SC Freiburg
26. Spieltag
21.03.2021
FC Augsburg
2:0
90.
Das war's von uns und dem 26. Spieltag. Wir hoffen, Sie auch nach der Länderspielpause zum Mitlesen begrüßen zu dürfen: Am 3. April geht es in den 27. Spieltag, ab 15.15 Uhr berichten wir für Sie. Bleiben Sie gesund und auf Wiedersehen!
90.
Starke Leistungssteigerung bringt Freiburg auf Tuchfühlung mit den internationalen Plätzen. War es im ersten Durchgang noch eine durchwachsene Leistung beider Mannschaften, brachte der SC früh im zweiten Durchgang Schwung in die Partie. Sallai traf nach feiner Vorarbeit von Günter, der heute seine linke Seite omnipräsent beackerte. Auch der zweite Treffer fiel nach seinem Freistoß, der VAR schaltete sich ein und sorgte nach zuerst nicht gegebenem Treffer für das 2:0. Augsburg bemühte sich zwar, wurde jedoch zu selten gefährlich und muss deshalb verdient ohne Punkte die Heimreise antreten. Weil die Konkurrenz punktete, schrumpft mit der Niederlage der Abstand auf die Abstiegsränge. Freiburg dagegen schnuppert an der Europa League oder zumindest Platz sieben, der Startberechtigung für die neue Europa Conference League. Foto: Tom Weller, dpa

Nächste Spiele SC Freiburg:
Borussia Mönchengladbach (A), Arminia Bielefeld (A), FC Schalke 04 (H)
Nächste Spiele FC Augsburg:
1899 Hoffenheim (H), FC Schalke 04 (A), Arminia Bielefeld (H)   
90.
Abpfiff. Der SC Freiburg schlägt den FC Augsburg mit 2:0.

Tore: 1:0 Roland Sallai (51.), 2:0 Philipp Lienhart (79.)  
90.
Bastian Dankert zieht nochmal Gelb für Ermedin Demirovic.
Ermedin Demirovic
90.
Augsburg setzt sich nochmal in der gegnerischen Hälfte fest. Caligiuris Flanke findet Vargas, der zentral im Strafraum am höchsten steigt, den Ball jedoch rechts vorbeisetzt.
90.
Fünf Minuten gibt es obendrauf. Aufgrund vieler Gelbe Karten, zwei Toren und dem VAR durchaus nachvollziehbar.
89.
Freiburg steht vor dem sechsten Heimsieg, Augsburg vor der siebten Auswärtsniederlage. Damit schnuppert der SC am internationalen Geschäft, während sich Augsburgs Blick nach unten richten muss.
87.
Freiburg zieht sich hinter die Mittellinie zurück, lässt den FCA kommen. Das 2:0 sollte den Breisgauern schwer zu nehmen sein.
84.
Augsburg wirft natürlich alles nach vorne, Freiburg sichert ab. Bei Jeffrey Gouweleeuws Foul an Demirovic ist auch eine Portion Frust dabei, er sieht seine achte Gelbe.
Jeffrey Gouweleeuw
83.
Dominique Heintz ersetzt den Torschützen zum 1:0, Roland Sallai.
Roland Sallai
Dominique Heintz
83.
Auch Janik Haberer kommt in die Partie, Vincenzo Grifo geht duschen.
Vincenzo Grifo
Janik Haberer
83.
Drei Wechsel beim Sport-Club. Keven Schlotterbeck ersetzt Manuel Gulde.
Manuel Gulde
Keven Schlotterbeck
80.
Zusätzlich ersetzt Florian Niederlechner Rani Khedira.
Rani Khedira
Florian Niederlechner
80.
Herrlich reagiert mit zwei Wechseln: Mads Pedersen kommt für Robert Gumny.
Robert Gumny
Mads Pedersen
79.
Demirovic an den Pfosten, Lienhart ins Tor! Bei Günters Freistoß von links kommt Demirovic im Zentrum als erster an den Ball und verlängert an den Pfosten. Den Abpraller drückt Lienhart über die Linie. Bastian Dankert sieht den Freiburger zunächst im Abseits, Bibiana Steinhaus als VAR beurteilt die Szene nochmal, interveniert und entscheidet: Kein Abseits! Der Treffer zählt: 2:0.
79.
Toooor für den SC Freiburg! Philipp Lienhart markiert das 2:0.
Philipp Lienhart
76.
Es wird bunter, auch Christian Günter sieht nun Gelb für ein Foul an Framberger.
Christian Günter
74.
Nicolas Höfler zieht Richter die Beine weg, dafür sieht der Abräumer seine zehnte Gelbe Karte und wird nach der Länderspielpause gegen Gladbach fehlen.
Nicolas Höfler
73.
Kurz darauf ist es soweit, Lukas Kübler geht vom Grün, Jonathan Schmid auf die rechte Seite.
Lukas Kübler
Jonathan Schmid
71.
Lukas Kübler rutscht bei einem Annahmefehler weg und muss abseits des Platzes behandelt werden. Schmid macht sich schon bereit, den Rechtsverteidiger zu ersetzen.
69.
Etwas mehr als 20 Minuten bleiben den Gästen für eine Reaktion. Der FCA wirkt bemüht, wirklich zwingend wird die Herrlich-Elf allerdings nicht. Doch auch der SC Freiburg lässt sich im Moment nur selten im gegnerischen Sechzehner blicken.
66.
Der Ex-Freiburger nimmt sich standesgemäß den ruhenden Ball und zwingt Müller im Torwarteck zu einer Parade. Mit der rechten Hand lenkt der Torhüter den Ball über die Querlatte.
64.
Caligiuri bekommt das Foul zugesprochen, nachdem Gulde den Standard-Spezialisten behindert. Aus 18 Metern gibt es eine exzellente Freistoßposition.
61.
... und Carlos Gruezo für Tobias Strobl im Spiel ist.
Tobias Strobl
Carlos Gruezo
61.
Neuer Schwung und Doppelwechsel beim FCA, bei dem Ruben Vargas László Bénes ersetzt ...
László Bénes
Ruben Vargas
60.
Das Tor hat dem Spiel sichtlich gut getan, es gestaltet sich jetzt deutlich offener. Auch Augsburg spielt stringenter in die Spitze.
58.
... was wiederum den Augsburger Konter ermöglicht! Hahn ist auf und davon, wird im letzten Moment noch am Abschluss gehindert. Die überlegte Ablage in den Rückraum findet Khedira, der Müller zu einer starken Parade zwingt. Freiburgs Schlussmann ist auf dem Posten und pariert den Ball unten rechts.
58.
Doppelchance! Zuerst darf Günter von links wieder frei flanken, am kurzen Pfosten wird Demirovic allein gelassen, ist allerdings auch selbst etwas über den Kontakt überrascht. aus kurzer Distanz kann er den Ball nicht richtig aufs Tor drücken ...
56.
Bei seinem ersten Startelfeinsatz war Guus Til durchaus bemüht, wirklich durchschlagend konnte sich der Niederländer aber nicht präsentieren. Ermedin Demirovic ersetzt ihn in der Sturmspitze.
Guus Til
Ermedin Demirovic
53.
Augsburg ist um die direkte Antwort bemüht, doch aus spitzem Winkel ist es eher ein Schuss für die Statistik. Müller reißt bei Richters Schuss von links die Arme hoch, pariert zur Ecke.
51.
Eine starke Vorbereitung besorgt den ersten Treffer des Abends! Von links zündet Günter den Turbo, zieht mit dem Ball in die Mitte und mehrere Gegenspieler auf sich. Im Sechzehner angekommen spitzelt er den Ball herüber zu Sallai in den 16er, der Uduokhai auswackelt und flach unten links einschiebt.
51.
Tooor für den SC Freiburg! Roland Sallai macht das 1:0.
Roland Sallai
49.
Wie im ersten Durchgang beginnt der SC druckvoll und mit Zug nach vorne, eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Ende der ersten Halbzeit ist zu sehen. Augsburg läuft früh an, im Moment aber noch meistens hinterher.
46.
Keine zehn Sekunden sind gespielt, schon liegt Rani Khedira am Boden und Guus Til sieht Gelb für seinen Armeinsatz. Daneben sehen beide Trainer von einem Wechsel zur Halbzeit ab.
Guus Til
46.
Die zweite Halbzeit läuft.
45.
Viel Luft nach oben für beide Mannschaften. Freiburg kam gut aus der Kabine und machte in den ersten zwanzig Minuten Druck, insbesondere über die linke Seite mit Grifo und Günter erspielte sich der SC einige Möglichkeiten. Doch weil Augsburg gut dagegen hielt und sich ins Spiel kämpfte, geht das Unentschieden zur Pause in Ordnung. Santamaria hatte die beste Chance für den SC, Bénes für den FCA. Drei Freiburger, darunter beide Innenverteidiger, sind bereits mit Gelb vorbelastet, was sich noch auf den weiteren Spielverlauf auswirken könnte. Wir bleiben gespannt, in 15 Minuten geht es weiter. Foto: Tom Weller, dpa
45.
Pause im Breisgau, es steht noch 0:0. 
45.
Baptiste Santamaría fährt den Arm gegen Hahn aus, es gibt Gelb.
Baptiste Santamaría
43.
Wenige Minuten noch bis zur Pause, Freiburg wagt sich wieder etwas aus der Komfortzone und in Richtung Gikiewicz. Grifos Freistoß fliegt dem SC direkt wieder um die Ohren, beim Versuch von der rechten Außenbahn klärt Augsburg problemlos, doch auch der Augsburger Konter verpufft, weil der Pass auf Framberger viel zu steil kommt und Freiburg klären kann.
39.
Starke Bewegung von Bénes, der nach Zuspiel von Richter rechts vor dem Strafraum den Ball mit dem ersten Kontakt an Gulde vorbeilegt - dann aber deutlich übers Tor zielt. Bei diesem Abschluss war mehr drin.
36.
Strobl räumt Günter im Halbfeld ab, danach legt sich Khedira aber den Ball zum Freistoß vor und behindert Grifos Ausführung. Das erregt die Gemüter auf und neben dem Platz, Dankert bewahrt aber die Ruhe und schlichtet das Geschehen.
34.
Der SC sieht sich jetzt zunehmend in der Defensive beschäftigt, insbesondere über die rechte Seite suchen die Gäste den Weg nach vorne. Der Spielverlauf missfällt auch Streich, der lautstark von der Seite eingreift.
32.
Grifo zieht von links nach innen, wird nicht angegriffen, sucht aber auch nicht den Abschluss. Kübler übernimmt für ihn, lässt die Flanke dann von rechts ins Toraus segeln. Offensiv ist derzeit Ebbe im Schwarzwald-Stadion.
29.
Nächste Gelbe, wieder ein Innenverteidiger, wieder wird Bénes gefoult. Manuel Gulde wird verwarnt.
Manuel Gulde
27.
Das Spiel tröpfelt ein wenig vor sich hin, von Freiburg kommt nicht ganz so viel wie noch in den ersten Minuten. Auch weil Augsburg Fuß gefasst hat, richtig gefährlich wurde der FCA aber nicht.
23.
Ausgleich nach Gelben Karten: Philipp Lienhart steigt Bénes auf den Fuß, wird verwarnt.
Philipp Lienhart
23.
Hahn aus dem Rückraum, Müller taucht ab und pariert den Schuss rechts unten. Keine Gefahr für das SC-Tor, auch weil die Hintermannschaft gut mitarbeitet und Gulde den Stürmer entscheidend stört.
20.
Der FCA kontert aus dem Zentrum heraus, Hahn schickt Framberger auf der rechten Außenbahn. Lienhart ist vor Gumny am Ball, kann klären. Auch die Gäste tun nun etwas mehr fürs Spiel.
18.
4:0 Abschlüsse und 2:0 Ecken für den SC nach knapp etwas mehr als einer Viertelstunde. Augsburg findet offensiv bislang noch nicht statt. Doch das war gegen Gladbach im ersten Durchgang auch der Fall, am Ende stand ein 3:1 zu Buche.
15.
Dann sieht Felix Uduokhai doch die frühe Gelbe Karte für ein Foul an Roland Sallai.
Felix Uduokhai
13.
Die Anfangsphase gehört klar der Streich-Elf, die ist tonangebend und beackert besonders die linke Seite. Dort fehlt dem FCA der Zugriff, das sieht auch Heiko Herrlich - der Augsburger Coach ordnet von außen lautstark seine Mannschaft.
10.
Wieder der SC, über Grifo und Günter wird die linke Flanke bespielt. Der Verteidiger entscheidet sich für die Ablage auf Höler, dem der Ball verspringt. Guter Angriff der Hausherren.
9.
Bastian Dankert verzichtet auf eine frühe Eskalation und die Gelbe Karte gegen Uduokhai. Der Augsburger räumt mit viel Körpereinsatz Höler ab, doch der Unparteiische belässt es bei einer Ermahnung.
6.
Die erste Gelegenheit gehört dem SC. Von links kommt eine halbhohe Flanke mit viel Schnitt vors Tor, Santamaria springt mit hohem Bein ein und zwingt Gikiewicz zu einer starken Parade im kurzen Eck. Doch Dankert entscheidet sowieso auf gefährliches Spiel und Freistoß für den FCA.
5.
Der FCA geht auf Kommando druckvoll die SC-Abwehrreihe an, die Hausherren reagieren gerne mit einem langen Ball: Höler verpasst knapp ein langes Zuspiel in der Spitze, doch auf diese Pässe muss der FCA gefasst sein.
2.
Weil Augsburg in Grün aufläuft und ein Freiburger Spieler eine Rot-Grün-Schwäche hat, präsentiert sich der SC nun statt in gewohntem Rot-Schwarz in Gelb. Der SC ist es auch, der zuerst über die rechte Seite durchbrechen will, doch Gumny behilft sich mit einem Foul an der Seitenlinie.
1.
Anpfiff.
Schiedsrichter Bastian Dankert begleitet die Spieler aufs Feld. Gleich geht's los.
Herrlich schickt dieses Team aufs Feld: Rafal Gikiewicz - Raphael Framberger, Jeffrey Gouweleeuw, Felix Uduokhai, Robert Gumny - Daniel Caligiuri, Tobias Strobl, Rani Khedira, Marco Richter - André Hahn, László Bénes
Für die Breisgauer startet also folgende Mannschaft: Florian Müller - Lukas Kübler, Philipp Lienhart, Manuel Gulde, Christian Günter - Roland Sallai, Baptiste Santamaría, Lucas Höler, Vincenzo Grifo - Nicolas Höfler, Guus Til
Während Heiko Herrlich keinen Anlass für Änderungen sieht, tauscht Christian Streich gleich vierfach im Vergleich zum letzten Spiel. Heintz, Schlotterbeck, Jeong und Schmid nehmen auf der Bank Platz, Kübler, Gulde und Santamaria stehen in der Startelf. Zusätzlich kommt Guus Til auf seinen ersten Einsatz von Beginn an.
Ein anderer Freiburger, Lucas Höler, könnte sein heutiges Jubiläum nutzen, um die ansteigende Form zu bestätigen. Lucas Höler steht vor seinem 100. Bundesligaspiel, in dieser Saison kommt er bereits auf sechs Torbeteiligungen, an den letzten zwei Toren war er ebenfalls direkt beteiligt.
Trotz Torflaute: Freiburgs Grifo ist wieder für die Squadra Azzurra nominiert. Freiburgs Nationalspieler ist heute besonders gefordert, Christian Streich erwartet nach zuletzt ausbleibendem Torerfolg wieder eine andere Leistung von ihm und seiner Mannschaft. "Ich bin sehr zufrieden mit Vince, aber wie andere war er in Mainz nicht an seinem Maximum", sagte Streich, der seinen langjährigen Spieler trotzdem nicht kritisieren wollte. "Es läuft nicht immer gleich gut." In der Rückrunde ist Grifo bislang nicht mehr so torgefährlich wie zuvor. Seine bislang sieben Treffer, mit denen er zusammen mit Nils Petersen die SC-Torschützenliste anführt, hat er - genau wie sein Sturmkollege - alle in der Hinrunde erzielt. Das ist einer der Gründe, warum die Freiburger zuletzt so selten erfolgreich waren. In vier der vergangenen fünf Spiele bleiben sie torlos, zuletzt beim 0:1 in Mainz.
Der FCA könnte mit einem Erfolg beim SC Freiburg, der fünf Zähler mehr auf dem Konto hat, einen riesigen Schritt in Richtung vorzeitiger Klassenerhalt machen. Der Puffer auf Rang 16 beträgt derzeit sieben Punkte.
Der Gast aus Augsburg möchte nach dem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach nachlegen. "Wir wollen den Schwung mitnehmen und selbstbewusst in Freiburg auftreten", forderte Herrlich eine Woche nach dem 3:1 gegen die Fohlen. Seine Mannschaft müsse im Breisgau "sehr diszipliniert und konsequent arbeiten". 
Weit mehr Tore gab es bei diesem Duell vor gut zwei Jahren: Freiburg demontierte Augsburg am 23. Februar 2019 mit 5:1. Daran erinnern sich die Badener natürlich gern ...
Mit einem Sieg könnten die Badener ihre kleine Chance auf den Einzug in den Europapokal wahren. Zuletzt gab es zwar zwei Niederlagen in Serie für das Team von Trainer Christian Streich. Der FCA gehört aber zu den Lieblingsgegnern der Freiburger. Nur eines ihrer letzten zehn Bundesliga-Duelle mit den Augsburgern haben sie verloren. Im Hinspiel gab es ein 1:1.
Guten Abend und herzlich willkommen zur Partie Freiburg gegen Augsburg.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61