Hertha BSC
9. Spieltag
23.10.2021
Borussia Mönchengladbach
1:0
90.
Das war es an dieser Stelle von uns aus, wir danken für das fleißige Mitlesen. Morgen geht es ab 15.15 Uhr weiter mit den Vorberichten zum Rhein-Derby zwischen Köln und Leverkusen. Einen schönen Restabend allerseits! 
90.
Hertha glückt nächster Befreiungsschlag! Die erste Hälfte dominierten die Gäste über weite Strecken, belohnten sich aber nicht mit dem Führungstreffer. Dieser fiel dann aus dem Nichts auf der anderen Seite, als Richter per Seitfallzieher zur glücklichen Führung einnetzte. Nach dem Seitenwechsel kamen die Fohlen überhaupt nicht mehr zum Zug und Hertha spielte die Führung gekonnt über die Zeit. Durch den zweiten Sieg in Folge klettert Hertha auf den zehnten Platz, Gladbach ist nur noch Zwölfter. Foto: Andreas Gora, dpa

Nächste Spiele Hertha BSC:
1899 Hoffenheim (A), Bayer 04 Leverkusen (H), 1. FC Union Berlin (A)
Nächste Spiele Borussia Mönchengladbach:
VfL Bochum 1848 (H), 1. FSV Mainz 05 (A), SpVgg Greuther Fürth (H)   
90.
Und jetzt ist Schluss! Hertha gewinnt daheim mit 1:0 gegen Gladbach. 

Tor: 1:0 Marco Richter (40.)  
90.
Auf den letzten Metern dieses Matches wird auch Berlins Santiago Ascacibar noch mit Gelb bedacht.
Santiago Ascacibar
90.
Maolida hat 25 Meter vor dem gegnerischen Tor viel Platz und zieht einfach mal ab. Der Ball fliegt knapp über das Tor. 
90.
Die Berliner spielen die Führung jetzt abgezockt herunter. Bei jedem Standard lassen sie sich viel Zeit. 
90.
Der vierte Unparteiische hebt die Tafel und zeigt fünf Minuten Nachspielzeit an. 
88.
Die erste Ecke der Partie für die Hausherren. Plattenhardt schlägt das Leder hoch an den zweiten Pfosten, wo die Gladbacher die Situation per Kopf bereinigen können. 
86.
Die Schlussminuten laufen und Hertha sehnt sich dem Schlusspfiff entgegen. Gladbach hingegen glaubt weiterhin an den Ausgleich und gibt sich noch nicht auf. 
84.
Bensebaini spielt einen langen Ball hoch und weit rechts in die Box zu Herrmann, der das Leder volley ans rechte Außennetz schießt. 
82.
Tousart bedient Mittelstädt auf dem linken Flügel. Der bringt den Ball flach und scharf in den Sechzehner, wo Elvedi vor Selke klärt. 
81.
... und Lucas Tousart klatscht sich mit dem ausgepowerten Márton Dárdai ab.
Márton Dárdai
Lucas Tousart
80.
Pál Dárdai läutet auch personell die finale Phase ein: Suat Serdar macht Platz für den jungen Linus Gechter ...
Suat Serdar
Linus Gechter
79.
Gladbach kommt einfach nicht mehr in die gefährlichen Räume, auch weil Hertha defensiv gut sortiert steht. 
78.
Jeder Grashalm bleibt heiß umkämpft: 29 Fouls bis hierhin unterstreichen, wie wenig Spielfluss an diesem Abend geboten wird. Foto: Andreas Gora, dpa
77.
Joe Scally holt Peter Pekarík von den Beinen und sieht dafür zu Recht den Gelben Karton. 
Joe Scally
76.
Die Schlussviertelstunde ist angebrochen und allmählich läuft den Fohlen die Zeit davon. Gladbach muss jetzt wieder mehr investieren, Hertha konzentriert sich auf die Defensive. 
74.
Borussia Mönchengladbach zieht umgehend nach und beordert Patrick Herrmann anstelle von Kouadio Koné aufs Grün.
Kouadio Koné
Patrick Herrmann
74.
Weiteres ausgeruhtes Personal für den BSC: Krzysztof Piatek geht, Davie Selke kommt neu in die Partie.
Krzysztof Piatek
Davie Selke
71.
Plötzlich zappelt das Leder im Netz, doch der Treffer zählt nicht. Irgendwie springt der Ball rechts in den Strafraum zu Embolo. Dessen Schuss pariert Schwolow, den Abpraller befördert dann Plea über die Linie. Danach geht die Fahne hoch, Embolo stand zuvor in der verbotenen Zone. Korrekt entschieden.
68.
Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schalten die Hausherren blitzschnell um. Serdar und Piatek spielen einen Doppelpass, den dann Bensebaini im letzten Moment stoppen kann. 
66.
Gladbach kombiniert sich übers Zentrum nach vorne und am gegnerischen Sechzehner legt Neuhaus ab für Plea. Der Franzose rutscht bei seinem Schuss aus 16 Metern aus und schießt daher harmlos in die Arme von Schwolow. 
64.
Die Partie spielt sich jetzt in den letzten Minuten vermehrt zwischen den beiden Sechzehnern ab. Hertha hat sich ein wenig zurückgezogen und Gladbach kommt jetzt nochmal mehr. 
61.
... und Myziane Maolida übernimmt den rechten Offensivflügel von Torschütze Marco Richter.
Marco Richter
Myziane Maolida
61.
Jetzt wechselt auch der Gastgeber von der Spree erstmals: Vladimír Darida verlässt für Jurgen Ekkelenkamp den Rasen ...
Vladimír Darida
Jurgen Ekkelenkamp
60.
Verändertes Bild: Der überraschende Rückstand scheint die VfL-Akteure weiter zu verunsichern. Seit dem Pausentee geben Dedryck Boyata (l) und seine Berliner Kollegen den Ton an im Olympiastadion. Foto: Andreas Gora, dpa
59.
Gladbach kommt in der zweiten Hälfte überhaupt nicht zum Zug. Der ganz große Druck, wie im ersten Durchgang, kommt nicht mehr auf. 
57.
Das Spiel im zweiten Abschnitt läuft für die Hausherren. Hinten lassen die Berliner wenig bis gar nichts zu und in der Offensive werden immer wieder Nadelstiche gesetzt. 
54.
Vladimír Darida zerrt Denis Zakaria im Mittelfeld zu Boden und sieht dafür die Gelbe Karte. 
Vladimír Darida
53.
Die Partie gestaltet sich nach dem Seitenwechsel sehr ausgeglichen. Nachdem die Gladbacher im ersten Durchgang klar die Nase vorn hatten, kommt im zweiten bislang wenig von den Fohlen. 
50.
Hertha wirkt in der zweiten Hälfte deutlich selbstbewusster. Die Berliner kombinieren nun teils sogar technisch versiert miteinander. 
48.
Die erste Ecke des zweiten Durchgangs gehört den Gästen: Die Hereingabe landet am ersten Pfosten auf dem Kopf von Plea, der das Leder verlängert. Am zweiten Pfosten trudelt der Ball ins Aus. 
46.
... und Florian Neuhaus ersetzt Luca Netz.
Luca Netz
Florian Neuhaus
46.
Adi Hütter hat Handlungsbedarf erkannt: Alassane Plea darf fortan für Lars Stindl mitwirken ...
Lars Stindl
Alassane Plea
46.
Der Wiederanpfiff ertönt, der zweite Durchgang läuft!
45.
Herthaner Pausenführung in umkämpftem Spiel. Von Beginn an übernahmen die Gäste aus Gladbach das Kommando und drückten die Hausherren in deren eigene Hälfte. Embolo vergab früh aus wenigen Metern die Führung. Aus dem Nichts ging dann plötzlich die Hertha mit ihrem ersten Schuss aufs Tor in Führung. Nach einem langen Einwurf kam das Spielgerät in Ping-Pong-Manier zu Richter (im Bild, l) zurück, der dann aus wenigen Metern akrobatisch einschoss. In der Folge wirkte Gladbach geschockt und Hertha wurde stärker. Gleich geht's weiter! Foto: Andreas Gora, dpa
45.
Wenig später ist Halbzeit! Beim Stand von 1:0 verschwinden die Protagonisten in die Katakomben.
45.
Fast das 2:0! Plattenhardt schlägt einen Standard von der rechten Seite hoch in den Strafraum. Aus sechs Metern kommt Dárdai zum  Kopfball und zwingt damit Sommer zu einer Glanzparade. 
45.
Hertha ist jetzt mutiger und traut sich viel weiter nach vorne. Vor allem über die linke Seite werden die Berliner gefährlich. 
45.
Die Gäste wirken durch das Gegentor ein wenig geschockt und agieren nicht mehr so druckvoll wie vor dem Gegentreffer. 
45.
Fünf Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. 
43.
Kurz vor der Pause treffen die Hausherren aus dem Nichts, mit dem ersten Schuss aufs Tor, zur sehr schmeichelhaften Führung. Bislang hatte Gladbach eigentlich alles im Griff und läuft nun dennoch dem Rückstand hinterher. 
40.
Der Torschütze verlängert zunächst einen weiten Einwurf von Plattenhardt an den Fünfer. Dort wird der Abschluss von Piatek wieder genau vor die Füße von Richter abgefälscht. Links am Fünfer setzt der zum Seitfallzieher an und trifft per Aufsetzer ins rechte Eck. 1:0 Berlin!
40.
Toooor! Marco Richter trifft zum 1:0 für Hertha. 
Marco Richter
38.
Eine Hofmann-Ecke findet zentral am Fünfer den Kopf von Elvedi, der das Spielgerät aus fünf Metern rechts am Tor vorbeisetzt. 
35.
Dárdai bleibt nach einem Zweikampf vor dem eigenen Strafraum liegen. Nach kurzer Behandlung kann der Trainer-Sohn aber erstmal weiterspielen. 
33.
Die Hauptstädter wagen sich vor allem über die linke Seite vereinzelt nach vorne. Insgesamt ist es aber immer noch zu viel Stückwerk. 
31.
Die erste halbe Stunde ist vorbei. Bislang ist Gladbach klar die spielbestimmende Mannschaft und hatte durch Embolo schon die Mega-Chance auf die Führung. Hertha hatte große Startschwierigkeiten, kam allerdings in den letzten Minuten etwas weiter nach vorne. 
28.
Hofmann bringt eine Ecke von der rechten Seite hoch an den langen Pfosten. Dort klärt Plattenhardt mit dem Kopf vor Koné. 
27.
Bis dato laufen die Hausherren um Marvin Plattenhardt (M) dem Geschehen weitestgehend hinterher. 4:0 Schussversuche und 54 Prozent Ballbesitz zugunsten des VfL aus Gladbach sprechen Bände. Foto: Andreas Gora, dpa
26.
Die Gastgeber kommen bis dato überhaupt nicht ins Spiel. Die Berliner finden gegen das Gladbacher Pressing keine Lösungen. 
23.
Das Spiel ist sehr zerfahren und wird immer wieder von kleineren Fouls unterbrochen. Ein Spielfluss ist noch nicht wirklich zu erkennen. 
21.
Die Anfangsphase ist vorbei und mittlerweile spielen eigentlich nur noch die Fohlen. Hertha kommt weiterhin in eigenem Ballbesitz kaum aus der eigenen Hälfte heraus und Gladbach drängt auf die Führung. 
18.
Das muss das 1:0 sein! Embolo und Stindl kombinieren sich rechts in den Strafraum, wo Erstgenannter letztlich mit rechts aus sieben Metern zum Abschluss kommt. Der Ball fliegt deutlich über das Tor.
16.
Die Stimmung ist jetzt sehr aufgeheizt und auch das Publikum trägt nicht zur Beruhigung bei. Jeder Zweikampf wird momentan lautstark vom Publikum begleitet. Referee Benjamin Cortus hat mit seiner frühen Gelben Karte zudem eine strenge Linie vorgegeben. 
13.
Die Gäste zeigen eine starke Anfangsphase, sie lassen die Berliner überhaupt nicht ins Spiel kommen. 
11.
Hertha kommt nach schwungvollem Beginn kaum noch aus der eigenen Hälfte raus. Die Mannschaft von Pál Dárdai läuft vermehrt dem Ball hinterher. 
9.
Doch kein Elfmeter! Der VAR bittet Benjamin Cortus an den Monitor, um sich die Szene nochmal verlangsamt anzuschauen. Nach längerer Ansicht des Bildmaterials entscheidet sich der Unparteiische gegen den Strafstoß. 
7.
Strafstoß für Gladbach! Scally kommt im gegnerischen Sechzehner vor Mittelstädt an den Ball und wird dann von eben jenem Berliner getroffen. Benjamin Cortus zeigt sofort auf den Punkt. 
5.
Nach einer kurz ausgespielten Ecke kommt das Leder hoch in den Strafraum und Netz kommt am Fünfer zum Kopfball. Das Leder rauscht knapp am linken Pfosten vorbei. 
4.
Munterer Beginn im Olympiastadion. Von Abtasten keine Spur, beide Mannschaften gehen direkt voll auf Offensive. 
2.
Louis Jordan Beyer kommt an der Mittellinie zu spät gegen Maximilian Mittelstädt und sieht bereits ganz früh die Gelbe Karte. 
Louis Jordan Beyer
1.
Anpfiff! 
Die Mannschaften kommen auf das Feld, gleich rollt der Ball im Olympiastadion. 
Schiedsrichter der heutigen Partie ist Benjamin Cortus. Der 39-Jährige wird sein drittes Bundesligaspiel in dieser Saison leiten. 
Gladbach startet so: Yann Sommer - Louis Jordan Beyer, Nico Elvedi, Ramy Bensebaini - Joe Scally, Denis Zakaria, Kouadio Koné, Luca Netz - Lars Stindl, Jonas Hofmann - Breel Embolo
Die Aufstellung von Hertha: Alexander Schwolow - Peter Pekarík, Dedryck Boyata, Márton Dárdai, Marvin Plattenhardt - Santiago Ascacibar, Suat Serdar - Marco Richter, Vladimír Darida, Maximilian Mittelstädt - Krzysztof Piatek
Zuletzt war Besserung allerdings erkennbar: Borussia Mönchengladbach ist aktuell erstmals in dieser Saison in drei Bundesliga-Spielen unbesiegt. Aus diesen drei Partien holten die Fohlen sieben Punkte, genauso viele wie aus den saisonübergreifend acht Partien davor zusammen. 
Schwächster Saisonstart seit fünf Jahren. Elf Punkte nach acht Spielen sind für Gladbach hingegen der schwächste Start in eine Bundesligasaison seit fünf Jahren. Vor dem Spiel rangiert das Team von Trainer Adi Hütter auf dem elften Platz - zu wenig für die eigenen Ansprüche.   
Dárdai hofft indes, dass seine Mannschaft heute eine ebenso gute Tagesform gegen die Elf vom Niederrhein auf dem Platz zeigt wie in der Vorwoche bei den Hessen: "Wenn wir die Partie gewinnen, wären wir bei der Punktzahl, die meiner Meinung nach die Realität widerspiegelt." 
Auswärtserfolg in Frankfurt als Startsignal? Hertha BSC will den jüngsten 2:1-Sieg bei Eintracht Frankfurt nun gegen Gladbach veredeln. "Wenn man unsere Saison betrachtet, dann hat sich etwas entwickelt in den letzten Wochen. Die Mannschaft ist besser zusammengewachsen", sagte Hertha-Trainer Pál Dárdai. Die Alte Dame liegt aktuell mit neun Punkten zwei Zähler hinter Gladbach. Mit einem vierten Saisonsieg könnten die Berliner ins obere Tabellentableau klettern.
Die beiden Traditionsmannschaften trafen in der Bundesliga bislang 66-Mal aufeinander. Berlin gewann davon 24 Spiele und Gladbach siegte in 25 Duellen. 17-Mal endete die Partie mit einem Remis. 
Hallo und herzlich willkommen zum 9. Spieltag der Bundesliga: Hertha BSC empfängt die Borussia aus Mönchengladbach! 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 12 28 28
2 Dortmund 12 27 12
3 Freiburg 12 22 7
4 Bayer 04 12 21 8
5 Union 12 20 2
6 Wolfsburg 12 20 0
7 RB Leipzig 12 18 10
8 Mainz 05 13 18 3
8 M'gladbach 12 18 3
10 Hoffenheim 12 17 4
11 Frankfurt 12 15 -2
12 Köln 12 15 -3
13 Stuttgart 13 13 -5
14 Bochum 12 13 -9
15 Hertha BSC 12 13 -14
16 Augsburg 12 12 -10
17 Bielefeld 12 9 -9
18 Gr. Fürth 12 1 -25