SC Freiburg
6. Spieltag
26.09.2021
FC Augsburg
3:0
90.
Vielen Dank für Ihr Interesse am Bundesliga-Sonntag. Wir hoffen natürlich, Sie auch am kommenden Freitag wieder begrüßen zu dürfen, wenn der siebte Spieltag am Freitag von Köln und Fürth eröffnet wird. Ab 20.15 Uhr berichten wir, bis dahin.
90.
Freiburgs Spieler sitzen vor der Kurve, in die Christian Streich höchstpersönlich hochgestiegen ist. Mit tosendem Applaus wird das Dreisam-Stadion besungen, betanzt und verabschiedet.
90.
Unter Tränen geht eine Ära zu Ende. SC-Coach Christian Streich ist aufgrund des letzten Spiels in der heimischen Arena sichtlich gerührt und muss die ein oder andere Träne verdrücken. Mit einem besseren Auftritt hätte seine Mannschaft die Fans wohl auch nicht begeistern können, vor allem eine furiose erste Halbzeit mit Toren durch Kübler, Höler (im Bild, r) und Grifo legte den Grundstein für den letztlich ungefährdeten Sieg. Der FCA hatte dem im ersten Durchgang nichts entgegenzusetzen und konnte auch nicht punkten, als Freiburg sich im zweiten Durchgang weiter zurückzog. Aus einer kompakten Defensive heraus brachten die Breisgauer noch einzelne Nadelstiche zu Stande, das 1000. Tor im Dreisam-Stadion blieb ihnen allerdings verwehrt. Durch den Sieg klettert der SCF nun auf Rang fünf, Augsburg bleibt auf dem Relegationsrang stecken. Foto: Philipp von Ditfurth, dpa

Nächste Spiele SC Freiburg:
Hertha BSC (A), RasenBallsport Leipzig (H), VfL Wolfsburg (A)
Nächste Spiele FC Augsburg:
Borussia Dortmund (A), Arminia Bielefeld (H), 1. FSV Mainz 05 (A)   
90.
Das war's, der SC Freiburg gewinnt souverän mit 3:0 gegen den FC Augsburg.

Tore: 1:0 Lukas Kübler (6.), 2:0 Lucas Höler (25.), 3:0 Vincenzo Grifo (33./Elfmeter)  
89.
Sergio Córdova räumt einen Freiburger ab und unterbindet damit das Spiel, die Gelbe Karte bleibt aber stecken. Die letzten Sekunden laufen, gleich wird abgepfiffen.
88.
Mit dem Mute der Verzweiflung wirft FCA-Trainer noch Sergio Córdova für den bemühten Ruben Vargas ins Geschehen.
Ruben Vargas
Sergio Córdova
86.
Robert Gumny verhindert nach einer Freistoß-Flanke den Einschlag per Kopf auf Kosten einer Ecke. Die Freiburger wollen das 1000. Tor in diesem Stadion!
86.
Auch Maximilian Eggestein darf sich vorzeitig in den Feierabend verabschieden, SC-Eigengewächs Janik Haberer im Gegenzug noch ein paar Minuten mitmachen.
Maximilian Eggestein
Janik Haberer
83.
Im Nachgang kommt es fast zum Joker-Tor, natürlich durch Nils Petersen. Der bekommt von links durch Lienhart den Ball in die Füße gespielt, aus kurzer Distanz kann er den Ball aber nur links vorbei schieben.
82.
Oxford verhindert mit einer wichtigen Grätsche vor Sallai dessen freien Durchmarsch aufs Tor, es gibt Ecke für Freiburg, die die Gäste problemlos klären.
80.
Wir warten auf das letzte Aufbäumen des FCA. Die Gäste lassen den Willen vermissen, erhobenen Hauptes das Dreisam-Stadion zu verlassen. Zehn Minuten sind immerhin noch zu spielen ...
78.
Die Spielfreude ist weiterhin auf Seiten der Hausherren zu finden. Ermedin Demirovic wird mit einem klasse Steckpass rechts in die Box geschickt und zieht den Ball mit viel Wucht aufs Tor. Gikiewicz pariert mit seinem Kopf und braucht eine kurze Pause, um durchzuatmen.
75.
Die Schlussviertelstunde ist angebrochen und wenn Augsburg kein fußballerisches Wunder vollbringt, fährt der SCF in seinem letzten Spiel im heimischen Stadion einen klaren Sieg ein. Zwar sind die Fuggerstädter durchaus besser als noch im ersten Durchgang, wirkliche Torgefahr können sie dabei aber nicht entwickeln.
74.
Freiburgs Lucas Höler (l) lieferte eine Gala-Vorstellung beim finalen Pflichtspiel im alten Dreisamstadion. Neben seinen kreativen Offensivideen wusste der variable Angreifer heute auch wieder mal mit starkem Einsatz zu punkten (77 Prozent gewonnene Zweikämpfe). Foto: Philipp von Ditfurth, dpa
73.
Jeffrey Gouweleeuw holt sich die erste Gelbe Karte in einer bisher wirklich fairen Partie ab.
Jeffrey Gouweleeuw
72.
Und im Mittelfeldzentrum agiert ab sofort Arne Maier für Niklas Dorsch.
Niklas Dorsch
Arne Maier
72.
Auch der FCA tauscht nun Personal, Stürmer Florian Niederlechner weicht für Fredrik Jensen.
Florian Niederlechner
Fredrik Jensen
71.
... und Ermedin Demirovic darf fortan für den auffälligen Lucas Höler mitwirken.
Lucas Höler
Ermedin Demirovic
71.
... Nils Petersen übernimmt für Jeong Woo-Yeong ...
Woo-Yeong Jeong
Nils Petersen
71.
Das Team aus dem Schwarzwald schont Kräfte: Manuel Gulde raus, Roland Sallai rein, ...
Manuel Gulde
Roland Sallai
69.
Freiburg ist dem 4:0 näher als Augsburg dem Anschluss. Mit einem klasse Seitenwechsel auf Günter öffnet Kübler den Raum, der mit viel Zug den Ball aufs kurze Eck bringt. Die Rotation lässt den Abschluss knapp am Tor vorbei ziehen.
66.
Und Freiburg kommt wieder stark über die linke Seite! Günter kratzt den Ball mit letzter Kraft von der Torauslinie und schiebt ihn an Gikiewicz noch vorbei in die Mitte. Dort springt der Ball zu Grifo, dessen Schuss aus kürzester Distanz allerdings vom Augsburger Pedersen auf der Linie geblockt werden kann.
64.
Dicke Chance! Gouweleeuw lässt sich den Ball vom Fuß klauen und lädt Jeong zu einem Abschluss aus wenigen Metern ein - das Stadion raunt, der Ball geht nur knapp links vorbei.
62.
Siegt der SC Freiburg, wonach es gerade aussieht, klettern die Breisgauer im BL-Klassement auf Rang fünf und bestätigen den starken Trend des Saisonauftakts. Augsburg würde hingegen auf den Relegationsrang abrutschen, bliebe es beim aktuellem Spielstand.
61.
Erstmals tauscht jetzt auch SC-Chefcoach Streich, der Yannik Keitel anstelle des ausgepumpten Nicolas Höfler aufs Feld beordert.
Nicolas Höfler
Yannik Keitel
60.
Bei einer halben Stunde Restspielzeit will Vargas den Anschluss erzwingen und geht mit Tempo durchs Mittelfeld. Mangels Anspielstationen probiert der beste Augsburger Offensivspieler es selbst, lässt das Leder aber über den Querbalken sausen. Der SCF findet sich derweil mit einer defensiveren Haltung zurecht.
57.
Es ist längst nicht mehr das offensive Feuerwerk aus der ersten Halbzeit, das Freiburg nun abbrennt. Doch weil Augsburg seine rechte Abwehrseite zusehends besser abdichtet und auch insgesamt besser im Spiel ist, sehen wir ein Spiel weitgehend auf Augenhöhe.
54.
Freiburg mit einem gefährlichen Konter über die linke Seite und Christian Günter, der das Auge für Eggestein hat. Augsburgs komplette Defensive hat sich verschoben, so hat der Neuzugang aus Bremen massig Platz. Die Ballannahme verspringt dem Freiburger, dessen Abschluss anschließend noch geblockt werden kann. Das hätte gut und gerne das 4:0 werden können.
51.
Es gibt einige ruhige Minuten auf dem Grün. Beim Aufbau rückt Freiburgs Lienhart ins Mittelfeld mit vor und schafft so dort eine Überzahl. Diese weiß Augsburg nur mit einem Foul zu bekämpfen, Niederlechner legt Höfler, das Spiel ist unterbrochen.
48.
Die Gäste haben sich klar etwas vorgenommen und schieben weiter nach vorne als noch in der ersten Hälfte. Niederlechner und Kollegen schaffen es auch mal, einen Ball dort festzumachen und zu verteilen, was viel besser als in Halbzeit eins gelingt.
46.
Das dringend benötigte erste Zeichen des FCA lässt nicht lange auf sich warten. Von der Strafraumkante wird Caligiuri nicht am Schuss gehindert, scheitert mit dem satten Versuch aber an Flekken. 
46.
... und Carlos Gruezo ersetzt den indisponierten Raphael Framberger.
Raphael Framberger
Carlos Gruezo
46.
Die bayrischen Schwaben haben in der Pause reagiert: André Hahn weicht Andi Zeqiri ...
André Hahn
Andi Zeqiri
46.
Weiter geht es mit den zweiten 45 Minuten.
45.
Freiburger Machtdemonstration im Abschiedsspiel. In seiner letzten Partie vor gewohnter Kulisse machte der SCF in Halbzeit eins fast alles richtig. Der engagierte Beginn wurde schon in der sechsten Minute belohnt, als Kübler einen Abstauber über die Linie drücken konnte. Auch in der Folge bekam der FCA keinen Zugriff, besonders die rechte Abwehrseite wirkte wiederholt überfordert. So durften Höler, Jeong und Co. nach belieben wirbeln, zaubern und abschließen. Dem schön herausgespielten 2:0 durch Höler folgte Grifos Elfmeter zum klaren 3:0-Zwischenstand. Will Augsburg noch einen Punkt aus Freiburg entführen, braucht es eine komplett andere zweite Halbzeit der Fuggerstädter. Bis gleich! Foto: Philipp von Ditfurth, dpa
45.
Das war es mit der ersten Hälfte, der SC Freiburg führt mit 3:0 gegen den FC Augsburg.
45.
Nach einem Einwurf rechts fast auf der Grundlinie kommt Niederlechner an den Ball und probiert es frech mit einem Abschluss aus spitzem Winkel. Flekken steht sicher und wird nicht ernsthaft gefordert.
43.
Wir trudeln der Halbzeit entgegen, es ist eine ruhigere Phase in dieser Partie. Freiburg steht gut gestaffelt und hält den Ball weit weg vom eigenen Tor, der FCA kommt seinerseits nicht in die Gefahrenzone. 
41.
Auch im Anlauf zu dritt kommt der FCA nicht zum Abschluss, im Konter klären Lienhart und seine Kollegen die Situation ohne ein Foul zu begehen.
40.
Den Gästen würde ein Erfolgserlebnis sicherlich gut tun, vor allem noch vor der Pause. Doch aktuell kommt vom FCA zu wenig, und zusätzlich macht Freiburg seine Sache offensiv wie defensiv hervorragend. Es ist tatsächlich beinahe ein Klassenunterschied.
37.
Gikiewicz bewahrt mit einer Glanztat seine Mannschaft vor dem Debakel in Hälfte eins. Eine Freistoß-Flanke tritt der SCF von links mit Schnitt in die Mitte, wo Höfler den Ball mit dem Kopf noch touchiert. Augsburgs Schlussmann macht sich ganz lang und kratzt mit der linken Pranke den Ball von der Linie.
33.
Freiburgs Italiener bleibt nervenstark, verlädt FCA-Schlussmann Gikiewicz und trifft souverän. Der Sport-Club wie im Rausch, nun sogar mit drei Toren vorne!
33.
Toooor! Vincenzo Grifo erhöht vom Punkt, 3:0 für den heimischen SC.
Vincenzo Grifo
32.
Elfmeter für Freiburg! Christian Günter schlägt Raphael Framberger eine Flanke an den Arm, der Augsburger hat bei seiner Grätsche den Arm regelwidrig am Ball.
31.
7:2 Abschlüsse, dazu jeweils zwei Drittel gewonnene Zweikämpfe und Ballbesitz. Der SCF zeigt in seinem letzten Heimspiel an bekannter Stätte eine klasse Partie. Der FCA findet keine Mittel, bekommt seine rechte Abwehrseite einfach nicht dicht, die Günter und Grifo immer wieder überladen.
28.
Früh in der Partie herrschen nun also recht klare Verhältnisse, obwohl Augsburg gerade etwas dabei war, sich von dem ersten Gegentor zu erholen. Hat Weinzierl noch das passende Rezept für eine Reaktion? Genug Spielzeit bliebe den Fuggerstädtern für einen Turnaround.
25.
Freiburg tankt sich durchs Mittelfeld, wo der FCA keinen Zugriff bekommt. Eggestein hat vor dem Sechzehner Platz und das Auge, bedient Höler, der zwischen beiden Innenverteidigern von niemandem angegangen wird. Mit einer schönen Drehung nimmt er den Ball mit und überlupft dann noch den herausstürmenden Gikiewicz. Ganz cool!
25.
Überragend gemacht von Lucas Höler, der Freiburg-Stürmer mit dem 2:0!
Lucas Höler
20.
Augsburg traut sich aus der eigenen Hälfte und wird damit richtig gefährlich! Mit Tempo darf Pedersen links in den Strafraum eindringen und kurz vor der Grundlinie querlegen. Schlotterbeck klärt am Fünfer knapp am Tor vorbei auf Kosten einer Ecke.
18.
Weiterhin lässt sich der FCA tief fallen, deckt ab der Mittellinie erst den Raum ab. Doch die Streich-Elf fühlt sich sichtlich wohl in der Spielmacher-Rolle. Jeong zieht von links in die Mitte, wird nicht angegangen und darf einen ordentlichen Abschluss knapp übers Tor absetzen. Gikiewicz ist zu Recht sauer auf seine Vordermänner.
14.
Nächster starker Angriff des SCF. Mit einem Chip wird Höler von Höfler zwischen die Abwehrspieler des FCA geschickt, auf Höhe des rechten Pfostens rutscht ihm aber der Ball über den Spann - knapp rechts vorbei.
13.
Freiburg dominiert die Anfangsphase mit zwei Dritteln Ballbesitz und hoher Passsicherheit. Der FCA wirkt dagegen noch etwas von der Rolle, nicht mal jedes zweite seiner Zuspiele (40 Prozent) kam bisher bei einem Mitspieler an.
11.
Freiburgs linker Flügel beginnt in dieser Partie sehr stark. Ein erneuter Vorstoß führt immerhin zu zwei aufeinander folgenden Eckbällen, die vom FCA verteidigt werden. Der Gegenstoß durch Niederlechner wird dann gleich von fünf zurückeilenden Freiburgern abgefangen.
9.
Besser kann es fast nicht laufen. Freiburg kann jetzt abwartender agieren und den FCA aus der Defensive locken. Der probiert sich in Person von Caligiuri mit einem Schlenzer vom linken Strafraumeck, Flekken sieht den Ball aber rechts vorbei segeln.
6.
Traumstart für den SCF. Höler lässt sich fallen und steckt den Ball im richtigen Moment auf Christian Günter durch, der der Abwehr entwischt und frei von links zum Abschluss kommt. Gikiewicz kann den Versuch nur in den Strafraum abwehren, von rechts kommt Kübler angerauscht und trifft ins leere Tor. 
6.
Das hat nicht lange gedauert: Tooor! Kübler mit dem 1:0 für Freiburg.
Lukas Kübler
5.
Augsburgs Matchplan wird in der fünften Minute erstmals deutlich: Bei Ballgewinn schnelles Umschalten, in dieser Situation über Vargas und den linken Flügel. Caligiuri wird dann von Eggestein resolut vom Ball getrennt.
4.
Mit seiner Dreierkette und zwei hochstehenden Außenverteidigern möchte Freiburg heute ordentlich ins Pressing gehen. Das Mittelfeld organisieren Eggestein und Höfler hinter der offensiven Dreierkette um Höler.
1.
Erster Abschlag aus der eigenen Hälfte durch Reece Oxford, den ersten hohen Ball kann die SCF-Defensive bei ihrem Abschiedsspiel im altehrwürdigen Dreisamstadion problemlos per Kopf klären.
1.
Und da ertönt der Anpfiff, unser Spiel ist freigegeben.
Unterdessen bestreitet Schiedsrichter Daniel Schlager bereits die Platzwahl mit beiden Mannschafskapitänen, lange müssen wir uns also nicht mehr gedulden!
Wir verzeichnen vier Wechsel bei den Hausherren: Höfler, Eggestein, Jeong und Grifo stehen für Haberer, Sallai, Keitel und Schade in der Startelf. Streichs Gegenüber, Markus Weinzierl, agiert weniger wechselfreudig und tauscht nur zweifach: Zeqiri und Iago weichen für Pedersen und Niederlechner.
Die Gastgeber von der Dreisam schicken ihrerseits zu Beginn folgende elf Akteure auf den Rasen: Mark Flekken - Manuel Gulde, Philipp Lienhart, Nico Schlotterbeck - Lukas Kübler, Maximilian Eggestein, Nicolas Höfler, Christian Günter - Jeong Woo-Yeong, Lucas Höler, Vincenzo Grifo
An diesem Nachmittag darf der ehemalige Freiburg-Angreifer wiederum von Beginn an mitwirken. Die gesamte Anfangsformation der bayrischen Schwaben im Überblick: Rafal Gikiewicz - Robert Gumny, Jeffrey Gouweleeuw, Reece Oxford - Raphael Framberger, André Hahn, Niklas Dorsch, Daniel Caligiuri, Mads Pedersen - Florian Niederlechner, Ruben Vargas
Im Teamhotel hatten Weinzierl und Niederlechner zuvor festgelegt, dass der von muskulären Problemen geplagte Torjäger besser als Joker fungieren sollte. "Der Trainer hat gesagt, wir machen es so: 'Ich lasse den Andi (Zeqiri) von Anfang an spielen. Und du kommst rein und entscheidest das Spiel", erzählte Matchwinner Niederlechner: "Unglaublich, manchmal schreibt der Fußball einfach unfassbare Geschichten!"
Der 46-jährige Fußballlehrer passte die taktische Ausrichtung des FCA gegen die Fohlen an - mit Erfolg. Zuvor war nach nur zwei Zählern aus den ersten vier Liga-Begegnungen bereits Kritik laut geworden, insbesondere die Abwehr rückte nach zwei deftigen Heimpleiten (0:4 gegen Hoffenheim und 1:4 gegen Leverkusen) in den Fokus. Mit einem defensiveren Konteransatz glückte jedoch der erste Triumph - und damit der Sprung auf den elften Rang ins Tabellenmittelfeld.
Die Auswärtself aus Augsburg reist heute ihrerseits mit einem Erfolgserlebnis im Hinterkopf an: Letzten Samstag gelang in der eigenen Arena der lang ersehnte Premierensieg in der laufenden Liga-Saison! Florian Niederlechner erlöste als Einwechselspieler mit seinem goldenen Treffer gegen Gladbach seine Farben - und stärkte auch seinem zurückgekehrten Coach Markus Weinzierl den Rücken. 
Vergangenen Samstag gegen Mainz 05 prägten vor allem Zweikämpfe, Fouls und Fehlpässe ein Match auf schwachem Niveau. "Natürlich wollen wir besser Fußball spielen. Es war kein schönes Spiel", gab Cheftrainer Streich im Nachgang zu, "aber ich bin zufrieden, weil wir eine gewisse Form von Stabilität gezeigt haben."
Und wann, wenn nicht heute? Es ist das letzte Spiel des SCF im heimischen Schwarzwald-Stadion nach 67 Jahren. Die Freiburger beziehen daraufhin ihre größere Spielstätte im Europa-Park Stadion.
Auf den holprigen Auftakt in Bielefeld (0:0) ließen die Schützlinge von Christian Streich zwei Achtungserfolge über den BVB (2:1) sowie in Stuttgart (3:2) folgen. Nach der Länderspielpause warteten zwei kampfstarke Kontrahenten: Gegen Köln (1:1) und auch vor acht Tagen in Mainz (0:0) musste sich der Sport-Club zweimal am Ende mit Unentschieden zufrieden geben. Heute soll wieder der nächste Dreier her, um weiter im Konzert der Großen mitzuspielen.
Mittlerweile sind fünf Spieltage in der noch immer jungen Bundesliga-Saison 2021/2022 absolviert, erste Trends zeichnen sich ab. Zu den positiven Überraschungen zählen ganz sicher die Hausherren aus dem Breisgau: Freiburg ist noch ungeschlagen und grüßte vor diesem Spieltag dank neun Punkten sogar von Europapokalplatz sechs im Klassement!
Hallo. Wir begrüßen Sie herzlich zur Partie zwischen dem Sport-Club aus Freiburg und dem FC Augsburg!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 20 49 46
2 Dortmund 20 43 21
3 Bayer 04 20 35 17
4 Union 20 34 4
5 Freiburg 20 33 10
6 RB Leipzig 20 31 15
7 Hoffenheim 20 31 9
8 Köln 20 29 -2
9 Frankfurt 20 28 0
10 Mainz 05 20 27 5
11 Bochum 20 24 -10
12 M'gladbach 20 22 -11
13 Hertha BSC 20 22 -20
14 Bielefeld 20 21 -6
15 Wolfsburg 20 21 -15
16 Augsburg 20 19 -15
17 Stuttgart 20 18 -13
18 Gr. Fürth 20 10 -35