1. FC Union Berlin
5. Spieltag
24.10.2020
SC Freiburg
1:1
90.
Damit verabschieden wir uns von dieser Partie, vielen Dank für Ihr Interesse!

Weiter geht es ab 18.15 Uhr mit dem Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke. Wer entscheidet das Revierderby für sich? Wir sind gespannt!
90.
Freiburg erkämpft sich einen Punkt in Berlin. Genugtuung für die Gäste: Nach zwei Niederlagen in den vergangenen drei Duellen gegen Union nehmen die Freiburger heute einen Punkt mit, mit dem sie sich angesichts der Chancenhoheit der Gastgeber durchaus zufrieden geben dürften. Das Bemühen, bei eigenem Ballbesitz für Torgefahr zu sorgen, war auf Seiten der Berliner stärker ausgeprägt als bei den Gästen aus dem Breisgau - für die ganz großen Höhepunkte konnte Union nach dem 1:1 zur Pause allerdings nicht sorgen. So bleibt es am Ende bei den Treffern von Vincenzo Grifo und Robert Andrich (l), mit der Punkteteilung stehen beide Teams nach fünf Spieltagen nun bei jeweils sechs Zählern. Foto: Andreas Gora, dpa

Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
1899 Hoffenheim (A), Arminia Bielefeld (H), 1. FC Köln (A)
Nächste Spiele SC Freiburg:
Bayer 04 Leverkusen (H), RasenBallsport Leipzig (A), 1. FSV Mainz 05 (H)   
90.
Das war's! Union Berlin und der SC Freiburg trennen sich 1:1.

Tore: 0:1 Vincenzo Grifo (34.), 1:1 Robert Andrich (36.)  
90.
Die letzte Chance für Union? Die Berliner bekommen links in der gegnerischen Hälfte einen Freistoß zugesprochen, Kruse nimmt sich der Sache an. Die Flanke des Angreifers landet beim Gegner und auch im Nachgang kommen die Hausherren nicht zum Abschluss. 30 Sekunden sind noch auf der Uhr.
90.
Die Nachspielzeit wird angezeigt. Vier Minuten gibt es obendrauf.
89.
Da hat nicht viel gefehlt! Den anschließenden Freistoß schlenzt Kruse mit der linken Innenseite vor das Berliner Tor, wo Friedrich hochsteigt und aus wenigen Meter knapp verpasst. Per Kopf befördert der Abwehrmann das Spielgerät einen Meter rechts am Tor vorbei. 
88.
Höfler verhindert einen Union-Angriff per Foul an Bülter. Das gibt Gelb!
Nicolas Höfler
86.
Union ist am Ball, Awoniyi windet sich auf dem rechten Flügel. Der eingewechselte Mann bedient Friedrich, der zehn Meter zentral vor dem gegnerischen Strafraum Platz hat und einfach mal abzieht. Mit dem rechten Spann wuchtet der Innenverteidiger die Kugel wenige Meter links übers Tor. Kein schlechter Versuch!
83.
Bleibt es beim Unentschieden? Aktuell strahlen weder die Berliner noch der SC Freiburg die ganz große Torgefahr aus. Beide Mannschaften sind jedoch bemüht.
80.
Zeit für den nächsten Wechsel: Julian Ryerson kommt bei den Berlinern für Christopher Trimmel neu ins Spiel.
Christopher Trimmel
Julian Ryerson
80.
Die nächste Verwarnung: Diesmal trifft es Lienhart, der gegen Awoniyi klar zu spät kommt. Beide müssen behandelt werden, beide können weitermachen. 
Philipp Lienhart
78.
Strafstoß? Höfler fällt im Zweikampf mit Trimmel innerhalb des Sechzehners zu Boden und fordert Elfmeter. Robert Schröder lässt weiterlaufen - die richtige Entscheidung!
77.
Zudem kommt Woo-Yeong Jeong für Torschütze Grifo neu in die Partie.
Vincenzo Grifo
Woo-Yeong Jeong
77.
Es war die letzte Aktion von Sallai, Chang-Hoon Kwon ersetzt den Ungarn. 
Roland Sallai
Chang-Hoon Kwon
77.
Sallai geht mit der Sohle voraus in den Zweikampf gegen Lenz und sieht Gelb. Klare Sache!
Roland Sallai
75.
Plötzlich kommt Kruse nach Freistoß von links rechts im Sechzehner frei zum Abschluss. Der Schuss des Angreifers wäre vermutlich gefährlich aufs Tor von Müller gekommen, im letzten Moment kann ein Freiburger den Versuch jedoch abblocken. 
74.
Das Spiel ist zerfahren, neben fehlender Torgefahr auf beiden Seiten prägen Ballverluste und Zweikämpfe aktuell das Bild. Vielleicht können die Einwechslungen neue Impulse bringen.
71.
... und Sebastian Griesbeck für Christian Gentner neu ins Spiel.
Christian Gentner
Sebastian Griesbeck
71.
... Taiwo Awoniyi für Joel Pohjanpalo ...
Joel Pohjanpalo
Taiwo Awoniyi
71.
Dreifach-Wechsel auf Seiten der Gastgeber: Urs Fischer bringt Keita Endo für Sheraldo Becker ...
Sheraldo Becker
Keita Endo
71.
Wegen der Corona-Auflagen ist das Anstimmen von Fangesängen derzeit in vielen Bundesliga-Stadien untersagt. Die Anhänger an der Alten Försterei beweisen Erfindungsreichtum - und unterstützen ihre Anhänger mit rhythmischem Klatschen und Schal-Choreografien. Foto: Andreas Gora, dpa
69.
Tempelmann rempelt Andrich im zentralen Mittelfeld zu Boden, obwohl der Ball sich auf der Außenbahn befindet. Robert Schröder zeigt dem jungen Mittelfeldmann Gelb.
Lino Tempelmann
66.
Andrich spielt vor dem Strafraum zurück auf Becker, dessen Hereingabe von rechts auf den Kopf von Gentner fällt. Der 35-Järhige ist bei seinem Kopfball in Rücklage und kann die Kugel nicht aufs Tor bringen. 
64.
Trimmel hebt den Ball aus dem rechten Mittelfeld vor den linken Pfosten, Müller macht zwei Schritte aus seinem Kasten und schnappt sich die Kugel vor dem lauernden Kruse.
61.
Jetzt unternimmt auch Christian Streich den ersten Spielerwechsel, Lino Tempelmann kommt für Baptiste Santamaría.
Baptiste Santamaría
Lino Tempelmann
61.
Luthe fliegt! Höler hat zentral vor dem Berliner Strafraum etwas Platz und wittert seine Chance. Der wuchtige Abschluss des Freiburger Angreifers zwingt Luthe zu einer starken Parade, im Flug faustet der Keeper die Kugel aus dem Sechzehner. 
59.
Erster Wechsel auf Seiten von Union Berlin: Marcus Ingvartsen geht runter, Marius Bülter ersetzt den Dänen positionsgetreu. 
Marcus Ingvartsen
Marius Bülter
58.
Grifo probiert nach Ballgewinn es aus der zweiten Reihe mit rechts, kein Problem für den gut postierten Luthe.
55.
Munterer Auftakt nach Wiederanpfiff, beide Mannschaften suchen nun den direkten Weg vor das gegnerische Tor. Becker marschiert auf der rechten Außenbahn nach vorne, die anschließende Flanke auf Kruse ist jedoch etwas zu lang.
51.
Sallais flache Hereingabe in den Strafraum landet bei Knoche, der den Ball jedoch unglücklich stoppt und dann an Höler verliert. Aus zehn Metern probiert es der SC-Angreifer vergeblich, Luthe ist zur Stelle.
49.
Auf der anderen Seite probiert es Ingvartsen links vor dem Tor aus spitzem Winkel, der Abschluss des Dänen wird abgeblockt. Becker kommt zentral vor dem Freiburger Tor zum Kopfball, kann jedoch keinen Druck hinter seinen Abschluss bringen. Florian Müller packt zu.
47.
Lenz verschätzt sich bei einem Diagonalball aus dem Mittelfeld, sodass Heintz rechts im Strafraum frei zum Abschluss kommt. Etwas überhastet zimmert der Innenverteidiger den Ball ans rechte Außennetz, obwohl im Zentrum Anspieloptionen gewesen wären. Glück für Union!
46.
Beide Mannschaften spielen personell unverändert.
46.
Weiter geht's mit Halbzeit zwei!
45.
Unentschieden zur Pause trotz optischer Überlegenheit von Union. Die Gastgeber konnten sich für eine starke Anfangsphase mit vielversprechenden Offensivaktionen nicht belohnen, stattdessen brachte Freiburgs Vincenzo Grifo die eher passiv agierenden Gäste in der 34. Minute überraschend in Führung. In Person von Robert Andrich konnten die Berliner jedoch schnell auf den Rückschlag reagieren, nur 111 Sekunden nach der Freiburger Führung stand es 1:1. Vor der Pause kamen beide Mannschaften dann kaum noch zu Abschlüssen, vor allem den Freiburgern fehlte im Vorwärtsgang die Zielstrebigkeit. Unterm Strich machten die Hausherren in den ersten 45 Minuten den besseren Eindruck, die Mannschaft von Christian Streich wird sich im zweiten Durchgang steigern müssen. Foto: Andreas Gora, dpa
45.
Pause. Union Berlin und der SC Freiburg trennen sich nach 45 Minuten mit 1:1.
45.
Eine Minute wird im ersten Durchgang nachgespielt.
42.
1:1 auf der Anzeigetafel - und auch optisch sind die Verhältnisse im Gegensatz zur Anfangsphase nun ausgeglichener. Die Freiburger haben mittlerweile mehr vom Spiel, Union wirkt weniger gefährlich als in den ersten 15 Minuten. 
39.
Ingvartsen hält Grifo im Mittelfeld am Trikot, Robert Schröder verwarnt den Berliner für dieses taktische Foul.
Marcus Ingvartsen
36.
Die prompte Antwort! Die Berliner sind um schnelle Wiedergutmachung bemüht und treiben den Ball nach vorne, wenige Meter vor der Sechzehnmeterlinie wird Andrich nicht angegangen. Der 26-Jährige nimmt Maß und hat Glück, dass Heinz den flachen Abschluss noch leicht abfälscht. So kann Müller nicht mehr ausbügeln und muss zusehen, wie der Ball in die untere linke Ecke einschlägt.
36.
Tor für Union! Robert Andrich gleicht aus - 1:1!
Robert Andrich
34.
Die überraschende Gäste-Führung! Ingvartsen hält den Ball vor der linken Eckfahne im Spiel, die Freiburger verlieren vor dem eigenen Strafraum jedoch das Spielgerät. Günter hat zentral vor dem Berliner Sechzehner viel Platz und die Übersicht für Grifo, der die Vorarbeit des SC-Kapitäns direkt verarbeitet und die Kugel aus spitzem Winkel flach in die lange rechte Ecke versenkt. Starker Abschluss des Italieners, nichts zu machen für Andreas Luthe!
34.
Tor für Freiburg! Vincenzo Grifo erzielt das 1:0 für die Gäste!
Vincenzo Grifo
31.
Freiburg ist aufgerückt, die Berliner gewinnen den Ball in der eigenen Hälfte. Kruse bedient Ingvartsen, der sich robust gegen Schmid durchsetzt. Die Kugel kommt zu Andrich, der links vor dem Tor freie Schussbahn hat, seinen Abschluss aus 16 Metern jedoch nicht aufs Tor bringen kann. Da war mehr drin!
26.
Etwas Entlastung für die Gäste, die jetzt auch mal über längere Strecken am Ball sind. Zu Abschlüssen kommen die Freiburger dabei jedoch nicht.
23.
Streich hat im Interview vor dem Spiel die körperliche Präsenz als besonders wichtig hervorgehoben - bislang laufen seine Freiburger jedoch nur hinterher. Die Gäste lassen den Gegner gewähren und können den Ball selbst nie lange in den eigenen Reihen halten.
20.
Beste Chance für Union! Höfler kann Becker rechts vor dem Strafraum nicht an der Hereingabe hindern, unmittelbar vor dem linken Pfosten gewinnt Pohjanpalo das Kopfballduell gegen Lienhart. Aus kurzer Distanz köpft der Finne das Spielgerät über die Latte - und die Freiburger können sich dafür wohl vor allem bei der Sonne bedanken. Der Union-Angreifer zeigt mit verzerrter Mine gen Himmel und macht deutlich, dass er vor seinem Kopfball schlechte Sicht hatte.
16.
Friedrich kommt nach Eckball von links im Sechzehner zum Kopfball, kann die Kugel aber nicht aufs Tor bringen. Keine Gefahr bei diesem Versuch.
12.
Die Anfangsphase gehört dem Heimteam, das bislang sehr kontrolliert auftritt und in der Offensive deutlich mehr Gefahr ausstrahlt. 
8.
Wieder Pohjanpalo! Die Berliner machen in den ersten Minuten einen guten Eindruck, immer wieder treiben die Hausherren den Ball über die Außenbahnen nach vorne. Becker bedient den Union-Angreifer mit einer Flanke von rechts, der Kopfballabschluss des Finnen ist jedoch zu unpräzise. Müller steht gut und sichert sich die Kugel im Nachfassen.
7.
Becker macht sich auf dem rechten Flügel auf den Weg und flankt in den Sechzehner auf den Kopf von Kruse. Der ehemalige Freiburger will den Ball per Kopf direkt weiterleiten, findet den lauernden Pohjanpalo mit seinem Vorlagenversuch jedoch nicht. SC-Keeper Müller ist da.
4.
Erste Chance für Union: Über links kommen die Berliner vor das Freiburger Tor, Andrich bringt den Ball von links vor den ersten Pfosten. Pohjanpalo kommt an die Kugel, kann jedoch zunächst keinen Torschuss abgegeben. Im Fallen probiert es der Finne erneut, bleibt jedoch hängen.
2.
Union ist wie gewohnt in Rot unterwegs, die Freiburger agieren heute ganz in Gelb.  
1.
Los geht's! Die Gäste stoßen an.
Schiedsrichter Robert Schröder wird das Geschehen leiten. 
Vor 4300 Zuschauern auf den Rängen betreten die Akteure den Rasen - in wenigen Augenblick rollt in Berlin der Ball.
So spielt Freiburg: Florian Müller - Jonathan Schmid, Philipp Lienhart, Dominique Heintz, Christian Günter - Roland Sallai, Baptiste Santamaría, Nicolas Höfler, Vincenzo Grifo - Lucas Höler, Nils Petersen
Die Startelf der Gastgeber: Andreas Luthe - Christopher Trimmel, Marvin Friedrich, Robin Knoche, Christopher Lenz - Christian Gentner, Robert Andrich - Sheraldo Becker, Max Kruse, Marcus Ingvartsen - Joel Pohjanpalo
Bei den Freiburgern gibt es keine personellen Veränderungen. Coach Christian Streich setzt auf die gleiche Anfangsformation wie beim 1:1 gegen Werder Bremen am vergangenen Samstag.
Zum Personal: Routinier Christian Gentner kehrt bei Union in die Startformation zurück. Trainer Urs Fischer stellt den 35-Jährigen für den verletzten Grischa Prömel im defensiven Mittelfeld auf und vertraut ansonsten der gleichen Elf wie am vergangenen Sonntag beim 1:1 auf Schalke. Im Tor steht wie schon an den ersten vier Spieltagen erneut Andreas Luthe. Rivale Loris Karius gehört gar nicht zum Kader, die 27 Jahre alte Leihgabe vom FC Liverpool hatte sich am Mittwoch im Training verletzt.
"Ich finde es schön, dass Zuschauer im Stadion sein dürfen. Es wird aber ein neues Gefühl sein, wenn die Zuschauer ruhig sein müssen. Es gibt aber Regeln, die es gilt, einzuhalten. Entsprechend müssen wir damit umgehen", äußerte sich Union-Trainer Urs Fischer in Bezug auf die Infektionsschutzverordnung.
Trotz stark steigender Corona-Zahlen dürfen im Stadion An der Alten Försterei insgesamt bis zu 5000 Personen anwesend sein. Allerdings wurden den Fans Gesänge und Sprechchöre untersagt, zudem gilt eine Maskenpflicht.
Alter Bekannter: In der Hauptstadt kommt es zum Wiedersehen mit Stürmer Max Kruse, der ehemalige Nationalspieler führte die Badener vor sieben Jahren in die Europa League. Diesen Sommer dachten die Freiburger laut Trainer Christian Streich kurz darüber nach, den Angreifer zurückzuholen. 
Duell auf Augenhöhe: Beide Mannschaften sind solide in die neue Spielzeit gestartet. Sowohl die Eisernen als auch die Freiburger von Trainer Christian Streich haben fünf Zähler auf dem Konto. Aufgrund des Heimvorteils ist Union leicht favorisiert.
Nächster Heimsieg für Union? In der Vorsaison konnten die Berliner zu Hause (2:0) und in der zweiten Runde des DFB-Pokals auswärts (3:1) gegen Freiburg gewinnen. In der Liga gab es im Breisgau eine 1:3-Niederlage. Nach dem 4:0-Sieg gegen den FSV Mainz am dritten Spieltag wollen die Berliner gegen Freiburg den nächsten Heimerfolg feiern. 
Wir begrüßen Sie zum fünften Spieltag in der Bundesliga! Der 1. FC Union Berlin empfängt den SC Freiburg.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61