Eintracht Frankfurt
17. Spieltag
18.12.2021
1. FSV Mainz 05
1:0
90.
Damit verabschieden wir uns zunächst von Ihnen, bereits ab 18.15 Uhr melden wir uns aber live mit der Partie Hertha BSC Berlin - Borussia Dortmund zurück. Bis dahin!
90.
Die Eintracht gewinnt das Rhein-Main-Derby und feiert einen gelungenen Jahresabschluss. In einer intensiven und über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung reicht letztlich der Treffer von Jesper Lindstrøm aus der ersten Halbzeit für den Frankfurter Erfolg. Die Mannschaft von Bo Svensson wachte erste im zweiten Abschnitt richtig auf. Eine kurze Druckphase nach Wiederanpfiff war letztlich zu wenig, um eine stabile Frankfurter Mannschaft aus dem Konzept zu bringen. Trotz der Niederlage können die Mainzer nach einer starken Hinrunde zufrieden in die Winterpause gehen, die Eintracht springt sogar vorübergehend auf den fünften Tabellenplatz. Foto: Arne Dedert, dpa

Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
Borussia Dortmund (H), FC Augsburg (A), Arminia Bielefeld (H)
Nächste Spiele 1. FSV Mainz 05:
RasenBallsport Leipzig (A), VfL Bochum 1848 (H), SpVgg Greuther Fürth (A)   
90.
Schlusspfiff! Eintracht Frankfurt gewinnt mit 1:0 gegen den FSV Mainz 05.

Tore: 1:0 Jesper Lindstrøm (34.)  
90.
Aarón Martín hat Diskussionsbedarf mit dem Unparteiischen - Gelbe Karte für den Mainzer.
Aarón Martín
90.
Spannung bis zur letzten Sekunde. Auf der Gegenseite taucht Ragnar Ache im Strafraum auf und wird im letzten Moment von Niklas Tauer geblockt - Entscheidung vertagt.
90.
Kevin Trapp hält die Frankfurter Führung fest! Kevin Stöger steckt im Zentrum durch auf Aarón Martín, der aus spitzem Winkel direkt in die Arme des Keepers zielt. 
89.
Der FSV mobilisiert nochmal die letzten Kräfte. Sowohl Karim Onisiwo als auch Jonathan Burkardt finden allerdings mit ihren Flanken keine Abnehmer. 
86.
Zudem ersetzt der defensive Abräumer Stefan Ilsanker den Spielmacher Daichi Kamada.
Daichi Kamada
Stefan Ilsanker
85.
Frankfurt nimmt noch etwas Zeit von der Uhr: Gonçalo Paciência kommt für Rafael Borré.
Rafael Borré
Gonçalo Mendes Paciência
85.
Rafael Borré verlassen die Kräfte auf dem Weg zur Entscheidung. Ein fataler Lapsus von Moussa Niakhaté lädt den Stürmer ein, der im letzten Moment von Niklas Tauer gestellt wird.
82.
Daniel Brosinski kommt für die letzten Minuten auf Seiten des FSV, Silvan Widmer macht Platz.
Silvan Widmer
Daniel Brosinski
81.
Das ist einfach zu wenig. Kevin Stöger vertändelt eine Überzahlsituation mit einem missratenen Zuspiel auf den eingelaufenen Karim Onisiwo. Der Torjäger ärgert sich zurecht, da war viel mehr möglich.
79.
Die Mainzer bleiben bemüht, kommen aber nur schwer in die gefährlichen Räume. Einen Distanzschuss von Anton Stach wischt Kevin Trapp mit den Fingerspitzen über die Latte.
77.
Nächster Wechsel der Mainzer: Marcus Ingvartsen kommt für Stefan Bell in die Partie.
Stefan Bell
Marcus Ingvartsen
76.
Knapp 15 Minuten bleiben den Mainzern noch, die im zweiten Abschnitt eine deutliche Leistungssteigerung hinlegten - bislang jedoch ohne zählbaren Erfolg.
72.
Ragnar Ache betritt auf Seiten der Gastgeber den Rasen, Jesper Lindstrøm macht nach einer starken Vorstellung frühzeitig Feierabend.
Jesper Lindstrøm
Ragnar Ache
72.
Starke Bewegung von Jonathan Burkardt! Der junge Stürmer dreht sich einmal um die eigene Achse und feuert sofort auf den Kasten der Frankfurter. Kevin Trapp ist aufmerksam und rechtzeitig unten.
69.
Der Mainzer Anton Stach (r) mit einer Grätsche gegen Frankfurts Sebastian Rode. Foto: Arne Dedert, dpa
67.
Die klareren Möglichkeiten haben die Hausherren. Jesper Lindstrøm hat das Auge für Rafael Borré, der aus halbrechter Position die kurze Ecke anvisiert. Robin Zentner wehrt mit der Brust ab.
65.
Etwas orientierungslos fliegt Kevin Trapp bei einer Mainzer Ecke durch den Strafraum, Karim Onisiwo kann diese Gelegenheit allerdings nicht nutzen. Der Versuch des Stürmers segelt in Richtung Eckfahne.
64.
Zudem ersetzt Kevin Stöger den defensiveren Alexander Hack.
Alexander Hack
Kevin Stöger
64.
Doppelter Wechsel bei Mainz 05: Niklas Tauer kommt für Lee Jae-Sung in die Partie.
Jae-Sung Lee
Niklas Tauer
62.
Frankfurt legt die reine Konter-Haltung ab und wird selbst wieder aktiver. Rafael Borré schirmt das Spielgerät nach einem Einwurf geschickt ab und bedient Ajdin Hrustic, der per Direktabnahme an einem Abwehrbein scheitert.
61.
Die Eintracht im Latten-Pech! Der eben eingewechselte Ajdin Hrustic wird knapp 25 Meter vor dem Tor nicht angegriffen und nutzt diesen Freiraum. Der Schlenzer senkt sich über Robin Zentner, der etwas zu weit vor dem Kasten steht, an den Querbalken.
57.
Ganz anders die Flanken von Filip Kostic. Mit viel Schnitt schlenzt der Flügelstürmer an den ersten Pfosten, wo Jesper Lindstrøm am Ball vorbei schlägt. Glück für die Mainzer.
56.
Erster Wechsel nun auch bei Eintracht Frankfurt: Ajdin Hrustic kommt für Sebastian Rode.
Sebastian Rode
Ajdin Hrustic
55.
Das zielstrebigere Team in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs bleiben allerdings die Gäste. Silvan Widmer und Lee Jae-Sung kombinieren schnell und direkt in Richtung Grundlinie, die Hereingabe des aufgerückten Verteidigers ist dann einen Tick zu ungenau.
53.
Rafael Borré ärgert sich zurecht, weil Daichi Kamada ihm den Ball in den Rücken spielt - der Stürmer wäre sonst frei auf das Mainzer Gehäuse zugelaufen. 
51.
Martin Hinteregger ist nicht aufmerksam und schenkt den Ball nach Zuspiel seines Keepers leichtfertig her. Karim Onisiwo kann den Platz allerdings nicht nutzen, Obite Evan Ndicka grätscht den Mainzer fair ab.
47.
Und der FSV kommt. Karim Onisiwo pflückt einen hohen Ball aus der Luft und schiebt das Spielgerät in einer Bewegung Makoto Hasebe durch die Beine. Jonathan Burkardt übernimmt und schließt auf Höhe des Strafraums etwas zu zentral ab - genau in die Arme von Kevin Trapp.
46.
Die Mainzer reagieren auf den bislang durchwachsenen Auftritt. Jean-Paul Boëtius kommt für Leandro Barreiro Martins ins Spiel.
Leandro Barreiro Martins
Jean-Paul Boëtius
46.
Weiter geht's!
45.
In einer insgesamt ereignisarmen Partie führt die aktivere Mannschaft mit 1:0. Nach einer knappen Viertelstunde ohne nennenswerte Vorkommnisse übernahm die Eintracht das Kommando, ohne dabei jedoch zu zwingenden Möglichkeiten zu kommen. Ein Mainzer Fehler im Spielaufbau begünstigte schließlich die Führung der Hausherren. Aufgrund der größeren Spielanteile geht das Resultat bis hierhin auch absolut in Ordnung, vor allem offensiv enttäuschen die Mainzer bislang auf ganzer Linie. Foto: Arne Dedert, dpa
45.
Der Halbzeitpfiff ertönt. Mit einer 1:0-Führung für die Eintracht geht es in die Pause.
43.
Gute Nachrichten für die Eintracht: Martin Hinteregger kann nach einer kurzen Behandlungspause weiter machen.
42.
Mainz beißt sich am Strafraum fest, in eine aussichtsreiche Abschlussposition kommen die Gäste aber nicht. Eine Hereingabe von Karim Onisiwo klären die Frankfurter auf Kosten einer Ecke.
40.
Ohne böse Absicht trifft Karim Onisiwo im Kopfballduell Martin Hinteregger mit der Schulter am Kopf. Dr. Felix Brych unterbricht die Partie und bittet die medizinischen Betreuer auf den Rasen.
Martin Hinteregger
37.
Die Frankfurter wollen direkt nachlegen. Filip Kostic zündet den Turbo auf dem Flügel, das Zuspiel kommt allerdings in den Rücken des Flügelspielers.
34.
Nach einem Ballverlust der Mainzer geht es ganz schnell. Moussa Niakhaté rutscht im Zentrum weg und öffnet so den Raum für Rafael Borré, der frei auf den Schlussmann zuläuft. Vor Zentner legt der Stürmer nochmal quer auf Jesper Lindstrøm, der nur noch einschieben muss. Frankfurt führt!
34.
Toor für die Eintracht! Jesper Lindstrøm trifft zum 1:0.
Jesper Lindstrøm
30.
Wenn bei den Gästen so etwas wie Torgefahr entsteht, ist Karim Onisiwo direkt beteiligt. Erneut müssen gleich zwei Frankfurter am Strafraum eingreifen, um den Angreifer zu stoppen. Einen Eckball können sie dennoch nicht verhindern.
28.
Frankfurts Filip Kostic (r) und der Mainzer Silvan Widmer kämpfen um den Ball. Foto: Arne Dedert, dpa
26.
Immerhin mal ein Abschluss der Gäste. Alexander Hack fasst sich aus knapp 30 Metern ein Herz, verfehlt jedoch recht deutlich.
22.
Eine leichte Unsicherheit von Robin Zentner im Kasten der Mainzer nutzen die Gastgeber um ein Haar aus. Den Distanzschuss von Filip Kostic lässt der Schlussmann nach vorne abprallen, wo Rafael Borré bereits auf den Abstauber lauert. Einen Schritt vor dem Angreifer packt Zentner schließlich zu.
19.
Der FSV steht unter Dauerdruck. Der wuselige Lindstrøm nutzt Timothy Chandler als Partner für einen schnellen Doppelpass und hämmert aus halbrechter Position auf das Gehäuse, Alexander Hack blockt das Geschoss mit dem Rücken ab.
16.
Nach einer guten Viertelstunde sind die Hessen auf Betriebstemperatur. Erneut kommen die Hausherren über die linke Seite mit dem starken Filip Kostic. Im Zentrum verpasst zunächst Rafael Borré haarscharf, der Nachschuss von Sebastian Rode wird geblockt.
14.
Die Eintracht bleibt dran. Eine kurz aufgeführte Ecke vertändelt Jesper Lindstrøm eigentlich schon, irgendwie stochert der junge Nationalspieler den Ball per Hacke doch noch in den Strafraum. Timothy Chandler schaltet am schnellsten und schließt aus der Drehung direkt ab - Stefan Bell blockt in höchster Not.
12.
Auf der anderen Seite reißen Filip Kostic und Rafael Borré die Mainzer Hintermannschaft auseinander. Am Ende steht ein Eckball, den Sebastian Rode neben den Kasten setzt.
11.
Ganz starke Aktion von Karim Onisiwo, der bedrängt von zwei Frankfurtern noch eine scharfe Flanke in den Sechszehner schlägt. Martin Hinteregger schiebt den Körper noch vor Jonathan Burkardt und bereinigt die Situation.
7.
Doppeltes Jubiläum: Makoto Hasebe bestreitet heute sein 200. Bundesligaspiel für die Hessen, Alexander Hack feiert seinen 100. Auftritt in der höchsten deutschen Spielklasse.
5.
Es ist ein zerfahrener Beginn auf beiden Seiten, die Defensiv-Reihen steht äußerst kompakt. So enden die offensiven Bemühungen meist in einem langen Ball.
2.
Jonathan Burkardt stürmt mit Tempo erstmals auf den Frankfurter Strafraum zu, sein Sturmkollege Karim Onisiwo hatte Makoto Hasebe jedoch abseits des Balles auflaufen lassen. Es geht weiter mit Freistoß für die Eintracht.
1.
Anpfiff!
Dr. Felix Brych heißt der Unparteiische der heutigen Begegnung. 
Verzichten müssen die Mainzer auf Stürmer Adam Szalai. Der ungarische Nationalspieler unterzieht sich zur Behandlung einer Erkrankung auf ärztlichen Rat hin in der kommenden Woche einem operativen Eingriff.
Die Gäste aus Mainz vertrauen auf diese Elf: Robin Zentner - Stefan Bell, Alexander Hack, Moussa Niakhaté - Silvan Widmer, Leandro Barreiro Martins, Anton Stach, Lee Jae-Sung, Aarón Martín - Jonathan Burkardt, Karim Onisiwo
Zum Jahresabschluss fehlen der gesperrte Tuta, Jens Petter Hauge, Christopher Lenz (beide Muskelverletzungen), Aymen Barkok (Innenbanddehnung) und auch Kristijan Jakic. Dafür ist Stefan Ilsanker wieder gesund.
Blicken wir auf die Aufstellungen, beginnend bei der Eintracht: Kevin Trapp - Martin Hinteregger, Makoto Hasebe, Obite Evan Ndicka - Timothy Chandler, Sebastian Rode, Djibril Sow, Filip Kostic - Jesper Lindstrøm, Daichi Kamada - Rafael Borré
Europapokal in Mainz? "Es ist nicht verboten, darüber nachzudenken. Wenn die Spieler daran denken und es ihnen Motivation gibt, sollen sie das ruhig machen. Für mich ist es kein großes Thema", sagte Bo Svensson, der ein schlagkräftiges Team bei den 05ern gebaut hat. Die Stürmer Jonathan Burkardt und Karim Onisiwo spielen stark und treffen. Hinten hat der dänische Ex-Profi ein festes Gerüst etabliert. Nur der SC Freiburg (15) hat weniger Gegentore kassiert als die Mainzer (16).
Das Jahr der Mainzer und ihrem Coach Bo Svensson begann mit einem Spiel gegen Rhein-Main-Rivale Eintracht Frankfurt und endet auch mit einem solchen. Gewinnen die zuletzt beim 4:0 gegen Hertha BSC so starken Mainzer auswärts, haben sie nicht nur die 60-Punkte-Marke im Kalenderjahr erreicht, sondern dürfen auch auf einem Europapokalplatz in die kurze Winterpause gehen. "Natürlich macht mich das stolz. Aber die Art und Weise wie wir es gemacht haben, macht mich noch mehr stolz. Dem Weg, den wir eingeschlagen haben, sind wir treu geblieben. Dass da 57 Punkte rausgekommen sind, ist Wahnsinn und sehr schön», so der 42-Jährige.
Ein "sehr heißes Spiel" erwartet natürlich auch Trainer Oliver Glasner: "Mainz macht es sehr gut. Die Handschrift des Trainers ist klar zu erkennen. Sie machen die Räume eng, spielen aggressives Pressing und schnell nach vorne", lobte der 47-Jährige seinen Mainzer Kollegen Bo Svensson. "Es wird ein Gradmesser." Als Tabellensiebter kann die Eintracht nun die punktgleichen Mainzer vor der kurzen Winterpause vom Europa-League-Platz verdrängen. Bereits am 8. Januar geht es mit dem nächsten Kracher weiter - dann kommt Borussia Dortmund.
Nach den Hochpuls-Siegen gegen Bayer Leverkusen und in Mönchengladbach mussten die Eintracht-Profis erst mal runterkommen - und vor allem Kräfte sammeln für den so reizvollen Jahresabschluss. Mit einem weiteren Erfolg im Derby gegen den FSV können die Frankfurter ihre Aufholjagd zum Abschluss der Hinrunde in der Fußball-Bundesliga veredeln. "Gegen Mainz wird es noch einmal heiß hergehen, sie sind immer ein unangenehmer Gegner", prophezeite Mittelfeldspieler Sebastian Rode. 
Herzlich willkommen zur Bundesliga-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem FSV  Mainz 05.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 20 49 46
2 Dortmund 20 43 21
3 Bayer 04 20 35 17
4 Union 20 34 4
5 Freiburg 20 33 10
6 RB Leipzig 20 31 15
7 Hoffenheim 20 31 9
8 Köln 20 29 -2
9 Frankfurt 20 28 0
10 Mainz 05 20 27 5
11 Bochum 20 24 -10
12 M'gladbach 20 22 -11
13 Hertha BSC 20 22 -20
14 Bielefeld 20 21 -6
15 Wolfsburg 20 21 -15
16 Augsburg 20 19 -15
17 Stuttgart 20 18 -13
18 Gr. Fürth 20 10 -35