Hertha BSC
26. Spieltag
21.03.2021
Bayer 04 Leverkusen
3:0
90.
Damit verabschieden wir uns von Ihnen, in wenigen Minuten geht es hier mit dem Duell Freiburg - Augsburg weiter. Bleiben Sie gesund und auf Wiedersehen.
90.
Leverkusen im Abwärtstrend. Nach dem Aus in Europa League und DFB-Pokal folgt nun der schrittweise Abstieg in der Bundesliga. Durch eine desolate Defensivleistung vermauerten sich die Gäste heute die Chance auf einen Punktgewinn. Das Abwehrzentrum erhielt in fast keiner Situation Zugriff auf die schnell gespielten Berliner Angriffe, auch in der Offensive setzten Schick und Co. viel zu selten Akzente. Doch auf der Gegenseite ist den Berlinern ein großes Kompliment für die schnörkellose Spielweise und kompromisslose Zweikampfführung auszusprechen, fast zwei Drittel der Duelle gingen an die Hausherren. Für Berlin bedeutet der Sieg etwas Luft im Tabellenkeller, Leverkusen rangiert auf Rang sechs und verliert die Champions League zunehmend aus dem Blick. Foto: Soeren Stache, dpa

Nächste Spiele Hertha BSC:
1. FC Union Berlin (A), Borussia Mönchengladbach (H), 1. FSV Mainz 05 (A)
Nächste Spiele Bayer 04 Leverkusen:
FC Schalke 04 (H), 1899 Hoffenheim (A), 1. FC Köln (H)   
90.
Nach ereignisloser Nachspielzeit pfeift Dr. Felix Brych ab. Hertha BSC gewinnt mit 3:0 gegen Bayer 04 Leverkusen.

Tore: 1:0 Deyovaisio Zeefuik (4.), 2:0 Matheus Cunha (26.), 3:0 Jhon Córdoba (33.)  
90.
Zwei Minuten werden nachgespielt.
88.
Grill verhindert ein Debakel seiner Mannschaft. Über Radonjic und  Guendouzi überspielt Berlin die Leverkusener Defensive, Piatek zieht aus leicht rechter Position ab - doch Grill bekommt die Schulter noch an den Ball, lenkt den Schuss damit ans Außennetz. 
86.
Fünf Minuten stehen noch auf der Uhr. Für Berlin bedeutet der Sieg den Sprung auf Rang 14 inklusive eines Punktes Abstand auf Rang 16. Für Leverkusen wäre es die höchste Saisonniederlage, bislang verlor die Werkself kein Spiel mit mehr als einem Tor Unterschied.
82.
Und Jordan Torunarigha ersetzt den Sohn des Trainers, Márton Dárdai.
Márton Dárdai
Jordan Torunarigha
82.
Zusätzlich kommt Luca Netz für Maximilian Mittelstädt.
Maximilian Mittelstädt
Luca Netz
82.
Dreifacher Wechsel bei der Hertha. Krzysztof Piatek ersetzt den sehr aktiven Matheus Cunha. Steht der Brasilianer auf dem Feld, sind die Hauptstädter deutlich schwieriger zu bespielen.
Matheus Santos Carneiro Da Cunha
Krzysztof Piatek
81.
Zehn Minuten sind noch zu gehen, es deutlich wirklich beinahe nichts auf ein Leverkusener Aufbäumen hin. Der Strafraum wird in Handballmanier umspielt, klare Abschlüsse sind schwer auszumachen. In dieser Form wird auch der Kampf um Europa schwer zu bestehen sein.
79.
Die zweite Gelbe gibt es dann doch, es erwischt Nadiem Amiri.
Nadiem Amiri
79.
Bellarabi hebt von der rechten Seite den Ball in den Strafraum, wo Schick wieder bereitsteht, den Ball mit dem langen Ball aber nur querlegen kann - kein Mitspieler ist zur Stelle.
77.
Bellarabi räumt im Mittelfeld Tousart ab, da war der Ball eher nicht mehr zu erreichen. Doch Brych hält den Ball flach und verzichtet auf die zweite Gelbe Karte der Partie.
75.
Offensive Akzente, die Bayer fehlen, setzt dann eben Berlin. Cunha zieht aus dem Halbfeld einen Sprint an und schließt von leicht rechter Position ab - knapp links vorbei.
73.
Auch Hertha tauscht aus, Nemanja Radonjic ersetzt Dodi Lukébakio.
Dodi Lukébakio
Nemanja Radonjic
73.
Drittel Wechsel bei Bayer 04 Leverkusen. Karim Bellarabi kommt für Jeremie Frimpong.
Jeremie Frimpong
Karim Bellarabi
72.
Starke Aktion von Mittelstädt, der im Halbfeld den Ball abgrätscht und damit einen beginnenden Leverkusener Angriff unterbindet. Die Zeit läuft den Gästen davon, im Moment deutet nicht viel auf ein Comeback hin. Zwar fehlt bei dem folgenden Ball von links auf Schick nicht viel, doch auch hier rutscht der Stürmer etwas zu spät an den Fünfer.
69.
Natürlich macht Leverkusen nun mehr Druck und sucht den Weg nach vorne - natürlich eröffnet das aber auch Räume zum Kontern. Insbesondere Cunha und Lukébakio sind nach Ballgewinn schnell auf und davon, eine Situation wie zuvor darf sich die Werkself nicht nochmal erlauben.
66.
Grill verhindert gleich zweimal das 4:0! Cunha spaziert komplett frei auf den U21-Torhüter zu und scheitert flach am ausgefahrenen Bein des Schlussmanns. Auch Lukébakio zieht links im Strafraum mit viel Kraft aufs kurze Eck, diesmal reißt Grill die Arme hoch und verhindert den Einschlag.
63.
Dárdai wechselt defensiv, nimmt Stürmer Jhon Córdoba vom Feld und bringt stattdessen einen Sechser in Person von Santiago Ascacibar.
Jhon Córdoba
Santiago Ascacibar
61.
Leverkusen spielt weiter seinen Ballbesitzfußball und steht bei knapp 70%. Dennoch kam bisher nur ein Schuss aufs Tor von Jarstein, auf der anderen Seite waren es sieben! Foto: Soeren Stache, dpa
57.
Bayer erwacht offensiv also aus seinem Dornröschenschlaf, doch die bestehenden Mängel der Hintermannschaft lassen sich immer wieder erahnen. Wirklichen Zugriff bekommen die Gäste dort nicht.
55.
Leverkusen! Die Werkself arbeitet sich mit einem schönen langen Ball in den Sechzehner, Wirtz legt am Fünfer ab, Aránguiz erreicht den Ball nicht und am langen Pfosten scheitert Schick an Rune Jarstein. Die erste wirklich gefährliche Aktion der Gäste.
53.
Vor dem Treffer gab es ein Handspiel von Córdoba im Zweikampf mit Tah. Brych nimmt den Treffer zu Recht zurück.
51.
Lukébakio wird geschickt, offenbart die gleichen Leverkusener Schwächen wie vor der Halbzeit und tunnelt Grill aus halblinker Position zum 4:0. Der Jubel ist laut, doch Dr. Felix Brych hält Rücksprache mit Köln ...
49.
Der Unterschied zwischen beiden Teams lässt sich gut an dieser Situation ablesen. Während Leverkusen vor dem Tor nicht den Abschluss findet, wird Córdoba in die erste sich bietende Lücke geschickt. Grill pariert den Schuss aus linker Position, auch Cunha scheitert mit dem Nachschuss im kurzen Eck am Schlussmann.
46.
Und durch die Hereinnahme von Lucas Alario für Demarai Gray stürmt Leverkusen nun mit Doppelspitze.
Demarai Gray
Lucas Alario
46.
Den Wechselbedarf sieht natürlich Peter Bosz. Kerem Demirbay macht für Nadiem Amiri Platz.
Kerem Demirbay
Kerem Demirbay
46.
Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten.
45.
Eiskalte Hauptstädter führen im Olympiastadion die Werkself vor. Bereits nach vier Minuten klingelte es im Kasten der Gäste, die vom engagierten Auftritt des Abstiegskandidaten überrascht wurden. Doch es folgte keine Antwort von Bayer, der viele Ballbesitz konnte nicht in Kombinationen und Chancen umgemünzt werden. Weil sich die Hintermannschaft komplett ohne Ordnung präsentierte, hatten Cunha und Córdoba keine Probleme, das zweite und dritte Tor zu besorgen. Wir wissen um die offensiven Qualitäten der Leverkusener, doch bislang bleibt das Team von Peter Bosz den Nachweis dafür schuldig. Gelingt vielleicht die Aufholjagd in der zweiten Hälfte? In 15 Minuten wissen wir mehr. Foto: Annegret Hilse, dpa
45.
Halbzeit. Hertha führt zur Halbzeit mit 3:0 gegen Leverkusen.
45.
Ein vielversprechender Konter über Frimpong und Bailey auf der rechten Seite verpufft, weil Leverkusen die Lücke nicht findet. Immerhin ein Eckball springt dabei heraus, den Lukébakio aber klären kann. Nach dieser Halbzeit würde man eher Bayer im unteren Tabellendrittel vermuten und die Hertha auf Rang sechs ...
42.
Es ist haarsträubend, was für Ballverluste sich Bayer am eigenen Strafraum leistet. Selbst wenn der erste Ball geklärt wird, Hertha kann sich des zweiten Versuchs fast sicher sein, weil jedes Dribbling am Sechzehner vergeben wird. Spielt Leverkusen so weiter, muss Grill noch einmal hinter sich greifen.
39.
Leverkusen hat ja Möglichkeiten, aber es geht einfach nichts zusammen bei den Gästen. Demirbay hat frei vor dem Strafraum den Ball, doch auch dieser Versuch findet nicht den Weg aufs Tor.
35.
Leon Bailey mit einem ruppigen Frustfoul an Guendouzi, mit beiden Beinen holt der Jamaikaner den Franzosen von den Beinen. Es gibt die erste Gelbe Karte der Partie.
Leon Bailey
33.
Wo ist die Leverkusener Hintermannschaft? Cunha geht unbedrängt an Aránguiz und Co. vorbei, hat das Auge für Lukébakio, der rechts den Ball an Grill vorbei an den Elfmeterpunkt legt. Guendouzi und Córdoba klauen sich gegenseitig noch fast den Ball vom Fuß, bis es Letzterer ist, der den Ball über die Linie schiebt. Die Hertha brilliert mit exzellenter Chancenverwertung.
33.
Toooor! Das gibt's nicht, Jhon Córdoba macht das 3:0.
Jhon Córdoba
30.
Bayer hat in diesem Jahr noch nicht nach Eckball getroffen, das ändert sich jetzt nicht: Schick und Tapsoba behindern sich am Fünfer gegenseitig und verpassen haarscharf die Hereingabe von der rechten Seite. Leverkusen ist aktiv, aber ungefährlich! Jarstein hatte bislang noch nichts zu tun.
28.
Hertha setzt direkt nach, Cunhas und Lukébakios flache Hereingaben von rechts werden mit vereinten Kräften geblockt. Peter Bosz kann mit dem Abwehrverhalten seiner Mannschaft nicht zufrieden sein.
26.
Zweite Chance, zweites Tor! Aránguiz verliert in der Vorwärtsbegegnung den Ball, über Tousart und Lukébakio findet der Konter Cunha, der mit seinem ersten Ballkontakt schon an Tah vorbeigeht und frei vor Grill lässig unten links einschiebt. Eiskalt ausgenutzt von der Hertha und perfekt zu Ende gespielt.
26.
Eiskalt! Matheus Cunha macht das 2:0 für Berlin.
Matheus Santos Carneiro Da Cunha
22.
Weil im Kombinationsspiel noch nicht alles passt, packt Demirbay aus 30 Metern die Brechstange aus. So kraftvoll wie auch ungenau saust sein Versuch deutlich übers Tor.
20.
Berlin steht nun wirklich sehr tief, das ähnelt eher dem Verteidigen einer 1:0-Führung in der 90. Minute als dem Beginn einer ersten Halbzeit. Das sieht auch Trainer Pál Dárdai so, der seine Mannschaft zu mehr Aktivität animiert. Leverkusen hält noch 75% Ballbesitz.
17.
Bailey nach einer kurz ausgeführten Ecke! Der Jamaikaner kreuzt den ausführenden Gray und zieht vom rechten Strafraumeck den Ball aufs Tor. Wirtz kommt nicht mehr heran, der Ball geht knapp links vorbei. 
15.
Mit zunehmenden Umdrehungen auf der Uhr kommt Leverkusen auch besser ins Spiel. 65% Ballbesitz verzeichnen die Gäste und setzen sich damit häufiger im letzten Drittel fest. Auch in dieser Situation löst sich Frimpong gut auf der rechten Seite und findet mit seiner Flanke Schick am Fünfmeterraum. Doch die Abstimmung passt nicht ganz, Schick will ohne Hilfe der Kollegen querlegen, Berlin klärt.
11.
Erste Gelegenheit für Bayer. Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld segelt lange durch die Luft und findet dennoch den Kopf von Schick am Elfmeterpunkt. Der Tscheche berührt den Ball noch leicht, zielt aber nicht richtig aufs Tor - rechts vorbei.
9.
Lukébakio wird an der Seitenlinie behandelt, wurde kurz vorher am Knöchel getroffen. Augenscheinlich geht es für den Belgier weiter.
7.
Erneuter Rückstand also für Leverkusen, die um eine Antwort bemüht sind. Die Angriffe der in Rot auflaufenden Gäste laufen noch ins Leere, auch weil die Hertha mit viel Elan in die Zweikämpfe geht.
4.
Was für ein Beginn der Hertha, die den Mainzer Sieg gegen Hoffenheim überbrücken muss. Mittelstädt flankt von links gefährlich vors Tor, Grill wehrt nur auf den rechten Flügel ab. Dort legt Lukébakio den Ball an den rechten Strafraumrand zurück, Zeefuik hat etwas zu viel Platz und schlenzt das Leder gefühlvoll ins linke Kreuzeck. Da passt kein Blatt Papier dazwischen, Grill ist ohne Chance.
4.
Traumtor! Deyovaisio Zeefuik mit dem frühen 1:0 für Berlin.
Deyovaisio Zeefuik
2.
Auf dem neu verlegten Rasen und bei bestem Frühlingswetter sucht die Hertha früh den Weg nach vorn. Die Standardschwäche zeigt sich auch bei diesem ersten Eckball, von Cunha getreten, der problemlos geklärt wird.
1.
Auf geht's.
Dr. Felix Brych pfeift die Begegnung.
Leverkusen spielt mit Wirtz und Bailey in der Startelf anstatt Amiri und dem an Corona erkrankten Diaby. Die Startelf der Gäste: Lennart Grill - Jeremie Frimpong, Jonathan Tah, Edmond Tapsoba, Wendell - Florian Wirtz, Charles Aránguiz, Kerem Demirbay - Leon Bailey, Patrik Schick, Demarai Gray
Nach der Dortmund-Niederlage gibt es drei Änderungen bei Berlin: Guendouzi, Cunha und Lukebakio sind für Darida, Plattenhardt und Piatek im Spiel. Die Aufstellung liest sich folgendermaßen: Rune Jarstein - Lukas Klünter, Niklas Stark, Márton Dárdai - Deyovaisio Zeefuik, Lucas Tousart, Matteo Guendouzi, Maximilian Mittelstädt - Matheus Cunha - Dodi Lukébakio, Jhon Córdoba
Auch der Blick auf die Statistik belegt die Leverkusener Formschwäche, die wohl mit der Niederlage im Spitzenspiel gegen Bayern München begann. Im Kalenderjahr 2021 verlor die Werkself bereits neun Pflichtspiele bei nur acht Niederlagen 2020. Zusätzlich gibt es seitdem nur 1,0 Punkte und 1,3 erzielte Tore pro Spiel, auch hier hat das Team von Peter Bosz deutlich abgebaut (2020 2,1 Punkte und 2,2 Tore pro Spiel).
Der Blick geht zu Leverkusen, das seinerseits Probleme hat. Bei nur zwei Siegen in sieben Rückrundenspielen ist die Champions League in weite Ferne gerückt. Ein Dreier muss her, um zumindest Union Berlin auf Abstand zu halten und die Europa-League-Teilnahme zu sichern.
An sein bislang letztes Spiel gegen Bayer Leverkusen hat Hertha-Coach Dardai keine schönen Erinnerungen. Am letzten Spieltag der Saison 2018/19 setzte es gegen die Werkself ein 1:5. Das Aus des Ungarn stand da schon vorher fest. Fünf Spieler von damals stehen heute wieder im Kader: Lukas Klünter, Marvin Plattenhardt, Maximilian Mittelstädt, Peter Pekarik und Jordan Torunarigha.
Die Hertha hat gegen ein Team aus den derzeitigen Top Sechs der Bundesliga noch kein Spiel in dieser Saison gewonnen. Dardai forderte eine mutige Spielweise, um von der Abstiegszone schnell wieder weg zukommen. "Ab jetzt ist jedes Spiel ein Muss-Spiel. Wir wollen jedes Spiel gewinnen und punkten. Jeder Punkt, den wir sammeln, zählt", sagte der Ungar.
Trainer Pal Dardai muss bei der schwierigen Aufgabe im Berliner Olympiastadion weiter auf Sami Khedira verzichten. Der Ex-Weltmeister laboriert immer noch an den Folgen seiner Muskelverletzung in der linken Wade. Zusätzlich fällt für das offensive Mittelfeld Vladimir Darida nach seiner Roten Karte beim 0:2 in Dortmund aus. Dafür kehrt Antreiber Matheus Cunha am 26. Spieltag nach seiner Muskelblessur im Oberschenkel zurück und soll der zuletzt harmlosen Berliner Offensive neuen Schwung geben.
Dicke Luft in Berlin: Bringt Abstiegskonkurrent Mainz den Sieg in Sinsheim über die Zeit, stehen die Hauptstädter auf Rang 17, doch Bielefeld und der Relegationsrang sind nur einen Punkt entfernt. Aber die Form spricht nicht für die Berliner, seit dem 15. Spieltag konnte nur eine Partie (2:1 gegen Augsburg) gewonnen werden.
Hallo und herzlich willkommen zur Begegnung Hertha BSC gegen Bayer 04 Leverkusen. In 15 Minuten wird angepfiffen.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61