1899 Hoffenheim
14. Spieltag
04.12.2021
Eintracht Frankfurt
3:2
90.
Das war's von der Partie aus Sinsheim, vielen Dank für Ihr Interesse! Weiter geht es mit dem 14. Spieltag ab 18.15 Uhr, dann berichten wir live vom Topspiel des deutschen Fußballs: Borussia Dortmund empfängt Bayern München. 
90.
Fünfter Heimsieg in Folge für Hoffenheim. Mit ihren ersten zwei Torchancen drehte die TSG das Spiel nach Frankfurt-Führung im ersten Durchgang, ehe Samassékou seiner Mannschaft 14 Minuten nach Wiederanpfiff das wichtige 3:1 bescherte. Frankfurt kam in Person von Paciência zwar noch bis auf einen Treffer zurück, in der Schlussphase konnte das Team von Oliver Glasner dann aber nicht den nötigen Druck aufbauen. Damit springt Hoffenheim auf den Champions-League-Rang vier, Freiburg kann mit einem Sieg beim Sonntagsduell in Gladbach nachziehen. Die Eintracht verpasst den Sprung in die obere Tabellenhälfte und steht vorübergehend auf Rang 13. Foto: Uwe Anspach, dpa

Nächste Spiele 1899 Hoffenheim:
SC Freiburg (A), Bayer 04 Leverkusen (A), Borussia Mönchengladbach (H)
Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
Bayer 04 Leverkusen (H), Borussia Mönchengladbach (A), 1. FSV Mainz 05 (H)   
90.
Dann ist Schluss! Die TSG Hoffenheim bezwingt Eintracht Frankfurt mit 3:2.

Tore: 0:1 Rafael Borré (15.), 1:1 Dennis Geiger (24.), 2:1 Georginio Rutter (30.), 3:1 Diadie Samassékou (59.), 3:2 Gonçalo Paciência (72.)  
90.
Kostic' nächste Flanke fällt über Paciência auf den Kopf von Borré, Baumann greift dazwischen und sichert sich den Ball. 
90.
Die Nachspielzeit wird angezeigt, vier Minuten gibt es obendrauf. Bringt die TSG ihre Führung über die Zeit?
88.
... und Christoph Baumgartner kommt für Ihlas Bebou.
Ihlas Bebou
Christoph Baumgartner
88.
Sebastian Hoeneß nimmt Zeit von der Uhr, zwei neue Männer betreten das Spielfeld: Håvard Nordtveit ersetzt Diadie Samassékou ...
Diadie Samassékou
Håvard Nordtveit
86.
Viel Platz für Hauge, den ein halbhoher Ball von links im Strafraum erreicht. Der eingewechselte Mann zieht wuchtig ab, ein Hoffenheimer verlängert den Ball ins eigene Toraus.
85.
Mal wieder ein Abschluss der Kraichgauer, Bebou hebt nach Kramaric-Flanke von links am Elfmeterpunkt ab und befördert den Ball mehrere Meter über die Latte. 
83.
Nächster Wechsel bei den Gästen: Ragnar Ache kommt für Timothy Chandler neu ins Spiel.
Timothy Chandler
Ragnar Ache
83.
Paciência spielt gut mit, von links schlenzt der Portugiese die Kugel mit viel Schnitt vor das Tor von Oliver Baumann. Borré lauert am zweiten Pfosten und verpasst nur, weil Richards Grätsche die Flugbahn des Balls leicht verändert. Ganz wichtige Abwehraktion des jungen US-Amerikaners!
81.
In die eigene Hälfte lassen sich die Männer in Blau aber nicht drängen, mehrere Meter vor der Mittellinie laufen die Hoffenheimer ihren Gegner an.
78.
Erneut die SGE, Kostic findet Paciência im Strafraum mit einem strammen Ball von links. Der Portugiese schließt ab und bleibt hängen, Hoffenheim kann klären.
75.
Mit Anbruch der Schlussphase sucht die Eintracht den Weg ins vordere Drittel, Chandler fasst sich aus 20 Metern ein Herz. Keine Gefahr bei diesem Torversuch, die Kugel rauscht drüber. 
73.
... Sargis Adamyan kommt für 2:1-Torschütze Georginio Rutter.
Georginio Rutter
Sargis Adamyan
73.
Doppelwechsel jetzt auch beim Gastgeber: Andrej Kramaric ist für Munas Dabbur neu dabei ...
Munas Dabbur
Andrej Kramaric
72.
Es wird nochmal spannend! Ausgangspunkt ist wie so oft eine Hereingabe von Kostic, von der linken Außenbahn segelt der Ball links vor den Fünfer. Der eingewechselte Paciência setzt gegen Vogt den Körper ein, der Hoffenheimer geht viel zu leicht zu Boden. So hat der Frankfurter auf einmal nur noch Baumann vor sich, aus wenigen Metern haut er die Kugel ins Netz. 
72.
Tor für Frankfurt! Gonçalo Paciência erzielt den 2:3-Anschlusstreffer!
Gonçalo Mendes Paciência
70.
Rode auf Sow, der Schweizer nimmt Fahrt auf. Aus vollem Lauf und 20 Metern zimmert der Frankfurter Mittelfeldmann das Spielgerät rechts drüber. 
68.
... und Jens Petter Hauge ersetzt Daichi Kamada.
Daichi Kamada
Jens Petter Hauge
68.
Doppelwechsel auf Seiten der SGE: Sebastian Rode kommt für Kristijan Jakic ...
Kristijan Jakic
Sebastian Rode
64.
Paciência sieht für ein Mittelfeldfoul nachträglich den Gelben Karton. 
Gonçalo Mendes Paciência
60.
Die Eintracht kam gut aus der Kabine, in den letzten Minuten konnte der Gastgeber dann aber an die optische Überlegenheit aus dem Ende des ersten Durchgangs anknüpfen. Effizienz beweisen die Kraichgauer also auch im zweiten Durchgang. Frankfurt bleibt eine halbe Stunde.
59.
Die Zeitlupe zeigt, dass Bebou vor seiner Hereingabe von rechts nicht im Abseits stand. Der Videoassistent revidiert die Entscheidung des Linienrichters - Hoffenheim bejubelt Samassékous Distanztreffer und den neuen Zwei-Tore-Vorsprung. 
59.
Der Treffer zählt! 3:1 für Hoffenheim durch das Tor von Diadie Samassékou.
Diadie Samassékou
59.
Abseits? Samassékous abgefälschter Schuss nach fahrlässig verteidigter Bebou-Flanke landet im flachen rechten Eck, die Fahne geht sofort hoch. Lag eine Abseitsposition vor? Daniel Schlager schaltet den VAR ein.
58.
Die TSG wird präsenter und sucht den Weg nach vorne, Oliver Glasner durchbricht die gegnerische Offensivphase und bringt einen neuen Mann: Gonçalo Paciência verstärkt den Angriff und ersetzt Jesper Lindstrøm.
Jesper Lindstrøm
Gonçalo Mendes Paciência
56.
Auf der anderen Seite taucht Chandler nach Kamada-Flanke aus dem linken Halbfeld plötzlich frei vor Baumann auf, die Direktabnahme des Rechtsverteidigers stellt den TSG-Keeper aber nicht vor Probleme. Zu zentral, der Versuch des US-Amerikaners!
54.
Es war die letzte Aktion des gelbbelasteten Geiger, der von Angelo Stiller ersetzt wird.
Dennis Geiger
Angelo Stiller
54.
Nächster Geiger-Fernschuss, wieder wird's gefährlich: Der Torschütze zum 1:1 visiert nach Vorarbeit von Bebou mit ähnlicher Schusstechnik wie zuvor das hohe linke Eck an. Einen guten Meter rauscht die Kugel links vorbei. 
52.
Unordnung im Strafraum des Gastgebers, Richards verteidigt den Ball vor die Füße von Jakic. Der Sechser schließt aus kurzer Distanz mit links ab, Baumann macht sich breit und pariert.
49.
Kostic schlägt zwei Flanken von links hintereinander vor das TSG-Gehäuse, beide Male kommt kein Frankfurter an den Ball. Aber die Eintracht legt gut los.
47.
Lindstrøm erahnt den Laufweg von Borré und schickt den Angreifer mit einem flachen Ball aus dem offensiven Mittelfeld in die Box. Der Kolumbianer zieht ab - und bleibt an Akpoguma hängen. 
46.
Beide Mannschaften kommen personell unverändert auf den Rasen.
46.
Weiter geht's!
45.
Wenig Spielfluss, viel Effizienz. Mit der ersten Torchance der Partie ging die Eintracht durch Borré in Führung, neun Minuten später verwertete die TSG ihren ersten Abschluss in Person von Geiger. Kurz darauf sorgte die zweite Gelegenheit der Hoffenheimer für die 2:1-Führung, ehe Ndicka den dritten gefährlichen Abschluss der Hausherren auf der Linie rettete. Beeindruckend hohe Effizienz also auf beiden Seiten, darüber hinaus spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab. Hoffenheim konnte gegen Ende des ersten Durchgangs etwas mehr Ballbesitz für sich verzeichnen, die Fehlpassquote blieb bis zum Pausenpfiff aber bei beiden Teams hoch. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Pause! 45 Minuten sind rum, Hoffenheim führt gegen Frankfurt mit 2:1.
45.
Eine Minute wird nachgespielt.
41.
Auch wenn der Ball jetzt vermehrt in den Reihen des Gastgebers läuft, ist die Fehlpassquote nach wie vor hoch. Keinem der beiden Teams gelingt es, längere Passstafetten auf den Rasen zu bringen. 
37.
Etwas mehr Ballbesitz für die TSG jetzt, die Gäste wirken ein wenig beeindruckt. 
33.
Auch die dritte Chance verwertet Hoffenheim beinahe! Bebou löffelt die Kugel links in den Strafraum auf die Brust von Rutter, der den Ball perfekt annimmt und aus der Luft in Richtung rechtes Eck wuchtet. Trapp ist geschlagen - Ndicka steht auf der Linie und rettet per Kopf. 
30.
Spiel gedreht! Die Frankfurter Hintermannschaft hat keinen Zugriff auf die TSG-Offensive, Bebou hat rechts vor dem Sechzehner viel zu viel Gestaltungsraum. Der Angreifer zieht ab, Trapp pariert den Ball vor den Elfmeterpunkt. Dort steht Rutter ohne Gegenmann und schiebt die Kugel nach kurzer Annahme freistehend in die Maschen. Zwei Chancen, zwei Tore für den Gastgeber aus Hoffenheim. 
30.
Der nächste Treffer! Georginio Rutter erzielt das 2:1 für Hoffenheim!
Georginio Rutter
29.
Taktisches Foul von Sow im Mittelfeld, Daniel Schlager zeigt die dritte Gelbe Karte des Spiels.
Djibril Sow
27.
Zwei Tore sind schon gefallen, und noch immer ist dieses Spiel schwer zu lesen. Mal hat Frankfurt den Ball, mal die TSG. Über weite Strecken spielt sich die Partie im Mittelfeld ab, ohne dass sich eines der beiden Teams als spielbestimmend abzeichnet.
24.
Abschluss Nummer eins sitzt! Bebou bedient Dabbur im Strafraum, der offensive Mittelfeldmann legt zurück vor die Strafraumgrenze. Dort kommt Geiger frei zum Abschluss, und schlenzt die Kugel mit viel Effet ins obere linke Eck - nichts zu machen für Eintrachts Kevin Trapp. Brutale Effizienz auf beiden Seiten: Auch die erste TSG-Chance wird verwertet!
24.
Tor für Hoffenheim! Dennis Geiger trifft zum 1:1-Ausgleich!
Dennis Geiger
22.
Nach knapp zweiminütiger Behandlungspause ist die Nummer zehn der SGE wieder mit von der Partie. 
21.
Kostic wird behandelt und muss erst einmal runter. Die Eintracht spielt vorübergehend zu zehnt. 
Filip Kostic
19.
Samassékou stellt sich in den Laufweg von Kostic, der mit viel Tempo auf den Hoffenheimer aufläuft. Beide Akteure gehen zu Boden, den Frankfurter hat es offenbar härter erwischt. Daniel Schlager zeigt Samassékou für dieses Einsteigen Gelb. 
Diadie Samassékou
19.
Defensive Stabilität, offensive Effizienz - der Glasner-Plan geht bislang auf. Die gute Nachricht aus Sicht der TSG: Über 70 Minuten sind noch auf der Uhr.
15.
Borré per Kopf! Der erste echte Offensivhöhepunkt der Partie beschert den Gästen die Führung, nachdem Rode eine Kostic-Flanke ins eigene Toraus köpft. Der fällige Eckball wird kurz ausgeführt, Kostic spielt an der linken Eckfahne zurück auf Lindstrøm. Dessen scharfe Flanke rauscht vor dem Fünfmeterraum, wo sich Borré durchsetzt und aus kurzer Distanz per Kopf einnetzt.
15.
Tor für Frankfurt! Rafael Borré erzielt das 1:0 aus Gäste-Sicht!
Rafael Borré
13.
So lässt der erste Torschussversuch der Gäste weiter auf sich warten, unterdessen nimmt der Regen zu. 
12.
Rutter hat vor dem Sechzehner Platz, entscheidet sich aber gegen einen Abschluss und für den Pass in Richtung Dabbur. Dem Zuspiel fehlt die Präzision, Dabbur muss rechts im Strafraum abdrehen. 
9.
Die Gäste stören ihren Gegner früh, Hoffenheim ist bemüht, sich spielerisch zu befreien. Viel Körperlichkeit prägt die frühe Anfangsphase der Partie. 
7.
Den anschließenden Freistoß zirkelt Kostic in den Sechzehner und auf den Kopf von Borré, der frei zum Abschluss kommt. Aus vollem Lauf drückt die Frankfurter Sturmspitze den Ball deutlich rechts vorbei. 
6.
Frühe Gelbe Karte! Geiger geht mit der Sohle voraus in den Zweikampf gegen Jakic und trifft den Frankfurter am Schienbein. Daniel Schlager lässt nicht mit sich reden. 
Dennis Geiger
5.
Kamada läuft der Kugel links vor dem Tor entgegen, kann die halbhohe Hereingabe in den Sechzehner aber nicht verwerten. Der Ball fliegt drei Meter links vorbei.
4.
Dabbur sucht den durchgestarteten Bebou mit einem Fallrückzieher-Pass aus dem Mittelfeld, Ndicka stellt sich in den Passweg und köpft den Ball nach vorne. Gutes Stellungsspiel des Verteidigers.
2.
Nasskühle Bedingungen in Sinsheim. Der Gastgeber spielt in Blau, die Eintracht ganz in Rot. 
1.
Die Partie läuft! Hoffenheim stößt an.
Die Akteure betreten den Rasen in der leeren Rhein-Neckar-Arena. Schiedsrichter Daniel Schlager bittet die Kapitäne zur Seitenwahl. Foto: Uwe Anspach, dpa
So spielt die Eintracht: Kevin Trapp - Obite Evan Ndicka, Makoto Hasebe, Tuta - Timothy Chandler, Kristijan Jakic, Djibril Sow, Filip Kostic - Jesper Lindstrøm, Daichi Kamada - Rafael Borré
Die Startelf der Hoffenheimer: Oliver Baumann - Kevin Akpoguma, Stefan Posch, Chris Richards, David Raum - Diadie Samassékou, Kevin Vogt, Dennis Geiger - Ihlas Bebou, Munas Dabbur, Georginio Rutter
Torhüter Oliver Baumann steht dem Gastgeber wieder zur Verfügung. Fraglich ist der Einsatz von Christoph Baumgartner und Sebastian Rudy, die beide Oberschenkelprobleme haben.
Die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß kann bei einem Erfolg sogar auf einen Champions-League-Platz vorrücken. Der Tabellenfünfte hat allerdings die vergangenen sechs Spiele gegen die Eintracht verloren. Der letzte Sieg (1:0) gelang am 31. Spieltag in der Saison 2016/17.
Auch Hoffenheim möchte eine Serie ausbauen: Zuletzt gelangen der TSG drei Heimsiege ohne Gegentor. Mit dem 2:0 gegen RB Leipzig und dem 6:3 bei der SpVgg Greuther Fürth landeten die Kraichgauer, zuletzt erstmals in dieser Saison zwei Erfolge hintereinander. 
Beim ersten Geisterspiel seit Monaten kann der 47 Jahre alte Österreicher an der Seitenlinie der Eintracht personell aus dem Vollen schöpfen. 
Mit einem Sieg würden die Frankfurter, die mit 18 Punkten Tabellenzwölfter sind, am Rivalen vorbeiziehen und erstmals in der Saison 2021/22 in der oberen Hälfte des Tableaus stehen.
Nächster Eintracht-Sieg in Sinsheim? Frankfurt will seine seit sechs Pflichtspielen anhaltende Erfolgsserie im Gastspiel bei der TSG ausbauen. Allerdings erwartet die Hessen ein wiedererstarkter Gegner, der in dieser Saison erst ein Heimspiel verloren hat. Nach Ansicht von SGE-Trainer Oliver Glasner werde Hoffenheim sogar um die Champions-League-Plätze mitspielen. 
Wir begrüßen Sie zum 14. Spieltag in der Bundesliga! Die TSG Hoffenheim empfängt Eintracht Frankfurt.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 20 49 46
2 Dortmund 20 43 21
3 Bayer 04 20 35 17
4 Union 20 34 4
5 Freiburg 20 33 10
6 RB Leipzig 20 31 15
7 Hoffenheim 20 31 9
8 Köln 20 29 -2
9 Frankfurt 20 28 0
10 Mainz 05 20 27 5
11 Bochum 20 24 -10
12 M'gladbach 20 22 -11
13 Hertha BSC 20 22 -20
14 Bielefeld 20 21 -6
15 Wolfsburg 20 21 -15
16 Augsburg 20 19 -15
17 Stuttgart 20 18 -13
18 Gr. Fürth 20 10 -35