Werder Bremen
14. Spieltag
02.01.2021
1. FC Union Berlin
0:2
90.
Das wars an dieser Stelle von uns! Wir danken für das fleißige Mitlesen, ab 18.15 Uhr geht es weiter mit den Vorberichten zum Spiel Hertha gegen Schalke. Viel Spaß dabei und bis bald! 
90.
Union Berlin fährt den nächsten Dreier ein! Werder war zu Beginn beider Halbzeiten die aktivere Mannschaft, fand aber im gesamten Spiel gegen die Berliner Defensive keine Lücken und agierte insgesamt viel zu harmlos. Die Eisernen konnten sich auf die Defensive verlassen und wurden durch schnelle Gegenangriffe gefährlich. Vor allem die beiden Torschützen Sheraldo Becker und Taiwo Awoniyi sorgten immer wieder für Gefahr in Werders Strafraum. Die Grün-Weißen bleiben auf Rang 13, Union klettert mit nun 24 Punkten vorübergehend auf Champions-League-Platz vier. Foto: Carmen Jaspersen, dpa

Nächste Spiele Werder Bremen:
Bayer 04 Leverkusen (A), FC Augsburg (H), Borussia Mönchengladbach (A)
Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
VfL Wolfsburg (H), Bayer 04 Leverkusen (H), RasenBallsport Leipzig (A)   
90.
Und jetzt ist Schluss! Union Berlin gewinnt mit 2:0 bei Werder Bremen. 

Tore: 0:1 Sheraldo Becker (12.), 0:2 Taiwo Awoniyi (28.)  
90.
Union hält gekonnt das Leder vom eigenen Sechzehner fern und lässt dadurch die Zeit von der Uhr laufen, Werder hat keine Ideen. 
90.
Drei Minuten gibt es noch obendrauf. 
88.
Urs Fischer dreht nochmal etwas an der Uhr und nimmt Sheraldo Becker vom Feld. Cedric Teuchert kommt für ihn ins Spiel. 
Sheraldo Becker
Cedric Teuchert
85.
Fünf Minuten sind noch regulär zu spielen. Es sieht aktuell nicht danach aus als könnte Werder hier nochmal für etwas Nervenkitzel sorgen. Union lässt nach wie vor hinten nichts anbrennen. 
83.
Torschütze Taiwo Awoniyi (Foto) hat Feierabend und macht Platz für Julian Ryerson. Foto: Carmen Jaspersen, dpa
Taiwo Awoniyi
Julian Ryerson
83.
Letzter Wechsel der Bremer: Milos Veljkovic kommt für Ömer Toprak in die Begegnung. 
Ömer Toprak
Milos Veljkovic
82.
Den Bremern läuft langsam die Zeit davon. Werder muss nun das Risiko erhöhen und hinten aufmachen, will man heute noch Punkte mitnehmen. 
80.
Die Gäste können bislang alle Angriffe der Bremer verteidigen. Nach vorne geht es immer wieder über den schnellen Sheraldo Becker, der meistens für Entlastung sorgen kann. 
77.
... und Ludwig Augustinsson macht Platz für Tahith Chong. 
Ludwig Augustinsson
Tahith Chong
76.
Auch Kohfeldt wechselt nochmal und bringt zwei Neue: Niclas Füllkrug kommt für Romano Schmid ins Spiel ... 
Romano Schmid
Niclas Füllkrug
76.
Erster Wechsel bei den Gästen: Grischa Prömel macht Platz für Sebastian Griesbeck.
Grischa Prömel
Sebastian Griesbeck
75.
Eine Viertelstunde ist noch zu spielen und beide Mannschaften kamen in den letzten Minuten zu guten Abschlüssen. Wird es hier nochmal spannend?
72.
Romano Schmid hebt das Leder von der linken Seite in den Strafraum und Davie Selke behauptet sich robust gegen Florian Hübner. Dann kommt der Stürmer aus zehn Metern zum Abschluss, den ein Unioner gerade noch zur Ecke blocken kann. Die anschließende Ecke klären die Berliner. 
70.
Fast das 0:3! Sheraldo Becker wird auf die Reise geschickt und bringt das Leder von der linken Grundlinie flach an den ersten Pfosten, wo Taiwo Awoniyi das Leder im Fallen mit dem linken Fuß über das Tor befördert. 
68.
Sheraldo Becker läuft Ömer Toprak von hinten in die Beine und ist der nächste Unioner der mit der Gelben Karte verwarnt wird. 
Sheraldo Becker
67.
Mal wieder eine Ecke für Werder: Ludwig Augustinsson bringt den Ball hoch in die Mitte, wo Davie Selke am Fünfer mit dem Knie an das Leder kommt, aber nicht genug Druck hinter diesen Versucht kriegt. Andreas Luthe packt sicher zu. 
63.
Der Schwung aus den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel ist mittlerweile verpufft und Werder läuft so allmählich die Zeit davon. Kommen die Bremer noch zum Anschlusstreffer? 
61.
Eine Stunde ist rum und nach wie vor führt Union Berlin souverän gegen Werder Bremen. Wenn es Mal gefährlich wird, dann meist bei einem Angriff der Berliner. Werder ist weiterhin zu harmlos. 
58.
Romano Schmid verlagert das Spiel auf die rechte Seite zu Jean-Manuel Mbom, der direkt in den Lauf von Davie Selke spielen will. Der Pass ist etwas zu lang und landet bei Andreas Luthe. 
56.
Taiwo Awoniyi erläuft einen langen Ball links im Sechzehner und legt dann zurück an den Sechzehner zu Grischa Prömel. Der legt sich die Kugel kurz zurecht und hält dann zentral aus 16 Metern drauf, zielt aber links am Tor vorbei. 
53.
Davie Selke fährt im Zweikampf mit Robin Knoche ein wenig den Ellenbogen aus und sieht dafür den Gelben Karton. 
Davie Selke
52.
Im zweiten Durchgang spielen bislang fast nur die Bremer, allerdings kommen die Werderaner einfach nicht in Abschlusspositionen. Union beschäftigt sich zunächst mit dem Verteidigen der Führung. Foto: Foto: Carmen Jaspersen, dpa
50.
Florian Hübner kommt klar gegen Theodor Gebre Selassie zu spät und unterbindet einen Angriff. Dafür sieht der Unioner die Gelbe Karte. 
Florian Hübner
49.
Erneut haben die Gastgeber den besseren Start. Durch die beiden Wechsel wirken die Bremer sehr motiviert und drücken nun frühzeitig auf den Anschlusstreffer. 
46.
Die Gäste starten unverändert in den zweiten Durchgang.
46.
... und Jean-Manuel Mbom ersetzt Leonardo Bittencourt. 
Leonardo Bittencourt
Jean-Manuel Mbom
46.
Kohfeldt bringt zwei Neue ins Spiel: Davie Selke kommt für Yuya Osako ins Spiel ... 
Yuya Osako
Davie Selke
46.
Weiter geht's!
45.
Eiskalte Unioner führen verdient zur Pause. Die Partie begann munter, wobei die Bremer den etwas besseren Start erwischten. Dann allerdings gingen die Gäste nach einem simplen langen Ball durch Becker (l) in Führung. Nach einer knappen halben Stunde erhöhten die Köpenicker durch Taiwo Awoniyi, nachdem Marco Friedl das Leder an der eigenen Eckfahne vertändelte. Bei Werder wurde ein Treffer kurz vor der Pause aufgrund einer Abseitsposition zurückgenommen. Foto: Carmen Jaspersen, dpa
45.
Und jetzt ist Halbzeit! Union Berlin führt zur Pause mit 2:0 gegen Werder Bremen. 
45.
Plötzlich zappelt das Leder im Berliner Tor, doch der Treffer zählt nicht! Werder kombinierte sich schnell über die rechte Seite in die Mitte, wo Leonardo Bittencourt in den Lauf von Romano Schmid durchsteckte und der vollendete aus zehn Metern freistehend. Dann ging allerdings die Fahne des Assistenten nach oben und auch nach sehr langer Überprüfung des VAR wird das Tor aufgrund einer Abseitsstellung zurückgenommen. 
45.
Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es noch extra. 
44.
Grischa Prömel senst Joshua Sargent an der Seitenlinie um und sieht dafür die Gelbe Karte. Für ihn ist es die fünfte in dieser Saison, damit fehlt der Mittelfeldspieler in der nächsten Partie. 
Grischa Prömel
41.
Nach einem Zusammenprall zwischen Theodor Gebre Selassie und Robert Andrich kommt es zu einer kleinen Rudelbildung. Tobias Stieler schlichtet die Situation und die Berliner Physios behandeln den Mittelfeldspieler an der Seitenlinie, weiter geht's. 
38.
Von den Köpenickern ist das bislang eine sehr starke Vorstellung. Hinten lassen die Berliner kaum was zu und vorne präsentieren sich die Hauptstädter eiskalt. Foto: Carmen Jaspersen, dpa
35.
Die Bremer verteidigen zum Teil sehr luftig um den eigenen Sechzehner herum. Im Angriff fehlt der Mannschaft von Florian Kohfeldt die nötige Durchschlagskraft. Von den guten Anfangsminuten ist überhaupt nichts mehr zu sehen. 
33.
Christian Groß grätscht Sheraldo Becker von hinten in die Beine und sieht dafür zurecht die Gelbe Karte. 
Christian Groß
30.
Union hatte zwei Chancen und beide wurden in Tore umgewandelt. Werder ist in der Defensive nicht griffig genug und musste viel zu leicht zwei Gegentore hinnehmen. 
28.
Wieder schlägt Union eiskalt zu! Marco Friedl verliert an der eigenen Eckfahne den Ball und Robert Andrich köpft Gedankenschnell in den Lauf von Taiwo Awoniyi, der vor Jirí Pavlenka die Nerven behält und am Bremer Keeper vorbei ins linke Eck einschießt - das ging viel zu einfach! 
28.
Toooor! Taiwo Awoniyi erhöht auf 2:0 für Union Berlin. 
Taiwo Awoniyi
28.
Maximilian Eggestein hält aus 18 Metern mit dem linken Fuß drauf und Leonardo Bittencourt hält im Strafraum noch den Fuß rein. Dadurch verändert sich die Flugkurve des Balls, doch Andreas Luthe pariert. 
25.
Robert Andrich rutscht in Joshua Sargent herein und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie. 
Robert Andrich
25.
Union spielt seit dem Führungstor aus einer sehr kompakten Defensive heraus. Die Eisernen versuchen dann immer wieder über schnelle Umschaltmomente für Gefahr zu sorgen. 
23.
Andreas Luthe spielt Leonardo Bittencourt den Ball vor dem Sechzehner in die Füße und der hält aus 20 Metern einfach mal drauf, schießt aber deutlich über den Kasten. Aber immerhin mal wieder ein Abschluss der Bremer. 
20.
Die ersten zwanzig Minuten im neuen Jahr sind gespielt und Union macht genau da weiter, wo sie 2020 aufgehört hatten. Einen einzigen Torschuss verzeichneten die Eisernen und der saß auch direkt. Werder begann besser, findet nach dem Gegentreffer aber noch nicht wieder zum eigenen Spiel. 
16.
Werder versucht nun über eigenen Ballbesitz zurück ins Spiel zu finden, allerdings kommen die Grün-Weißen gegen die Berliner Defensive kaum in die gefährlichen Räume. 
14.
Der Treffer hatte sich nicht wirklich angedeutet. Werder war etwas besser im Spiel und ließ die Eisernen bis dato kaum in die Nähe des eigenen Sechzehners kommen. 
12.
Robin Knoche spielt einen flachen Pass aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Taiwo Awoniyi, der am Strafraum für Sheraldo Becker ablegt. Der marschiert links in den Sechzehner und schiebt mit links aus 14 Metern ins rechte Eck ein. 
12.
Erster Schuss, erstes Tor! Sheraldo Becker trifft zum 1:0 für Union Berlin. 
Sheraldo Becker
10.
Die Gäste brauchen noch etwas Zeit in dieser Partie. Hinten steht die Mannschaft von Trainer Urs Fischer stabil, in der Offensive kommt bislang noch nicht viel zusammen. 
9.
Werder gehört die erste Ecke des Spiel. Ludwig Augustinsson bringt das Leder an den ersten Pfosten, wo Christopher Trimmel den Ball aus dem Sechzehner befördert. 
5.
Erste Torannäherung des Spiel: Leonardo Bittencourt legt im grätschen nach rechts in den Strafraum zu Joshua Sargent, der das Leder aus zwölf Metern rechts am Tor vorbeischießt. 
4.
Munterer Start in Bremen - Beide Mannschaften laufen den Gegner früh an und versuchen zu stören, Torchancen gab es noch keine.  
1.
Anpfiff!
Die Mannschaften kommen nach und nach auf den Platz. Gleich geht es los im Weserstadion. 
Schiedsrichter Tobias Stieler wird diese Partie leiten. 
Urs Fischer schickt folgende Elf auf den Rasen: Andreas Luthe - Christopher Trimmel, Marvin Friedrich, Robin Knoche, Florian Hübner, Christopher Lenz - Grischa Prömel, Robert Andrich, Marcus Ingvartsen - Sheraldo Becker, Taiwo Awoniyi
Kommen wir zu den Aufstellungen! Bremen beginnt so: Jirí Pavlenka - Theodor Gebre Selassie, Ömer Toprak, Marco Friedl, Ludwig Augustinsson - Christian Groß - Leonardo Bittencourt, Maximilian Eggestein - Yuya Osako - Romano Schmid, Joshua Sargent
Sportlich wollen die Eisernen an ihre bislang guten Leistungen in der Bundesliga anknüpfen. Das Pokal-Aus gegen Zweitligist SC Paderborn (2:3) kurz vor dem Weihnachtsfest soll ein unrühmlicher Ausrutscher gewesen sein. "Wir haben die Spur nie verlassen", so Urs Fischer, der in dieser Partie auf die verletzten Max Kruse, Joel Pohjanpalo, Anthony Ujah, Christian Gentner und Nico Schlotterbeck verzichten muss. 
Der nächste Sieg in der Ferne? Union reist als Sechstplatzierter in die Hansestadt, der Vorsprung auf den Tabellen-13. Bremen beträgt satte sieben Zähler. Mit einem Sieg könnte Union Werder noch deutlicher distanzieren. Union verlor noch keine Partie außerhalb Berlins, die einzige Auswärtsniederlage gab es im Hauptstadt-Derby bei Hertha BSC (1:3). "Es wird wichtig für uns sein, dass wir besser ins Spiel kommen als im Pokal. Es muss uns gelingen, an die zweite Hälfte gegen Paderborn anzuknüpfen. Da waren wir im Spiel. Das wird in Bremen von der ersten Sekunde an notwendig sein", so Union-Trainer Urs Fischer. 
Die Berliner waren für viele Gegner ein Spaßverderber und sind als Tabellensechster eine der positiven Überraschungen der bisherigen Spielzeit. "Von der individuellen Klasse ist das ein Gegner, mit dem wir uns messen können. Wir wollen den Punkteabstand zu Union Berlin nicht größer werden lassen, sondern ihn reduzieren", sagte Kohfeldt, der in dieser Partie auf Nick Woltemade und Milot Rashica verzichten muss. 
Den Aufwärtstrend im neuen Jahr fortsetzen! Kurz vor Weihnachten hatten die Bremer in der Liga beim FSV Mainz 05 und im DFB-Pokal beim Zweitligisten Hannover 96 wichtige Siege gefeiert. Mit einem weiteren Erfolg könnten sich die Grün-Weißen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga ins gesicherte Mittelfeld absetzen. "Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen. Das kann ein Spiel sein, wo wir uns danach sehr stabil in der Tabelle positionieren können", sagte Werder-Coach Florian Kohfeldt.  
Erinnerungen an den Abstiegskampf der letzten Saison. Am letzten Spieltag der Saison 2019/20 besiegten die schon geretteten Berliner Fortuna Düsseldorf mit 3:0. Durch den bis dahin höchsten Bundesliga-Sieg der Eisernen erreichte Werder noch den Relegationsplatz 16. Gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim wurde der Klassenverbleib nach einer total verkorksten Saison dann doch noch geschafft. Foto: Maja Hitij, Getty Images Europe/dpa 
Wir begrüßen Sie zur Partie zwischen Werder Bremen und Union Berlin!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61