VfL Bochum 1848
6. Spieltag
26.09.2021
VfB Stuttgart
0:0
90.
Das war es von uns, herzlichen Dank fürs fleißige Mitlesen! Klicken Sie gerne auch bei der Konkurrenz rein, direkt im Anschluss geht dieser Spieltag mit Freiburg - Augsburg zu Ende.
90.
Nullnummer mit Unterhaltungswert an der Castroper Straße. Wir sahen eine Partie mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten: Während der heimische VfL im ersten Durchgang klar tonangebend war und einen Hochkaräter durch Löwen ungenutzt ließ, prägte der VfB den zweiten Durchgang. Insbesondere der eingewechselte Führich belebte das Spiel der Schwaben, denen im Abschluss jedoch immer wieder die nötige Präzision fehlte. So müssen sich beide Vereine am Ende eines abwechslungsreichen Kräftemessens mit einem Zähler zufriedengeben. Die Westfalen bleiben mit vier Punkten Vorletzter, die Schwaben vom Necker stecken (mit fünf Zählern) auf Tabellenrang 13 fest. Foto: Bernd Thissen, dpa

Nächste Spiele VfL Bochum 1848:
RasenBallsport Leipzig (A), SpVgg Greuther Fürth (A), Eintracht Frankfurt (H)
Nächste Spiele VfB Stuttgart:
1899 Hoffenheim (H), Borussia Mönchengladbach (A), 1. FC Union Berlin (H)   
90.
Schluss, Bochum und Stuttgart trennen sich 0:0.
90.
Das Publikum animiert nach Kräften, doch Blum findet nur Massimos Hinterkopf mit seiner Freistoß-Hereingabe. Die fällige Ecke vergeigt der Aufsteiger komplett, immerhin stoppt Bockhorn den laufenden Gegenangriff.
90.
Marmoush kurbelt aus der Mitte an, doch seine nachfolgende Seitenverlagerung nach rechts verödet im Nirwana. Ballbesitz VfL.
90.
Satte vier Minuten Nachspielzeit sind angekündigt, ein Raunen geht nochmal durchs Ruhrstadion.
90.
Die Bochumer Abwehr lässt allerdings nicht mehr viel zu. Am eigenen Fünfer sperrt Masovic klug Thommy weg, damit der eine Sosa-Hereingabe nicht mehr mit dem Kopf erwischt.
89.
Stuttgart wirkt momentan minimal frischer und auch durchschlagskräftiger im letzten Drittel. Längst trauert der VfL Bochum seinen vergebenen Möglichkeiten aus der ersten Halbzeit hinterher. Rächt sich sein Chancenwucher noch mehr?
87.
Personell ist also alles angerichtet für eine Schlussoffensive. Der ausgeruhte Massimo gerät jedoch in Rücklage, so segelt auch sein Distanzschuss übers Ziel hinweg. Drei Meter drüber.
85.
... und zu guter Letzt ersetzt Marc Oliver Kempf den angeschlagenen Konstantinos Mavropanos.
Konstantinos Mavropanos
Marc Oliver Kempf
85.
... gefolgt von dem Neuen Daniel Didavi. Orel Mangala geht auf die Bank ...
Orel Mangala
Daniel Didavi
85.
Stuttgart macht es nach und wechselt gleich dreifach: Den Anfang machen Tanguy Coulibaly, der auf die Bank geht, und Roberto Massimo ...
Tanguy Coulibaly
Roberto Massimo
84.
... und Gerrit Holtmann weicht für Danny Blum.
Gerrit Holtmann
Danny Blum
84.
Doppelwechsel beim VfL: Konstantinos Stafylidis ersetzt Anthony Losilla ...
Konstantinos Stafylidis
Anthony Losilla
83.
Auf der Gegenseite drückt Endo aus der zweiten Reihe ab - mit identischem Ausgang: Riemann krallt sich seinen Aufsetzer aus 19 Metern, flugs geht es wieder in die andere Richtung.
81.
Das Geschehen wogt weiter von einem Strafraum zum anderen. VfL-Kapitän Losilla schießt etwas überhastet aus 21 Metern Torentfernung ab, verzieht jedoch klar. Wir dürfen uns auf einen spannenden Schlussspurt freuen!
78.
Momente darauf ist wieder der gastgebende VfL an der Reihe: Rexhbecaj packt einen Strahl aus 23 Metern aus, VfB-Tormann Müller entschärft auch seinen Aufsetzer allerdings leicht und locker.
78.
Zweiter Wechsel der Bochumer, die mit Robert Tesche einen Routinier für Eduard Löwen auf den Platz schicken.
Eduard Löwen
Robert Tesche
77.
Mangala schleicht sich an den Fünfer und bekommt dort auch den Ball. Aber ein Bochumer steht ihm sofort auf den Füßen und wehrt den versuchten Querpass vors Tor ab. Die Defensiven stehen weiter sattelfest.
75.
Führich drängt weiter ins Rampenlicht, reiht eine gute Aktion an die andere. Hier überrumpelt er Erhan Masovic, der im Anschluss nur foulen kann: Gelb ist abermals unausweichlich. Es bleibt eine Partie mit reichlich Härte.
Erhan Masovic
73.
Jetzt ist wieder der VfL am Zug: Organisator Losilla erobert das Spielgerät im Mittelkreis. Dann will er Müller überlisten mit einem Lupfer über 45 Meter. Am Ende landet der nur knapp über der Latte im Fangnetz. Nett gedacht!
72.
71 Prozent Zweikampfquote zugunsten der Schwaben in der zweiten Hälfte sprechen Bände. Sie zeigen sich deutlich angriffslustiger als noch im ersten Abschnitt. Kann sich ein Verein hier noch mit einem Sieg belohnen? Runde zwanzig Minuten bleiben.
71.
Beim VfL ist der Arbeitstag für Christopher Antwi-Adjei beendet, Takuma Asano wirkt in der Schlussphase mit.
Christopher Antwi-Adjei
Takuma Asano
69.
Das Pressing des VfB greift in dieser Phase merklich besser, daher muss Masovic Langholz von hinten heraus einsetzen. Sein Ball ist für Polter nicht zu erreichen, so wechselt der Ballbesitz.
66.
In puncto Schussversuchen haben wir bislang ausgeglichene 4:4 Abschlüsse nach dem Seitenwechsel gezählt. 61 Prozent Ballbesitz pro Stuttgart beweisen jedoch, dass die Schwaben nach dem Pausetee aufgewacht sind. Unser Spiel steht auf der Kippe, Ausgang vollkommen offen!
63.
Der Nächste, bitte: Tanguy Coulibaly reißt seinen Gegenspieler nach einem schnellen Riemann-Abschlag um, um diesen Umschaltmoment abzuwürgen. Das gelingt ihm auf Kosten einer Verwarnung.
Tanguy Coulibaly
62.
Wir sind Zeuge eines immer offeneren Schlagabtauschs. Beide Mannschaften haben das Visier hochgeklappt und wollen einen Dreier einfahren. Uns kann das nur recht sein!
61.
Wieder Führich mit einer tollen Idee! Per Steckpass setzt er Marmoush in Szene. Etwas egoistisch zieht der Neuzugang aus schwierigem Winkel ab, die Kugel rauscht über den Querbalken.
60.
Als nächstes legt Holtmann für Antwi-Adjei ab, der das lange Eck anvisiert. Am Ende fehlen jedoch knapp zwei Meter ins Glück.
58.
Antwi-Adjei prüft aus 22 Metern mit einem fiesen Aufsetzer den VfB-Schlussmann. Müller hat damit so seine Problemchen, klärt ihn auf Kosten einer Ecke. Die wiederum setzt Polter mit der Stirn neben das Ziel. Bochum lässt sich nicht unterkriegen!
57.
Rasch rollt der nächste Konter der Hausherren. Wataru Endo kann den nur mit einem Foul unterbinden, auch er sieht den Gelben Karton.
Wataru Endo
55.
Aufregung im Ruhrstadion: Nach Kopfballablage von Führich kontrolliert Mavropanos den Ball mit dem Oberarm und drischt ihn kurz darauf aus fünf Metern in die Maschen. Referee Dingert bemüht die TV-Bilder - und versagt dem Treffer richtigerweise die Anerkennung. Foto: Bernd Thissen, dpa
54.
Die zwei Neuen beim VfB versuchen es im Zusammenspiel. Erst setzt der ballsichere Führich zentral zum Dribbling an, dann wagt Thommy einen Fernschuss. Per Halbvolley will er es aus 22 Metern wissen, trifft den Ball aber komplett unsauber. Keine Gefahr.
52.
Man merkt: Beide Teams haben sich viel vorgenommen für diese zweite Hälfte. Zielstrebig soll es auf beiden Seiten ins letzte Drittel gehen, engagiert werfen sich die Akteure in jeden Zweikampf. Beide wollen zurück auf die Siegerstraße!
50.
Nach einem knackigen Zweikampf mit dem fleißigen Holtmann bleibt Konstantinos Mavropanos liegen. Die Klub-Physios eilen im Nu herbei und kümmern sich um den griechischen Ex-Gunner.
Konstantinos Mavropanos
48.
Aber Bochum meldet sich umgehend zurück: Antwi-Adjei sucht die Tiefe, ignoriert dabei seine mitgelaufenen Mitspieler. Stattdessen schließt er aus zwölf Metern im Fallen ab, kann damit Müller im Stuttgarter Gehäuse allerdings nicht überwinden.
47.
... Sosa flankt, doch Schiri Dingert pfeifft ein Mangala-Foul im Positionskampf mit Losilla ab. Ballbesitz VfL.
46.
Umgehend schaltet sich Letztgenannter offensiv ein, holt halblinks einen Freistoß heraus ...
46.
Und Mateo Klimowicz ist für den genesenen Chris Führich in der Kabine geblieben.
Mateo Klimowicz
Chris Führich
46.
Die enttäuschende Gäste-Elf aus dem Ländle hat reagiert: Erik Thommy kommt für Hamadi Al Ghaddioui in die Begegnung.
Hamadi Al Ghaddioui
Erik Thommy
46.
Der zweite Durchgang ist freigegeben, werfen wir uns wieder ins Getümmel.
45.
Überlegene Hausherren auf der Suche nach der Lücke. Bochum ist in den ersten 45 Minuten aktiver und präsenter. Einen frühen Schockmoment bei einem gefährlichen Mavropanos-Kopfball nach einer Ecke überstand der VfL dank Torhüter Riemann. In der Folge wurden die Westfalen aber minütlich stärker, erspielten sich einige Halbchancen, ehe Löwen frei vor VfB-Tormann Müller auftauchte - und scheiterte. Davon ließ der Aufsteiger sich nicht beirren, konnte seine spielerische Dominanz bisher jedoch noch nicht in Zählbares ummünzen. Gleich geht's weiter! Foto: Bernd Thissen, dpa
45.
Sekunden später ist Halbzeit! Beim Stand von 0:0 entschwinden die Protagonisten in die Katakomben.
45.
Löwen schnibbelt nochmal einen Eckball von links in die Mitte. Keeper Müller zögert, doch sein Nebenmann Mavropanos klärt mit dem Schädel.
43.
Frust macht sich breit: Hamadi Al Ghaddioui übertreibt es in der Arbeit nach hinten, er grätscht Antwi-Adjei um. Auch er wird verwarnt.
Hamadi Al Ghaddioui
42.
Unaufhörlich drängt der VfL aufs 1:0, das wäre mittlerweile überfällig. Bockhorn hebt das Kunstleder von rechts in den Sechzehner, aber VfB-Torwart Müller ist zur Stelle und pflückt den Ball mühelos aus der Luft.
40.
Sosa legt sich den fälligen Freistoß zurecht. Die Ausgangslage ist vielversprechend: Aus 21 Metern leicht halbrechter Position darf der Kroate ausführen. Doch es bleibt dabei, Stuttgart bekommt kaum ein Bein auf den Boden, Sosa verzieht flach deutlich. Zwei Meter daneben. Das kann der Linksfuß bekanntlich viel besser!
38.
Mit 6:1 Abschlüssen führt der VfL inzwischen. Armel Bella Kotchap rückt mutig aus der letzten Kette heraus, zerrt an Klimowicz - und sieht ebenfalls die Gelbe Karte.
Armel Bella Kotchap
37.
In der Zwischenzeit ist Bochum klar Herr im eigenen Haus. Nur an der Präzision bei der finalen Aktion hapert es noch allzu oft. Holtmann bleibt bei einem Nachschuss mit einem schwierigen Volley von der Strafraumgrenze hängen, wieder nix. 
34.
Am anderen Ende des Rasens macht es Polter auf eigene Faust, vertändelt diese Vier-gegen-vier-Situation jedoch fahrlässig. Er schießt letztlich aus dem Zentrum meterweit daneben, ein Abspiel wäre hier ratsamer gewesen.
33.
Auf Seiten des VfB steht Stoßstürmer Al Ghaddioui in der Ballhatz jedoch auf verlorenem Posten. Ohne koordinierte Unterstützung seiner Kollegen verpufft sein Anlaufen im Pressing bisher ausnahmslos.
31.
Insbesondere im Gegenpressing wissen die VfL-Akteure bislang zu überzeugen. Nach einem Ballgewinn probiert sich Löwen aus dem Hinterhalt, schießt aber in die dritte Etage. Der Wille ist dem Neuzugang jedoch wahrlich nicht abzusprechen!
29.
Wenig später vernascht Holtmann Mavropanos auf seinem Flügel, wird dann regelwidrig gestoppt. Löwen zirkelt den ruhenden Ball im Anschluss von halblinks vors Tor, Polter lässt die Flanke über den Scheitel rutschen, am gut postierten Mavropanos kommt er allerdings nicht vorbei. Wichtige Rettungstat, der Druck der Hausherren steigt.
26.
Wieder der heimische VfL im Vorwärtsgang: Holtmann wird über links ins Rollen gebracht und kratzt die Kugel noch von der Torauslinie. In der Mitte prescht Polter herein, eng beschattet bringt er die Kugel aber nicht im Netz unter. Auch am Nachschuss aus zwei Metern hat Müller noch seine Fingerspitzen. Alle Aufregung ist umsonst: An der Außenlinie schnellt die Fahne nach oben - Abseits. 
25.
Im Gegenzug fällt es den Stuttgartern immer schwerer, selber Akzente zu setzen. Ins letzte Drittel konstruktiv vordringen konnten sie noch gar nicht.
24.
Aber der Aufsteiger aus dem Ruhrpott geht konsequenter zu Werke. 60 Prozent Ballbesitz unterstreichen den Eindruck einer optischen Überlegenheit. Gegen den Ball präsentieren sie sich giftig - und bekommen so immer mehr Oberwasser.
22.
Ein kurzer Blick auf die Statistikbögen: Bochum führt aktuell mit 3:1 Abschlussversuchen (davon kamen 1:1 auch auf den Kasten des Kontrahenten). Stuttgart hält physisch dagegen, entscheidet bisher 58 Prozent aller Zweikämpfe für sich. 
19.
Bochum kommt auf, Stuttgart muss sich erwehren. Mateo Klimowicz agiert abermals gegen Bockhorn auf dem Flügel überhart, auch er wird verwarnt.
Mateo Klimowicz
18.
Kurz darauf hat Löwen das 1:0 auf dem Fuß! Antwi-Adjei legt clever mit einem Kontakt ab, sodass der Ex-Herthaner frei durchbricht. Nur im Eins-gegen-Eins mit Müller versagen ihm die Nerven, Stuttgarts Schlussmann pariert. Da schnupperte der VfL an der Führung!
17.
So kann's gehen: Ein weiter Schlag übers Mittelfeld findet den sprintstarken Antwi-Adjei. Dessen nachfolgender Querpass in die Gefahrenzone wird aber abgeblockt.
16.
Die Anfangsviertelstunde ist rum, beide Teams beharken sich intensiv. Klare Durchbrüche gab es bislang keine, lediglich eine Standardsituation des VfB durch Mavropanos jagte bis dato unseren Puls aus dem Ruhebereich.
14.
Stuttgarts Borna Sosa kommt an der Außenlinie einen Schritt zu spät - und räumt Bockhorn ab. Gelb ist die Konsequenz.
Borna Sosa
13.
Auch die Bochumer wollen Stuttgart per Forechecking im Spielvortrag stören. In einem 4-3-3 erwarten sie den VfB zum Teil bereits in dessen Spielhälfte - müssen dabei allerdings auf Chipbälle hinter die letzte Linie aufpassen. So probieren es die Matarazzo-Schützlinge nun, doch Al Ghaddioui wird im letzten Moment noch abgelaufen.
11.
Im 4-2-3-1 der Hausherren steht Polter an vorderster Front. Die Sturmkante ist auf brauchbare Zuspiele angewiesen, die nächsten zaghaften Versuche einer Hereingabe von zweimal Löwen und einmal Rexhbecaj finden ihn jedoch nicht.
8.
Der Aufsteiger setzt auf Tempo über die Außen, Holtmann wurschtelt sich über links in den Strafraum, sein Schlenzer aus 14 Metern Torentfernung verrutscht ihm aber deutlich.
6.
In eigenem Ballbesitz formieren sich die Schwaben in dieser Phase eher in einem 4-3-3. Sosa rückt ein und gibt einen traditionellen Linksverteidiger, Endo fungiert darin als Organisator vor der eigenen Abwehr.
4.
Die fällige Ecke beschwört Gefahr herauf: Mavropanos kommt im Getümmel zum Kopfstoß, doch Riemann im VfL-Gehäuse kann diesen wuchtigen Abschluss aus der Kurzdistanz entschärfen. Wir notieren die erste gute Chance der Begegnung!
3.
Dann darf Coulibaly erstmals Anlauf nehmen und unbedrängt durchs Mitteldrittel spazieren. Er steckt steil auf den einlaufenden Al Ghaddioui durch, der aber am Fünfer von Bella Kotchap robust vom Ball getrennt wird.
2.
Beide Mannschaften sind bemüht, aktiv ins Spiel zu starten. Die Gäste-Elf vom Neckar praktiziert mitunter sogar ein hohes Angriffspressing, kann damit Bochum bisher allerdings nicht in die Bredouille bringen.
1.
Rein geht's in die Partie.
Der Unparteiische Christian Dingert bittet nun die Kapitäne zur Seitenwahl, umgeben von der großartigen Kulisse von rund 15 000 Zuschauern.
Bochum hat nach dem jüngsten 0:7 in München Handlungsbedarf erkannt. Stafylidis, Lampropoulos, Tesche und Pantovic starten diesmal nicht, für sie rücken Bockhorn, Masovic, Löwen und Antwi-Adjei in die erste Elf. Und auch Stuttgart tauscht nach dem 1:3 gegen Leverkusen Ito, Kempf und Massimo für Anton, Klimowicz und Al Ghaddioui aus.
Beim VfB soll hingegen folgende Anfangsformation ihr Können unter Beweis stellen: Florian Müller - Konstantinos Mavropanos, Waldemar Anton, Atakan Karazor - Orel Mangala - Mateo Klimowicz, Borna Sosa, Wataru Endo, Tanguy Coulibaly - Omar Marmoush, Hamadi Al Ghaddioui
Wie will der Aufsteiger die Aufgabe heute angehen? Die Startelf der Bochumer: Manuel Riemann - Herbert Bockhorn, Erhan Masovic, Armel Bella Kotchap, Danilo Soares - Anthony Losilla, Eduard Löwen - Christopher Antwi-Adjei, Elvis Rexhbecaj, Gerrit Holtmann - Sebastian Polter
Herbert Grönemeyers musikalische Liebesbekundung an seine Heimatstadt schallt durchs weite Rund, Zehntausende singen lauthals "Bochum" mit - immer wieder Gänsehaut!
Was auffällt im direkten Vergleich der Kontrahenten? Beide Defensivreihen machten in dieser Saison bislang keinen sehr stabilen Eindruck: Stuttgart kassierte bereits zwölf Gegentore, Bochum (und Fürth) sogar schon 13. Das ist für den VfL ein eingestellter Vereins-Negativrekord, auch dem VfB unterlief ein schlechterer Defensiv-Start erst zweimal in der Vereinsgeschichte!
Zur Aufarbeitung der Rekordpleite in München hat Reis sein Team unter der Woche zweimal mehr trainieren lassen. Im Rahmen der Vorbereitung habe der Fokus auf der Vermeidung von Ballverlusten und Fehlern gelegen, zudem habe es viele Einzelgespräche gegeben. Seine Spieler müssten "positionsgetreuer" spielen. Niemand dürfe, wie in München geschehen, auf "die Idee" kommen, "die Ordnung zu verlassen".
Die Hausherren brennen heute ihrerseits auf eine Reaktion auf ihr 0:7-Debakel beim deutschen Meister FC Bayern München. "Wir können es nicht wiedergutmachen. Wir wollen das Spiel aber vergessen machen und ein anderes Gesicht zeigen", sagte VfL-Trainer Thomas Reis vor dem Heimspiel gegen den seit dem 5:1 gegen Greuther Fürth am ersten Spieltag erfolglosen VfB. Der VfL ist nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in der Tabelle mit drei Punkten Ausbeute auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.
Trendwende nötig: Nach vier sieglosen Spielen in Serie will der VfB Stuttgart in die Erfolgsspur zurückkehren. Trainer Pellegrino Matarazzo hat die Partie beim Aufsteiger von der Castroper Straße zu einem Schlüsselspiel ausgerufen und erwartet eine Reaktion seiner Mannschaft. Ganz ohne Sorgen gehen die Schwaben aber nicht in die Partie: Abwehrchef Waldemar Anton steht nach abgesessener Rot-Sperre zwar wieder zur Verfügung, doch Offensivmann Philipp Förster fällt wegen eines Infekts weiter aus.
Im Vonovia Ruhrstadion empfängt heute der VfL Bochum 1848 den VfB Stuttgart. Wir freuen uns auf eine spannende Partie, herzlich willkommen!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 20 49 46
2 Dortmund 20 43 21
3 Bayer 04 20 35 17
4 Union 20 34 4
5 Freiburg 20 33 10
6 RB Leipzig 20 31 15
7 Hoffenheim 20 31 9
8 Köln 20 29 -2
9 Frankfurt 20 28 0
10 Mainz 05 20 27 5
11 Bochum 20 24 -10
12 M'gladbach 20 22 -11
13 Hertha BSC 20 22 -20
14 Bielefeld 20 21 -6
15 Wolfsburg 20 21 -15
16 Augsburg 20 19 -15
17 Stuttgart 20 18 -13
18 Gr. Fürth 20 10 -35