1. FSV Mainz 05
14. Spieltag
04.12.2021
VfL Wolfsburg
3:0
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Ab 18.15 Uhr geht es mit dem Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern weiter. Bis gleich! 
90.
Früher Doppelschlag ebnet Mainzer Heimsieg. Gleich zu Beginn der Partie überrumpelten die Hausherren den VfL Wolfsburg und trafen ganz früh doppelt. Nach dem Mainzer Blitzstart kamen die Wölfe besser ins Spiel, waren über das gesamte Spiel hinweg aber einfach viel zu harmlos. Nach dem Seitenwechsel konnte Mainz den Ball vom eigenen Tor fernhalten, weil Wolfsburg kaum Ideen hatte. Kurz vor Schluss traf dann noch Lacroix unglücklich per Kopf zum 3:0-Endstand, aus Mainzer Sicht, ins eigene Netz. Durch den Sieg überholen die Nullfünfer die Wölfe mit nun 21 Punkten und sind jetzt auf dem siebten Platz, Wolfsburg rutscht auf den achten Platz ab. Foto: Thomas Frey, dpa

Nächste Spiele 1. FSV Mainz 05:
FC Bayern München (A), Hertha BSC (H), Eintracht Frankfurt (A)
Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
VfB Stuttgart (H), 1. FC Köln (H), FC Bayern München (A)   
90.
Und dann ist auch Schluss! Mainz gewinnt daheim mit 3:0 gegen den VfL Wolfsburg. 

Tore: 1:0 Jonathan Burkardt (2.), 2:0 Anton Stach (4.), 3:0 Maxence Lacroix (90./Eigentor)  
90.
Boëtius bringt nochmal einen Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch in den Strafraum. Im Luftzweikampf mit Bell fällt das Leder genau auf den Schädel von Lacroix, von wo aus der Ball unhaltbar ins linke Eck fliegt. 3:0 Mainz! 
90.
Eigentor! Maxence Lacroix befördert den Ball unglücklich zum 0:3 für Mainz ins eigene Netz. 
Maxence Lacroix
88.
Die letzten Minuten des Spiels laufen und ein Aufbäumen ist bei den Gästen nicht zu sehen. Mainz scheint das Spiel unter Kontrolle zu haben und hält den Ball weit weg vom eigenen Tor. 
86.
Nächster Wechsel bei den Hausherren: Alexander Hack macht Platz für David Nemeth. 
Alexander Hack
David Nemeth
85.
Bei den Wölfen steht mittlerweile die geballte Offensivpower auf dem Rasen und dennoch kommen die Gäste kaum vor das Tor. 
83.
... und Jean-Paul Boëtius für Lee Jae-Sung.
Jae-Sung Lee
Jean-Paul Boëtius
83.
Doppelwechsel bei Mainz: Ádám Szalai kommt für Karim Onisiwo ins Spiel ... 
Karim Onisiwo
Ádám Szalai
82.
Kevin Mbabu tritt Anton Stach auf den Fuß und sieht dafür die Gelbe Karte. 
Kevin Mbabu
81.
Letzter Wechsel beim VfL: Maximilian Philipp kommt für Aster Vranckx. 
Aster Vranckx
Maximilian Philipp
79.
Dem Champions-League-Teilnehmer aus Wolfsburg fällt offensiv überhaupt nichts mehr ein. Die Niedersachsen kommen in dieser Schlussphase nicht mehr in Strafraumnähe. 
77.
Leandro Barreiro Martins kommt gegen Josuha Guilavogui zu spät und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie. 
Leandro Barreiro Martins
76.
Erster Wechsel von Bo Svensson: Marcus Ingvartsen kommt für Jonathan Burkardt ins Spiel. 
Jonathan Burkardt
Marcus Ingvartsen
75.
Fast das 3:0! Eine Flanke von rechts rutscht bis an den zweiten Pfosten zu Burkardt durch. Der Stürmer zieht sofort ab und Mbabu kann im Fünfer noch mit dem langen Bein die Entscheidung verhindern. 
74.
Mainz lässt in dieser Phase den Ball clever durch die eigenen Reihen laufen und setzt sich damit in der Hälfte der Wölfe fest. 
72.
Allmählich geht es in Richtung Schlussphase. Mainz wird in den letzten Minuten wieder aktiver und hält damit den Ball weit vom eigenen Kasten fern. Wolfsburg läuft so langsam die Zeit davon. 
69.
Bei den Gästen sieht es offensiv weiterhin nach sehr viel Stückwerk aus. Nmecha, Weghorst und Co werden kaum in Szene gesetzt. 
67.
Lee gewinnt am gegnerischen Sechzehner den Ball und gibt links raus zu Martín, der sofort in die Mitte flankt. Am zweiten Pfosten kommt Widmer an die Hereingabe und setzt diese über das Tor. 
66.
Mainz wird in den letzten Minuten immer weiter hinten reingedrückt und kommt auch nur noch selten zu Entlastung. 
63.
Mbabu bedient Gerhardt rechts im Sechzehner, wo der Mittelfeldspieler Hack stehen lässt und dann mit seinem Querpass an Lee hängen bleibt. 
61.
Eine Stunde ist nun schon gespielt und Mainz führt weiterhin mit 2:0. Im zweiten Durchgang kommt keines der beiden Teams wirklich zu Abschlüssen. 
59.
Die Hausherren lassen die Wölfe weiterhin kaum ins Spiel kommen und stören die Gäste ab der Mittellinie. Die Mainzer haben Top-Stürmer Weghorst komplett abgemeldet. 
57.
Nächster Wechsel bei den Gästen: Dodi Lukébakio macht Platz für Gian-Luca Waldschmidt. 
Dodi Lukébakio
Gian-Luca Waldschmidt
55.
Die Wölfe versuchen nun mit Mbabu vermehrt den Ball mit hohen Flanken in den Strafraum zu bringen. Noch sind die Mainzer aber aufmerksam. 
52.
Die Defensive der Hausherren ist nach wie vor sehr wachsam und bekommt irgendwie immer noch einen Fuß dazwischen. 
50.
Eine Ecke von links rutscht bis an den zweiten Pfosten durch, wo Mbabu sofort abzieht. Im Fünfer steht Martins im Weg und blockt den Schuss. 
48.
Die ersten Minuten der zweiten Hälfte starten nicht annähernd mit so viel Schwung, wie noch im ersten Durchgang. Aber Mainz scheint erneut konzentrierter aus der Kabine zu kommen. 
46.
... und Kevin Mbabu kommt für Ridle Baku ins Spiel.  
Ridle Baku
Kevin Mbabu
46.
... und Yannick Gerhardt ersetzt Maximilian Arnold ... 
Maximilian Arnold
Yannick Gerhardt
46.
Kohfeldt bringt gleich drei Neue: John Brooks bleibt in der Kabine und macht Platz für Sebastiaan Bornauw ... 
John Brooks
Sebastiaan Bornauw
46.
Mainz kommt unverändert aus der Kabine. 
46.
Die zweite Hälfte läuft! 
45.
Früher Doppelschlag bringt Mainz in Front. Von Beginn an spielten die Hausherren mutig nach vorne und kamen durch Burkardt bereits nach zwei Minuten in Front. Nur zwei Minuten später erhöhte dann Stach mit einem Schuss aus der Distanz auf 2:0. Wolfsburg verpennte die Anfangsphase komplett, kam mit der Zeit aber besser ins Spiel. Wirklich gefährlich wurde die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt aber nur sehr selten. Stürmer Weghorst war im ersten Durchgang komplett abgemeldet. Foto: Thomas Frey, dpa
45.
Und dann ist Halbzeit! Mainz führt zur Pause mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg. 
45.
Eine Minute gibt es noch obendrauf. 
43.
Die letzten regulären Spielminuten vor der Pause laufen. Die Partie spielt sich in den letzen Minuten, bis auf den Abschluss von Burkardt, vor allem zwischen den beiden Strafräumen statt. 
41.
Burkardt wird rechts vor dem Sechzehner angespielt und der lässt dann Brooks mit einer Zidane-Pirouette stehen. Den anschließenden Abschluss aus 15 Metern pariert Pervan zur Seite. 
38.
Wolfsburg kommt in dieser Phase bei eigenem Ballbesitz kaum in die gegnerische Hälfte. Zwischen Angriff und Defensive fehlt die Verbindung. 
36.
Stach legt sich den fälligen Freistoß zurecht und probiert es aus 18 Metern flach. Otávio wirft sich am Elfmeterpunkt dazwischen und klärt das Leder. 
35.
Burkardt kommt vor Guilavogui an den Ball und wird vom Franzosen dann gefoult. Gute Freistoßmöglichkeit für Mainz ... 
33.
Die Wölfe sind defensiv oft einen Schritt zu spät und kommen deshalb immer wieder in Bedrängnis. Auch offensiv ist das Spiel der Gäste nicht wirklich zwingend. 
31.
Mainz startete optimal in diese Partie und dominierte die ersten zehn Minuten. In der Folge konnten die Nullfünfer aber nur noch selten die Angriffe gefährlich ausspielen, dafür steht hinten immer noch die Null. 
28.
Mal wieder ein offensives Lebenszeichen der Hausherren: Nach einer Martín-Ecke köpft Hack den Ball per Aufsetzer genau in die Arme von Pervan. 
26.
Arnold bringt eine Ecke von rechts in den Strafraum, wo Guilavogui mit dem Kopf verlängert. Am zweiten Pfosten setzt Nmecha zum Fallrückzieher an und befördert den Ball weit über das Tor. 
25.
Wolfsburg übernimmt immer mehr die Kontrolle, weil Mainz beim Pressing keinen Zugriff bekommt. Der letzte Pass will den Wolfsburgern noch nicht gelingen und Mainz wartet auf Konter. 
23.
Jonathan Burkardt traf früh zum 1:0 für Mainz, mittlerweile führt der FSV schon mit 2:0. Foto: Thomas Frey, dpa
21.
Vranckx legt sich einen Freistoß aus knapp 30 Metern zurecht und bringt diesen mit viel Schnitt auf das Tor. Zentner lässt den Ball gewähren und zieht schon die Hände zurück, während der Ball den linken Außenpfosten streift. 
19.
Weghorst legt an der Strafraumkante für Nmecha ab, der nach einem Haken in den Sechzehner geht und dann beim Abschluss geblockt wird. Die Wölfe kommen noch nicht so wirklich durch. 
17.
Mainz kombiniert sich in die gegnerische Hälfte und plötzlich hat Lee viel Platz um sich herum. Der Südkorea spielt einen genialen Pass in den Sechzehner, wo Lacroix in aller letzter Sekunde Martins das Leder vom Fuß grätscht. 
16.
Die erste Viertelstunde ist vorbei und Mainz führt durch die einzigen beiden Torchancen mit 2:0. Wolfsburg hatte den Start in diese Partie komplett verpennt, konnte sich in den letzten Minuten aber wieder fangen. 
13.
Wolfsburg hat sich jetzt ein wenig gefangen und kann das Leder länger in den eigenen Reihen halten. Allerdings kommt die Mannschaft von Florian Kohfeldt noch nicht in die gefährlichen Räume. 
11.
Wieder geht es nach einem Ballgewinn schnell in Richtung des Wolfsburger Tors. Stach fängt einen Arnold-Pass ab, marschiert dann durch die Mitte. Sein Pass in die Tiefe erläuft Onisiwo, der dann aber von Guilavogui und Lacroix gestellt wird. 
9.
Mainz spielt jetzt natürlich mit einer breiten Brust auf. Immer wieder versuchen die Nullfünfer schnell vertikal in die Tiefe zu kommen. 
7.
Erstes Lebenszeichen der Gäste: Otávio geht links ein paar Schritte in den Strafraum und zieht einfach mal ab. Sein Schuss fliegt gut einen Meter über den Kasten von Zentner. 
6.
Absoluter Blitzstart der Hausherren. Mainz spielt seit dem Anpfiff an sehr druckvoll. Wolfsburg wurde komplett auf dem falschen Fuß erwischt und läuft nun frühzeitig dem Rückstand hinterher. 
4.
Mainz spielt eine Ecke von rechts kurz aus und Lee spielt zentral an den Sechzehner zu Stach, der direkt mit dem ersten Kontakt abzieht. Der Ball kommt verdeckt auf das Tor und Pervan kann den Einschlag nicht mehr  verhindern. 2:0 Mainz! 
4.
Toooor! Anton Stach erhöht auf 2:0 für Mainz 05. 
Anton Stach
2.
Lee spielt den Ball an den Strafraum, wo Martins mit dem ersten Kontakt in den Lauf von Burkardt weiterleitet. Der junge Mainzer Stürmer bleibt vor Pervan eiskalt und schießt aus elf Metern ins linke Eck ein. 1:0 Mainz! 
2.
Toooor! Jonathan Burkardt trifft zum 1:0 für Mainz 05. 
Jonathan Burkardt
1.
Anpfiff! 
Die Mannschaften kommen auf den Rasen, gleich geht es los in der MEWA ARENA. 
Die heutige Partie leiten wird das Schiedsrichtergespann um den Unparteiischen Florian Badstübner aus Windsbach. 
Der VfL startet so: Pavao Pervan - Maxence Lacroix, Josuha Guilavogui, John Brooks - Ridle Baku, Maximilian Arnold, Aster Vranckx, Paulo Otávio - Dodi Lukébakio, Wout Weghorst, Lukas Nmecha
Die Aufstellung von Mainz 05: Robin Zentner - Stefan Bell, Alexander Hack, Moussa Niakhaté - Silvan Widmer, Lee Jae-Sung, Leandro Barreiro Martins, Anton Stach, Aarón Martín - Karim Onisiwo, Jonathan Burkardt
Der VfL Wolfsburg ist seit fünf Auswärtsspielen in der Bundesliga bei Mainz 05 unbesiegt. Zudem kassierten die Wölfe in den letzten drei Gastspielen bei den Mainzern kein einziges Gegentor. 


Wolfsburgs wichtige Woche. Für Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt haben die beiden nächsten Spiele in der Fußball-Bundesliga bei Mainz 05 und in der Champions League gegen Lille einen richtungsweisenden Charakter. "Es ist eine sehr wichtige Woche für uns. Wir können die Weichen stellen, um eine erfolgreiche Saison zu spielen", sagte der VfL-Coach am Donnerstag.
Derzeit hat Mainz als Tabellen-Neunter zwei Punkte Rückstand auf Wolfsburg und könnte mit einem Sieg am Rivalen vorbeiziehen. Trainer Bo Svensson erhofft sich nach einer kompletten und guten Trainingswoche eine Steigerung seines Teams. Im Duell mit dem Champions-League-Teilnehmer kehrt der zuletzt gelb-gesperrte Innenverteidiger Stefan Bell zurück.
Mainz will zurück in die Spur finden. Nach einem weitgehend tristen November ohne einen Sieg in der Fußball-Bundesliga hofft der FSV Mainz auf einen erfolgreicheren Dezember. "Es geht darum, unser Spiel und unsere Prinzipien auf den Platz zu bringen. Wenn das stimmt, sitzen wir zufrieden unterm Weihnachtsbaum", sagte Bo Svensson vor der Partie. 
Herzlich willkommen zur Partie zwischen Mainz 05 und dem VfL Wolfsburg! 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 19 46 43
2 Dortmund 19 40 20
3 Bayer 04 19 32 13
4 Hoffenheim 19 31 10
5 Union 19 31 3
6 Freiburg 19 30 8
7 RB Leipzig 19 28 13
8 Frankfurt 19 28 2
9 Köln 19 28 -2
10 Mainz 05 19 27 6
11 Bochum 19 23 -10
12 M'gladbach 19 22 -10
13 Hertha BSC 19 22 -17
14 Wolfsburg 19 21 -13
15 Augsburg 19 19 -11
16 Bielefeld 19 18 -8
17 Stuttgart 19 18 -11
18 Gr. Fürth 19 7 -36