Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
Hertha BSC
2. Spieltag
13.08.2022
Eintracht Frankfurt
1:1
90.
Mit diesen Eindrücken verabschieden wir uns und wünschen Ihnen noch einen spannenden Fußball-Samstag. Bereits ab 18.15 Uhr melden wir uns zurück mit dem Spitzenspiel zwischen Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach. Bis dahin!
90.
Hertha zeigt nach der Derby-Blamage ein anderes Gesicht und erkämpft einen Punkt gegen die Eintracht. Dass am Ende keine drei Punkte auf das Konto der Berliner wandern, liegt vor allem an der mangelnden Chancenverwertung im ersten Durchgang. Auch nach dem schnellen Ausgleich der Gäste zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Hauptstädter vor allem durch Suat Serdar und Dodi Lukébakio noch zu hochkarätigen Möglichkeiten. Die Frankfurter hadern ihrerseits mit der Elfmeter-Entscheidung in der Nachspielzeit, mit der sie sich für einen engagierten Auswärtsauftritt hätten belohnen können. So geht die Punkteteilung letztlich in Ordnung. Foto: Christophe Gateau, dpa

Nächste Spiele Hertha BSC:
Bor. Mönchengladbach (A), Borussia Dortmund (H), FC Augsburg (A)
Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
1. FC Köln (H), Werder Bremen (A), RB Leipzig (H)   
90.
Schluss im Olympiastadion! Hertha BSC und Eintracht Frankfurt trennen sich 1:1.

Tore: 1:0 Suat Serdar (3.), 1:1 Daichi Kamada (48.)  
90.
Diese Szene wird im Nachgang definitiv für Diskussionen sorgen. Ob der Kontakt für einen Pfiff reicht, ist fraglich. Eine klare Fehlentscheidung die das Eingreifen des VAR rechtfertigt lag allerdings auch nicht vor. Entsprechend aufgebracht reagieren die Frankfurter auf diese Entscheidung.
90.
Über eine Minute steht Frank Willenborg vor dem Monitor und betrachtet die verschiedenen Zeitlupen. Am Ende nimmt der Unparteiische die Entscheidung zurück!
90.
Der VAR schaltet sich ein und bittet den Unparteiischen nochmal an den Bildschirm. Der Kontakt ist da - ob  das allerdings für einen Pfiff reicht, ist zumindest fraglich.
89.
Elfmeter für Eintracht Frankfurt! Rafael Borré umkurvt den Schlussmann der Berliner, der den Stürmer mit einer Hand berührt. Nach kurzem Zögern zeigt Frank Willenborg auf den Punkt.
86.
Auch die Eintracht wechselt nochmal. Kristijan Jakić ersetzt im offensiven Mittelfeld Daichi Kamada.
Daichi Kamada
Kristijan Jakić
85.
Ein hartes Einsteigen auf Höhe der Mittellinie bringt Suat Serdar die Gelbe Karte ein.
Suat Serdar
83.
Von Krämpfen geplagt verlässt Filip Uremović den Platz, Márton Dárdai kommt für die Schlussminuten. 
Filip Uremović
Márton Dárdai
82.
Was für ein Pech aus Sicht der Hauptstädter. Jonjoe Kenny hinterläuft auf dem rechten Flügel Lukébakio und spielt perfekt in den Rücken der Abwehr, wo Suat Serdar halbhoch abschließt. Stevan Jovetić kommt vor dem Frankfurter Tor nicht mehr rechtzeitig weg und blockt den Schuss seines Teamkollegen entscheidend ab. 
78.
Beide Teams wollen hier die drei Punkte mitnehmen. Faride Alidou verlädt Mittelstädt im Sechszehner und visiert aus halbrechter Position die lange Ecke an - knapp vorbei.
76.
Lukébakio leitet mit einem seiner Tempo-Dribblings die nächste gefährliche Aktion der Hertha ein. Über Umwege gelangt der Ball zu Jean-Paul Boëtius, dessen Schuss aus Rücklage deutlich drüber segelt.
73.
Almamy Touré fasst sich an den Oberschenkel und deutet direkt an, dass es nicht weitergeht. Makoto Hasebe ist neu dabei.
Almamy Touré
Makoto Hasebe
72.
Das war die große Möglichkeit zur erneuten Führung. Dodi Lukébakio verlängert einen langen Ball perfekt in den Lauf vom frisch eingewechselten Stevan Jovetić, der beim Abschluss den Ball nicht voll trifft. Da war mehr möglich.
71.
Um ein Haar zahlt sich die Einwechslung direkt aus. Jesper Lindstrøm dribbelt mit Ball am Fuß bis in den gegnerischen Strafraum und scheitert erst am letzten Berliner Verteidiger.
70.
Mit Stevan Jovetić kommt auch bei Hertha BSC ein frischer Stürmer, Wilfried Kanga macht Platz.
Wilfried Kanga
Stevan Jovetić
69.
Beiden Teams kommen bei der Trinkpause gut 20 Minuten vor dem Schlusspfiff nochmal zusammen und besprechen die Taktik für die Schlussphase. Noch haben sich Beide nicht mit der Punktteilung angefreundet. 
66.
Im Sturmzentrum kommt Rafael Borré für Lucas Alario in die Partie.
Lucas Alario
Rafael Borré
66.
Frischer Wind für die Offensive der Eintracht: Jesper Lindstrøm ersetzt auf der Außenbahn Mario Götze.
Mario Götze
Jesper Lindstrøm
65.
Wieder ist es Kolo Muani, der vor Oliver Christensen zum Lupfer ansetzt. Maximilian Mittelstädt rauscht im letzten Moment im Rücken des Frankfurters heran und grätscht den Ball auf Kosten einer Ecke ab.
64.
Auf der Gegenseite läuft der Konter der Eintracht. Daichi Kamada schickt den gestarteten Kolo Muani auf die Reise, dessen Zuspiel ins Zentrum etwas zu steil gerät. 
62.
Auf den ersten Metern ist Dodi Lukébakio nur schwer zu halten. Erneut schlägt der Angreifer einen Haken und schließt mit dem starken linken Fuß ab - Kevin Trapp ist zur Stelle.
58.
Auch Djibril Sow sieht für ein taktisches Vergehen Gelb.
Djibril Sow
58.
Mit Derry Scherhant betritt ein Herthaner Eigengewächs den Rasen, er ersetzt den glücklosen Chidera Ejuke.
Chidera Ejuke
Derry Scherhant
57.
Die Gastgeber wechseln erstmals: Jean-Paul Boëtius kommt für den frisch verwarnten Ivan Šunjić.
Ivan Šunjić
Jean-Paul Boëtius
57.
Ivan Šunjić stoppt Alario mit einem taktischen Foul und sieht dafür die Verwarnung. 
Ivan Šunjić
56.
Wenn es bei der SGE gefährlich wird, ist Kolo Muani unmittelbar beteiligt. Der Neuzugang aus Nantes stibitzt Serdar an der Strafraumgrenze den Ball und zielt aus der Drehung nur knapp am linken Pfosten vorbei.
53.
Starke Einzelleistung von Dodi Lukébakio. Der Dribbelkünstler tanzt im Strafraum Lenz und Götze aus und sucht das kurze Eck - Kevin Trapp rettet für seine Vorderleute. 
49.
Das Momentum ist klar auf Seiten der SGE. Ein missratener Befreiungsschlag von Oliver Christensen kommt umgehend zurück und eröffnet die nächste Slapstick-Einlage in der Herthaner Defensive. Letztlich haben die Gastgeber Glück, dass Lucas Alario einen Schritt im Abseits stand.
48.
Ein fataler Aussetzer von Filip Uremović begünstigt den Ausgleich der Gäste. Der Verteidiger verliert den Ball in der letzten Reihe und kommt anschließend nicht hinter Randal Kolo Muani her. Der flinke Stürmer behält im Strafraum die Übersicht und legt quer auf Kamada, der nur noch einschieben muss.
48.
Toor für die Eintracht! Daichi Kamada besorgt den Ausgleich zum 1:1.
Daichi Kamada
46.
Bei den Frankfurtern kommt Faride Alidou ins Spiel. Der Neuzugang aus Hamburg ersetzt auf der rechten Außenbahn Ansgar Knauff.
Ansgar Knauff
Faride Alidou
46.
Die zweite Hälfte läuft.
45.
Die Herthaner führen nach einer engagierten ersten Halbzeit verdient gegen inkonsequente Gäste. Bereits nach knapp drei Minuten klingelte es nach einem Kopfball von Serdar im Kasten der Frankfurter, die nach dem frühen Schock mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel fanden. Die größte Chance auf einen zweiten Treffer verbuchten jedoch erneut die Hauptstädter. Wilfried Kanga konnte seinen engagierten Auftritt in der 23. Minute aber nicht krönen. So bleiben die Frankfurter weiter in Schlagdistanz, die vor allem in Person von Randal Kolo Muani immer wieder für gefährliche Moment vor dem Tor der Hertha sorgen. Foto: Christophe Gateau, dpa
45.
Halbzeit in Berlin. Die Hauptstädter führen nach den ersten 45 Minuten mit 1:0 gegen die SGE.
45.
Randal Kolo Muani bleibt weiter der auffälligste Akteur auf dem Rasen. Über den rechten Flügel zieht der flinke Angreifer in den Strafraum und sucht seine eingerückten Teamkollegen. Filip Uremović klärt in höchster Not.
44.
Immerhin mal wieder ein Abschluss der Gäste. Lucas Alario köpft nach einem langen Einwurf von Lenz allerdings recht deutlich drüber.
40.
Trotz der aktuell ausbleibenden Beschäftigung ist Oliver Christensen im Tor der Berliner weiter aufmerksam im Spiel. Weit vor dem eigenen Kasten klärt der Schlussmann einen langen Ball der Frankfurter. 
39.
Große Aufregung bei der Eintracht, nachdem Muani auf Höhe der Eckfahne recht deutlich von Kempf zu Fall gebracht wird. Auch der Assistent an der Seitenlinie sieht keinen Anlass, seinen Chef umzustimmen. 
36.
Auf beiden Seiten fehlt in diesem Minuten die letzte Entschlossenheit - immer wieder verpuffen aussichtsreiche Situationen im letzten Drittel. Foto: Christophe Gateau, dpa
34.
Nach einer Ermahnung vom Unparteiischen grätscht Mittelstädt an der Seitenlinie Knauff um. Gelbe Karte für den Linksfuß.
Maximilian Mittelstädt
30.
Das war etwas zu plump von Dodi Lukébakio, der im Strafraum den Kontakt zu zwei Frankfurtern sucht. Während der Unparteiische Frank Willenborg direkt abwinkt, zieht Wilfried Kanga aus dem Rückraum ab. Kevin Trapp ist zur Stelle.
28.
Gute Idee von Knauff, der mit einem schnellen Richtungswechsel am gegnerischen Strafraum eine kleine Lücke reißt. Der Doppelpass-Versuch mit Götze führt in diesem Fall nicht zum Erfolg.
25.
Frank Willenborg unterbricht die Partie für eine kurze Trinkpause. Vor allem für Oliver Glasner bietet sich die Chance, noch einige taktische Anweisungen an seine Spieler weiterzugeben. 
23.
Das muss das 2:0 sein! Maximilian Mittelstädt schlägt einen klasse Ball hinter die Abwehrreihe, wo Wilfried Kanga im richtigen Moment auftaucht. Der Angreifer trifft den Ball wenige Meter vor dem Tor nicht richtig und und sorgt für ungläubige Gesichter im Olympiastadion.
20.
Aus gut 25 Metern streut Suat Serdar mal einen Distanzschuss ein, den Kevin Trapp jedoch früh kommen sieht. Der Keeper der Gäste packt sicher zu.
16.
Auf der Gegenseite spielt Randal Kolo Muani seine Geschwindigkeitsvorteile aus und lässt gleich zwei Berliner Verteidiger stehen - der Querpass im Sechszehner misslingt dem Neuzugang der Eintracht allerdings.
15.
Die Gastgeber erhöhen den Druck. Eine scharfe Hereingabe von Maximilian Mittelstädt klärt Evan Ndicka nicht ohne Risiko über den eigenen Kasten.
11.
Schöne Aktion von Wilfried Kanga, der seinen Körper im gegnerischen Strafraum geschickt einsetzt. Den ersten Eckball der Berliner im Anschluss fischt Kevin Trapp problemlos aus der Luft.
8.
Die Eintracht spielt trotz des frühen Rückschlags weiter konzentriert und zielstrebig gegen bissige Gastgeber. Spätestens am Sechzehner gehen den Hessen bislang aber die Optionen aus - in diesem Fall bereinigt Maximilian Mittelstädt die Gefahr.
6.
Nur wenige Augenblicke später vergibt Lucas Alario die große Möglichkeit zum schnellen Ausgleich. Aus wenigen Metern Torentfernung rutscht der Ball dem Stürmer über den Spann - die Fahne des Assistenten geht allerdings nach der Aktion nach oben.
3.
Was für ein Blitzstart der Hauptstädter. Kamada vertändelt den Ball fahrlässig im Mittelfeld und leitet so den Konter der Gastgeber ein. Dodi Lukébakio bekommt den Ball auf dem rechten Flügel serviert und flankt in Richtung Elfmeterpunkt, wo Serdar den jungen Knauff im direkten Duell abschüttelt - die Berliner führen mit 1:0.
3.
Toor für die Hertha! Suat Serdar köpft die Berliner nach knapp drei Minuten in Führung.
Suat Serdar
2.
Vom Derby-Frust ist in der Hauptstadt nichts mehr zu spüren. Die Hertha-Anhänger sorgen mit einer aufwändigen Choreo direkt für eine klasse Atmosphäre im Olympiastadion.
1.
Anpfiff!
Der Unparteiische Frank Willenborg leitet diese Partie.
Eintracht Frankfurt beginnt mit dieser Formation: Kevin Trapp - Almamy Touré, 0 Tuta, Evan Ndicka - Ansgar Knauff, Daichi Kamada, Djibril Sow, Christopher Lenz - Randal Kolo Muani, Mario Götze - Lucas Alario
Die Hauptstädter schicken die erste Elf auf den Rasen: Oliver Christensen - Jonjoe Kenny, Filip Uremović, Marc Oliver Kempf, Maximilian Mittelstädt - Lucas Tousart, Ivan Šunjić, Suat Serdar - Dodi Lukébakio, Wilfried Kanga, Chidera Ejuke
Das Kapitel Europacup kann auch aus einem anderen Grund zunächst zu den Akten gelegt werden. Der Wechsel von Europa-League-Held Filip Kostic zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin ist am Freitag offiziell besiegelt worden. Beide Clubs haben Einigung über einen sofortigen Transfer erzielt. Der Vertrag des Mittelfeldakteurs am Main wäre am Ende der Saison 2022/23 ausgelaufen. Kostic war vier Jahre am Main und bringt der Eintracht eine Ablösesumme von mindestens 12 Millionen Euro ein.
Eintracht Frankfurt will nach dem Debakel gegen den FC Bayern und der Pleite gegen Real Madrid jetzt auch in der Bundesliga durchstarten. "Der Supercup war der endgültige Abschluss der letztjährigen Europareise", sagte Oliver Glasner nach dem 0:2 gegen Real Madrid. "Jetzt liegt der totale Fokus auf der Bundesliga." Nach dem Eröffnungsspiel-Debakel gegen Bayern München (1:6) soll nun an der Spree das Gerede von einem Fehlstart der aufstrebenden Hessen im Keim erstickt werden. "Wir wollen in Berlin den ersten Bundesligasieg feiern und nicht so lange darauf warten müssen wie in der Vorsaison», sagte Glasner. In der Spielzeit 2021/22 gelang der Eintracht erst am 7. Spieltag der erste Erfolg.
Dass Gegner Frankfurt ebenso wie Hertha den Auftakt verloren hat, kratzt Schwarz wenig. "Wir haben die letzten beide Spiele analysiert. Das ist eine Mannschaft, die sehr gut und aggressiv verteidigt", sagte Schwarz, der den 4:0-Erfolg im DFB beim 1. FC Magdeburg live vor Ort mitverfolgt hatte und seine Schlüsse daraus folgerte: "Die Räume, die sich für uns ergeben, müssen wir mit unserer Geschwindigkeit nutzen."
Nach dem Pokal-Aus gegen Eintracht Braunschweig und der Derby-Pleite gegen Union Berlin hofft Hertha BSC auf das erste Erfolgserlebnis in der neuen Saison. Trainer Sandro Schwarz sieht gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Heimauftakt. "Die Jungs sind in der Kabine fokussiert und mit Freude dabei, auf dem Trainingsplatz sehr konzentriert", so der Coach. Dass seine Vorgänger Bruno Labbadia, Pal Dardai und Tayfun Korkut auch stets die Leistungen des Teams unterhalb der Woche lobten, die Mannschaft dann aber die im Training gezeigte Energie nicht im Spiel umsetzen konnten, ist dem 43-Jährigen bewusst. "Aber ich kann nur sagen, wie ich die Mannschaft erlebe", sagte Schwarz.
Hallo und herzlichen willkommen zum Heim-Auftakt von Hertha BSC Berlin gegen Eintracht Frankfurt.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 19 40 38
2 Union Berlin 19 39 10
3 Dortmund 19 37 12
4 RB Leipzig 19 36 15
5 Frankfurt 19 35 14
6 Freiburg 19 34 0
7 Wolfsburg 19 29 12
8 Bremen 19 27 -6
9 M'gladbach 19 26 5
10 Leverkusen 19 24 -1
11 Köln 19 23 -2
12 Mainz 05 19 23 -4
13 Augsburg 19 21 -9
14 Hoffenheim 19 19 -8
15 Bochum 19 19 -22
16 Stuttgart 19 16 -12
17 Hertha BSC 19 14 -15
18 Schalke 04 19 11 -27