VfB Stuttgart
14. Spieltag
02.01.2021
RB Leipzig
0:1
90.
Wir verabschieden uns von Ihnen und wünschen eine geruhsame Nacht. Die letzten beiden Partien des 14. Spieltages werden morgen ausgetragen, ab 15.15 Uhr hoffen wir Sie zum Liveticker der Partie Dortmund - Wolfsburg begrüßen zu dürfen. Auf Wiedersehen.
90.
Überlegene Leipziger bringen eine knappe Führung über die Zeit. Die Mannschaft von Julian Nagelsmann war über 90 Minuten hinweg spielbestimmend und vergab in der ersten Halbzeit sogar einen Elfmeter, bevor die Sachsen dann im zweiten Durchgang komplett dominierten. Der VfB fand überhaupt nicht ins Spiel und zum gegnerischen Tor und konnte sich mehrfach bei Kobel bedanken, der sein bestes tat, um die Mannschaft vor einer höheren Niederlage zu bewahren. Weiterhin muss sich Leipzig aber fragen, warum es gegen Ende noch spannend werden konnte, denn bei 22 Torschüssen scheiterten die Gäste vor allem an der eigenen Chancenverwertung. Olmos goldener Treffer bringt den Sachsen die nächtliche Tabellenführung, bevor Meister Bayern morgen gegen Mainz antritt. Stuttgart dagegen setzt die heimische Sieglosserie fort und rutscht auf Rang elf ab. Foto: Tom Weller, dpa

Nächste Spiele VfB Stuttgart:
FC Augsburg (A), Borussia Mönchengladbach (H), Arminia Bielefeld (A)
Nächste Spiele RasenBallsport Leipzig:
Borussia Dortmund (H), VfL Wolfsburg (A), 1. FC Union Berlin (H) 
90.
Abpfiff. Knapp, aber verdient setzt sich Leipzig mit 1:0 gegen den VfB Stuttgart durch.

Tor: 0:1 Dani Olmo (67.)  
90.
Weil Stuttgart drückt, kann nun Leipzig kontern. Mavropanos muss im eigenen Strafraum gegen zwei Spieler verteidigen und rückt bei Olmos Flanke zeitgenau ein, um vor Angeliño zu klären. Wichtige Aktion des Abwehrspielers.
90.
Vier Minuten werden nachgespielt.
89.
Alexander Sørloth wartet weiter auf sein erstes Bundesligator, das Kobel ihm verwehrt. Der Norweger wird von rechts mustergültig bedient und bringt den Kopfball aufs lange Eck. Kobel streckt sich und bestätigt seine starke Tagesform mit einer glänzenden Parade.
88.
Stuttgart hat Blut geleckt und setzt Leipzig unter Druck, darauf hatte in der zweiten Halbzeit nichts hingedeutet. Die Chance durch Anton war auch der erste VfB-Abschluss überhaupt in der zweiten Hälfte.
86.
Stuttgarts erster Torschuss im zweiten Durchgang ist richtig gefährlich! González leitet weiter auf Anton, der frei vor Péter Gulácsi auftaucht, doch der Schlussmann passt auf, macht sich groß und hält die Null. Wichtige Parade in der Schlussphase, der VfB wirft nun alles nach vorne. 
83.
Auch Pellegrino Matarazzo wechselt nochmal und wirft mit der Einwechslung von Mateo Klimowicz alles nach vorne, Marc Oliver Kempf muss weichen.
Marc Oliver Kempf
Mateo Klimowicz
81.
Lukas Klostermann feiert sein Comeback nach Meniskus-OP. Tyler Adams geht vom Feld.
Tyler Adams
Lukas Klostermann
80.
Doppelchance für Haidara! Am Strafraumrand kommt der Leipziger zum Abschluss und zwingt Kobel zu einer starken Parade im kurzen Eck. Auch den Nachschuss erläuft er sich, setzt diesen deutlich übers Tor. RB scheitert an seiner eigenen Chancenverwertung im zweiten Durchgang, aber der VfB hat kaum noch Zeit, das zu bestrafen.
78.
Stuttgart bleiben noch etwas mehr als zehn Minuten für den Ausgleich. Viel deutet allerdings nicht auf einen schwäbischen Treffer hin, denn Leipzig steht weiterhin sehr dicht und eröffnet keine Räume, der VfB kann dadurch das eigene Spiel nicht aufziehen. Auch die letzte Torchance der Hausherren ist mittlerweile schon eine ganze Weile her.
75.
... zusätzlich wird Aktivposten Gonzalo Castro durch Philipp Förster ersetzt.
Gonzalo Castro
Philipp Förster
75.
Doppelwechsel Stuttgart. Pascal Stenzel macht für Konstantinos Mavropanos Platz ...
Pascal Stenzel
Konstantinos Mavropanos
73.
Alexander Sørloth stürmt nun an Stelle von Emil Forsberg.
Emil Forsberg
Alexander Sørloth
71.
Durch drei Punkte könnte Leipzig zumindest über Nacht die Tabellenspitze erklimmen, bevor der FC Bayern morgen die kriselnden Mainzer empfängt. 20 Minuten fehlen den Sachsen noch.
67.
In der Drangphase des VfB schlägt RB zu! Sabitzer legt vor dem Strafraum nach links heraus auf Angeliño, der seine Assist-Qualitäten unter Beweis stellt und butterweich auf den zweiten Pfosten bringt. Sosa sieht sich zwei Angreifern gegenüber, Olmo schiebt den Ball ungedeckt zur Führung ein.
67.
Tooor für RB Leipzig! Olmo bringt die Sachsen mit 1:0 in Front.
Dani Olmo
66.
Nagelsmann bringt einen waschechten Neuner in die Partie. Yussuf Poulsen ersetzt Kevin Kampl.
Kevin Kampl
Yussuf Poulsen
65.
Angeliño setzt eine Flanke punktgenau auf den Elfmeterpunkt zu Haidara, der unbedrängt hochsteigen kann. Doch das Timing passt bei diesem Abschluss nicht, der Ball geht deutlich am Ziel vorbei.
64.
Leipzigs Marcel Halstenberg (l-r) in Aktion gegen Stuttgarts Silas Wamangituka und Leipzigs Marcel Sabitzer. Foto: Tom Weller, dpa
64.
Beim VfB ist nun kein klarer Mittelstürmer zu erkennen, das bringt die Leipziger Defensive immerhin noch häufiger in Verlegenheit, als noch zuvor. Stuttgart kommt jetzt zu mehr Spielanteilen.
61.
Starker Ball von González auf Sosa, der den Ball auf dem linken Flügel behauptet und in die Mitte zieht. RB zieht sich direkt zurück und macht den Strafraum dicht. Stuttgart kommt jetzt immerhin etwas häufiger ins letzte Drittel.
58.
Für Sasa Kalajdzic ist der Abend beendet. Seine körperlichen Vorteile konnte der Stürmer nicht in Torgefahr ummünzen, hatte allerdings auch wenige Gelegenheiten dazu. Tanguy Coulibaly ist nun im Spiel.
Sasa Kalajdzic
Tanguy Coulibaly
56.
Pellegrino Matarazzo bereitet den ersten Wechsel vor, Coulibaly soll kommen. Der Aufsteiger braucht neue Impulse.
55.
Adams nimmt aus einer Pressingsituation den Ball mit und geht mit seinen Kollegen aufs Tor zu. Olmo bekommt den Ball, sieht Angeliño wie so oft am langen Pfosten lauern. Der Spanier kommt nur einen Schritt zu spät, Stuttgart schwimmt.
53.
Stuttgart kann in dieser Phase nur hinterherlaufen und bekommt fast keinen Zugriff aufs Spiel, ganz zu schweigen von Offensivaktionen. Wamangituka wie auch González fehlen im Moment die Räume, um die eigene Schnelligkeit ausspielen zu können.
50.
Nagelsmann scheint die richtigen Worte gefunden zu haben, RB drückt nun merklich intensiver in Richtung VfB-Tor. Diesmal ist Forsberg auf rechts durch, wird wegen Abseits allerdings zurückgepfiffen.
49.
Borna Sosa hält Dani Olmo fest, es gibt die dritte Gelbe Karte des Spiels.
Borna Sosa
47.
Der muss sitzen! Kampl behauptet am Mittelkreis den Ball und hat das Auge für den startenden Haidara. Der stiehlt sich zwischen zwei Verteidigern davon und steht frei vor Kobel, verzieht aber kläglich links vorbei.
46.
Kein Trainer hat zur Pause gewechselt.
46.
Die Spieler sind zurück auf dem Platz, der zweite Durchgang läuft.
45.
Der VfB bietet Leipzig Paroli, zur Halbzeit steht es in einer Partie ohne viele Höhepunkte noch 0:0.Der Aufsteiger lieferte Leipzig über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe, doch mit der Zeit erkämpften sich die Sachsen das Mehr an Ballbesitz und Spielkontrolle. Einzig die klaren Torchancen blieben aus, den von Forsberg herausgeholten und geschossenen Elfmeter konnte Kobel stark parieren und damit das Remis festhalten. Leipzig geht in die richtige Richtung, Nagelsmann muss allerdings an den richtigen Stellschrauben drehen, um die Stuttgarter Defensive zu knacken, ohne in die Konter der schnellen Außenbahnspieler zu laufen.
45.
Torlos geht es in die Halbzeitpause.
45.
Mehrere Fouls verzögern nun die Schlussphase der ersten Halbzeit.
43.
Wieder ist es Sabitzer, der diesmal González vor dem Strafraum zu Fall bringt. Alle warten auf den Pfiff, der nicht kommt. Die Unsortiertheit der Abwehr nutzt Wamangituka, um rechts durchzubrechen. Die schwierig zu verwertende Hereingabe kann Kalajdzic nur links am Tor vorbeidrücken. Beste Chance für den VfB bisher.
42.
Marcel Sabitzer tritt Castro in die Hacken und unterbindet den Konter. Dafür gibt es Gelb von Christian Dingert.
Marcel Sabitzer
40.
Aus dem linken Halbfeld bringt Angeliño einen Freistoß mit viel Schnitt vor das gegnerische Tor, Orban und Adams segeln beide knapp vorbei. Olmo kommt im Nachzug rechts im Strafraum ebenfalls zum Abschluss, verzieht aber deutlich.
37.
Wenn es für die Hausherren nach vorne geht, dann über Castro. Der Mittelfeldspieler treibt das Leder nach vorne, der Steilpass soll Sasa Kalajdzic im Strafraum finden. Orban ist zur Stelle und drängt den Stürmer ab. Péter Gulácsi verlebt bislang einen ruhigen Abend.
35.
Es ist eine Phase ohne Ausrufezeichen beider Mannschaften. Leipzig sammelt etwas mehr Ballbesitz, schafft es allerdings nicht, die dichte Abwehrkette auszuhebeln. Der VfB lauert auf seine Möglichkeit.
31.
Der VfB ist wieder in der gegnerischen Hälfte zu finden, dafür braucht es in dieser Situation nur wenige, direkte Pässe. Im Laufduell hat Halstenberg gegen Wamangituka das Nachsehen, kann immerhin zum Einwurf klären.
28.
Wieder RB, wieder Forsberg. Nach einem Angriff über die rechte Seite zieht der Schwede vom rechten Fünfereck ab, zielt allerdings deutlich zu hoch. Abschlüsse sammeln im Moment nur die Gäste.
25.
Wenige Chancen gibt es in der Mercedes-Benz Arena bislang zu sehen. Bis auf den Elfmeter und zwei Torschüsse der Leipziger kommen die Mannschaften noch nicht richtig gefährlich vor das Tor, Ansätze sind aber durchaus vorhanden.
22.
Der Schwede tritt selbst an und verschießt! Kobel ist schon in die linke Ecke unterwegs, fährt aber den Fuß noch aus und lenkt so den mittig geschossenen Strafstoß an die Latte.
Emil Forsberg
21.
Pascal Stenzel sieht Gelb für das Foul an Forsberg.
Pascal Stenzel
21.
Elfmeter! Forsberg wird im Strafraum zu Fall gebracht. Im Zweikampf mit Stenzel fällt der Schwede. Den Strafstoß kann man geben, dennoch ist es eine harte Entscheidung.
19.
Leipzig spielt wie gewohnt sehr variabel. Im Pressing steht Angeliño auf einer Höhe mit Forsberg und Olmo in vorderster Front, lässt sich bei Bedarf auch neben Halstenberg in die Verteidigung fallen.
16.
Wieder erkämpft sich Castro den Ball, diesmal sogar im Strafraum. Die flache Hereingabe wird zwar geklärt, dennoch zeigt Stuttgart, mit welchen Ambitionen es an dieses Spiel geht.
14.
Upamecano verspringt nach einem Pass von Péter Gulácsi der Ball, sofort ist Stuttgart da. Castros Flanke von rechts erreicht González, dessen Schuss links in der Box noch von Orban geblockt wird.
12.
Der VfB steht jetzt etwas höher, davon lässt sich Leipzig allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Die Sachsen spielen sich langsam aber sicher nach vorne. Aus 20 Metern zieht Sabitzer einfach mal ab, bringt Kobel aber nicht in Probleme.
8.
Leipzig hält die Kugel, Stuttgart lauert auf Konter. Einen solchen treibt Castro nach vorne, wird von Upamecano und Angeliño gemeinsam abgedrängt. Den darauf folgenden Freistoß aus dem Halbfeld kann Nicolás González per Kopf nur über das Tor setzen.
5.
Sowohl Leipzig, aber auch Stuttgart treten in dieser Saison mit attraktivem, vertikalem Offensivfußball auf. Auch die ersten Minuten versprechen eine interessante Partie.
3.
Erste dicke Chance für Leipzig! Angeliño taucht im Rücken der Abwehr auf und bekommt die Flanke am Sechzehner passgenau auf den linken Fuß. Der stramme Volley wird von Kobel mit einer starken Parade um den Pfosten gelenkt.
3.
Der VfB tritt heute in Weiß auf, Leipzig spielt in Rot. RB ist in den ersten Momenten auf Ballbesitz gepolt, Stuttgart erwartet die Bullen an der Mittellinie.
1.
Anpfiff. Stuttgart stößt an.
Christian Dingert leitet die Partie in der Mercedes-Benz Arena.
Leipzigs Startelf: Péter Gulácsi - Willi Orban, Dayot Upamecano, Marcel Halstenberg - Tyler Adams, Marcel Sabitzer, Kevin Kampl, Angeliño - Amadou Haidara, Emil Forsberg, Dani Olmo
Stuttgart muss zu Hause punkten, um den Anschluss an die internationalen Ränge nicht zu verpassen. Dafür stehen diese elf Akteure auf dem Platz: Gregor Kobel - Pascal Stenzel, Waldemar Anton, Marc Oliver Kempf, Borna Sosa - Orel Mangala, Wataru Endo - Silas Wamangituka, Gonzalo Castro, Nicolás González - Sasa Kalajdzic
Hinter der Kulissen brodelt es beim VfB. In einem beispiellosen Machtkampf der Vereinsführung ging Vorstandsboss Thomas Hitzlsperger am Mittwoch in die Offensive. In einem vierseitigen Brief rechnete der Ex-Nationalspieler mit Präsident und Aufsichtsratschef Claus Vogt ab, warf ihm etliche Fehler und Unfähigkeit vor. Außerdem machte der 38-Jährige seine Bewerbung um das Präsidentenamt öffentlich. Hitzlspergers Ziel: Bei der nächsten Mitgliederversammlung im März will er Vogt aus dem Club drängen. Das würde nur gelingen, sollte der Ex-Profi tatsächlich gewählt werden. Er wäre dann Vorstandschef und Präsident in Personalunion.
Die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo wartet derweil weiter auf ihren ersten Heimsieg in dieser Bundesliga-Saison. Der in den letzten Wochen stark aufspielende Silas Wamangituka könnte zum Schlüsselspieler werden. Der Offensivspieler blieb zuletzt zwar zwei Spiele in Folge ohne Treffer, die vorherigen zwei Doppelpacks bedeuten aber Platz eins in der teameigenen Scorer-Rangliste.
Aufsteiger liegen Leipzig. Von den 17 Bundesliga-Spielen gegen Neuankömmlinge im Oberhaus hat RB kein einziges verloren und 14 Siege gefeiert. Doch die stärkste Defensive der Liga (neun Gegentore) muss sich mit einem erfolgreichen Aufsteiger messen. Denn Stuttgart hat bereits 26 Tore erzielt. In den vergangenen zehn Jahren schoss nur ein Bundesliga-Aufsteiger in den ersten 13 Spielen mehr Tore: Leipzig traf 2016/17 29-mal.
Die Gäste liegen bislang auf bestem Champions-League-Kurs, nur zwei Punkte trennen die drittplatzierten Ostdeutschen vom ersten Rang der Tabelle. Auch im neuen Jahr wird Trainer Nagelsmann alles daran setzen, die Erfolgsgeschichte der Saison fortzuschreiben. Mit 28 Punkten nach 13 Spielen war RB nur im ersten Bundesliga-Jahr (33 Punkte) besser. Damals wurde man am Ende Zweiter.
Herzlich willkommen im neuen Jahr zum Abschluss dieses Bundesliga-Samstags. Der VfB Stuttgart empfängt RB Leipzig.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61