1899 Hoffenheim
8. Spieltag
15.10.2021
1. FC Köln
5:0
90.
Die TSG 1899 Hoffenheim bringt den achten Spieltag der Bundesliga mit einem klaren Heimsieg gegen Köln ins Rollen. Auch morgen sind wir wieder bei der Bundesliga am Start, um 15.15 Uhr startet die Berichterstattung zu fünf Samstagspartien. Bleiben Sie mit uns am Ball, auf Wiedersehen!
90.
Köln chancenlos gegen souveräne TSG - Hoffenheim gewinnt 5:0. Von der ersten Minute an war die TSG die engagiertere Mannschaft, die Torraumszenen ließen aber vor dem Seitenwechsel noch auf sich warten. Einzige Ausnahme war das Führungstor von Bebou, der auch unmittelbar nach dem Wiederanpfiff zum zweiten Mal an diesem Abend traf und damit die Kölner Comeback-Ambitionen frühzeitig zerstörte. Tore von Baumgartner (im Bild, l), Geiger und Posch rundeten eine starke Leistung der Mannschaft von Sebastian Hoeneß ab, die heute mehr als verdient drei Punkte in Sinsheim behält. Köln war erschreckend ideen- und harmlos, in 90 Minuten hatten die Gäste keine einzige echte Torchance. Es gibt also Redebedarf bei Steffen Baumgart und seinem Team, Kölns Serie von fünf ungeschlagenen Partien nahm heute ihr Ende. Foto: Uwe Anspach, dpa

Nächste Spiele 1899 Hoffenheim:
FC Bayern München (A), Hertha BSC (H), VfL Bochum 1848 (A)
Nächste Spiele 1. FC Köln:
Bayer 04 Leverkusen (H), Borussia Dortmund (A), 1. FC Union Berlin (H)   
90.
Feierabend! Hoffenheim schlägt Köln 5:0.

Tore: 1:0 Ihlas Bebou (31.), 2:0 Ihlas Bebou (49.), 3:0 Christoph Baumgartner (51.), 4:0 Dennis Geiger (74.), 5:0 Stefan Posch (87.)  
87.
Kramaric wird auf dem linken Flügel von zwei Kölnern bei seinem Flankenball nicht wirklich angegangen und gleiches gilt für Posch, der sich ungestört im Strafraum in die Luft schrauben kann und den Ball links oben unter die Latte setzt!
87.
Noch eins! Stefan Posch trifft zum 5:0 für die TSG.
Stefan Posch
85.
Wir sind auf der Zielgeraden, durch die vielen Wechsel ist der Spielfluss natürlich bei beiden Teams nicht mehr richtig gegeben. Hoffenheims Joker sind natürlich dennoch heiß auf weitere Tore.
82.
Kramaric an die Latte! Der Kroate zirkelt einen Freistoß aus 25 Metern halblinker Position wunderbar über die Mauer, doch der Ball setzt nur auf der Oberkante des Querbalkens auf. Damit bleibt Kramaric bei einem Saisontor stehen.
81.
Und Robert Skov ist für David Raum auf der linken Seite im Spiel.
David Raum
Robert Skov
81.
Es wird weiterhin fleißig gewechselt. Bei der TSG kommt Jacob Bruun Larsen für Dennis Geiger.
Dennis Geiger
Jacob Bruun Larsen
80.
Czichos steigt Rutter von hinten in die Hacke und sieht folgerichtig die Gelbe Karte.
Rafael Czichos
79.
Der nächste Wechsel beim 1. FC Köln, Tim Lemperle kommt für Jan Thielmann.
Jan Thielmann
Tim Lemperle
78.
Flanke aus dem rechten Mittelfeld, Uth und Modeste tauchen alleine vor Baumann auf und das hat einen simplen Grund. Sie sind klar aus dem Abseits gestartet.
75.
Steffen Baumgart nimmt den angeschlagenen Kingsley Ehizibue runter und bringt U21-Nationalspieler Noah Katterbach.
Kingsley Ehizibue
Noah Katterbach
74.
Rutter, gerade eingewechselt, gewinnt den Ball mit einer Grätsche im Zentrum und dann geht es schnell. Samassekou wird rechts in die Box geschickt und duselt den Ball an seinem Gegenspieler vorbei, Geiger steht acht Meter vor dem Tor vollkommen allein und bringt den Ball an Horn vorbei im Kasten unter!
74.
Hoffenheim trifft wieder! Dennis Geiger macht das 4:0.
Dennis Geiger
72.
... und ebenso geht Christoph Baumgartner vom Feld. Sebastian Rudy darf sich für mehr Minuten empfehlen.
Christoph Baumgartner
Sebastian Rudy
72.
Doppelwechsel bei der TSG, Sebastian Hoeneß verhilft seinem Doppeltorschützen Ihlas Bebou zu einem frühen Feierabend. Georginio Rutter darf ran...
Ihlas Bebou
Georginio Rutter
70.
Ehizibue ist nach einer Behandlungspause zumindest wieder auf den Beinen und testet den rechten Oberschenkel an. Derweil läuft die Partie weiter, Köln zunächst in Unterzahl.
68.
Es soll nicht sein. Uth steht zum Freistoß bereit und serviert den Ball aus dem linken Mittelfeld wunderbar an den zweiten Pfosten. Da steht Ehizibue vollkommen frei, tritt bei seiner Direktabnahme aber in den Boden und verletzt sich dabei offenbar auch noch!
65.
Erneut die Frage, wie schon im ersten Durchgang: Kommt Köln über eine Ecke zu einer Torchance? Doch die Antwort fällt aus, wie gehabt, Hoffenheims Hintermannschaft befördert den Standard von der rechten Seite aus der Box.
62.
Doch der kurze Anfall von Furiosität seitens der Hoffenheimer ist nun auch wieder abgeflacht. Köln ist auf der Suche nach Lösungen, während die Hausherren erstmal wieder defensiver bedacht sind.
60.
Die TSG in Jubellaune ...
59.
Beim Spielstand von 3:0 sind an diesem Abend auch erstmals die Fans der TSG zu hören. Zuvor waren es die mitgereisten Fans des Effzeh, die etwas Leben in die Sinsheimer Arena brachten.
56.
... und mit Ondrej Duda kommt ein Spielmacher für den nominellen Neuner Sebastian Andersson.
Sebastian Andersson
Ondrej Duda
56.
... auch Innenverteidiger Meré muss runter, Kilian ersetzt ihn ...
Jorge Meré
Luca Kilian
56.
Die Reaktion musste kommen und sie kommt von Steffen Baumgart, der jetzt dreimal wechseln wird! Kainz geht runter, Schaub übernimmt auf der Acht, ...
Florian Kainz
Louis Schaub
54.
Und Hoffenheim findet jetzt richtig Gefallen an dieser Partie, es liegen noch mehr Tore in der Abendluft von Sinsheim!
51.
Kramaric bekommt den Ball links vor dem Strafraum, spielt die Situation stark aus und nimmt dann Raum mit. Der findet am ersten Pfosten Baumgartner, der nur noch den Fuß reinhalten muss! Horn hat keine Chance, das verteidigen seine Vorderleute einfach zu schlecht.
51.
Tooor! Baumgartner stellt auf 3:0 für Hoffenheim.
Christoph Baumgartner
49.
Baumgartner setzt sich auf dem linken Flügel stark gegen Schmitz durch und hat freie Fahrt. Er zieht Czichos auf sich und bedient dann Geiger. Der passt weiter, über Samassekou kommt die Kugel zu Akpoguma, der den Ball flach an den Fünfer gibt. Bebou steht goldrichtig und macht es sehenswert mit der Hacke!
49.
Hoffenheim schlägt zu, Doppelpack Ihlas Bebou! Die TSG führt mit 2:0.
Ihlas Bebou
47.
Beide Mannschaften sind unverändert aus der Kabine gekommen. Hoffentlich trifft das in den kommenden 45 Minuten nicht auch auf die Leistungen zu.
46.
Modeste mit dem Anstoß zur zweiten Halbzeit.
45.
Hoffenheim ist die bessere Mannschaft - und führt zur Pause. Es waren unspektakuläre 45 Minuten in Sinsheim. Köln gelang mit dem Ball nicht viel, einziger Lichtblick war die linke Kölner Seite mit Ehizibue und Kainz, deren Flanken aber für Andersson und Modeste noch nicht zu verwerten waren. Ähnlich verhalten ist auch das Offensivspiel der TSG 1899, doch die Hoffenheimer sind die deutlich bemühtere und vor allem wachere Mannschaft. Hoffenheims Akteure schalten schneller, gewinnen zweite Bälle und agieren ruhiger bei eigenem Ballbesitz. Das 1:0 war schön herausgespielt, mehr Spiel in die Vertikale würde beiden Mannschaften gut tun. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Pausentee! Hoffenheim führt nach 45 Minuten mit 1:0 gegen den 1. FC Köln.
45.
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.
41.
Kommt die Kölner Antwort nach einer Ecke? Nein, Köln spielt den Standard kurz aus und Özcan verliert den Ball gegen Bebou. Überragend.
39.
Modeste meldet sich in der Partie an - wenn auch nicht entscheidend. Kainz Flanke von der linken Seite bekommt Modeste noch an den Haaransatz, kann den Ball aus kurzer Distanz aber nicht aufs Tor bringen.
38.
Mit diesem Wechsel verbunden ist offenbar auch eine Systemumstellung bei der TSG. Sebastian Hoeneß ordnet eine Dreierkette mit Grillitsch als zentralem Akteur an, dafür rückt Akpoguma auf die rechte Außenbahn.
36.
Und so ist es, Kaderabek muss in der 36. Minute runter. Richards, der aufgrund seiner US-Länderspielreise heute eine Pause bekommen sollte, kommt ins Spiel.
Pavel Kaderábek
Chris Richards
33.
Gibt es aber im direkten Gegenzug schlechte Neuigkeiten für Sebastian Hoeneß? Kaderabek sieht für ein Foul nicht nur die Gelbe Karte, sondern hat sich offenbar auch schwerwiegend am Knöchel verletzt.
Pavel Kaderábek
31.
Wieder spielt Hoffenheim in die Vertikale und es bringt den gewünschten Erfolg! Köln bekommt im Mittelfeld keinen Zugriff, Kramaric kann aufdrehen und erkennt früh, dass Bebou in die Spitze startet. Der Steilpass des Kroaten kommt punktgenau, Bebou umkurvt Horn und schiebt ins leere Tor ein: 1:0.
31.
Tooooor! Ihlas Bebou macht das 1:0 für die TSG.
Ihlas Bebou
30.
Da ist er, der Kölner Torabschluss, auf den wir lange warten mussten. Ehizibue gibt den Ball von der linken Seite scharf an den ersten Pfosten, wo Andersson das Kopfballduell gegen Akpoguma zwar gewinnt, den Ball aber nur über das Tor setzen kann.
28.
Kommt jetzt Tempo rein? Geiger öffnet das Spiel mit einem starken Vertikalball, der das Kölner Mittelfeld überspielt. Bebou nimmt die Kugel an und gibt sofort rechts raus auf den startenden Kaderabek, dessen Flanke aber im Strafraum keinen Abnehmer findet!
25.
Man muss ganz klar festhalten: Hier passiert seit 25 Minuten gar nichts, sofern man von einem Geschenk der Kölner für Kramaric, das er nicht annehmen wollte, absieht.
22.
Andersson bekommt seine erste Aktion an diesem Abend, befördert den Flankenball von der linken Strafraumkante aber direkt in die Arme Baumanns.
20.
Ehizibue, der heute den Hector-Ersatz auf der linken Defensivseite beim FC Köln gibt, sticht immer mal wieder mit in die Offensive. Dynamik entwickelt das Kölner Spiel dennoch nicht.
17.
Hoffenheim übersteht eine kurzzeitige Unterzahl schadlos, denn für Baumgartner geht es zunächst weiter. Der Österreicher ist zurück auf dem Platz.
15.
Die erste Unterbrechung der Partie. Mere will den Ball klären und trifft Baumgartner aus kürzester Distanz voll am Unterkiefer. Die medizinischen Betreuer der TSG sind auf dem Platz.
13.
Grillitsch verliert den Ball gegen Thielmann leichtfertig in der eigenen Hälfte, auch das darf dir nicht passieren. Doch Akpoguma ist aufmerksam und fängt Thielmanns Steilpass, für Modeste gedacht, ab.
11.
Auf dem Papier haben wir vor dem Spiel ein Hoffenheimer 4-4-2 aufgezeichnet, diesen Eindruck müssen wir nun korrigieren. Baumgartner agiert als zentraler Zehner klar hinter der Doppelspitze, während Geiger auf einer Linie mit Samassekou und Grillitsch agiert. Die Dreierreihe ist im Mittelfeld entsprechend breit gefächert.
8.
Dicker Bock in der Hintermannschaft der Kölner! Czichos wird an der Seitenlinie von Bebou angelaufen und spielt den Ball chaotisch zurück ins Zentrum. Kramaric sagt schon danke, weil er den Ball aus zehn Metern per Volley aufs Tor bringen kann, doch er scheitert an Horn! Kölns Schlussmann macht sich ganz groß und pariert klasse!
5.
Köln hält dagegen und läuft aggressiv an. Die TSG muss bei Ballbesitz tief in der eigenen Hälfte agieren, schließlich bleibt Torhüter Baumann nur der lange Schlag.
2.
Hoffenheim legt gut los, Köln bekommt auf der linken Defensivseite keinen Zugriff und Baumgartner kann schalten. Raum macht mit und wird von Baumgartner an der Strafraumkante bedient, gibt den Ball aber sofort wieder ins Zentrum. Reichel muss aber abpfeifen, weil Geiger dann der Ball an die Hand springt.
1.
Los geht's in Sinsheim!
Der Mann an der Pfeife ist heute Abend Tobias Reichel. Für den 36-jährigen Unparteiischen ist es der dritte Einsatz in der Bundesliga in dieser Saison, Hoffenheim und Köln bekommt er aber zum ersten Mal vor die Pfeife.
Und das ist die Startformation des 1. FC Köln: Timo Horn - Kingsley Ehizibue, Jorge Meré, Rafael Czichos, Benno Schmitz - Salih Özcan - Jan Thielmann, Mark Uth, Florian Kainz - Anthony Modeste, Sebastian Andersson
Wir blicken auf die Mannschaftsaufstellungen und beginnen mit den Hausherren: Oliver Baumann - Pavel Kaderábek, Kevin Akpoguma, Stefan Posch, David Raum - Diadie Samassékou, Florian Grillitsch - Dennis Geiger, Christoph Baumgartner - Ihlas Bebou, Andrej Kramaric
Ohne Gegner läuft's schon ganz gut ...
Die jüngere Vergangenheit spricht vor dem Spiel zwar für die TSG, die Form aber für Köln. Die Gäste sind in der Bundesliga seit fünf Partien ungeschlagen, das gelang dem 1. FC Köln letztmals in der Spielzeit 2016/17.
Der 1. FC Köln wartet in der Bundesliga seit zehn Spielen auf einen Sieg gegen 1899 Hoffenheim, das zuletzt sechs Spiele in Folge gegen die Geißböcke gewinnen konnte. Allein in der vergangenen Spielzeit traf Hoffenheims Toptorjäger Andrej Kramaric in 180 Minuten gegen Köln fünf Mal!
Jonas Hector fällt kurzfristig aus beim 1. FC Köln ...
Die Saison der Sinsheimer ist bislang durch eine erstaunliche Inkonstanz gekennzeichnet. Im zweiten Jahr von Cheftrainer Sebastian Hoeneß wurden erst zwei Partien im deutschen Oberhaus gewonnen und es wechseln sich torreiche Matches mit Nullnummern ab.
Etwas weiter hinten im Classement ist die TSG 1899 Hoffenheim zu finden. Die Momentaufnahme sind acht Punkte und damit verbunden Rang elf in der Bundesliga, mit drei Punkten könnte es heute Abend zunächst bis auf den achten Tabellenplatz gehen.
In ungewohnten Höhen befindet sich vor dem achten Spieltag weiterhin der 1. FC Köln, der Effzeh belegt mit zwölf Punkten den sechsten Tabellenplatz. Mit einem Sieg wäre, zumindest bis morgen, der Sprung in die Top Vier der Liga möglich.
Herzlich willkommen zum Eröffnungsspiel des achten Spieltags in der Bundesliga. Der 1. FC Köln ist bei der TSG 1899 Hoffenheim zu Gast, starten wir in das Fußball-Wochenende!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 12 28 28
2 Dortmund 12 27 12
3 Freiburg 12 22 7
4 Bayer 04 12 21 8
5 Union 12 20 2
6 Wolfsburg 12 20 0
7 RB Leipzig 12 18 10
8 Mainz 05 13 18 3
8 M'gladbach 12 18 3
10 Hoffenheim 12 17 4
11 Frankfurt 12 15 -2
12 Köln 12 15 -3
13 Stuttgart 13 13 -5
14 Bochum 12 13 -9
15 Hertha BSC 12 13 -14
16 Augsburg 12 12 -10
17 Bielefeld 12 9 -9
18 Gr. Fürth 12 1 -25