SC Freiburg
18. Spieltag
08.01.2022
Arminia Bielefeld
2:2
90.
Damit verabschieden wir uns von diesem sehr unterhaltsamen Fußballspiel. Machen Sie es gut, ciao adios!
90.
Nach 2:0-Rückstand: Arminia feiert Punktgewinn im Breisgau. Der SC Freiburg und Arminia Bielefeld haben uns zum Auftakt der Rückrunde sehr viel geboten. Dominante Phasen von beiden Klubs, Aluminiumtreffer, Glanzparaden und Torwartfehler. Am Ende resümieren wir: Praktisch mit dem Wiederanpfiff erzielte der SC Freiburg, der bereits im ersten Durchgang zahlreiche Torchancen hat liegen lassen, das 2:0, ruhte sich in der Folge aber darauf aus. Eine Chance, die sich die Arminia nicht nehmen lassen wollte. Die Ostwestfalen konnten heute Comeback-Qualitäten beweisen, spielten gewissenhaft Fußball im zweiten Durchgang und verdienten sich so das Remis in Freiburg. Pechvogel an diesem Tag ist sicherlich SCF-Keeper Benjamin Uphoff, der bei beiden Gegentoren unglücklich aussah. Foto: Tom Weller, dpa

Nächste Spiele SC Freiburg:
Borussia Dortmund (A), VfB Stuttgart (H), 1. FC Köln (A)
Nächste Spiele Arminia Bielefeld:
SpVgg Greuther Fürth (H), Eintracht Frankfurt (A), Borussia Mönchengladbach (H)  
90.
Doch dann ist Schluss! Der SC Freiburg und Arminia Bielefeld trennen sich 2:2.

Tore: 1:0 Janik Haberer (6.), 2:0 Jeong Woo-Yeong (46.), 2:1 Masaya Okugawa (60.), 2:2 Bryan Lasme (87.)  
90.
Da ist die dicke Chance! Castro wird im Mittelfeld nicht angegangen und chippt den Ball genial hinter die letzte Kette. Wimmer sticht in die Lücke und steht alleine vor Uphoff, scheitert aber aus vollem Lauf am Freiburger Keeper!
90.
Und die Arminia will sich scheinbar nicht mit dem einen Punkt zufrieden geben. Die Gäste schnuppern hier am Comeback-Sieg, an der ganz großen Überraschung!
90.
Es gibt sechs Minuten Nachspielzeit!
88.
Christian Streich reagiert auf den Gegentreffer. Ermedin Demirovic kommt für Jeong Woo-Yeong.
Woo-Yeong Jeong
Ermedin Demirovic
87.
Gute Einzelaktion, am Ende ist auch Spielglück dabei. Lasme behauptet einen hohen Ball im Sechzehner gegen Gulde, dreht den Freiburger Innenverteidiger ein und zieht aus spitzem Winkel ab. Uphoff spekuliert auf die Hereingabe, das kurze Eck geht auf und der Ball schlägt ein!
87.
Der Joker sticht! Bryan Lasme besorgt das 2:2 für die Arminia!
Bryan Lasme
85.
Amos Pieper hat es nochmal probiert, geht jetzt aber doch runter. Jacob Laursen ist im Spiel.
Amos Pieper
Jacob Laursen
84.
Fast fünf Minuten war diese Partie jetzt unterbrochen, doch nun rollt der Ball wieder über das Grün.
82.
Und Gonzalo Castro feiert sein Debüt beim DSC sowie sein Comeback in der Bundesliga! Sebastian Vasiliadis hat Feierabend.
Sebastian Vasiliadis
Gonzalo Castro
82.
Und für Joakim Nilsson wird es nicht mehr weitergehen. Mit einem dicken Verband um den Kopf verlässt er selbstständig den Platz, Guilherme Ramos vertritt ihn.
Joakim Nilsson
Guilherme Magro Pires Ramos
79.
Ist das bitter. Die Arminen unterbrechen ihre eigene Drangphase. Pieper und Nilsson rauschen Kopf an Kopf zusammen. Die Folge: Platzwunde bei Nilsson, Platzwunde bei Pieper.
79.
Die Schlussoffensive der Arminia rollt! Die Ostwestfalen haben Blut geleckt und bestimmen jetzt dieses Spiel. Freiburg verteidigt sehr viel mit elf Mann hinter dem Ball in der eigenen Hälfte.
76.
Manuel Gulde unterbricht den Bielefelder Angriff mit einem harten Einsteigen und sieht Gelb.
Manuel Gulde
72.
Okugawa lässt den Ausgleich liegen, was für eine Chance! Wimmer macht es möglich, der mit einer schnellen Drehung zwei Freiburger rausnimmt und auf Hack weiterleitet. Der dribbelt an und bedient links im Strafraum Okugawa. Der Japaner duselt sich an Kübler vorbei, hat dann aber eine freie Schussbahn - und schiebt den Ball aus kurzer Distanz am langen Eck vorbei.
70.
... und Youngster Kevin Schade darf für Roland Sallai ran.
Roland Sallai
Kevin Schade
70.
Christian Streich zieht nach. Manuel Gulde ersetzt Keven Schlotterbeck in der Innenverteidigung...Keven SchlotterbeckManuel Gulde
Keven Schlotterbeck
Manuel Gulde
69.
Robin Hack sieht drei Minuten nach seiner Einwechslung bereits den gelben Karton, weil er das taktische Foul ziehen muss.
Robin Hack
66.
... und Robin Hack kommt für Janni Serra.
Janni Serra
Robin Hack
66.
Frank Kramer nimmt den Doppelwechsel vor. Florian Krüger macht Platz für Bryan Lasme...
Florian Krüger
Bryan Lasme
63.
Christian Streich bringt frische Beine für die Mittelfeldzentrale. Maxi Eggestein ersetzt den Torschützen zum 1:0, Janik Haberer.
Janik Haberer
Maximilian Eggestein
60.
Okugawa haucht Bielefeld aus dem Nichts wieder Leben ein und das ist ein schöner Treffer! Serra behauptet die Kugel und legt für Okugawa ab. Der Japaner fackelt nicht lange und setzt den Schuss aus 25 Metern unter die Latte - der Ball flattert, Uphoff sieht nicht gut aus.
60.
Masaya Okugawa mit dem Anschlusstreffer! Bielefeld stellt auf 2:1.
Masaya Okugawa
56.
Eieiei, Pieper bleibt am Boden liegen. Nach einem schönen Dribbling zieht Sallai ab und jagt die Kugel an den Hinterkopf des Bielefelders Verteidigers. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es aber weiter.
53.
Keven Schlotterbeck holt sich die erste Gelbe Karte ab. Kein wildes Foul, Alessandro Schöpf tat es aber trotzdem weh.
Keven Schlotterbeck
49.
Wie reagiert Frank Kramer auf diesen neuerlichen Rückschlag? Der Mann muss doch seiner Mannschaft in der Kabine gerade gesagt haben, was alles besser gemacht werden kann. So viel dazu.
46.
Arminia im Winterschlaf, Freiburg kommt heiß aus der Kabine. Günter macht auf der linken Seite mit und bringt den Ball von der Grundlinie ins Zentrum. Jeong setzt sich von Pieper ab und köpft aus sieben Metern gekonnt unten rechts ein.
46.
20 Sekunden hat es gedauert! Jeong bringt Freiburg mit 2:0 in Führung.
Woo-Yeong Jeong
46.
Freiburg stößt zur zweiten Halbzeit an.
45.
Freiburg bestraft Bielefelder Kaltstart, verpasst aber die Vorentscheidung. Druckvoll begann die Mannschaft von Christian Streich nach der kurzen Winterpause und konnte sich dafür sofort belohnen. Nach dem dritten Eckball binnen kürzester Zeit traf Janik Haberer sehenswert per Volley gegen eine Arminia, die in der sechsten Spielminute noch gar nicht auf dem Platz angekommen war. Mit der Zeit wurde auch Bielefeld besser und so gab es zahlreiche Torchancen auf beiden Seiten, mit quantitativen wie auch qualitativen Vorteilen für die Hausherren. Freiburg könnte hier gut und gerne mit 3:0 führen, Bielefelds Schlussmann Ortega und sein Abwehrchef Pieper verhinderten das mit drei starken Rettungstaten. Die zweite Halbzeit verspricht Spannung und guten Fußball, bis gleich. Foto: Tom Weller, dpa
45.
Freiburg führt nach 45 Minuten mit 1:0 gegen Arminia Bielefeld.
45.
Es gibt eine Minute obendrauf.
42.
Freiburg will die erste Halbzeit beenden, wie sie angefangen hat - mit einem Treffer! Die Hausherren legen wieder eine brutale Drangphase auf, der die Gäste aus Bielefeld nichts entgegenzusetzen haben.
38.
Freiburg lässt Dinger ohne Ende liegen! Jeong erkämpft sich einen verloren geglaubten Ball gegen Andrade, dribbelt in den Sechzehner und legt dann quer für Sallai. Der muss aus sieben Metern nur einschieben, Ortega zeigt aber wieder mal einen überragenden Reflex und pariert!
36.
Die nächste Rettungstat! Grifo ist ins Zentrum eingerückt und gewinnt das Spielgerät. Überragend spielt er den Steilpass in den Rücken von Nilsson - Sallai kreuzt den Laufweg, wird aber von Pieper an der Strafraumkante abgegrätscht!
33.
Riesenparade von Ortega! Aus dem Stand schlägt Grifo eine butterweiche Flanke vor den Kasten. Pieper und Nilsson schauen nur zu, wie Jeong die Kugel über den Scheitel rutschen lässt. Ortega fliegt, macht sich ganz lang und kratzt den Ball unten rechts am Pfosten vorbei!
32.
Der Abschluss von Okugawa verleiht der Arminia neuen Rückenwind. Freiburg hat jegliche Dominanz verloren und muss defensiv sehr viel arbeiten.
29.
Okugawa setzt das erste Ausrufezeichen für den DSC! Nach seinen langen Diagonalball kommt der Japaner auf der linken Seite ins Eins gegen Eins mit Kübler, zieht ins Zentrum und visiert aus 20 Metern das lange Eck an - und da fehlt nur ein halber Meter, starke Aktion!
 
25.
Zuletzt behielt Arminia Bielefeld in direkten Duellen mit dem SC Freiburg dreimal in Folge eine Weiße Weste. Diese Serie ist mit dem Treffer von Haberer in der sechsten Spielminute also schon zu Ende gegangen.
22.
Nach einer erschreckend schwachen Anfangsphase ist der DSC jetzt deutlich besser im Spiel und gewinnt zunehmend an Spielanteilen. Die Torchancen fehlen zwar noch, im letzten Drittel tauchen die Ostwestfalen jetzt aber immer wieder auf.
18.
Arminia Bielefelds Toptorjäger Masaya Okugawa traf zuletzt in zwei Bundesligaspielen in Serie und steht insgesamt bei fünf Saisontoren. Bislang findet der Japaner heute aber noch gar nicht statt.
15.
Und im Gegenzug scheitert Jeong am Aluminium! Vasiliadis verliert die Kugel im Spielaufbau und Freiburg spielt es klasse. Aus dem Zentrum heraus die Kugel steil rechts in die Box und da kann sich Jeong die Ecke aussuchen, setzt den Schuss aber an die Latte!
13.
Schlotterbeck mit einem Katastrophenpass! Der DSC zündet erstmals in diesem Spiel ein hohes Pressing und hat damit direkt Erfolg. Schlotterbeck spielt die Kugel quer vor dem eigenen Sechzehner her, Schöpf geht dazwischen und hat freie Schussbahn, scheitert aus 14 Metern aber an Uphoff.
9.
Und damit ist der Kaltstart der Bielefelder perfekt. Freiburg belohnt sich für eine starke Anfangsphase direkt mit dem Führungstreffer, nun sind die Ostwestfalen gefordert.
6.
Es ist bereits die dritte Ecke für den SCF in diesem Spiel. Grifo serviert von der linken Seite und die Arminia kann nur ins Zentrum klären. Da steht Haberer 18 Meter vor dem Kasten und nagelt den Ball per Volley unten links ins Eck!
6.
Haberer schockt die Arminia! Freiburg führt mit 1:0.
Janik Haberer
5.
Freiburg kommt sehr gut, ohne Rost aus der kurzen Winterpause. Die Hausherren haben viel Ballbesitz, die Arminia ist ausschließlich gegen den Ball gefordert.
3.
Topchance, SCF! Grifo erobert den Ball tief in Bielefelds Hälfte gegen Brunner, nimmt den Kopf hoch und schickt die Kugel in die Spitze. Jeong ist schneller als Nilsson und umkurvt seinen Gegenspieler - Abschluss aus acht Metern, doch Ortega pariert im kurzen Eck!
1.
Schiedsrichter Harm Osmers gibt die Partie frei!
Und das ist die Mannschaftsaufstellung seines Pendant Frank Kramer: Stefan Ortega Moreno - Cédric Brunner, Amos Pieper, Joakim Nilsson, Andrés Andrade - Alessandro Schöpf, Masaya Okugawa, Sebastian Vasiliadis - Patrick Wimmer, Janni Serra, Florian Krüger
Diese Elf schickt Christian Streich auf den Platz: Benjamin Uphoff - Lukas Kübler, Philipp Lienhart, Keven Schlotterbeck, Christian Günter - Janik Haberer, Nicolas Höfler - Roland Sallai, Jeong Woo-Yeong, Vincenzo Grifo - Lucas Höler
Die Statistik zum Spiel: Der SC Freiburg verlor kein einziges seiner elf Bundesligaheimspiele zum Rückrundenauftakt und gewann die letzten sieben allesamt. Nur der Karlsruher SC trat öfter zu Hause zum Auftakt der BL-Rückrunde an, ohne jemals zu verlieren (12). Aktuell hat kein Team eine so lange aktive Heimsiegesserie zum Rückrundenauftakt.
Bei der Arminia gibt es hingegen aktuell keine Corona-Fälle, nachdem Keeper Stefan Ortega und Abräumer Manuel Prietl den Abschluss der Hinrunde noch auf Grund der Virusinfektion verpasst hatten. Ortega steht heute wieder zwischen den Pfosten, bei Prietl hat es noch nicht wieder für einen Kaderplatz gereicht.
Der SC Freiburg hat bereits gestern kommuniziert, dass drei Lizenzspieler vom Corona-Virus betroffen sind. Die Namen waren bis heute Mittag noch nicht bekannt, doch jetzt steht fest: Mit Stammtorhüter Mark Flekken und Innenverteidiger Nico Schlotterbeck könnten die Ausfälle nicht schwerwiegender sein. Außerdem wurde Kiliann Sildillia positiv getestet.
Die Führungsetage von Arminia Bielefeld wurde ebenfalls aktiv. Mit Gonzalo Castro haben sich die Ostwestfalen einen vertragslosen, viel mehr aber bundesliga-erfahrenen Veteranen geangelt. Castro ist in seiner langen Profikarriere bereits für den VfB Stuttgart, den BVB und Bayer Leverkusen in der Bundesliga aufgelaufen. Außerdem wurde bereits im Verlauf der Hinrunde ein Deal für den türkischen Youngster Burak Ince eingefädelt, der nun ebenso in den Farben des DSC aufläuft.
Natürlich müssen wir vor dem Rückrundenstart dieser beiden Klubs auch auf das Transfergeschehen eingehen. Die Freiburger haben sich bereits vor dem offiziellen Startschuss der Wintertransferphase mit Standard Lüttich über den Transfer von Hugo Siquet geeinigt.  Ein junges belgisches Talent, das künftig Kübler und Schmid hinten rechts Konkurrenz machen wird.
Wenngleich die Ostwestfalen vor der Winterpause einen kleinen Lauf hinlegen konnten. Die Arminia startet mit einer Siegesserie von zwei Spielen ins Duell mit dem SCF. Die Breisgauer präsentierten sich im Dezember mit schwankenden Leistungen, aus den vergangenen fünf Spielen holte man nur sieben Punkte.
Der Tabellenstand: Freiburg grüßt vor dem Auftakt der Bundesliga-Rückrunde vom dritten Tabellenplatz. Die Streich-Elf hat vor dem Jahreswechsel 29 Punkte eingefahren, einzig die Bayern und der BVB waren erfolgreicher. Derweil steht Arminia Bielefeld mit 16 Punkten auf dem vorletzten Rang im deutschen Oberhaus.
Herzlich willkommen zum Rückrundenstart der Bundesliga! Der SC Freiburg hat Arminia Bielefeld zu Gast.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 19 46 43
2 Dortmund 19 40 20
3 Bayer 04 19 32 13
4 Hoffenheim 19 31 10
5 Union 19 31 3
6 Freiburg 19 30 8
7 RB Leipzig 19 28 13
8 Frankfurt 19 28 2
9 Köln 19 28 -2
10 Mainz 05 19 27 6
11 Bochum 19 23 -10
12 M'gladbach 19 22 -10
13 Hertha BSC 19 22 -17
14 Wolfsburg 19 21 -13
15 Augsburg 19 19 -11
16 Bielefeld 19 18 -8
17 Stuttgart 19 18 -11
18 Gr. Fürth 19 7 -36