1899 Hoffenheim
26. Spieltag
21.03.2021
1. FSV Mainz 05
1:2
90.
Mit diesen Eindrücken verabschieden wir uns aus Sinsheim. Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen spannenden Fußball-Sonntag!
90.
Bis Points im Abstiegskampf. Die Mainzer sammeln drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und haben nun alles in den eigenen Händen. Dank des Erfolgs springt der FSV vorübergehend sogar auf Platz 14 der Tabelle. Bereits nach 27 Sekunden brachte Robert Glatzel seine Mannschaft auf die Siegerstraße. Mainz ließ danach zwar viele Chancen ungenutzt, Dominik Kohr erzielte kurz vor dem Pausenpfiff aber letztlich den entscheidenden Treffer. Die Kraichgauer hingegen müssen nach dem enttäuschenden Auftritt aufpassen, nicht auch noch in den Abstiegskampf zu rutschen. Foto: Uwe Anspach, dpa

Nächste Spiele 1899 Hoffenheim:
FC Augsburg (A), Bayer 04 Leverkusen (H), RasenBallsport Leipzig (A)
Nächste Spiele 1. FSV Mainz 05:
Arminia Bielefeld (H), 1. FC Köln (A), Hertha BSC (H)   
90.
Schlusspfiff! Die TSG Hoffenheim unterliegt dem FSV Mainz mit 1:2.

Tore: 0:1 Robert Glatzel (1.), 1:1 Ihlas Bebou (39.), 1:2 Dominik Kohr (41.) 
90.
Schöne Aktion von Stöger, der Karim Onisiwo per Lupfer in Szene setzt. Stefan Posch geht im letzten Moment dazwischen. 
90.
Vier Minuten lässt Marco Fritz nachspielen.
89.
Aus einer missglückten Flanke von Robert Skov entwickelt sich ein Konter der Mainzer. Kevin Stöger treibt den Ball aus der eigenen Hälfte bis an der gegnerischen Strafraum, ehe den Mainzer der Mut verlässt. Sein Zuspiel kullert in die Arme von Oliver Baumann.
85.
Eine Schlussoffensive der Kraichgauer bleibt bislang aus. Die Gäste aus Mainz bleiben das gefährlichere und aktivere Team. 
83.
Die Chancen für den FSV häufen sich. Nach einem Eckball verpasst der aufgerückte Jeremiah St. Juste am zweiten Pfosten nur knapp.
82.
Nächster Wechsel bei Mainz 05: Kevin Stöger kommt für Jean-Paul Boëtius.
Jean-Paul Boëtius
Kevin Stöger
82.
Oliver Baumann hält seine Mannschaft im Spiel. Der Schlussmann lenkt einen strammen Abschluss von Robin Quaison so eben noch um den Pfosten. Knappe zehn Minuten bleiben der TSG hier noch, um das Ergebnis zu korrigieren ...
79.
Karim Onisiwo dringt mit dem Ball am Fuß in den Strafraum ein, wird im Abschluss allerdings noch entscheidend von Stefan Posch gestört.
76.
Auch Georginio Rutter kommt für die Schlussviertelstunde, Chris Richards geht vom Rasen.
Chris Richards
Georginio Rutter
76.
Nächste Wechsel auf Seiten der Hoffenheimer: Stefan Posch kommt für Diadie Samassékou ins Spiel. 
Diadie Samassékou
Stefan Posch
75.
Der FSV verpasst die Chance auf eine mögliche Vorentscheidung. Erneut ist es ein einfacher Ball hinter die Abwehrkette, der die komplette Defensive der Hoffenheimer aushebelt. Karim Onisiwo erläuft das Zuspiel und sieht den mitgelaufenen Robin Quaison, der am langen Bein von Chris Richards scheitert. Da war mehr drin für die Gäste.
71.
Knapp 20 Minuten vor Schluss spricht wenig für ein Comeback der Hoffenheimer. Die Gäste aus Mainz stehen kompakt und setzen nach Ballgewinnen immer wieder zu gefährlichen Kontern an. Mit Quaison und Onisiwo stehen zudem zwei frische Kräfte in der vordersten Reihe der Mainzer.  
68.
Die Gastgeber bekommen nach einer Ecke den Ball nicht geklärt, am Ende probiert es Leandro Barreiro Martins aus gut 25 Metern. Es gibt Abstoß für die TSG.
65.
Ebenfalls neu auf Seiten der Hoffenheimer ist Munas Dabbur, Sebastian Rudy nimmt für ihn auf der Bank Platz. 
Sebastian Rudy
Munas Dabbur
64.
... und Robin Quaison ersetzt Jonathan Burkardt.
Jonathan Burkardt
Robin Quaison
64.
Auch die Mainzer wechseln und bringen ein frisches Strum-Duo: Karim Onisiwo kommt für Robert Glatzel ...
Robert Glatzel
Karim Onisiwo
64.
Die TSG bringen mit Robert Skov einen frischen Mann, Marco John geht vom Platz.
Marco John
Robert Skov
61.
Es bleibt dabei: Die TSG initiiert durch Ballverluste im Spielaufbau immer wieder gefährliche Konter der Mainzer. In diesem Fall sind die Gastgeber im Glück, dass Jean-Paul Boëtius den Zeitpunkt des Abspiels verpasst. Florian Grillitsch geht erfolgreich dazwischen. 
58.
Christoph Baumgartner rutscht der Ball beim Schussversuch auf Höhe der Strafraumgrenze über den Spann, Robin Zentner muss nicht eingreifen.
54.
Der bislang blass gebliebene Andrej Kramaric taucht nach einer Flanke von der rechten Seite am kurzen Pfosten auf - sein Kopfball trudelt jedoch gut einen Meter am Ziel vorbei ins Toraus.
53.
Das Defensivverhalten der Gastgeber bleibt in Teilen abenteuerlich. Jeremiah St. Juste erläuft ein eigens missglücktes Zuspiel im Strafraum und scheitert aus etwa zwölf Metern am glänzend reagierenden Oliver Baumann. 
51.
Der Unpaertiische Marco Fritz nimmt nach einem potenziellen Handspiel von Stefan Bell Kontakt zu seinen Videoassistenten auf. Die Aktion ist allerdings deutlich zu wenig für einen Strafstoß, der Mainzer zieht seine Hand sogar noch weg.
48.
Das geht zu einfach. Robert Glatzel dreht sich um seinen Gegenspieler und legt ab für Jean-Paul Boëtius, der seinen Sturmpartner direkt wieder sucht. Oliver Baumann fängt die Hereingabe ab.
46.
Beiden Teams starten ohne personelle Wechsel in Halbzeit zwei.
46.
Weiter geht's!
45.
Verdiente Mainzer Führung zur Pause. Die Mannschaft von Bo Svensson setzt ihren positiven Trend fort und zeigt bislang einen ihrer besten Auftritte auf fremdem Platz. Nach dem Blitzstart durch Robert Glatzel drückte Mainz die TSG tief in die gegnerische Hälfte und provozierte so immer wieder Fehler im Spielaufbau. Sogar der Ausgleich brachte den FSV nicht aus der Ruhe - Dominik Kohr hatte umgehend die passende Antwort parat. Die Gastgeber müssen sich im zweiten Abschnitt deutlich steigern, um gegen lauffreudige Mainzer noch zu punkten. Wir melden uns gleich zurück! Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Halbzeit in Sinsheim. Die Mainzer führen gegen wackelnde Gastgeber mit 2:1.
44.
Die Mainzer bleiben weiter das gefährlichere Team, vor allem das hohe Pressing bereitet der TSG ungemein Probleme. 
41.
Was für eine Antwort des FSV. Nach einem Eckball taucht Kohr am kurzen Pfosten völlig unbewacht auf und drückt den Ball per Kopf zum 2:1 für Mainz über die Linie.
41.
Mainz schlägt umgehend zurück! Dominik Kohr trifft keine zwei Minuten nach dem Ausgleich zur erneuten Führung - 1:2.
Dominik Kohr
39.
Chris Richards spielt einen hohen Ball hinter die Viererkette der Gäste, wo Jeremiah St. Juste nicht optimal steht. Ihlas Bebou profitiert vom Stellungsfehler des Mainzers und trifft aus spitzem Winkel zum 1:1.
39.
Tooooor für die TSG! Ihlas Bebou trifft zum 1:1-Ausgleich.
Ihlas Bebou
38.
Das war mal ein Überraschungsmoment der Gastgeber. Während die Mainzer Defensive noch mit der Zuordnung beschäftigt ist, spielt Sebastian Rudy einen Freistoß flach auf Ihlas Bebou. Robin Zentner kann den Drehschuss des Hoffenheimers entschärfen. 
33.
Auf der Gegenseite macht ein unsauberer Kontakt von Christoph Baumgartner eine vielversprechende Konter-Situation zunichte. Ihlas Bebou und Andrej Kramaric waren rechts und links mitgelaufen.
32.
Gut mitgespielt von Oliver Baumann, der rechtzeitig aus seinem Kasten eilt und einen Schritt vor Robert Glatzel klärt. Der FSV bleibt am Drücker.
28.
Philipp Mwene und Leandro Barreiro Martins nehmen den anstürmenden Christoph Baumgartner in die Zange. Der daraus resultierende Freistoß prallt allerdings an der Mainzer Mauer ab - Dominik Kohr klärt die Situation letztlich.
25.
Die Hoffenheimer kommen weiter kaum gefährlich vor das gegnerische Tor - und das trotz bisher knapp 68 Prozent Ballbesitz. Die Mainzer spielen bis hierhin cleverer und direkter in die Spitze.
22.
Die Gäste pressen die TSG weiter gnadenlos. Erneut ist es Jonathan Burkardt, der den Ball aus halbrechter Position gut zwei Meter am langen Pfosten vorbei setzt - der Stürmer steht jedoch einen Schritt im Abseits.
20.
Mainz muss erstmals wechseln, für Danny da Costa geht es nach einem Zweikampf nicht weiter. Für ihn ist jetzt Daniel Brosinski im Spiel.
Danny da Costa
Daniel Brosinski
18.
Die Mainzer schnuppern am nächsten Treffer. Erneut schalten die Gäste zu schnell um für die TSG, die in Person von Vogt und Grillitsch nicht hinterher kommen. Robert Glatzel legt schließlich im Strafraum quer auf Jonathan Burkardt, der an der Fußspitze von Oliver Baumann scheitert. Eine klasse Tat des TSG-Keepers!
14.
Jeremiah St. Juste übernimmt die Ausführung - ohne Erfolg. Oliver Baumann muss nicht eingreifen.
13.
Robert Glatzel ist bei seinem Startelf-Debüt bislang einer der auffälligsten Akteure auf dem Rasen. Kevin Vogt kann den wuchtigen Stürmer nur mit Mühe zu Boden ringen - eine gute Freistoßposition für den FSV gut 20 Meter vor dem gegnerischen Tor.
11.
Das hohe Pressing der Mainzer trägt in den ersten Minuten immer wieder Früchte - auch wenn Jonathan Burkardt in dieser Szene etwas zu lange zögert. Florian Grillitsch klärt in höchster Not gegen den jungen Angreifer.
9.
Christoph Baumgartner bleibt nach einem Zweikampf mit Moussa Niakhaté im Strafraum verletzt liegen. Der Unparteiische Marco Fritz entscheidet jedoch sofort auf Weiterspielen, auch der VAR meldet sich nicht zu Wort.
7.
Jetzt machet auch die TSG mit. Marco John treibt den Ball über die linke Seite tief in die Mainzer Hälfte und findet Ihlas Bebou, der im Fallen knapp über den Querbalken zielt.
4.
Den anschließenden Eckball setzt Jeremiah St. Juste per Kopf denkbar knapp neben den Pfosten. Die Hoffenheimer Defensive schwimmt.
3.
Die Gäste spielen die TSG in den ersten Minuten an die Wand. Erneut ist es Robert Glatzel, der nach einem Freistoß aus kurzer Distant am Schlussmann der Kraichgauer scheitert.
1.
Traumstart für Mainz! Chris Richards vertändelt als letzter Hoffenheimer den Ball gegen Robert Glatzel, der sich anschließend aus knapp zehn Meter nicht zweimal bitten lässt - Oliver Baumann ist ohne Abwehrchance: 0:1 nach kaum einer Minute.
1.
Tooooor für Mainz! 27 Sekunden dauert es und schon zappelt der Ball im Netz. Robert Glatzel trifft zur 1:0-Führung für die Gäste.
Robert Glatzel
1.
Anpfiff! 
Marco Fritz leitet die Partie als Unparteiischer.
Im Vergleich zum 1:0 in Freiburg ändert FSV-Coach Svensson die Startelf nur auf einer Position: Robert Glatzel feiert sein Startelf-Debüt, Ádám Szalai sitzt dafür zunächst nur auf der Bank.
Die Aufstellung der Gäste aus Mainz: Robin Zentner - Jeremiah St. Juste, Stefan Bell, Moussa Niakhaté - Danny da Costa, Leandro Barreiro Martins, Dominik Kohr, Philipp Mwene - Jonathan Burkardt, Jean-Paul Boëtius - Robert Glatzel
Kevin Vogt kehrt zurück in die erste Elf der Kraichgauer, auch Marco John ist im Vergleich zum letzten Bundesliga-Auftritt neu dabei - Adams und Sessegnon machen Platz.
So beginnen die Hoffenheimer: Oliver Baumann - Kevin Vogt, Florian Grillitsch, Chris Richards - Pavel Kaderábek, Sebastian Rudy, Diadie Samassékou, Marco John - Christoph Baumgartner - Ihlas Bebou, Andrej Kramaric
Auf den Spuren von Klopp: Aus den ersten elf Bundesliga-Spielen unter der Leitung von Bo Svensson sammelten die Mainzer 15 Punkte – nur Thomas Tuchel und Jürgen Klopp sammelten in ihren ersten elf Spielen mit den 05ern im Oberhaus mehr Zähler (je 18). In der „Svensson-Tabelle“ seit Übernahme des Dänen stehen die 05er sogar auf Rang neun, punktgleich mit der TSG.
Zurück im Geschäft: Mainz hat sich unter dem neuen Coach Bo Svensson, der früher auch als Profi für die 05er kickte, wieder an die Konkurrenz im Tabellenkeller herangekämpft. Auf die Rivalen Hertha, Bielefeld und Köln will Svensson aber nicht schauen. "Mir ist es am liebsten, unsere eigenen Spiele zu gewinnen, dann ist es egal, was die Konkurrenten davor und danach machen", sagte der Coach. Aktuell rangieren die Mainzer punktgleich mit der Hertha auf Platz 17.

Dafür müssen die Kraichgauer vor allem ihre defensive Stabilität wiederfinden. Nach drei Weißen Westen am Stück zwischen dem 16. und 18. Bundesliga-Spieltag wackelte die TSG-Abwehr zuletzt häufiger. In den neun Pflichtspielen seither blieben die Kraichgauer nur beim 4:0-Sieg über Werder Bremen am 22. Spieltag ohne Gegentor. Insgesamt kassierte Hoffenheim in diesen neun Spielen 18 Gegentore - zu viel für die Ansprüche der TSG.
Hoffenheim im Mittelmaß: Nach vorher vier Bundesliga-Spielen ohne Niederlage musste sich die TSG am vergangenen Spieltag dem VfB Stuttgart mit 0:2 geschlagen geben und verpasste es so punktemäßig mit den Schwaben gleichzuziehen. Auch blieben die Kraichgauer gegen den VfB erstmals in der Rückrunde ohne Torerfolg. "Wir wollen Jäger sein und wir wollen klettern in der Tabelle. Das ist alles, was für uns jetzt zählt", kündigte Chefcoach Sebastian Hoeneß für das letzte Saisondrittel an.
Herzlich willkommen zum heutigen Bundesliga-Sonntag! Wir beginnen mit der Begegnung zwischen der TSG Hoffenheim und Mainz 05.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61