VfL Wolfsburg
7. Spieltag
02.10.2021
Borussia Mönchengladbach
1:3
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch in Kürze wieder um 18.15 Uhr zum Topspiel zwischen Leipzig und Bochum begrüßen zu dürfen. 
90.
Gladbach gewinnt erstmals unter Hütter auswärts. Von der ersten Minute an war hier alles drin. Bereits nach sieben Minuten führte der Gast mit 2:0. Nach gut 25 Minuten verkürzte der VfL durch Waldschmidt auf 1:2. Schon im ersten Durchgang ließen die Wölfe einige Chancen auf den Ausgleich liegen und gingen mit dem Rückstand in die Pause. Auch im zweiten Durchgang ging es munter hin und her. Auf beiden Seiten gab's gute Chance aber keine Tore. In der Schlussphase steigerte sich der Unterhaltungswert noch einmal. Erst sah Lacroix die Gelb-Rote-Karte und verursachte einen Elfmeter, den Stindl aber liegen ließ. Wenig später sah Jérôme Roussillon die Rote Karte, wurde aber durch das Einschreiten des VARs doch nicht des Platzes verwiesen. In der Nachspielzeit scheiterte Waldschmidt an Sommer, ehe Scally mit dem 3:1 für Gladbach alles klar machte. Foto: Swen Pförtner, dpa

Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
1. FC Union Berlin (A), SC Freiburg (H), Bayer 04 Leverkusen (A)
Nächste Spiele Borussia Mönchengladbach:
VfB Stuttgart (H), Hertha BSC (A), VfL Bochum 1848 (H)   
90.
Das war's! Gladbach gewinnt in Wolfsburg mit 3:1.

Tore: 0:1 Breel Embolo (5.), 0:2 Jonas Hofmann (7.), 1:2 Gian-Luca Waldschmidt (24.), 1:3 Joe Scally (90.+5)  
90.
Die Entscheidung: Der VfL ist weit aufgerückt und vernachlässigt den gestarteten Scally. Der Verteidiger bleibt im Duell gegen Casteels cool und macht das 3:1.
90.
Tor! Joe Scally macht das 3:1 für Gladbach.
Joe Scally
90.
Jérôme Roussillon sieht für ein deutliches Foul die Gelbe Karte.
Jérôme Roussillon
90.
Waldschmidt! Nach einem Einwurf kommt der Ball in die zweite Reihe zu Waldschmidt, der schnell abzieht. Der Schuss kommt gefährlich ins linke Eck, in dem Sommer aber wieder zur Stelle ist und stark pariert.
90.
Fünf Minuten bleiben dem VfL noch, um das Ruder rumzureißen. Daniel Ginczek kommt im Strafraum zum Abschluss, scheitert aber an einem gut stehenden Sommer.
90.
Die letzte Minute läuft - Wolfsburg ist mit allen Spielern in der gegnerischen Hälfte und will den Ausgleich. Gladbach verbarrikadiert den eigenen Strafraum und setzt auf einen Konter Über Embolo.
87.
Die letzten zehn Minuten waren für alle Fans der beiden Mannschaften eine reine Achterbahnfahrt. Erst sieht Maxence Lacroix die Gelb-Rote-Karte und verursacht einen Elfmeter, den Stindl verschießt. Dann sieht Jérôme Roussillon die Rote Karte, wird aber Dank des VARs wieder zurückgeholt. Und jetzt heißt es auf beiden Seiten wieder Nägelkauen. 
86.
Wolfsburg ist weiterhin in der Partie drin und will die Gladbacher dafür bestrafen. Die Wölfe werfen in der Schlussphase alles nach vorne, um den Ausgleich zu markieren. 
84.
VAR vereitelt weiteren Platzverweis für den VfL! Jérôme Roussillon sieht erste die Rote Karte aufgrund einer Notbremse gegen Jonas Hofmann, wird aber verschont. Der VAR meldet sich bei Willenborg und empfiehlt ihm, die Szene auf dem Monitor anzuschauen. Dort sieht der Referee: Roussillon erwischt den Ball noch mit der Fußspitze. Kein Rot!
82.
Wechsel bei der Borussia: Lars Stindl wird durch Alassane Plea ausgetauscht.
Lars Stindl
Alassane Plea
81.
Wout Weghorst sieht eine Gelbe Karte wegen Meckerns. 
Wout Weghorst
79.
... und Maximilian Philipp ersetzt Ridle Baku.
Ridle Baku
Maximilian Philipp
79.
Doppelwechsel beim VfL: Daniel Ginczek kommt für Josuha Guilavogui ...
Josuha Guilavogui
Daniel Ginczek
78.
Verschossen! Casteels (r) ahnt die Ecke und hält den Schuss von Stindl im rechten unteren Eck. Es bleibt beim 1:2. Foto: Swen Pförtner, dpa
Lars Stindl
76.
Elfmeter! Für Gladbach gibt's durch das Foul von Maxence Lacroix einen Strafstoß und die große Chance auf die Entscheidung.
76.
Platzverweis! Maxence Lacroix fällt Embolo im Sechzehner und sieht logischer Weise die Gelb-Rote Karte.
Maxence Lacroix
75.
Gladbach will sich noch nicht ganz hinten reinstellen und übt wieder Druck auf den Aufbau des VfL aus. Die Wölfe haben damit leichte Probleme und werden im Passspiel ungenau.
72.
Der daraus resultierende Freistoß landet bei Guilavogui, der im Fallen mit Rücklage abschließt. Dadurch ist der Versuch nicht genau platziert und fliegt am Tor von Sommer vorbei.
71.
Louis Jordan Beyer begeht ein taktisches Foul und nimmt die Gelbe Karte in Kauf.
Louis Jordan Beyer
70.
Der VfL geht so langsam aber sicher ins Risiko und bietet Räume zum Kontern an. Embolo will diese nutzen, bleibt aber an Arnold hängen, der momentan überall auf dem Platz zu finden ist.
69.
Stindl bleibt mit seinem direkten Versuch an der Mauer hängen, auch Kramer scheitert beim Nachschuss an den Verteidigern. Gladbach bleibt aber dran und kommt über Zakaria auf der rechten Seite in den Strafraum. Allerdings wird auch da gut verteidigt, sodass Casteels nicht gefordert ist.
67.
Einmal mehr macht Embolo alles richtig: Der Schweizer setzt sich gegen drei Wölfe durch und wird kurz vor dem Strafraum von Maxence Lacroix gefällt. Der Wolfsburger sieht fürs Foul die Gelbe Karte.
Maxence Lacroix
66.
Van Bommel bringt frischen Wind in die Offensive: Lukas Nmecha kommt für Dodi Lukébakio.
Dodi Lukébakio
Lukas Nmecha
65.
Wolfsburgs Sebastiaan Bornauw (r) grätscht gegen Gladbachs Breel Embolo. Foto: Swen Pförtner, dpa
64.
Die Fohlen müssen aufpassen, dass sie in dieser Phase nicht zu passiv werden. Der VfL hat mittlerweile etwas mehr Ballbesitz und in den letzten Minuten mehr Chancen. Noch sind ca. 25 Minuten zu gehen.
62.
Arnold findet 20 Meter vor dem Tor keinen freien Mitspieler und schließt selbst ab. Der Versuch flattert unangenehm für Sommer, der das Leder beim zweiten Mal sicher hat.
60.
Kouadio Koné kann nicht mehr weiterspielen und muss verletzungsbedingt von Christoph Kramer ersetzt werden.
Kouadio Koné
Christoph Kramer
60.
Jetzt wird's etwas hektisch: Kouadio Koné setzt sich ohne Gegnereinwirkung auf den Boden und wird von den Wolfsburgern beschuldigt, an der Uhr zu drehen. Der Mittelfeldspieler scheint, aber in der Tat verletzt zu sein.
59.
Kevin Mbabu kommt zu spät in einen Zweikampf und sieht den Gelben Karton.
Kevin Mbabu
58.
Gladbach wechselt: Patrick Herrmann kommt für Luca Netz.
Luca Netz
Patrick Herrmann
56.
Auch nach ruhenden Bällen strahlen die Teams Torgefahr aus: Nach einer Ecke von der rechten Seite setzt sich Ginter von seinem Gegenspieler ab und kommt frei zum Kopfball. Dieser kommt aber mit geringem Tempo zentral auf Casteels, der sicher zugreift.
54.
Das muss der Ausgleich sein! Lukébakio ist plötzlich völlig frei im Strafraum, wackelt einen Gegenspieler aus und kommt aus zehn Metern zum Abschluss. Sommer reagiert großartig und verhindert den Ausgleich.
53.
Wie schon im ersten Durchgang sind die Zweikämpfe sehr umkämpft. Netz trifft Mbabu am Knöchel und ist mit einer mündlichen Verwarnung sehr gut bedient. 
51.
Nach einer Ecke von der linken Seite bleiben die Fohlen dran und erspielen sich eine richtig gute Möglichkeit: Kouadio Koné kommt im Strafraum an den Ball und schließt schnell und kraftvoll ab. Casteels ist aufmerksam und pariert stark zur Seite Weg.
50.
Nach 50 Minuten überzeugen neben Embolo vor allem auch die beiden jungen Außenverteidiger Netz und Beyer. Beide sind noch Teenager und treten heute sehr ruhig und abgeklärt auf.
48.
Die Wölfe übernehmen direkt die Kontrolle und erspielen sich den ersten Abschluss der zweiten Hälfte. Nach einem langen Einwurf von Mbabu von der rechten Seite kommt der Stürmer über mehrere Stationen zum Schuss. Der Niederländer trifft das Leder aber nicht ideal und verzieht deutlich.
46.
... und John Brooks ersetzt Sebastiaan Bornauw.
Sebastiaan Bornauw
John Brooks
46.
Van Bommel wechselt doppelt: Jérôme Roussillon kommt für Yannick Gerhardt ...
Yannick Gerhardt
Jérôme Roussillon
46.
Weiter geht's!
45.
Furioser Start: Nicht lange mussten sich die Fans gedulden, bis es zur Sache ging. Bereits in der fünften Minute erzielte Embolo ein klasse Fallrückzieher-Tor nach einem Freistoß. Zwei Minuten später erhöhte Hofmann auf 2:0 für die Fohlen. Der VfL ließ sich davon nur kurz beeindrucken und ging selbst in die Offensive. Über Umwege gelang Waldschmidt dann der verdiente Ausgleich. Danach flachte die Partie etwas ab, da beide auf mehr Ordnung in der Defensive bedacht waren. Trotzdem war es eine sehr gute erste Halbzeit, die Lust auf mehr macht. Foto: Swen Pförtner, dpa
45.
Halbzeit! Gladbach führt mit 2:1 gegen Wolfsburg.
45.
Über die rechte Seite kommt Scally, der in den Sechzehner zieht und sich das Leder auf den rechten Fuß legt. Sein Abschluss wird souverän von Casteels zur Seite geklärt.
45.
Zwei Minuten Nachschlag gibt's im ersten Durchgang - Gladbach steht tief und will die Führung in die Kabine bringen.
44.
Geht vielleicht doch noch was vor der Pause? Die Wölfe gehen noch einmal in die Offensive und bieten somit auch Konterräume für die Gäste an. Diese können die aber nicht nutzen, da Sebastiaan Bornauw entschlossen in die Zweikämpfe geht. Der Belgier grätscht sich sogar seinen Schuh kaputt und muss diesen erst einmal an der Seitenlinie tapen lassen.
42.
Nach wie vor ist es ein sehr umkämpftes Spiel: Insgesamt hat Schiedsrichter Willenborg schon 15 Fouls geahndet - zehn davon hat der VfL Wolfsburg zu verantworten.
41.
Beim VfL schleichen sich kurz vor der Pause kleine Fehler ein, die die Borussia in gute Positionen bringen. Die Gäste können die Fehlpässe im Aufbau aber nicht nutzen und müssen sich vorerst mit der knappen Führung zufrieden geben.
39.
Dass die Borussia noch auf die ersten Punkte in der Fremde wartet ist mittlerweile bekannt. Allerdings führen die Fohlen heute auch erstmals in einem fremden Stadion.
37.
Rettungstat von Yannick Gerhardt! Das Feld ist offen und Hofmann läuft erneut frei auf Casteels zu. Gerhardt sprintet gerade rechtzeitig von hinten heran und wirft sich in den Schuss, sodass es nur eine Ecke gibt. Aus dem ruhenden Ball entsteht keine Torgefahr.
36.
Denis Zakaria sieht den Gelben Karton, nachdem er seinen Gegenspieler mit dem Arm im Gesicht getroffen hat.
Denis Zakaria
35.
Lars Stindl trifft seinen Gegenspieler am Fuß und sieht die Gelbe Karte.
Lars Stindl
35.
Seit dem Anschlusstreffer hat die Partie keine wirkliche Chance mehr gesehen. Nach den frühen Treffern sind beide Mannschaften verstärkt auf eine gute Abwehr bedacht und wollen sich erst einmal stabilisieren.
32.
Es bleibt bei der Entscheidung: Willenborg bekommt keinen Hinweis aufs Ohr und lässt zu Recht weiterspielen, da es keine klare Fehlentscheidung war. Embolo ist auch wieder auf dem Feld.
31.
Embolo wird von Mbabu im Strafraum abgeräumt und bleibt verletzt liegen. Willenborg lässt erst weiterlaufen, könnte aber noch den VAR zu Rate ziehen.
29.
Eine turbulente erste halbe Stunde neigt sich ihrem Ende entgegen: Die Borussia ist mit zwei Toren in den ersten sieben Minuten perfekt gestartet, hat dann aber die Kontrolle verloren. Der VfL verkürzte durch Waldschmidt verdient auf 1:2, sodass wir ein sehr enges und munteres Spiel haben.
27.
Gladbach ist nun gewarnt und möchte wieder mehr fürs Spiel machen: Hinten stehen die Wölfe jetzt aber gut und halten das Leder aus der eigenen Gefahrenzone raus.
24.
Mit Glück wieder dran: Spielerisch gesehen ist dieser Treffer total verdient. Die Wölfe sind nun deutlich besser und erarbeiteten sich einige Möglichkeiten. Das Tor fällt aber mit viel Glück. Eine Hereingabe von links wird mehrfach abgefälscht und landet plötzlich bei Waldschmidt (2. v. r.), der schnell reagiert und zielsicher aus kurzer Distanz abschließt. Foto: Swen Pförtner, dpa
24.
Tor! Gian-Luca Waldschmidt verkürzt auf 1:2 für Wolfsburg.
Gian-Luca Waldschmidt
24.
Nach dem Blitzstart fehlt dem Gast seit einigen Minuten der Zugriff. Der VfL Wolfsburg ist besser im Spiel drängt auf den Anschluss.
22.
Über die linke Seite tut sich eine große Lücke auf, durch die Lukébakio auf Weghorst durchstecken möchte. Der Pass des Neuzugangs ist aber zu ungenau, sodass die große Chance nicht genutzt wird.
20.
Die Stimmung auf der Tribüne ist in diesen Minuten sehr hitzig. Immer wieder gehen die Spieler des VfL sehr robust in Zweikämpfe und erobern dadurch das Leder. Willenborg ist diese Härte etwas zu viel, er pfeift diese Szenen konsequent ab - den Zuschauern gefällt das natürlich nicht.
19.
Die Gastgeber haben sich mittlerweile von der Anfangsphase erholt und werden immer besser. Waldschmidt kommt im Sechzehner zum Abschluss, bleibt aber an einem Gladbacher hängen. Die Wölfe sind zudem sehr aggressiv im Pressing und setzen die Gäste unter Druck.
16.
Embolo überragt in dieser Anfangsphase nicht nur aufgrund seiner Torbeteiligungen, sondern auch durch seine Präsenz im Mittelfeld. Der Schweizer ist sehr zweikampfstark und sichert viele Bälle ab.
15.
Sebastiaan Bornauw gerät im Zweikampf an Embolo, der sehr hart vorgeht. Der Wolfsburger verliert einen Schuh und den Stand, kann aber schnell weiterspielen.
13.
Das Abtasten wurde zunächst übersprungen, das holen beide Teams jetzt nach. Das Spielgeschehen setzt sich im Mittelfeld fest, wo sich beide Mannschaften in den Zweikämpfen wenig schenken. 
11.
Der VfL ist nach diesem Doppelschlag natürlich erstmal wieder in der Findungsphase. Die Wölfe gehen in die Offensive über und suchen per Flanken den torgefährlichen Weghorst im Zentrum.
10.
Ridle Baku ist mit einer Entscheidung von Willenborg nicht zufrieden und wirft den Ball weg. Dafür gibt's zu Recht die Gelbe Karte.
Ridle Baku
7.
Traumstart für die Borussia: 100 Sekunden nach dem ersten Tor steht es bereits 2:0 für die Gäste. Embolo ist wieder beteiligt, setzt sich stark im Mittelfeld durch und schickt Hofmann in die Spitze. Casteels kommt aus seinem Strafraum, verpasst aber das Leder und wird von Hofmann leicht umlaufen. Der Stürmer schiebt ins leere Tor ein und erhöht auf 2:0 für die Gäste.
7.
Tor! Jonas Hofmann mit dem 2:0 für die Borussia.
Jonas Hofmann
5.
Embolo mit einem Traumtor: Der Freistoß von Zakaria kommt genau vors Tor, wo Embolo hochsteigt und die Kugel mit einem Fallrückzieher ins Netz drischt. Der perfekte Start für die auswärtsschwachen Fohlen.
5.
Tor! 1:0 für Gladbach durch Breel Embolo.
Breel Embolo
4.
Sebastiaan Bornauw sieht für ein Foul an der Strafraumgrenze die Gelbe Karte.
Sebastiaan Bornauw
3.
Auch der VfL wird gleichmal in der Offensive vorstellig: Ein Freistoß aus dem Halbfeld kommt hinter die Abwehrkette, wo Weghorst den ball scharf vors Tor schlägt. In der Mitte wird's gefährlich doch die Fahne des Assistenten geht aufgrund einer Abseitsposition hoch.
2.
Embolo holt gleich mal die erste Ecke für die Gäste heraus. Die Hereingabe verpasst Stindl im Getümmel im Strafraumzentrum nur knapp.
1.
Anstoß!
Frank Willenborg ist der Schiedsrichter dieser Begegnung.
So geht's die Borussia an: Yann Sommer - Matthias Ginter, Nico Elvedi, Louis Jordan Beyer - Joe Scally, Jonas Hofmann, Denis Zakaria, Kouadio Koné, Luca Netz - Breel Embolo, Lars Stindl
Das ist die Startaufstellung der Hausherren: Koen Casteels - Kevin Mbabu, Maxence Lacroix, Sebastiaan Bornauw, Yannick Gerhardt - Josuha Guilavogui, Maximilian Arnold - Dodi Lukébakio, Gian-Luca Waldschmidt, Ridle Baku - Wout Weghorst
Ein Thema, dass die Schlagzeilen in Mönchengladbach seit Beginn der Spielzeit dominiert, ist die Vertragsverlängerung von Nationalspieler Mathias Ginter. Noch hat der Verteidiger kein Angebot der Borussia erhalten, bleibt aber weiter gelassen: "Ich bin in dieser Angelegenheit sehr entspannt. Ich gehe mal davon aus, dass es nicht erst Frühjahr oder gar Sommer ist, bis man Planungssicherheit hat. Wie die dann aussieht, wird man sehen".
Bei den Gladbachern sieht die Bilanz in der Ferne nach sechs Spieltagen dagegen überhaupt nicht gut aus: Die Westdeutschen haben alle drei Partien, gegen Leverkusen, Union Berlin und Augsburg, verloren. Generell verläuft der Start unter Adi Hütter sehr holprig. Die Rheinländer stehen gerade einmal auf Tabellenplatz elf weit hinter den eigenen Erwartungen.
Besonders das Remis gegen die Spanier unter der Woche wird die Norddeutschen sicherlich noch weiter ärgern. Nach einer sehr strittigen Aktion im Sechzehner sah Guilavogui die Gelb-Rote-Karte und verursachte gleichzeitig einen Strafstoß. Diesen verwandelte Rakitic in der 87. Minute zum Endstand.
Ungeschlagen in der Heimat: In der noch jungen Saison zeigt sich der VfL vor allem in der heimischen Volkswagen Arena von einer sehr guten Seite. Sowohl in der Liga als auch im europäischen Wettbewerb sind die Wölfe noch ungeschlagen. Die letzten beiden Heimtritte gegen Frankfurt und Sevilla endeten mit einem 1:1
Freundliche Begrüßung zwischen Mark van Bommel (r) und Adi Hütter. 
Herzlich willkommen zur Bundesliga. Der VfL Wolfsburg empfängt die Borussia Mönchengladbach.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 20 49 46
2 Dortmund 20 43 21
3 Bayer 04 20 35 17
4 Union 20 34 4
5 Freiburg 20 33 10
6 RB Leipzig 20 31 15
7 Hoffenheim 20 31 9
8 Köln 20 29 -2
9 Frankfurt 20 28 0
10 Mainz 05 20 27 5
11 Bochum 20 24 -10
12 M'gladbach 20 22 -11
13 Hertha BSC 20 22 -20
14 Bielefeld 20 21 -6
15 Wolfsburg 20 21 -15
16 Augsburg 20 19 -15
17 Stuttgart 20 18 -13
18 Gr. Fürth 20 10 -35