VfL Wolfsburg
13. Spieltag
27.11.2021
Borussia Dortmund
1:3
90.
Wir verabschieden uns und bedanken uns für Ihr Interesse. Gleich ab 18.15 Uhr geht es mit dem Spiel zwischen dem FC Bayern und Arminia Bielefeld weiter.
90.
Borussia Dortmund übernimmt zumindest kurzzeitig die Tabellenführung. Nach einem frühen Rückstand drehte der BVB die Partie und fährt am Ende einen verdienten Sieg ein. Nach dem 2:1 durch Malen überließ Dortmund den Wolfsburgern die Initiative, einige Male schnupperten die Gastgeber tatsächlich auch am Ausgleich. Dann aber machte Erling Haaland alles klar: Der Norweger wurde nach wochenlanger Verletzungspause in der 73. Minute eingewechselt und traf schon in der 80. zum 3:1. Für Wolfsburg bedeutet dieses intensive, schnelle Spiel die erste Bundesliga-Niederlage unter Florian Kohfeldt als Trainer. Foto: Swen Pförtner, dpa

Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
1. FSV Mainz 05 (A), VfB Stuttgart (H), 1. FC Köln (H)
Nächste Spiele Borussia Dortmund:
FC Bayern München (H), VfL Bochum 1848 (A), SpVgg Greuther Fürth (H)   
90.
Abpfiff! Der VfL Wolfsburg unterliegt Borussia Dortmund 1:3.

Tore: 1:0 Wout Weghorst (2.), 1:1 Emre Can (35./Elfmeter), 1:2 Donyell Malen (55.), 1:3 Erling Haaland (80.)  
90.
Drei Minuten Nachspielzeit sind angesagt.
90.
In der Nachspielzeit kommt Maximilian Philipp für Josuha Guilavogui.
Josuha Guilavogui
Maximilian Philipp
88.
Auch auf der Gegenseite muss sich der Keeper beweisen: Kobel pariert einen Fernschuss von Arnold bravourös.
87.
Fast das 4:1 für den BVB! Reus steht allein vor dem Wolfsburger Tor, schießt aber Torwart Pervan aus sieben Metern an die Brust.
85.
... und Axel Witsel für Emre Can.
Emre Can
Axel Witsel
85.
Doppelwechsel auf BVB-Seite: Dan-Axel Zagadou kommt für Nico Schulz ...
Nico Schulz
Dan-Axel Zagadou
82.
War das schon die Entscheidung? Dortmund hat sich nach dem frühen Rückstand hervorragend zurückgemeldet und scheint gerüstet für das Spitzenspiel gegen den FC Bayern in einer Woche.
80.
Natürlich Erling Haaland! Nach wochenlanger Pause macht der Norweger genau da weiter, wo er aufgehört hat. Brandt löffelt den Ball von der linken Strafraumecke butterweich an den langen Pfosten, Brooks steht falsch und Haaland drückt die Flanke mit dem langen Bein aus drei Metern über die Linie. Das zehnte Saisontor für den Stürmer.
80.
Tooor für den BVB! Erling Haaland mit dem 1:3!
Erling Haaland
80.
Chancen im Minutentakt! Lukebakio diesmal mit dem Fuß, aus 16 Metern aufs lange Eck. Kobel rettet mit beiden Händen.
79.
Und Lukebakio kommt am kurzen Pfosten nach der anschließenden Ecke von Vranckx zum Kopfball - bekommt den Ball aber nicht gedrückt.
78.
Die Wölfe drücken auf den Ausgleich. Waldschmidts Schuss aus 16 Metern wird vom auf dem Boden liegenden Hummels abgeblockt.
76.
Wolfsburg kommt über links, Mbabu schlägt die Flanke in den Strafraum, Kobel faustet die Kugel weg. Eigentlich zu kurz, doch kein Wolfsburger steht als Abstauber bereit. Stattdessen klärt Reus im eigenen Sechzehner.
75.
Florian Kohfeldt bringt Kevin Mbabu für Ridle Baku.
Ridle Baku
Kevin Mbabu
73.
Und gleich der erste Abschluss: Knauff legt mit der Brust ab, Haaland schießt flach aus 16 Metern. Pervan ist da.
73.
Er ist zurück: Erling Haaland gibt sein Comeback, Donyell Malen geht runter. Dass Haaland schon nach etwas mehr als 70 Minuten reinkommt, ist dann doch eher überraschend. Foto: Swen Pförtner, dpa
Donyell Malen
Erling Haaland
70.
Wout Weghorst bringen die Wolfsburger nicht mehr ins Spiel. Der Niederländer traf nach zwei Minuten zum 1:0, seitdem hatte er so gut wie keine Offensivaktionen.
67.
Vertauschte Rollen: Jetzt muss Wolfsburg das Spiel machen, der BVB lauert auf Umschaltmomente. Lukebakio scheitert aus spitzem Winkel an Kobel, der Ball prallt aber ins Strafraumzentrum. Da bleibt Waldschmidt mit seinem Nachschuss hängen - das wäre fast der Ausgleich gewesen!
64.
Brandt legt mit der Hacke für Malen vor, der dann über die linke Seite in den Strafraum dribbelt. Lacroix hat dort im Zweikampf aber das richtige Timing und nimmt ihm den Ball ab.
62.
Beim BVB ersetzt Ansgar Knauff Marius Wolf.
Marius Wolf
Ansgar Knauff
61.
... und Gian-Luca Waldschmidt für Lukas Nmecha.
Lukas Nmecha
Gian-Luca Waldschmidt
61.
Die ersten Wechsel: Beim VfL Wolfsburg kommt Paulo Otávio für Jérôme Roussillon ...
Jérôme Roussillon
Paulo Otávio Rosa Silva
61.
Riesenchance für John Brooks! Arnold bringt einen Freistoß von der rechten Seite vors Tor, aus dem Gewühl kommt der Wolfsburger Verteidiger zum Kopfball und setzt den Ball ganz knapp über die Latte.
60.
Foul von Marius Wolf auf der rechten Abwehrseite, dafür gibt es Gelb.
Marius Wolf
60.
Bahnt sich die erste Bundesliga-Niederlage von Florian Kohfeldt als Wolfsburg-Trainer an? Eine halbe Stunde ist noch zu spielen. Der BVB hat sich mit der Führung vorerst an die Tabellenspitze gesetzt.
58.
Jérôme Roussillon zieht aus der Distanz ab - deutlich über das Tor.
56.
Donyell Malen in guter Form: Der belgische Neuzugang aus Eindhoven zündet langsam. In den letzten drei Spielen hat er jeweils einmal getroffen.
55.
Dortmund dreht das Spiel! Der BVB stellt sich den Gegner am Strafraum zurecht, Malen bekommt 20 Meter vor dem Tor den Ball, zieht ein paar Schritte ins Zentrum und schickt die Kugel dann gegen seine Laufrichtung und die von Torwart Pervan in die linke Ecke. Foto: Swen Pförtner, dpa
55.
Tor für den BVB! Donyell Malen macht das 2:1 für die Gäste.
Donyell Malen
52.
Aber die Wolfsburger Konter funktionieren immer noch. Lukebakio schickt Vranckx über die rechte Seite, das dauert einen Tick zu lange, doch der Schuss des 19-jährigen Belgiers aus der Distanz ist nicht ungefährlich. Kobel klatscht zur Seite ab.
50.
Es geht gleich wieder im höchsten Tempo weiter - mit Vorteilen für den BVB, der sich am Wolfsburger Strafraum festsetzt. Und dann hat sich auch noch Erling Haaland zum Warmmachen aufgemacht.
48.
Pfosten! Ein Schlenzer von Malen wird zunächst abgeblockt und prallt zu Schulz. Der Außenverteidiger nimmt den Ball aus zehn Metern direkt und knallt ihn links ans Aluminium.
46.
Die zweite Halbzeit ist angepfiffen.
45.
Wolfsburg startete furios, der BVB konterte per Elfmeter. Schon nach zwei Minuten lagen die Wölfe durch einen Treffer von Weghorst vorne. Dortmund erholte sich schnell, war die bessere Mannschaft, Wolfsburg fuhr aber gefährliche Konter - vor allem über die rechte Angriffsseite. In einem intensiven Spiel mit vielen heißen Zweikämpfen glich Can nach 35 Minuten mit einem Elfmeter aus. Insgesamt ein leistungsgerechter Zwischenstand. Foto: Swen Pförtner, dpa
45.
Mit 1:1 geht es in die Pause.
45.
Zwei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
45.
Baku versucht es mit einem Schuss aus 25 Metern, doch nicht mit genug Schwung. Hummels blockt ab.
42.
Marco Reus lässt Maximilian Arnold im Mittelfeld stehen, auch da bleibt dem Wolfsburger nur noch das taktische Foul. Folgerichtig gibt es Gelb - schon die vierte für einen Spieler der Gastgeber.
Maximilian Arnold
41.
Hervorragendes Dribbling von Malen, an drei Gegnern vorbei, dann verschafft er sich mit einem Doppelpass mit Reus Platz. Letztlich bleibt der Belgier aber doch in Strafraumnähe hängen.
38.
Wieder alles offen in einem intensiven Spiel, das hin und her schwappt. Beide Mannschaften schenken sich nichts.
37.
Lukas Nmecha verliert den Ball gegen Can und reagiert dann mit einem Foul. Für das taktische Vergehen gibt es Gelb.
Lukas Nmecha
35.
Tor! Emre Can verwandelt den Elfmeter zum Dortmunder 1:1.
Emre Can
33.
Marco Reus liegt nach dem Foul am Boden und muss behandelt werden. Da gehen bei den BVB-Fans natürlich sofort die Alarmglocken an - der verletzungsanfällige Dortmunder war zuletzt in Topform.
Marco Reus
32.
Maxence Lacroix sieht Gelb für diese Aktion.
Maxence Lacroix
32.
Aber jetzt ist der Elfmeter fällig! Lacroix trifft Reus am Fuß, klarer Strafstoß.
31.
Dortmund möchte einen Elfmeter haben, weil Arnold Dahoud im Strafraum am Sprunggelenk getroffen haben soll. Zu Recht gibt es den Strafstoß nicht. Stattdessen schießt Brandt aus 15 Metern - links vorbei.
30.
Nicht unverdient, die Führung für den Gastgeber. Zwar entwickelte der BVB zwischenzeitlich viel Druck, doch Wolfsburg setzt im Umschaltspiel regelmäßig seine Nadelstiche. Die frühe Führung im Rücken hilft dabei natürlich.
28.
Einmal mehr kontert Wolfsburg: Lukebakio bleibt im Mittelfeld mit etwas Glück in Ballbesitz, gibt dann nach links auf Nmecha raus, der gefoult wird. Die anschließende Freistoßflanke von Vranckx wird geklärt.
27.
Wolfsburgs Maxence Lacroix (r) und Dortmunds Nico Schulz kämpfen um den Ball. Foto: Swen Pförtner, dpa
26.
Reus bringt den Freistoß von der linken Seite direkt auf das Tor von Pervan - beziehungsweise knapp drüber. Der Ball landet auf dem Netz.
25.
Dodi Lukébakio fängt einen Pass von Brandt mit der Hand ab und sieht dafür die Gelbe Karte.
Dodi Lukébakio
25.
Beim VfL Wolfsburg rollt das Offensivspiel nahezu komplett über die rechte Seite - vielleicht auch weil beim BVB dort Nico Schulz steht, der Sündenbock aus dem Sporting-Spiel. Gegen zwei Wolfsburger, meist Baku und Lukebakio, steht der Außenverteidiger auch heute regelmäßig auf verlorenem Posten.
22.
Zwischen Akanji und Weghorst geht es heiß zur Sache. Der Dortmunder tritt unten, der Wolfsburger keilt mit dem Arm aus. Die salomonische Lösung von Schiedsrichter Jablosnki: Einwurf für Wolfsburg.
20.
Aber der BVB hat den frühen Rückstand mittlerweile gut verdaut. Die Schwarz-Gelben sind in dieser Phase die klar bessere Mannschaft. Die Wölfe bleiben allerdings mit Kontern gefährlich.
19.
Wolfsburg kann kontern, über Baku und Lukebakio. Der ehemalige Herthaner, heute neu in der Startelf, schießt aus halbrechter Strafraumposition, Kobel sichert den Ball erneut im kurzen Eck.
17.
Auf der Gegenseite chippt Brooks den Ball für Weghorst in den Strafraum, der Niederländer nimmt die Vorlage mit der Brust runter und zieht aus der Drehung ab. Hummels bedrängt ihn noch, so kommt kein gefährlicher Schuss zustande. Kobel ist da.
16.
Malen geht an Brooks vorbei und sucht anschließend gleich den Abschluss aus gut 23 Metern. Kein Problem für Pervan, der weiterhin den an Covid-19 erkrankten Stammtorwart Casteels vertritt.
14.
Manuel Akanji bleibt nach einem Eckball im gegnerischen Sechzehner liegen. Der Schweizer hatte das Knie von Lukebakio in den Rücken bekommen. Nach kurzer Pause geht es weiter.
Manuel Akanji
12.
Guter Abschluss von Dahoud aus 18 Metern, der Schuss aus zentraler Position wird noch von Guilavogui abgefälscht und geht knapp vorbei. Der folgende Eckball für den BVB bleibt ohne Folgen.
11.
Der BVB zeigt in der Anfangsphase eher sein Champions-League-Gesicht als das aus den letzten Bundesligaspielen. Es häufen sich die Unsicherheiten und Stockfehler.
9.
Kobel faustet eine Ecke von Arnold seinem eigenen Mitspieler Reus an den Körper, der Ball trudelt ins Aus. Das kann auch böse schiefgehen.
7.
Für den BVB ist der frühe Rückstand natürlich eine kalte Dusche. Eigentlich hatte man sich in Dortmund für heute Nachmittag die zumindest vorläufige Tabellenführung ausgemalt. Aber es ist noch etwas Zeit.
5.
Die ersten Minuten haben gleich richtig Feuer. Malen kommt aus halblinker Position im Sechzehner zum Schuss, Brooks rutscht hinein und blockt zur Ecke ab.
4.
Damit endet für den VfL eine Serie von neun Spielen ohne Tor gegen Borussia Dortmund. Es geht also doch.
2.
Blitzstart der Wölfe! Lukebakio steckt im Sechzehner durch Richtung Grundlinie auf den durchgestarteten Baku. Der DFB-Nationalspieler bringt den Ball sofort scharf direkt vors Tor, wo Weghorst in typischer Torjäger-Art die Brust reinhält und die Kugel über die Linie lenkt. Foto: Swen Pförtner, dpa
2.
Tooor für den VfL Wolfsburg! Wout Weghorst macht das 1:0!
Wout Weghorst
2.
Erste Ecke für den BVB, der Ball wird zunächst abgewehrt. Dann kann Reus allerdings aus 17 Metern abziehen, Pervan pariert sicher.
1.
Das Spiel ist angepfiffen, los geht's!
Sven Jablonski ist der Schiedsrichter. 13 281 Zuschauer sind unter 2G-Voraussetzungen zugelassen. Da für das Spiel bereits mehr als 15 000 Tickets verkauft wurden, sind alle im Vorverkauf abgesetzten Eintrittskarten storniert worden.
Die BVB-Startelf: Gregor Kobel - Thomas Meunier, Manuel Akanji, Mats Hummels, Nico Schulz - Emre Can, Julian Brandt, Mahmoud Dahoud - Marco Reus, Donyell Malen, Marius Wolf
Die Aufstellung des VfL Wolfsburg: Pavao Pervan - Maxence Lacroix, Josuha Guilavogui, John Brooks - Ridle Baku, Aster Vranckx, Maximilian Arnold, Jérôme Roussillon - Lukas Nmecha, Dodi Lukébakio - Wout Weghorst
Eine Änderung beim VfL Wolfsburg: Anstatt von Yannick Gerhardt steht Dodi Lukébakio auf dem Platz.
Verzichten muss Dortmund-Coach Marco Rose auf Mittelfeldspieler Jude Bellingham, der einen Schlag aufs Knie bekommen hat. Ihn ersetzt Mo Dahoud. Mats Hummels, in der Champions League gesperrt, kehrt für Marin Pongracic in die Innenverteidigung zurück. Außerdem ersetzt Marius Wolf (nach Muskelverletzung) Reinier und Emre Can spielt anstelle von Axel Witsel.
Doch auch ohne Haaland präsentierten sich die Schwarz-Gelben zuletzt in der Liga in guter Verfassung - schon neun Saisonsiege stehen auf dem Konto. Und: Nach dem Patzer des FC Bayern vergangene Woche in Augsburg ist der BVB wieder bis auf einen Punkt an die Tabellenspitze herangerückt und würde mit einem Sieg zumindest bis heute Abend Platz eins übernehmen. Darüber hinaus richten sich die Blicke natürlich auf das direkte Duell mit den Bayern in der folgenden Woche.
Am Freitag kam die frohe Kunde beim BVB: Erling Haaland kann wieder spielen. Der Stürmer war wegen einer Hüftbeuger-Verletzung ausgefallen, sein bis dato letztes Spiel in der Fußball-Bundesliga für den BVB hatte der Norweger am 16. Oktober beim 3:1-Sieg gegen den FSV Mainz 05 gemacht. Allerdings wird es für den Torjäger, der in sechs Bundesligaspielen neun Tore erzielt hat, heute wohl maximal für einen Kurzeinsatz reichen.
Borussia Dortmund ist für den VfL so etwas wie ein Angstgegner. Die letzten sechs Heimspiele in der Bundesliga gegen den BVB haben die Wölfe verloren - und außerdem in den letzten neun Bundesliga-Spielen gegen Dortmund kein einziges Tor erzielt.
Aus den drei Bundesliga-Spielen unter Kohfeldt holte Wolfsburg sieben Punkte. Zuletzt waren die Leistungen jedoch nicht sehr überzeugend - nicht nur in der Champions League, sondern auch in der Liga gegen Arminia Bielefeld, wo Wolfsburg nach einem 0:2-Rückstand immerhin noch ein 2:2 holte.
"Ich glaube nicht, dass wir darauf bauen können, dass Dortmund in irgendeiner Form angeschlagen ist", sagt Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt und warnt vor "sehr viel Wut im Bauch" beim Gegner. "Ich bin sicher, dass wir eine sehr gute Leistung bieten und eine realistische Chance auf Punkte hier zu Hause haben werden." Der Wölfe-Coach ist in der Bundesliga mit dem VfL noch ungeschlagen, die Niederlage in Sevilla war seine erste als Wolfsburger Trainer.
Beide Teams waren unter der Woche in der Champions League gefordert - und gehen nun nicht gerade mit Selbstvertrauen in die Bundesliga-Aufgabe. Wolfsburg verlor mit sehr biederer Leistung 0:2 beim FC Sevilla, der BVB unterlag Sporting Lissabon 1:3 und ist damit aus der Königsklasse ausgeschieden.
Herzlich willkommen zum Live-Ticker aus der Bundesliga: Der VfL Wolfsburg empfängt Borussia Dortmund.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 20 49 46
2 Dortmund 20 43 21
3 Bayer 04 20 35 17
4 Union 20 34 4
5 Freiburg 20 33 10
6 RB Leipzig 20 31 15
7 Hoffenheim 20 31 9
8 Köln 20 29 -2
9 Frankfurt 20 28 0
10 Mainz 05 20 27 5
11 Bochum 20 24 -10
12 M'gladbach 20 22 -11
13 Hertha BSC 20 22 -20
14 Bielefeld 20 21 -6
15 Wolfsburg 20 21 -15
16 Augsburg 20 19 -15
17 Stuttgart 20 18 -13
18 Gr. Fürth 20 10 -35