1899 Hoffenheim
6. Spieltag
02.11.2020
1. FC Union Berlin
1:3
90.
Wir danken vielmals für Ihr reges Interesse und wünschen einen angenehmen Restabend. Wir berichten wieder am Freitag ab 20.15 Uhr von der Bundesliga.
90.
Union schlägt Hoffenheim - und setzt Serie fort. Die TSG war im ersten Durchgang mit mehr Ballbesitz und leichtem Chancenplus zwar optisch überlegen, doch Union machte den Kraichgauern mit schnellen Kontern immer wieder das Leben schwer. Im Abschluss waren aber beide Mannschaften zu fahrlässig. Erst ab Minute 58 wendete sich das Blatt, als Robert Skov nach Foul im Strafraum Rot sah und der heute großartig aufgelegte Max Kruse den fälligen Strafstoß sicher verwandelte. Danach warf Hoffenheim alles nach vorne und erzielte zehn Minuten vor Schluss den Ausgleich. Es sah alles nach einem leistungsgerechtem Remis aus, bis Joker Pohjanpalo nur fünf Minuten später nach Kruse-Vorlage die Führung der Gäste wiederherstellte. Die Kraichgauer drängten erneut auf den Ausgleich, der ihnen aber vergönnt blieb. Stattdessen bestraften die Berliner die offensive Spielweise der Hausherren erneut und Cedric Teuchert konnte in der Nachspielzeit mit seinem ersten Bundesliga-Tor den Deckel drauf machen. So bleibt Union auch im fünften Spiel in Serie ohne Niederlage und schiebt sich in der Tabelle an der TSG vorbei, während die Elf von Sebastian Hoeneß auf Platz zwölf abrutscht.

Nächste Spiele 1899 Hoffenheim:
VfL Wolfsburg (A), VfB Stuttgart (H), 1. FSV Mainz 05 (A)
Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
Arminia Bielefeld (H), 1. FC Köln (A), Eintracht Frankfurt (H)   
90.
Wohl die entscheidende Szene des Spiels: Nach dieser Notbremse im Strafraum gegen Unions Sebastian Griesbeck flog Hoffenheims Robert Skov (r) in der 58. Minute mit Rot vom Platz. Nach der Berliner Führung per Elfer schaffte die TSG zwar noch den Ausgleich, fing sich in Unterzahl dann aber zwei Gegentore in der Schlussphase. Foto: Uwe Anspach, dpa 
90.
Schluss! Union Berlin gewinnt bei Hoffenheim mit 3:1.

Tore: 0:1 Max Kruse (60./Elfmeter), 1:1 Munas Dabbur (80.), 1:2 Joel Pohjanpalo (85.), 1:3 Cedric Teuchert (90.+4)  
90.
Die offensive Spielweise der TSG zollt hier ihren Tribut. Bülter schlägt einen langen Ball in die Spitze und plötzlich ist Kruse frei vor dem Tor. Der Spielmacher zeigt sich uneigennützig und legt nochmal quer für Teuchert. Der Angreifer schiebt mühelos ein und macht den Deckel drauf. 1:3!
90.
Toooooor für Union! Cedric Teuchert macht das 1:3.
Cedric Teuchert
90.
Christoph Baumgartner geht gegen Bülter mit gestrecktem Bein zu Werke und sieht Gelb.
Christoph Baumgartner
88.
Das muss die Entscheidung sein! Pohjanpalo ist frei durch vor Baumann und hat alle Zeit der Welt. Der Angreifer setzt den Ball aber an den linken Pfosten. Da kann er nur hoffen, dass sich diese vergebene Chance nicht rächt.
87.
Die TSG steht jetzt mit dem Rücken zur Wand. Viel Zeit ist hier nicht mehr. Können die Hoffenheimer noch einmal zurückkommen?
87.
... und Marius Bülter für Sebastian Griesbeck.
Sebastian Griesbeck
Marius Bülter
87.
Doppelwechsel der Gäste: Urs Fischer bringt Niko Gießelmann für Julian Ryerson ...
Julian Ryerson
Niko Gießelmann
85.
Der Edel-Joker trifft! Kruse wird links im Sechzehner schön freigespielt und gibt den Ball dann mit gutem Auge flach an den zweiten Pfosten, wo Joel Pohjanpalo angerauscht kommt. Der Finne trifft aus kurzer Distanz erst nur Baumann, doch vom TSG-Schlussmann prallt die Kugel dann ins Tor. Union mit viel Fortune und der 2:1-Führung.
85.
Tooooooooor für die Berliner! Joel Pohjanpalo bringt Union wieder in Führung. 1:2!
Joel Pohjanpalo
83.
Auch die Eisernen wollen hier die drei Punkte. Cedric Teuchert kommt für die Schlussphase auf den Platz. Christian Gentner darf frühzeitig in den Feierabend.
Christian Gentner
Cedric Teuchert
81.
Und Mijat Gacinovic ersetzt den Torschützen Munas Dabbur.
Munas Dabbur
Mijat Gacinovic
81.
Nach dem Ausgleich wollen die Hausherren nachlegen. Klauss kommt für Florian Grillitsch.
Florian Grillitsch
Joao Klauss de Mello
80.
Klasse Angriff der TSG! Baumgartner drängt mit Tempo in Richtung gegnerisches Tor und bedient Sargis Adamyan halblinks im Strafraum. Der Stürmer beweist Übersicht und leitet weiter auf Dabbur. Der lässt Griesbeck und Knoche stehen und jagt die Kugel wuchtig unter den Querbalken in die Maschen. 1:1-Ausgleich!
80.
Toooooooor für Hoffenheim! Munas Dabbur erzielt das 1:1.
Munas Dabbur
77.
Auch Union-Coach Urs Fischer zieht nun seinen ersten Wechsel. Joel Pohjanpalo ersetzt den umtriebigen Taiwo Awoniyi.
Taiwo Awoniyi
Joel Pohjanpalo
75.
Hoffenheim wird langsam müde und muss aufpassen, sich keinen Konter zu fangen - wie in dieser Situation. Kruse wird rechts in den Sechzehner geschickt und zieht aus spitzem Winkel ab. Baumann ist aber gut postiert und pariert stark.
74.
Binnen weniger Sekunden kommen die Hoffenheimer im Unioner Strafraum zu mehreren Schusschancen. Die Berliner bleiben aber standhaft und bekommen immer irgendwie einen Fuß dazwischen. Weiterhin kein Durchkommen für die Kraichgauer.
71.
Die Berliner gehen kämpferisch in jeden Zweikampf. In dieser Situation vielleicht etwas zu sehr. Sebastian Griesbeck sieht nach Foul im linken Halbfeld die Gelbe Karte.
Sebastian Griesbeck
70.
Wuchtiger Zweikampf zwischen Hoffenheims Dennis Geiger (l) und Unions Robert Andrich. Foto: Uwe Anspach, dpa
69.
Hoffenheim rollt weiter an. Für großes Taktieren reicht die Zeit wohl nicht mehr. Jetzt gilt es für die TSG, sich in Unterzahl möglichst viele Offensivaktionen zu erarbeiten. Der Hauptstadtclub verteidigt aber clever und macht das Zentrum zu.
65.
Die Kraichgauer sind jetzt unter Zugzwang und drücken forsch auf den Ausgleich. Union hingegen setzt mehr auf die Defensive, steht tief hinten drin und lauert auf Konter.
63.
Luthe verzögert hier den Abstoß unnötig lange und sieht dafür zu Recht Gelb.  
Andreas Luthe
62.
Und mit Sargis Adamyan betritt ein neuer Stürmer das Grün. Ishak Belfodil muss weichen.
Ishak Belfodil
Sargis Adamyan
62.
Hoffenheim-Coach Hoeneß reagiert direkt auf das Gegentor und bringt frischen Offensivwind. Christoph Baumgartner kommt für Dennis Geiger.
Dennis Geiger
Christoph Baumgartner
60.
Toooor für Union Berlin! Max Kruse verlädt TSG-Keeper Baumann und befördert die Kugel abgeklärt ins rechte untere Toreck. 0:1!
Max Kruse
58.
Ein kurzes Vergnügen. Nach seiner Einwechslung in der 34. Minute sieht Robert Skov für diese Notbremse nun die Rote Karte.
Robert Skov
58.
Elfmeter für Union! Griesbeck wird von Awoniyi rechts in den Sechzehner geschickt und ist frei durch. Skov kommt von hinten angesprintet und schubst den Berliner. Referee Hamann zeigt sofort auf den Punkt.
56.
Nun hat Gentner auf der linken Seite mal viel Platz. Seine Flanke ist aber zu weit gezogen und fliegt an Freund und Feind vorbei.
55.
Auf beiden Seiten sind die Akteure sichtlich engagiert, scheinen aber mit dem Kopf noch richtig da zu sein. Viele Fehlpässe, Ballverluste und Fouls prägen gerade das Geschehen. In der Offensive gelingt weder hier noch dort etwas.
53.
Jetzt versucht es Vogt mal mit einem langen Ball aus der Tiefe. Der Ex-Bremer schickt Belfodil in die Spitze, doch der Stürmer kann die Kugel nicht kontrollieren und Union schnappt sich das Spielgerät.
51.
Die folgende Ecke kann Kruse nicht an den Mann bringen. Der Ball ist bei Hoffenheim.
51.
Jetzt wird's mal über Akpoguma gefährlich - leider auf der falschen Seite: Der junge Verteidiger versucht als letzter Mann einen langen Ball zu entschärfen, klärt aber per riskanter Bogenlampe, die nur knapp am linken Pfosten ins Aus fliegt.
49.
Viel ist hier im zweiten Durchgang noch nicht passiert. Beide Teams starten motiviert, doch anders als in den ersten 45 Minuten stehen die Hintermannschaften jeweils kompakt. Zwingende Offensivchancen sucht man bislang vergebens.
46.
Beide Mannschaften gehen personell unverändert in die zweite Halbzeit. Allerdings musste Hoffenheim bereits in Hälfte eins wechseln, weil Posch sich verletzt hat.
46.
Der Ball rollt wieder - weiter geht's!
45.
Nullnummer zur Pause: Die TSG aus Hoffenheim war über weite Strecken das bessere Team mit mehr Ballbesitz und einer insgesamt reiferen Spielanlage. Union konzentrierte sich meist aufs Verteidigen, setzte aber über ein schnelles Umschaltspiel immer wieder offensive Nadelstiche und testete TSG-Keeper Baumann das ein oder andere Mal. In Sachen Torgelegenheiten nehmen sich die Mannschaften aber wenig. Beide hatten im Laufe des ersten Durchgangs hochkarätige Chancen, die jedoch bislang alle ungenutzt blieben. 
45.
Berlins Taiwo Awoniyi (M) scheiterte in dieser Szene an Hoffenheims Ishak Belfodil (l) und 1899-Torwart Oliver Baumann. Es steht 0:0 zur Pause. Foto: Uwe Anspach, dpa 
45.
Und dann ist Pause! 1899 Hoffenheim und Union Berlin gehen torlos in die Kabinen.
45.
Turbulente Schlussphase der ersten Hälfte in Sinsheim! Skov hat das Spiel der Kraichgauer richtig belebt. Der Däne schlägt eine Flanke aus dem linken Halbfeld scharf in den Strafraum. Dabbur schraubt sich hoch und köpft aufs linke Toreck, doch Luthe streckt sich und fischt das Kunstleder aus der Gefahrenzone.
45.
Jetzt mal wieder Union! Griesbeck schickt Lenz links in den Sechzehner. Der Berliner geht ein paar Schritte und hält wuchtig drauf. Doch auch hier ist Baumann auf dem Posten und pariert stark.
45.
Der Vierte Offizielle zeigt an: Nur zwei Minuten werden nachgespielt.
43.
Die TSG macht vor der Pause nochmal Druck: Nach schöner Kombination bedient Rudy Grillitsch zentral an der Strafraumkante. Der Österreicher zieht direkt ab, setzt den Ball aber über den Kasten. 
40.
Weltklasse von Baumann! Lenz bedient Kruse halblinks vor dem Strafraum. Der Stürmer schaut einmal auf und chippt den Ball rechts an den Fünfer perfekt in den Lauf von Griesbeck. Der Mittelfeldmotor der Eisernen nimmt die Hereingabe aus kurzer Distanz per Kopf, doch Baumann macht sich ganz groß, fährt blitzschnell seinen linken Fuß aus und lenkt die Kugel ins Aus. 
36.
Und der Däne bringt sich gleich gut ein! Skov drängt über links an die Grundlinie und flankt die Kugel scharf und flach an den zweiten Pfosten. Belfodil kommt angerauscht, trifft mit seinem Schuss aber nur das Außennetz.
34.
TSG-Coach Sebastian Hoeneß wird hier früh zu seinem ersten Wechsel gezwungen und schickt Robert Skov auf den Platz.
Stefan Posch
Robert Skov
34.
Bei Posch macht das Sprunggelenkt doch nicht mehr mit. Der Verteidiger humpelt vom Platz.
Stefan Posch
30.
Eine halbe Stunde ist nun gespielt und die Akteure haben etwas Tempo rausgenommen. Trotz der optischen Überlegenheit der TSG kommen die Eisernen besser ins Spiel und schaffen es, sich dem aggressiven Pressing der Hoffenheimer zu entziehen. Aktuell ist das ein Duell auf Augenhöhe.
27.
Vielleicht klappt's ja mal mit einem Standard: Kruse schlägt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch in den Strafraum. Rechts im Sechzehner findet er Hübner, der aber nicht für seine Torjäger-Qualitäten bekannt ist und die Kugel über das Tor feuert.
26.
Das sah schmerzhaft aus. Im Laufduell mit Kruse ist Hoffenheims Verteidiger Posch umgeknickt und muss behandelt werden. Es sieht aber so aus, als könnte er weitermachen.
24.
In einem sehr temporeichen Spiel mit vielen schönen Spielzügen und Passstafetten kommen beide Teams aufgrund von Nachlässigkeiten in der Defensive immer wieder zu Chancen, mit leichten Vorteilen für die TSG. Im Netz gezappelt hat der Ball aber noch nicht.
23.
Kopfballduell zwischen Unions Robin Knoche (l) und Hoffenheims Florian Grillitsch. Foto: Uwe Anspach, dpa
21.
Union spielt noch mit! Nach Ecke von Kruse verlängert Gentner den Ball auf den hinteren Pfosten. Awoniyi kommt angerauscht und jagt die Kugel aus kurzer Distanz über den Querbalken.
18.
Die Kraichgauer haben mit 66 Prozent Ballbesitz deutlich mehr vom Spiel und beschäftigen Union im Akkord. Bisher konnten sie aus ihrer Dominanz aber kein Kapital schlagen. Die Eisernen hingegen verteidigen leidenschaftlich und suchen nach Entlastung.
16.
Zum wiederholten Male ist Dabbur frei durch vor Luthe. Der Stürmer guckt den Tormann clever aus und visiert flach das linke Eck an, doch die Kugel trifft nur den Pfosten. Diesmal verfliegt der Ärger aber schnell: Dabbur stand im Abseits.
15.
Fast das 1:0! Nach Ballverlust von Knoche tief in der eigenen Hälfte schickt Grillitsch den komplett freistehenden Dabbur rechts in den Strafraum. Der Israeli überwindet Luthe. Knoche kann noch kurz vor der Linie retten, aber der Abpraller landet wieder beim Stürmer. Den Nachschuss setzt der Stürmer aber rechts vorbei. Da war deutlich mehr drin! 
14.
Langsam übernimmt die TSG hier das Kommando. Wieder hat Grillitsch die Übersicht und schickt Dabbur per feinem Heber in den Strafraum. Knoche kommt noch mit dem Fuß an den Ball und schickt Luthe beinahe in die falsche Richtung, doch der Keeper reagiert schnell und schnappt sicher zu.
11.
Und direkt die Chance auf der Gegeneite: Grillitsch tänzelt an der Strafraumkante entlang und steckt mit gutem Auge zu Rudy durch. Der Hoffenheimer hält drauf, doch erneut kann die eng gestaffelte Hintermannschaft der Eisernen klären.
10.
Berlin schaltet nach dem ruhenden Ball schnell um! Kruse schickt Awoniyi links in den Sechzehner. Der Stürmer zieht lässt mit einem Haken Samassékou stehen und zieht dann aus etwa acht Metern etwas überhastet ab. Die Kugel fliegt über den Kasten.
9.
Rechts an der Eckfahne gibt es einen Freistoß für die Kraichgauer. Doch Geigers Hereingabe ist kein Problem für den aufmerksamen Luthe, der die Kugel souverän aus der Luft pflückt.
7.
Die TSG formiert sich um den gegnerischen Sechzehner und sucht im Unioner Defensiv-Verbund die Lücke. Bislang ist der Hauptstadtclub aber gut sortiert und lässt nichts zu.
5.
Da hat nicht viel gefehlt! Andrich schickt Lenz links auf die Außenbahn. Der Außenverteidiger bringt den Ball flach und scharf in die Mitte. Ryerson segelt am Fünfer nur haarscharf an der Kugel vorbei.
3.
Jetzt geht's aber mal schnell bei den Hoffenheimern! Geiger führt einen Freistoß im linken Halbfeld aus und findet Belfodil an der Strafraumkante. Der Algerier wird gefoult und 1899 freut sich schon über einen Standard aus vielversprechender Position, doch der Stürmer stand beim Zuspiel im Abseits. Ballbesitz bei Berlin.
1.
Die ersten Sekunden dieser Partie gestalten sich äußerst gemächlich. Zunächst lassen beide Teams die Kugel durch die Reihen zirkulieren und versuchen, das Spiel aus der Tiefe aufzubauen.
1.
Packen wir's an!
Leiten wird die Partie der Unparteiische Robert Hartmann, der jetzt beide Mannschaften auf den Rasen führt. Gleich geht's hier los!
Union-Coach Fischer vertraut auf folgende Startelf: Andreas Luthe - Marvin Friedrich, Robin Knoche, Florian Hübner - Julian Ryerson, Sebastian Griesbeck, Christian Gentner, Christopher Lenz - Robert Andrich - Max Kruse, Taiwo Awoniyi
Schauen wir auf die Startformationen. Die TSG aus Hoffenheim spielt so: Oliver Baumann - Stefan Posch, Kevin Akpoguma, Kevin Vogt - Florian Grillitsch - Dennis Geiger, Ryan Sessegnon, Diadie Samassékou, Sebastian Rudy - Ishak Belfodil, Munas Dabbur
Berliner Standardwaffe Trimmel fällt aus: Der 33-jährige Österreicher Christopher Trimmel ist seit dem Aufstieg Unions der Spieler mit den meisten Torvorlagen (neun) aus ruhenden Bällen. Und das nicht nur in der Bundesliga, sondern in den europäischen Top-5-Ligen. Damit führt er diese illustre Liste vor Top-Spielern wie Joshua Kimmich (sechs) und Liverpool-Star Trent Alexander-Arnold (sechs) an. Der Rechtsverteidiger fehlt neben Ingvartsen heute aufgrund muskulärer Probleme.
Union vor Vereinsrekord: Die Eisernen könnten erstmals in ihrer noch kurzen Bundesliga-Geschichte in fünf aufeinanderfolgenden Partien ungeschlagen bleiben (aktuell zwei Siege, zwei Remis) und damit einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Mit einem Sieg könnten die Köpenicker sogar an der TSG vorbeiziehen. Beide Mannschaften liegen im Tabellen-Mittelfeld. Hoffenheim hat sieben Zähler auf dem Konto, Union sechs. 
In der Vorsaison hat Union Berlin als Liga-Neuling gegen 1899 kräftige Packungen kassiert und die TSG war die einzige Bundesliga-Mannschaft, gegen die Union keinen Treffer zustande brachte. In Köpenick setzte es eine 0:2-Niederlage, in Sinsheim gab es am vorletzten Spieltag der Vorsaison am 20. Juni eine 0:4-Pleite. Diesmal wollen die Eisernen ihre Fortschritte auch in Sinsheim nachweisen. "Es wird schwierig, bei Hoffenheim etwas zu holen, aber es ist auch nicht unmöglich", erklärte Torwart Andreas Luthe mit dem Verweis auf das beachtliche Auswärts-1:1 bei Borussia Mönchengladbach: "Da waren die Vorzeichen ähnlich – und wir haben einen Punkt mitgenommen."
Hoffenheim will wieder zurück in die Erfolgsspur: Die Kraichgauer holten nur einen Punkt aus den letzten drei Partien, 1:2 in Frankfurt, 0:1 gegen Dortmund und 1:1 in Bremen – jetzt sind die Gastgeber gegen Union etwas unter Zugzwang. Ein Punktverlust gegen die Eisernen oder gar eine Niederlage würde nun wohl den gelungenen Auftakt in die Saison (zwei Siege) wieder vergessen machen. 
TSG vermisst Kramaric. Hoffenheim sehnt sich besonders nach der Rückkehr von Andrej Kramaric, ohne den die Kraichgauer offensiv deutlich ungefährlicher sind (mit ihm 2.7 Tore pro BL-Spiel dieser Saison, ohne ihn 0.5). Zwar steht die Abwehr ohne Kramaric besser, doch mit ihrem Topstürmer holt die TSG deutlich mehr Zähler (2 pro Partie) als ohne ihn (0.5).
Die Corona-Nachwehen der letzten Länderspielpause beschäftigen die TSG 1899 Hoffenheim weit länger als zunächst angenommen. Das Trio um Torjäger Andrej Kramaric fehlt dem in dieser Hinsicht schwer gebeutelten Bundesligisten nun schon im fünften Pflichtspiel. Heute Abend werden sowohl der kroatische WM-Zweite als auch Kasim Adams und Pavel Kaderabek nicht mit von der Partie sein. "Man muss einfach behutsam sein. Deshalb werden sie für das Spiel kein Thema sein", sagte Trainer Sebastian Hoeneß am Sonntag. Allen drei Profis gehe es gut, allerdings soll bei Kramaric und Adams zeitnah noch ein Lungentest durchgeführt werden. "Wenn das gut läuft, dann werden sie steigernd ins Mannschaftstraining integriert", sagte der Coach. 
Hallo und herzlich willkommen zu dieser Bundesliga-Partie am Montagabend! Die TSG aus Hoffenheim empfängt Union Berlin.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61