Bayer 04 Leverkusen
23. Spieltag
28.02.2021
SC Freiburg
1:2
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch am kommenden Freitag um 20.15 Uhr wieder zum Live-Ticker der Bundesliga begrüßen zu dürfen.
90.
Freiburg freut sich über vierten Saisonerfolg in der Fremde. Nach einer eher schwachen ersten Hälfte sorgten beide Mannschaften dafür, dass dieses Spiel doch noch zu einem fußballerischen Hingucker wurde. Der Sport-Club ging rasch nach Wiederanpfiff durch Demirovic in Führung, kurz danach erhöhte Höler (im Bild, r) sogar auf 2:0. Die Werkself kam erst spät durch Bailey zum Anschluss und verpasste in der Schlussphase die Möglichkeit, doch noch einen Punkt zu retten. Freiburg mischt damit verdientermaßen wieder voll mit im Kampf um die europäischen Plätze - Leverkusen verpasst es hingegen, die Lücke auf Eintracht Frankfurt zu verkürzen und liegt weiterhin fünf Zähler hinter den Champions-League-Plätzen. Foto: Thilo Schmülgen, dpa/Reuters

Nächste Spiele Bayer 04 Leverkusen:
Borussia Mönchengladbach (A), Arminia Bielefeld (H), Hertha BSC (A)
Nächste Spiele SC Freiburg:
RasenBallsport Leipzig (H), 1. FSV Mainz 05 (A), FC Augsburg (H)     
90.
Das war's! Freiburg gewinnt mit 2:1 in Leverkusen.

Tore: 0:1 Ermedin Demirovic (50.), 0:2 Lucas Höler (61.), 1:2 Leon Bailey (70.)  
90.
Freiburg kann sich befreien und den Ball für gut 45 Sekunden aus der eigenen Hälfte halten. Leverkusen geht dazwischen und kommt im Gegenangriff durch Bellarabi zu einem ungefährlichen Abschluss.
90.
Dragovic probiert's ein weiteres Mal: Leverkusen spielt sich ins Zentrum, sodass Dragovic aus zentraler Position abschließen kann. Der Schuss des Österreichers wird allerdings wieder abgeblockt und dann von den Freiburgern geklärt.
90.
Vier Minuten lässt Zwayer nachspielen.
90.
Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft. Leverkusen versucht, mit allen Mitteln das 2:2 zu erzwingen. Freiburg steht stabil und steuert auf den Dreier zu.
88.
Nach einer Flanke von der linken Seite kommt der Ball über Umwege zu Schick. Der Stürmer schließt schnell aus der Luft ab und setzt die Kugel knapp übers Tor von Müller.
87.
Freiburg kann sich erneut befreien und schlägt nach einer kurzen Passstafette die Kugel tief in die Hälfte der Gastgeber, um Zeit von der Uhr zu nehmen.
84.
Nächste Verletzung bei Bayer: Karim Bellarabi kommt für Jeremie Frimpong, der vorhin erst eingewechselt wurde. Der Flügelspieler hat sich wohl im Zweikampf mit Günter eine Verletzung zugezogen.
Jeremie Frimpong
Karim Bellarabi
84.
Aleksandar Dragovic ist mit nach vorne aufgerückt und schließt aus der Distanz ab. Der Versuch geht allerdings von seinem rechten Fuß weit links am Kasten vorbei.
82.
Der nächste Torschütze verlässt den Platz: Woo-Yeong Jeong kommt für Ermedin Demirovic, der das 1:0 für Freiburg erzielt hatte.
Ermedin Demirovic
Woo-Yeong Jeong
81.
Leverkusen geht zehn Minuten vor Schluss in die volle Offensive und steht mit allen Feldspielern in der SC-Hälfte. Die Gäste berufen sich auf ihre Leistung im ersten Durchgang und lassen tiefstehend kaum etwas zu.
80.
Die Verteidigung macht Probleme: Bayer 04 um Kapitän Charles Aránguiz (l) hat nach den heutigen beiden Toren nun im 15. Pflichtspiel hintereinander jeweils mindestens einen Gegentreffer kassiert! Viel Zeit für eine Aufholjagd bleibt nicht mehr. Foto: Thilo Schmülgen, dpa/Reuters
79.
Schick kommt im Strafraum an den Ball und will sich zum Schuss aufdrehen. Baptiste Santamaría geht entschlossen und fair dazwischen, sodass die Situation sich schnell wieder beruhigt.
77.
Kaum ist Freiburgs Roland Sallai auf dem Feld, sieht er Gelb. Der Mittelfeldmann hatte Aránguiz deutlich gehalten.
Roland Sallai
76.
... und Janik Haberer kommt für Vincenzo Grifo.
Vincenzo Grifo
Janik Haberer
76.
... Roland Sallai kommt für Lucas Höler ...
Lucas Höler
Roland Sallai
76.
Dreifach-Wechsel beim Sport-Club: Keven Schlotterbeck kommt für Lukas Kübler, ...
Lukas Kübler
Keven Schlotterbeck
75.
Jetzt kann sich diese Partie wirklich sehen lassen: Freiburg stellt sich trotz des Leverkuseners Anschlusstreffers nicht hinten rein, sondern spielt aktiv mit. Bayer ist dadurch momentan in der Defensive gefordert und verliert wichtige Zeit.
74.
Nicolas Höfler kommt gegen Jeremie Frimpong deutlich zu spät und unterbindet einen Konter. Zwayer zückt erneut zu Recht die Gelbe Karte.
Nicolas Höfler
71.
Bayers Torschütze Leon Bailey handelt sich ebenso eine Verwarnung ein. Der Jamaikaner hatte sich allzu lautstark über einen ausbleibenden Eckball-Pfiff echauffiert. Er fehlt damit im nächsten BL-Spiel.
Leon Bailey
70.
Bailey sorgt wieder für Spannung: Leverkusen bekommt erstmals etwas Raum in der Freiburger Hälfte und nutzt diesen sofort. Bailey (r) lässt seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung alt aussehen und kann im Strafraum abschließen. Sein Schuss mit dem linken Fuß schlägt unhaltbar im rechten Eck ein. Bayer ist wieder dran! Foto: Thilo Schmülgen, dpa/Reuters
70.
Tooooor! Leon Bailey verkürzt für Leverkusen auf 1:2.
Leon Bailey
68.
Bayers Charles Aránguiz handelt sich den zweiten Gelben Karton in diesem Match ein, indem er nahe der Eckfahne unerlaubt mit dem Arm gegen Höler zu Werke geht.
Charles Aránguiz
68.
... und Jeremie Frimpong kommt für Demarai Gray.
Demarai Gray
Jeremie Frimpong
67.
Doppelwechsel bei der Werkself: Patrik Schick kommt für Nadiem Amiri ...
Nadiem Amiri
Patrik Schick
66.
Bayer fehlen weiterhin die Mittel, um die Abwehr der Freiburger zu überlisten. Knapp 25 Minuten vor dem Ende wirken die Akteure auf dem Rasen auf Seiten der Gastgeber bereits etwas resigniert. 
61.
Freiburg bleibt gnadenlos effektiv: Wieder geht es über die rechte Seite in den Strafraum. Dort legt Vincenzo Grifo auf Höler ab, der nur noch den Fuß hinhalten muss, um auf 2:0 zu erhöhen. So wie der SC heute verteidigt, sind das keine guten Nachrichten für alle Bayer-Fans. Nach zwei torlosen Liga-Auftritten zuletzt melden sich die Breisgauer also gleich doppelt zurück!
61.
Tooooor! Lucas Höler erzielt das 2:0 für Freiburg.
Lucas Höler
58.
Stark verteidigt von Günter: Bailey geht mit viel Tempo in den Strafraum und wird dort vom Freiburger Kapitän eiskalt abgedrängt, sodass es Abstoß gibt. Bei Bayer wird sich sicherlich langsam der ein oder andere Offensivakteur ernste Sorgen machen, dass man sich heute an dieser kompakten Abwehrkette die Zähne ausbeißt.
56.
Nach dem mutigen Start in diese Hälfte konzentriert sich Freiburg wieder voll und ganz auf die Abwehr. Die Gäste können weiterhin das Zentrum verdichten und lassen auch über die Außen keine genauen Flanken zu.
53.
Leverkusen reagiert wütend auf den Rückstand und drängt Freiburg tief in dessen Hälfte. Weiterhin tun sich die Gastgeber sehr schwer, eine Lücke zu finden und kommen dadurch zu keiner klaren Chance.
50.
Höler-Solo ebnet den Weg zur Führung: Aus dem Mittelfeld zieht Höler einen klasse Sprint an und setzt sich auf der rechten Seite gegen zwei Leverkusener durch. Der Stürmer bringt die Kugel flach an den Elfmeterpunkt, wo Demirovic mit viel Platz abschließen kann. Grill wird auf der Linie auf dem falschen Fuß erwischt und muss zum ersten Mal hinter sich greifen. Die ganz kalte Dusche für Bayer!
50.
Tooooor! Ermedin Demirovic erzielt das 1:0 für Freiburg.
Ermedin Demirovic
48.
Der Beginn sieht bei den Gästen zumindest offensiver als im ersten Durchgang aus. Zwar muss Grill noch nicht eingreifen, aber in den Angriffen des SC ist deutlich mehr Tempo. 
46.
Der SC wechselt zur Pause: Manuel Gulde kommt für Philipp Lienhart.
Philipp Lienhart
Manuel Gulde
46.
Die zweite Halbzeit läuft!
45.
Kaum Hingucker in der ersten Hälfte. Leverkusen dominierte von Beginn an weitestgehend das Geschehen, während Freiburg sich bis auf wenige Momente nur aufs Verteidigen konzentrierte und die Null hielt. Die beste Chance vergab Alario nach einer Ecke, als er aus kurzer Distanz an Müller scheiterte. Ansonsten wurde der SC-Schlussmann lediglich aus der Distanz geprüft. Auf der anderen Seite parierte Bayers Ersatzkeeper Grill in der 45. Minute seinen ersten Hochkaräter in der Bundesliga gegen Demirovic ebenfalls nach einem Eckstoß. Im zweiten Durchgang muss die Werkself deutlich direkter nach vorne spielen, um vermehrt zu Möglichkeiten zu kommen. Der SC dagegen sollte überhaupt regelmäßig nach vorne spielen, um Grill häufiger zu prüfen. Foto: Thilo Schmülgen, dpa/Reuters
45.
Halbzeit! Torlos geht es in die Pause.
45.
Eine Ecke segelt an den zweiten Pfosten zu Demirovic. Der Angreifer bekommt nicht viel Druck hinter den Kopfball, platziert diesen allerdings im Eck. Grill macht sich lang und kann zum ersten Mal sein Können auf der Linie unter Beweis stellen.
45.
Wechsel bei Bayer 04: Aleksandar Dragovic kommt für Timothy Fosu-Mensah in die Begegnung, der tatsächlich nicht weiterspielen kann.
Timothy Fosu-Mensah
Aleksandar Dragovic
43.
Timothy Fosu-Mensah bleibt mit seinen Stollen im Rasen hängen und scheint sich dadurch eine Verletzung am Knie zugezogen zu haben.
Timothy Fosu-Mensah
41.
Kurz vor der Pause verschafft sich der Gast wieder etwas Raum und gewinnt zudem durch lange Bälle etwas Zeit. Streich muss sich in der Pause was einfallen lassen, wenn man nicht auf ein 0:0 auf Seiten der Freiburger hoffen möchte.
38.
Diesmal kommt die Ecke hoch in den Strafraum, wo sich Tah im Luftduell durchsetzt. Der Kopfball rauscht allerdings knapp übers Tor - Leverkusen muss weiter auf den Ertrag seiner guten Leistung warten.
37.
Nach einer Eckenvariante kommt Amiri aus der Distanz in zentraler Position zum Abschluss. Vor ihm steht allerdings eine Wand aus Spielern, die seinen Versuch zur erneuten Ecke abblockt.
36.
Souveräne Aktion des Debütanten: Freiburg kontert und sucht Lucas Höler in der Spitze mit einem gechippten Ball. Grill spielt mit und ist als Erster sicher am Leder. 
34.
Nach einiger Zeit sehen wir wieder einen Abschluss: Gray spiegelt die Versuche von Bailey und zieht von der linken Seite ins Zentrum. Der Engländer schließt mit seinem rechten Fuß aufs kurze Eck ab. Müller geht schnell runter und kann das Leder sicher festhalten.
33.
Bayer befindet sich über weite Strecken mit allen Feldspielern in der Freiburger Hälfte. Trotzdem tun sich in der Hintermannschaft der Gäste wenig Lücken auf, die sich zudem sehr schnell wieder schließen.
31.
Zumal die Truppe von Chefcoach Christian Streich (im Bild) gegen die Rheinländer in den jüngsten vier BL-Auswärtspartien in der BayArena jeweils komplett ohne eigenes Tor blieb! Besserung ist bisher nicht in Sicht für den Sport-Club. Foto: Thilo Schmülgen, dpa/Reuters
29.
Fast 30 Minuten absolviert - Leverkusen ist die deutlich bessere Mannschaft, konnte sich bislang aber nicht für einen sehr guten Auftritt belohnen. Freiburg konzentriert sich dementsprechend primär auf die Defensive und kann sich über das zwischenzeitliche Remis freuen. 
26.
Freiburg nutzt jede Ballbesitzphase, um der Werkself den Wind aus den Segeln zu nehmen. Leverkusen versucht das zu unterbinden, indem es mit konsequentem Pressing auf den ballführenden Freiburger schiebt.
24.
Gray setzt sich auf der linken Seite durch und bringt das Leder vors Tor. Die Kugel springt bis zu Bailey am zweiten Pfosten durch, der aber überrascht die Chance verstolpert. 
21.
Ermedin Demirovic sieht nach einem klaren Foul die Gelbe Karte.
Ermedin Demirovic
21.
Die Werkself gibt momentan klar den Ton an - die Leverkusener haben  ihre Spielanteile inzwischen auf über 70% gesteigert und kommen zudem immer wieder zu Abschlüssen. Freiburg ist sich seiner formschwachen Offensive bewusst und will erst einmal die Null hinten halten. 
18.
Wieder zieht Bailey von der rechten Seite in die Mitte, um dann mit seinem linken Fuß abzuschließen. Heintz riecht den Braten und kann sich noch rechtzeitig in den Schuss des Jamaikaners werfen.
16.
Nach einer Viertelstunde kehrt erstmals etwas Ruhe in der BayArena ein: Freiburg versucht, durch Ballbesitz das Geschehen zu beruhigen. Leverkusen läuft dagegen früh an, ohne dabei einen groben Schnitzer im Spielaufbau der Gäste zu provozieren.
15.
Angesichts von 68% Ballbesitz und 2:0 Torabschlüssen auf den Kasten des Kontrahenten bis hierhin geht die Anfangsphase deutlich an Bayer 04.
13.
Freiburg kann sich nach der kurzen Drangphase der Gastgeber wieder etwas befreien und setzt sich selbst in der gegnerischen Hälfte fest. Im Zentrum verteidigt es Leverkusen gut und gewinnt jedes wichtige Kopfballduell im Sechzehner.
11.
Tolle Parade von Müller: Die Ecke kommt genau auf Alario, der sich im Kopfballduell behauptet. Aus kurzer Distanz reagiert Müller schnell und reißt seinen rechten Arm hoch, um den Einschlag erfolgreich zu verhindern.
10.
Leon Bailey zieht von der rechten Seite in die Mitte und schließt mit seinem linken Fuß ab. Müller steht gut und kann den Versuch zur Ecke parieren.
8.
Leverkusen hat in der Anfangsphase den Ball, doch die besseren Offensivaktionen hat der Gast. Wieder muss sich ein Leverkusener in den Schuss stellen, um die erste Bundesliga-Parade von Lennart Grill zu verhindern.
6.
Der erste Abschluss gehört dem SC: Grifo legt sich an der Strafraumgrenze die Kugel auf den rechten Fuß und schließt ab. Tapsoba steht dem Leder im Weg und blockt den Ball ab.
4.
Erneut kommt ein langer Ball auf die Freiburger Abwehrkette zu. Diesmal geht Philipp Lienhart dazwischen und stößt im Luftduell mit Lucas Alario zusammen. Beide müssen kurz einen Moment durchschnaufen und können dann weiterspielen.
2.
Leverkusen übernimmt direkt die Kontrolle und sucht nach einer Lücke in der Freiburger Hintermannschaft. Tapsoba verliert die Geduld und bringt die Kugel mittels eines langen Balls in den Strafraum. Dort setzt sich Müller souverän durch und packt sicher zu.
1.
Der Ball rollt!
Schiedsrichter Felix Zwayer leitet die Partie.
Freiburg kontert mit dieser Aufstellung: Florian Müller - Lukas Kübler, Philipp Lienhart, Dominique Heintz, Christian Günter - Nicolas Höfler, Baptiste Santamaría - Jonathan Schmid, Vincenzo Grifo - Lucas Höler, Ermedin Demirovic 
Das ist die Anfangsformation von Leverkusen: Lennart Grill - Timothy Fosu-Mensah, Jonathan Tah, Edmond Tapsoba, Wendell - Nadiem Amiri, Charles Aránguiz, Florian Wirtz - Leon Bailey, Lucas Alario, Demarai Gray 
Auch der SC tritt mit einer beachtlichen Punkteausbeute an: Die Breisgauer stehen mit 31 Zählern deutlich besser da als traditionell zuvor. In den letzten sechs Jahren schnitt der heutige Gast nur im Vorjahr besser ab. Damals sammelte man 33 Punkte nach 22 Spieltagen.
Auch wenn bei der Werkself seit der Bayern-Pleite nichts so richtig klappen möchte, steht sie immer noch gut da. Die Punkteausbeute von 37 nach 22 Spieltagen überbot Leverkusen in den letzten sechs Jahren nur in der Spielzeit 2019/2020 (40 Zähler).
Freiburg will dagegen heute ein Mittel gegen seine neue Auswärtsschwäche finden: Aus den letzten drei Gastauftritten ging man mit nur einem Punkt und obendrein auch nur einem erzielten Treffer hervor. Zuvor war der SC eigentlich gut in der Fremde unterwegs, als man in den drei vorangegangenen Auswärtspartien sieben Zähler holte.
Interessant zu sehen sein wird die Antwort der Werkself auf das überraschende Europa-League-Aus gegen die Young Boys Bern unter der Woche. Im Hinspiel unterlag Bayer mit 3:4 und im Rückspiel am Donnerstag musste sich der heutige Gastgeber mit 0:2 geschlagen geben.
Für beide Mannschaften geht es heute durchaus um wichtige Zähler im Kampf um eine Europapokal-Teilnahme: Leverkusen kann mit einem Sieg wieder auf Platz fünf springen und die Lücke auf die Champions-League-Ränge verkürzen. Freiburg dagegen wäre im Falle eines Dreiers punktgleich mit dem Tabellensiebten Union Berlin.
Herzlich willkommen zur Begegnung zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem SC Freiburg.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61