FC Schalke 04
10. Spieltag
14.10.2022
1899 Hoffenheim
0:3
90.
Das war es an dieser Stelle von uns aus, wir danken für das fleißige Mitlesen. Morgen geht es bei uns ab 15.15 Uhr weiter mit den Vorberichten zu den Samstagsspielen. Bis bald! 
90.
Hoffenheim findet zurück in die Erfolgsspur. Nach drei sieglosen Spielen in Serie gelingt der TSG mit einem insgesamt starken Auftritt endlich wieder ein Sieg. Die Hoffenheimer zeigten sich vor allem vor dem Tor effizienter als zuletzt, trafen allerdings auch dank des VARs zweimal vom Punkt. Schalke trat, im Vergleich zum Debakel in Leverkusen, deutlich formverbessert auf, konnte sich aber nicht für die gute erste Hälfte belohnen. Hoffenheim hatte teilweise Probleme mit den Schalker Angriffen, konterte dann aber immer wieder gefährlich auf der anderen Seite und nutze die freien Räume eiskalt aus. Mit dem Sieg klettern die Sinsheimer mit nun 17 Punkten vorübergehend auf den dritten Platz, Schalke bleibt 16. Foto: Bernd Thissen, dpa

Nächste Spiele FC Schalke 04:
Hertha BSC (A), SC Freiburg (H), Werder Bremen (A)
Nächste Spiele 1899 Hoffenheim:
FC Bayern München (H), 1. FC Köln (A), RB Leipzig (H)   
90.
Und dann ist auch Schluss! Hoffenheim gewinnt mit 3:0 bei Schalke 04. 

Tore: 0:1 Robert Skov (11./Elfmeter), 0:2 Munas Dabbur (45.+2), 0:3 Robert Skov (59./Elfmeter)  
88.
... und Finn Becker feiert sein Bundesliga-Debüt. Dafür geht der auffällige Georginio Rutter vom Feld. 
Georginio Rutter
Finn Becker
88.
Nochmal ein Doppelwechsel bei den Gästen: Eduardo Quaresma kommt für Robert Skov ins Spiel ...
Robert Skov
Eduardo Quaresma
86.
Die letzten Minuten der regulären Spielzeit laufen und das Stadion hat sich mittlerweile auch schon gut geleert. Hoffenheim ist in diesen Minuten dem vierten Treffer näher als Schalke dem Ehrentreffer. 
83.
Von hinten heraus kombiniert sich die TSG nach vorne: Prömel kann von rechts flanken und Angeliño legt nochmal clever quer zu Rutter, der aus zehn Metern an Schwolow scheitert. 
81.
Die Gäste machen jetzt auch nur noch das Nötigste, verteidigen hinten alles weg und setzen in der Offensive vereinzelt Konter. 
78.
Bülter zieht links das Tempo an und spielt in den Strafraum, wo Larsson für Král ablegt, der dann mit seinem Schuss an Rudy hängenbleibt. 
77.
Skov und Bülter rasseln mit den Schädeln im Hoffenheimer Strafraum aneinander. Beide Akteure können aber zum Glück ohne Behandlung weiterspielen. 
75.
... und Angelo Stiller für Christoph Baumgartner.
Christoph Baumgartner
Angelo Stiller
75.
Und jetzt wechseln auch die Gäste: Jacob Bruun Larsen kommt für Munas Dabbur ins Spiel ... 
Munas Dabbur
Jacob Bruun Larsen
73.
Wenn für die Hausherren noch was gehen sollte, dann muss innerhalb der nächsten Minuten mal der Anschlusstreffer her. Danach sieht es aktuell aber überhaupt nicht aus. Foto: Bernd Thissen, dpa
72.
Nächster Wechsel der Hausherren: Florent Mollet macht Platz für Sebastian Polter. 
Florent Mollet
Sebastian Polter
70.
... und Kenan Karaman kommt für Simon Terodde ins Spiel. 
Simon Terodde
Kenan Karaman
70.
Doppelwechsel bei Schalke: Jordan Larsson ersetzt Dominick Drexler ...
Dominick Drexler
Jordan Larsson
68.
Gute Chance der Gäste: Rutter vernascht Yoshida und flankt an den zweiten Pfosten. Dort nimmt Angeliño den Ball volley aus der Luft und scheitert am schnellen Reflex von Schwolow. 
67.
Bei Schalke ist nun etwas die Luft raus, einige Spieler lassen auch zunehmend die Köpfe hängen. 
65.
Erster Wechsel der Hoffenheimer: Sebastian Rudy ersetzt Dennis Geiger. 
Dennis Geiger
Sebastian Rudy
63.
Schalke steckt weiterhin nicht auf und spielt mutig nach vorne. Es will aber einfach nicht sein. 
61.
Jetzt wird es dann doch recht deutlich. Hoffenheim hatte die zwingenderen Chancen, führt nun aber ein Tor zu hoch. Schalke hatte gut mitgespielt, konnte die eigenen Chancen aber nicht nutzen. 
59.
Selber Schütze, selbe Ecke, selbes Ergebnis. Wieder läuft Skov an und schießt wuchtig ins rechte Eck. Der Ball schlägt unhaltbar flach ein. 3:0 Hoffenheim! 
59.
Die Entscheidung! Robert Skov trifft erneut vom Punkt und erzielt das 3:0 für Hoffenheim. 
Robert Skov
58.
Zweiter Elfmeter für Hoffenheim! Wieder meldet sich der VAR beim Schiedsrichter, der erneut zum Monitor geht und auf Elfmeter entscheidet. Zuvor bekam Ouwejan den Ball bei einem Duell mit Skov an den Arm. 
57.
Gelbe Karte für Dominick Drexler. 
Dominick Drexler
56.
Wieder Aluminium! Ouwejan bringt das Leder mit viel schnitt zum Tor von der rechten Seite in den Strafraum und Bülter verlängert am ersten Pfosten mit dem Kopf. Der Ball dreht sich zum Tor und klatscht an den Pfosten. 
55.
Král gewinnt im Mittelfeld den Ball und schaltet sofort um. Er schickt Drexler rechts auf die Reise, der in den Strafraum eindringt und quer spielt. Vogt klärt per Kopf zur Ecke. 
53.
Die Gastgeber kommen im zweiten Durchgang noch nicht so richtig in die Zweikämpfe. Insgesamt ist die Partie nach dem Seitenwechsel auch nicht ganz so temporeich. 
51.
Die Gäste versuchen mal den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten. Das klappt auch gut, bis Baumann dann die Kugel unnötig weit weg schlägt. 
49.
Die ersten Minuten sind durch viele Ungenauigkeiten im Passspiel auf beiden Seiten geprägt. 
47.
Die Gäste kommen personell unverändert aus der Kabine. 
46.
Kramer wechselt zum Start der zweiten Hälfte: Cédric Brunner bleibt in der Kabine, Mehmet-Can Aydın ist neu im Spiel. 
Cédric Brunner
Mehmet-Can Aydın
46.
Die zweite Hälfte läuft! 
45.
Hoffenheimer Pausenführung gegen engagierte Schalker. Die TSG startete druckvoll in diese Partie und belohnte sich bereits ganz früh mit der Führung. In der Folge spielte dann Schalke gut auf und zeigte eine starke Reaktion auf den Rückstand. Hoffenheim hatte vor allem mit dem hohen Anlaufen der Schalker Probleme, konnte sich mit der Zeit aber immer wieder gefährliche Konter herausspielen, die zunächst aber ungenutzt blieben. So kamen auch die Hausherren zu ihren Chancen, u.a. scheiterte Mollet am Pfosten. Kurz vor der Pause nutzen die Gäste dann endlich einen ihrer unzähligen Konter aus und erhöhten damit noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0. Foto: Bernd Thissen, dpa
45.
Pause! Hoffenheim führt auf Schalke nach 45 Minuten mit 2:0.
45.
Baumann macht das Spiel nach einer Schalke-Ecke schnell und schickt Rutter auf die Reise, der dann das Tempo rausnimmt und clever verzögert. Dann kommt das Zuspiel zu Dabbur, der links im Strafraum aus 14 Metern ins lange Eck schlenzt. 2:0 Hoffenheim! 
45.
Toooor! Munas Dabbur erhöht auf 2:0 für die TSG Hoffenheim. 
Munas Dabbur
45.
Ouwejan flankt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum, wo Greiml am höchsten steigt und Baumann zu einer klasse Parade zwingt.  
45.
Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es obendrauf. 
43.
Schalke probiert es immer weiter und läuft auch jetzt noch die Hoffenheimer früh an. 
41.
Baumgartner wird am gegnerischen Sechzehner angespielt und zieht von der Sechzehnerkante ab. Schwolow rutscht der stramme Schuss erst durch, stoppt diesen dann aber noch im letzten Moment mit den Fingerspitzen vor der Torlinie. 
40.
Die letzten Minuten vor der Halbzeit laufen und nach wie vor ist die Intensität in dieser Partie extrem hoch. Schalke investiert auch läuferisch sehr viel, kann sich aber noch nicht belohnen. Hoffenheim bleibt vor allem bei Kontern sehr gefährlich. 
38.
Grischa Prömel grätscht spät gegen Dominick Drexler im Zweikampf, trifft ihn zwar nicht, sieht aber trotzdem die Gelbe Karte für gefährliches Spiel. 
Grischa Prömel
36.
Die Gäste haben gegen den Ball so ihre Probleme und dennoch gibt es immer wieder Konterchancen. Prömel hat etwas Platz und schlenzt das Spielgerät aus knapp 18 Metern rechts über das Tor. 
34.
Diesmal probiert es der aufgerückte Ouwejan aus 20 Metern halblinks vor dem Strafraum. Doch auch dieser Versuch fliegt knapp über das Tor. 
32.
Die Hausherren spielen weiterhin gut mit und haben sich von dem frühen Gegentreffer überhaupt nicht beeindrucken lassen. Ein Tor hätten sich die Königsblauen schon verdient. 
30.
Doppelchance! Zunächst dreht sich Mollet am gegnerischen Strafraum auf und zieht dann aus 18 Metern wuchtig ab. Der Ball klatscht an den rechten Pfosten und springt zurück ins Feld, wo Ouwejan am schnellsten reagiert und links im Sechzehner sofort abzieht. Baumann bekommt auf der Linie gerade noch die Beine zu und pariert. 
28.
Skov und Angeliño spielen eine Ecke von links kurz aus. Am Ende flankt der Däne den Ball in den Strafraum und ein Pfiff ertönt. Offensivfoul von der TSG. 
26.
Hoffenheim startete besser in diese Partie und belohnte die druckvolle Anfangsphase mit der Führung. Seitdem spielt eigentlich nur noch Schalke, das extrem engagiert auftritt und sich, im Vergleich zum Leverkusen-Spiel, deutlich formverbessert zeigt. Foto: Bernd Thissen, dpa
23.
Das muss das 2:0 sein! Dabbur legt an der Mittellinie mit der Hacke ab in den Lauf von Baumgartner, der dann bis an den Strafraum dribbeln kann. Im richtigen Moment kommt das Abspiel auf Rutter, der alleine vor Schwolow aus zehn Metern über das Tor schießt. 
21.
Und der nächste Abschluss. Schalke gewinnt mit dem Gegenpressing ganz früh den Ball und Krauß probiert es aus 16 Metern - knapp links vorbei! 
20.
Den fälligen Freistoß zirkelt Ouwejan mit links aufs Tor und Terodde verpasst nur um Zentimeter. Baumann muss trotzdem eingreifen und wehrt sicher zur Seite ab. Terodde stand zuvor allerdings im Abseits. 
19.
Kevin Vogt trifft Simon Terodde im Zweikampf mit dem Ellenbogen und sieht dafür die Gelbe Karte. Das ist seine fünfte der laufenden Saison, damit fehlt der Abwehrchef nächste Woche gegen die Bayern. 
Kevin Vogt
18.
Die Königsblauen bleiben giftig in den Zweikämpfen und sind physisch präsent. Mit dem Gegentor haben sich die Hausherren nicht aus der Ruhe bringen lassen. 
16.
Seit dem Tor kommt Hoffenheim bei eigenem Ballbesitz nur noch bedingt nach vorne. Schalke läuft hoch an und stört so frühzeitig den Spielaufbau der Gäste. 
14.
Und Schalke zeigt insgesamt eine gute Reaktion auf den Rückstand: Brunner flankt aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum, wo Terodde freistehend verlängert. Bülter ist einen Schritt zu langsam und erreicht den Ball nicht mehr. 
13.
Für die Hausherren ist das natürlich ein alles andere als gelungener Start in diese Partie. Dennoch lassen die Königsblauen nicht den Kopf hängen: Krauß zieht mal aus der Distanz ab, verfehlt das Tor aber deutlich.  
11.
Skov übernimmt die Verantwortung, läuft an und jagt den Ball humorlos oben rechts ins Eck. Schwolow ahnt zwar die Ecke, hat aber nicht den Hauch einer Chance. 1:0 TSG! 
11.
Die Führung! Robert Skov verwandelt sicher vom Punkt zum 1:0 für Hoffenheim. 
Robert Skov
10.
Übeltäter Leo Greiml sieht zudem noch die Gelbe Karte obendrauf. 
Leo Greiml
9.
Elfmeter für Hoffenheim! Eigentlich gibt es eine Ecke, aber während Baumgartner auf dem Feld behandelt wird hat der Schiedsrichter Kontakt zum VAR und wird dann zum Monitor gebeten. Nach Ansicht der Bilder entscheidet Florian Badstübner dann korrekterweise auf Strafstoß. 
7.
Fast das 1:0! Zunächst köpft Angeliño den Ball von links ins Zentrum, wo Greiml zu spät gegen Baumgartner kommt. Der Ball bleibt bei den Gästen und dann scheitert Prömel aus zwölf Metern an Schwolow. 
6.
Die Anfangsphase ist etwas hektisch, weil beide Mannschaften sofort nach vorne spielen wollen. Dadurch entstehen immer wieder schnelle Ballverluste. 
4.
Den ersten Torschuss der Hausherren nimmt sich Mollet. Sein Freistoß aus knapp 30 Metern fliegt über das Tor. 
2.
Die Gäste starten druckvoll und erarbeiten sich direkt zwei Ecken, die allerdings keine Torgefahr entfachen. 
1.
Anpfiff! 
Die Mannschaften kommen auf den Rasen, gleich geht es los in der Veltins-Arena. 
Der Schiedsrichter der heutigen Partie ist Florian Badstübner. Der 49-jährige Nürnberger pfiff die Königsblauen bereits beim 1:1-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am fünften Spieltag. 
Hoffenheim beginnt wie folgt: Oliver Baumann - Ozan Kabak, Kevin Vogt, Stanley N'Soki - Robert Skov, Grischa Prömel, Dennis Geiger, Christoph Baumgartner, Angeliño - Georginio Rutter, Munas Dabbur
Die Aufstellung von Schalke: Alexander Schwolow - Cédric Brunner, Leo Greiml, Maya Yoshida, Thomas Ouwejan - Dominick Drexler, Alex Král, Florent Mollet, Tom Krauß, Marius Bülter - Simon Terodde
Trotz der kleinen Durststrecke von drei sieglosen Spielen in Serie wähnt der Trainer seine Mannschaft auf dem richtigen Kurs. "Wir gehen unseren Weg ganz konsequent. Das beinhaltet vielleicht auch mal, dass wir ein oder zwei Spiele nicht gewinnen. Aber der Trend wird ganz klar nach oben gehen, auch in Form von Ergebnissen und Punkten", prophezeite der 49-Jährige. 
Breitenreiter freut sich auf Schalke-Wiedersehen. Hoffenheim-Trainer André Breitenreiter will mit der TSG im Bundesliga-Gastspiel beim FC Schalke 04 endlich wieder einen Sieg landen. "Wir werden versuchen, mit einer besseren Präzision im Torabschluss zu agieren als in den letzten beiden Spielen, um die drei Punkte nach Sinsheim mitzunehmen", sagte der 49-Jährige am Mittwoch. Das Wiedersehen mit seinem früheren Verein Schalke 04, bei dem er in der Saison 2015/16 Trainer war, spielt für Breitenreiter keine besondere Rolle. "Ich verbinde damit keine anderen Emotionen als sonst", sagte er.
Nach neun Spielen ist der Aufsteiger mit sechs Punkten Drittletzter der Tabelle. Schalkes Trainer zeigte sich irritiert über die Art und Weise der Kritik nach drei Niederlagen zuletzt. "Wir haben uns von Anfang an dazu bekannt, nur um den Klassenverbleib zu spielen. Wenn man es genau betrachtet, sind wir genau da, wo wir erwartet wurden", kommentierte Kramer die auf ihn einprasselnde Kritik.
Letzte Chance für S04-Trainer Kramer. Nach zuletzt drei Niederlagen nacheinander und zum Teil erschreckend schwachen Leistungen ist der Aufsteiger auf den 16. Tabellenplatz abgerutscht. Sollte Frank Kramer das Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim nicht gewinnen, könnte seine Dienstzeit in Gelsenkirchen nach knapp vier Monaten enden. "Natürlich spüre ich die Nervosität", sagte der 50-Jährige vor dem Spiel.
Ausgeglichene Bilanz. Beide Mannschaften begegneten sich bereits 26-mal in der Fußball-Bundesliga: Schalke konnte davon neun Spiele für sich entscheiden und Hoffenheim ging zehn Mal als Gewinner vom Feld, sieben Duelle endeten in einer Punkteteilung. In den beiden letzten direkten Duellen gab es jeweils mindestens vier Tore. 
Herzlich willkommen zur Fußball-Bundesliga: Die Partie zwischen Schalke 04 und der TSG Hoffenheim eröffnet den zehnten Spieltag. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 15 34 36
2 Freiburg 15 30 8
3 RB Leipzig 15 28 9
4 Frankfurt 15 27 8
5 Union Berlin 15 27 4
6 Dortmund 15 25 4
7 Wolfsburg 15 23 4
8 M'gladbach 15 22 4
9 Bremen 15 21 -2
10 Mainz 05 15 19 -5
11 Hoffenheim 15 18 0
12 Leverkusen 15 18 -1
13 Köln 15 17 -8
14 Augsburg 15 15 -8
15 Hertha BSC 15 14 -3
16 Stuttgart 15 14 -9
17 Bochum 15 13 -22
18 Schalke 04 15 9 -19