Arminia Bielefeld
24. Spieltag
07.03.2021
1. FC Union Berlin
0:0
90.
Wir bedanken uns fürs fleißige Mitlesen und wünschen noch einen angenehmen Restsonntag. In der Bundesliga geht es am Mittwoch mit dem Nachholspiel zwischen Arminia Bielefeld und Werder Bremen (Anpfiff 18.30 Uhr) weiter. Bis dahin - bleiben Sie gesund!
90.
Arminen und Eiserne liefern sich umkämpfte Punkteteilung auf der Alm. Nach einem intensiven Duell mit vielen Verletzungsunterbrechungen und wenigen hochkarätigen Torchancen trennen sich Arminia Bielefeld und Union Berlin mit 0:0. Gleich zu Beginn geriet das Spiel ins Stocken als der Köpenicker Keeper Andreas Luthe mit Linksverteidiger Ryerson zusammenprallte und länger als zehn Minuten behandelt werden musste. In der Folge brauchte das Spiel lange, um in Schwung zu kommen – der Großteil der Partie spielte sich zwischen den Strafräumen ab. In der zweiten Hälfte dauerte es bis zur Einwechslung von Keita Endo, ehe Union wirklich gefährlich vor das Tor von Stefan Ortega kam. Erst legte der Japaner einen Schlenzer knapp am rechten Pfosten vorbei, im Anschluss scheiterte er dann aus elf Metern am DSC-Schlussmann, der mit einer blitzschnellen Reaktion den Führungstreffer verhinderte. In der Folge verteidigte Bielefeld leidenschaftlich – Union fehlte es im letzten Drittel immer wieder an Ideen. Was bleibt, ist ein Ergebnis, das dem Spielverlauf absolut gerecht wird. Der Aufsteiger aus Ostwestfalen kann am Ende aber wohl besser mit dem Punkt leben. Die Hauptstädter verpassen es hingegen als Siebte den Abstand auf den BVB vor ihnen entscheidend zu verringern. Foto: Friso Gentsch, dpa

Nächste Spiele Arminia Bielefeld: Bayer 04 Leverkusen (A), RasenBallsport Leipzig (H), 1. FSV Mainz 05 (A)
Nächste Spiele 1. FC Union Berlin: 1. FC Köln (H), Eintracht Frankfurt (A), Hertha BSC (H) 
90.
Und kurz darauf ist Schluss! Die Partie zwischen Bielefeld und Union endet mit einem torlosen Unentschieden.
90.
Union kommt noch einmal vors Tor! Wieder ist es Trimmel, der die rechte Außenbahn herunterläuft und mit einer präzisen Flanke einen Abnehmer im Strafraum sucht. Der eingewechselte Gentner geht zum Kopfball hoch und verpasst den Ball nur um wenige Zentimeter. Ortega greift zu. 
90.
Harm Osmers gibt nochmal drei Minuten obendrauf. 
88.
Die letzten Minuten laufen. Bei Union scheint sich inzwischen das Momentum verflüchtigt zu haben. Es sieht derzeit stark nach einem torlosen Unentschieden aus. 
86.
Auch Bielefeld zeigt sich mal wieder vorne. Hartel erobert das Spielgerät im Mittelfeld und gibt weiter auf Schipplock, der gleich mehrere Optionen hat. Der ehemalige Hamburger entscheidet sich aber für den Versuch aus der Distanz - der jedoch von Knoche abgeblockt wird. 
85.
Die Auswahl von der Spree bringt in Christian Gentner für Max Kruse noch einen Neuen für die absolute Schlussphase dieses Matches.
Max Kruse
Christian Gentner
84.
Berlin schiebt über Prömel und Bülter an. Die Hauptstädter drängen auf den Auswärtssieg. Für Arminia könnte es nochmal richtig eng werden in den letzten Minuten. 
81.
Und wieder ist es Endo, der den Treffer auf dem Fuß hat! Musa setzt sich im Strafraum fair gegen Joakim Nilsson durch und legt zurück auf Endo, der aus acht Metern nur noch einschieben muss. Der Abschluss des Japaners kommt mittig aufs Tor und so kann Ortega per Fußabwehr parieren. Was für eine Großchance für Union!?
79.
... sowie Ex-Unioner Marcel Hartel für den unauffälligen Arne Maier.
Arne Maier
Marcel Hartel
79.
... Nathan de Medina für Cédric Brunner ...
Cédric Brunner
Nathan de Medina
79.
Der Aufsteiger bläst zur Schlussoffensive, Bielefeld wechselt dreifach: Sven Schipplock kommt für Fabian Klos in die Begegnung, ...
Fabian Klos
Sven Schipplock
77.
Die Schlussviertelstunde ist eingeläutet. Union wirkt nun zielstrebiger im Spiel nach vorne und erarbeitet sich gute Torchancen. Die Luft wird dünner für die Arminia, die sich offensiv gar nicht mehr zeigt. 
75.
Trotzdem müssen wir uns nach wie vor überwiegend  mit fußballerischer Magerkost begnügen. Zu oft mangelt es auf beiden Seiten an der nötigen Präzision, um hochkarätige Möglichkeiten zu kreieren oder gar zu nutzen. Stattdessen sehen wir lange zahlreiche hohe Bälle, um die mit Leidenschaft gekämpft wird. Foto: Friso Gentsch, dpa 
74.
Beste Chance des Spiels! Bülter überspielt die Defensivkette der Arminia mit einem überragenden Pass und findet Keita Endo. Der Japaner zieht in den Strafraum und schiebt den Ball am herauslaufenden Ortega vorbei auf den rechten Pfosten. Der Ball rauscht letzten Endes nur wenige Zentimeter vorbei. 
72.
Union zeigt sich! Trimmel bringt eine präzise Flanke von der rechten Seite in Richtung des Elfmeterpunkts. Dort ist Pieper alleine gegen Endo und Musa. Der Tscheche schraubt sich hoch und setzt den Kopfball über die Latte. Den muss der Joker zumindest aufs Tor bringen! 
70.
Nach einem Freistoß von Kruse bekommt der DSC den Ball nicht geklärt und so kann Marius Bülter sich auf die kurze Liste der Torschussgelegenheiten eintragen. Sein Flachschuss aus knapp 15 Metern ist aber keine Gefahr für Ortega, der wieder locker zupacken kann. 
68.
Der eingewechselte Endo wird von Andrich mit einem guten Steilpass bedient. Der erste Kontakt des Japaners ist aber nicht optimal und so kommt keine brauchbare Flanke zustande. 
65.
Der DSC aus Bielefeld zieht umgehend nach und beordert Ritsu Doan anstelle von Michel Vlap aufs Feld.
Michel Vlap
Ritsu Doan
64.
Das Momentum liegt auf Seiten der Bielefelder, die nun wittern, dass gegen harmlose Hauptstädter ein Sieg absolut möglich ist. So richtig entschlossen wirkt die Elf von Frank Kramer im letzten Drittel der Gäste aber nicht.
62.
... und im Angriff übernimmt Petar Musa positionsgetreu von Joel Pohjanpalo.
Joel Pohjanpalo
Petar Musa
62.
Zeit für zwei ausgeruhte Akteure bei den Eisernen: Marcus Ingvartsen weicht Keita Endo ...
Marcus Ingvartsen
Keita Endo
59.
Nach einem Rückpass von Ryerson verspringt Luthe der Ball. Klos erkennt blitzschnell die Situation und übt sofort Druck auf den Berliner Schlussmann aus, der die Kugel in letzter Sekunde noch ins Aus spielen kann. Aufatmen bei allen Union-Fans. 
57.
Bezeichnend für das Spiel: Bielefeld ist bei einer Ecke weit aufgerückt und verliert den Ball. Kruse hat viel Grün und nur zwei Gegenspieler vor sich. Da Unions Spielgestalter keine Unterstützung von seinen Mitspielern bekommt, ist das Leder innerhalb weniger Sekunden wieder verloren. Da war deutlich mehr drin für die Gäste. 
54.
Weiterhin gilt: Union mangelt es an Ideen im letzten Drittel. Trotz überdurchschnittlich viel Ballbesitz sind die Probleme in der Chancenproduktion erkennbar. Bielefeld kommt kaum in Bedrängnis. 
51.
Und nun zeigt sich auch Union mal im Strafraum der Gastgeber! Trimmel marschiert auf der rechten Seite bis zur Grundlinie und findet Pohjanpalo mit einer präzisen Flanke am Elfmeterpunkt. Der Kopfball des Finnen ist platziert, aber mit wenig Druck versehen. Ortega fliegt und packt sicher zu. 
49.
Bielefeld sucht den Weg nach vorne und probiert viel über die Außenbahnen. Voglsammer bringt eine Flanke von rechts in den Sechzehner in Richtung Klos. Union kann aber ohne Probleme klären. 
47.
Beide Teams gehen personell unverändert in Hälfte zwei. 
46.
Weiter geht's in Ostwestfalen! 
45.
Umkämpfte Nullnummer auf der Alm. Nach etlichen Verletzungsunterbrechungen, viel Taktik und ergebnislosen Ballstafetten im Mittelfeld geht es in die Halbzeit. Union gibt den Takt mit viel Ballbesitz vor – Bielefeld lauert auf Konter und kommt ab und an gefährlich ins letzte Drittel. Die Köpenicker finden offensiv überhaupt nicht statt. In 15 Minuten geht's weiter. Foto: Friso Gentsch, dpa
45.
Nach zehn ereignislosen Minuten Nachspielzeit bittet Harm Osmers zum Pausentee. Halbzeit!
45.
Vlap und Maier überlisten Union mit einer kurzen Eckenvariante und bringen den Ball zumindest mal scharf vor das Tor von Andreas Luthe. Dort kann Andrich im letzten Moment vor Klos klären. 
45.
Auch in der Nachspielzeit bleibt das Spiel unverändert. Beide Teams sind mehr um eine stabile Defensive bemüht als um spektakuläre Offensivpower. Zwischen den Strafräumen geht es in den Zweikämpfen ordentlich zur Sache zwischen den Akteuren. Alles andere als ein fußballerischer Leckerbissen. 
45.
Und so kommt es: Referee Harm Osmers lässt zehn Minuten nachspielen! 
45.
Die letzte reguläre Minute in Halbzeit eins ist angebrochen. Beide Teams kommen weiterhin kaum in einen ordentlichen Spielfluss und produzieren hauptsächlich Stückwerk. Aufgrund der Verletzungsunterbrechungen wird es wohl eine üppige Nachspielzeit geben. 
42.
Nach einer Ecke von rechts wird Union zumindest mal gefährlich. Trimmel zieht den Ball mit viel Schnitt auf den kurzen Pfosten. Dort verlängert Grischa Prömel das Leder an die lange Ecke. Pohjanpalo verpasst um Haaresbreite und so fliegt der Ball ohne Abnehmer am linken Pfosten vorbei. 
39.
Nach der kurzen Drangphase der Bielefelder ist das Spiel nun wieder taktisch geprägt. Hochprozentige Torchancen bleiben weiterhin Mangelware. Wenn es gefährlich wird, dann bei Kontern der Arminia. Union findet offensiv kaum statt. 
36.
Die Arminia wird nun mutiger und sucht öfter den Weg nach vorne. Für die Angriffe hat das Team von Frank Kramer die linke Seite der Berliner als Schwachstelle auserkoren. Wenn etwas geht, dann über die Seite von Unions Linksverteidiger Ryerson. 
35.
Abnutzungskampf auf niedrigem Niveau: Beide Teams schenken sich nichts, etliche Pausen zerfasern das Geschehen. Dabei gehen die Kontrahenten recht fair zu Werke. Bislang musste der Unparteiische erst je ein Foul pro Team ahnden. Foto: Friso Gentsch, dpa
33.
Endlich mal eine Offensivaktion! Der eingewechselte Voglsammer wird von Ryerson auf der rechten Außenbahn nur halbherzig angegriffen und kann in den Strafraum einziehen. Dort sucht er schnell den Abschluss, scheitert aus spitzem Winkel aber an Luthe, der blitzschnell den rechten Arm ausfährt. Anschließend können die Köpenicker klären. 
30.
30 Minuten sind nun absolviert auf der Bielefelder Alm. Die Geschichte des Spiels ist aber schnell erzählt: Viele Verletzungen, viel Taktik, wenig Fußball. Als neutraler Fan kann man nur auf Besserung hoffen. 
29.
So ist es! Frank Kramer muss reagieren und bringt Andreas Voglsammer für Sergio Córdova. 
Sergio Córdova
Andreas Voglsammer
28.
Sergio Córdova signalisiert, dass es wohl doch nicht weitergeht. 
Sergio Córdova
27.
Für Córdova geht's nach kurzer Pause weiter. Das Spiel kann fortgesetzt werden. 
25.
Wieder gibt es eine Verletzungsunterbrechung – diesmal auf Seiten der Arminia. Sergio Córdova prallt im Luftduell mit Ryerson zusammen und muss im Gesicht behandelt werden. 
Sergio Córdova
24.
Knackige Herausforderung zum Einstand: Der DSC ist momentan nicht nur seit fünf Bundesliga-Auftritten ohne Erfolgserlebnis. Neu-Coach Frank Kramer (M) steht bei seinem Debüt zudem vor der undankbaren Aufgabe Bielefelds Horrorbilanz gegen Union (nur drei Siege in 19 Pflichtspielen) aufzupolieren. Foto: Friso Gentsch, dpa
23.
Ein Blick auf die Statistik bestätigt das Geschehen auf dem Platz. Union hat mit knapp 70 Prozent Ballbesitz das Sagen auf dem Rasen, schafft es aber nicht die Überlegenheit in Offensivaktionen umzumünzen. Es passiert herzlich wenig auf der Bielefelder Alm. 
20.
Das Geschehen spielt sich momentan vornehmlich zwischen den Strafräumen ab. Beide Teams egalisieren sich im Mittelfeld und kommen kaum zu gelungenen Offensivaktionen. 
18.
Langsam formt sich dann doch das erwartete Bild: Bielefeld steht tief und versucht über die Offensivspieler ins Pressing zu kommen. Union hat mehr Ballbesitz und sucht nach Lücken. 
15.
Offiziell sind nun 15 Minuten absolviert – das Spiel befindet sich wegen der Zwangspause aber noch in der Findungsphase. Bielefeld steht gut geordnet und wirkt im Spiel nach vorne sehr entschlossen. Union versucht über einen strukturierten Aufbau ins Spiel zu kommen. 
13.
Und das führt zur ersten Torchance des Spiels! Die Berliner Defensive verliert Sergio Córdova aus den Augen, der unbedrängt im Strafraum aus fünf Metern zum Abschluss kommt. Luthe beweist, dass er den Zusammenprall gut überstanden hat und fährt blitzschnell den rechten Fuß aus. Starke Parade! 
13.
Nach der langen Unterbrechung versucht die Arminia nun, das Spielgeschehen an sich zu reißen und presst enorm hoch. 
11.
Der Keeper soll aber dennoch weiter mitwirken! Nach einer minutenlangen Behandlungsunterbrechung stellt sich Luthe tatsächlich erneut zwischen die Pfosten. Der Ball rollt wieder! 
9.
Linksverteidiger Ryerson steht wieder, läuft aber mit einem dicken Verband am Kopf über den Platz. Währenddessen betreten Sanitäter den Rasen, um den verletzten Andreas Luthe vom Platz zu tragen. 
8.
Das Spiel ist unterbrochen, die Feldspieler halten sich währenddessen mit Sprintübungen warm. Luthe hat sich wohl ernsthaft verletzt und wird immer noch in seinem eigenen Sechzehner behandelt. 
5.
Ersatzkeeper Loris Karius macht sich bereits warm. Das sieht nicht gut aus für Andreas Luthe. 
4.
Nach einem Fehlpass von Luthe wird Prietl vor dem Strafraum unfair gestoppt und holt den Freistoß raus. Luthe faustet diesen anschließend weg und prallt dabei mit Ryerson zusammen. Beide müssen behandelt werden und liegen mit Platzwunden am Boden. 
Andreas Luthe
2.
Union baut von hinten auf und versucht das Pressing der Arminia zu umspielen. Die Marschrichtung ist klar: Es geht nach vorne.
1.
Los geht's in Bielefeld! Das Match ist freigegeben.
Schiedsrichter der heutigen Partie ist Harm Osmers. An den Seitenlinien assistieren Robert Kempter und Thomas Gorniak. 
Damit verändert Neu-Trainer Frank Kramer die Startelf im Vergleich zur 0:3-Niederlage in Dortmund auf drei Positionen: Vlap, Maier und Okugawa ersetzen Kunze, Voglsammer und Doan. 
Die Startaufstellung der Gäste aus Berlin: 
Andreas Luthe - Robin Knoche, Marvin Friedrich, Julian Ryerson - Grischa Prömel - Marcus Ingvartsen, Marius Bülter, Robert Andrich, Christopher Trimmel - Joel Pohjanpalo, Max Kruse 
So beginnt Arminia Bielefeld: 
Stefan Ortega Moreno - Cédric Brunner, Amos Pieper, Joakim Nilsson, Jacob Laursen - Michel Vlap, Manuel Prietl, Masaya Okugawa, Arne Maier - Fabian Klos, Sergio Córdova 
Einen großen Umbau der Startelf plant der Coach, der bis auf Cebio Soukou über alle Profis verfügen kann, vorerst nicht: "Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass man auf dem Fundament aufbaut. Es gibt keinen Grund, alles über den Haufen zu schmeißen." Es könnte ein Vorteil sein, dass auch Union viel vom Anfangsschwung verloren hat und nur eines der letzten sieben Bundesligaspiele gewinnen konnte. 
Dennoch freut sich der 48-Jährige auf sein erstes Bundesligaspiel seit November 2015 und lässt nach sechsjähriger Abstinenz eine gewisse kindliche Vorfreude durchsickern: "Je länger der Anlauf ist, desto größer ist die Vorfreude und je größer ist auch die Wucht beim Aufprall. Deshalb freue ich mich wahnsinnig auf Sonntag. Es ist Bundesliga - das Höchste der Gefühle". 
Nach einer turbulenten Woche schaut die Liga auf den ersten Auftritt von Bielefelds Neu-Coach Frank Kramer, der Aufstiegstrainer Uwe Neuhaus ersetzte und heute Abend sein Debüt auf der Arminia-Bank feiert. Nach den ersten Eindrücken aus der Trainingswoche zieht Kramer ein durchweg positives Fazit: "Ich habe eine absolut intakte Mannschaft übernommen."
Beim Personal muss Fischer auf zwei Schlüsselpositionen ein wenig improvisieren: Im Tor kehrt Stammkeeper Andreas Luthe zurück zwischen die Pfosten und ersetzt Loris Karius. Probleme gibt es hingegen auf der Linksverteidigerposition, da Gießelmann und Lenz verletzungsbedingt ausfallen. In der Offensive sieht es ähnlich aus – Awoniyi (Oberschenkelverletzung), Anthony Ujah (Knieprobleme) und Sheraldo Becker (Aufbautraining nach Sprunggelenksverletzung) müssen allesamt passen. 
Trainer Urs Fischer warnt derweil vor einer neu strukturierten Arminia, die nur noch wenig mit dem Team gemein hat, das man in der Hinrunde so deutlich schlagen konnte und betont, dass man deshalb den Fokus auf die eigene Leistung legt: "Es ist nicht ganz so einfach, wenn es um den Gegner geht. Neuer Trainer – neue Ideen. Wir wissen nicht genau, was uns erwartet. Wir gedenken in etwa zu wissen, wie sie daherkommen. In erster Linie gilt es, auf uns zu schauen."
Mit einem Sieg gegen Aufsteiger Bielefeld kann Union Berlin zu den Europapokalplätzen aufschließen und zudem den vorzeitigen Klassenerhalt praktisch perfekt machen. Die Ausgangslage scheint optimal – im Hinspiel gelang den Köpenickern mit einem 5:0 der höchste Saisonsieg. Zudem sind die Gäste aus der Hauptstadt seit vier Spielen ungeschlagen. 
Herzlich willkommen zum Abschluss des 24. Spieltages in der Bundesliga! Arminia Bielefeld empfängt Union Berlin am Sonntagabend.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61