FC Bayern München
18. Spieltag
07.01.2022
Borussia Mönchengladbach
1:2
90.
Das war es für heute mit der Bundesliga! Morgen gibt es dann die Samstagsspiele des 18. Spieltags bei uns im Ticker. Ich verabschiede mich und sage Gute Nacht.
90.
Im Schneegestöber: Gladbach ringt die Bayern nieder. In den ersten 20 Minuten der Partie sah es so aus, als würden den Bayern die Corona-Sorgen weniger zu schaffen machen, als sie selbst das angenommen hatten. Mit einem dominanten Beginn und der frühen Führung durch Lewandowski hatten die Münchner alle Trümpfe in der Hand. Aus dem Nichts schafften es die Gäste dann aber durch Florian Neuhaus auszugleichen und ab diesem Zeitpunkt waren die Fohlen im Spiel. Stefan Lainer besorgte das 2:1, das die Borussen mit in die Halbzeit nehmen konnten. Die Bayern hatten in Durchgang zwei zwar Chancen, zurück ins Spiel zu kommen, aber am Ende belohnt sich Gladbach, das auch früher den Deckel hätte draufmachen können, mit drei dicken Punkten zum Rückrundenstart in München und macht so den ersten Schritt in Richtung Trendwende. Foto: Sven Hoppe, dpa

Nächste Spiele FC Bayern München:
1. FC Köln (A), Hertha BSC (A), RasenBallsport Leipzig (H)

Nächste Spiele Borussia Mönchengladbach:
Bayer 04 Leverkusen (H), 1. FC Union Berlin (H), Arminia Bielefeld (A)   
90.
Und dann ist Schluss in der Allianz Arena! Gladbach schlägt die Bayern mit 2:1.

Tore:
1:0 Robert Lewandowski (18.), 1:1 Florian Neuhaus (27.), 1:2 Stefan Lainer (31.)  
90.
Eine letzte Flanke segelt in den Bayern-Strafraum, aber Sommer, der ohnhein ein klasse Spiel macht, ist gegen den hochsteigenden Parvard zur Stelle. Der Schweizer faustet den Ball weg und zieht gegen den Franzosen das Foul.
90.
Vier Minuten werden nachgespielt.
90.
Hütter nimmt nochmal ein paar Sekunden von der Uhr und bringt Marcus Thuram für Lars Stindl.
Lars Stindl
Marcus Thuram
89.
Die Gastgeber bekommen nochmal einen Freistoß aus 30 Metern zentral vor dem gegnerischen Tor zugesprochen. Kimmich chippt die Kugel in den Strafraum, aber die Gladbacher Verteidigung ist wieder aufmerksam und klärt die Situation. War es das für den Rekordmeister?
87.
Kurios übrigens: Musiala läuft heute mit einem Trikot auf, das nicht seinen Namen trägt, sondern den von Corentin Tolisso. Das Jersey ist so fehlerhaft wie das offensive Passspiel der Bayern in der zweiten Hälfte.
84.
Plea verweigert die Entscheidung! Gladbach kombiniert sich von links in Zentrum und auf einmal hat Plea rechts im Strafraum ein bisschen Platz. Der Franzose täuscht einmal an, will dann die Entscheidung perfekt machen, aber von hinten kommt noch ein bayrischer Fuß dazwischen.
82.
Die letzten Minuten der Partie laufen. Bayern hat ganz wenig Ideen gegen hochkonzentrierte Gladbacher. Wenn noch was passieren soll, müssen sich die Gastgeber ranhalten.
79.
Christoph Kramer verlässt ebenfalls den Platz. Für den Weltmeister von 2014 kommt László Bénes.
Christoph Kramer
László Bénes
79.
Bei den Gladbachern geht der starke Stefan Lainer, der mit seinem Treffer möglicherweise das Spiel entschieden hat. Für ihn ist Patrick Herrmann neu dabei.
Stefan Lainer
Patrick Herrmann
78.
Lars Stindl sieht die erste Gelbe Karte der Partie, weil er Daniel Siebert anmeckert.
Lars Stindl
78.
Lewandowski hat das zweite auf dem Fuß! Nach einem Abpraller köpft Müller den Ball von der Strafraumgrenze präzise links zu Lewandowski. Der Pole nimmt den Ball an, hat viel Zeit und schließt flach auf das Tor der Gäste ab. Sommer ist blitzschnell unten und hält die Kugel fest. Da war mehr drin!
75.
Außerdem kommt mit Lucas Copado der zweite Youngster für Malik Tillman.
Malik Tillman
Lucas Copado
75.
Nagelsmann wechselt nun ebenfalls und bringt seine zwei Geheimwaffen. Paul Wanner wird zum jüngsten Bayern-Spieler aller Zeiten und löst Marc Roca ab.
Marc Roca
Paul Wanner
73.
Die Gladbacher schaffen es, in den entscheidenden Phasen für Entlastung zu sorgen. Die Rheinländer wollen sich um jeden Preis nicht mit 15 Minuten Restspielzeit in die eigene Hälfte drücken lassen.
70.
Die Schlussphase bricht an. Bayern hat weiterhin mehr vom Ball, aber die Gladbacher Defensive findet bislang immer wieder Antworten auf die Angriffsversuche der Münchner. Die Bayern müssen sich was einfallen lassen, wenn sie heute nicht ihre vierte Saisonnierlage einstecken wollen.
67.
... und Louis Jordan Beyer ist für Tony Jantschke neu im Spiel.
Tony Jantschke
Louis Jordan Beyer
67.
Gut 25 Minuten sind noch auf der Uhr und Adi Hütter wechselt doppelt: Alassane Plea kommt für Florian Neuhaus ...
Florian Neuhaus
Alassane Plea
66.
Vor allem Embolo macht den Bayern immer wieder Probleme. Der Schweizer macht die Bälle Mal um Mal gut fest und leitet so die Gladbacher Konter ein.
62.
Wieder Alu-Pech für den FCB! Wie schon kurz vor der Halbzeit trifft Lewandowski wieder die Latte. Der Pole zieht auf Verdacht einfach kurz hinter der Strafraumgrenze ab, der Ball wird abgefälscht und segelt ans Gebälk.
62.
Bayern macht zwar das Spiel, aber die Gäste aus dem Rheinland kommen immer wieder in gefährliche Kontersituationen. Das einzige, was den Gästen fehlt, ist ein eiskalter Abschluss zum 3:1, um den Deckel drauf zu machen.
59.
Bayern nähert sich an. Lewandwoski wagt einen seltenen Ausflug über die linke Seite und flankt die Kugel aus dem Halbfeld ins Zentrum. Müller kommt zwar an die Kugel, aber kann sie nicht gefährlich aufs Tor bringen. Sommer fängt den Ball.
56.
Sommer muss fliegen! Bayern hat die erste dicke Gelegenheit der zweiten Hälfte. Erneut liefert Müller eine Torschussvorlage - dieses Mal für Musiala. Wieder spielt der Ur-Bayer die Kugel von rechts in die Mitte, wo Musiala die Kugel annimmt und nach kurzer Annahme fein mit dem linken Außenrist abschließt. Sommer ist zur Stelle und pariert den Schuss zum Eckstoß, der dann aber nichts einbringt.
52.
Bayern hat zwar die größeren Spielanteile, aber Torgefahr strahlen die Hausherren noch nicht wieder aus. Gnabry bekommt links am Gladbacher Strafraum die Kugel, will nach innen ziehen, aber hat direkt wieder vier Rheinländer gegen sich. Sein Abschluss wird zur Ecke abgefälscht. Der Standard bringt nichts ein.
49.
Die Gladbacher kommen gut in den zweiten Durchgang rein. Dieses Mal lassen sie sich nicht so früh unter Druck setzen. Auffällig bei den Rheinländern ist, dass sie vor allem über die rechte Seite mit Lainer gefährlich werden. Netz ist auf der linken Seite bisher noch nicht offensiv in Erscheinung getreten.
46.
Rein in Durchgang zwei!
45.
Nach frühem Rückstand: Gladbach dreht das Spiel in Hälfte eins. Die Bayern erwischten einen guten Start in die Rückrunde. Die Hausherren drückten Gladbach schon früh in seine Hälfte und belohnten sich bereits in der 18. Minute mit der Führung durch Robert Lewandowski. Lange fand Gladbach keine Antwort auf die dominanten Bayern, aber dank eines Kimmich-Fehlers konnte Florian Neuhaus aus dem Nichts den Ausgleich erzielen. Nur vier Minuten später war es Stefan Lainer, der mit seinem Kopfball nach einer Netz-Ecke die Führung der Fohlen besorgte. Nach dem 1:2 kam nichts mehr von den Bayern. Nur zum Ende der ersten Halbzeit ging es nochmal heiß her. Gladbach hatte zweimal die Chance auf das 3:1, aber auch die Bayern hätten den Ausgleich erzielen können. In der zweiten Halbzeit darf man sich weiterhin auf ein Top-Spiel freuen. Gladbach darf die Bayern trotz der Personalsorgen nicht abschreiben. Foto: Sven Hoppe, dpa
45.
Und dann ist Pause im Freistaat! Borussia Mönchengladbach führt beim FC Bayern 2:1.
45.
Auf der anderen Siet Ginter auf der Linie! Zum Ende des ersten Durchgangs überschlagen sich die Ereignisse. Lewandowski setzt sich zum wiederholten Male gegen Elvedi durch und versucht das Ding fast von der Grundlinie ins Tor zu schlenzen. Die Kugel prallt vom Pfosten zu Müller, der sofort abschließt, aber Ginter kann den Ausgleich geradeso noch verhindern.
45.
Ulreich überragt! Zum zweiten Mal binnen zwei Minuten reagiert Sven Ulreich klasse. Dieses Mal wird Breel Embolo rechts im Sechzehner freigespielt. Der Schweizer schließt aus spitzem Winkel auf das kurze Eck ab und Ulreich bekommt gerade so noch die linke Pranke hochgerissen, um das 3:1 zu verhindern.
44.
Neuhaus hat die Chance aufs Dritte! Alleine vor der letzten Kette wird der Mittelfeldmann der Gladbacher bedient. Anstatt den mitlaufenden Embolo zu bedienen, geht der 24-Jährige selber in den Strafraum und kocht Süle ab. Er legt sich am Ende aber den Ball zu weit vor, sodass Ulreich sich das erste Mal am heutigen Abend auszeichnen darf.
41.
Bayern hat zwar wieder die Spielkontrolle, aber die großen Torchancen zum Ausgleich bleiben aus. Gladbach verteidigt engagiert und lässt kaum noch etwas anbrennen.
37.
Die Hausherren übernehmen jetzt weider mehr das Kommando. Am Gladbacher Strafraum versuchen es Musiala und Müller mit einer Hacken-Kombination, aber der routinierte Jantschke verteidigt das ganz locker und klasse weg.
34.
Die Münchner wirken zunehmend verunsichert. Vor allem Joshua Kimmich merkt man an, dass er zuletzt lange wegen seiner Corona-Infektion gefehlt hat. Nicht nur beim Ausgleich zeigte sich der Nationalspieler heute etwas von der Rolle.
31.
Und auf einmal ist die gute Anfangshase der Bayern nichts mehr wert! Innerhalb von fünf Minuten drehen die Gladbacher das Spiel in der Allianz Arena. Luca Netz bringt eine Ecke von der rechten Seite in den Strafraum, wo Stefan Lainer seine 1,75 Meter bestmöglich einsetzt und die Kugel mit dem Kopf ins lange Eck platziert. Ulreich ist noch dran, aber kann den Einschlag nicht mehr verhindern.
31.
Tooor! Stefan Lainer dreht das Spiel zugunsten der Gäste und markiert das 2:1 per Kopf.
Stefan Lainer
30.
Der Treffer hat den Gladbachern Aufwind gegeben. Die Gäste setzen sich jetzt mal in der Hälfte des Rekordmeisters fest, der durch den Gegentreffer etwas ins Grübeln gekommen zu sein scheint.
27.
Aus dem Nichts! Das erste Mal seit langer Zeit kombinieren sich die Fohlen durchs Zentrum auf die rechte Außenbahn. Lainer schlägt eine Flanke an den zweiten Pfosten, wo Embolo die Kugel im Sechzehner sogar mit der Brust annehmen darf. Kimmich ist zwar zur Stelle, aber klärt genau auf Neuhaus, der sich aus sieben Metern nicht zweimal bitten lässt und die Kugel volley gegen Ulreich einschweißt. Foto: Sven Hoppe, dpa
27.
Tooor! Florian Neuhaus erzielt den Ausgleich für die Rheinländer zum 1:1.
Florian Neuhaus
24.
Die Ballkontakte der Gladbacher in der Bayern-Hälfte kann man an einer Hand abzählen. Mit dem Auftritt im Pokal, der die Bayern so schlecht hat aussehen lassen, hat das Spiel bisher ganz wenig zu tun. 60 Prozent Ballbesitz für den Rekordmiester sprechen in diesem Fall für sich.
21.
Die Gladbacher finden überhaupt nicht ins Spiel und müsssen sich spätestens seit dem Gegentreffer überlegen, wie sie schnellstmöglich einen Fuß in die Tür bekommen können.
18.
Lewandowski nimmt Elvedi zum Frühstück und belohnt die vermeintliche Bayern B-Elf für eine engagierte Leistung mit der 1:0-Führung. Müller spielt die Kugel von rechts flach in den Strafraum, wo der Pole sich den Ball mit dem ersten Kontakt an Elvedi vorbeilegt. Der Schweizer Verteidiger kommt nicht mehr hinterher und mit dem zweiten Kontakt schweißt der Top-Stürmer den Ball ins kurze Eck unters Dach. Nichts zu machen für Sommer - 20. Saisontor für Lewandowski.
18.
Tooor! Robert Lewandowski markiert das 1:0 für den FCB!
Robert Lewandowski
17.
Der Druck der Hausherren wächst. Gladbach schafft es kaum, Entlastung zu schaffen und dafür, dass die Münchner das Spiel unbedingt verlegen wollten, sieht das, was die Nagelsmann-Elf in der ersten Viertelstunde anbietet, mehr als ordentlich aus.
14.
Die nächste dicke Gelegenheit gehört wieder den Bayern. Einen schlechten Bayern-Pass leitet Lainer unfreiwillig zu Sabitzer weiter, der sofort mit einem Chipp-Pass Lewandowski in Szene setzt. Der Pole pflückt sich die Kugel an der Strafraumgrenze runter, legt sich das Spielgerät nochmal parat, aber scheitert dann wieder an Sommer.
11.
Gladbach hält sich in den Anfangsminuten offensiv noch bedeckt. Die Gäste sind darauf bedacht, zunächst die Defensive zu sichern. Ihre Offensivakteure können die Rheinländer noch nicht in Szene setzen.
8.
Der Rekordmeister bekommt einen Freistoß zentral vor dem Gladbacher Tor zugesprochen. Aus 25 Metern versucht sich Sabitzer, doch sein Versuch wird geblockt. Den Nachschuss bringt Serge Gnabry dann  aber nochmal gefährlich auf den Kasten von Yann Sommer. Der Schweizer ist zur Stelle und entschärft die erste Möglichkeit der Gastgeber.
6.
Aber auch die Gladbacher erwischen keinen schlechten Start ins Spiel. Die Gäste sind gut in den Zweikämpfen und vor allem das Zentrum mit Kouadio Koné und Florian Neuhaus macht in den ersten Minuten defensiv einen guten Job.
4.
Von Verunsicherung ist bei den ersatzgeschwächten Bayern keine Spur. Die Hausherren übernehmen sofort die Spielkontrolle und wollen überhaupt keine Zweifel aufkommen lassen, in welche Richtung das Spiel heute abend gehen soll.
1.
Anpfiff in München!
Gespenstische Stille und rieselnder Schnee empfangen die beiden Teams in einer gähnend leeren Allianz Arena. Doch auch ohne Fans und bei diesen äußeren Bedingungen werden die Bayern sich heute für die Pokal-Schmach aus dem Borussia Park revanchieren wollen. Schiedsrichter der Partie ist Daniel Siebert. Gleich geht's los!
Bei der Fohlen-Elf gibt es im Vergleich zum Remis bei der TSG Hoffenheim zum Jahresabschluss fünf Veränderungen in der Anfangsformation. Nico Elvedi und Tony Jantschke rücken für Joe Scally und Ramy Bensebaini in die Verteidigung. Im Mittelfeld startet Florian Neuhaus für Denis Zakaria und Kuadio Koné rückt für Patrick Herrmann in die Mannschaft. Für Marcus Thuram ist Luca Netz neu in der Startelf, der als linker Schienenspieler den Flügel beackern soll. Adi Hütter stellt zudem von einem 4-2-3-1 um auf ein 3-5-2 um.
Und mit dieser Mannschaft läutet Adi Hütter das Fußball-Jahr 2022 ein: Yann Sommer - Matthias Ginter, Nico Elvedi, Tony Jantschke - Luca Netz, Christoph Kramer, Florian Neuhaus, Kouadio Koné, Stefan Lainer - Breel Embolo, Lars Stindl
Die Corona-Not beim Rekordmeister ist groß. Neun Spieler sind in Quarantäne und gleich fünf davon standen noch beim 4:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg im Dezember auf dem Rasen. Sané, Davies, Hernandez, Neuer und Upamecano sind heute alle nicht dabei. Wichtig für Julian Nagelsmann ist allerdings, dass Joshua Kimmich nach überstandener Infektion wieder auf dem Rasen stehen kann. Foto: Sven Hoppe, dpa
Und das ist die Not-Aufstellung, die Nagelsmann ins Rennen schickt: Sven Ulreich - Benjamin Pavard, Joshua Kimmich, Niklas Süle - Malik Tillman, Jamal Musiala, Marc Roca, Serge Gnabry - Marcel Sabitzer, Thomas Müller - Robert Lewandowski
Prestigeduell unter dem Covid-Stern: Zum 108. Mal treffen Bayern München und Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga aufeinander. Nur das Duell Werder Bremen gegen die Bayern hat es öfter gegeben. Mit 26 Siegen ist Gladbach zusammen mit Werder das Team mit den meisten Siegen gegen den Rekordmeister. Allerdings hat auch der FCB gegen die Borussia so oft gewonnen wie keine andere Mannschaft in der Liga (51 Mal).
Die schlechteste Bundesliga-Hinrunde seit vier Jahren, fünf sieglose Bundesliga-Spiele in Serie - Adi Hütter und sein Gladbach müssen für die Trendwende heute punkten. Gegen Nagelsmann hat der Ex-Frankfurt-Coach allerdings immer recht gut ausgesehen. Bei sieben Aufeinandertreffen im Oberhaus gewann kein Trainer so oft gegen Nagelsmann wie der Österreicher. Erst ein einziges Mal musste sich Hütter gegen Nagelsmann geschlagen geben (drei Siege, drei Remis). Das war allerdings beim Saisonauftakt, als der FCB Gladbach mit 1:0 schlagen konnte.
Ärgert Gladbach mal wieder die Bayern? Dass die Rheinländer gegen den Rekordmeister punkten können, haben sie nicht nur zuletzt im Pokalduell gezeigt. Unter allen Teams, die im Oberhaus mindestens zehn Mal gegen die Bayern antraten, hat der FCB gegen Gladbach die schlechteste Siegquote (48 Prozent). Außerdem erzielte kein anderes Team in der Bundesliga so viele Tore gegen die Münchner wie die Fohlen.
Nicht so rekordverdächtig wie die Bayern spielte Borussia Mönchengladbach in der Hinrunde. Nach 17 Spieltagen in der Bundesliga stehen die Fohlen auf einem dürftigen 14. Platz. Das Saison-Highlight gab es deswegen wohl auch im DFB-Pokal. Mit 5:0 schossen die Gladbacher die Nagelsmann-Elf aus dem Borussia-Park. Gerade wegen dieser Demütigung hat Gladbach-Sportchef Max Eberl die Bayern aber auf dem Zettel: "Unser 5:0 hat den Bayern wehgetan. Natürlich haben sie das noch im Hinterkopf. Sie werden Revanche dafür nehmen wollen."
Aber nicht erst seit Nagelsmann steht der FCB für Offensive. In den letzten 64 Bundesliga-Spielen gelang den Münchnern immer mindestens ein Tor. Sollten die Bayern gegen die Hütter-Elf wieder erfolgreich sein, würde der FCB den Bundesligarekord einstellen. Der wurde allerdings von den Bayern selbst in der Zeit von 2012 bis 2014 aufgestellt.
Neues Jahr, gleiches Glück? Auf die Hinrunde wird man in Bayern mit Sicherheit zufrieden zurückblicken. 43 Punkte aus den ersten 17 Spielen sind die beste Punkteausbeute des Rekordmeisters seit der Saison 2015/16, in der noch Pep Guardiola an der Seitenlinie des FCB stand. Mit Guardiola waren es damals sogar 46 Punkte nach der Hinrunde. In puncto Tore übertrifft Nagelsmann den Spanier allerdings. Mit 56 Treffern in den ersten 17 Partien stellte die Elf des Ex-Leipzigers einen neuen Bundesligarekord auf.
Corona bremst die Bayern: Nach der dreiwöchigen Winterpause erwischte der FC Bayern einen denkbar schlechten Start ins neue Jahr. Gleich neun Profis um Kapitän Manuel Neuer wurden vor der Begegnung gegen die Borussia positiv auf das Corona-Virus getestet. Es ist kein Geheimnis, dass einige Verantwortliche der Bayern die Partie gerne verschoben hätten. Warum der Rekordmeister derart viele positive Fälle vorweist, kann sich FCB-Coach Julian Nagelsmann nicht erklären: "Warum wir jetzt mehr Infizierte haben als andere Clubs, kann ich Ihnen nicht sagen. Ich weiß, dass wir die Stäbchen relativ weit reinrammen, vielleicht ist das ein Punkt."
Lange war unklar, ob der Kracher von Rückrundenauftakt stattfinden kann. Am Ende müssen sich die Bayern mit der Entscheidung der DFL abfinden, die nach den Regeln, denen alle Bundesliga-Clubs vor der Saison zugestimmt haben, entschieden hat. Rein sportlich bleibt die Begegnung ein hochinteressantes Duell. Die Hausherren haben ihre vergangenen fünf Spiele allesamt gewonnen und sicherten sich mit einem 4:0 gegen den VfL Wolfsburg zuletzt die Herbstmeisterschaft. Gladbach auf der anderen Seite holte aus seinen vergangenen fünf Partien nur einen Punkt. Nachdem sich die Hütter-Elf zwischenzeitlich rehabilitiert hatte, zeigt die Formkurve aktuell steil nach unten.
Herzlich willkommen zum 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga! Zum Rückrundenstart empfängt der FC Bayern München Borussia Möchengladbach in der Allianz Arena.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 19 46 43
2 Dortmund 19 40 20
3 Bayer 04 19 32 13
4 Hoffenheim 19 31 10
5 Union 19 31 3
6 Freiburg 19 30 8
7 RB Leipzig 19 28 13
8 Frankfurt 19 28 2
9 Köln 19 28 -2
10 Mainz 05 19 27 6
11 Bochum 19 23 -10
12 M'gladbach 19 22 -10
13 Hertha BSC 19 22 -17
14 Wolfsburg 19 21 -13
15 Augsburg 19 19 -11
16 Bielefeld 19 18 -8
17 Stuttgart 19 18 -11
18 Gr. Fürth 19 7 -36