VfL Wolfsburg
23. Spieltag
27.02.2021
Hertha BSC
2:0
90.
Das war es an dieser Stelle von uns aus, wir danken für Ihr Interesse und sind ab 18.15 Uhr zurück für das Topspiel. Viel Spaß dabei und bis bald!
90.
Wolfsburgs Serie geht weiter! Die erste Halbzeit hatte wenige gefährliche Torszenen, kurz vor der Pause traf dann Klünter unglücklich ins eigene Netz und brachte die Wolfsburger in Führung. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel sehr intensiv, die Zweikampfhärte nahm zu. Hertha wurde stärker, scheiterte aber am Pfosten. So sorgte das Kopfballtor von Lacroix kurz vor Schluss für die Entscheidung. In der Nachspielzeit flog dann noch Pongracic mit Gelb-Rot vom Platz. Wolfsburg baut damit die Serie weiter aus und festigt Platz drei, Hertha bleibt 15.

Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
1899 Hoffenheim (A), FC Schalke 04 (H), Werder Bremen (A)
Nächste Spiele Hertha BSC:
FC Augsburg (H), Borussia Dortmund (A), Bayer 04 Leverkusen (H)     
90.
Bitter für Hertha: Das Eigentor von Lukas Klünter (verdeckt) in der ersten Hälfte konnten die Berliner nicht mehr aufholen. Foto: Swen Pförtner, dpa
90.
Und jetzt ist Schluss! Der VfL Wolfsburg gewinnt mit 2:0 gegen Hertha BSC. 

Tore: 1:0 Lukas Klünter (37./Eigentor), 2:0 Maxence Lacroix (89.)  
90.
Bartosz Bialek stellt sich schnell vor einen Freistoß und holt sich auch noch die Gelbe Karte ab. 
Bartosz Bialek
90.
Ganz dumme Aktion von Marin Pongracic. Der Innenverteidiger geht vorbelastet völlig übermotiviert in den Zweikampf und haut Piatek um. Das gibt Gelb-Rot, Dankert hätte auch durchaus Glatt-Rot zeigen können. 
Marin Pongracic
90.
... und Maximilian Philipp kommt für Maximilian Arnold ins Spiel. 
Maximilian Arnold
Maximilian Philipp
90.
Glasner dreht noch etwas an der Uhr und wechselt doppelt: Xaver Schlager hat Feierabend und macht Platz für Admir Mehmedi ...
Xaver Schlager
Admir Mehmedi
90.
Fünf Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Kann Hertha das Spiel nochmal spannend machen?
89.
Arnold bringt eine Ecke von der linken Seite hoch an den Fünfer, wo Piatek und Klünter nicht hoch genug springen. So trifft Lacroix aus kurzer Distanz mit dem Kopf oben links ins Eck. 
89.
Entscheidung! Maxence Lacroix trifft per Kopf zum 2:0 für den VfL Wolfsburg. 
Maxence Lacroix
87.
Schlager bleibt am Sechzehner am Ball und spielt nach links weiter zu Otávio, der aus zwölf Metern mit links am Kasten vorbeischießt. 
86.
... und Joao Victor ersetzt Renato Steffen.
Renato Steffen
Joao Victor Santos Sa
86.
Glasner bringt nochmal zwei Neue: Bartosz Bialek kommt für Wout Weghorst ins Spiel ... 
Wout Weghorst
Bartosz Bialek
85.
Sehr hektische Minuten in Wolfsburg mit dem vermeintlichen Elfmeter, dem VAR und dem Pfostenschuss. Hertha geht jetzt All-In und Wolfsburg schwimmt. 
84.
Pfosten! Guilavogui spitzelt das Leder vom Strafraum unglücklich in den Lauf von Krzysztof Piatek, der sofort rechts im Fünfer abzieht. Sein Schuss klatscht an den rechten Pfosten und dann klärt Pongracic. 
83.
Nach langer Rücksprache mit dem VAR schaut sich der Unparteiische die Szene nochmal an und nimmt dann seine Entscheidung zurück. Kein Elfmeter für Hertha!
79.
Elfmeter für Hertha! Lukébakio schickt Córdoba in den Sechzehner. Dort kommt der Stürmer links unter Druck von Baku zu Fall, bringt den Ball jedoch ans Tor. Casteels hält, der Abpraller landet bei Piatek, der an den Rücken von Pongracic schießt. Dankert zeigt dann auf den Punkt. 
79.
Langsam läuft den Gästen die Zeit davon. Will die Hertha noch was zählbares mitnehmen, muss man hinten ein wenig aufmachen und verstärkt in die Offensive gehen. 
77.
Erster Wechsel bei den Wölfen: Kevin Mbabu geht vom Feld und von Josuha Guilavogui ersetzt. 
Kevin Mbabu
Josuha Guilavogui
75.
Guendouzi bringt einen Freistoß von links an den zweiten Pfosten. Dort legt Córdoba per Kopf ab für den gerade eingewechselten Dodi Lukébakio, der das Leder aus elf Metern weit über das Tor jagt. Danach geht die Fahne hoch, Córdoba stand vorher im Abseits. 
74.
... und Dodi Lukébakio kommt für Vladimír Darida ins Spiel. 
Vladimír Darida
Dodi Lukébakio
74.
Doppelwechsel bei der Hertha: Deyovaisio Zeefuik macht Platz für Luca Netz ... 
Deyovaisio Zeefuik
Luca Netz
70.
20 Minuten sind noch zu spielen und weiterhin ist alles offen in dieser Partie. Wolfsburg hat zwar mehr vom Ball, ist aber komplett ungefährlich. Hertha wird in den letzten Minuten stärker und drückt auf den Ausgleich. Foto: Swen Pförtner, dpa
67.
Nach einem Ballgewinn schalten die Gäste schnell um und Darida spielt rechts in den Lauf von Piatek. Der geht bis rechts an den Strafraum und passt dann flach in die Mitte. Córdoba grätscht dort in die Hereingabe herein und befördert diese knapp rechts am Tor vorbei. 
63.
Die Wölfe haben weiterhin noch keinen Torschuss auf das Gehäuse von Jarstein, dennoch führen die Gastgeber nach wie vor. Die Hertha wird stärker und Wolfsburg muss wieder mehr machen. 
60.
Das Spiel nimmt richtig an Fahrt auf, plötzlich spielen beide Mannschaft aktiv nach vorne. Hertha vergab gerade die Top-Chance auf den Ausgleich und Pongracic köpfte auf der anderen Seite am Tor vorbei. 
58.
Fast der Ausgleich! Darida flankt aus dem linken Halbfeld in die Mitte, wo Pongracic unabsichtlich genau in den Lauf von Zeefuik verlängert. Der scheitert mit seinem Kopfball aus fünf Metern am herausragend reagierenden Casteels. 
56.
Steffen hebt das Leder vom Sechzehner in den Lauf von Weghorst. Unter Bedrängnis von Klünter schießt er das Leder allerdings aus sieben Metern über das Tor. 
54.
Tatsächlich geht es für Sami Khedira (r) nicht weiter. Matteo Guendouzi kommt neu für ihn ins Spiel. Foto: Swen Pförtner, dpa
Sami Khedira
Matteo Guendouzi
51.
Khedira bleibt liegen und muss behandelt werden, währenddessen ist das Spiel unterbrochen.
Sami Khedira
50.
Die zweite Hälfte startet behäbig und ohne viel Spielfluss. Immer wieder verhindern kleine Fouls und lautstarke Diskussionen das Spielgeschehen. 
48.
Marin Pongracic kommt gegen Krzysztof Piatek zu spät und sieht ebenfalls den Gelben Karton. 
Marin Pongracic
47.
Kevin Mbabu sieht die Gelbe Karte für ein Foul an Maximilian Mittelstädt. 
Kevin Mbabu
46.
Wolfsburg kommt personell unverändert aus der Pause. 
46.
... und Jhon Córdoba kommt für Nemanja Radonjic ins Spiel. 
Nemanja Radonjic
Jhon Córdoba
46.
Doppelwechsel bei den Berlinern: Matheus Cunha bleibt angeschlagen in er Kabine und wird von Krzysztof Piatek ersetzt ... 
Matheus Santos Carneiro Da Cunha
Krzysztof Piatek
46.
Weiter geht's!
45.
Wolfsburg führt ohne einen Schuss aufs Tor. Beide Mannschaften waren von Beginn an motiviert und konzentriert bei der Sache. Wolfsburg versuchte sofort das Spiel zu gestalten, fand gegen defensiv dicht gestaffelte Berliner aber kaum ein Durchkommen. Die Gäste warteten ihrerseits auf Kontergelegenheiten. Kurz vor der Pause führte eine Flanke von Baku dann zur Führung: Klünter wollte die Hereingabe klären, traf aber unglücklich ins eigene Netz. Ansonsten gingen sämtliche Versuche der Wölfe am Kasten von Jarstein vorbei. Foto: Swen Pförtner, dpa
45.
Und jetzt ist Halbzeit! Wolfsburg führt zur Pause mit 1:0. 
45.
Eine Minute gibt es noch obendrauf. 
45.
Paulo Otávio sieht die Gelbe Karte für ein Foulspiel an Vladimír Darida.
Paulo Otávio Rosa Silva
39.
Ganz unglücklicher Rückstand für die Gäste die bis dahin eigentlich kaum eine gefährliche Situation zugelassen hatten. Können die Berliner vor der Pause noch zurückschlagen?
37.
Baku flankt von rechts kurz von der Grundlinie in die Mitte. Dort kommt Klünter etwas zu spät aber gerade noch vor Weghorst an die Kugel, trifft diese jedoch nicht richtig und spitzelt das Leder an Jarstein vorbei ins kurze Eck. 
37.
Eigentor! Lukas Klünter befördert das Spielgerät unglücklich ins eigene Netz. 1:0 für Wolfsburg. 
Lukas Klünter
36.
Schlager und Otávio kombinieren sich links an den Strafraum. Dort wuselt sich der aufgerückte Linksverteidiger irgendwie durch und kommt aus 14
Metern zum Abschluss. Der Schuss geht dann doch ein gutes Stück weit links am Tor vorbei.  
34.
Die Gäste zeigen bis hierhin eine stabile Leistung. Bei gegnerischem Ballbesitz stehen die Ketten dicht gestaffelt, sodass die Wölfe kaum durchkommen. Und nach vorne wird immer wieder schnell umgeschaltet. 
31.
Steffen behauptet vor dem gegnerischen Strafraum das Leder und legt quer für Baku. Der legt sich den Ball noch auf den starken rechten und schießt dann die Kugel auf den Oberrang - da war mehr drin! 
28.
Weghorst, seines Zeichens Top-Torjäger der Wölfe, ist bislang noch überhaupt nicht im Spiel und hat auch die wenigsten Ballkontakte seiner Mannschaft. Noch hängt der Niederländer in der Luft. 
25.
Hertha schaltet nach einem Ballgewinn schnell um Cunha und Darida um. Letztgenannter bringt dann das Leder von der linken Strafraumseite in die Box, wo Lacroix artistisch in letzter Sekunde vor Radonjic klärt. 
23.
Arnold bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Sechzehner und findet den Kopf von Weghorst, der aus fünf Metern ins kurze Eck einköpft. Allerdings geht sofort die Fahne des Assistenten hoch und das zurecht, der Niederländer war etwas zu früh gestartet. 
21.
Die ersten 20 Minuten sind vorbei und bislang macht Hertha den etwas gefährlicheren Eindruck in dieser Partie. Allerdings kamen die Abschlüsse allesamt von außerhalb des Strafraums. Wolfsburg sucht noch die Leichtigkeit vergangener Spiele. Foto: Swen Pförtner, dpa
18.
Cunha legt ein Zuspiel an der Strafraumkante unfreiwillig ab für Khedira, der nicht lange fackelt und sofort draufhält. Der Schuss geht aber gut einen Meter über den Kasten. 
17.
Erneut spielen die Gäste eine Ecke kurz aus, diesmal bringt Baku das Leder dann in die Mitte. Am zweiten Pfosten kommt Klünter mit dem Kopf vor Pongracic an die Hereingabe und klärt. 
15.
Die Mannschaft von Oliver Glasner kommt bislang kaum in das letzte Drittel der Berliner. Es fehlt an der nötigen Bewegung und der entscheidenden Idee. 
13.
Aus dem Spiel heraus wird es noch nicht wirklich gefährlich, außer dem Schuss von Tousart fehlt es in der Partie noch an Abschlüssen. Die Abwehrreihen auf beiden Seiten machen einen sehr wachen Eindruck. 
10.
Erster gefährlicher Abschluss des Spiel: Baku köpft vor die Füße von Tousart, der sofort vom Sechzehner abzieht. Der Volleyschuss senkt sich tückisch und zwingt Casteels zu einer ersten Parade. Die anschließende Ecke bringt nichts ein. 
8.
Die ersten Minuten sind gespielt und beide Mannschaften sind sofort im Spiel. Die Wölfe haben zunächst mehr vom Ball und schauen wie sich die Berliner in der Defensive sortieren. Die Berliner warten auf schnelle Gegenangriffe. 
6.
Schlager sieht den Einstartenden Gerhardt und sucht diesen mit seinem Pass links in die Box. Der Zuspiel gerät etwas zu lang und landet bei Jarstein. Wolfsburg ist auf Spannung und tritt sehr selbstbewusst auf. 
5.
Die erste Ecke des Spiel gehört den Wölfen und wird schnell kurz ausgeführt. Arnold bringt das Leder dann von der rechten Seite an den ersten Pfosten, wo Stark das Leder aus dem Sechzehner prügelt. 
3.
Die kriselnden Gäste wirken motiviert und sind sofort spritzig in den Zweikämpfen. 
1.
Wolfsburg beginnt ganz in Grün von rechts nach links. Hertha spielt in Dunkelblau und Schwarz in die andere Richtung. 
1.
Anpfiff! 
Die Mannschaften kommen nach und nach auf den Rasen, gleich geht es los in Wolfsburg. 
Bastian Dankert wird diese Partie als Unparteiischer leiten. 
Hertha startet wie folgt: Rune Jarstein - Lukas Klünter, Niklas Stark, Márton Dárdai - Deyovaisio Zeefuik, Lucas Tousart, Sami Khedira, Maximilian Mittelstädt - Vladimír Darida - Matheus Cunha, Nemanja Radonjic
Kommen wir zu den Aufstellungen! Die Wölfe beginnen wie folgt: Koen Casteels - Kevin Mbabu, Maxence Lacroix, Marin Pongracic, Paulo Otávio - Xaver Schlager, Maximilian Arnold - Ridle Baku, Yannick Gerhardt, Renato Steffen - Wout Weghorst
Torflaute bei den Hauptstädtern. In fünf der jüngsten acht sieglosen Spielen blieb die Hertha jeweils ohne eigenen Treffer. "Wir hatten auch gegen Top-Mannschaften wie Bayern und Leipzig gute Momente und klare Torchancen. Jede Mannschaft hat ihre Stärken und Schwächen. Die Schwächen musst du nutzen", sagte Dardai über die letzten Spiele und fügte an: "Irgendwann müssen Punkte kommen und ein Sieg." 
Hertha mit schwerer Aufgabe. Mit nur 18 Punkten dümpelt Hertha in der Fußball-Bundesliga auf Rang 15. Arminia Bielefeld auf dem Abstiegsplatz 16 hat auch 18 Punkte und noch ein Spiel weniger bestritten. Hertha wartet seit acht Spielen auf einen Sieg, mit einer weiteren Partie ohne Dreier würden die Berliner eine Negativ-Marke aufstellen. Dennoch ist Dardai zuversichtlich: "«Die Aufgabe ist schwer, aber machbar", so der 44-Jährige. 
Bärenstarke Defensive. Glasner muss seine zuletzt starke Hintermannschaft umbauen. In den vergangenen sechs Matches blieben die Norddeutschen jeweils ohne Gegentreffer. Mit John Anthony Brooks wird nun ein Innenverteidiger gelbgesperrt fehlen. Das letzte Gegentor kassierte der VfL vor über einem Monat gegen RB Leipzig, als Orban zum 2:2-Endstand traf. 
Den Patzer von Frankfurt ausnutzen. Gestern verloren die punktgleichen Frankfurter gegen Werder, dadurch können die Wölfe Boden gut machen und Champions-League-Platz drei sichern. Die Niedersachsen sind seit acht Begegnungen unbesiegt und klarer Favorit gegen den Club aus der Hauptstadt. Dennoch warnt Wölfe-Trainer Glasner vor der Hertha: "Unter Pal Dardai stehen sie jetzt kompakter in der Defensive. Nach wie vor hat ihre Offensive die Qualität für das vordere Drittel der Bundesliga."
In der Bilanz haben die Berliner leicht die Nase vorn im direkten Duell. Aus bislang 43 Spielen, gingen die Herthaner 17-mal als Sieger vom Platz, Wolfsburg gewann 14 Spiele. Zwölf Spiele endeten mit einer Punkteteilung. Zuletzt gab es zwei Siege und zwei Unentschieden für die Berliner bei den Wölfen. 
Hallo und herzlich willkommen in der Volkswagen Arena, wo der VfL Wolfsburg heute die Hertha aus Berlin empfängt.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61