Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
SC Freiburg
15. Spieltag
13.11.2022
1. FC Union Berlin
4:1
90.
Wir danken für die Aufmerksamkeit und wünschen einen guten Start in die neue Woche! Die Bundesliga nimmt am 20. Januar seinen Betrieb wieder auf, mit Leipzig gegen Bayern München erwarten uns dabei zwei echte Spitzenteams. Dazwischen liegen bekanntlich die Winter-WM in der Wüste, Weihnachten und der Jahreswechsel: Machen Sie's gut - bis bald.
90.
Union defensiv desolat - Freiburg schießt sich auf Platz zwei. Nach einem Blitzstart in die Partie war schnell klar, wer in Freiburg als Sieger vom Platz gehen sollte. Der blitzsaubere Grifo-Hattrick, die Rote Karte für Unions Leite und der vierte Treffer von Gregoritsch entschieden das Spiel bereits in den ersten 45 Minuten. Freiburg geht also mit einem guten Gefühl in die WM-Pause, auch wenn Union es noch schaffte, durch einen Elfmeter, den Sven Michel verwandelte, den Anschlusstreffer zu erzielen. Durch den souveränen 4:1-Sieg, der zu keinem Zeitpunkt gefährdet war, klettert der Sportclub auf Platz zwei der Tabelle und darf sich mindestens bis zum nächsten Spieltag "Bayern-Jäger Nummer eins" nennen. Urs Fischer wird über die anstehende Atempause recht dankbar sein. Die jüngsten Leistungen seiner Mannschaft können den Schweizer auf keinen Fall zufriedenstellen. In den kommenden zwei Monaten hat er genug Zeit, an den richtigen Stellschrauben zu drehen. Foto: Tom Weller, dpa

Nächste Spiele SC Freiburg:
VfL Wolfsburg (A), Eintracht Frankfurt (H), FC Augsburg (H)
Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
1899 Hoffenheim (H), Werder Bremen (A), Hertha BSC (A)  
90.
Pünktlich beendet Referee Aytekin das Bundesliga-Jahr 2022. Zum Abschluss schlägt der SC Freiburg Union Berlin mit 4:1.

Tore: 1:0 Vincenzo Grifo (4./Elfmeter), 2:0 Vincenzo Grifo (6.), 3:0 Vincenzo Grifo (20./Elfmeter), 4:0 Michael Gregoritsch (45.+1), 4:1 Sven Michel (85./Elfmeter) 
88.
Hui! Nach einer Günter-Flanke kommt der eingewechselte Sallai im Strafraum an die Kugel und nimmt sie anspruchsvoll mit dem ersten Kontakt. Sein Halbvolley findet aber nur den Weg ans Außennetz. Einige Sportclub-Fans waren schon aufgesprungen.
85.
Da ist dann doch der Ehrentreffer! Sven Michel macht es besser als Robin Knoche und erzielt das 1:4 per Elfmeter. Der Ex-Paderborner verlädt Mark Flekken und versenkt das Ding unten rechts.
Sven Michel
84.
Aha, Strafstoß für Union: Doekhi fällt gegen Keitel im Strafraum und Aytekin entscheidet richtigerweise auf den zweiten Elfmeter für die Berliner.
83.
Mit leidglich einem Torschuss in Hälfte zwei ist Union ganz weit von einem Ehrentreffer entfernt. Noch ein paar Kilometer mehr sind aber die Freiburger vom fünften Treffer der Partie weg. Nach vorne geht bei den Breisgauern kaum mehr etwas.
80.
Normalerweise wären an dieser Stelle die Fragen angebracht, ob es nochmal spannend würde oder ob für eine der beiden Mannschaften noch was ginge. Dank Unions Defensivleistung in Hälfte eins erübrigen sich diese Floskeln allerdings. Das Ding hier ist durch.
79.
Der fällt direkt negativ auf: Miloš Pantović räumt Sallai im Mitteldrittel etwas ungestüm ab - und wird verwarnt.
Miloš Pantović
77.
Zudem wird Janik Haberer in den letzten Minuten von Miloš Pantović vertreten.
Janik Haberer
Miloš Pantović
76.
In Reihen des 1. FC Union Berlin löst Niko Gießelmann Julian Ryerson ab ...
Julian Ryerson
Niko Gießelmann
76.
Mit stehenden Ovationen wird auch Dreifach-Torschütze Vincenzo Grifo in die Winterpause verabschiedet, Lucas Höler wird für ihn auf den Platz beordert.
Vincenzo Grifo
Lucas Höler
76.
Für die Schlussviertelstunde schöpfen beide Mannschaften bereits ihr Wechselkontingent komplett aus. Beim Schwarzwald-Klub muss Ritsu Dōan runter, Woo-yeong Jeong darf sich stattdessen präsentieren.
Ritsu Dōan
Woo-yeong Jeong
73.
Auf einmal ist wieder Leben in der Partie! Auf der anderen Seite kommt Günter links im Strafraum zum Abschluss. Seinen flachen Volley-Schuss hat Grill ebenfalls im Nachfassen sicher.
71.
Thorsby dann doch mit dem ersten Torschuss der zweiten Hälfte! Eine Flanke von der rechten Seite nimmt der Norweger perfekt an und zieht, als ihm der Ball vom Fuß springt, volley ab. Flekken reißt die Arme hoch und hat die Kugel im Nachfassen.
69.
... und in der Schaltzentrale übergibt Nicolas Höfler an Maximilian Eggestein.
Nicolas Höfler
Maximilian Eggestein
69.
... Edeljoker Nils Petersen übernimmt im Sturm für Michael Gregoritsch ...
Michael Gregoritsch
Nils Petersen
69.
Nach längerer Wartezeit bringt SC-Coach Streich jetzt auch drei neue Akteure: Roland Sallai klatscht sich an der Außenlinie mit Lukas Kübler ab, ...
Lukas Kübler
Roland Sallai
69.
Diese Statistik spricht Bände. Seit Wiederbeginn hat bisher noch kein Team einen einzigen Torabschluss verzeichnet. Dafür kommt der SCF auf 82 Prozent Spielanteile.
66.
Ungewohntes Bild: Tatsächlich zieht sich der Sportclub mal etwas weiter zurück und lässt den FCU spielen. Sobald es allerdings ins letzte Drittel geht, ist der Ball schnell wieder weg. Trimmel flankt in die Arme von Flekken.
64.
Freiburg steht weiter enorm hoch und macht das Spiel über seine drei souveränen Hintermänner - Sildillia, Ginter und Lienhart. Union kommt kaum mal an die Kugel.
61.
Mal wieder ein Highlight! Spielend leicht geht der herausragende Grifo an Doekhi vorbei und gibt die Kugel scharf in die Mitte. Grill ist auf dem Posten und hat sie im Nachfassen.
60.
So nahm das Unheil endgültig seinen Lauf: Mit dem Platzverweis gegen Unions Diogo Leite (l) ging das 3:0 der Freiburger einher, seither rennen die Gäste aus der Bundeshauptstadt fast permanent hinterher. Foto: Tom Weller, dpa
58.
... wie Kevin Behrens für Sven Michel weichen muss.
Kevin Behrens
Sven Michel
58.
Nun betreten zwei weitere ausgeruhte Berliner das Feld: Morten Thorsby ersetzt Genki Haraguchi genauso ...
Genki Haraguchi
Morten Thorsby
58.
Freiburg hat mal die Möglichkeit, über den auffälligen Dōan schnell umzuschalten. Aber nachdem der Japaner Gregoritsch auf dem linken Flügel bedient, ist die Union-Abwehr zur Stelle.
56.
Es ist wohl das Bild, an das wir uns die kommenden 34 Minuten gewöhnen können: Freiburg hat den Ball, Union verteidigt. Highlights bleiben bis hierher in der zweiten Hälfte aus.
53.
Ryerson bekommt, nachdem er zum wiederholten Male Dōan giftig foult, ein paar mahnende Worte von Aytekin mit auf den Lebensweg. Der Freistoß aus dem rechten Halbfeld bleibt ungefährlich.
51.
Mit der Einwechslung von Jaeckel kehrt Union nach dem Platzverweis von Leite wieder zur Fünferkette zurück. Alle Zeichen stehen bei den Berlinern auf Schadensbegrenzung.
49.
In Anbetracht der Tatsache, dass die Messe in Freiburg mit dem 4:0 gelesen sein sollte, werden wir wohl eine eher asketische zweite Hälfte der beiden Teams sehen.
46.
Angesichts des eindeutigen Zwischenstands stärken die Eisernen für den zweiten Spielabschnitt die eigenen Abwehrkräfte: Angreifer Sheraldo Becker geht, Defensivmann Paul Jaeckel darf für ihn fortan mittun.
Paul Jaeckel
Sheraldo Becker
46.
Der Wiederanpfiff ertönt, die finalen 45 Bundesliga-Minuten im Kalenderjahr 2022 stehen uns bevor.
45.
Grifo, Grifo, Grifo - Freiburg zerlegt Union innerhalb von 20 Minuten. Nur wenige Sekunden dauerte es, bis Freiburg das erste Mal in Person von Günter gefährlich im Unioner Strafraum auftauchte. Bei der Flanke des WM-Fahrers war Trimmel mit der Hand am Ball und das Berliner Debakel war eröffnen: Per Elfmeter brachte Grifo (im Bild, M)  mit seinem ersten Streich den Sportclub in Führung. Drei Minuten später setzte es nach Katastrophen-Pass vom Ex-Freiburger Haberer den zweiten Treffer des Italieners, ehe kurz darauf Leite Dōan im Strafraum zu Fall brachte und Grifo so den Hattrick vom Punkt ermöglichte. Als wäre das nicht schon genug, flog der Portugiese auch noch folgerichtig vom Platz. Zwischenzeitlich hatte Knoche sogar die Chance, per Elfmeter den Anschluss für den FCU herzustellen, scheiterte aber am Pfosten. In Überzahl schnürten die Freiburger Union in der Folge ein und legten durch einen wunderbaren Lupfer von Gregoritsch das 4:0 noch vor der Pause nach. Es bräuchte schon ein mittelschweres Fußballwunder, damit Union das Ruder in Hälfte zwei noch irgendwie herumreißen kann. Foto: Tom Weller, dpa
45.
Wenig später ist Halbzeit! Beim Stand von 4:0 entschwinden die Protagonisten in die Katakomben.
45.
Mit einer klasse Spieleröffnung bedient Lienhart Dōan zentral vor dem Sechzehner des FCU. Der Japaner geht gegen drei Berliner ins Dribbling, die ihn am Ende nicht daran hindern können, die Kugel auf Gregoritsch links im Strafraum durchzustecken. Mit einem wunderbaren Lupfer düpiert der Österreicher Grill und schenkt Union das nächste Ding ein. Ein perfektes Tor!
45.
Es klingelt wieder! Michael Gregoritsch stellt kurz vor der Pause auf 4:0 für Freiburg.
Michael Gregoritsch
42.
Das Spiel plätschert etwas der Halbzeit entgegen. Seit dem Platzverweis für Leite machen die Gäste aus Berlin es etwas besser. Die Räume sind eng und Freiburg kommt nicht mehr so einfach zu Torabschlüssen.
39.
Grifo bedient Kübler mit einem schönen Pass im letzten Drittel, nach einer schlampigen Annahme kommt der aber im Zweikampf gegen Knoche zu spät und die Chance, schnell umzuschalten, verpufft.
36.
Die Gastgeber spielen nach wie vor professionell ihren Stiefel runter. Sie kontrollieren den Ballbesitz, warten geduldig darauf, dass sich die Gelegenheit ergibt, das Spielgerät nach vorne zu tragen, um dann nachzulegen. Das ist ein sehr reifer Auftritt der Streich-Elf!
35.
Das Freiburger Publikum wartete zum Anstoß mit einem unzweideutigen Protest gegen den WM-Ausrichter Katar auf. Die SC-Profis ließen auf dem Rasen Taten folgen - und brannten seither ein fußballerisches Feuerwerk ab. Foto: Tom Weller, dpa
33.
Lienhart vertändelt die Kugel am eigenen Strafraum gegen Becker, der aus dem Lapsus des Innenverteidigers aber nichts machen kann. Sofort eilen Ginter und Höfler zur Hilfe und nehmen dem Niederländer den Ball ab. 
32.
Union gelingt es, einen Freistoß in der eigenen Hälfte rauszuholen und so mal etwas für Entlastung zu sorgen. Die Berliner stehen unter Dauerdruck der Freiburger.
30.
Wieder bringt ein fataler Fehlpass von Union Freiburg ins Spiel: Behrens spielt Keitel den Ball in den Fuß, der sofort den startenden Dōan rechts bedient. Zwei, drei Übersteiger später zieht der Japaner gegen Knoche aufs kurze Eck ab. Grill ist da und hält die Kugel fest.
27.
Der Frust ist Union deutlich anzumerken. Ryerson kommt im Zweikampf gegen Dōan zu spät und bekommt das klare Foul gegen sich gepfiffen. Der Norweger ist außer sich und beschwert sich vehement bei Aytekin. Glück für ihn, dass der Unparteiische die Gelbe hier stecken lässt.
25.
Durch die Unterzahl ist Union gezwungen, gegen den Ball tiefer zu stehen. Freiburg macht das Spiel und hat heute die Chance, vor der WM-Pause nochmal ein ganz dickes Ausrufezeichen in der Liga zu setzen.
23.
Es ist nicht so, dass bei Union der Wille nicht da wäre, aber Freiburg zeigt sich in der ersten Hälfte einfach zu abgezockt. Mit den Gegentoren elf, zwölf und dreizehn durch Grifo hat der FCU jetzt in fünf Spielen 13 Gegentreffer kassiert. Von der guten Defensive der Berliner ist nicht mehr viel übrig.
20.
Wieder drin! Vincenzo Grifo verwandelt die Kugel dieses Mal halbhoch links im Tor. Grill hat die richtige Ecke, aber ist am Ende machtlos. 3:0 für den Sportclub!
Vincenzo Grifo
19.
... und dementsprechend folgerichtig die Rote Karte sieht. Diogo Leite verabschiedet sich nach nicht mal 20 Minuten in die Kabine. Außerdem gibt es den nächsten Elfmeter.
Diogo Leite
19.
Von wegen beruhigt! Dōan fällt im Sechzehner gegen Leite, der mit einem Foul gegen den Japaner eindeutig eine klare Torchance verhindert ...
17.
Union scheint den ersten Schock der Gegentore abgeschüttelt zu haben. Die Gäste setzen hier und da jetzt mal einen offensiven Nadelstich, aber Freiburgs Defensive lässt wenig anbrennen.
14.
Nach einer knappen Viertelstunde hat sich das Spiel zumindest etwas beruhigt. Wilder ging es aber auch kaum in dieser Anfangsphase an der Dreisam.
11.
Was ist das nur für ein Beginn zum Jahresabschluss? Während Freiburg schon mit 2:0 führt, ist Union bemüht, sich irgendwie in die Partie zu arbeiten.
9.
Robin Knoche setzt das Ding beim Elfmeter an den linken Pfosten. Bei Union kommt alles zusammen!
Robin Knoche
9.
Auf der anderen Seite gibt es auf plötzlich Elfmeter für Union! Höfler springt auf der Strafraumgrenze in Becker rein und Aytekin zeigt zu Recht auf den Punkt.
6.
Union ist geschockt und ausgerechnet Haberer, der sechs Jahre lang im Freiburg-Trikot die Schuhe schnürte, spielt den katastrophalen Fehlpass, der den zweiten SC-Treffer einleitet. Im Mittelfeld spielt der Ex-Freiburger Gregoritsch den Ball in die Füße, der Grifo das Treiben der Kugel überlässt. Am Strafraum angekommen muss der Italiener nach einem kurzen Doppelpass nur noch einschieben. Der FCU desolat!
6.
Unglaublich, Freiburg legt umgehend nach! Vincenzo Grifo trifft postwendend zum 2:0.
Vincenzo Grifo
5.
Das ist natürlich ein Start nach Maß für die Gastgeber, die hier scheinbar heute nochmal alle Kräfte mobilisieren wollen, um Union den Jahresabschluss zu vermiesen. Wie fällt die Reaktion der Gäste aus der Hauptstadt aus?
4.
Eiskalt verwandelt: Mit seinem Elfmeter ins rechte Eck verlädt Vincenzo Grifo Lennart Grill zum 1:0 für Freiburg.
Vincenzo Grifo
4.
Die Antwort ist ja! Wegen des Handspiels von Trimmel entscheidet Aytekin auf Strafstoß für den SC.
3.
Deniz Aytekin hat die Hand am Ohr, weil geprüft wird, ob bei Günters Hereingabe Trimmels Hand, nicht am Ohr, sondern am Ball war. Gibt der VAR einen Elfmeter für die Breisgauer?
1.
Freiburg legt los wie die Feuerwehr: Günter wird auf der linken Seite per Reisepass in den Sechzehner des FCU geschickt. Mit einer Volley-Hereingabe findet er Dōan, dessen eingeflogener Kopfball mangels Abschlusskraft nicht zum Problem für Grill wird.
1.
Dann rollt der Ball an der Dreisam!
Ein Top-Spiel fordert einen der besten Schiedsrichter Deutschlands: Deniz Aytekin leitet die Partie heute im ausverkauften Europa-Park-Stadion in Freiburg. Unter dem November-Flutlicht laufen die beiden Teams ein. Nicht mehr lange, dann werden hier die letzten 90 Bundesliga-Minuten des Winter-WM-Jahres 2022 angepfiffen.
Auch Fischer wechselt zwei Mal. Genau wie sein Freiburger Pendant tauscht Union-Coach Urs Fischer in seiner Startelf auf zwei Positionen. Haraguchi rotiert für Khedira ins Team und auch Gießelmann muss erstmal auf der Bank Platz nehmen. Für den Linksverteidiger kommt Trimmel ins Spiel, der die rechte Seite bekleidet. Ryerson wird die linke Seite beackern.
So sieht die Startaufstellung von Union aus: Lennart Grill - Danilho Doekhi, Robin Knoche,  Diogo Leite - Christopher Trimmel, Genki Haraguchi, Paul Seguin, Janik Haberer, Julian Ryerson - Sheraldo Becker, Kevin Behrens
Zwei Veränderungen im Vergleich zum RB-Spiel. Nach der Niederlage in Leipzig kommen bei der Mannschaft von Christian Streich zwei Neue in die Startaufstellung. Keitel startet anstelle von Eggestein und Grifo kehrt für Jeong zurück in die erste Elf.
Und das ist die Mannschaft, die Christian Streich zum Jahresabschluss aufs Feld schickt: Mark Flekken - Lukas Kübler, Matthias Ginter, Philipp Lienhart - Kiliann Sildillia, Yannik Keitel, Nicolas Höfler, Christian Günter - Ritsu Dōan, Michael Gregoritsch, Vincenzo Grifo
Unions Defensive hingegen war zuletzt alles andere als WM-tauglich. Mit zehn Gegentoren in den letzten vier Bundesliga-Spielen kassierten die Köpenicker so viele wie kein anderes Team im Oberhaus. Das sind mehr als die Unioner in den ersten zehn Spielen der Saison hinnehmen mussten. Freiburg auf der anderen Seite kassierte in den letzten vier Bundesliga-Spielen nur drei Gegentore (alle gegen Leipzig) nur Wolfsburg ist mit zwei Gegentreffern in dieser Bilanz besser als der Sportclub. 
Neben der guten Zwischenbilanz in der Liga darf sich der Sportclub seit vergangenem Donnerstag auch darüber freuen, dass die Fast-Namensvetter Günter und Ginter aus dem Nachwuchsleistungszentrum des SC mit zur WM nach Katar fahren. "Ich freue mich wahnsinnig für sie – und für uns ist es eine riesige Auszeichnung", freute sich Freiburg-Coach Streich für seine Schützlinge.
Rekord-Union will den Dreier zum Jahresabschlus. Einzug in die Europa League, wochenlang Tabellenführer in der Bundesliga und Überwintern in drei Wettbewerben. Auch wenn es zuletzt nicht mehr ganz so rund lief: Das Jahr von Union Berlin ist jetzt schon das erfolgreichste der Vereinsgeschichte. Gegen Freiburg soll nun der Jahresabschluss mit einem Sieg gelingen. Fischer drückte vor dem Spiel aber auch seinen Respekt für die Arbeit der Breisgauer aus: "Freiburg spielt ebenfalls ein fantastisches Jahr. Sie sind sehr konstant unterwegs. Es ist eine eingespielte Mannschaft."
Die Festung an der Dreisam. Wettbewerbsübergreifend ist Freiburg seit neun Spielen im eigenen Stadion ungeschlagen. Von den letzten fünf Heimspielen in der Liga gewannen die Breisgauer sogar vier. 13 Punkte nach sechs Heimspielen bedeuten Freiburgs geteilt beste Bilanz in der Bundesliga seit 1999/2000 und 2003/2004, als man ebenso viele Punkte aus sechs Partien im eigenen Wohnzimmer holen konnte.
Da kommt es dem SC ganz gelegen, dass Union zuletzt schwächelte. Die Berliner holten nur einen Sieg aus den letzten vier Spielen und mussten die Tabellenführung an niemand geringeren als den FC Bayern abtreten. Es ist das erste Mal seit März, dass die Eisernen zwei Bundesliga-Spiele in Folge nicht gewinnen konnten. Den Verantwortlichen wird das allerhöchstens ein kleiner Dorn im Auge sein, denn 27 Punkte nach 14 Spielen sind für die Köpenicker trotzdem Vereinsrekord in der Bundesliga.
Die Freiburger mussten zuletzt in Leipzig die dritte Pflichtspielniederlage der Saison hinnehmen. Gegen Union soll es vor heimischer Kulisse wieder anders laufen, um den Fans einen schönen Jahresabschluss an der Dreisam zu bescheren. Gegen die Eisernen tat sich die Mannschaft von Christian Streich zuletzt allerdings immer schwer. Nur eins der letzten acht Pflichtspiele gewann der Sportclub gegen Union. 2020 schlug man die Berliner zuhause mit 3:1. Seitdem sind die Breisgauer seit vier Spielen sieglos gegen die Fischer-Elf.
Freiburg gegen Union - ein würdiger Abschluss. Eine Partie, nein ein Top-Spiel zwischen den beiden Teams, die die Bundesliga in der laufenden Saison ins Staunen versetzt haben. Der SC Freiburg, aktuell Tabellenvierter, hat die Chance, mit einem Sieg auf Platz zwei zu überwintern und als erster Bayern-Jäger ins Bundesliga-Jahr 2023 zu starten. Für Union auf der anderen Seite gilt das Gleiche. Aktuell sind die Teams punktgleich. Wer sichert sich vor der WM den Platz hinter dem Rekordmeister?
Herzlich willkommen zum 15. Spieltag in der Fußball-Bundesliga! Im letzten Ligaspiel des Jahres empfängt der SC Freiburg Union Berlin.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 18 37 36
2 Union Berlin 18 36 9
3 RB Leipzig 18 35 15
4 Freiburg 18 34 4
5 Frankfurt 18 32 11
6 Dortmund 17 31 6
7 Wolfsburg 18 29 14
8 M'gladbach 18 25 5
9 Leverkusen 17 24 2
10 Bremen 18 24 -8
11 Mainz 05 18 23 -3
12 Köln 17 21 -2
13 Hoffenheim 18 19 -5
14 Augsburg 18 18 -10
15 Stuttgart 18 16 -10
16 Bochum 18 16 -25
17 Hertha BSC 18 14 -12
18 Schalke 04 17 9 -27