Borussia Dortmund
3. Spieltag
03.10.2020
SC Freiburg
4:0
90.
Das soll es von unserer Seite aus zu dieser Begegnung gewesen sein. Wir danken herzlich fürs fleißige Mitlesen - und freuen uns, wenn Sie auch beim Abendspiel wieder mit dabei sind: Ab 18.30 Uhr feiert Schalkes Neutrainer Manuel Baum seinen Einstand bei den kriselnden Knappen. Ob der ehemalige Augsburg-Coach direkt im Auswärtsduell gegen die spielstarken Leipziger Aufbruchstimmung erzeugen kann? Später wissen wir mehr, bis dann.
90.
Dortmund findet zurück in die Erfolgsspur. Nach merklichen Startschwierigkeiten konnten die favorisierten Westfalen noch vor dem Seitenwechsel das wichtige 1:0 markieren. Lediglich drei Minuten nach Wiederbeginn hatten sich die Borussen einen Zwei-Tore-Vorsprung erspielt - und die Partie so auf die eigene Seite gezogen. Beide Treffer kamen jedoch unter gütiger Mithilfe der Freiburger zustande, das 3:0 ebenso. Die Spielfreude des BVB war endgültig geweckt, doch trotz zahlreicher Einschussgelegenheiten stellte Passlack in der absoluten Schlussphase nur noch auf 4:0. Foto: Guido Kirchner, dpa

Nächste Spiele Borussia Dortmund:
1899 Hoffenheim (A), FC Schalke 04 (H), Arminia Bielefeld (A)
Nächste Spiele SC Freiburg:
Werder Bremen (H), 1. FC Union Berlin (A), Bayer 04 Leverkusen (H)  
90.
Wenig später erschallt der Abpfiff: Schluss, der BVB bezwingt Freiburg deutlich mit 4:0.

Tore: 1:0 Erling Haaland (31.), 2:0 Emre Can (47.), 3:0 Erling Haaland (66.), 4:0 Felix Passlack (90.+2) 
90.
Ein schneller Gegenstoß beschert sogar den vierten Borussen-Treffer: In Überzahl schwärmen die BVB-Akteure nach einem Freiburger Freistoß am Dortmunder Sechzehner aus. Angeführt von Wuchtbrumme Haaland pflügen die Borussen über das Feld. Vor dem gegnerischen Gehäuse passt der Norweger uneigennützig auf Passlack quer, der mühelos aus zwei Metern ins leere Tor einschiebt. Mannschaftsdienlich kann der Sensations-Goalgetter also auch!
90.
Tor! Dortmunds Felix Passlack gelingt in den Schlussmomenten auch noch das 4:0.
Felix Passlack
90.
Höfler hebt die Kugel nochmal von der linken Seite ins Zentrum, findet allerdings keinen Abnehmer im SC-Dress.
90.
120 Extra-Sekunden muss Freiburg nach Ablauf der regulären Spielzeit noch überstehen.
89.
Höfler zieht Witsel das Standbein weg - und ermöglicht dem Ballspielverein nochmal eine Abschlussmöglichkeit: Brandt verweigert jedoch und drischt den Ball aus 22 Metern Torentfernung in die Mauer. Ballbesitz Freiburg.
87.
Der letzte Freiburger Sieg über die Dortmunder Borussia liegt rund zehn Jahre zurück, im Mai 2010 gab es für den SC zu Hause ein 3:1 zu bejubeln. Seither wartet er wie erwähnt in nunmehr 18 Liga-Auftritten auf einen neuerlichen Triumph gegen den BVB. Nur gegen den FC Bayern blieb der Sport-Club in seiner Bundesliga-Historie länger sieglos (25 Spiele zwischen 1996 und 2014).
86.
Derweil trudelt das Match seinem Ende entgegen. Der Sieger dürfte bereits feststehen, nur das Endergebnis ist noch nicht in Stein gemeißelt.
84.
Auf Seiten des Sport-Clubs aus Freiburg darf Lukas Kübler noch mitwirken, für ihn muss Jonathan Schmid weichen.
Jonathan Schmid
Lukas Kübler
84.
Und Nico Schulz ersetzt den emsigen Raphael Guerreiro.
Raphael Adelino José Guerreiro
Nico Schulz
84.
Nochmal Doppelwechsel bei Borussia Dortmund: Felix Passlack kommt für Thomas Meunier ins Spiel.
Thomas Meunier
Felix Passlack
84.
Auf der anderen Seite des Spielfelds dribbelt Brandt kurz an, bevor er aus 16 Metern abzieht. Knapp daneben.
83.
Dickes Ding! Kurz darauf leistet sich der BVB einen kapitalen Fehlpass im eigenen Strafraum. Grifo lässt sich nicht lange bitten und aus elf Metern einen Halbvolley los. Abermals findet er seinen Meister in Hitz.
82.
Da ist der erste Abschluss des Auswärtsteams! Santamaría versucht sein Glück per Volley aus der Distanz. Hitz packt souverän zu.
81.
Der Dreifach-Vorlagengeber Giovanni Reyna darf vorzeitig Feierabend machen, Reinier sich stattdessen noch ein paar Minütchen zeigen.
Giovanni Reyna
Reinier Jesus Carvalho
80.
In der Arbeit gegen den Ball formieren sich die Dortmunder in dieser Phase in einem 5-3-2. Erst Mitte der eigenen Hälfte intensivieren sie ihre Ballhatz und rücken energisch an ihre Gegenspieler aus Freiburg heran. Beim Stand von 3:0 nachvollziehbar und legitim.
78.
Die Begegnung scheint entschieden - doch die Gastgeber sind noch nicht satt: Der nächste Ballgewinn von Schwarz-Gelb, Brandt schickt Haaland auf die Reise. Der Stoßstürmer visiert von halblinks den linken Torwinkel an, sein wuchtiger Abschluss mit links zappelt aber nur im Fangnetz hinter dem Kasten des Kontrahenten. Der BVB drängt unbeirrt weiter nach vorne!
75.
Nach einem Freiburger Eckstoß (!) rollt der BVB-Konter: Diese Fünf-gegen-Zwei-Situation spielt Dortmund aber ganz schwach aus. Erst drosselt Meunier das Tempo, ehe er ungenau in die Mitte spielt. So sichert sich Freiburg die Kugel am zweiten Pfosten.
73.
Der Spielstand ist aus Freiburger Sicht natürlich sehr bitter - zumal der Sport-Club bei allen drei Gegentreffern tatkräftig mithalf mit eigenen Unkonzentriertheiten. Nach vorne agiert der SC heute allerdings extrem harmlos, nur vier Torschüsse gaben sie bislang ab, davon zwang kein einziger Borussias Ersatztorwart Hitz zum Eingreifen.
71.
... genauso wie Jude Bellingham für Thomas Delaney weichen muss. Zwei positionsgetreue Wechsel.
Jude Bellingham
Thomas Delaney
71.
Angesichts des souveränen Vorsprungs schont Favre nun die ersten Stammspieler: Marco Reus macht Platz für Julian Brandt ...
Marco Reus
Julian Brandt
69.
Schmerzlich vermisst: In seinen letzten fünf Heimspielen musste der BVB sich wettbewerbsübergreifend dreimal geschlagen geben, so oft wie insgesamt in den 47 vorangegangenen Einsätzen im eigenen Stadion! Die geringe Unterstützung der Fans in Corona-Zeiten scheint sich negativ auszuwirken: In besagten fünf Heimmatches blieb Dortmund sogar dreimal torlos, erzielte nur vier und kassierte sieben Treffer. Heute ist aber Besserung in Sicht.
66.
Wieder bereitet Reyna mustergültig vor, diesmal nutzt er einen schlampigen Rückpass der Freiburger gen Schlotterbeck: Gedankenschnell setzt er mit einem Steckpass gegen die aufgerückte SC-Abwehr Haaland in Szene. Aus halblinker Position prügelt der Youngster den Ball in die kurze Ecke. Sein zweiter Treffer an diesem Nachmittag!
66.
Tor! Erling Haaland legt das Dortmunder 3:0 nach.
Erling Haaland
64.
Bellingham tänzelt sich an der Freiburger Grundlinie durch, verschafft sich Platz und hat dann sogar das Auge für den besser postierten Nebenmann: Er lupft in die Mitte, wo Reus komplett blank steht. Trotz seiner Freiheiten köpft er aus fünf Metern über die Querlatte. Da war mehr drin!
62.
Das frühe 0:2 nach dem Seitenwechsel macht allen Aufhol-Plänen der Breisgauer natürlich einen Strich durch die Rechnung. Dortmund ist aktuell klar Herr im eigenen Haus und dominiert das Match in allen Belangen (insgesamt 5:0 Torschüsse sowie 70 Prozent Ballbesitz bislang).
59.
Offene Rechnung: Freiburgs Cheftrainer Streich traf im Laufe seiner Bundesliga-Karriere bisher in 15 Kräftemessen auf den BVB. Dabei verbuchte der sympathische Fußballlehrer lediglich drei Remis, satte zwölf Niederlagen stehen dem gegenüber. Auf der Bundesliga-Bühne trat Streich gegen 26 verschiedene Teams an - und nur gegen Dortmund war ihm bislang ein persönliches Erfolgserlebnis verwehrt! Nach momentanem Stand wird er diese Bilanz am heutigen Nachmittag nicht aufbessern können.
57.
Wenig später handelt sich auch der Neue einen Gelben Karton ein: Chang-Hoon Kwon trifft Bellingham im Mittelfeld am Knöchel.
Chang-Hoon Kwon
56.
Den Freistoß vertändelt der Sport-Club kläglich: Schmid darf sich der Ausführung aus 20 Metern annehmen, setzt die Kugel aber in die Mauer.
55.
... sowie Woo-Yeong Jeong anstelle von Lucas Höler mit.
Lucas Höler
Woo-Yeong Jeong
55.
... Chang-Hoon Kwon für Nils Petersen ...
Nils Petersen
Chang-Hoon Kwon
55.
... Vincenzo Grifo für Roland Sallai ...
Roland Sallai
Vincenzo Grifo
55.
SC-Trainer Streich hat genug gesehen - und beordert gleich vier frische Kräfte auf den Rasen: Manuel Gulde wirkt ab sofort anstelle von Keven Schlotterbeck, ...
Manuel Gulde
Keven Schlotterbeck
55.
Mats Hummels löst sich mutig aus der letzten Linie, kommt jedoch einen Schritt zu spät gegen Höler. Winkmann zückt erstmals die Gelbe Karte.
Mats Hummels
54.
Knapp zwei Drittel ihrer Zweikämpfe entscheiden die Borussen bisher im zweiten Spielabschnitt für sich. Damit steigerten sie ihren eh schon ansehnlichen Wert von 55 Prozent erfolgreichen Duellen um das Kunstleder in der ersten Hälfte.
52.
Wieder Witsel, wieder ohne Erfolg: Der Belgier versucht sich noch einmal an einem Fernschuss nach Vorlage von Landsmann Meunier. Aus aussichtsreicher Position verzieht er aber, klar drüber!
51.
Borussia Dortmund entschied elf seiner zurückliegenden zwölf Bundesliga-Heimspiele gegen Freiburg für sich. Einzig beim 2:2 im Januar 2018 erlaubte man sich in diesem Zeitraum einen kleinen Wackler und ließ Zähler liegen. Auch heute ist die volle Punkte-Ausbeute für den BVB abermals in greifbarer Nähe!
49.
Der Ruhrpott-Verein drängt auf die Vorentscheidung: Witsel schlängelt sich von rechts an mehreren Gegenspielern vorbei. Sein Abschluss aus 16 Metern stellt Müller aber vor keine unlösbaren Aufgaben, der Freiburger Schlussmann streckt sich - und kann den Flachschuss entschärfen.
47.
Den fälligen Eckstoß zirkelt Reyna in die Mitte. Am langen Pfosten nickt schließlich Can aus dem Stand ein, sein kraftvoller Kopfball aus acht Metern landet im Netz. SCF-Torwart Müller ist machtlos, weil Schmid den Torschützen im Stellungswirrwarr aus den Augen verliert.
47.
Toooor! Emre Can erhöht auf 2:0 zugunsten der Borussia!
Emre Can
46.
Reus schickt Haaland über links, ehe der seinem Kapitän nochmals auflegt. Die Hereingabe des deutschen Nationalspielers wird auf Kosten einer Ecke geblockt.
46.
Personell haben beide Cheftrainer zunächst allerdings noch auf Veränderungen verzichtet.
46.
Die Mannschaften haben die Seiten gewechselt, weiter geht's!
45.
BVB kommt erst nach Anlaufschwierigkeiten ins Rollen. Die ersten 30 Minuten der Begegnung machten die Gäste von der Dreisam den besseren Eindruck gegen reichlich ideenlose Hausherren. Den Dortmundern war ihre Verunsicherung nach zwei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge anzumerken. Eine erfolgreiche Pressingsituation drehte das Geschehen jedoch zugunsten der Schwarz-Gelben. In der Folge zogen die das Tempo an und erspielten sich Möglichkeiten auf weitere Tore. Dennoch steht es "nur" 1:0 zur Halbzeit, wir dürfen uns daher auf eine spannende zweite Hälfte freuen! Foto: Guido Kirchner, dpa
45.
60 ereignislose Sekunden Nachspielzeit später ist der erste Durchgang Geschichte. Dortmund führt nach 45 Minuten zu Hause mit 1:0 gegen Freiburg.
44.
Mit bedachtem Spiel versucht sich der Sport-Club in die Halbzeit zu retten. Defensive Stabilität genießt aktuell Priorität.
42.
Witsel zieht die Freiburger Ketten mit einem weiten Seitenwechsel auseinander. Letztlich profitiert Reus von ein paar Metern Beinfreiheit auf links und will Reyna im Sechzehner einsetzen. Doch Gulde ist wachsam und trennt den schmächtigen Jung-Westfalen fair vom Ball.
40.
Nach einer mutigen ersten halben Stunde strahlen die Badener momentan Verunsicherung aus. Ein 0:2 aus ihrer Sicht zur Halbzeit wäre ärgerlich, ist mittlerweile jedoch möglich. Die Passmaschine namens BVB nimmt hingegen beständig an Fahrt auf. Inzwischen führt Dortmund in der Torschuss-Bilanz mit 7:1 Versuchen.
38.
Das muss eigentlich zwingend das 2:0 sein: Freiburg bekommt einen Eckball nicht entschieden geklärt, sodass Meunier einen Schuss aus dem Hinterhalt absetzen kann. Den lässt Müller nur nach vorne abklatschen, den Nachschuss von Hummels pariert der Ex-Mainzer aus minimaler Distanz jedoch in Weltklasse-Manier - und bügelt so seinen Fehler eigenhändig aus!
36.
Endlich läuft das Bällchen bei Schwarz-Gelb: Guerreiro kurbelt über seine linke Bahn an und beschleunigt das Geschehen mit mehreren Kurzpässen. Am Ende der Stafette bedient Reus hinter ihm Haaland, aber auch das norwegische Mega-Talent ist menschlich - und zielt rechts am langen Eck vorbei.
34.
Beflügelt vom 1:0 versetzt Reyna gleich mehrere Bewacher im Sturmzentrum. Sein ansehnliches Solo kann er aber nicht veredeln, aus 15 Metern setzt er den Ball mit links knapp rechts neben das Freiburger Gehäuse. Gegen seine Laufrichtung hätte SC-Torhüter Müller ansonsten eine große Herausforderung zu bewältigen gehabt.
31.
Erstmals schnappt die Pressingfalle der Borussia im Mittelfeld zu: Reus klaut das Kunstleder gegen den umständlichen Höfler und nimmt Reyna mit. In hohem Tempo passt der am Sechzehner in die Gasse auf Haaland. Der Torschütze bleibt cool und verwertet nervenstark von halblinks flach ins lange Eck. Dortmunds erste echte Chance bringt das 1:0, Haalands dritter Saisontreffer!
31.
Toooor! Erling Haaland erzielt jetzt doch das 1:0 für den BVB.
Erling Haaland
30.
Abseits des Ballführenden hapert es weiterhin an Bewegung und vor allem Tiefenläufen beim Ballspielverein von 1909. Zündende Einfälle auf dem Weg nach vorne sind inzwischen bei Dauerregen absolute Mangelware. Haben die zwei letzten Pflichtspiel-Pleiten die Borussen tatsächlich so nachhaltig verunsichert?
28.
Kurz vor 16 Uhr, wir notieren den ersten Abschluss an diesem Nachmittag: Bellingham wird es zu bunt, der 17-Jährige fasst sich aus der Distanz ein Herz. Aus 23 Metern verzieht er aber deutlich in Rücklage, klar drüber.
27.
Freiburgs besagter Rekordtransfer Baptiste Santamaría führte sich letzte Woche bei seinem BL-Debüt gegen Wolfsburg (1:1) übrigens blendend ein: Angesichts von vier Torabschlüssen und 12,3 Kilometern Laufleistung verbuchte er in zwei Kategorien Topwerte unter allen Akteuren auf dem Platz. Die zehn Millionen Euro Ablöse für den 25-jährigen Franzosen scheinen ein gutes Investment gewesen zu sein!
25.
Reus und Meunier kombinieren sich auf der Gegenseite über rechts mit einem verzögerten Doppelpass durch die Reihen des Sport-Clubs. Bei seiner Flanke von nahe der Grundlinie steht dem BVB-Kapitän aber Freiburgs Santamaría auf den Füßen. Sein abgefälschter Ball ist schließlich sichere Beute für SC-Keeper Müller.
23.
Dann leitet Höler einen Vorstoß über die linke Außenbahn ein und schleppt die Kugel etliche Meter. Er kreuzt auch geschickt vor Can, verliert dennoch den Ball. Wieder nichts.
22.
Im Rahmen der 0:2-Niederlage beim FCA kassierte der BVB mehr Gegentore als in seinen fünf Auswärts-Pflichtspielen zuvor zusammen, als man lediglich einen Treffer gegen sich zuließ. Defensiv gilt es also wieder an Stabilität zuzulegen! Dieser Umstand erklärt eventuell die sehr vorsichtige Herangehensweise der Westfalen heute Nachmittag.
20.
Die Dortmunder suchen weiter eher zaghaft nach dem Zugang zu dieser Partie, der SC Freiburg verlegt sich seinerseits auf schnörkellose Umschaltaktionen. Weil beiden bislang noch die Präzision im Passspiel abgeht, warten wir aber nach wie vor auf den ersten Abschluss überhaupt!
18.
Jetzt übertreibt es Sallai jedoch mit dem Einsatz gegen Reyna. Der US-Amerikaner muss nach dem regelwidrigen Einsatz des Freiburgers kurz am Rücken behandelt werden, kann dann aber wieder mitwirken.
Giovanni Reyna
16.
Im Anschluss an einen Ballgewinn im Mitteldrittel verlagert Reyna auf links zu Guerreiro. Aber der Sport-Club verteidigt dizipliniert und ist rasch wieder mit allen Spielern hinter dem Kunstleder versammelt. So muss der Portugiese abbrechen und neu aufbauen.
14.
Freiburgs Gulde traut sich in Ballbesitz mit aufzurücken. Sein Vertikalpass von halbrechts in den Sechzehner des BVB findet letztlich allerdings keinen Abnehmer.
13.
Die BVB-Profis präsentierten sich bereits beim jüngsten 0:2 in Augsburg trotz über 80 Prozent Ballbesitz und 40 Ballaktionen im gegnerischen Strafraum erschreckend harmlos. Heute gilt es, dem Offensivspiel der Schwarz-Gelben wieder deutlich mehr Stringenz und Durchschlagskraft einzuhauchen!
12.
Dortmund reißt bei Nieselregen und ungemütlichen 13 Grad Außentemperatur trotzdem die Spielkontrolle rasch an sich, 80 Prozent Ballbesitz haben sie bislang gesammelt. Fußballerisch ist beim BVB aber noch einiges im Argen: Meunier flankt aus dem Stand, exakt in die Arme von SC-Schlussmann Müller.
11.
Während die Schwarz-Gelben zunächst also noch bemüht sind, sich Ballsicherheit zu verschaffen, präsentiert sich der SC umgehend auf Betriebstemperatur. Forscher Auftakt des Teams von der Dreisam!
9.
Das Auswärtsteam tritt hier keinesfalls ängstlich auf, ganz im Gegenteil: Der Sport-Club wagt ein Angriffspressing bis an den gegnerischen Strafraum, das zeigt Wirkung. Zweimal binnen kürzester Zeit weiß der BVB sich nur mit langen Bällen zu befreien.
7.
Erstmals die Borussen mit einer kontrollierten Ballbesitzphase: Geduldig zirkuliert die Kugel im Mittelfeld, ehe Reyna den Turbo zündet und über rechts zum Solo ansetzt. Am Sechzehner will er Reus bedienen, doch Freiburgs Heintz geht entschieden dazwischen.
6.
Weil der BVB ebenfalls im mittlerweile gewohnten 3-4-3 aufläuft, erwarten wir heute viele Eins-gegen-Eins-Duelle über den gesamten Platz.
5.
Die Breisgauer weichen heute von ihrer klassischen Viererkette in der Defensive ab. Schmid und Günter sollen die drei Innenverteidiger in der Arbeit gegen den Ball situativ unterstützen und die Außenbahnen abdichten.
3.
Dennoch geht die erste Ecke an die Gäste: Günter führt von links aus, bringt das Spielgerät jedoch halbhoch in die Mitte - keine Gefahr.
1.
In den Anfangsaugenblicken versuchen die Hausherren mit intensivem Mittelfeldpressing direkt den Spielaufbau der Freiburger zu stören.
1.
Der Anstoß ist ausgeführt, das Spiel läuft.
Unterdessen begrüßt Schiedsrichter Guido Winkmann die Mannschaftskapitäne zur Platzwahl. Lange müssen wir uns also nicht mehr gedulden. 11500 Zuschauer sind an diesem Nachmittag im weiten Dortmunder Rund zugelassen, Bundesliga-Höchstwert in Corona-Zeiten! Foto: Guido Kirchner, dpa
Der 55-Jährige muss seinerseits verletzungsbedingt Stammtorhüter Flekken (Ellenbogenblessur), Mittelfeld-Eigengewächs Haberer und Neuzugang Til (beide Sprunggelenksprobleme) ersetzen.
Freiburgs Trainer Christian Streich hat folgende Anfangself nominiert: Florian Müller - Jonathan Schmid, Dominique Heintz, Philipp Lienhart, Manuel Gulde, Christian Günter - Roland Sallai, Nicolas Höfler, Baptiste Santamaría - Lucas Höler, Nils Petersen
So geht es BVB-Coach Lucien Favre heute an: Marwin Hitz - Emre Can, Mats Hummels, Manuel Akanji - Thomas Meunier, Axel Witsel, Jude Bellingham, Raphael Guerreiro - Marco Reus, Giovanni Reyna - Erling Haaland
Auf Seiten der Westfalen sind heute die Defensivkräfte Zagadou und Schmelzer (beide Kniebeschwerden) sowie Außenstürmer Hazard (Muskelfaserriss) zum Zuschauen gezwungen. Die etatmäßige Nummer eins zwischen den Pfosten Bürki und Sancho leiden ihrerseits noch unter Atemwegsinfektionen. Für den dribbelstarken Engländer rückt Kapitän Reus nach zwei Kurzeinsätzen in Deutschlands Fußball-Beletage erstmals wieder in die Startformation, neben ihm agiert Reyna als zweite hängende Spitze hinter Mittelstürmer Haaland. 
Aus Borussen-Sicht kommt der Besuch der Breisgauer dennoch gerade recht, ist Freiburg doch unfreiwillig in den letzten Jahren zu einer Art "Lieblingsgegner" des Champions-League-Siegers von 1997 geworden: Seit geschlagenen 18 Bundesliga-Spielen ist Dortmund momentan bereits gegen den Sport-Club ohne Niederlage, stolze 15 Erfolge fuhren sie in diesem Zeitraum ein. Nie zuvor konnte der BVB in seiner 111-jährigen Klubhistorie eine längere Serie gegen einen Ligakonkurrenten vorweisen!
Der ambitionierte Ruhrpott-Rivale startete zwar ebenfalls überzeugend in die neue Spielzeit und ließ auf einen 5:0-Triumph im Pokal über Duisburg ein beeindruckendes 3:0 zum Ligastart gegen Gladbach folgen. In der Vorwoche hatte der BVB allerdings beim 0:2 in Augsburg einen unerwarteten Rückschlag hinzunehmen. Die umjubelten Jungstars Haaland, Sancho, Reyna und Bellingham enttäuschten - und wussten auch im DFL-Supercup am Mittwoch gegen Rekordmeister Bayern München (2:3) keine großartige Wiedergutmachung zu betreiben.
Die Stimmungslagen könnten dabei unterschiedlicher kaum sein. Während die Gäste von der Dreisam noch ungeschlagen sind und mit viel Selbstbewusstsein anreisen, mussten die Schwarz-Gelben bereits die ersten Dämpfer hinnehmen. Die Freiburger waren nach einem umkämpften Auftaktsieg im DFB-Pokal gegen den Drittligisten aus Mannheim (2:1) auch bei ihrer Ligapremiere in Stuttgart erfolgreich (3:2), ehe am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg trotz ansprechender Leistung am Ende ein 1:1 heraussprang. Platz 5 ist der aktuelle Lohn des formstarken SC.
Der 3. Bundesliga-Spieltag der noch jungen Saison 2020/21 steht an: Der Ballspielverein Borussia aus Dortmund empfängt der den Sport-Club Freiburg. Schön, dass Sie mit dabei sind!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61