Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
Hertha BSC
4. Spieltag
27.08.2022
Borussia Dortmund
0:1
90.
Das war es an dieser Stelle von uns aus, wir danken für das fleißige Mitlesen. Ab 18.15 Uhr startet der Ticker für das Topspiel zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach. Bis gleich! 
90.
Modeste Debüt-Treffer beschert dem BVB den Sieg! Dortmund war über die gesamte Partie hinweg die bessere Mannschaft und hätte bereits nach der ersten Hälfte deutlicher führen müssen. Lediglich Modeste traf das Tor mit einem Kopfball aus zehn Metern. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste beste Torchancen aus und mussten letztlich bis zum Ende zittern. Wirklich gefährlich wurden die Hausherren aber nicht, nur bei Richters Schuss aus der Distanz musste Kobel eingreifen. Insgesamt war es ein einseitiges Spiel, indem der BVB eine starke Reaktion auf das Bremen-Debakel zeigte. Dortmund springt damit auf den fünften Platz, Hertha ist jetzt Vorletzter. Foto: Soeren Stache, dpa

Nächste Spiele Hertha BSC:
FC Augsburg (A), Bayer Leverkusen (H), 1. FSV Mainz 05 (A)
Nächste Spiele Borussia Dortmund:
1899 Hoffenheim (H), RB Leipzig (A), FC Schalke 04 (H)   
90.
Und dann ist auch Schluss! Dortmund gewinnt nur mit 1:0 bei Hertha BSC. 

Tore: 0:1 Anthony Modeste (32.)  
90.
Jovetić kommt noch einmal zum Abschluss, zieht aber viel zu überhastet ab und schießt aus 25 Metern weit über das Tor. 
90.
Die Gäste schaffen es den Ball vom eigenen Kasten fernzuhalten, auch weil die Berliner nun viele unnötige Fouls machen. 
90.
Marco Richter holt Jamie Bynoe-Gittens vor dem eigenen Strafraum von den Beinen und sieht die erste (!) Gelbe Karte der Partie. 
Marco Richter
90.
Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. 
88.
Die Schlussminuten laufen und bei Hertha ist kein Aufbäumen zu sehen. Dortmund versucht nun das Leder vom eigenen Kasten fernzuhalten. 
86.
... und Niklas Süle für Anthony Modeste. 
Anthony Modeste
Niklas Süle
86.
Doppelwechsel bei den Gästen: Thorgan Hazard kommt für Raphaël Guerreiro ins Spiel ... 
Raphaël Guerreiro
Thorgan Hazard
84.
Kenny versucht es ein weiteres Mal aus der Distanz. Der Rechtsschuss aus 18 Metern rauscht knapp links über das Tor. 
83.
Bellingham bekommt zentral vor dem gegnerischen Sechzehner das Zuspiel und zieht wuchtig ab. Christensen geht auf Nummer sicher und pariert mit den Fäusten. 
81.
Die Partie ist weiterhin nicht entschieden und viel Zeit ist auch nicht mehr auf der Uhr. Rächt sich noch die fahrlässige Dortmunder Chancenverwertung? 
80.
Nächster Wechsel der Berliner: Davie Selke verstärkt die Offensive, dafür geht Innenverteidiger Marc Oliver Kempf vom Platz. 
Marc Oliver Kempf
Davie Selke
79.
Aluminium! Kanga legt ein hohes Zuspiel ab für Richter, der ins Zentrum zieht und etwas glücklich am Ball bleibt. Aus 18 Metern schießt Richter mit links aufs Tor und scheitert an der Latte. Kobel war wohl noch mit den Fingerspitzen dran. 
76.
Dortmund macht den Sack nicht zu! Der BVB erspielt sich weiterhin viele gute Torchancen, trifft aber einfach das Tor nicht. Die Spieler können es mittlerweile selbst kaum glauben. 
75.
... und Suat Serdar macht Platz für Kevin-Prince Boateng.
Kevin-Prince Boateng
Suat Serdar
75.
Doppelwechsel bei der Hertha: Marco Richter ersetzt Dodi Lukébakio ...
Dodi Lukébakio
Marco Richter
73.
Auf der anderen Seite ist es erneut Ejuke, der aus der Distanz den Abschluss sucht. Diesmal schlenzt der Nigerianer das Leder am rechten Pfosten vorbei. 
72.
Fast das 2:0! Brandt spielt von der rechten Grundlinie perfekt zurück in den Rücken der Abwehr auf Bellingham, der sofort aus elf Metern draufhält. Christensen ist bereits geschlagen, aber Kempf schmeißt sich dazwischen und klärt vor der Linie. 
70.
So allmählich nähern wir uns der Schlussphase und nach wie vor trennen diese beiden Mannschaften nur ein Tor. Dortmund ließ die Entscheidung bereits mehrmals liegen und so können die Berliner weiterhin auf den Ausgleich hoffen. 
68.
Ejuke macht Tempo durchs Zentrum und spielt dann weiter auf Jovetić, der aus 18 Metern den Abschluss sucht und an Kobel scheitert. Die anschließende Ecke landet dann ebenfalls in den Armen des Dortmunder Keepers.  
67.
Zweiter Wechsel bei den Gästen: Thomas Meunier kommt für Marius Wolf auf den Rasen. 
Marius Wolf
Thomas Meunier
66.
Über die linke Seite und zwei schnelle Pässe kommen die Berliner links in den Sechzehner. Am Ende hat Schlotterbeck aufgepasst und klärt zur Ecke. Aus dieser können die Berliner aber ebenfalls kein Kapital schlagen. 
64.
Nach einer Ecke von der linken Seite steigt Hummels am zweiten Pfosten am höchsten, köpft aus fünf Metern jedoch knapp rechts vorbei. 
62.
Eine Stunde ist gespielt und der BVB führt weiterhin mehr als verdient in dieser Partie. Die Gäste gehen dennoch sehr fahrlässig mit ihren Chancen um und müssten schon deutlich höher führen. Bei der Hertha läuft offensiv weiterhin kaum etwas zusammen. Foto: Soeren Stache, dpa
61.
Nun auch der erste Wechsel beim BVB: Jamie Bynoe-Gittens ersetzt Karim Adeyemi.  
Karim Adeyemi
Jamie Bynoe-Gittens
60.
Immerhin mal wieder ein Abschluss der Hausherren: Ejuke zieht von rechts ins Zentrum und jagt den Ball aus mehr als 20 Metern über den Kasten. 
58.
Dortmund bekommt den Ball einfach nicht rein! Modeste gewinnt den Ball stark an der Außenlinie und gibt ins Zentrum, wo der Ball über Umwege bei Adeyemi landet. Der Neuzugang aus Salzburg scheitert zunächst mit dem schwächeren rechten an Christensen, ehe er den Nachschuss aus acht Metern über das Tor setzt. 
55.
Erster Wechsel der Partie: Jean-Paul Boëtius macht Platz für Stevan Jovetić. 
Jean-Paul Boëtius
Stevan Jovetić
52.
Der BVB sollte so allmählich den zweiten Treffer folgen lassen, ansonsten rächt sich noch die mangelhafte Chancenverwertung. 
50.
Neuzugang Kanga hängt bis dato völlig in der Luft und hat kaum Ballaktionen. Am meisten Gefahr, wenn man davon überhaupt sprechen kann, geht weiterhin von den beiden Flügelspielern aus. 
48.
Auch nach dem Seitenwechsel kombinieren sich die Gäste mit großer Spielfreude in den gegnerischen Sechzehner. Diesmal kommt Reus rechts in den Fünfer, bekommt den Ball aber nichts ins Zentrum zum freistehenden Adeyemi. 
46.
Wolf schickt Reus in den gegnerischen Strafraum und der Kapitän kommt vor Christensen an den Ball und zu Fall. In der Wiederholung wird deutlich, dass kein Kontakt da war und auch Reus beschwert sich überhaupt nicht. 
46.
Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine. 
46.
Die zweite Hälfte läuft! 
45.
Modeste besorgt die Führung! Die Partie begann sehr temporeich, weil beide Mannschaften vom Anpfiff an schnell nach vorne spielten. Mit fortschreitender Dauer wurde der BVB stärker und erspielte sich beste Chancen auf die Führung. Modeste hatte das 1:0 mehrmals auf dem Fuß, traf dann aber im dritten Anlauf per Kopf zur völlig verdienten Führung für die stark aufspielenden Dortmunder. Die Berliner hatten vereinzelt einige vielversprechende Konter, spielte diese aber oft nicht zielstrebig genug zu Ende. Defensiv waren die Hausherren außerdem zumeist einen Schritt zu spät. Weil der BVB sein deutliches Chancenplus nicht nutzen konnte, ist im zweiten Durchgang weiterhin alles möglich. Foto: Soeren Stache, dpa
45.
Und dann ist Halbzeit! Zur Pause führt der BVB mit 1:0 bei Hertha BSC! 
45.
Eine Minute Nachspielzeit gibt es noch obendrauf. 
43.
Erneut kann Wolf freistehend von der rechten Seite flanken. Diesmal findet die Hereingabe Reus, der allerdings aus elf Metern über das Tor köpft. 
40.
Was macht denn Christensen da? Modeste gewinnt gegen den dribbelnden Keeper das Leder kurz vor der linken Eckfahne. Seine Flanke in den Strafraum köpft Plattenhardt vor Adeyemi ins Aus. 
38.
Dortmund lässt es mit der Führung etwas ruhiger angehen, bleibt dennoch weiterhin fokussiert und griffig in den Zweikämpfen. 
36.
Die Hauptstädter können in dieser Phase das Leder länger in den eigenen Reihen halten, auch weil der BVB sich etwas weiter zurückgezogen hat. 
34.
Der Treffer war längst überfällig und ist natürlich mehr als verdient. Hertha muss jetzt mehr machen und wieder zielstrebiger nach vorne spielen. 
32.
Wolf spielt Özcan auf der rechten Seite frei, der dann ins Zentrum flankt. Dort steigt Modeste am höchsten und nickt das Leder aus zehn Metern ins linke Eck. 1:0 Dortmund! 
32.
Toooor! Anthony Modeste trifft per Kopf zum 1:0 für den BVB. 
Anthony Modeste
31.
Nach der ersten halben Stunde müsste der BVB hier eigentlich führen. Zweimal scheiterte Schwarz-Gelb am Aluminium und auch sonst hatten die Gäste mehrere gute Chancen. Hertha ist defensiv zu passiv und offensiv zu ungefährlich, da muss mehr kommen. Foto: Soeren Stache, dpa
29.
Der BVB ist mittlerweile klar die spielbestimmende Mannschaft und hat auch die besseren Chancen. Die Führung wäre mehr als verdient. 
27.
Wenn bei der Hertha was nach vorne geht, dann vornehmlich über Lukébakio und Ejuke. Nur der letzte Pass will der Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz noch nicht gelingen. Ansonsten schalten die Hausherren immer mal wieder gut um. 
25.
Und wieder Modeste: Nach Zuspiel von Adeyemi taucht der Neuzugang aus Köln halbrechts im Strafraum frei vor Christensen auf, schießt dann aber links vorbei. Das muss die Führung sein! 
23.
Wolf flankt von rechts in den Strafraum und findet Modeste, der freistehend aus 13 Metern volley mit rechts abzieht. Christensen streckt sich und lenkt den strammen Schuss mit den Fingerspitzen um den Pfosten. 
21.
Im Gegenzug kontern die Hausherren. Lukébakio bekommt rechts im Strafraum das Leder, verzögert kurz und kommt dann im Zweikampf mit Schlotterbeck zu Fall. Tobias Stieler zeigt sofort weiterspielen an. 
20.
Wieder Aluminium! Nach einer Ecke von der rechten Seite wird der Ball an den zweiten Pfosten verlängert, wo Özcan volley abzieht und am linken Pfosten scheitert. 
19.
Brandt zieht über die linke Seite in den Strafraum ein und schlägt noch einen Haken bevor er dann den Abschluss aus zwölf Metern sucht. Christensen lässt zur Seite klatschen, wo Adeyemi relativ frei zum Schuss kommt, dabei jedoch ausrutscht - Glück für Hertha!
18.
Die Anfangsviertelstunde ist vorbei und die Partie ist nach wie vor sehr temporeich. In den letzten Minuten konnte sich der BVB mehr Spielanteile erarbeiten, während die Hertha auf Umschaltmomente lauert. 
15.
Fast das 1:0! Die Berliner Defensive klärt eine Flanke nur unzureichend und so kommt Reus aus zwölf Metern zum Schuss. Kenny fälscht noch entscheidend ab, sodass der Ball nur links oben an die Latte klatscht. 
14.
Bellingham fängt im Mittelfeld einen Ball ab und steckt diesen direkt in den Lauf von Adeyemi durch. Christensen ist aufmerksam, kommt weit aus dem Strafraum heraus und klärt die Situation. 
12.
Die Berliner sind zunächst auf die Defensive bedacht und machen es den Gästen schwer im Spiel nach vorne Chancen zu kreieren. Das klappt bis hierhin ganz ordentlich. 
10.
Dortmund macht das Spiel, kommt aber noch nicht zwingend ins letzte Drittel. 
8.
Die Hausherren überlassen den Dortmundern den Ball und stören dann ab der Mittellinie den Spielaufbau der Gäste. Nach Ballgewinnen soll es dann über die schnellen Außen nach vorne gehen. 
6.
Das nennt man mal einen temporeichen Auftakt in diese Partie. Beide Mannschaften versuchen schnell ins letzte Drittel zu kommen und auch die Berliner verstecken sich nicht in dieser Anfangsphase. 
4.
Auf der anderen Seite zwingt Kenny Kobel zu einer Glanzparade. Der aufgerückte Rechtsverteidiger zieht aus 18 Metern ab und der Schuss wird noch entscheidend abgefälscht. Kobel macht sich ganz lang und wehrt zur Seite ab. 
3.
Ein erstes Mal wird es brenzlig im Berliner Strafraum: Guerreiro flankt von links in die Mitte und Christensen wehrt vor die Füße von Adeyemi ab, der dann das Leder nicht voll erwischt. 
2.
Dortmund versucht sich Sicherheit zu holen, indem sie das Leder durch die eigenen Reihen spielt. 
1.
Anpfiff! 
Die Mannschaften kommen auf den Rasen, gleich geht es los im Berliner Olympiastadion. 
Die heutige Partie leiten wird Tobias Stieler mit seinem Gespann.
Der BVB startet so: Gregor Kobel - Marius Wolf, Mats Hummels, Nico Schlotterbeck, Raphaël Guerreiro - Jude Bellingham, Salih Özcan - Julian Brandt, Marco Reus, Karim Adeyemi - Anthony Modeste
Die Aufstellung von Hertha BSC: Oliver Christensen - Jonjoe Kenny, Márton Dárdai, Marc Oliver Kempf, Marvin Plattenhardt - Suat Serdar, Lucas Tousart, Jean-Paul Boëtius - Dodi Lukébakio, Wilfried Kanga, Chidera Ejuke
Von den vergangenen sieben Duellen gegen die Herthaner ging der BVB sechsmal als Sieger hervor. Lediglich im Hinspiel der letzten Saison mussten sich die Schwarz-Gelben mit 2:3 geschlagen geben. Mit einem weiteren Sieg könnte sich die Borussia wieder als einer der Bayern-Jäger in der Tabelle positionieren.  
BVB will im Duell mit Hertha eine Reaktion zeigen. Borussia Dortmund hofft nach dem peinlichen Last-Minute-Knockout gegen Werder Bremen auf schnelle Wiedergutmachung. Im Olympiastadion bei der Hertha will der Fußball-Bundesligist eine sportlichen Antwort auf die erneut aufkommende Frage nach mangelnder Mentalität geben. "Wir müssen in Berlin eine Reaktion zeigen, um da weiter zu machen, wo wir hin wollen", sagte Sportdirektor Sebastian Kehl vor der Partie. Beim 2:3 gegen Bremen am vergangenen Wochenende hatte der BVB als erstes Team der Bundesliga-Historie von der 89. Minute an drei Gegentore kassiert und damit einen 2:0-Vorsprung verspielt.
Hertha BSC will gegen Borussia Dortmund auf den guten Ansätzen bei der Niederlage zuletzt in Mönchengladbach aufbauen. "Wir müssen sehr kompakt, sehr aggressiv verteidigen und unsere Umschaltmomente nutzen", betonte Schwarz. Der 43-Jährige will die "guten Sachen aus dem Gladbach-Spiel mitnehmen. "Viele Inhalte, die wir dort gezeigt haben, brauchen wir definitiv auch am Samstag. Das ist die Basis."
Hertha will die ersten drei Punkte einfahren. Einen Sieg schafften die Herthaner noch in keinem der ersten drei Saisonspiele in der Fußball-Bundesliga: 1:3 gegen Union Berlin im Stadtderby, 1:1 gegen Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt, 0:1 gegen die noch ungeschlagene Borussia aus Mönchengladbach, so die bisherigen Saisonergebnisse der Mannschaft von Neu-Trainer Sandro Schwarz. 
Herzlich willkommen zur Fußball-Bundesliga: In dieser Partie empfängt Hertha BSC die Borussia aus Dortmund. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 18 37 36
2 Union Berlin 18 36 9
3 RB Leipzig 18 35 15
4 Dortmund 18 34 8
5 Freiburg 18 34 4
6 Frankfurt 18 32 11
7 Wolfsburg 18 29 14
8 M'gladbach 18 25 5
9 Leverkusen 18 24 0
10 Bremen 18 24 -8
11 Mainz 05 18 23 -3
12 Köln 18 22 -2
13 Hoffenheim 18 19 -5
14 Augsburg 18 18 -10
15 Stuttgart 18 16 -10
16 Bochum 18 16 -25
17 Hertha BSC 18 14 -12
18 Schalke 04 18 10 -27