen Pfosten läuft der eingewechselte Brandt ein, doch Luthe kommt im richtigen Moment aus seinem Tor und greift sich die Kugel vor dem Dortmunder.
75.
15 Minuten sind noch regulär zu gehen und beide Mannschaften wollen den Siegtreffer erzielen. In den letzten Minuten geht es munter hin und her mit guten Ansätzen auf beiden Seiten.
72.
Bei den Köpenickern kommt Julian Ryerson für Christopher Trimmel.
Christopher Trimmel
Julian Ryerson
72.
Edin Terzic bringt Julian Brandt für Marco Reus.
Marco Reus
Julian Brandt
71.
Wieder Moukoko: Der Junge ist richtig heiß und taucht wieder im Strafraum auf. Von hinten kommt Friedrich, der den Angreifer leicht berührt. Moukoko kommt ins Straucheln und kann nicht mehr gezielt abschließen. Harm Osmers schenkt den kurzen Protesten des BVB keine Beachtung und bittet zum Weiterspielen. 
69.
Die Berliner haben die Drang-Phase der Gäste vorerst überstanden. Jetzt sind wieder die Gastgeber in der Offensive und versuchen, erneut in Führung zu gehen. 
67.
Axel Witsel foult Keita Endo von hinten und sieht dafür die zweite Gelbe Karte der Partie.
Axel Witsel
66.
Erster Wechsel bei Union: Keita Endo kommt für Marius Bülter.
Marius Bülter
Keita Endo
64.
Der BVB drückt: Moukoko ist voller Selbstbewusstsein und zwingt Luthe zu einigen Paraden. Union steht tief und versucht, diese Phase so unbeschadet wie möglich zu überstehen. 
62.
Marius Bülter foult Moukoko und unterbindet einen Dortmunder Angriff. Schiri Osmers zückt die Gelbe Karte für ein taktisches Foul.
Marius Bülter
60.
Historischer Ausgleich: Wieder wird Moukoko links  in die Spitze geschickt und kann abschließen. Mit dem linken Fuß zündet der 16-Jährige einen absoluten Strahl und lässt Luthe am kurzen Eck keine Chance. Der Ball schlägt aus spitzem Winkel oben links ein. Moukoko ist dadurch der jüngste Torschütze der Bundesliga-Geschichte.
60.
Tooor! Youssoufa Moukoko macht das 1:1 für Dortmund.
Youssoufa Moukoko
57.
Union trifft erneut per Standard. Trimmel schlägt eine Ecke an den ersten Pfosten, wo Prömel den Ball verlängert. Am zweiten Pfosten ist Awoniyi blank und köpft zum 1:0 ein. Beim letzten Heimspiel trafen die Eisernen ebenfalls zum 1:0 nach einer Ecke.
57.
Toooor! Taiwo Awoniyi erzielt das 1:0 für Union Berlin.
Taiwo Awoniyi
54.
Erste Probe für Bürki in Halbzeit zwei: Teuchert wird in der Spitze in Szene gesetzt und schließt aus dem Lauf ab. Bürki taucht schell ab und kann den Schuss festhalten.
51.
Wieder wird Moukoko mit einem Pass in die Spitze geschickt, wie kurz vor der Pause beim Pfosten-Schuss. Diesmal ist der Pass allerdings etwas zu lang, sodass Luthe zuerst an den Ball kommt.
49.
Das erinnert an die ersten 45 Minuten: Dortmund hat den Ball in der Berliner Hälfte und sucht nach einer Lücke, ohne dabei fündig zu werden.
47.
Ein langer Ball hinter die Union-Abwehr findet Raphael Guerreiro, der aus vollem Lauf die Kugel in die Mitte schiebt. Dort stehen allerdings nur rotgekleidete Berliner, die klären können.
46.
Die zweite Hälfte läuft!
45.
Dortmund hat den Ball, Berlin die Chancen. Der BVB hatte trotz etwa 70 Prozent Ballbesitz das Spielgeschehen nicht unter Kontrolle. Die Berliner kamen immer wieder mit schnellem Umschaltspiel nach Dortmund-Fehlern zu Abschlüssen und aussichtsreichen Chancen. Die größte Chance des Spiels hatte Youssoufa Moukoko kurz vor der Pause, der jüngste Spieler der Bundesliga scheiterte allerdings am Berliner Pfosten. Union muss eigentlich nur seine Chancen verwerten, um das Spiel zu gewinnen. Dem BVB fehlte dagegen in den Meisten Fällen die Kreativität. Mit einem Remis wird keiner zufrieden sein, denn Union könnte führen und der BVB muss punkten, um weiterhin an den Champions-League-Plätzen dranzubleiben.  
45.
Spannendes Duell in Köpenick. Immer wieder rennt Union der BVB-Defensive davon, wie hier in Person von Sheraldo Becker (M). Noch steht es 0:0. Foto: Soeren Stache, dpa
45.
Mit 0:0 geht es in die Pause.
45.
Pfosten! Moukoko wird mit einem Steilpass in die Spitze geschickt und kommt aus halbrechter Position zum Abschluss. Dem 16-Jährigen und seinem ersten Treffer stellt sich nur noch der Pfosten erfolgreich in den Weg. Der Rebound landet bei Sancho, der keine Torgefahr mehr erzeugen kann.
44.
Marius Bülter spielt es kompromisslos und nimmt den zweiten Ball nach einer Ecke direkt und hofft auf ein Traumtor. Dieses ist allerdings in weiter Ferne, da der Ball in den Berliner Nachthimmel fliegt.
42.
Schlussoffensive sieht anders aus, aber der BVB versucht es zumindest nochmal. Wenn sich mal eine Lücke in der Union-Abwehr auftut, scheitert die Ausnutzung an einem ungenauem Zuspiel in die Schnittstellen.
38.
Interessante Variante - Trimmel schlägt eine Ecke flach an den ersten Pfosten. Dort ist aber ein Gelber zuerst am Ball und kann klären. Trimmel muss sich weiter auf seinen 15. Assist nach einem ruhenden Ball gedulden.
35.
Nach einer Phase, die von vielen Unkonzentriertheiten geprägt war, ist die Borussia wieder aktiver. Die Dortmunder versuchen ihrerseits mit Pressing die Berliner in Fehler zu treiben. Die Köpenicker machen es besser als der BVB zuvor und befreien sich mit langen Bällen.
31.
Jetzt ist der BVB mal selbst in die Offensive und kommt zum Abschluss. Moukoko hat Pech, denn sein Schuss wird noch abgefälscht und geht somit knapp am Tor von Luthe vorbei.
31.
Ja, Chancen sind da, Tore noch nicht.
29.
Der nächste Fehler von Dortmund: Akanji spielt einen Fehlpass am eigenen Strafraum und legt für Becker auf. Der Niederländer schließt mit dem ersten Kontakt aus 16 Metern ab. Sein Schuss kommt aber zu unplatziert, um Bürki in Schwierigkeiten zu bringen.
26.
Weiterhin bietet der BVB viele Fehler im Spielaufbau an. Berlin versucht mit schnellem und etwas improvisiertem Spiel den Ball aufs Tor zu bringen. 
24.
Union macht gehörig Druck und kommt zu guten Chancen. Vor allem Taiwo Awoniyi (l) schlüpft immer wieder durch die BVB-Abwehr. Hier wird der Berliner Stürmer gestoppt von Emre Can. Foto: Soeren Stache, dpa
22.
Das Pressing der Eisernen trägt Früchte: Die Dortmunder lassen sich im Spielaufbau immer häufiger zu Fehlern verleiten und bieten den Köpenickern Platz zum Angreifen. Die Gastgeber können allerdings noch nichts aus den Fehlpässen der Schwarz-Gelben machen.
19.
Die Gastgeber werden immer aktiver und stellen den BVB in der Defensive vor knifflige Aufgaben. Becker zögert nicht lange und zieht aus der Distanz ab, der Ball rauscht allerdings weit am Kasten vorbei.
17.
Nächste gute Chance für Union! Bülter erobert den Ball tief in der Dortmunder Hälfte und steckt auf Awoniyi durch. Der Angreifer kann im Strafraum abziehen, scheitert aber an Bürki. Der Nachschuss von Teuchert verfehlt das Tor deutlich.
13.
Die Eisernen bleiben bei ihrer Strategie und setzen auf Konter. Die Köpenicker konzentrieren sich auf die Defensive und lassen die Gäste kommen. 
10.
Großchance für Dortmund! Moukoko läuft nach einer Balleroberung aufs Tor zu und legt am Sechzehnerrand auf Sancho quer. Der Engländer hat leichte Problem das Leder zu kontrollieren und verliert etwas Zeit, die Luthe braucht, um in die richtige Ecke zu wechseln. Sanchos Abschluss wird letztendlich von Luthe mit dem Fuß pariert.
7.
Die Borussia probiert immer wieder mit langen Bällen das Mittelfeld zu überbrücken und zu Abschlüssen zu kommen. Das klappt jetzt zum ersten Mal und Sancho kann aus 18 Metern abschließen. Dem Schuss stellt sich ein Berliner entgegen und fälscht zur Ecke ab. Aus der Standard-Situation wird jedoch nichts.
5.
Ansonsten spielt hier überwiegend der BVB. Die Mannschaft von Edin Terzic hat zu Beginn viel Ballbesitz, aber keine Ideen.
2.
Erstes Zeichen von Union: Die Eisernen stehen tief und warten auf Konter. Awoniyi wird mit einem langen Ball geschickt und läuft auf Bürki zu. Von hinten kann Hummels entscheidend stören und im Verbund mit Bürki die Szene entschärfen.
1.
Der Ball rollt!
Harm Osmers und sein Schiedsrichtergespann leiten die Partie.
Mindestens eine Torbeteiligung pro Einsatz, starke Leistungsmarke von Raphael Guerreiro ...
Diese Elf wird von Terzic auf den Rasen geschickt: Roman Bürki - Thomas Meunier, Manuel Akanji, Mats Hummels, Raphael Guerreiro - Emre Can, Axel Witsel - Jadon Sancho, Marco Reus, Giovanni Reyna - Youssoufa Moukoko 
Das ist die Startelf der Eisernen: Andreas Luthe - Christopher Trimmel, Marvin Friedrich, Robin Knoche, Christopher Lenz - Grischa Prömel - Sheraldo Becker, Cedric Teuchert, Sebastian Griesbeck, Marius Bülter - Taiwo Awoniyi 
Beide Teams sind schwer von Verletzungen geplagt: Bei Union fehlen Schlüsselspieler wie Max Kruse, Joel Pohjanpalo und Christian Gentner. Urs Fischer war sich am Donnerstag nicht einmal sicher, ob er die Bank mit Profis voll besetzen kann. Der BVB muss heute auf die Offensiv-Spieler Torghan Hazard und Erling Haaland verzichten. Dadurch kommt Youssoufa Moukoko zu seinem zweiten Startelf-Einsatz.
Was für die Gäste spricht, ist die Auswärtsstärke - der BVB gewann zehn der letzten zwölf Spiele in der Ferne und verlor dabei nur in Augsburg mit 0:2. Insgesamt ist der Tabellenvierte seit fünf Spielen auswärts ungeschlagen. 
Ein Schlüssel zum Erfolg der Eisernen werden die Standards sein. Christopher Trimmel bereitete in der kurzen Union-Zeit in der Bundesliga bereits 14 Assists nach ruhenden Bällen. Damit ist der Kapitän Rekordhalter bei den Eisernen. Beim 3:1 vergangene Saison servierte der Rechtsverteidiger ebenfalls einen Treffer nach einer Ecke.
Spiel zwei unter Terzic: Das Debüt des neuen Coaches beim BVB Edin Terzic gelang mit einem knappen 2:1 bei Werder Bremen. Gegen die Eisernen soll der Anschluss an die Top-Platzierten geschaffen werden. Dabei setzen sich die Schwarz-Gelben auch eine Weiße Weste zum Ziel. In den letzten sechs Spielen musste Dortmund-Torwart Roman Bürki immer mindestens einmal hinter sich greifen - zuletzt passierte dies dem BVB im Herbst 2017.
Die Gastgeber haben bei der Erinnerung an den BVB gemischte Gefühle: Am dritten Spieltag der vergangenen Saison feierten die Eisernen den ersten Sieg ihrer Bundesliga-Historie beim überraschenden 3:1 Erfolg. Beim letzten Aufeinandertreffen gab es für die Köpenicker allerdings eine Tracht Prügel, als man mit 0:5 die höchste Niederlage der noch jungen Bundesliga-Geschichte erlitt.
Herzlich willkommen zur Begegnung zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 32 74 52
2 RB Leipzig 32 64 29
3 Wolfsburg 32 60 25
4 Dortmund 32 58 25
5 Frankfurt 32 57 15
6 Bayer 04 32 51 16
7 M'gladbach 32 46 7
8 Union 32 46 6
9 Freiburg 32 44 2
10 Stuttgart 32 42 2
11 Hoffenheim 32 39 -3
12 Mainz 05 32 36 -16
13 Hertha BSC 32 34 -10
14 Augsburg 32 33 -17
15 Bremen 32 31 -17
16 Bielefeld 32 31 -28
17 Köln 32 29 -27
18 Schalke 04 32 13 -61