Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
1899 Hoffenheim
33. Spieltag
20.05.2023
1. FC Union Berlin
Vereinslogo von 1899 Hoffenheim
4:2
Vereinslogo von 1. FC Union Berlin
90.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Gleich geht es weiter mit dem Topspiel zwischen Bayern München und RB Leipzig. Auch das können Sie bei uns ab 18.15 Uhr im Liveticker verfolgen.
90.
Hoffenheim erledigt seine Hausaufgaben - und schaut morgen gespannt nach Mainz. Eine brisante Partie in Sinsheim geht zu Ende. Die TSG zieht sich im zweiten Durchgang weitestgehend zurück und kommt er kurz vor Schluss durch Andrej Kramarić zur vermeintlichen Entscheidung. Laïdouni lässt die Hoffenheimer nochmals zittern, aber Dabbur sorgt mit der letzten Aktion der Partie für grenzenlosen Jubel. Für Union ist die Entscheidung um den Einzug in die Königsklasse bis zum letzten Spieltag gegen Werder Bremen vertagt. Die TSG hingegen hat ihre Pflicht erfüllt. Sollte der VfB Stuttgart morgen in Mainz nicht gewinnen, ist der Hoffenheimer Klassenerhalt besiegelt. Foto: Uwe Anspach, dpa

Letztes Spiel 1899 Hoffenheim:
VfB Stuttgart (A)
Letztes Spiel 1. FC Union Berlin:
Werder Bremen (H)   
90.
Das war's aus Sinsheim! Die TSG Hoffenheim schlägt Union Berlin mit 3:1.

Tore: 1:0 Ihlas Bebou (22.), 2:0 Andrej Kramarić (36./Elfmeter), 2:1 Danilho Doekhi (45.+4), 3:1 Andrej Kramarić (90.), 3:2 Aïssa Laïdouni (90.+5), 4:2 Munas Dabbur (90.+9)  
90.
Ein letzter Konter: Rudy zu Kramarić, der weiter zu Dabbur - und der behält die Nerven und lässt hier alle Dämme brechen.
90.
Tor für Hoffenheim! Munas Dabbur sorgt endgültig für die Entscheidung.
Munas Dabbur
90.
Dabburs Spielverzögerung wird mit einer Verwarnung geahndet.
Munas Dabbur
90.
Die Nachspielzeit ist eigentlich schon abgelaufen, aber Brooks wurde gerade noch kurz behandelt und das Tor überprüft. Ein paar Minuten muss die TSG wohl noch zittern.
90.
Getümmel im Hoffenheimer Strafraum. Brooks wirft ich in einen Schuss von Leweling, der Abpraller landet auf Umwegen bei Laïdouni, der die Kugel schön an- und mitnimmt und aus etwa zwölf Metern in die untere linke Ecke einschiebt.
90.
Tor für Union! Aïssa Laïdouni trifft zum 2:3. Geht hier doch noch was?
Aïssa Laïdouni
90.
Sechs Minuten gibt es obendrauf, zwei davon sind aber schon verstrichen. Es müsste aus Berliner Sicht nun ein Wunder her.
90.
Der Kroate sieht Gelb, weil er sich beim Torjubel das Trikot ausgezogen hat. Diese Karte wird er dankend in Kauf nehmen.
Andrej Kramarić
90.
Union kriegt den Ball nicht weg, dann bittet Dabbur seinen Gegenspieler Behrens an der Grundlinie zum Tänzchen und findet anschließend Kramarić, der im Fünfmeterraum nur noch den Fuß reinhalten muss.
90.
Tooor für Hoffenheim! 3:1 durch Andrej Kramarić, die Entscheidung!
Andrej Kramarić
88.
Es sieht gerade nicht danach aus, als würde den Unionern hier noch der Ausgleich gelingen.
87.
Die nächste Karte wegen einer Frustaktion: Sheraldo Becker pfeffert die Kugel mit der Faust in den Rasen, nachdem ihm ein Foul an Kabak abgepfiffen wurde. Dingert zieht erneut den Gelben Karton.
Sheraldo Becker
86.
Roussillon schubst Grischa Prömel und rastet dann in Richtung des Linienrichters regelrecht aus, als dieser das Foul anzeigt. Gelbe Karte für den Franzosen.
Jérôme Roussillon
84.
Jérôme Roussillon schlägt von links eine Flanke mit dem rechten Fuß in den Strafraum. Der Ball wird immer länger und länger, bis Baumann auf Nummer Sicher geht und zur Ecke klärt. Eine knifflige Aktion für den TSG-Schlussmann.
84.
Der Mann aus Togo hat sich bei dieser Aktion wohl verletzt und muss kurz behandelt werden. Es scheint aber weiterzugehen für ihn.
82.
Mal wieder ist es Bebou, der für Entlastung sorgen soll. Aus spitzem Winkel versucht er es aus knapp 15 Metern. Kein Problem für Rønnow.
81.
So langsam bricht die Schlussphase heran. Schafft Union hier noch den Ausgleich? Sie sind weiterhin das bessere Team, schaffen es aber nur selten, wirklich zwingend vor das Hoffenheimer Tor zu kommen.
81.
Ohne Chance auf den Ball streckt Prömel Laïdouni im Mittelkreis bei erhöhtem Tempo nieder.
Grischa Prömel
80.
Jordan Siebatcheu kommt für Paul Jaeckel. Urs Fischer geht hier voll auf Offensive.
Paul Jaeckel
Jordan Siebatcheu
79.
Timo Baumgartl sieht die Gelbe Karte für ein taktisches Foul an Dabbur.
Timo Baumgartl
78.
Viele Ballverluste verhindern auf beiden Seiten, dass hier ein einigermaßen flüssiges Spiel zustande kommt.
74.
Hoffenheim klopft mal wieder an, die Halbfeldflanke von Finn Becker findet jedoch keinen Abnehmer.
72.
Der eingewechselte Juranović versucht es flach an der Mauer vorbei. Der Ball war noch abgefälscht, bringt aber keine große Gefahr ein.
72.
Jetzt aber eine gefährliche Freistoßposition für die Unioner. Zentral, knapp 25 Meter ...
71.
Das Spiel plätschert gerade so ein wenig vor sich hin. Hoffenheim findet weiterhin offensiv kaum statt, Union ist die Zielstrebigkeit in den letzten Minuten etwas abhandengekommen. 
70.
Auf Seiten der Hoffenheimer ist ab sofort Ermin Bičakčić mit von der Partie. Kevin Akpoguma hat Feierabend.
Kevin Akpoguma
Ermin Bičakčić
70.
Berlins Timo Baumgartl (l) und Hoffenheims Ihlas Bebou kämpfen um den Ball. Foto: Uwe Anspach, dpa
69.
Jamie Leweling kommt für Janik Haberer ins Spiel.
Janik Haberer
Jamie Leweling
69.
Christopher Trimmel macht Platz für Josip Juranović.
Christopher Trimmel
Josip Juranović
65.
Becker taucht plötzlich völlig frei vor Baumann auf, scheitert aber im Eins-gegen-Eins am Hoffenheimer Keeper.
65.
Nächster Wechsel bei der TSG: Munas Dabbur ersetzt Christoph Baumgartner.
Christoph Baumgartner
Munas Dabbur
63.
Freistoß von Trimmel, Brooks klärt zunächst, Becker versucht es im Nachfassen aus der Distanz. Union ist hier inzwischen die ganz eindeutig spielbestimmende Mannschaft.
63.
Die Gastgeber ziehen sich seit dem Seitenwechsel immer wieder tief in die eigene Hälfte zurück. Sie scheinen dieses 2:1 über die Zeit bringen zu wollen - und lauern natürlich außerdem auf Konter. 
61.
Rudy tritt direkt die Ecke, die aber nichts einbringt.
60.
Matarazzo wechselt: Sebastian Rudy kommt für Dennis Geiger.
Dennis Geiger
Sebastian Rudy
60.
Wenn für die TSG hier gerade etwas geht, dann mithilfe von langen Bällen in Richtung Bebou. Dieser holt jetzt zumindest mal einen Eckball heraus ...
57.
Die Gäste belagern den Hoffenheimer Strafraum in dieser Phase regelrecht. Wir sehen hier keine Reihe von Großchancen, aber der Ausgleich liegt schon fast in der Luft.
54.
Eine klasse Flanke von Trimmel fliegt bis an den langen Pfosten, wo Becker lauert. Der Ball ist nicht leicht zu nehmen, weswegen der Berliner Top-Torjäger in nicht aufs Tor bekommt. Dennoch: Großchance für Union.
53.
Auf der anderen Seite tankt sich Bebou über rechts in den Strafraum, obwohl er die Kugel zweimal eigentlich schon verloren hatte. Irgendwie bekommt er Kramarić angespielt, doch der kommt nicht zum Abschluss.
52.
Jérôme Roussillons Flanke wird von Baumann aus der Luft gepflückt. Union kommt hier gut aus der Kabine.
49.
Laïdouni bringt einen zweiten Ball von der rechten Strafraumecke gefährlich in Richtung Tor, halb Flanke, halb Abschluss. Eine kurze Schrecksekunde für die TSG.
47.
Die Hoffenheimer lassen eine sehr vielversprechende Drei-gegen-Zwei-Situation liegen. Der Pass von Andrej Kramarić in Richtung Bebou ist nicht ideal, dessen Schuss wird dann schon im Ansatz abgeblockt.
46.
... und Timo Baumgartl ersetzt den Unglücksraben des ersten Durchgangs, Diogo Leite.
Diogo Leite
Timo Baumgartl
46.
Die Berliner wechseln zur Pause doppelt: Aïssa Laïdouni kommt für Morten Thorsby ...
Morten Thorsby
Aïssa Laïdouni
46.
Der zweite Hälfte läuft.
45.
Hoffenheim führt zur Pause mit 2:1 gegen Union. Nach einem sehr zähen Beginn nahm die Partie durch den katastrophalen Fehler von Diogo Leite und den Nutznießer Ihlas Bebou in der 22. Minute Fahrt auf. Leite wird knapp 15 Minuten später erneut zum Unglücksraben, als er den Elfmeter verursachte, den Andrej Kramarić zum 2:0 verwandelte. Die eigene Standardstärke brachte Union wieder zurück ins Spiel. Danilho Doekhi köpfte kurz vor dem Pausenpfiff nach einer Ecke den Anschlusstreffer. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Das war's für den Moment! Christian Dingert pfeift die ersten 45 Minuten ab.
45.
Es geht weiter für den Österreicher. Die erste Halbzeit ist nun tatsächlich fast vorbei.
45.
Christoph Baumgartner bleibt nach einem Zweikampf am Boden liegen und muss behandelt werden.
Christoph Baumgartner
45.
Unglaublich, der Niederländer trifft schon wieder gegen die TSG! Eine Ecke von Trimmel kommt am Elfmeterpunkt herunter, wo Doekhi mit Wucht angerauscht kommt und den Ball zu seinem fünften Saisontor einköpft. Nach seinem Doppelpack im Hinspiel wird Doekhi nun schon wieder zum TSG-Schreck. Und Union schafft noch vor der Pause den Anschlusstreffer.
45.
Tor für Union Berlin! Danilho Doekhi verkürzt auf 1:2.
Danilho Doekhi
45.
Es wird sieben Minuten Nachspielzeit geben. Aufgrund der Pyro-Verzögerung und des VAR-Einsatzes vor dem Elfmeter ist das folgerichtig.
43.
Über Roussillon und Becker landet die Kugel auf links bei Haberer, dessen Flanke am langen Pfosten Morten Thorsby findet. Der Däne bringt den Ball aber per Kopf nicht auf das Hoffenheimer Tor.
40.
Bebou tankt sich über die rechte Seite durch, aber Leite kann mit einem starken Tackling noch rechtzeitig Schlimmeres verhindern.
39.
Janik Haberer sieht die Gelbe Karte wegen Meckerns.
Janik Haberer
38.
Das ist natürlich jetzt eine fantastische Ausgangslage für Pellegrino Matarazzo und seine Mannschaft. Ein Tor aus dem Nichts und ein Elfmeter - und plötzlich können sie mit einer 2:0-Führung im Rücken deutlich freier aufspielen.
36.
Der Kroate verzögert kurz und bleibt dann ganz cool. Vom Schützen aus unten links schlägt der Ball ein. Rønnow hat die Ecke, bleibt aber chancenlos.
36.
Andrej Kramarić tritt an und trifft! 2:0 für Hoffenheim!
Andrej Kramarić
35.
Es gibt Elfmeter für die TSG! Und Gelb für Diogo Leite.
Diogo Leite
34.
Christian Dingert schaut sich die Szene am Monitor noch einmal an.
33.
Bebou macht einen langen Ball fest und bedient den heransprintenden Baumgartner. Dessen Ballannahme ist aber nicht sauber genug, sodass Leite rechtzeitig klären kann. Der Portugiese trifft Baumgartner dabei am Schienbein, das sah aber im ersten Moment nicht nach Elfmeter aus.
32.
Die TSG versucht nun, das Spiel wieder etwas mehr an sich zu reißen und Ruhe reinzubringen. Aktuell gelingt ihnen das ganz gut.
30.
Becker zieht von links nach innen und legt ab für Rani Khedira, der aus gut 20 Metern abzieht. Die Kugel rauscht relativ deutlich über die Querlatte, keine Gefahr für Baumann.
28.
Die Gäste reagieren gefasst auf diesen Rückschlag aus dem Nichts. Doch wirkliche Torgefahr konnten sie noch immer nicht heraufbeschwören.
25.
Union möchte die schnelle Antwort und versucht es über die rechte Seite. Die Flanke von Sheraldo Becker landet jedoch nur auf dem Kopf von John Anthony Brooks.
22.
Aus dem Nichts gehen die Gastgeber in Führung. Diogo Leite schafft es nicht, einen völlig harmlosen, halbhohen Ball wegzuköpfen. Bebou sagt danke, umkurvt Rønnow und schiebt am Ende cool ein.
22.
Tor für die TSG Hoffenheim! Ihlas Bebou trifft zum 1:0.
Ihlas Bebou
21.
Wir warten weiterhin auf die erste echte Torchance dieser Partie.
21.
Freistoß Christopher Trimmel, Kopfball Kevin Behrens. Der Ball geht jedoch deutlich links am Kasten von Oliver Baumann vorbei. 
18.
Die Eisernen werden von ihren mitgereisten Fans lautstark nach vorne gepeitscht.
17.
Es ist jetzt etwas mehr Zug im Spiel. Das Pressing wird auf beiden Seiten intensiver, die Offensivbemühungen zielstrebiger. Es geht spielerisch bergauf.
16.
Bebou und Christoph Baumgartner bilden bei den Gastgebern eine Art Doppelspitze, Andrej Kramarić agiert dahinter als so etwas wie ein Zehner.
14.
Die ersten beiden Torannäherungen: Eine Flanke von Angeliño findet zwar Ihlas Bebou, der den Ball aber nicht aufs Tor bringen kann. Aus dem Rückraum fasst sich dann Kevin Akpoguma ein Herz und zieht aus gut 30 Metern ab. Viel hat da nicht gefehlt, aber Unions Keeper Frederik Rønnow wäre wohl zur Stelle gewesen.
12.
Insgesamt ist es eine sehr zähe Anfangsphase. Beiden Teams ist anzumerken, dass heute viel auf dem Spiel steht.
11.
Beide Mannschaften spielen gegen den Ball wie gewohnt mit einer Fünferkette. Beide legen bislang keinen allzu großen Wert auf hohes Pressing. Union hat mehr vom Spiel, findet jedoch noch keine Lücke. 
8.
Der Ball rollt zwar wieder, aber beide Mannschaften sind noch nicht wirklich in dieser Partie angekommen. Wir warten noch auf den ersten sauber vorgetragenen Angriff.
6.
Jetzt kann es endlich weitergehen ...
4.
Der Anpfiff hatte sich bereits leicht verzögert, nun diese frühe Pause. Mehrere Bälle sind gerade auf dem Feld, beide Mannschaften spielen sich locker Pässe zu, um warm zu bleiben.
3.
Christian Dingert muss die Partie noch einmal kurz unterbrechen. Pyrotechnik in der Hoffenheimer Kurve und der dadurch entstandene Rauch erschweren die Sicht. 
1.
Los geht's in Sinsheim! Die TSG Hoffenheim und Union Berlin kämpfen am vorletzten Spieltag um immens wichtige Punkte.
Die beiden Mannschaften stehen im Kabinentrakt bereit. In wenigen Minuten wird der Anpfiff ertönen.
Schiedsrichter der heutigen Partie ist Christian Dingert.
Urs Fischer hat sich für dieses Personal entschieden: Frederik Rønnow - Danilho Doekhi, Paul Jaeckel, Diogo Leite - Christopher Trimmel, Morten Thorsby, Rani Khedira, Janik Haberer, Jérôme Roussillon - Sheraldo Becker, Kevin Behrens.

Der Schweizer rotiert ebenfalls auf zwei Positionen. Jaeckel ersetzt den krankheitsbedingt ausfallenden Robin Knoche in der Innenverteidigung. Außerdem steht Thorsby anstelle von Andras Schäfer, der aufgrund einer Fußverletzung fehlt, von Beginn an auf dem Rasen.
Pellegrino Matarazzo schickt diese Startelf ins Rennen: Oliver Baumann - Ozan Kabak, John Anthony Brooks, Kevin Akpoguma - Ihlas Bebou, Grischa Prömel, Dennis Geiger, Finn Becker, Angeliño - Andrej Kramarić, Christoph Baumgartner.

Der TSG-Coach nimmt damit zwei Änderungen im Vergleich zum 1:2 bei VfL Wolfsburg vor: Geiger und Becker rücken anstelle von Sebastian Rudy und Munas Dabbur in die erste Elf.  
Das Hinspiel ging trotz einer Hoffenheimer Halbzeitführung am Ende mit 3:1 an die Eisernen. Innenverteidiger Danilho Doekhi sorgte mit einem Doppelpack spät für die Wende. Zwei seiner vier Bundesliga-Tore erzielte der Niederländer damit gegen die TSG.
Die Köpenicker fuhren vergangene Woche einen immens wichtigen 4:2-Erfolg im Champions-League-Showdown mit dem SC Freiburg - unter anderem dank eines Doppelpacks von Sheraldo Becker innerhalb von drei Minuten.
Das Team von Chefcoach Pellegrino Matarazzo musste zuletzt eine 1:2-Niederlage in Wolfsburg hinnehmen - die dritte Pleite aus den letzten vier Spielen. Allerdings macht die Heimbilanz Mut: Drei der vergangenen vier Spiele in der PreZero Arena konnten die Hoffenheimer gewinnen.
Auf der anderen Seite könnten die Unioner bei einem Sieg schon einmal den Champagner für die Champions-League-Feierlichkeiten vorbereiten. Drei Punkte würden aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz gegenüber dem SC Freiburg (höchstwahrscheinlich) für den Einzug in die Königsklasse reichen.
Die Gastgeber stecken zwei Spieltage vor Saisonschluss noch mitten im Abstiegskampf. Die TSG hat ihr Schicksal aber in der eigenen Hand: Bei einem Heimsieg heute wäre der Klassenerhalt gesichert, wenn Schalke 04 und der VfB Stuttgart zeitgleich beide nicht gewinnen, oder der VfL Bochum verliert und Schalke unentschieden spielt.
Hier in Sinsheim dürfte uns eine enorm spannende Partie erwarten. Es treffen der Tabellenvierte und -14. aufeinander - und beide Teams könnten drei Punkte richtig gut gebrauchen.
Herzlich willkommen zum Liveticker des Duells zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem 1. FC Union Berlin!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 34 71 54
2 Dortmund 34 71 39
3 Leipzig 34 66 23
4 Union Berlin 34 62 13
5 Freiburg 34 59 7
6 Leverkusen 34 50 8
7 Frankfurt 34 50 6
8 Wolfsburg 34 49 9
9 Mainz 34 46 -1
10 M'gladbach 34 43 -3
11 Köln 34 42 -5
12 Hoffenheim 34 36 -9
13 Bremen 34 36 -13
14 Bochum 34 35 -32
15 Augsburg 34 34 -21
16 Stuttgart 34 33 -12
17 Schalke 34 31 -36
18 Hertha BSC 34 29 -27