Eintracht Frankfurt
3. Spieltag
03.10.2020
1899 Hoffenheim
2:1
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen Sie auch heute Abend wieder um 18.15 Uhr zur Partie zwischen RB Leipzig und Schalke 04 begrüßen zu dürfen.
90.
Tempo-Fußball im Spitzen-Spiel: Hier ging es 93 Minuten lang hin und her! Frankfurt verpasste es, seine Chancen zu nutzen und ging mit einem 0:1 in die Pause. Nach der Halbzeit kamen die Gastgeber sehr konzentriert und zielstrebig auf den Platz zurück und dominierten die TSG. Die Hessen nutzen im Vergleich zum ersten Durchgang ihre Chancen und gewinnen am Ende verdient mit 2:1. Für Hütter ist es das fünfte Spiel in Folge, welches er gegen Hoffenheim als Frankfurt-Trainer gewinnt. Sebastian Hoeneß dagegen kassiert seine erste Niederlage im Profi-Fußball. Frankfurt springt dank des ersten Heimsieges der Saison auf Platz eins in der Tabelle. Hoffenheim liegt trotz Andrej Kramarics sechstem Saisontor nur noch auf Rang vier. Foto: Uwe Anspach, dpa


Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
1. FC Köln (A), FC Bayern München (A), Werder Bremen (H)
Nächste Spiele 1899 Hoffenheim:
Borussia Dortmund (H), Werder Bremen (A), 1. FC Union Berlin (H)      
90.
Das war's! Frankfurt gewinnt mit 2:1 gegen Hoffenheim.

Tore: 0:1 Andrej Kramaric (18.), 1:1 Daichi Kamada (54.), 2:1 Bas Dost (71.)  
90.
Chandler vergibt die Möglichkeit zur Entscheidung: Der Schuss aus zehn Metern geht übers Tor von Baumann.
90.
War das die letzte Chance für die Gäste? Kramaric kommt aus zentraler Position 18 Meter vorm Tor zum Schuss, verzieht aber knapp vorbei.
90.
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.
89.
Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft. Hoffenheim setzt sich nochmal vorne fest.
87.
... und Zuber macht Platz für Aymen Barkok.
Steven Zuber
Aymen Barkok
87.
Doppel-Wechsel von Hütter: Kamada geht für Timothy Chandler...
Daichi Kamada
Timothy Chandler
85.
Ihlas Bebou flankt von links in den Strafraum auf Ishak Belfodil. Der eingewechselte Offensiv-Spieler verpasst nur knapp in der Mitte.
85.
Fünf Minuten noch! Frankfurt zeigt Moral und Wille in bislang starken zweiten 45 Minuten.
83.
Stefan Posch holt sich nach einem Foul an Rode die Gelbe Karte bei Gräfe ab.
Stefan Posch
80.
Bas Dost geht für Ragnar Ache.
Bas Dost
Ragnar Ache
79.
Abseits-Tor von André Silva! Hoffenheim kommt nicht mehr hinterher und hat Glück, dass Silva ins Geschehen eingreift. Zuvor hatte Almamy Touré den Ball an Baumann vorbei gespitzelt.
78.
Oliver Baumann mit einer klasse Parade: Kamadas Schuss aus rechter Position im Sechzehner wird gefährlich von Kevin Akpoguma abgefälscht. Baumann kann gerade noch so die Richtung wechseln und parieren.
77.
Auch für Christoph Baumgartner ist Schluss. Neu in der Partie ist Ishak Belfodil.
Christoph Baumgartner
Ishak Belfodil
72.
... und Robert Skov geht für Ihlas Bebou.
Robert Skov
Ihlas Bebou
72.
Doppel-Wechsel bei der TSG: Ex-Adler Mijat Gacinovic kommt für Dennis Geiger...
Dennis Geiger
Mijat Gacinovic
71.
Kamada tanzt über links an der TSG-Abwehr vorbei und legt in die Mitte auf Silva. Der Stürmer scheitert erst an Kevin Akpoguma, der Ball landet dann aber vor den Füßen von Bas Dost. Dieser muss nur noch aus weniger als einem Meter das Leder über die Linie drücken.
71.
Bas Dost mit dem 2:1 für Frankfurt!
Bas Dost
70.
Frankfurt kämpft sich nach dem Ausgleich immer besser in die Partie. Daichi Kamada (r) bearbeitet Florian Grillitsch. Gelingt noch einem Team der Lucky Punch? Alles deutet in dieser intensiven Partie darauf hin, 20 Minuten sind noch zu gehen! Foto: Uwe Anspach, dpa
67.
Auf einmal wieder Hoffenheim. Dabbur chippt den Ball auf Pavel Kaderábek an die Grundlinie im Fünfer. Der Außenverteidiger legt den Ball quer in die Mitte in der Hoffnung Kramaric zu finden. Hinteregger ist zur Stelle und schlägt den Ball weg.
66.
Fast das 2:1! Zuber setzt sich gegen Posch auf der linken Seite durch und flankt den Ball an den langen Pfosten in den Lauf von Dost. Der Niederländer schließt direkt ab und verlangt Baumann eine klasse Tat ab.
63.
Erster Wechsel bei der SGE: David Abraham geht angeschlagen vom Feld und Tuta macht sein erstes Bundesliga-Spiel.
David Abraham
Lucas Silva Melo
59.
Frankfurt ist an der Führung dran! Hoffenheim hat große Probleme, die beflügelten Gastgeber unter Kontrolle zu halten.   
55.
Florian Grillitsch grätscht Rode im Mittelfeld um, Gräfe zeigt erneut die Gelbe Karte.
Florian Grillitsch
54.
Klasse Ball von Zuber hinter die Abwehr-Kette auf Dost. Der Niederländer bleibt ruhig und legt das Leder auf den langen Pfosten. Dort stürmen Kamada und Hinteregger heran, am Ende drückt Kamada den Ball ins leere Tor.
54.
1:1! Daichi Kamada schiebt den Ball über die Linie.
Daichi Kamada
52.
Steven Zuber unterbindet einen Konter der Gäste mit einem Foul an Dennis Geiger. Gräfe plädiert auf ein taktisches Foul und zeigt die Gelbe Karte.
Steven Zuber
49.
Adi Hütter scheint seinen Jungs die richtigen Worte mit auf den Weg gegeben zu haben. Diesmal traut sich Almamy Touré aus der Distanz abzuziehen. Wieder muss Baumann nicht eingreifen.
47.
Eine kurz ausgeführte Ecke wird von Ex-Sinsheimer Zuber gefährlich von rechts geflankt. Silva kommt in der Mitte zum Kopfball, bringt das Leder jedoch nicht aufs Tor von Oliver Baumann.
46.
Beide Teams kommen unverändert aufs Feld zurück. Hütter droht die erste Niederlage gegen die TSG an der Frankfurter Seitenlinie.
46.
Weiter geht's im Deutsche Bank Park.
45.
Die Frankfurter kamen toll aus den Startblöcken ins Spiel und erspielten sich bis zum 0:1 mehrere Chancen, konnten allerdings keine davon nutzen. Die Sinsheimer konnten sich bislang einmal mehr auf Andrej Kramaric verlassen, der das 1:0 zu einem überraschenden Zeitpunkt markierte. Für den Kroaten ist es bereits das sechste Saisontor gewesen. In der Folge traten die Gäste deutlich souveräner auf und verdienten sich im Nachgang die Pausen-Führung. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Gräfe pfeift zur Pause! Der Tabellenführer liegt mit 1:0 vorne.
45.
Zuber flankt den Ball von links nach rechts auf Touré. Dessen Hereingabe sucht Silva am kurzen Pfosten und findet ihn auch. Der Angreifer ist aber gut gedeckt und kann von Kevin Akpoguma verteidigt werden.
43.
Tolles Solo von Touré auf der rechten Seite: Der Franzose lässt Baumgartner ins leere rutschen und marschiert in Richtung Sechzehner, legt sich den Ball aber zu weit vor und verschenkt eine aussichtsreiche Situation.
41.
Dennis Geiger sieht für Spielverzögerung die Gelbe Karte. Für ihn ist es schon die zweite Verwarnung der Saison.
Dennis Geiger
37.
Die Chancen der TSG häufen sich in dieser Phase. Robert Skov erläuft einen Ball an der Frankfurter Grundlinie und schlägt den Ball flach an den ersten Pfosten auf Dabbur. Hasebe und Trapp können im Verbund zur Ecke klären. Diese bringt keine Gefahr.
35.
Sebastian Rode erntet die erste Karte der Partie. Grund dafür ist ein klares Foul gegen Munas Dabbur.
Sebastian Rode
34.
Wieder Kramaric! Dabbur verlängert einen langen Ball auf Kramaric. Der Stürmer fegt über links in den Strafraum und scheitert aus spitzem Winkel an Kevin Trapp.
32.
Vermehrt gibt es im Deutsche Bank Park pfiffe! Die Zuschauer sind nicht mit dem zunehmendem Ballbesitz der Gäste einverstanden.
28.
Wieder ein TSG-Abschluss und natürlich kommt der von Kramaric. Die Frankfurter Abwehr wird mit einem langen Ball überlistet und der Kroate kann aus halbrechter Position auf Trapp zu laufen. Der Heber geht jedoch deutlich links am Kasten vorbei. 
25.
Mit der Führung im Rücken trauen sich die Sinsheimer früher auf den Frankfurter Aufbau rauf zu schieben. Die Hessen lassen sich vor allem im Mittelfeld immer wieder zu Fehlern provozieren.
22.
Die Fans merken, dass ihre Eintracht Unterstützung braucht - auf einmal macht die TSG das Spiel und drängt Frankfurt in die eigene Hälfte.
18.
Erster Schuss - erstes Tor! Andrej Kramaric zeigt seinen Torriecher und verwandelt seinen ersten Abschluss der Partie. Der Kroate bekommt im Sechzehner den Ball und zu viel Platz. Hasebe verteidigt zu passiv und lässt den Abschluss von rechts zu, Kramaric schlenzt das Leder dankend mit links ins lange Eck. Kevin Trapp kann dem Ball nur staunend hinterher schauen.
18.
Andrej Kramaric trifft schon wieder und Hoffenheim führt mit 1:0!
Andrej Kramaric
17.
Viertelstunde gespielt und der Tabellenführer nur dabei und nicht mittendrin. Die Gäste können noch keinen Torabschluss vorzeigen. Frankfurt dagegen wurde schon das ein oder andere Mal gefährlich.
11.
Einmal mehr André Silva. Diesmal legt Stefan Ilsanker auf den formstarken Stürmer der SGE. Der Frankfurter zieht aus ca. 18 Metern direkt ab und verfehlt nur knapp das kurze Eck.
11.
Wieder wird die Eintracht gefährlich - Zuber kommt über links in eine gute Flanken-Position und bringt den Ball flach in den Rücken der Abwehr. Silva ist eingelaufen und schließt direkt ab, Vogt kann sich noch dazwischen werfen.
9.
Die TSG versucht, bislang jeden Angriff durch die Mitte über Kramaric zu spielen. Die SGE hat wenig Mühe, das zu verteidigen.
6.
Die Hessen legen gut los! Wieder flankt Touré von rechts gefährlich vors Tor von Baumann. Kevin Vogt nutzt seine ganze Körperlänge, um Steven Zuber die Chance zu nehmen.
3.
Erste interessante Aktion der Partie: Die Eintracht kontert über rechts und Außenverteidiger Almamy Touré flankt den Ball aus dem Halbfeld auf Bas Dost. Der kopfballstarke Niederländer will mit dem Kopf auf Sturm-Partner André Silva quer legen, bringt den Ball aber nicht an.
1.
Tolle Aktion der Gäste vor der Begegnung: Die Mannschaft wünschte per Einlauf-Shirt dem verletzten Bicakcic gute Besserung.
Der Ball rollt im Spitzenspiel!
Die Partie wird von Manuel Gräfe geleitet.
Trotz steigender Corona-Zahl in Hessen, begrüßt die Eintracht 8000 SGE-Fans. 
Mit dieser Elf will Sebastian Hoeneß erneut gewinnen:

Oliver Baumann - Stefan Posch, Kevin Akpoguma, Kevin Vogt - Christoph Baumgartner - Dennis Geiger, Robert Skov, Florian Grillitsch, Pavel Kaderábek - Munas Dabbur, Andrej Kramaric  
Adi Hütter schickt diese Jungs von Beginn an auf den Rasen:

Kevin Trapp - David Abraham, Makoto Hasebe, Martin Hinteregger - Almamy Touré, Sebastian Rode, Stefan Ilsanker, Steven Zuber - Daichi Kamada - Bas Dost, André Silva  
Schlüsselduell zwischen den Stürmern: André Silva und Andrej Kramaric sind gemeinsam mit Robert Lewandowski die Top-Torjäger seit dem Corona-Restart - alle erzielten zehn Tore. Kramaric führt mit fünf Treffern in der laufenden Spielzeit die Torjäger-Liste an. Silva dagegen traf in der neuen Saison erst zwei Mal.
Gelingt es der TSG heute die Tabellenführung zu verteidigen? In Kürze wissen wir mehr!
Der deutliche 4:1 Erfolg gegen den Rekordmeister brachte allerdings nicht nur positive Nachrichten für den Tabellenführer. Der Torschütze zum 1:0, Ermin Bicakcic , musste verletzungsbedingt schon vor der Pause ausgewechselt werden. Die Untersuchungen ergaben im Nachhinein einen Kreuzband-Riss und eine Verletzung am Meniskus. Der Abwehr-Routinier wird der TSG für eine längere Zeit fehlen.
Hinter Hoffenheim liegt eine turbulente Woche! Am Sonntag schlug man die Münchner mit 4:1 vor heimischer Kulisse und vor Allem Doppel-Torschütze Andrej Kramaric stand danach im Fokus der Öffentlichkeit. Die ganze Woche über wurde der Stürmer mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Stand jetzt können wir sagen: Der Kroate bleibt vorerst in Sinsheim.  
Die Eintracht will heute mit dem ersten Heimsieg der Saison an den Gästen in der Tabelle vorbeiziehen: Am ersten Spieltag empfingen die Frankfurter den Aufsteiger von der Bielefelder Alm und kamen nicht über ein 1:1 hinaus.
Mit Hoffenheim steht heute die zweitstärkste Offensive der Liga auf dem Platz! Insgesamt traf die TSG sieben Mal in den ersten beiden Partien, in Köln drei Mal und gegen die Bayern vier Mal. Nur der Rekordmeister erzielte mit neun Treffern mehr Ertrag in der Offensive.
Noch nicht mit dabei sein wird Amin Younes. Die SGE leiht den Offensivallrounder für zwei Jahre mit Kaufoption vom SSC Neapel aus. Zwischen den Pfosten hat man sich mit Schubert als Ersatzmann für Trapp verstärkt.
Lieblingsgegner TSG: Die Hessen dürfen heute mit Punkten rechnen. Seit sechs Spielen ist die Eintracht gegen Hoffenheim ungeschlagen. Die letzten vier Duelle, alle mit Hütter am Seitenrand, gewann die SGE.
Herzlich willkommen zum Gipfel-Treffen der Bundesliga am dritten Spieltag. Der Tabellenvierte aus Frankfurt empfängt den Tabellenführer aus Sinsheim.
Eintracht Frankfurt - 1899 Hoffenheim
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61