SC Freiburg
6. Spieltag
01.11.2020
Bayer 04 Leverkusen
2:4
90.
Das war es von unserer Seite. Herzlichen Dank fürs fleißige Mitlesen! Um 17.45 Uhr sind wir mit dem Duell Hertha - Wolfsburg wieder für Sie da, bis gleich.
90.
Haben Sie mitgezählt? Leverkusen gewinnt gegen Freiburg mit 4:2. Hier jubelt Lucas Alario nach seinem Tor zum 2:1 für Bayer. Foto: Tom Weller, dpa 
90.
Leverkusen dreht Rückstand in Freiburg. Die Werkself kam nur schwerlich in Tritt und lag schon nach drei Minuten hinten. In der Folge zeigte der auf Konter lauernde Gastgeber allerdings einige Schwächen, was Alario mit einem Doppelpack bestrafte. Nach dem Seitenwechsel wurde Freiburg aktiver, doch Amiris Weitschuss zum 3:1 sorgte für die Vorentscheidung. Den Anschlusstreffer von Petersen beantwortete Tah mit seinem Kopfball zum 4:2-Endstand. Daher bleibt Bayer weiter ungeschlagen in der Bundesliga und klettert mit zwölf Punkten wieder auf Rang vier, die Breisgauer verharren hingegen mit nur einem Saisonsieg und insgesamt sechs Zählern auf dem 13. Platz.

Nächste Spiele SC Freiburg:
RasenBallsport Leipzig (A), 1. FSV Mainz 05 (H), FC Augsburg (A)
Nächste Spiele Bayer 04 Leverkusen:
Borussia Mönchengladbach (H), Arminia Bielefeld (A), Hertha BSC (H)   
90.
Schluss, Bayer gewinnt beim Sport-Club mit 4:2.

Tore: 1:0 Lucas Höler (3.), 1:1 Lucas Alario (29.), 1:2 Lucas Alario (42.), 1:3 Nadiem Amiri (64.), 2:3 Nils Petersen (72.), 2:4 Jonathan Tah (76.)  
90.
Während ein letzter Freiburger Flugball aus dem Halbfeld unberührt ins Toraus segelt, verstreicht die Nachspielzeit erbarmungslos.
90.
Das kennen wir bereits: Leverkusens Bailey darf sich nochmal versuchen, aber wieder findet er seinen Meister in Müller, der den nächsten Schlenzer aus 17 Metern entschärft. Die fällige Ecke ist nicht der Rede wert.
90.
An der Außenlinie werden derweil 180 Sekunden Nachspielzeit signalisiert.
89.
Argentinier unter sich: Bayer wechselt nochmals auf den letzten Metern dieses Matches, Lucas Alario klatscht sich mit seinem ausgeruhten Landsmann Exequiel Palacios ab.
Lucas Alario
Exequiel Palacios
88.
Das Pressing der Gastgeber ist in der Zwischenzeit erlahmt. Es macht den Eindruck, als würde Bayer entspannt dem nächsten Sieg entgegencruisen.
86.
Leverkusen verlagert das Geschehen in die gegnerische Hälfte und hält so erfolgreich den Ball vom eigenen Gehäuse fern. Doch zwei Ecken binnen kürzester Zeit finden ihr Ziel nicht, auch Baileys Nachschuss aus dem Rückraum wird geblockt - von Teamkamerad Alario. Abstoß Freiburg also.
84.
Bayer 04 ist erstmals seit 2009 nach fünf BL-Spieltagen ungeschlagen (2 Siege, 3 Remis). Ligaweit ist sonst nur Wolfsburg noch ohne Niederlage. Und dieser Lauf hat Gründe: So erzielten die Leverkusener vergangenes Wochenende beim 3:1 gegen Augsburg genauso viele Tore wie in den ersten vier Saisonspielen zusammen und stellten vor dem Anpfiff zudem mit drei Gegentoren die zweitbeste Defensive der Liga hinter dem BVB mit zwei kassierten Treffern. Heute winkt der nächste Triumph in der Liga!
82.
Petersen nimmt eine Flanke von links am rechten Strafraumrand mit vollem Risiko volley. Hrádecky ist jedoch zur Stelle und vereitelt das mögliche 3:4 mit einer Flugeinlage. Noch gibt sich der SC hier nicht geschlagen!
80.
Kurz darauf beordert der Sport-Club aus Freiburg in Woo-Yeong Jeong statt Vincenzo Grifo den zweiten Südkoreaner aufs Feld.
Vincenzo Grifo
Woo-Yeong Jeong
79.
Bei Bayer 04 übernimmt Karim Bellarabi für Moussa Diaby die linke offensive Bahn.
Moussa Diaby
Karim Bellarabi
79.
... sowie Roland Sallai durch Chang-Hoon Kwon ersetzt.
Roland Sallai
Chang-Hoon Kwon
79.
Die Schlussphase vor der Brust wechselt Freiburg nochmals: Lucas Höler wird durch Ermedin Demirovic ...
Lucas Höler
Ermedin Demirovic
76.
Dieser Standard kommt dem Sport-Club teuer zu stehen: Demirbay flankt mit viel Schnitt nach innen. Am langen Pfosten unterläuft Heintz die Hereingabe, sodass Tah hinter ihm keine großen Schwierigkeiten hat aus fünf Metern einzunicken. Starker Kopfball des 1,95-Meter-Hünen!
76.
Toooor! Jonathan Tah macht das 4:2 für Bayer.
Jonathan Tah
76.
Anschließend will es Demirbay mit Gewalt aus 19 Metern versuchen, bleibt allerdings an Lienhart hängen. Ecke Leverkusen ...
74.
Doch Bayer ficht das scheinbar nicht an, Bailey will direkt wieder eine Zwei-Tore-Führung herstellen. Sein Schlenzer aus 17 Metern von halbrechts findet jedoch abermals nicht den Weg ins Ziel.
72.
Der SC lebt: Grifo wird auf rechts freigespielt und passt mit Wucht quer in den Strafraum. Am ersten Pfosten verpassen Tapsoba und Hrádecky, irritieren sich teils gegenseitig. Am langen Pfosten sagt der Joker vom Dienst danke und schiebt leicht und locker aus kürzester Distanz ein.
72.
Toooor! Nils Petersen verkürzt aus Freiburger Sicht zum 2:3.
Nils Petersen
71.
Am anderen Ende des Feldes zirkelt Grifo erst einen ruhenden Ball aus dem rechten Halbfeld nach innen. Leverkusen klärt auf Kosten einer Ecke, die Hrádecky allerdings sicher herunterpflückt.
69.
Leverkusen drängt jetzt sogar auf das 4:1! Bailey macht sich auf die Reise, dribbelt ungehindert durchs Zentrum und schickt schließlich einen Schlenzer aus 17 Metern gen Freiburger Gehäuse. Müller packt aber sicher zu und macht diese Chance so zunichte.
66.
Kaum rotiert Freiburg mit der Hereinnahme von Petersen wieder zu seiner offensiveren Stammformation, bekommen sie die ganz kalte Dusche. Ist das bereits die Vorentscheidung?
65.
... und Julian Baumgartlinger macht Platz für Kerem Demirbay.
Julian Baumgartlinger
Kerem Demirbay
65.
Bei Leverkusen werden nun Kräfte geschont: Jonathan Tah kommt für Sven Bender in die Partie ...
Sven Bender
Jonathan Tah
64.
Wieder hat Höfler mit einem Fehlpass seine Füße im Spiel. Amiri setzt zum Solo an, vernascht Santamaría, ehe er aus 18 Metern wuchtig ins Tor trifft. Ein wunderbarer Abschluss des deutschen Nationalspielers!
64.
Toooor! Nadiem Amiri erhöht auf 3:1 für Bayer 04.
Nadiem Amiri
63.
Nun der erste Wechsel beim SC: Der vorbelastete Lukas Kübler muss runter, Nils Petersen darf an seiner Stelle fortan mitwirken.
Lukas Kübler
Nils Petersen
61.
Eine Viertelstunde ist im zweiten Durchgang gespielt und den Breisgauern ist ihr Bemühen anzumerken. Mit bisher 2:1 Abschlüssen liegen sie in der zweiten Halbzeit auch vorne in dieser Kategorie.
60.
Leverkusens Moussa Diaby übertreibt es im Gegenpressing und kommt zu spät gegen Kübler. Gelb ist die Folge.
Moussa Diaby
60.
Auf der Gegenseite darf sich Santamaría aus der Distanz versuchen. Einen guten Meter neben dem Pfosten rauscht sein Ball in die Werbebande.
58.
Weil sich ihm kein Freiburger entgegenstellt, kann Diaby wenig später aus 17 Metern zum Schlenzer ansetzen. Ihm geht aber die Power und auch die Präzision ab, Müller entschärft seinen harmlosen Abschluss souverän.
57.
Folgerichtig eröffnen sich so zwangsläufig Räume für Konter der Werkself. Wirtz sammelt im Zentrum einen freien Ball auf. Doch für Sinkgravens nachfolgenden Flankenversuch von links ist Endstation bei Kübler.
56.
Nun bedrängen die Hausherren den Spielaufbau der Gäste sogar bis in den Sechzehner der Leverkusener. Mutiger Ansatz, wir dürfen gespannt sein, wie Bayer damit fertig wird.
55.
Eine kurze Eckball-Variante hebt Grifo auf den langen Pfosten. Seine Hereingabe rutscht ihm allerdings deutlich ab, auch Hölers Einsatz kann das Kunstleder nicht mehr im Spiel halten. Einwurf Bayer.
53.
Rollentausch: Mit dem 2:1 im Rücken zieht sich Leverkusen deutlich weiter zurück als noch in Hälfte eins. Der Sport-Club ist nun gefordert, selber das Spiel zu machen und Torchancen zu kreieren.
52.
In der Zwischenzeit kristallisiert sich heraus, dass Freiburgs Chefcoach Christian Streich auf ein 4-3-3 umgestellt hat. Damit spiegelt er die Formation des Auswärtsteams, entsprechend erwarten wir nun noch mehr Eins-gegen-Eins-Duelle über den gesamten Platz.
50.
Dominique Heintz ist der Leidtragende. Er foult den schnellen Balldieb aus Jamaika nach seinem Ballverlust.
Dominique Heintz
49.
Ab und an spritzt ein Leverkusener aus dem aktuellen 4-4-2 gegen das Kunstleder nach vorne im Pressing. Bailey macht das jetzt mit Erfolg und erobert den Ball im Mittelfeld.
48.
Soweit die Selbsteinschätzung der Leverkusener ...
48.
Dennoch konstatieren wir: Freiburg intensiviert die eigenen Angriffsbemühungen, um den noch ungeschlagenen Bayer-Akteuren ihre erste Ligapleite beizubringen.
47.
Während es weiter stark regnet, zündet Grifo den Turbo: Sallai spielt einen Doppelpass mit ihm auf engstem Raum im Mittelfeld. Im Anschluss hat er viel grüne Wiese vor sich und wird auch nicht bedrängt. So visiert Grifo aus 18 Metern flach das rechte Eck an, verzieht aber minimal.
46.
Umgehend sucht der Sport-Club den Weg wieder nach vorne, Schmid wird an der Eckfahne allerdings gestellt - und verliert den Ball gegen zwei Bewacher.
46.
Beide Cheftrainer verzichten noch auf personelle Änderungen.
46.
Weiter geht's, die zweite Halbzeit ist eröffnet.
45.
Bayer arbeitet sich mühsam in dieses Match. Die Hausherren von der Dreisam erwischten einen Traumstart und gingen früh in Führung. In der Folge überließ der SC der Werkself zunehmend die Kugel und lauerte auf Konter. Der Uefa-Cup-Sieger von 1988 nutzte seine Feldvorteile (66 Prozent Ballbesitz pro Leverkusen) mit fortschreitender Spieldauer immer besser, profitierte bei beiden Treffern jedoch von Freiburgern Unachtsamkeiten. Wir sehen eine intensive Begegnung, in der zwei grundverschiedene taktische Ausrichtungen aufeinander prallen. Wer letztlich das bessere Ende für sich hat, wissen wir demnächst! Foto: Tom Weller, dpa

45.
Dann sind die angezeigten zwei Minuten Nachspielzeit im ersten Durchgang um. Beim Stand von 1:2 geht es in die Umkleiden.
45.
Lukas Kübler sieht die erste Gelbe Karte für einen Freiburger. Der Außenverteidiger war überhart eingestiegen.
Lukas Kübler
44.
Die Leverkusener treten hier sehr effektiv auf: Zwei ihrer drei Torabschlüsse fanden den Weg ins Netz.
42.
So ist es passiert: Lars Bender hinterläuft, Wirtz schickt ihn punktgenau gen Grundlinie. Von dort passt der Ex-Sechziger mit Übersicht in den Rückraum, wo Alario mit einem Kontakt souverän veredelt. Müller ohne Abwehrchance.
42.
Toooor! Lucas Alario dreht das Match, mit seinem zweiten Tor für Bayer an diesem Nachmittag. 2:1.
Lucas Alario
40.
Flügelflitzer Diaby wechselt auf die rechte Bahn, wird von Günter jedoch robust ausgebremst. Ballbesitz Freiburg.
38.
Situativ streuen die Badener nach Ballgewinnen immer wieder Tempogegenstöße ein. Da muss Leverkusen auf der Hut sein und darf die eigene Konterabsicherung nicht vernachlässigen.
37.
Bayer schnürt Freiburg in dieser Phase am eigenen Sechzehner ein. Lücken reißen können sie jedoch nicht, zu oft fehlt es an der nötigen Genauigkeit beim finalen Pass.
35.
Edmond Tapsoba und Sven Bender müssen den Ballvortrag der Leverkusener aus der letzten Reihe übernehmen. Das gelingt bislang eher mäßig, zu giftig und kompakt verteidigen die Hausherren.
33.
Um ein Haar aber umgehend das 2:1 für den SC! Nach einer Günter-Flanke von links legt Schmid clever mit dem Kopf ab. Nebenmann Grifo bringt seinen Schädel sechs Meter vor dem Kasten des Kontrahenten hinter die Kugel - doch nicht genug Druck! Hrádecky vereitelt mit einem glänzenden Reflex die erneute Führung des Sport-Club.
31.
Zusätzlicher Mutmacher für die Bayer-Fans: Der SC Freiburg verspielte in dieser Saison bereits sechs Punkte nach Führung, geteilter Ligahöchstwert mit Mainz! Wir dürfen gespannt sein, wer heute als Sieger vom Feld geht.

29.
Höfler bringt mit einem ungenauen Rückpass Bayers argentinischen Stürmer erst ins Spiel. Alario beweist ein gutes Näschen, setzt sich anschließend im Laufduell durch und vollstreckt sicher ins lange Eck. Sein viertes Saisontor!
29.
Toooor! Leverkusens Lucas Alario besorgt den 1:1-Ausgleich.
Lucas Alario
28.
Hoppla! Bailey drischt aus gut und gerne 20 Metern einfach mal aufs Tor und SC-Torhüter Müller offenbart leichte Schwächen. In Volleyball-Manier baggert er das Spielgerät weg. Bayers Druck nimmt zu.
27.
Das kann man so sagen ...
27.
Aus einer kompakten Abwehr verlegt sich Freiburg jetzt auf schnelle Umschaltmomente. Sallai setzt Kübler auf rechts ein. Der wird allerdings nahe der Grundlinie von Sven Bender abgeblockt. Der nachfolgende Eckstoß findet keinen Abnehmer.
26.
Besagter Grifo war an drei der letzten vier Freiburger BL-Tore direkt beteiligt (2 Treffer, 1 Vorlage) und erzielte damit bereits jetzt halb so viele Tore wie in der gesamten vorherigen Spielzeit 2019/20 (4). Gut drauf ist der Italiener also allemal, doch in dieser Szene haperte es an der Präzision.
25.
Knapp 17 Meter vor dem Tor darf der SC jedoch den Freistoß ausführen. Grifo übernimmt, streichelt die Kugel aber minimal am rechten Pfosten vorbei. Zentimeter fehlen zum 2:0!
24.
Leverkusens Sven Bender foult in dieser brenzligen Situation gegen den enteilenden Freiburger Angreifer. Referee Cortus zeigt ihm Rot - doch der VAR korrigiert ihn. Tapsoba steht in Reichweite, daher liegt keine Notbremse vor. Korrekt (um-)entschieden. Der Videoassistent rettet Bayer!
Sven Bender
21.
Höler profitiert von einem freien Ball, der plötzlich in seinen Lauf springt und ihn ungedeckt auf die Reise in den Strafraum der Gäste schickt.
20.
Jetzt darf Bayer 04 erstmals kontern: Wirtz bedient schließlich im Angriffsdrittel Amiri. Der Deutsch-Tunesier geht kurz ins Dribbling und zieht dann aus der Distanz ab. Abgefälscht beschwört sein Versuch jedoch keine Gefahr herauf - genauso harmlos fällt auch die fällige Ecke der Leverkusener aus.
18.
Dann will Höler für Entlastung sorgen und schleppt das Kunstleder über links weit in die Bayer-Hälfte. Dort sieht er sich jedoch einer Überzahl gegenüber, rasch ist der Ball daher wieder weg.
16.
Die Truppe aus dem Schwarzwald tritt nun mit viel Selbstbewusstsein auf. Spielerisch befreien sie sich inklusive Keeper Müller aus der Balljagd der Leverkusener.
15.
Kurz darauf wird Diaby auf seinem linken Flügel gefunden. Nach einem kurzen Sprint passt er scharf vors Tor, allerdings ist Heintz blendend postiert und klärt vor dem lauernden Alario.
14.
Sinkgraven will das Geschehen mit einem weiten Flugball verlagern, doch sein Zuspiel gerät viel zu kurz. Auch den zweiten Ball kann sich der aufmerksame Sport-Club sichern. Eine symptomatische Szene zu Beginn, Bayer findet nur ganz langsam rein in diese Begegnung. 
12.
Die Gastgeber erwarten ihrerseits Bayer 04 hinter der Mittellinie. Im 4-4-2 rücken sie dort eng an ihre Gegenspieler. Bisher gelingt es ihnen gut, das Zentrum zu verdichten und die Leverkusener Angriffe auf die Außen zu lenken.
10.
In der Zwischenzeit ziehen die Leverkusener ein Angriffspressing auf und wollen den SC damit früh im Spielaufbau unter Druck setzen.
8.
Wenig später jubeln die Breisgauer schon wieder - doch nur kurz: Schmid versenkt einen sehenswerten Volley. Aber Vorlagengeber Höler steht im entscheidenden Moment zuvor knapp zu weit vorne: Abseits.
7.
Zufall ist das frühe 1:0 allerdings nicht: Freiburg erzielte bereits vor diesem Match fünf seiner sechs BL-Saisontore in den ersten 34 Minuten (nur Bayern mehr mit sieben Treffern). Drei davon fielen sogar in der Startviertelstunde, kein Team präsentiert sich so früh so zielsicher!

6.
Einen langen Ball gen Alario kann Freiburgs Schlussmann Müller erlaufen. Der nächste Angriff der Werkself verpufft im Ansatz.
5.
Ein Freiburger Tor ohne Grifo-Beteiligung? Eine Seltenheit.
5.
Der erste Abschluss des SC sitzt also direkt! Bayer wird auf dem falschen Fuß erwischt - und ist nun um eine schnelle Antwort bemüht.
3.
Kübler seziert die Abwehr von Bayer mit einem tollen Pass in die Schnittstelle zwischen Außen- und linkem Innenverteidiger: Höler läuft perfekt ein und behält vor dem Kasten die Nerven. Per Außenrist schlenzt er die Kugel aus neun Metern flach an Hrádecky vorbei ins lange Eck.
3.
Toooor! Lucas Höler gelingt das frühe 1:0 für Freiburg.
Lucas Höler
3.
Die Gäste aus dem Rheinland postieren sich hingegen in einem 4-3-3. Als Absicherung im defensiven Mittelfeld fungiert Baumgartlinger, der den verletzten Aranguiz ersetzt.
2.
In den Anfangsaugenblicken sortieren sich die Hausherren bei eigenem Ballbesitz zunächst in einem 4-4-2 ein. Auf der Doppelsechs sollen Höfler und Santamaría für Struktur und Stabilität vor der Abwehr sorgen.
1.
Der Anpfiff bei Dauerregen im Breisgau ertönt, das Spiel ist mit minimaler Verspätung freigegeben.
In der Zwischenzeit begrüßt Schiedsrichter Benjamin Cortus die Kapitäne beider Teams zur Platzwahl. Lange müssen wir uns also nicht mehr gedulden!
Chefcoach Peter Bosz muss die Ausfälle von Defensiv-Neuzugang Santiago Arias (Wadenbeinbruch) und Flügelspieler Paulinho (Kreuzbandriss) kompensieren. Zudem weisen Charles Aranguiz (nach Achillessehnenproblemen) sowie Patrik Schick (nach Faserriss) noch Fitness-Rückstände auf.
Bayer 04 Leverkusen hat seinerseits folgende Anfangsformation nominiert: Lukás Hrádecky - Lars Bender, Sven Bender, Edmond Tapsoba, Daley Sinkgraven - Florian Wirtz, Julian Baumgartlinger, Nadiem Amiri - Leon Bailey, Lucas Alario, Moussa Diaby
So beginnt der Sport-Club aus Freiburg: Florian Müller - Lukas Kübler, Philipp Lienhart, Dominique Heintz, Christian Günter - Baptiste Santamaría, Nicolas Höfler - Jonathan Schmid, Vincenzo Grifo - Roland Sallai, Lucas Höler
Entsprechend motiviert dürfte die Mannschaft aus dem Schwarzwald sein, besagte Negativbilanz aufzupolieren. Dem 55-jährigen Fußballlehrer stehen dabei verletzungsbedingt Torhüter Mark Flekken (Ellenbogenblessur), Amir Abrashi (Wadenprobleme) und Janik Haberer (Wadenbein-OP) nicht zur Verfügung.
Auch die jüngsten Statistiken sprechen eher für den Europa-League-Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen. Der letzte Liga-Sieg der Mannschaft von der Dreisam gegen ihn datiert aus dem April 2017. Damals sorgte Pascal Stenzel in der 88. Minute für den umjubelten 2:1-Siegtreffer, heute verteidigt er für den VfB Stuttgart. Aus den nachfolgenden sechs direkten Duellen holten die SC-Akteure lediglich drei Zähler (bei drei zusätzlichen Niederlagen). Das Torverhältnis in diesem Zeitraum fällt mit 8:1 Treffern klar zugunsten von Bayer 04 aus.
SC-Coach Christian Streich zollte seinen heutigen Kontrahenten im Vorfeld der Begegnung viel Respekt:
Die Gastgeber gehen ihrerseits zwar ausgeruht in die anstehenden 90 Minuten, schwächelten zuletzt allerdings etwas: Zum Saisondebüt bezwangen die Breisgauer noch den Aufsteiger VfB mit 3:2, im Anschluss setzte es aber ein 1:1 gegen Wolfsburg und eine deutliche 0:4-Pleite beim BVB. Im Rahmen von zwei weiteren Unentschieden gegen Bremen und Union Berlin war den Freiburgern kein Erfolgserlebnis vergönnt. Daher belegen sie aktuell mit insgesamt sechs Punkten nur Tabellenplatz 13.
Die Formkurve der Rheinländer zeigt also nach oben. Seit der Länderspielpause rund um den 10. Oktober wurden beide Bundesliga-Partien zu einem erfolgreichen Ende gebracht, doch Bayer bestreitet am heutigen Nachmittag das insgesamt fünfte offizielle Match binnen zwei Wochen. In der Europa League musste man sich nach dem überzeugenden Auftakt gegen Nizza (6:2) vergangenen Donnerstag bei Slavia Prag mit 0:1 geschlagen geben. Ob sich bereits weitere Ermüdungserscheinungen auf Seiten der Leverkusener einstellen, werden wir später sehen!
Die Werkself hat einen guten Saisonstart hingelegt und findet sich momentan mit einer Ausbeute von neun Punkten als ungeschlagener Liga-Vierter des nationalen Klassements wieder. Ihre beiden Saisonsiege fuhr sie an den letzten beiden Wochenenden in Mainz (1:0) und gegen den FC Augsburg (3:1) ein, nachdem zuvor gegen Wolfsburg (0:0) sowie Leipzig und Stuttgart (jeweils 1:1) nicht mehr als ein Zähler drin gewesen war. 
Hallo und herzlich willkommen an diesem sechsten Bundesliga-Spieltag 2020/21. Wir begrüßen Sie zur Begegnung zwischen dem Sport-Club aus Freiburg und Bayer 04 Leverkusen!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 78 55
2 RB Leipzig 34 65 28
3 Dortmund 34 64 29
4 Wolfsburg 34 61 24
5 Frankfurt 34 60 16
6 Bayer 04 34 52 14
7 Union 34 50 7
8 M'gladbach 34 49 8
9 Stuttgart 34 45 1
10 Freiburg 34 45 0
11 Hoffenheim 34 43 -2
12 Mainz 05 34 39 -17
13 Augsburg 34 36 -18
14 Hertha BSC 34 35 -11
15 Bielefeld 34 35 -26
16 Köln 34 33 -26
17 Bremen 34 31 -21
18 Schalke 04 34 16 -61