Arminia Bielefeld
19. Spieltag
16.01.2022
SpVgg Greuther Fürth
2:2
90.
Das war der 19. Spieltag im Oberhaus. Am kommenden Freitag berichten wir wieder ab 20.15 Uhr von der Bundesliga.
90.
Im Abstiegskampf: Gerechte Punkteteilung auf Bielefelder Alm. Ein Punkt ist es am Ende für Arminia Bielefeld wie auch für das Kleeblatt. Mehr war heute nicht drin, denn in weiten Teilen wurde diese Partie von beiden Klubs auf Augenhöhe geführt. Die kämpferische Leistung, Intensität und Emotionen standen heute im Vordergrund, während das Spielerische deutlich abfiel. Doch das ist der Abstiegskampf, nichts anderes war zu erwarten. Letztlich verpasst die Arminia einen großen Schritt nach vorne, während Greuther Fürth ebenso wenig von der Stelle kommt. Highlight der Partie war ein Traumtor von Gonzalo Castro! Foto: Friso Gentsch, dpa

Nächste Spiele Arminia Bielefeld:
Eintracht Frankfurt (A), Borussia Mönchengladbach (H), 1899 Hoffenheim (A)
Nächste Spiele SpVgg Greuther Fürth:
1. FSV Mainz 05 (H), VfL Wolfsburg (A), Hertha BSC (H)   
90.
Und dann ist Schluss! Arminia Bielefeld und Greuther Fürth trennen sich 2:2.

Tore: 1:0 Masaya Okugawa (8.), 1:1 Jamie Leweling (35.), 1:2 Havard Nielsen (67.), 2:2 Gonzalo Castro (83.)  
90.
Bei Fürth kommt Simon Asta für Timothy Tillman ins Spiel.
Timothy Tillman
Simon Asta
90.
Ortega wie auch Burchert schlagen die Bälle im 30-Sekunden-Takt von Box zu Box. Mehr tut sich wirklich nicht.
90.
Es gibt vier Minuten obendrauf!
89.
Das Warten auf den Lucky Punch - und das auf beiden Seiten, denn spielerisch läuft hier gerade nichts mehr zusammen.
86.
Guilherme Ramos sieht drei Minuten nach seiner Einwechslung die Gelbe Karte, weil er Seguin knallhart zu Boden schickt.
Guilherme Magro Pires Ramos
83.
Ein langer Ball segelt in den Fürther Strafraum und das Kleeblatt kann nicht entscheidend klären. Viel mehr steht Castro 20 Meter vor dem Kasten goldrichtig und schickt den Ball per Volley links oben ins Eck! Es steht 2:2.
83.
Tor für Bielefeld durch Gonzalo Castro! Was für eine Hütte zum 2:2-Ausgleich!
Gonzalo Castro
83.
Cédric Brunner räumt seine rechte Seite, Guilherme Ramos ist im Spiel.
Cédric Brunner
Guilherme Magro Pires Ramos
81.
... und Afimico Pululu ersetzt Branimir Hrgota.
Branimir Hrgota
Afimico Pululu
81.
Doppelwechsel bei der SpVgg. Maximilian Bauer kommt für Jamie Leweling...
Jamie Leweling
Maximilian Bauer
78.
Burchert packt zum ersten Mal seit dem Seitenwechsel zu. Castros Eckball von der rechten Seite landet am Elfmeterpunkt bei Andrade, der den Kopfball aber zu zentral aufs Tor bringt.
75.
Ebenso hat Florian Krüger ausgedient, Janni Serra geht in die Spitze.
Florian Krüger
Janni Serra
75.
Alessandro Schöpf geht auf die Bank, Gonzalo Castro soll die Erfahrung von über 400 Bundesligaspielen bringen.
Alessandro Schöpf
Gonzalo Castro
70.
Bielefeld ist völlig von der Rolle, hat defensiv große Lücken vorzuweisen und das erkennt jetzt auch das Kleeblatt, das jetzt auf die Vorentscheidung drückt.
67.
Und auch der zweite Joker ist direkt beteiligt. Willems bringt den Ball von der linken Seite vor das Tor. Es findet sich kein Abnehmer, doch Seguin macht den Ball nochmal scharf. Nielsen köpft Brunner an, der unhaltbar ins eigene Tor abfälscht.
67.
Havard Nielsen trifft 26 Sekunden nach seiner Einwechslung! Fürth stellt auf 2:1.
Havard Nielsen
66.
Zudem ersetzt Havard Nielsen Jeremy Dudziak.
Jeremy Dudziak
Havard Nielsen
66.
Stefan Leitl zieht nach und nimmt Gian-Luca Itter runter, Jetro Willems ist auf dem Platz.
Gian-Luca Itter
Jetro Willems
65.
Bielefelds Joakim Nilsson (l) und Andres Andrade (r) im Kampf um den Ball mit Fürths Jamie Leweling (M). Foto: Friso Gentsch, dpa
63.
Und Patrick Wimmer klatscht mit Robin Hack ab, der jetzt die rechte Seite beackern darf.
Patrick Wimmer
Robin Hack
62.
Ein positionsgetreuer Wechsel. Der vorbelastete Sebastian Vasiliadis geht runter, Manuel Prietl übernimmt auf der Sechs.
Sebastian Vasiliadis
Manuel Prietl
61.
Bei der Arminia bahnt sich der Doppelwechsel an. Mitunter wird Capitano Prietl sein Comeback nach Corona-Erkrankung geben...
58.
Gute Variante - Wimmer spielt einen Eckball auf der linken Seite kurz aus ans Sechzehnereck. Da hat Schöpf viel Platz, visiert das lange Eck per Schlenzer an - verzieht aber rechts am Kasten vorbei.
55.
Doch gegen den Ball zeigt Lasme seine Vorzüge. Zum wiederholten Mal an diesem Abend gewinnt er die Kugel in Fürths Hälfte und macht das Spiel schnell. Krüger scheitert aber gleich zweimal aus der Distanz mit abgeblockten Schussversuchen.
52.
Und im Anschluss an Lasmes Ballverlust muss Nilsson zupacken. Macht das auch und bekommt den Gelben Karton.
Joakim Nilsson
52.
Lasme gibt heute unglückliche Partie ab. Wenig eingebunden, kann die Bälle nicht festmachen und verstolpert in diesem Moment die nächste Konterchance schon im Einsatz.
48.
Beide Teams kommen nicht gut aus der Kabine. Fürth, weil es Bielefeld gleich zweimal zum Kontern einlädt und die Arminia, weil sie beide Geschenke nicht annehmen will.
46.
Die zweite Halbzeit läuft.
45.
45 Minuten gespielt - Bielefeld und Fürth auf Augenhöhe. Zwei Tore sind in der ersten Halbzeit schon gefallen, das ist die positive Nachricht. Ansonsten ist es das, wie erwartet, vom Kampf geprägte Spiel zwischen dem Schlusslicht der Bundesliga und dem Vorletzten aus Bielefeld. Die Arminia ging durch einen schönen Spielzug zwar in Führung, ließ dann aber jegliche spielerische Ambitionen vermissen. Fürth durfte mit viel Ballbesitz agieren, ohne dabei wirklich Gefahr auszustrahlen. Dafür brauchte es letztlich nach Ballgewinn eine geniale Einzelleistung von Youngster Leweling, der den verdienten Ausgleich besorgte. Spannung garantiert im zweiten Durchgang, bis gleich. Foto: Friso Gentsch, dpa
45.
Mit einem 1:1 gehen wir in die Pause.
43.
Andrés Andrade ist fällig, weil er wieder das Nachsehen gegen Jamie Leweling hat. Der Fürther enteilt auf dem rechten Flügel, wird dann aber böse an der Hacke getroffen.
Andrés Andrade
42.
Kopfballchance, Nilsson! Wimmer schlägt die Freistoßflanke von der rechten Seite an den Elfmeterpunkt, Nilsson läuft zwischen zwei Fürthern ein und kommt eigentlich ungestört zum Kopfball - setzt diesen aber knapp am rechten Pfosten vorbei.
38.
Vasiliadis ereilt ein ähnliches Schicksal wie Itter auf der Gegenseite. Ein taktisches Foul nach Ballverlust bringt ihm das Ticket ein.
Sebastian Vasiliadis
35.
Der Ein-Mann-Konter, ein bewährtes Stilmittel! Fürth gewinnt den Ball in der eigenen Hälfte, Leweling steht als einziger Mann in der gegnerischen Hälfe und er bekommt auch die Kugel. Mit Topspeed geht er über 40 Meter an Andrade vorbei, drückt aus vollem Lauf ab und schweißt den Ball unten rechts ins Eck! Ortega staunt nicht schlecht. 
35.
Jamie Leweling besorgt das 1:1 für das Kleeblatt!
Jamie Leweling
32.
Der DSC wird wieder besser! Lasme erpresst den Ballgewinn tief in der Fürther Hälfte und dann spielt Bielefeld wieder schnell. Schöpf hat den Kopf oben und verlagert die Kugel links vor die Box. Krüger kommt aus vollem Lauf zum Abschluss, schickt die Kugel aber aus 16 Metern knapp über die Latte hinweg.
31.
Gian-Luca Itter bringt Patrick Wimmer im Konter zu Fall. Ein taktisches Foul, das folglich auch die Gelbe Karte mit sich bringt.
Gian-Luca Itter
28.
Seit langer Zeit sehen wir die Gastgeber wieder mit einer langen Ballbesitzphase. Offensiv gelingt dabei aber nicht der Durchbruch, auch nicht durchs Zentrum wie vor dem Führungstreffer.
25.
Kommt Fürth über einen Standard zurück ins Spiel? Tillmann serviert den Freistoß vom rechten Flügel mit Schnitt an den zweiten Pfosten, da ist aber Brunner vor allen Fürthern zur Stelle und köpft die Kugel raus.
22.
Die Statistik zum Spiel spricht dem Kleeblatt aktuell mehr Ballbesitz zu und entsprechend sieht es auch auf dem Platz aus. Fürth macht und tut, Bielefeld steht tief und setzt aufs Umschaltspiel.
19.
Ein klassischer Klos. Bielefelds Neuner mit Legendenstatus fehlt heute Abend noch rotgesperrt, das hindert ihn aber nicht daran, einsam auf einer Plastikschale auf der Bielefelder Alm Platz zu nehmen.
16.
Die Arminia läuft wieder an. Andrade und Okugawa spielen auf der linken Bahn den doppelten Doppelpass und dann hat der Japaner wieder Platz, entscheidet sich aber für das frühe Zuspiel ins Zentrum. Lasme verpasst.
13.
Bis dato war der Spielzug vor dem Führungstreffer aber auch die einzige erfolgreiche Kombination in dieser Partie. Beide Teams wollen den Ball laufen lassen, das Spielgerät macht noch nicht mit.
11.
Masaya Okugawa, die fleischgewordene Lebensversicherung in Ostwestfalen. Seit seiner Ankunft bei der Arminia war der Mann eigentlich als Chancentod verschrien, doch in der aktuellen Form straft er seine Kritiker ab.
8.
Die Arminia kombiniert durchs Zentrum! Brunner bedient Krüger halbhoch mit dem Rücken zum Tor. Auf den ersten Kontakt leitet er klasse weiter in den Lauf von Okugawa - der Japaner spaziert an zwei Gegenspielern vorbei in den Sechzehner und legt den Ball links unten ins Eck! Burchert hat keine Chance.
8.
Masaya Okugawa macht das 1:0 für Bielefeld! Sein viertes Tor im vierten Spiel.
Masaya Okugawa
4.
Doch das erste Schüsschen kommt dann doch von der SpVgg. Dudziak bricht auf dem linken Flügel durch, hat aber im Zentrum keine Anspielstation. So muss es der Abschluss aus 25 Metern sein - weit vorbei.
1.
Und die Hausherren starten gut rein! Brunner wird gelegt und so darf Wimmer zum Freistoß antreten. Die Flanke kommt von Wimmer, Okugawa verlängert per Kopf und erzwingt gleich die erste Ecke.
1.
Die Arminia stößt an!
Schiedsrichter Christian Dingert führt die Mannschaften aus dem Tunnel raus auf den Platz. 750 Zuschauer sind vor Ort, gleich legen wir los.
Und das ist die Mannschaft der Gäste: Sascha Burchert - Marco Meyerhöfer, Sebastian Griesbeck, Nick Viergever, Gian-Luca Itter - Paul Seguin, Max Christiansen, Timothy Tillman - Branimir Hrgota, Jamie Leweling, Jeremy Dudziak
Diese Elf schickt Frank Kramer auf den Platz: Stefan Ortega Moreno - Cédric Brunner, Amos Pieper, Joakim Nilsson, Andrés Andrade - Sebastian Vasiliadis, Alessandro Schöpf - Patrick Wimmer, Florian Krüger, Masaya Okugawa - Bryan Lasme
Greuther Fürth verlor alle neun Auswärtsspiele dieser Bundesliga-Saison bei insgesamt 6:34 Toren. Null Punkte und eine Torbilanz von -28 ist die schwächste Zwischenbilanz eines Teams in der Bundesliga-Historie nach neun Gastspielen einer Saison.
Bielefelds Masaya Okugawa erzielte drei Tore in seinen letzten drei Bundesliga-Spielen, so viele wie in seinen ersten 14 BL-Spielen dieser Saison zuvor zusammen. Als erster Bielefelder seit König Arthur Wichniarek im Februar 2009 traf der Japaner zuletzt in drei BL-Spielen in Folge. Da wissen Sie auch, wer maßgeblich für die jüngsten Bielefelder Erfolge verantwortlich gewesen ist.
Das Hinspiel zwischen beiden Teams ist gänzlich unspektakulär verlaufen. Mit 63 Prozent Ballbesitz und fünf Schüssen aufs Tor war das Kleeblatt zuhause zwar die bessere Mannschaft, musste sich aber mit einem 1:1 zufriedengeben. Fabian Klos brachte Bielefeld mit dem einzigen Torschuss aufs Tor in Führung, unmittelbar nach dem Seitenwechsel traf Branimir Hrgota zum Ausgleich und Endstand.
Für beide Mannschaften zählt heute eigentlich nur der Sieg, es ist ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel. Fürth würde bei einer Niederlage endgültig den Anschluss ans rettende Ufer verlieren, die Arminia einen herben Rückschlag im Abstiegskampf mit Wolfsburg, Stuttgart und Augsburg kassieren.
Diesen Vorsprung von zehn Punkten auf den heutigen Gegner haben sich die Bielefelder erst an den vergangenen Spieltagen ermöglicht. Zwei Siege in Folge holte der DSC vor der Winterpause, vor einer Woche holte die Arminia nach 0:2-Rückstand noch einen Punkt beim SC Freiburg.
Es ist das Kellerduell zum Abschluss des 19. Spieltags. Arminia Bielefeld empfängt als Tabellenvorletzter das Schlusslicht aus Fürth. Während die Ostwestfalen bereits 17 Punkte holen konnte, steht das Kleeblatt noch bei sechs Zählern.
Arminia Bielefeld hat die SpVgg Greuther Fürth zu Gast, starten wir also in den Bundesliga-Abend!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 77 60
2 Dortmund 34 69 33
3 Bayer 04 34 64 33
4 RB Leipzig 34 58 35
5 Union 34 57 6
6 Freiburg 34 55 12
7 Köln 34 52 3
8 Mainz 05 34 46 5
9 Hoffenheim 34 46 -2
10 M'gladbach 34 45 -7
11 Frankfurt 34 42 -4
12 Wolfsburg 34 42 -11
13 Bochum 34 42 -14
14 Augsburg 34 38 -17
15 Stuttgart 34 33 -18
16 Hertha BSC 34 33 -34
17 Bielefeld 34 28 -26
18 Gr. Fürth 34 18 -54