VfL Wolfsburg
3. Spieltag
04.10.2020
FC Augsburg
0:0
90.
Das soll es von uns gewesen sein. Damit verabschieden wir uns und danken fürs rege Interesse und Mitlesen. Ab 17.45 Uhr berichten wir wieder live von der Partie zwischen dem FC Bayern und der Hertha aus Berlin. Bis dahin!
90.
FC Augsburg trotzt engagierten Wölfen einen Punkt ab
Wolfsburg-Coach Glasner kann mit dieser Nullnummer wohl nicht ganz zufrieden sein. Nach dem bitteren Aus in der Europa-League wollten die Wölfe heute Wiedergutmachung leisten, gingen sehr offensiv und engagiert in die Partie und dominierten das Geschehen über die ganze Spielzeit hinweg - 64 Prozent Ballbesitz und 18:8 Torschüsse sprechen eine deutliche Sprache. Dennoch gelang es den Hausherren heute nicht, abgesehen von einem Abseitstreffer, den Ball im Augsburger Tor unterzubringen. Daran hatte die sehr solide und kompakte Defensiv-Ordnung der Augsburger einen großen Anteil. So blieb es trotz drückender Überlegenheit des VfL beim Remis und Glasner muss weiter auf den ersten Dreier warten. Der FCA hingegen bleibt ungeschlagen.

Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
Borussia Mönchengladbach (A), Arminia Bielefeld (H), Hertha BSC (A)
Nächste Spiele FC Augsburg:
RasenBallsport Leipzig (H), Bayer 04 Leverkusen (A), 1. FSV Mainz 05 (H)   
  
90.
Und so ist es! VfL Wolfsburg und FC Augsburg trennen sich mit einem torlosen Remis.

  
90.
Jeffrey Gouweleeuw sieht nach Foul an Daniel Ginczek nochmal Gelb. Das wird es wohl gewesen sein.
Jeffrey Gouweleeuw
90.
...und die wird richtig gefährlich! Brekalo bringt den Ball von links scharf rein, aber Finnbogason kann gerade noch per Kopf klären.
90.
Und der nächste Vorstoß der Hausherren. Gerhardt kommt über links und bringt den Ball in die Mitte, findet dort aber keinen Abnehmer und der FCA klärt zur Ecke...
90.
Der vierte Offizielle zeigt die Nachspielzeit an: Fünf Minuten gibt es extra. Geht da noch was?
90.
Bei den Augsburgern kommt eine weitere defensive Stütze. Reece Oxford ersetzt Carlos Gruezo.
Carlos Gruezo
Reece Oxford
89.
Die Wölfe erhöhen nochmal den Druck und starten die Schluss-Offensive. Viel Zeit ist nicht mehr. Gelingt hier noch der Lucky Punch?
86.
Jetzt vielleicht nochmal die Chance durch einen Standard? Arnold bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld scharf in den Sechzehner. Doch auch hier steht der FCA mit zehn Mann im eigenen Sechzehner und kann klären.
82.
In den Schlussminuten darf sich auch VfL-Keeper Casteels nochmal auszeichnen: Nach Ballgewinn im Mittelfeld schickt Hahn den Joker Finnbogason links in den Sechzehner. Der Isländer umkurvt Lacroix und hält aus spitzem Winkel drauf, doch der Wolfsburger Tormann steht gut und kann abwehren.
79.
Jetzt wird's hektisch! Framberger erobert rechts im eigenen Strafraum den Ball und will das Spiel mit einem Pass in die Zentrale eröffnen. Die Kugel landet aber direkt in den Füßen vom Neuen, Yannick Gerhardt, dessen Flachschuss nur ganz knapp am linken Pfosten vorbeirauscht. Rafal Gikiewicz mahnt nochmals eindringlich zur Vorsicht.
75.
Noch etwa 15 Minuten sind zu gehen. Wolfsburg ist weiter im Vorwärtsgang und drängt auf die Führung. Bisweilen mangelt es den Niedersachen aber an Tempo. Derzeit wirkt das Spiel der Glasner-Schützlinge insgesamt zu statisch und berechenbar. Die Fuggerstädter stehen sehr tief und verteidigen das Remis sehr solide.
72.
Der FCA wechselt ebenfalls und will defensiv absichern. Tobias Strobl kommt für Rani Khedira.
Rani Khedira
Tobias Strobl
72.
Zudem darf Neuzugang Ridle Baku sein Debüt im VfL-Dress feiern. Jérôme Roussillon verlässt den Rasen.
Jérôme Roussillon
Ridle Baku
72.
Oliver Glasner bringt nochmal frische Offensiv-Power: Daniel Ginczek ersetzt Admir Mehmedi.
Admir Mehmedi
Daniel Ginczek
67.
In Durchgang zwei ist es ein Spiel auf ein Tor - auf das der Gäste. Jetzt versucht es Brekalo mal mit einem Flachschuss aus etwa 17 Metern zentraler Position. Aber Gikiewicz bestätigt seine gute Form und hat auch diesen Ball sicher.
65.
Weiterhin dominieren die Niedersachsen das Geschehen nach Belieben, auch wenn den Wölfen vor dem Tor die Durchschlagskraft fehlt. Der FCA dagegen setzt alles auf die Weiße Weste und lauert auf Konter. Foto: Swen Pförtner, dpa
63.
Auch die Wölfe wechseln zum ersten Mal: Yannick Gerhardt betritt das Feld. Xaver Schlager muss weichen.
Xaver Schlager
Yannick Gerhardt
59.
...aber die scharfe Hereingabe von Caliguiri kann Brooks per Kopf klären. Keine Gefahr.
59.
Nach Handspiel von Mehmedi an der rechten Strafraumgrenze gibt es mal einen Freistoß aus vielversprechender Position für die Gäste...
57.
...und der glücklose Stürmer Florian Niederlechner verlässt den Platz. Für ihn kommt Alfred Finnbogason.
Florian Niederlechner
Alfred Finnbogason
57.
...Fredrik Jensen ersetzt Michael Gregoritsch...
Michael Gregoritsch
Fredrik Jensen
57.
Die Gäste wollen für frischen Wind sorgen und bringen drei Neue aufs den Rasen: Ruben Vargas kommt für André Hahn...
André Hahn
Ruben Vargas
56.
Die Partie ist nun etwas abgeflacht. Nach wie vor ist die Elf von Glasner die spielbestimmende Mannschaft, doch offensiv fehlen den Hausherren Ideen und Lösungen, um das Fuggerstädter Defensivbollwerk zu knacken.
54.
Roussillon kommt jetzt wieder mit Tempo über die rechte Seite bis zur Grundlinie und bringt den Ball in den Rücken der Abwehr an den Elfmeterpunkt. Seine Hereingabe findet Mehmedi, der direkt abzieht. Rafal Gikiewicz reißt die Arme hoch und pariert glänzend. Klasse Szene von beiden! 
51.
Frecher Hahn! Guilavogui will seinen Keeper Casteels mit einem Rückpass ins Spiel einbinden, doch der Augsburger Außenstürmer riecht den Braten und sprintet der Kugel hinterher. Der belgische Torwart stand aber gut und ist vor Hahn am Ball.
50.
Die Anfangsphase nach der Pause gestaltet sich etwas verhaltener als die vorigen 45 Minuten. Viel spielt sich in der Zentrale ab und wirklich zwingende Tormöglichkeiten gab es noch nicht.
47.
...doch auch hier bleibt die Augsburger Hintermannschaft Sieger und kann klären.
47.
Die erste Offensivaktion in Hälfte zwei gehört den Gastgebern. Nach abgeblocktem Schuss von Guilavogui gibt es einen Eckball für den VfL...
46.
Beide Mannschaften kommen personell unverändert aus den Kabinen.
46.
Weiter geht's mit Halbzeit zwei!
45.
Nach ausgeglichener Anfangsphase haben die Wölfe das Spiel mehr und mehr an sich gerissen. Mit einer reiferen Spielanlage und schönen Passstafetten kombinierten sich die Hausherren unbeschwert vor das Tor der Fuggerstädter. Lediglich im Torabschluss blieb der VfL ohne Fortunge, auch weil eine Abseitsposition von Weghorst die Führung verhinderte.Der FCA hingegen beschränkte sich, bis auf vereinzelte Torchancen, aufs Verteidigen und machte dies richtig gut. Foto: Swen Pförtner, dpa 
45.
Und das war's mit dem ersten Durchgang. VfL Wolfsburg und FC Augsburg gehen mit einem 0:0 in die Pause.
44.
Wenn es aus dem Spiel nicht klappt, dann ja vielleicht mit Standards. Arnold tritt einen Freistoß aus etwa 30 Metern halbrechter Position. Der Flachschuss ist aber etwas zu unplatziert und rollt am rechten Pfosten vorbei.
42.
Symptomatisch für das Spiel: Die Wölfe können sich nicht durch die eng gestaffelten Reihen des Augsburger Defensivverbunds kombinieren und Roussillon versucht es mit einer Einzelaktion. Auf der rechten Seite sind aber direkt zwei Fuggerstädter zur Stelle und holen sich den Ball.
37.
Starke Defensivleistung vom FCA. Weghorst schickt den schnellen Otávio auf die rechte Außenbahn. Framberger antizipiert die Situation aber gut und entschärft mit einer robusten Grätsche. 
35.
Die Niedersachen scheinen hier fast genervt. Trotz ihrer drückenden Überlegenheit kommen sie nicht wirklich gefährlich vor das Tor von Gikiewicz. Jetzt versucht es Guilavogui mal mit einem Distanzschuss. Die Kugel fliegt aber weit drüber. 
34.
Im Stile einer Handball-Mannschaft belagert der VfL den Sechzehner der Augsburger und schiebt sich die Kugel hin und her. Die Gäste sind aber nach wie vor gut geordnet und verteidigen sehr abgeklärt.
29.
Nach dem annulierten Treffer wirkt die Elf von Glasner noch giftiger und aggressiver. Beim FCA läuft aktuell nicht viel zusammen.
26.
Die Wölfe liegen sich schon in den Armen und Brekalo jubelt! Sein schöner Flachschuss aus etwa 18 Metern aus halblinker Position landet zwar im Netz, doch beim eröffnenden Zuspiel von Guilavogui auf Weghorst stand der Niederländer im Abseits. Zwayer revidiert seine Entscheidung. Kein Tor.
21.
Jetzt wieder der FCA! Gregoritsch hält im rechten Halbfeld den Ball und schickt den anrauschenden Niederlechner in die Spitze. Der Stürmer will die Kugel am herausstürmenden Casteels vorbeilegen, braucht aber zu lange und versucht es noch mit einem Torschuss aus spitzem Winkel. Der Ball landet wieder bei den Wölfen. Da war mehr drin.
19.
Immer wieder eröffnet Brooks das Spiel mit langen Bällen aus der Tiefe. Hier findet er den gestarteten Rousillion mit einem schönen Seitenwechsel auf der rechten Seite. Der Franzose bleibt aber an Caliguiri hängen.
17.
Mittlerweile sind die Hausherren deutlich besser in der Partie. Sie wirken spielerisch reifer und kommen mit guten Passstafetten immer wieder in die Gefahrenzone. Bislang mangelt es lediglich am letzten Pass.
16.
Jetzt aber mal über links! Nach gewonnenem Zweikampf an der Mittellinie nimmt Otávio Tempo auf und bringt den Ball von der Grundlinie scharf in den Sechzehner. Erneut ist die FCA-Defensive zur Stelle und entschäft die Situation.
14.
Die Wölfe versuchen es zunehmend über die rechte Seite mit Roussillon und Mehmedi. Bislang verteidigt die Augsburger Hintermannschaft aber sehr diszipliniert und lässt den gegnerischen Angreifern kaum Räume.
11.
Fast das 0:1! Gregoritsch wird links in den Sechzehner geschickt, lässt Lacroix mit einer feinen Finte stehen und schießt wuchtig aufs kurze Eck. Die Kugel landet aber am Außennetz. Gute Chance.
10.
Zehn Minuten sind gespielt, beide Teams gehen noch wenig Risiko und tasten sich erst einmal ab, wobei die Gäste mit etwa 60 Prozent Ballbesitz insgesamt mehr investieren.
6.
Riesenchance für Wolfsburg! Nach flacher Hereingabe von rechts kommt Weghorst am Fünfmeterraum frei zum Abschluss. Augsburgs Neuzugang Rafal Gikiewicz ist aber auf dem Posten und pariert stark.
4.
Jetzt versucht es Brooks mal aus der Tiefe mit einem langen Ball auf die rechte Seite und findet Brekalo. Der Außenstürmer hat im Zweikampf gegen Framberger aber das Nachsehen.
2.
Und die nächte Szene vor dem Tor der Hausherren. Diesmal bedient Gruezo den einlaufenden Hahn aus der Zentrale mit einem feinen Heber am Elfmeterpunkt. Der ehemalige Nationalspieler kann den Ball aber nicht kontrollieren und Casteels ist zur Stelle.
1.
Die Gäste setzen mit Iago über die linke Außenbahn den ersten Offensivakzent, kommen aber nicht durch die gut sortierte Abwehr der Wölfe.
1.
Der Ball rollt!
Leiten wird die Partie Felix Zwayer, der nun beide Teams auf den Rasen führt. Gleich geht's los!
Der FC Augsburg spielt so: Rafal Gikiewicz - Raphael Framberger, Jeffrey Gouweleeuw, Felix Uduokhai, Iago - André Hahn, Rani Khedira, Carlos Gruezo, Daniel Caligiuri - Michael Gregoritsch, Florian Niederlechner
Werfen wir einen Blick auf die Formationen. VfL-Coach Glasner vertraut auf folgende Startelf: Koen Casteels - Maxence Lacroix, Josuha Guilavogui, John Brooks - Jérôme Roussillon, Xaver Schlager, Maximilian Arnold, Paulo Otávio - Admir Mehmedi, Josip Brekalo - Wout Weghorst
Wegen einer Lungenerkrankung kann Trainer Heiko Herrlich seinen FC Augsburg beim VfL Wolfsburg an der Seitenlinie nicht betreuen. Kurios: Es ist nicht das erste Mal. Nachdem der ehemalige Bundesligastürmer im Mai die Quarantäne im Teamhotel gebrochen hatte, entschied er sich, die Mannschaft in einem Heimspiel nicht zu coachen. Gegen wen? Den VfL Wolfsburg. Co-Trainer Tobias Zellner ersetzte seinen Chef Herrlich, der die Partie von einer Loge aus mitverfolgte. Damals verlor der FCA mit 1:2. Für Herrlich nimmt heute Iraklis Metaxas auf der Trainerbank Platz.
Nach dem besten Saisonstart in der Augsburger Bundesligageschichte hat Verteidiger und Ex-Wolfsburger Felix Uduokhai (23) die neue Hierarchie der Mannschaft als Gewinn bezeichnet. "Die Jungs sind eine enorme Bereicherung für uns alle, vor allem auch für die Kabine", sagte Uduokhai dem "Kicker" im Interview. Die Augsburger haben vor ihrer zehnten Bundesligasaison die Routiniers Daniel Caligiuri (32), Rafal Gikiewicz (32) und Tobias Strobl (30) verpflichtet. 


Die Augsburger starteten erstmals mit zwei Siegen richtig gut in die Bundesliga-Saison. In den vorangegangenen neun Spielzeiten im Oberhaus kam der FCA an den ersten beiden Spieltagen in Addition nur auf zwei Siege (dazu sechs Remis und zehn Niederlagen). Zudem gehört Augsburg, wie auch der heutige Gegner aus Wolfsburg (zwei Remis), zu den acht ungeschlagenen Bundesligisten 2020/21 gemeinsam mit Freiburg, Hoffenheim, Frankfurt, Leipzig, Bielefeld und Leverkusen. 
Heute könnten sich die Wölfe gegen einen ihrer Lieblingsgegner rehabilitieren: Gegen Augsburg ist der VfL seit fünf Spielen unbesiegt (drei Siege, zwei Remis) – den letzten Sieg der Augsburger in diesem Duell gab es im November 2017 (2:1). Zudem kassierten die Fuggerstädter beim 1:8 in Wolfsburg im Mai 2019 (34. Spieltag) ihre höchste Bundesliganiederlage, für die Wölfe ist es bis dato der höchste BL-Sieg.
Für den VfL war das bereits der dritte sportliche Rückschlag in nur etwas mehr als drei Monaten nach dem Verlust des sechsten Tabellenplatzes in der abgelaufenen Bundesliga-Saison und dem klaren Ausscheiden gegen Schachtjor Donezk im vergangenen Europa-League-Wettbewerb. Dennoch zeigt sich Coach Oliver Glasner optimistisch: "Wir sind sehr enttäuscht. Das fühlt sich heute immer noch nicht viel besser an. Aber das Schlimmste wäre, wenn wir jetzt in Selbstmitleid verfallen. Wir müssen den Blick wieder nach vorne richten", sagte der VfL-Trainer.

Wolfsburg sinnt auf Wiedergutmachung
Spieler und Trainer des VfL haben das bittere Ausscheiden in der Europa-League-Qualifikation noch nicht verdaut. Verständlicherweise, denn die Wolfsburger hatten am Vorabend ihr letztes Qualifikationsspiel bei AEK Athen mit 1:2 (1:0) verloren und dadurch die Gruppenphase der Europa League verpasst. Das entscheidende Tor für den zwölfmaligen griechischen Meister fiel in der vierten Minute der Nachspielzeit. 
Hallo und herzlich willkommen zu den Bundesliga-Sonntagspartien am 3. Spieltag! Heute empfängt der VfL Wolfsburg den FC Augsburg.
VfL Wolfsburg - FC Augsburg
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61