VfL Bochum 1848
17. Spieltag
18.12.2021
1. FC Union Berlin
0:1
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch im Anschluss um 18.15 Uhr zum letzten Bundesligaspiel des Tages begrüßen zu dürfen.
90.
Union erkämpft sich den Dreier in Bochum: Das Fußballjahr ist somit mit diesem knappen 1:0-Sieg der Gäste für beide Vereine beendet. Den entscheidenden Treffer erzielte Max Kruse bereits früh in der 16. Minute in sehenswerter Manier. Im zweiten Durchgang war beim VfL deutlich mehr Tempo und Kreativität im Spiel zu sehen. Die besten Chancen hatte zweimal Pantovic, der erst einen Abpraller nicht verwerten konnte und später an der Latte scheiterte. Berlin verteidigte das Ergebnis mit viel Einsatz über die Zeit und steht dadurch auf Platz sechs in der Tabelle. Bochums Kampf reicht heute nicht für Zählbares, dennoch dürfen die Bochumer auf eine sehr gute und erfolgreiche Hinrunde zurückschauen. Foto: David Inderlied, dpa

Nächste Spiele VfL Bochum 1848:
VfL Wolfsburg (H), 1. FSV Mainz 05 (A), 1. FC Köln (H)
Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
Bayer 04 Leverkusen (A), 1899 Hoffenheim (H), Borussia Mönchengladbach (A)   
90.
Das war's! Union Berlin schlägt den VfL Bochum mit 1:0.

Tore: 0:1 Max Kruse (16.)  
90.
Das Bochumer Publikum zögert die Ecke selbst hinaus, da immer wieder Bierbecher in Richtung Max Kruse fliegen. Das muss nicht sein.
90.
Die Bochumer sind weit aufgerückt und bieten Räume zum Kontern an. Prömel geht zur Eckfahne und zieht eine Ecke.
90.
Vier Minuten lässt Reichel nachspielen. Union stört Bochum grad beim Spielaufbau und erspielt sich dadurch etwas Zeit.
90.
Berlin wechselt noch einmal: Kevin Möhwald übernimmt für Rani Khedira.
Rani Khedira
Kevin Möhwald
89.
Nach einem Freistoß von der rechten Seite kommt Novothny im Zentrum zum Kopfball. Der Bochumer gerät etwas in Rücklage und drückt das Leder übers Tor.
87.
Union ist bei diesen schnellen Gegenangriffen sehr gefährlich. Bochum hat allerdings etwas Glück, dass die Gäste diese zu selten sauber ausspielen.
84.
Jetzt sollen es die langen Bälle richten. Riemann steht weit vor seinem Sechzehner und schlägt das Leder immer wieder in Richtung Sechzehner der Gäste. Dort verlieren die Hausherren aber meist die entscheidenden Duelle.
82.
Union muss sich diesen Dreier in der Schlussphase ordentlich verdienen. Die Berliner stehen unter großem Druck und mit allen Spielern in der eigenen Hälfte.
80.
Latte! Bockhorn flankt flach von rechts in den Rückraum auf Pantovic. Der Bochumer setzt sich gut ab und schließt mit dem ersten Kontakt ab. Das Leder klatscht an die Unterlatte und kommt zu Polter. Der Stürmer reagiert schnell und hält seinen Kopf hin, doch Luthe kann diesen Versuch locker entschärfen.
78.
Die Schlussphase ist angebrochen: Bochum kommt noch einmal und bindet die neuen Spieler mit ein. Soma Novothny kommt im Sechzehner zum Abschluss, erwischt das Leder aber nicht sauber, sodass Luthe nicht eingreifen muss.
76.
... und Andreas Voglsammer kommt für Torschütze Max Kruse.
Max Kruse
Andreas Voglsammer
76.
Auch Union wechselt durch: Julian Ryerson ersetzt Christopher Trimmel ...
Christopher Trimmel
Julian Ryerson
75.
... und Soma Novothny übernimmt für Patrick Osterhage.
Patrick Osterhage
Soma Novothny
75.
Neues Offensivpersonal beim VfL: Silvère Ganvoula kommt für Christopher Antwi-Adjei ...
Christopher Antwi-Adjei
Silvère Ganvoula
73.
Bochum fehlt weiterhin eine ganz klare Idee, um die Berliner Abwehr zu überwinden. Die gefährlichsten Situationen gab es nach Distanzschüssen - Polter bekommen die Hausherren noch nicht integriert. 
70.
Danilo Soares kommt zu spät in einen Zweikampf und sieht in einer wirklichen fairen Partie die zweite Gelbe Karte.
Danilo Soares
70.
Die beiden Wechsel erfüllen ihren Sinn: Union ist wieder deutlich aktiver und gibt dem VfL wenig Raum zum Kombinieren. Auch wenn Behrens und Haraguchi noch keinen Abschluss hatten, sorgen sie für eine gutes Auftreten der Gäste.
68.
Über die Außen strahlt Union dennoch immer wieder Gefahr aus. Trimmel kommt über rechts, seine Flanke wird aber gut von Soares verteidigt. 
67.
Unions Torwart Andreas Luthe (r) klärt vor Bochums Christopher Antwi-Adjei (M). Foto: David Inderlied, dpa
66.
Mit den Wechseln will Urs Fischer seiner Mannschaft wieder etwas mehr Offensivdrang verliehen. Die Eisernen werden in den letzten Minuten vom VfL in die eigene Hälfte gedrängt.
64.
Zudem kommt Genki Haraguchi für Sheraldo Becker.
Sheraldo Becker
Genki Haraguchi
64.
Kurz darauf ist für Awoniyi Schluss. Kevin Behrens übernimmt seine Rolle im Sturm.
Taiwo Awoniyi
Kevin Behrens
62.
Auf der anderen Seite setzt sich Awoniyi in der Box durch und schließt mit links ab. Riemann ist aufmerksam und greift sicher nach dem Leder.
60.
Erster Wechsel beim VfL: Herbert Bockhorn kommt für Konstantinos Stafylidis auf der rechten Außenverteidiger-Position. 
Konstantinos Stafylidis
Herbert Bockhorn
60.
Fast der Ausgleich! Elvis Rexhbecaj schließt einfach mal aus der Distanz mit seinem linken Fuß ab. Luthe lässt das Leder zentral klatschen, sodass Pantovic zum Schuss kommt. Der Stürmer wirkt aber etwas überrascht und schiebt die Kugel knapp über den Kasten.
59.
Union übernimmt im Moment die Kontrolle und spielt sich das Leder an der Mittellinie zu. Bochum versucht, schon früh in die Zweikämpfe zu kommen. Allerdings kommen sie erst 30 Meter vor dem eigenen Tor zu Balleroberungen.
57.
Die Intensität im Mittelfeld ist dadurch aber nicht verloren gegangen. Immer wieder müssen Berliner einstecken und sich den Ballbesitz gegen bissige Bochumer verdienen.
55.
Zu Beginn der zweiten Hälfte legen beide Teams ein gutes Tempo an den Tag. Es geht jetzt hin und her - Chancen gab's auf beiden Seiten.
53.
Unangenehm für Luthe: Stafylidis schließt aus weiter Distanz ab, der Ball setzt noch einmal auf. Antwi-Adjei steht zudem im Sichtfeld von Luthe, der noch schnell reagiert und zu einer ungefährlichen Ecke klärt.
51.
Großchance für Awoniyi: Der Stürmer läuft nach einem langen Ball alleine auf Riemann zu. Von hinten kommt im letzten Moment Masovic angerutscht und blockt den Schuss aus kurzer Distanz ab.
50.
Der VfL verteidigt in diesen Minuten mutig nach vorne und geht auf schnelle Balleroberungen. Union ist aber aufmerksam und nimmt die Zweikämpfe sehr gut an.
48.
Pantovic flankt von der rechten Seite an den zweiten Pfosten auf Antwi-Adjei. Der Stürmer ist nicht für seine Kopfball-Qualitäten bekannt und setzt den Versuch neben das Tor.
46.
Weiter geht's!
45.
Ein Tor und wenig Action: Schon in der Anfangsphase deutete sich ein enges und umkämpftes Spiel zum Jahresabschluss an. In der 16. Minute zauberte Max Kruse ein tolles Tor aus seinem rechten Fuß und brachte die Gäste in Führung. Anschließend wurde der VfL aktiver, konnte aber zu keinem Zeitpunkt Torgefahr ausstrahlen. Die Eisernen ließen dagegen immer wieder ihre Qualitäten im Angriff aufblitzen, konnten sich aber ebenfalls keine ganz klare Chance erspielen. Reis muss seiner Mannschaft in der Pause deutlich mehr Mut zureden, damit die Hintermannschaft der Gäste ernsthaft gefordert wird. Foto: David Inderlied, dpa
45.
Halbzeit! Union Berlin führt mit 1:0 gegen Bochum.
44.
Kurz vor der Pause ruht der Ball, da Soares und Becker nach einem eher unnötigen Foul des Berliners aneinander geraten. Reichel löst die Szene gut und schafft es, beide Akteure wieder zu beruhigen.
42.
Riemann dreht sich fragend Richtung Coach Reis und fragt sich, was genau der Plan des VfL ist. Bislang ist kaum einer zu erkennen, auf jeden Fall lässt er sich noch nicht umsetzen. 
40.
Union wirkt dagegen in der Offensive weniger berechenbar: Kruse steckt auf Prömel durch, der schnell abschließt. Der Versuch wird aber gut von Masovic abgeblockt.
37.
Berlin hat sich jetzt wieder zurückgezogen und lässt das Bochumer Spiel mit einer sehr kompakten Ordnung statisch aussehen. Der VfL verpasst es, auch in eigenen Kontersituationen Tempo ins Spiel zu bekommen.
35.
Gute zehn Minuten noch bis zur Halbzeit: Bochum ist weiterhin bemüht, den frühen Rückstand zu korrigieren. Allerdings hatten die Hausherren noch keine wirkliche Torchance, um auch ausgleichen zu können. 
33.
Jetzt wird Berlin wieder aktiver und entlastet die eigene Abwehr. Die Ansätze bleiben sehr kreativ und gut, doch der Umsetzung steht immer wieder ein kleiner technischer Fehler im Weg.
31.
Auf beiden Seiten fehlt in dieser Phase die Präzision im Angriff. Bochum spielt es meist bis zum Strafraum gut, verliert dort aber zu leichtfertig die Kugel. Auch die Unioner Konter wären mit einer besseren Passqualität deutlich gefährlicher.
30.
Unions Sheraldo Becker (l) und Bochums Maxim Leitsch im Duell. Foto: David Inderlied, dpa
28.
Konstantinos Stafylidis tritt einen Freistoß aus zentraler Position 25 Meter vor dem Tor direkt, bleibt aber an der Mauer hängen. Zuvor hatte Polter erneut das Leder festgemacht und ein Foul provoziert.
26.
Durch den vermehrten Ballbesitz kommt der Gastgeber immer besser rein. Bochum agiert deutlich sicherer mit dem Ball am Fuß, als noch in der Anfangsphase. Einzig eine wirkliche Torchance fehlt dem VfL noch.
24.
Union zieht sich seit dem Führungstor etwas zurück und lässt Bochum das Spiel machen. Die Köpenicker lauern auf Konter, um die schnellen Spitzen Becker und Awoniyi in Szene zu setzen.
22.
Nach einer Balleroberung startet Patrick Osterhage mit dem Ball am Fuß in den Strafraum. Der Mittelfeldspieler schließt mit seinem rechten Fuß ab, trifft das Leder nicht optimal, sodass Luthe sicher zugreift.
21.
Thomas Reis ist mit dieser frühen Gelben Karte nicht einverstanden und erkundigt sich noch einmal nach der Linie von Reichel. Der Schiri bleibt ruhig und lässt keine große Hektik aufkommen.
20.
Erhan Masovic unterbindet einen Konter mit einem harten Foul und sieht die erste Gelbe Karte der Partie.
Erhan Masovic
18.
Diese Tor könnte etwas mehr Dynamik in das Spiel bringen: Bochum will schnell antworten, verliert aber zu leicht die Bälle. Becker schließt aus der Distanz ab und fordert Riemann zu einer Parade.
16.
Was für ein Tor: Eine Flanke von der linken Seite wird unkontrolliert in den Rückraum verteidigt, wo Max Kruse steht. Der Angreifer nimmt das Leder per Dropkick und lässt Riemann auf der Linie keine Abwehrchance. 
16.
Tooooor! Max Kruse trifft zum 1:0 für Union Berlin.
Max Kruse
13.
Da es eben so eng im Mittelfeld zugeht, gibt es noch nicht viele Abschlüsse. Polter schirmt die Kugel an der Mittellinie ab, wird dann aber von Marvin Friedrich festgehalten. 
11.
Früh wird klar, dass es eine intensive Partie werden wird. Beide Teams gehen mit viel Leidenschaft und Einsatzbereitschaft in die Zweikämpfe. Referee Reichel muss eine klare Linie finden, damit er nicht die Kontrolle verliert.
9.
Union setzt sich durch eine Ecke am Sechzehner der Gastgeber fest. Diese stehen allerdings gut sortiert und zwingen Berlin zu einem neuen Spielaufbau.
6.
Luthe kommt aus seinem Strafraum heraus und trifft Christopher Antwi-Adjei klar. Der Stürmer bleibt am Boden liegen und muss kurz behandelt werden. Schiedsrichter Reichel entscheidet auf Einwurf für den VfL.
4.
Auf beiden Seiten gibt es Wiedersehen: Andreas Luthe ist gebürtiger Bochumer und hat lange für den VfL gespielt. Bei den Hausherren steht Sebastian Polter im Sturm. Der Angreifer hatte noch vor wenigen Jahren für die Eisernen gekickt. 
2.
Bochum geht sofort in die Offensive und drängt Union in die eigene Hälfte. Die Eisernen stehen aber kompakt und lassen selbst eine Ecke nicht zu.
1.
Der Ball rollt!
Schiedsrichter Tobias Reichel wird die Partie leiten.
Das ist die Startformation der Hauptstädter: Andreas Luthe - Paul Jaeckel, Robin Knoche, Marvin Friedrich - Christopher Trimmel, Rani Khedira, Grischa Prömel, Bastian Oczipka - Max Kruse - Sheraldo Becker, Taiwo Awoniyi
Mit dieser Elf beginnt der VfL Bochum: Manuel Riemann - Konstantinos Stafylidis, Erhan Masovic, Maxim Leitsch, Danilo Soares - Patrick Osterhage, Anthony Losilla, Elvis Rexhbecaj - Christopher Antwi-Adjei, Sebastian Polter, Milos Pantovic
Dem entgegen steht allerdings die gute Heimbilanz der Bochumer: Der VfL hat aus sieben Spielen ganze 14 Punkte erspielt und unter anderem auch dem BVB ein Unentschieden abgekämpft. Insgesamt holte Bochum vier der sechs Saisondreier im heimischen Stadion. Seit vier Spielen ist man zudem im Vonovia Ruhrstadion ungeschlagen.
Von 2001 bis 2016 war Unions Torwart Andreas Luthe beim VfL Bochum. 
Zum Abschluss des Jahres will Union aber die letzte Woche vergessen machen: Vor einer Woche verlor man als erstes Team überhaupt ein Bundesligaspiel in Fürth gegen die Spielvereinigung mit 0:1. In der englischen Woche bleib man erneut torlos und musste sich mit einem 0:0 gegen den SC Freiburg begnügen. Jetzt soll der Dreier unter den Weihnachtsbaum gelegt werden.
Auch Union Berlin kann mit dieser Hinserie sehr zufrieden sein. Die Eisernen haben gezeigt, dass sie ein etablierter Bundesligist sind und auch in diesem Jahr um die europäischen Plätze spielen können. Mit 24 Zählern liegt man auf Position acht und nur drei Punkte hinter den Champions-League-Rängen. 
Der Aufsteiger aus dem Ruhrgebiet zeigt eine richtig gute Leistung in der bisherigen Saison und steht mit 20 Punkten nach 16 Spielen weit über der Abstiegszone. Gegen Union will man jetzt diese Hinrunde vergolden. "Würde uns der Klassenerhalt tatsächlich gelingen, wäre uns ein Wunder gelungen und es wäre die Krönung meiner bisherigen Trainerlaufbahn", sagt Coach Thomas Reis.
Herzlich willkommen zum Spiel zwischen dem VfL Bochum und Union Berlin.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 19 46 43
2 Dortmund 19 40 20
3 Bayer 04 19 32 13
4 Hoffenheim 19 31 10
5 Union 19 31 3
6 Freiburg 19 30 8
7 RB Leipzig 19 28 13
8 Frankfurt 19 28 2
9 Köln 19 28 -2
10 Mainz 05 19 27 6
11 Bochum 19 23 -10
12 M'gladbach 19 22 -10
13 Hertha BSC 19 22 -17
14 Wolfsburg 19 21 -13
15 Augsburg 19 19 -11
16 Bielefeld 19 18 -8
17 Stuttgart 19 18 -11
18 Gr. Fürth 19 7 -36