1899 Hoffenheim
18. Spieltag
08.01.2022
FC Augsburg
3:1
90.
Vielen Dank fürs Mitlesen, verfolgen Sie auch gerne im Anschluss die Partie Frankfurt - Dortmund in unserem Ticker, ab 18.15 Uhr berichten wir. Auf Wiedersehen!
90.
Jahresauftakt geglückt, Hoffenheim klettert auf Rang drei! Der tabellarische Favorit zeigte heute viel Drang nach vorne, ließ aber seinerseits auch die Augsburger gut ins Spiel kommen. Auf den frühen Rückstand fand das Team von Sebastian Hoeneß aber durch Bebous Doppelpack schnell die passende Antwort. Auch der zweite Durchgang begann druckvoll. Augsburg stand über weite Strecken gut sortiert, war jedoch dafür auch offensiv weitestgehend abgemeldet. Zwar besserte sich die Situation durch die Hereinnahme von Top-Einkauf Pepi und Niederlechner, wirklich zwingend wurde der FCA dennoch nicht. Durch das Aufrücken boten sich zunehmend Lücken für die konterstarke TSG an, einen solchen verwandelte Raum zum 3:1-Endstand. Durch den Dreier verbessert sich die TSG nun auf Platz drei, während Augsburg auf den Relegationsplatz abrutscht. Foto: Uwe Anspach, dpa

Nächste Spiele 1899 Hoffenheim:
1. FC Union Berlin (A), Borussia Dortmund (H), 1. FSV Mainz 05 (A)
Nächste Spiele FC Augsburg:
Eintracht Frankfurt (H), Bayer 04 Leverkusen (A), 1. FC Union Berlin (H)   
90.
Dann ist Schluss, Hoffenheim besiegt Augsburg mit 3:1.

Tore: 0:1 Michael Gregoritsch (5.), 1:1 Ihlas Bebou (38.), 2:1 Ihlas Bebou (44.), 3:1 David Raum (90.+3)  
90.
Caligiuri will bei Augsburgs Vorwärtsbewegung zu viel und verliert den Ball, der direkt auf die rechte Außenbahn zu Rutter getragen wird. Der treibt das Leder nach vorne und flankt an den langen Pfosten zu Raum. Zwar wird der Ball noch abgefälscht, rutscht aber dennoch hindurch. So kann Raum Gikiewicz im kurzen Eck zum 3:1 überwinden und seine starke Partie krönen.
90.
Tor für die TSG! David Raum schließt einen Konter zur 3:1-Entscheidung ab.
David Raum
90.
Stürmertausch bei 1899, Sargis Adamyan ist für Andrej Kramaric im Spiel, der weiterhin auf sein 100. Tor für Hoffenheim wartet..
Andrej Kramaric
Sargis Adamyan
90.
Der FCA drückt noch einmal und setzt sich in der gegnerischen Hälfte fest. Sarenren Bazees Schlenzer von rechts geht aber deutlich übers Tor.
87.
Es geht in die absolute Schlussphase. Auch wenn Augsburg durch Pepi und Niederlechner offensiv etwas besser aufgestellt ist, scheinen die Fuggerstädter auf die letzten Meter nicht mehr durchzukommen.
84.
Hoffenheim nutzt nun immer wieder die Lücken in der aufgerückten Augsburger Hintermannschaft. Kramaric darf von rechts recht unbedrängt nach innen ziehen und die flanke auf den Elfmeterpunkt schlagen. Baumgartner läuft gut ein, verfehlt mit seinem Kopfball den linken Pfosten allerdings um Zentimeter.
83.
Anschließend ersetzt die Offensivkraft Caligiuri für Innenverteidiger Jeffrey Gouweleeuw.
Jeffrey Gouweleeuw
Daniel Caligiuri
83.
Gute Chance aufs 3:1! Nach einem geklärten Ball bringt Baumgartner den Ball vom linken Strafraumeck mit Effet auf den langen Pfosten. Dort verfehlen Stiller und Rutter beide unbewacht den Ball.
80.
Augsburg ist bemüht, die Partie schnell zu machen. Vom eigenen Strafraum geht es fix in Richtung Baumann, Cortus lässt auch das Spiel gut per Vorteil laufen, sodass Niederlechner von links flach flanken darf. Rutter grätscht den Ball weg und klärt gemeinsam mit vier Kollegen.
79.
Auf die letzten Meter wird die Partie noch einmal ruppiger. Sarenren Bazee bringt an der Seitenlinie Akpoguma zu Fall und ist mit dem anschließenden Freistoß überhaupt nicht einverstanden.
76.
So auch jetzt: Eine lange Spielverlagerung nach rechts köpft Hahn in hohem Bogen auf den langen Pfosten. Baumann ist noch mit einer Hand am Ball und verhindert damit das Eingreifen von Niederlechner und Sarenren-Bazee.
76.
Die Partie ist 15 Minuten vor Schluss noch nicht entschieden. Die Offensivreihe des FCA ist durch die Neuen, Pepi und Niederlechner, deutlich flexibler und anspielbarer geworden.
75.
Christoph Baumgartner geht hart in den Zweikampf mit Felix Uduokhai, bekommt dafür von Benjamin Cortus die erste Gelbe Karte der Partie.
Christoph Baumgartner
72.
Zusätzlich verstärkt Georginio Rutter die Offensive, Munas Dabbur geht vom Feld.
Munas Dabbur
Georginio Rutter
72.
Nun auch der Doppelwechsel bei der TSG, wo Angelo Stiller den Doppeltorschützen Ihlas Bebou ersetzt.
Ihlas Bebou
Angelo Stiller
70.
Hoffenheim verwaltet derweil die Führung gut und bleibt bei Kontern immer gefährlich. Trotzdem scheint die Defensive weiterhin nicht sattelfest, allerdings nutzt Augsburg die Unsicherheiten zu selten. Von links kommt aber der Ball diesmal an den Fünfer, Niederlechner kommt nur noch mit der Hacke an den Ball und prüft Baumann dadurch flach. Hoffenheims Schlussmann hält sicher.
68.
Pepi sammelt seinen ersten Abschluss in der Bundesliga. Der 19-Jährige wird von links mit Iagos Flanke gesucht, setzt den Ball unter Bedrängnis und technisch anspruchsvoll mit dem Außenrist aber links neben das Tor.
67.
Und Jan Morávek ersetzt den angeschlagenen Arne Maier.
Arne Maier
Jan Morávek
67.
Auch der nächste Doppelwechsel kommt vom FCA: Noah Sarenren Bazee kommt für Ruben Vargas in der Offensive.
Ruben Vargas
Noah Sarenren Bazee
65.
Wieder liegt Maier am Boden, diesmal ohne Fremdeinwirkung. Für den Augsburger ist die Partie wohl beendet. Bitter, denn der Mittelfeldakteur war mit einer starken Passquote bislang einer der besseren Augsburger.
63.
Maier muss nach einem Zweikampf im Mittelfeld zunächst behandelt werden und das Feld verlassen. Für einige Momente agiert der FCA nun nur zu zehnt.
60.
Und auch Augsburgs teuerster Einkauf kommt zum Zug: Ricardo Pepi ersetzt Andi Zeqiri.
Andi Zeqiri
Ricardo Pepi
60.
Weinzierl scheint ebenfalls Bedarf zu sehen und bringt Florian Niederlechner für Michael Gregoritsch.
Michael Gregoritsch
Florian Niederlechner
59.
So langsam aber sicher legt sich die TSG den Gegner aber zu Recht. Für Weinzierl wäre es vielleicht an der Zeit auch offensiv frischen Wind zu bringen. Dort herrscht beim FCA derzeit Flaute.
57.
Hoffenheim kontert und sieht sich mit vier Spielern gegen zwei Verteidiger in der deutlich besseren Position. Dennoch geht Kramaric von links in den Zweikampf und bleibt mit seinem Schuss hängen. Das ist deutlich zu uninspiriert, der Kroate hängt der Form seiner 20-Tore-Saison noch hinterher.
54.
Wie auch im ersten Durchgang ist Hoffenheim zu Beginn die spielbestimmende Mannschaft. Dabbur läuft beim Konter mit langen Schritten die linke Seitenlinie entlang , verpasst dann jedoch das Abspiel auf Bebou und muss mit einem Haken weiter in Richtung Grundlinie ausweichen. Der Heber in die Mitte kann dann von Augsburgs Hintermannschaft aus der Gefahrenzone geköpft werden.
52.
Diesmal kommt die Fahne spät auf der anderen Seite zum Tragen. Kramaric leitet einen Pass ins Zentrum direkt weiter auf Bebou, der rechts aus ungünstigem Winkel an Gikiewicz scheitert.
49.
Vargas taucht nach einem langen Ball mit einem Kollegen frei vor Baumann auf und vergibt den Ausgleich! Doch diesmal ist das Abseits recht deutlich, dennoch wartet der Assistent lange mit dem Heben der Fahne.
47.
Der erste Steckpass Hoffenheims sucht im zweiten Durchgang gleich wieder Bebou. Dabbur spielt den Pass allerdings etwas zu weit, Gikiewicz ist zur Stelle. Und auch die nächsten Gelegenheiten gehören der TSG, doch den ersten Ball kriegt Kramaric am Fünfer nicht unter Kontrolle, sein zweiter Versuch in der nächsten Situation von der Strafraumkante prüft Augsburgs Schlussmann flach im rechten Eck.
46.
Weiter geht's.
45.
Hoffenheim knackt Augsburg. Zumindest zur Halbzeit führen die Hausherren, die mit viel Schwung in die Partie starteten und nach einer Minute beinahe führten. Doch der Treffer wurde zurück genommen, im Gegenzug traf Augsburg zum 1:0. In der Folge mühte sich die TSG, gegen kompakte Gäste zu Torchancen zu kommen, ließ aber immerhin ihrerseits wenig zu. Zwei schöne und schnelle Angriffe veredelte Bebou schließlich zur Halbzeitführung. Vom FCA muss offensiv noch etwas mehr kommen, einige Optionen hat Weinzierl auch noch auf der Bank. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Pause. Mit der 2:1-Führung für Hoffenheim geht es auch in die Kabinen.
45.
Richards lässt sich den Ball durch Jeffrey Gouweleeuw abluchsen, der nimmt den Kontakt mit Hoffenheims Verteidiger im Anschluss gerne an und fällt - Cortus entscheidet sich jedoch gegen den Strafstoß, auch Köln meldet sich nicht zu Wort.
45.
Vier Minuten werden nachgespielt.
44.
Augsburg verliert den Ball in der Vorwärtsbewegung, Akpoguma setzt sich dann rechts körperlich robust gegen Iago durch und passt flach an den Fünfer. Bebou spritzt in den Ball und lenkt ihn ins lange Eck ab.
44.
Doppelpack Bebou, die TSG führt mit 2:1!
Ihlas Bebou
43.
Die TSG will es jetzt wissen. Baumgartner gibt auf Akpoguma, der von der Grundlinie rechts querlegen will. André Hahn klärt kurz vor dem einschussbereiten David Raum noch den Ball aus der Gefahrenzone.
41.
Augsburg verliert den Ball in der TSG-Hälfte und auf einmal hat die TSG richtig viel Platz für den Gegenstoß. Doch Geiger will es etwas zu schnell wissen und bringt den Pass unkontrolliert und viel zu weit nach vorne, der FCA kann klären.
38.
Schnell und schnörkellos! Der Spielaufbau über Vogt misslingt zunächst, dann initiiert Raum den Angriff über links selbst und bringt den Ball mit viel Schnitt in die Spitze. Bebou entwischt beiden Innenverteidigern und netzt unten rechts zum verdienten Ausgleich ein.
38.
Tor für die TSG, der Ausgleich! Bebou mit dem 1:1.
Ihlas Bebou
37.
Abseits des Spielgeschehens hat sich Pavel Kaderábek am Oberschenkel verletzt und muss nun vom Feld, Kevin Akpoguma ersetzt den Schienenspieler.
Pavel Kaderábek
Kevin Akpoguma
35.
Viel geht bei den Gästen über hohe Bälle, bei denen die TSG bislang nicht gut steht. Arne Maier flankt aus dem rechten Halbfeld, und diesmal ist es Zeqiri, der es per Kopf probiert. Baumann ist zur Stelle.
32.
Ruben Vargas und Pavel Kaderábek ziehen beide durch und treffen mit den Füßen gegeneinander. Der Augsburger muss zunächst behandelt werden, Kaderábek kann sofort weitermachen.
Ruben Vargas
29.
Mit einem langen, hohen Ball wird anschließend Gregoritsch im TSG-Strafraum gesucht. Keine schlechte Idee, doch der Österreicher kommt nicht gut an den Ball und dieser rechts vorbei.
28.
Dorsch ist bei Augsburg Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld. Dem Sechser klebt heute der Ball regelrecht am Fuß, Raum kann ihn nur durch ein Foul vom Spielgerät trennen.
27.
Augsburg hat nur etwa ein Drittel Ballbesitz, erarbeitet sich mittlerweile aber etwas mehr Spielanteile und zeigt mehr Präsenz in der gegnerischen Hälfte. Der FCA hat erkannt, dass die TSG-Abwehr heute auf nicht ganz sicheren Beinen steht und will das durch eigenes Pressing ausnutzen.
24.
Ein Fehler von Vogt bei der Ballannahme führt dazu, dass Gregoritsch sich das Leder schnappen darf. Baumann steht recht weit vor dem Tor, doch Gregoritschs Versuch aus 40 Metern ist dann doch etwas übermotiviert und geht deutlich am Tor vorbei.
23.
Das Spiel hat sich in den letzten etwas beruhigt und weg von den Strafräumen bewegt. Nach den sehr intensiven ersten Minuten war das aber auch nicht anders zu erwarten.
20.
Benjamin Cortus findet eine gute Linie in dieser Partie, hat allerdings auch leichtes Spiel, weil beide Teams sehr fair agieren. Doch gerade Augsburg zeigt sich in der Defensive auch sehr körperlich präsent.
17.
Augsburgs nächster Eckball wird ebenfalls von Arne Maier scharf an den Fünfer gebracht, diesmal ist Baumann aber zur Stelle und pflückt die Flanke herunter.
16.
Nach einer Viertelstunde ist die Passquote bei Hoffenheim besser, dafür gewinnt Augsburg deutlich mehr Zweikämpfe. Bis auf den Eckball zum 1:0 zeigen sich die Gäste aber noch nicht in der Gefahrenzone.
13.
Bebou behauptet den Ball an der rechten Seitenlinie stark gegen Iago, indem er seine körperliche Überlegenheit einsetzt. Die Flanke kommt weich in die Mitte, doch Baumgartner wird von der Innenverteidigung stark aus dem Spiel genommen.
11.
Hoffenheim presst extrem hoch, der FCA hat alle Mühe, sich geordnet aus dieser Umarmung zu befreien. Spielen die Hausherren so weiter, dürfte mindestens noch ein Tor für die TSG fallen.
9.
Hoffenheim lässt sich durch den frühen Rückstand nicht einschüchtern und übt viel Druck aufs gegnerische Tor aus. Nach einer Ecke und kurzer Verwirrung im Strafraum springt der Ball zu Richards, der aus der Drehung das Tor knapp verfehlt.
7.
Fast der Ausgleich durch Bebou! Ein langer Ball findet den Nationalspieler Togos rechts am Strafraum und der zieht direkt ab - der Ball zischt Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
5.
Flotter Beginn von beiden Teams. Augsburg bekommt eine Ecke links zugesprochen, die an den Fünfer kommt. Niemand steht bei Gregoritsch, der Baumann aus kurzer Distanz keine Chance lässt - das ist schwach verteidigt von der TSG-Abwehr.
5.
Der FCA revanchiert sich, Gregoritsch köpft das 1:0.
Michael Gregoritsch
3.
Die Überprüfung dauert etwas, doch der VAR sieht, dass Dabbur den Ball mit dem Arm mitgenommen hätte. Zu Recht wird der Treffer zurück genommen.
1.
Früh liegt der Ball im Augsburger Netz! Raum erobert den Ball und initiiert den Gegenangriff selbst. Von links kommt der Ball in den Strafraum, Kramaric lässt auf Dabbur tropfen und der überwindet Rafal Gikiewicz im zweiten Anlauf.
1.
Anpfiff.
Unparteiischer der Partie ist der 40-jährige Benjamin Cortus.
Hoffenheim tauscht im Vergleich zur letzten Partie gegen Gladbach (1:1) dreimal, Richards, Baumgartner und Bebou ersetzen Grillitsch, Stiller und Rutter. Auch Kollege Weinzierl auf der Gegenseite wechselt dreifach: Für Oxford, Caligiuri und Pedersen starten Uduokhai, Gregoritsch und Vargas.
Die Fuggerstädter starten mit folgender Elf: Rafal Gikiewicz - Robert Gumny, Jeffrey Gouweleeuw, Felix Uduokhai, Iago - Arne Maier, Niklas Dorsch - André Hahn, Ruben Vargas - Michael Gregoritsch, Andi Zeqiri
Werfen wir also einen Blick auf die Startelf der TSG: Oliver Baumann - Stefan Posch, Chris Richards, Kevin Vogt - Christoph Baumgartner - Andrej Kramaric, David Raum, Dennis Geiger, Pavel Kaderábek - Ihlas Bebou, Munas Dabbur
Ricardo Pepi: Auf den Vereinskanälen des FC Augsburg gibt es seit Tagen praktisch kein anderes Thema mehr als den Transfercoup von Ricardo Pepi. Der 18 Jahre alte US-Boy gilt als Sturm-Juwel mit riesigem Torinstinkt. Genau das, was der abstiegsbedrohte FCA momentan dringend braucht. 17 Tore in 17 Hinrundenpartien sind beim Tabellen-15. zu wenig. "Für eine Möglichkeit wie diese habe ich mein ganzes Leben lang gearbeitet", sagte Pepi, der gleich vor seinem Bundesligadebüt steht, über den Wechsel vom MLS-Club FC Dallas zu Augsburg. Sein erstes deutsches Wort sei "Tor" gewesen, verriet er. Ein gutes Omen für das Spiel gegen Hoffenheim? Auch er sitzt erst einmal auf der Bank.
Für die kurze Winterpause bekamen die Profis von Trainer Hoeneß "ein sehr, sehr intensives Programm" mit in den Urlaub: "Da wurde auch ein bisschen gestöhnt." Die Kraichgauer weisen derzeit den viertbesten Angriff der Liga (35 Tore) auf - bei 16 verschiedenen Torschützen. Kurioserweise hat Toptorjäger Andrej Kramaric, in der vergangenen Spielzeit 20 Mal erfolgreich, erst zwei Treffer erzielt.
Die seit sechs Spielen ungeschlagene TSG hatte das Hinspiel mit 4:0 gewonnen. Und auch insgesamt holte die TSG gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten mehr Siege als gegen den FCA (wie gegen Hertha BSC zwölf). Beim Tabellenfünften fehlen unter anderem die Langzeitverletzten Robert Skov und Ermin Bicakcic, der auch noch positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, sowie Afrika-Cup-Teilnehmer Diadie Samassékou. Sein Comeback nach über einjähriger Zwangspause wegen einer langwierigen Sprunggelenksverletzung könnte Kapitän Benjamin Hübner geben, der heute zunächst auf der Bank Platz nimmt.
Die TSG will an die Hinrunde anknüpfen: Nach den ersten 17 Spielen stehen die Sinsheimer mit starken 28 Punkten auf Rang fünf, punktgleich mit Leverkusen und nur einen Zähler hinter dem SC Freiburg. Die gute Saison soll natürlich fortgesetzt werden, da kommen die etwas kriselnden Augsburger gerade recht. Der FCA steht mit 18 Zählern nur einen Platz vor dem Relegationrang und braucht seinerseits dringend ein Erfolgserlebnis.
Herzlich willkommen zum Rückrunden-Start im neuen Jahr. Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt den FC Augsburg.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 20 49 46
2 Dortmund 20 43 21
3 Bayer 04 20 35 17
4 Union 20 34 4
5 Freiburg 20 33 10
6 RB Leipzig 20 31 15
7 Hoffenheim 20 31 9
8 Köln 20 29 -2
9 Frankfurt 20 28 0
10 Mainz 05 20 27 5
11 Bochum 20 24 -10
12 M'gladbach 20 22 -11
13 Hertha BSC 20 22 -20
14 Bielefeld 20 21 -6
15 Wolfsburg 20 21 -15
16 Augsburg 20 19 -15
17 Stuttgart 20 18 -13
18 Gr. Fürth 20 10 -35