1. FC Union Berlin
3. Spieltag
02.10.2020
1. FSV Mainz 05
4:0
90.
Wir danken für Ihr Interesse und sind morgen für den Bundesliga-Samstag ab 15.15 Uhr wieder für Sie da. Auf Wiedersehen!
90.
Berlin feiert den höchsten Bundesligasieg seiner Vereinsgeschichte. Bereits in Halbzeit eins war Union das bessere Team und führte verdient durch den Kopfball-Treffer von Max Kruse (im Bild) mit 1:0. In der zweiten Hälfte dominierte der Hauptstadtclub dann die Gäste aus Mainz in allen Bereichen. Marcus Ingvartsen legte kurz nach Wiederanpfiff das 2:0 nach, Marvin Friedrich erhöhte etwas später auf 3:0, bevor Neuzugang Joel Pohjanpalo kaum eine Minute nach seiner Einwechslung schon über seinen Debüttreffer jubeln durfte. Insgesamt eine starke Leistung der Köpenicker! Mainz hingegen zeigte heute defensiv wie offensiv große Schwächen und rutscht mit der dritten Saisonniederlage auf den 17. Rang ab. Foto: Andreas Gora, dpa

Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
FC Schalke 04 (A), SC Freiburg (H), 1899 Hoffenheim (A)
Nächste Spiele 1. FSV Mainz 05:
Bayer 04 Leverkusen (H), Borussia Mönchengladbach (H), FC Augsburg (A)   
90.
Schluss. Berlin schlägt Mainz mit 4:0. 

Tore: 1:0 Max Kruse (13.), 2:0 Marcus Ingvartsen (49.), 3:0 Marvin Friedrich (63.), 4:0 Joel Pohjanpalo (64.)
89.
Die Schlussminuten laufen. Die Fans der Eisernen feiern bereits den ersten Saisonsieg ihrer Mannschaft. Mit dem Dreier wird Union zwischenzeitlich auf Platz drei vorrücken.
86.
Der Mainzer Versuch wird gestoppt und verkehrt sich in einen Berliner Konter. Diesmal kommt Union aber nicht bis an den Gästekasten durch.
85.
Mainz ist geschlagen, das Ergebnis ist eindeutig. Jetzt versuchen die Gäste aber nochmal einen Anlauf über rechts. 
82.
... sowie der fleißige Robert Andrich für Neuzugang Sebastian Griesbeck Platz.
Robert Andrich
Sebastian Griesbeck
82.
Weiter geht das muntere Auswechseln: Auf Seiten des 1. FC Union Berlin macht Marcus Ingvartsen für Keita Endo ...
Marcus Ingvartsen
Keita Endo
80.
Toller Kopfball von Joel Pohjanpalo, fast der nächste Treffer des Debütanten! Der Ball fliegt nach Flanke von Ryerson von rechts scharf in den Fünfer. Pohjanpalo hechtet mit dem Kopf voran zum Abschluss und wird noch leicht von St. Juste behindert. Zentner kann knapp parieren.
79.
Die nächste Ecke der Gastgeber segelt von links in die Gefahrenzone. Am langen Pfosten überspringt Schlotterbeck seinen Bewacher Onisiwo, köpft den Ball allerdings knapp rechts neben das Gehäuse in die Werbebande. Da lag sogar das 5:0 in der Luft.
78.
Vor Anbruch der Schlussphase sieht es so aus, als könnten die Unioner ihre zehnte Halbzeitführung in der 1. Bundesliga in ihren achten Sieg ummünzen (dazu ein Remis und ein 1:3 in Leipzig im Januar). Der inzwischen ausgewechselte FCU-Kapitän Trimmel (l) hätte mit zwei Präzisionsvorlagen großen Anteil daran. Foto: Andreas Gora, dpa
78.
Ingvartsen zielt beim Freistoß auf den rechten Winkel, trifft aber die Mauer und sieht dann den Ball knapp links über die Mainzer Latte gleiten. Gefährlicher Versuch.
77.
Jeremiah St. Juste stoppt einen Berliner Angriff direkt vor dem Strafraum. Gelb für den Mainzer und eine sehr gute Freistoßposition für Union.
Jeremiah St. Juste
76.
Brosinski zeigt nach Zuspiel von Onisiwo den bislang besten Mainzer Versuch, donnert aus zentraler Lage aber ordentlich drüber.
74.
Die Köpenicker bleiben mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Bülter macht sich über die linke Außenbahn auf die Reise und dringt bis an den gegnerischen 16er vor. Dort angekommen will er quer in die Mitte legen, doch Mainz kann sein Zuspiel abfangen.
72.
... und Aarón Martín für Philipp Mwene.
Philipp Mwene
Aarón Martín
71.
Mainz bringt zwei Neue: Luca Kilian für Robin Quaison ...
Robin Quaison
Luca Kilian
69.
Feierabend für den Kapitän der Eisernen. Bei Berlin kommt Julian Ryerson für Christopher Trimmel.
Christopher Trimmel
Julian Ryerson
67.
Die Hausherren spielen weiter unbeirrt nach vorn: Im Rahmen des nächsten Unioner Konters foult Jean-Paul Boëtius den enteilten Prömel von hinten nahe des Mainzer Strafraums, Gelb ist hier unausweichlich.
Jean-Paul Boëtius
64.
Ein Debüt nach Maß! Keine Minute im Spiel trifft der Berliner Neuzugang zum 4:0 für seinen neuen Club. Nach einem Grundlinienpass von links scheitert Pohjanpalo im ersten Versuch noch an der vielbeinigen Mainzer Defensive. Im Nachsetzen klappt es dann, der Ball rollt ins Netz: 4:0.
64.
Blitztreffer! Joel Pohjanpalo mit dem 4:0 für Berlin.
Joel Pohjanpalo
64.
... und Marius Bülter für Sheraldo Becker bei Union.
Sheraldo Becker
Marius Bülter
64.
Joel Pohjanpalo kommt für Max Kruse ...
Max Kruse
Joel Pohjanpalo
63.
Wieder ist Trimmel der Vorlagengeber, mit einer Freistoßflanke von der rechten Seite. Friedrich steigt am Fünfer mit viel Kraft gegen St. Juste zum Ball und vollendet per Kopf mitten unter die Latte: 3:0.
63.
Berlin trifft wieder! Marvin Friedrich macht das 3:0.
Marvin Friedrich
61.
... und Paul Nebel ersetzt Pierre Kunde Malong.
Pierre Kunde Malong
Paul Nebel
60.
Doppelwechsel 1. FSV Mainz 05. Jonathan Burkardt kommt für Jean-Philippe Mateta ...
Jean-Philippe Mateta
Jonathan Burkardt
59.
Danny Latza leistet sich ein Foul im Mittelfeld und sieht Gelb.
Danny Latza
58.
Berlin zeigt sich weiter souverän und kontrolliert das Spiel im Mittelfeld. Nullfünf bringt dagegen kaum Struktur auf den Platz, der Ball wird im Aufbau immer wieder verloren. Der nötige Offensivdruck fehlt.
56.
Sowohl Kruse als auch Ingvartsen waren übrigens neu in Berlins Startaufgebot - alles richtig gemacht also von Union-Trainer Urs Fischer. Erstgenanntem gelang im ersten Spielabschnitt sein Premierentor für die Eisernen, damit trifft Kruse nach St. Pauli, Freiburg, Gladbach, Wolfsburg und Bremen also für seinen sechsten BL-Verein. In diesem speziellen Ranking hat der 32-Jährige nun nur noch einen Profi vor sich:
53.
Jean-Philippe Mateta leistet sich ein Frustfoul an Berlins Keeper Andreas Luthe: Gelb.
Jean-Philippe Mateta
51.
Das 2:0 hatte sich immer wieder angedeutet. Jetzt führt der Hauptstadtclub komfortabel mit zwei Treffern Vorsprung und Mainz muss noch mehr leisten für einen möglichen Punktgewinn.
49.
Unions Kapitän Trimmel flankt mit ganz feiner Sohle von der halbrechten Seite Richtung Mainzer Fünfer. Der Ball ist lange in der Luft und fällt dann perfekt dem einlaufenden Ingvartsen auf den linken Innenfuß. Mwene kommt etwa drei Meter zu spät: 2:0.
49.
Tooor! Marcus Ingvartsen stellt auf 2:0 für Union.
Marcus Ingvartsen
48.
Gleich nach Wiederanpfiff muss Hack zentral am eigenen 16er gegen Ingvartsen ran, kann aber mit einem riskanten Manöver noch rechtzeitig klären. Der Berliner geht zu Boden, doch Sascha Stegemann lässt unbeeindruckt weiterlaufen. Kein Strafstoß.
46.
Der Ball rollt wieder.
45.
Knappe aber leistungsgerechte Führung für die Köpenicker. Mainz begann energetisch, lief immer wieder im Berliner Feld an, fand aber überhaupt keine Mittel gegen eine solide und abgeklärt verteidigende Berliner Defensive. Union ließ sich Zeit für den ersten richtigen Angriff, kam dann aber durch Kruse prompt zum Erfolg. Auch nach der 1:0-Führung blieb Berlin das bessere Team, Kruse verpasste nach einem Konter nur knapp das 2:0. Gleich geht es weiter. Foto: Andreas Gora, dpa
45.
Pause. Union führt mit 1:0 gegen Mainz.
43.
Friedrich klärt mit einem wichtigen Tackling gegen Quaison rechts im eigenen 16er zur Ecke. Kann Mainz die letzten Minuten der ersten Halbzeit nochmal spannend machen?
40.
Die Hauptstädter gehen die letzten Minuten des ersten Durchgangs entspannt an, stehen in der eigenen Hälfte und fangen den FSV mit guter Raumstaffelung am letzten Drittel ab.
36.
Mainz gelingt nicht allzu viel. Berlin hatte bisher die besseren Aktionen am gegnerischen Tor und führt knapp aber verdient.
32.
Christopher Trimmel tritt Pierre Kunde Malong in die Hacken und sieht Gelb.
Christopher Trimmel
32.
Berlin bleibt gefährlich. Lenz passt den Ball von halblinks durch zu Schlotterbeck ans linke Fünfereck. Zentner macht sich am kurzen Eck breit und verhindert den Einschlag. Starke Parade des Mainzer Keepers.
30.
In der Vergangenheit mussten sich die Köpenicker in ihren drei bisherigen Freitags-Matches in Deutschlands Fußball-Beletage stets geschlagen geben. Können sie ihr treues Publikum heute erstmals mit einem Erfolg belohnen und ihm so das anstehende Wochenende versüßen? Foto: Andreas Gora, dpa
29.
Großchance Berlin! Abermals ist Becker nach einem schnellen Angriff auf rechts durch und kann den Ball in die Mitte schlagen. Und wieder kommt die Flanke perfekt auf den halblinks einlaufenden Kruse. Der nimmt diesmal den linken Fuß und schießt aus sieben Metern drüber.
25.
Onisiwo versucht auf halbrechts einen Schnittstellenpass auf Latza, Schlotterbeck läuft dazwischen und schlägt das Kunstleder raus zum Einwurf. Wieder sauber verteidigt von der Union-Defensive.
21.
Luthe fängt eine Mainzer Ecke und entschleunigt das Spiel mit einem verzögerten Abwurf. Bisher läuft alles nach Plan für die Gastgeber.
19.
Mainz bleibt die direkte Antwort schuldig. Berlin verteidigt wieder konsequent und hält hinten dicht.
13.
Führung per Konter: Mit dem ersten richtig gefährlichen Spielzug geht Union in Front. Andrich spielt mit Übersicht rechts in den Lauf von Becker, der läuft Brosinski davon und schlägt den Ball quer links in den 16er auf den Kopf von Kruse - und der macht komplett frei sein erstes Tor für Union.
13.
Tooooor! Max Kruse macht das 1:0 für Union.
Max Kruse
11.
Nullfünf macht etwas mehr Druck, verliert aber noch zu schnell den Ball im Berliner Feld. Das nötige Gegenpressing fehlt den Gästen und so kann Berlin sich immer wieder befreien.
10.
Mainz zeigt etwas mehr Initiative im Spiel nach vorn. Latza spielt einen Diagonalball auf Brosinski, schlägt den aber drei Meter zu weit. Union macht mit einem Torabstoß weiter.
7.
Klein-Klein im Mittelfeld, kleinere Fouls und viele Fehlpässe auf beiden Seiten. Torgefahr fehlt noch komplett.
5.
Union steht hinten kompakt und fängt die ersten Mainzer Angriffe ab. Nach vorne geht bei Berlin aber noch nicht so viel.
2.
Gute Stimmung an der Alten Försterei, die 4400 zugelassenen Fans im Stadion stimmen ihre ersten Fangesänge an. Atmosphärisch ist es ein deutlicher Unterschied zu den Spielen ohne Zuschauer.
1.
Das Spiel läuft!
Die Teams laufen ein, angeführt von Referee Sascha Stegemann. Gleich geht es los an der Alten Försterei in Köpenick. 
Die Mainzer Startelf: Robin Zentner - Philipp Mwene, Jeremiah St. Juste, Alexander Hack, Daniel Brosinski - Pierre Kunde Malong, Danny Latza - Karim Onisiwo, Jean-Paul Boëtius, Robin Quaison - Jean-Philippe Mateta
Lichte verändert bei seinem Debüt als Mainzer Chefcoach das Startteam im Stadion An der Alten Försterei nur auf drei Positionen. Für den zum VfL Wolfsburg abgewanderten Ridle Baku, den gesperrten Moussa Niakhaté und Barreiro Martins rücken Philipp Mwene, Alexander Hack und Pierre Kunde Malong ins Team.
So startet Union: Andreas Luthe - Marvin Friedrich, Robin Knoche, Nico Schlotterbeck - Christopher Trimmel, Grischa Prömel, Robert Andrich, Christopher Lenz - Sheraldo Becker, Max Kruse - Marcus Ingvartsen
Für Berlins Angreifer Taiwo Awoniyi gibt es ein schnelles Wiedersehen mit seinem Ex-Verein. In der vergangenen Saison war der Nigerianer von Liverpool an Mainz ausgeliehen. Jetzt ist er Leihspieler von Union. Auch Keeper Karius und der verletzte Stürmer Ujah trugen früher das Mainzer Trikot.
Union beginnt erstmals mit Max Kruse in der Startformation, aber vorerst ohne die Neuzugänge Loris Karius und Joel Pohjanpalo. Kruse war für die Eisernen in der Bundesliga bislang nur zu zwei Einsätzen als Joker gekommen. Im Tor der Berliner steht nicht der vom FC Liverpool ausgeliehene Karius, sondern weiterhin Andreas Luthe.
Der neue Mainzer Trainer Jan-Moritz Lichte will die Talfahrt der 05-er stoppen. Der Nachfolger des freigestellten Achim Beierlorzer muss die Abwehr umstellen. Rechtsverteidiger Ridle Baku ist nach Wolfsburg gewechselt. Moussa Niakhaté ist gelb-rot-gesperrt.
Union-Trainer Urs Fischer gab entsprechend vor der Partie zu Protokoll: "Ich erwarte aggressive Mainzer, die etwas gut machen wollen. Es wird nicht einfach. Ein angeschossenes Tier ist meistens gefährlicher. Wir werden nicht ganz genau wissen, was auf uns zukommt. Gewisse Dinge werden sicher auch vom neuen Trainer übernommen. Die Zeit ist nicht ausreichend, allzu viel zu verändern. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie sich etwas überlegen, um uns zu überraschen."
Der 1. FC Union will an die Leistung beim jüngsten Punktgewinn bei Champions-League-Vertreter Borussia Mönchengladbach (1:1) anknüpfen. Die Mainzer, die an den ersten beiden Spieltagen jeweils Niederlagen einstecken mussten, sind nach dem Trainerwechsel von Achim Beierlorzer zu Jan-Moritz Lichte allerdings schwer einzuschätzen.
Erneut sind in der Corona-Krise 4400 Fans im Stadion An der Alten Försterei zugelassen, die auf den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga hoffen. Die Gäste aus Mainz wollen nach vielen Querelen und einem Trainerwechsel einen erfolgreichen Neubeginn.
Im zweiten Heimspiel der Saison erwartet der 1. FC Union Berlin den 1. FSV Mainz 05.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61