Hertha BSC
13. Spieltag
27.11.2021
FC Augsburg
1:1
90.
Das war es aus der Hauptstadt. Gleich geht's noch weiter mit dem Top-Spiel, in dem die Arminia aus Bielefeld in München ran muss. Ihnen noch einen schönen Restsamstag!
90.
In letzter Sekunde - Gregoritsch rettet Augsburg. Wilde Schlussminuten im Olympiastadion vermiesen Hertha den Heimsieg. Lange sah es so aus, als würden die Herthaner das 1:0 souverän über die Zeit bringen. Dann gab es eine Rudelbildung, die wieder massive Unruhe ins Spiel brachte. Willenborg ließ über die angezeigte Zeit nachspielen und das nutzte Augsburg eiskalt, namentlich Michael Gregoritsch, der mit seinem Kopfball den Last-Minute-Treffer besorgte. Zu allem Überfluss flog Hertha-Assistent Zecke Neuendorf dann noch vom Platz. Die Hertha mus sich ärgern, dass sie sich von solchen Kleinigkeiten hat aus dem Konzept bringen lassen. Durch das Remis klettern die Berliner immerhin auf Rang 14, während Augsburg auf dem Relegationsplatz verbleibt.

Nächste Spiele Hertha BSC:
VfB Stuttgart (A), Arminia Bielefeld (H), 1. FSV Mainz 05 (A)
Nächste Spiele FC Augsburg:
VfL Bochum 1848 (H), 1. FC Köln (A), RasenBallsport Leipzig (H)

  
90.
Schluss! Hertha BSC und Augsburg trennen sich 1:1.

Tore: 1:0 Marco Richter (40.), 1:1 Michael Gregoritsch (90.+7)  
90.
Augsburg wirkte geschlagen, aber Gregoritsch findet doch noch die späte Antwort! Dorsch verlagert das Spiel auf die rechte Seite. Jensen nimmt die Kugel runter, hat alle Zeit der Welt und bedient mit einer Bogenlampe Gregoritsch acht Meter vor dem gegnerischen Tor. Der Österreicher setzt sich gegen Pekarik durch und köpft die Kugel unhaltbar für Schwolow ins lange Eck. Das kann man sich nicht ausdenken.
90.
Tooooor! Michael Gregoritsch gleicht in aller letzter Sekunde zum 1:1 aus! Wahnsinn!
Michael Gregoritsch
90.
... genauso wie Iago auf Augsburger Seite.
Iago Amaral Borduchi
90.
Stevan Joveticsieht nach einer Rudelbildung die Gelbe Karte...
Stevan Jovetic
90.
Nach einer Gregoritsch-Flanke kommt Niederlechner im Hertha-Strafraum an den Ball. Der Stürmer kommt aber nicht nennenswert zum Abschluss und wird nach einem Tritt gegen Torunarigha zurückgepfiffen. Das könnte es für den FCA schon gewesen sein.
90.
Vier Minuten lässt Frank Willenborg nachspielen.
86.
Dei letzten Minuten laufen und die Hertha hat weiterhin alles im Griff. Es öffnen sich jetzt natürlich auch die Räume für die Alte Dame zum Kontern. Augsburg ist müde und es spricht nicht viel dafür, dass die Gäste die Wende noch schaffen.
84.
Raphael Framberger kommt als letzte FCA-Option für Daniel Caligiuri.
Daniel Caligiuri
Raphael Framberger
81.
André Hahn fällt viel zu leicht gegen Santiago Ascacibar. Zu allem Überfluss sieht der Stürmer die Gelbe Karte für eine Schwalbe.
André Hahn
79.
Bei der Alten Dame ist Verteidigung angesagt: Deyovaisio Zeefuik ersetzt Marco Richter.
Marco Richter
Deyovaisio Zeefuik
78.
Volle Offensive: Auch Florian Niederlechner kommt Mittelfeldmann für Arne Maier.
Arne Maier
Florian Niederlechner
78.
Weinzierl haut nochmal alles rein. Michael Gregoritsch kommt für Andi Zeqiri.
Andi Zeqiri
Michael Gregoritsch
77.
Schwolow rettet die Hertha-Führung! Postwendend nach dem vermeintlichen 0:2 hat Augsburg die Chance auf den Ausgleich. Erst kommt Iago im Strafraum mit dem schwächeren Rechten zum Abschluss. Schwolow zum ersten. Zeqiri setzt nach, schließt ebenso ab. Schwolow zum zweiten. Am Ende ist es Hahn, der den Ball über die Latte haut.
75.
Herthas 2:0 wird aberkannt! Nach einer Plattenhardt-Ecke und einer Kopfballverlängerung von Davie Selke drückt Jordan Torunarigha den Ball aus kürzester Distanz über die Linie. Bei dem Kontakt von Selke stand der Innenverteidiger allerdings im Abseits. Augsburg hat Glück und hat weiterhin die Chance, die 1:0-Führung der Gastgeber zu egalisieren.
73.
Dennis Jastrzembski darf auch ncohmal ran und ersetzt den unauffälligen Maximilian Mittelstädt.
Dennis Jastrzembski
Maximilian Mittelstädt
73.
Davie Selke kommt für die Schlussphase und ersetzt Ishak Belfodil.
Ishak Belfodil
Davie Selke
71.
Augsburg wird etwas druckvoller. Der Hertha droht trotz des offensiven Wechsels doch noch, dass sie hinten reingedrückt wird.
67.
... und Ruben Vargas muss ebenfalls vom Feld. Für ihn kommt der bullige Sergio Córdova.
Ruben Vargas
Sergio Córdova
67.
Weinzierl reagiert direkt mit einem Doppelwechsel: Mads Pedersen geht für Fredrik Jensen...
Mads Pedersen
Fredrik Jensen
67.
Pál Dárdai legt nach: Jurgen Ekkelenkamp, der ein gutes Spiel gemacht hat, geht vom Feld. Routinier Stevan Jovetic soll mithelfen, den FCA weiter zu beschäftigen.
Jurgen Ekkelenkamp
Stevan Jovetic
64.
Hertha BSC macht weiterhin das Spiel und spielt mit einem ganz anderen Selbstverständnis als in Hälfte eins. Augsburg ist passiv und kann aktuell nur reagieren.
61.
Die Hertha verdient sich die Führung mehr und mehr. Suat Serdar zeigt zum ersten Mal seine Offensivqualitäten. Der Ex-Schalker erobert selbst den Ball im Mittelfeld und dribbelt sich den ganzen Weg über die linke Seite in den Strafraum. Seinen strammen Rechtsschuss muss Rafal Gikiewicz mit einer Glanzparade entschärfen.
58.
Augsburg fehlt die Kreativität im Spiel nach vorne. Markus Weinzierl sollte sich überlegen, ob er nicht bald mal frische Kräfte auf den Rasen schickt. Mit Michael Gregoritsch, Sergio Córdova oder Florian Niederlechner hat der Augsburger Coach jedenfalls noch ordentlich Feuerkraft in der Hinterhand.
54.
Den Gästen fällt wenig ein, weil die Hertha es besser verteidigt als im ersten Durchgang. Caligiuri schlägt mal einen Eckball von der linken Seite ins Zentrum, aber auch der wird nicht zum Problem für Niklas Stark und Co. in der Defensive der Herthaner.
51.
Hertha drückt Augsburg in die eigne Hälfte. Ekkelenkamp, der ein auffälliges Spiel macht, setzt sich links im Strafraum sehr gut durch. Der Niederländer probiert in der Mitte Belfodil zu bedienen, aber der Stürmer bekommt den Ball nicht mehr an den Fuß.
49.
Hertha ist die Chance bewusst, die sie hier mit der Führung im Rücken haben. Der Treffer von Marco Richter hat den Hauptstädtern wieder neues Selbstvertrauen eingeimpft. Defensiv engagiert startet die Dardai-Elf in Hälfte zwei.
46.
Rein in den zweiten Durchgang!
45.
Gumny patzt, Richter trifft - Hertha mit Pausenführung im Kellerduell. Ausgerechnet der Ex-Augsburger nutzte einen fatalen Patzer der FCA-Hintermannschaft zur Führung für die Hertha. In einem von Anfang an intensiv geführten Bundesliga-Spiel fokussierte sich Augsburg auf sein Umschaltspiel. Das funktionierte auch ganz gut, aber es fehlte in den entscheidenden Situationen einfach die Konsequenz bei den Gästen. So führt zur Pause die Mannschaft, die die Fehler der anderen effizienter bestraft hat. Nach Abspracheproblemen zwischen Gumny und Gikiewicz besorgte Richter die Führung für die Alte Dame. Die Hertha sollte sich im zweiten Durchgang jedoch nicht zurücklehnen, denn dass sie hinten anfällig ist, werden auch die Augsburger gemerkt haben. In Hälfte zwei ist alles offen - Vorteil Hertha BSC. Foto: Soeren Stache, dpa
45.
Es gibt die Ausgleichschance für die Gäste nicht mehr. Zumindest nicht im ersten Durchgang. Willenborg pfeift ab und Hertha führt zur Halbzeit mit 1:0.
43.
Die gefährlicheren Szenen in der Offensive gehören eigentlich dem FCA und dann fängt er sich so ein Gegentor. Markus Weinzierl wird bedient sein. Komnmen die Augsburger nochmal vor der Pause?
42.
Marco Richter ist von seinem Tor wohl etwas angefixt. Der 23-Jährige geht überhart in einen Zweikampf und sieht dafür eine Gelbe Karte.
Marco Richter
40.
Augsburg beschenkt die Hertha! In einer eigentlich völlig ungefährlichen Situation spitzelt Iago den Ball zurück in die eigene Innenverteidigung. Rafal Gikiewicz und Robert Gumny sprechen sich schlecht ab. Der Torwart kommt raus, Gumny nimmt ihn, will zur Seite Weg, aber sieht Richter nicht. Der Ex-Augsburger spitzelt dem Polen den Ball weg ins leere Tor und verkneift sich anschließend den Jubel über das Tor gegen seinen Ex-Club.
40.
Tooor! Ausgerechnet Marco Richter bringt Berlin mit 1:0 in Führung.
Marco Richter
37.
Wieder sind die Berliner eigentlich gut ins Spiel gestartet und lassen auch immer wieder spielerisch gute Ansätze aufblitzen. Der große Schwachpunkt ist bis hierhin abermals die Defensive.
33.
Au weia Hertha! Es spielt aktuell nur noch der FCA. Dieses Mal gibt Dorsch den kreativen Impuls mit einem klasse Chipp-Pass aus dem Zentrum auf Vargas. Der Schweizer wuchtet sich in den Kopfball, platziert ihn gut, aber wieder ist Schwolow zur Stelle. Das Tor hätte allerdings ohnehin nicht gezählt, weil Vargas im Abseits stand.
31.
Eine gute halbe Stunde hat es gedauert, aber jetzt gibt es die erste Gelbe Karte der Partie. Ruben Vargas foult Ekkelenkamp kurz vorm eigenen Strafraum. Den Freistoß knallt dann Ex-Augsburger Marco Richter in die Mauer.
Ruben Vargas
30.
Man hat das Gefühl, dass mit jeder gelungenen Aktion der Gäste das Selbstvertrauen der Herthaner schrumpft. Vargas hat direkt die nächste Möfglichkeit für den FCA, aber bekommt das Leder nicht auf das Tor der Alten Dame.
28.
Iago prüft Schwolow! Arne Maier läuft mit Siebenmeilenstiefeln durch das Mittelfeld und kein Berliner kann den alten Bekannten stoppen. Maier bekommt die Kugel am Ende sogar noch zu Iago rübergelegt, der den Ball mit dem ersten Kontakt in den Strafraum mitnimmt und satt mit seinem linken Fuß abzieht. Alexander Schwolow ist wach, muss sich strecken und wehrt den Schuss des Brasilianers ab. Beste Chance Augsburg!
26.
Sobald die Augsburger in die Nähe des Hertha Sechzehners kommen wird die Hintermannschaft der Hausherren nervös. Besonders wenn die Gäste dann aufrücken und pressen haben die Herthaner Probleme.
23.
So langsam kehrt hier leben ein! Nach einer FCA-Flanke herrscht Durcheinander im Hertha-Strafraum und irgendwie wursteln sich die Gäste durch. Mads Pedersen kommt irgendwie zum Abschluss, der Ball rollt auf das Tor der Hausherren zu, aber Jordan Torunarigha kann noch klären.
21.
Wieder Belfodil! Jurgen Ekkelenkamp dribbelt ins Zentrum und steckt das Leder dann wunderbar mit dem linken Außenrist links in den Strafraum auf Ishak Belfodil durch. Der Algerier muss aus spitzem Winkel aus der Drehung abschließen und so kann Rafal Giekiewicz zum zweiten Mal gegen den Ex-Hoffenheimer parieren.
19.
Hahn sorgt für den ersten Torabschluss der Gäste aus Augsburg. Der FCA gewinnt mal in der gegnerischen Hälfte den Ball und hat auf einemal eine Drei-gegen-Drei-Situation. Anstatt die aber auszuspielen, entscheidet sich Hahn dafür, aus 30 Metern selbst abzuschließen. Der Aufsetzer geht direkt in die Arme von Schwolow.
17.
Es ist die klassische Abtastphase in einer wichtigen Partie. Torchancen sind bis hierhin Mangelware, weil kein Team den Fehler machen will.
14.
Auch die spielerischen Ansätze sind bei der Alten Dame in der Anfangsviertelstunde nicht von schlechten Eltern. Belfodil wird immer wieder gut ins Spiel eingebunden und strahlt im Sturmzentrum eine starke Präsenz aus.
10.
Die Gastgeber übernehmen die Spielkontrolle. Augsburg lässt die Hertha machen und fokussiert sich darauf, bei Ballgewinnen schnell umzuschalten.
7.
Die erste Chance gehört der Hertha. Belfodil startet im Zentrum und wird wunderbar bedient. Der Algerier geht in den Strafraum, aber scheitert mit seinem zu zentralen Abschluss an Rafal Gikiewicz.
4.
Von Anfang an merkt man, dass Intensität im Spiel ist. Beide Mannschaften hauen sich schon jetzt in jeden Zweikampf. Augsburg läuft dabei in den ersten Minuten etwas höher an.
1.
Der Ball rollt auf dem Hauptstadt-Rasen!
Der Anpfiff im Kellerduell rückt näher! Mindestens so schlecht wie die Tabellenlage der beiden Mannschaften ist das Wetter in Berlin in einem mäßig gefüllten Olympiastadion. Das ändert jedoch nichts an der Wichtigkeit des Spiels, das Frank Willenborg in wenigen Minuten anpfeifen wird. Bei der Hertha gab es übrigens noch eine Änderung in der Anfangsformation. Beim Aufwärmen verletzte sich Márton Dárdai, deswegen rückt Jordan Torunarigha ins Team.
Bei den Augsburgern gibt es ebenfalls zwei Änderungen in der Anfangsformation nach dem Überraschungssieg gegen die Bayern. Weinzierl richtet sein System heute etwas offensiver aus. Frederik Winther starte für den verletzten Reece Oxford in der Innenverteidigung. Außerdem kehrt Ruben Vargas bei den Gästen zurück in der Startelf. Dafür ist der angeschlagene Jeffrey Gouweleeuw nicht im Kader. Dementsprechend rückt Robert Gumny - gegen den FCB noch als Rechtsverteidiger aufgeboten - in die Innenverteidigung und Daniel Caligiuri übernimmt den Part rechts hinten. Der Schweizer Vargas übernimmt damit die rechte Außenbahn.
Und das ist das Personal, das für den FCA an den Start geht: Rafal Gikiewicz - Daniel Caligiuri, Robert Gumny, Frederik Winther, Iago - Ruben Vargas, Arne Maier, Niklas Dorsch, Mads Pedersen - André Hahn, Andi Zeqiri
Im Vergleich zur sang- und klanglosen 0:2-Niederlage in Köpenick gibt es zwei Veränderungen in der Hertha-Startelf. Jurgen Ekkelenkamp kommt für Lucas Tousart ins Spiel. Der Niederländer wird die Zehnerposition bekleiden, während Suat Serdar eine Position nach hinten rückt und vor der Abwehr agieren wird. Außerdem startet in der Sturmspitze Ishak Belfodil an Stelle von Krzysztof Piatek.
Die Aufstellung der Hertha sieht folgendermaßen aus: Alexander Schwolow - Peter Pekarík, Niklas Stark, Márton Dárdai, Marvin Plattenhardt - Santiago Ascacibar, Suat Serdar - Marco Richter, Jurgen Ekkelenkamp, Maximilian Mittelstädt - Ishak Belfodil
Trotz des Erfolges gegen die Bayern mahnt FCA-Coach Weinzierl zur Vorsicht. Erstmal zählt nach der Euphorie über den Bayern-Coup der tristere Liga-Alltag in der Hauptstadt. "Der Erfolg hat unheimlich gut getan. Aber wir haben eigentlich nur Punkte gutgemacht, die wir vorher irgendwann mal liegengelassen haben", sagte Weinzierl. "Das stärkt das Selbstvertrauen, ist aber kein Grund, sich zurückzulehnen. In Berlin nachzulegen, ist die große Aufgabe."
Besonderes Aufeinadertreffen für Maier und Richter: Von 2007 an spielte Arne Maier für den ambitionierten, aber immer wieder gebremsten Club aus der Hauptstadt. Nach einer Saison als Leihspieler in Bielefeld ist der 22-Jährige nun für eine Spielzeit nach Schwaben ausgeliehen. "Er macht es von Woche zu Woche, von Spiel zu Spiel besser", sagte Weinzierl nach einem schwierigen Start des Mittelfeldakteurs. Marco Richter hat den umgekehrten Weg angetreten und wechselte vom FCA in die Hauptstadt. Für beide Akteure ist es das erste Aufeinandertreffen im neuen Trikot mit dem Ex-Club.
Im Gegensatz zur Hertha, die seit drei Bundesliga-Partien sieglos ist, lief es bei den Augsburgern zuletzt deutlich besser. Mit einem Sensationssieg gegen die Bayern holte die Mannschaft von Markus Weinzierl den zweiten Dreier im dritten Spiel. Zum Vergleich: In den ersten neun Partien der Saison gelang dem FCA nur ein Dreier.
Hertha hat in dieser Saison viele Probleme, aber eins der größten ist wohl die Hintermannschaft der Alten Dame. Alexander Schwolow musste bereits 26 Mal hinter sich greifen. In dieser Statistik ist nur Greuther Fürth noch schlechter. Die Kleeblätter kassierten bereits 33 Gegentore. Dabei könnte die Defensive der Schlüssel für die Gastgeber sein, denn immer wenn die Berliner nur ein Gegentor in den vergangenen 18 Spielen kassierten, gab es am Ende auch Punkte für die Dardai-Elf.
Hoffnungsschimmer bei der Alten Dame: Jovetic mit an Bord. Ein Sieg muss her für die Herthaner, wenn man nicht weiter in die gruseligen Tabellenregionen abrutschen will. Mithelfen soll dabei wieder der Montenegriner Stevan Jovetic. Der Ex-Monegasse belebte das Offensivspiel der Berliner zuletzt mit seiner Technik und seiner physischen Präsenz.
Befreiungsschlag gegen Pal Dardais Lieblingsgegner? Noch nie musste sich der Hertha-Coach gegen die Augsburger geschlagen geben. In zehn Begegnungen gegen den FCA holt der Ungar fünf Siege und fünf Remis. Eine Statistik, die der "kleine Pal" gegen kein anderes Team vorweisen kann. Gerade die fünf Siege gelangen ihm gegen keinen anderen Konkurrenten im Oberhaus.
Ein Punkt trennt die Hertha und den FCA in der Tabelle. Nach dem Stuttagrt-Sieg im Freitagabend-Spiel sind die Augsburger auf den Relegationsplatz abgerutscht. Auch die Hertha geht mindestens angeknockt in den Spieltag nachdem man zum wiederholten Male gegen den Lokalrivalen Union Berlin am vergangenen Woche eine Niederlage einstecken musste. Ein Sieg wäre für beide Teams zumindest ein kleiner Schritt in Richtung vorweihnachtlicher Besinnlichkeit.
Herzlich willkommen zum 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga! Im Berliner Olympiastadion trifft Hertha BSC auf den FC Augsburg.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 19 46 43
2 Dortmund 19 40 20
3 Bayer 04 19 32 13
4 Hoffenheim 19 31 10
5 Union 19 31 3
6 Freiburg 19 30 8
7 RB Leipzig 19 28 13
8 Frankfurt 19 28 2
9 Köln 19 28 -2
10 Mainz 05 19 27 6
11 Bochum 19 23 -10
12 M'gladbach 19 22 -10
13 Hertha BSC 19 22 -17
14 Wolfsburg 19 21 -13
15 Augsburg 19 19 -11
16 Bielefeld 19 18 -8
17 Stuttgart 19 18 -11
18 Gr. Fürth 19 7 -36